Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Zu wenig Vertrauen?

Meine Freundin ist Außendienstmitarbeiterin und muss oft zu Tagungen, sie übernachtet dann im Hotel. Ich hatte sie nachts anrufen wollen und die Rezeption hat mich mit ihrem Zimmer verbunden. Dort hat aber ein mir bekannter Arbeitskollege abgehoben, den ich offensichtlich aus dem Schlaf geweckt habe. Ich war etwas irritiert. Er gab den Hörer weiter an meine Freundin, die er offensichtlich erst wecken musste. Auf meine Frage, meinte sie nur, sie hätten auf dem Zimmer nur noch etwas getrunken und im übrigen gehe mich das überhaupt nichts an.

Ich weiß, dass sie mit diesem Arbeitskollegen vor meiner Zeit ein Verhältnis hatte, auch als sie noch anderweitig gebunden war. Mich stört die Tatsache, dass sie mir keinen klaren Wein einschenkt, ob da noch etwas läuft (wenn sie es zugeben würde, wäre es halb so schlimm), aber ich kann ihr das ja auch nicht einfach unterstellen.

Bin ich zu misstrauisch und wie verhalte ich mich ihr gegenüber? Meine Fragen blockt sie wütend ab.
 
G

Gast

  • #2
Ist diese Frage ernst gemeint? Dann Ihnen weiter viel Spaß - sehen Sie die Hörner schon im Spiegel?
 
G

Gast

  • #3
An deiner Stelle würde ich erstmal auf Abstand gehen. Sie nicht mehr sehen und sprechen. Ich finde so ein Verhalten daneben. Vorallem da sie auch noch patzig auf deine Nachfragen reagiert. Wie sagt man immer so schön? Getroffene Hunde bellen...
 
  • #4
Lieber FS,

ich halte es für absolut naiv, nach so einer Szene noch an das "Gute" in deiner Freundin zu glauben und finde das deutet eigentlich eher auf einen Betrug hin....selbst wenn sie wirklich nach einem gemeinsamen Schlummertrunk auf ihrem (!) Zimmer gemeinsam(!) versehentlich (...) eingeschlafen sind, finde ich die Reaktion deiner Freundin auf dein Misstrauen auch daneben. Natürlich geht dich das als Partner etwas an, mit wem sie das Bett teilt.
 
G

Gast

  • #5
Sorry FS,
aber ich mache auch viele Dienstreisen mit Kollegen und Geschäftspartnern. Ich würde niemals einen Kollegen in mien Hotelzimmer mitnehmen, geschweige denn würde ich mit ihm zusammen Alkohol trinken und uns in so einen Zustand verstezen, dass er nicht mehr in sein eigenes Zimmer geht. Ich habe von Kollegen sowas auch noch nie gehört, es sei denn sie hatten eine Affäre.

Sieh der Realität ins Auge: Deine Freundin hatte zumindest eine heiße Nacht mit dem Kollegen, daran gibt es nichts zu interpretieren. Dass sie dann noch pampig zu Dir wird ist auch eine Art der Verteidigung. Ob es nur die eine war oder sie die Affäre wiederbelebt haben, musst Du ggfs. klären, falls es Dich überhaupt noch interessiert.
Ich würde mir so ein Verhalten kombiniert mit Fremdgeherei nicht gefallen lassen. Es gibt sowas wie Selbstwertgefühl, Selbstachtung ....
w, 55
 
G

Gast

  • #6
Deine Alarmglocken schlagen zu recht an. Ich würde ihr noch einmal persönlich bestimmt sagen, dass du misstrauisch bist und sie dir die Wahrheit sagen soll, was da los war. Ansonsten wirst du Konsequenzen ziehen.. Wenn sie dann nicht sanfter auf dich eingeht und du das Gefühl hast, sie geht ernsthaft auf dich ein... dann solltest du das eher als die Endphase eurer Beziehung betrachten... Meine Meinung... Denn dann sind ihr deine Bedürfnisse und Gefühle ziemlich egal.

w/25
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS, also ich frag mich grade ob Dein Posting ein Fake ist? Du schreibst, sie sei Deine Freundin/Partnerin und dann geht ein Mann in ihrem Zi. ans Telefon?! Du fragst Dich, ob Du zu misstrauisch bist? Also ganz ehrlich, das ist doch ein Witz!!! Natürlich ist Dein Misstrauen richtig. Wenn sie mit Dir in einer Beziehung ist, dann hat ein anderer Mann absolut gar nichts bei ihr schlafend in ihrem Hotelzimmer zu suchen,gehts noch???! Sie reagiert wütend auf Deine Fragen? Kann es sein, dass Du Dir nur einbildest mit ihr zusammenzusein und ihr aber gar nicht zusammen seid? Ihre Reaktion kann ich nur so verstehen, dass sie sich dir nicht zugehörig fühlt, ihr nicht zusammen seid und sie einfach genervt ist von Dir, von einem Mann, der sie kontrolliert und mit dem sie doch gar nicht zusammen ist. Und Du kannst ihr nicht einfach was unterstellen?! Also wenn mein Partner mit einer anderen Frau, mit der er sogar früher was hatte, gemeinsam im Bett schlafen würde, also da wäre bei mir aber der Ofen so was von aus! Das hat doch nix mit Partnerschaft zu tun. Oder bist Du einfach nur absolut naiv? w/48
 
G

Gast

  • #8
Auch ich bin auf Tagungen und auch ich trinke noch was mit meinen Kollegen, vielleicht sogar auf dem Zimmer. Aber selbst wenn wir vorm Fernseher einnicken und die vom FS dargelegte Situation entsteht, würde ich meinem Partner sachlich und offen Rede und Antwort stehen. Mein Partner würde vor Allem diese auch freundschaftlich verbundenen Kollegen persönlich kennen und genau wissen, dass da nichts läuft.

Warum blockt sie wütend ab?
Weil sie etwas zu verbergen hat. Oder weil sie einfach nur sauer ist, dass du ihr nicht traust und nicht mitbekommt, dass sie sich damit verdächtig macht.
Du kennst sie besser um das zu beurteilen.
 
G

Gast

  • #9
Wenn du keine offene Beziehung willst, beende das.
 
G

Gast

  • #10
Oh Mann, wenn ich Du wäre, dann würde ich ihre paar Sachen in einen Karton tun und ihr einen Termin sagen, wann sie die abholen kann. Wozu noch ein Gespräch führen. Klarer geht es doch nicht. Sie behandelt dich wie einen Fußabtreter.
 
G

Gast

  • #11
Hier nochmal der FS,

mich stört in erster Linie ihre Reaktion und nicht so sehr die Tatsache, dass sie mit ihrem Arbeitskollegen, den sie ja gut kennt, in einem Bett geschlafen hat. Das mache ich mit meiner Ex-Freundin auch, wenn wir übers Wochenende an die See fahren, aber dann läuft sonst definitiv nichts.

Aber wenn sie mit ihm geschlafen hat, finde ich schon, dass sie es mir sagen muss, ich würde da gewiss kein Drama draus machen, sowas kann passieren. Aber mich dann auch noch anzuschnauzen, finde ich schon heftig.

Ich werde sie heute vor die Wahl stellen entweder, sie schenkt mir reinen Wein ein, oder das war es.
 
G

Gast

  • #12
aber ich kann ihr das ja auch nicht einfach unterstellen. ... Meine Fragen blockt sie wütend ab.
Dann enthält Deine Frage eben doch eine Unterstellung. Du hättest es so versuchen sollen: "wenn ich jetzt mißtrauisch wäre, würde ich ja vermuten, daß da etwas läuft. Ich weiß aber, daß es nicht so ist", gefolgt von einem langen und zärtlichen Kuß. Danach wird sie Dir erzählen, was vorgefallen ist.

Etwa, daß sie noch für einen Absacker auf ihrem Zimmer waren und sie dann peinlicherweise eingeschlafen ist. Daß der Kollege ein A...loch ist, denn ein anständiger Mann schleicht sich in diesem Fall aus dem Zimmer.

Möglicherweise hat "er" es auch darauf angelegt, Euch auf diese Weise auseinander zu bringen. Was ihm auch gelingen wird, wenn Du Deiner Freundin so wenig vertraust. (m)
 
G

Gast

  • #13
Naja, Eure Beziehung scheint eine sog. "offene" Beziehung zu sein. Ich finde es für mich absolut nicht möglich, zu akzeptieren, dass mein Partner mit seiner Ex oder sonst einer Frau das Bett zum Schlafen teilt. Offenbar bist Du aber vielleicht doch nicht so "offen", sonst würdest Du ja von ihr nicht erwarten, dass sie Dir "reinen Wein" einschenkt. Ganz ehrlich, wenn man "erlaubt", dass jeder mit jedem mal das Bett "zum Schlafen" teilen kann, na dann fordert man ja auch Gelegenheit zum fremd gehen heraus und letztendlich muss damit gerechnet werden. Aber Du sagst ja selbst, "das kann ja mal passieren", dann frag ich mich, warum Du überhaupt so ein Drama mit Deinem Posting machst, weil sie Dir nicht die Wahrheit sagt. Ich könnte so einen Mann niemals lieben, der mir so viel offen lässt, der es völlig in Ordnung findet, das Bett mit einem anderen zu teilen, das würde mich extrem verletzen und ich hätte das Gefühl, dass ich ihm egal bin. Ich finde Eure Beziehung nach meinem Geschmack ziemlich psycho. w/48
 
G

Gast

  • #14
Naja, ich habe doch gesagt, dass mit meiner Ex-Freundin überhaupt nichts läuft, wir sind wie Bruder und Schwester zueinander. Eifersucht war aber nie meine Stärke, nur Unaufrichtigkeit kann ich auf den Tod nicht leiden.

Ich hatte gerade ein Gespräch mit meiner Freundin, es fing wieder lautstark an, bis ich ihr sagte: "Egal was ist, ich bleibe bei Dir." Dann hat sie mir gestanden, nicht nur dieses eine Mal im Hotelzimmer fremdgegangen zu sein sondern, dass das ganze schon ein fünf Monate so geht, etwa zweimal die Woche. Als ich sie fragte, ob ich ihr nicht genüge, meinte sie, Blümchensex sei ja manchmal ganz nett aber sie stehe eben auch auf die härteren Varianten. Der Arbeitskollege sei einfach ein toller Lover, aber ihr Herz gehöre allein mir.

Ich habe ihr erlaubt, sich weiter mit ihm zu treffen, nur soll sie halt diese Heimlichkeiten lassen! Sie hat mir vorgeschlagen, dass ich mich ja auch anderweitig vergnügen könne, das ist aber gar nicht mein Ding, zumal ich keine besonders stark ausgeprägte Libido habe wie meine Freundin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #15
Naja, Eure Beziehung scheint eine sog. "offene" Beziehung zu sein. Ich finde es für mich absolut nicht möglich, zu akzeptieren, dass mein Partner mit seiner Ex oder sonst einer Frau das Bett zum Schlafen teilt. Offenbar bist Du aber vielleicht doch nicht so "offen", sonst würdest Du ja von ihr nicht erwarten, dass sie Dir "reinen Wein" einschenkt. Ganz ehrlich, wenn man "erlaubt", dass jeder mit jedem mal das Bett "zum Schlafen" teilen kann, na dann fordert man ja auch Gelegenheit zum fremd gehen heraus und letztendlich muss damit gerechnet werden. Aber Du sagst ja selbst, "das kann ja mal passieren", dann frag ich mich, warum Du überhaupt so ein Drama mit Deinem Posting machst, weil sie Dir nicht die Wahrheit sagt. Ich könnte so einen Mann niemals lieben, der mir so viel offen lässt, der es völlig in Ordnung findet, das Bett mit einem anderen zu teilen, das würde mich extrem verletzen und ich hätte das Gefühl, dass ich ihm egal bin. Ich finde Eure Beziehung nach meinem Geschmack ziemlich psycho. w/48
Nun ja, es gibt zwei Arten offene Beziehungen: Die bei denen man sich gar nichts sagt und die bei denen man wirklich “offen“ ist. Eine solche offene Beziehung gäbe es bei mir nur, wenn auch offen darüber gesprochen wird, wer mit wem schläft.
 
G

Gast

  • #16
Egal was ist, ich bleibe bei Dir ... Blümchensex sei ja manchmal ganz nett aber ... Ich habe ihr erlaubt, sich weiter mit ihm zu treffen, nur soll sie halt diese Heimlichkeiten lassen!
Es ist vermutlich nicht nur die erotische Langeweile, sondern vor allem auch Deine Zusage, Dir bedingungslos alles gefallen zu lassen (sofern es offen geschieht), die sie zu dem Kollegen hinzieht. Wie kann man sich als Mann nur so erniedrigen lassen?!
 
G

Gast

  • #17
Allein der Spruch "das geht dich nichts an" geht doch schonmal garnich, selbst, wenn ihr eine offene Beziehung lebt.

Ihr begegnet euch nicht auf Augenhöhe. Du sagtst, du willst mit keiner anderen rummachen, sie tut es aber. Das ist keine offene Beziehung, sondern eher "ich mache mit dir, was ich will" von ihrer Seite aus.

Für mich klingt das ein Bischen danach, dass sie bei dir bleibt, bis sie was besseres gefunden hat. Und solange popt sie sich halt noch durch die Gegend.
 
G

Gast

  • #18
Ich habe ihr erlaubt, sich weiter mit ihm zu treffen, nur soll sie halt diese Heimlichkeiten lassen! Sie hat mir vorgeschlagen, dass ich mich ja auch anderweitig vergnügen könne, das ist aber gar nicht mein Ding, zumal ich keine besonders stark ausgeprägte Libido habe wie meine Freundin.
Wenn das wirklich so ist.... dann ziehe ich den Hut vor dem Fragesteller.
So einen Mann hätte ich auch gern.
Nicht, weil ich mit ihm machen könnte was ich wollte, wie hier unterstellt wird, sondern weil er zu mir steht und mich und die Beziehung wirklich will(!) - ganz egal was ist.
 
G

Gast

  • #19
Die körperliche Seite interessiert mich eigentlich nicht so sehr, bin ich deswegen ein "Weichei"? Wenn sie sich den Sex bei einem anderen holt, aber emotional bei mir bleibt ist doch alles "ok", oder nicht? Wie gesagt, aus mir wird man keinen Draufgänger machen können, ich bin eher etwas bieder und sicher kein stürmischer Liebhaber.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #20
Dann ist doch alles ok, was ist denn nun Deine Frage?

Sie bleibt so lange bei Dir, wie sie mit dem Arrangement gut leben kann.
 
G

Gast

  • #21
Zunächst zu Deiner Frage, lieber FS:

Du hast nicht ZU WENIG Vertrauen,
du hattest ZU VIEL Vertrauen,
wie wir nunmehr alle wissen.

Du hast Dir in Deiner Fragestellung Sorgen gemacht, dass Du ihr etwas unterstellst. Inzwischen hat die Realität wohl Deine bisherigen "Unterstellungen" übertroffen.

Man mag ja, wie Du es tust, die körperlichen Aspekte einer Beziehung als nicht wesentlich betrachten und auch dem Partner Freiheiten zugestehen, die "normalerweise" nicht eingeräumt werden. Es steht mir gar nicht zu, darüber zu urteilen. Das möge jeder so praktizieren, wie es gut für ihn ist.

Ich kann allerdings insofern zum Thread beitragen, indem ich sage, dass selbst bei einer Freundschaft Respekt und Achtung das Fundament bilden. Ich habe gar keine Lust, Deine eigenen Zitate herauszusuchen, aber es ist evident, dass Deine "Freundin" Dich alles andere als respektvoll behandelt: Sie hat Dich belogen, betrogen und auf Deine Nachfrage hin Dich beleidigt. Punkt.

Weiterhin müsste es Dir - sofern die körperliche Exklusivität keine sonderliche Rolle spielt - besonders am Herzen liegen, dass die anderen Ebenen erfüllend sind. Gerade dies sehe ich nicht so.

Pass auf Dich auf -
und respektiere und achte Dich zumindest selber!
 
G

Gast

  • #22
Nochmal der FS

Wenn das wirklich so ist.... dann ziehe ich den Hut vor dem Fragesteller.
So einen Mann hätte ich auch gern.
Nicht, weil ich mit ihm machen könnte was ich wollte, wie hier unterstellt wird, sondern weil er zu mir steht und mich und die Beziehung wirklich will(!) - ganz egal was ist.
Danke für den Zuspruch, so sehe ich es auch. Der Vergleich hinkt vielleicht etwas, aber mal angenommen, ich säße im Rollstuhl und meine Partnerin wäre leidenschaftlich Joggerin, dann könnte ich ihr ja kaum verbieten, mit jemand anderem zu joggen.

Und so ist das halt bei uns mit dem Sex. Mir reichen 2-3 mal/Woche völlig aus, meine Freundin hat es am liebsten mehrfach täglich. Mir liegen exotischere Praktiken (z.B. Fesselspiele) nicht. Ich bin auch nicht sonderlich gut bestückt. Das alles bietet ihr aber der Arbeitskollege, insofern kann ich es eigentlich sogar als Entlastung auffassen, wenn er sich gelegentlich um sie "kümmert", so lange sie sich mir deswegen nicht entzieht.

Meine vorherige Freundin (o.g. Exfreundin) hat mich übrigens ebenfalls verlassen, weil ihr der GV mit mir zu "langweilig" war, auch ihr hatte ich gestattet, sich anderweitig Befriedigung zu holen, das wollte sie aber nicht. Vielleicht wären wir jetzt noch zusammen, wenn sie davon Gebrauch gemacht hätte, emotional sind wir bis heute sehr eng miteinander verbunden.
 
G

Gast

  • #23
Nun FS, da hast Du eine Frage gestellt, und pickst dir die für dich gut passende Antworte heraus... Wozu und warum du gefragt hast, das erschliessst sich mir nicht mehr, nachdem du noch einiges ergänzt hast.

Ich bleibe bei meinem Karton und möchte nur zu bedenken geben, dass du zwei Etage unter deiner Freundin rangierst. Wenn dir das gefällt ... jeder soll und darf nach seiner Fasson.
Nur wundere dich nicht, wenn du eines Tages ganz böse aufwachst, wenn sie dich Knall auf Fall verlässt, nachdem sie dich zuvor tief gefemütigt hat.
 
G

Gast

  • #24
Nun FS, da hast Du eine Frage gestellt, und pickst dir die für dich gut passende Antworte heraus...
Ich (#20) finde es durchaus legitim, wenn der FS sich die Anregungen auswählt, die für seinen künftigen Weg gut sind.


Immerhin sagte die Freundin des FS, dass ihr Herz allein ihm gehöre. Hier muss der FS abschätzen, ob dies wohl so ist oder einfach eine beschwichtigende Formulierung war.

Dennoch ist auch mein Eindruck, dass die Anregungen von uns, die seinen jetztigen Weg kritisch sehen, von ihm recht unreflektiert beiseite geschoben werden - vermutlich, um seine jetzige Beziehung nicht wirklich hinterfragen zu müssen.

Die Aussage der Freundin der FS "Das ginge ihm überhaupt nichts an" als Reaktion auf seinen spontanen Anruf im Hotel, finde ich schon bedenklich. Nach allem, was ich bisher über Polyamorie und andere offene Formen von Beziehungen gelesen habe, war Ehrlichkeit stets einer der Fundamente einer solchen Beziehung. Unkontrolliertes Fremdgehen ist gerade NICHT das Credo solcher Beziehungen. Hier gab es stets Aushandlungsprozesse zwischen den Partnern, was erlaubt ist und was nicht. Dass dies nicht stattfand und stattdessen bei Aufdeckung sogar beleidigende Äußerungen verwandt wurden, würde mir zu denken geben, wäre ich der FS. Weiterhin nehme ich dem FS seine hier vorgetragene Gelassenheit nicht ganz ab: Warum rief er zum Beispiel mitten in der Nacht im Hotel an? Nur um eine weiterhin gute Nacht zu wünschen - oder ahnte er etwas?
 
G

Gast

  • #25
Nochmal der FS

Zitat von Gast;517119 Die Aussage der Freundin der FS "Das ginge ihm überhaupt nichts an" als Reaktion auf seinen spontanen Anruf im Hotel:
Genau das ist doch der Punkt!!! Frei nach H. Grönemeyer: "Zu einer betrogenen Nacht hätte ich vielleicht nichts gesagt."
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #26
Und solche Frauen kriegen immer wieder Männer ab. Es gäbe auch genug "anständige" Frauen, aber die sind wohl zu uninteressant?! Tja, dann muss mann sich eben mit solchen Dingen rumschlagen!
2 Arbeitskollegen in einem Hotelzimmer ist ja wohl eher nicht normal.
 
G

Gast

  • #27
Zu wenig Selbstvertrauen. Es erschüttert mich, mit welchem Frauenschlag sich manche abgeben.

Diese Dame verhält sich so dermaßen daneben, daß ich wirklich nicht weiß, was Du an ihr finden kannst. Schieß sie auf den Mond!
 
G

Gast

  • #28
Lieber FS,
langweilig bei dir ist nicht der Sex, sondern die Tatsache, wie wenig ernst du dich nimmst. Welche Frau soll sich für dich interessieren, wenn du dich nicht interessant findest. Dein Sexbedürfnis ist normal und deine Art des Sexspiels ist auch normal. Nimm endlich deine Bedürfnisse ernst (sie sind berechtigt) und du wirst sehen, solche Geschichten wie mit diesen 2 Frauen werden dir nicht mehr passieren.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #29
Hier nochmal der FS

Danke für Eure Antworten! Nochmal zum besseren Verständnis: Mir geht es in einer Beziehung in erster Linie um Ehrlichkeit. Und da hatte ich meine Zweifel, aber nachdem meine Freundin mir alles "gestanden" hat, ist das zwischen uns kein Thema mehr. Ob sie außerhalb unserer Beziehung auch anderweitig sexuelle Kontakte pflegt, ist mir egal und ich freue mich für sie sogar, wenn sie dabei auf ihre Kosten kommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.