• #1

Zusammenhang Ehe der Eltern und Wunsch der Kinder nach Heirat?

Besteht ein Zusammenhang zwischen der Ehe der Eltern und dem Wunsch deren Kinder eine Ehe zuführen? Also wenn die Eltern geschieden sind oder eine "unglückliche" Ehe führen, wollen die Kinder dann häufig selbst nicht heiraten? Umgekehrt: führt eine glückliche Ehe/Familienleben dazu, dass bei den Kindern ein Wunsch nach Heirat entsteht?
Wie sind eure Erfahrungen bei euch selbst?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Meine Eltern hatten eine schreckliche Ehe. Aus Sehnsucht, nach einem harmonischen Familienleben habe ich geheiratet. Alles was sie falsch gemacht haben, haben wir richtig gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das ist Blödsinn, liebe FS.

Das Vorleben einer guten elterlichen Ehe erzeugt mitnichten den Wunsch verheiratet zu sein.
Eine katastrophale Zeit mit sich ständig streitenden Eltern kann einen früh in eine Ersatzehe treiben.

Je älter du wirst desto mehr bewunderst du Leute die trotz Ehe immer noch Freunde sind.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich habe in der Jugend meine ständig unzufriedenen und streitenden Eltern erlebt, die der Tod geschieden hat. Viel besser wäre eine friedliche Trennung gewesen. Trotzdem habe ich geheiratet, allerdings wegen der Schwangerschaft meiner damaligen Affäre. Als meine erste Ehe lange genug ähnlich unglücklich war wie die meiner Eltern, habe ich mich aber trotz Kind getrennt - also etwas aus den Fehlern meiner Eltern gelernt. Danach habe ich wieder geheiratet - glücklich.
 
  • #5
Das ist Blödsinn, liebe FS.

Das Vorleben einer guten elterlichen Ehe erzeugt mitnichten den Wunsch verheiratet zu sein.

Ich kann Dich beruhigen. Meine Eltern sind glücklich: Ich und meine zwei Geschwister wollen heiraten und das dann auch gerne sein! Mein Freund hat glücklich verheiratete Eltern und will heiraten, weil er sich das für sein Leben auch so wünscht!

Dass es auch anders laufen kann ist klar...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, da besteht ein Zusammenhang, welcher auch immer. Die Eltern prägen enorm.

Unabhängig davon: warum heiraten? Dies ist das Dämlichste, was ich mir vorstellen kann, noch dämlicher als Kinder in die Welt zu setzen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ja, es besteht ein großer Zusammenhang, der kann sich wohl aber in beiden Seiten zeigen.

Eltern haben eine furchtbare Ehe geführt
-> a) "um Gottes Willen, ich werde nie heiraten, das ist alles nur furchtbar"
-> b) "ich mache alles besser und will eine gescheite Familie"

Wie sich das bei wem auswirkt hängt auch von den eigenen Wünschen und Vorstellungen und sonstigen Erfahrungen ab.
Generell kann man wohl nicht sagen, dass die Ehe der Eltern grundsätzlich zu diesem oder jenem Ergebnis führt.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Meine Eltern waren (bis zum Tod meines Vaters) und meine Schwiegereltern sind, glückliche Ehepaare (vielleicht ein wenig, wie bei Papa ante Portas ;)) . Als meine Frau und ich unser Studium abgeschlossen hatten, haben auch wir geheiratet und waren sehr glücklich, bis meine Frau viel zu früh starb.
Auch in meinem engsten Freundekreis haben die meisten Verheirateten sehr nette Elternpaare die harmonisch wirken.

Was mir auffällt:

Bei meinen Dates mit Singlefrauen um die 40 gibt es fast keine darunter, die nur annähernd etwas von ihren Eltern und anderen Paaren ihrer Familie zu bereichten weiß, was mit meiner Familie oder meiner Schwiegerfamilie vergleichbar wäre. Es ist schon eher selten, dass Paare als Ehepaare lange zusammen sind und als glücklich werden sie fast nie bezeichnet.

Als ob es eine andere Welt wäre...

m43 (44)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Auf jeden Fall besteht ein Zusammenhang! Mein Freund und ich (beide 26) heiraten jetzt auch bald nach über drei Jahren Beziehung, wollen in einigen Jahren eine Familie gründen.
Unser beider Eltern sind noch verheiratet, auch größtenteils glücklich (natürlich ist's nicht immer eitler Sonnenschein), auf jeden Fall stehen sie zueinander, sprechen miteinander, unternehmen zusammen etwas und machen sich nicht bei den ersten schwarzen Wolken aus dem Staub. Auf jeden Fall sind sie Vorbilder, an denen wir uns orientieren.
Wenn ich nur Streit, Hass, Enttäuschung bei meinen Eltern mitbekommen hätte, stünde ich der Ehe wahrscheinlich auch skeptischer gegenüber.
 
Top