G

Gast

Gast
  • #1

Zufall in wenn wir uns verlieben

Verlieben wir uns in eine bestimmte Person oder ist das alles Zufall?
 
  • #2
Est ist weder Zufall noch "vorbestimmt", sondern rational und tiefenpsychologisch erklärbar, wenn man hinschauen mag.

Wir verlieben uns in Menschen, die uns ähnlich sehen (Knochenstruktur), die uns an jemanden aus der Ursprungsfamilie erinnern (und manchmal an uns selbst).

Wir lernen durch Prägung - unseren Kindheitsmustern zu folgen, ist für uns normal und nicht verwerflich.

Und, klar, es gibt sie auch, die berühmten Geruchstests, nach denen erwiesen wurde, dass wir beispielsweise instinktiv Familienangehörigen als Sexualpartner ablehnen und andere bevorzugen. Man sollte nie die Natur außer Acht lassen. Aber das ist ein Faktor, wozu wir keinen rationalen Zugang haben.

Das reicht aber alles meistens nicht, um eine Beziehung funktionieren zu lassen. Denn bei letzter Frage kommt es in erster Linie darauf an, wie beide gelernt haben, mit Realität und Enttäuschungen umzugehen.

Ob es ein Zufall ist, ob wir gerade diesen Menschen und keinen anderen kennenlernen? Ich bin Atheist, glaube daher nicht an Vorbestimmung.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Im Gegensatz zu 1 bin ich kein Atheist, glaube aber trotzdem nicht an die hier immer wieder von Frauen beschriebene schicksalhafte Bestimmung füreinander. Ich kann eine Frau die am andern Ende der Welt in Buenos Aires oder Wellingten lebt nicht auf der Straße kennenlernen wie meine letzte Partnerin. Zufällig wurde ich hier geboren, zufällig lebe ich in Deutschland, zufällig habe ich kein Haus geerbt das ich einer der Damen hier als Nest anbieten kann. Ein Mann der in einer konservativen heilen Familie im Alpenvorraum aufgewachsen ist, wird sich höchstwahrscheinlich eine Frau aus dieser Gegend suchen (oder umgekehrt), weil beide sich nun einmal sehr ähnlich sind. Und die intelektuelle Wurbürgerin wird sich kaum einen Partner aussuchen, dem Karriere und Status alles bedeuten. Hinzu kommen unser genetischer Cocktail und eine Menge anderer Äußerlichkeiten die aber auch zufällig sind (Arbeitsplatz dem ein betimmter Lebensweg vorangeht). Als Christ sehe ich darin nur insoweit keinen Zufall, als dass dem was wir Schöpfung nennen ein Initialstoß gegeben wurde.
 
  • #4
Wenn man ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat, dann mag + verliebt man sich am ehesten in Menschen, die den eigenen Eltern ähneln.
Entweder man sucht sowas, oder wählt aus dem Zufall aus.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Schliesse mich NR.1 vollständig an..


Es gibt Millionen Menschen in die wir uns verlieben können und sehr viele passende deckelchen..

Die meisten glauben jedoch der Deckel dürfte nicht auch mal vom Töpfchen abheben wenn das Wasser kocht..

m46
 
  • #6
Nein, das ist es nicht, es müssen schon ein paar Dinge zusammen kommen, die passen, sonst wird das nichts!

Wir müssen uns zunächst mal optisch ansprechend finden und und riechen können, manchmal genügt schon das Erste, um Interesse zu wecken. Ähnliche Wellenlänge bei Gesprächen, ähnliche Interessen, gemeinsam lachen können - dann kann es passieren, dass wir uns verlieben.

Das muss keinesfalls "der Eine" sein, davon gibt es viele.
 
G

Gast

Gast
  • #7
einer der schönen Aspekte daran ist für mich gerade der, dass man es nie jemals wird erklären können. Das ist auch gut so. Wie oft hat man sich doch schon über sich selbst gewundert.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich habe mich in einem Mann verliebt und ich weiß das er verheiratet ist aber nicht glücklich.
Ich verstehe nicht wie das passieren konnte ich tue alles um ihn zu vergessen aber es klappt nicht.
Das die Liebe Zufall ist könnte sein in meinem Fall, ich war zur falschen Zeit am faschem Ort .
Das größere Problem dabei er ist 20 Jahre älter aber das stört mich nicht.
Ob er was von meinen Gefühlen ,keine Ahnung .
Männer merken doch sicherlich was wenn Frau was von ihn will und wenn diese noch 20 Jünger ist.
Wenn man sich verliebt muss der andere doch Signale gesendet haben sonst verliebt man sich doch nicht einfach in jemanden oder irre ich mich?
 
Top