G

Gast

  • #1

Zu: "Warum ist es vielen Männern nicht möglich, zu sagen, dass kein weiteres Interesse besteht?"

Effizienzsteigerung:Wäre es nicht erstrebenswert, zu wissen, warum er nach dem Treffen keine Lust auf mehr hat? Könnte uns die ehrliche Antwort nicht zu mehr Erfolg beim nächsten Date führen? Klar: Was A als "Abtörner" empfindet, könnte für B die "Erfüllung seiner Träume" sein. Trotzdem glaube ich, wenn man nach jedem missglückten Datingversuch ein Feedback bekäme, oder eines geben würde, könnten sich für nächste Dates "Fehler" vermeiden lassen, weil man vielleicht unbewusst verbal oder non-verbal Signale aussendet, die ein falsches/nicht beabsichtigtes Bild vermitteln! Z.B. so:"Ich habe verstanden, dass aus uns nichts wird und ich respektiere das. Um mich selbst weiter zu entwickeln, möchte ich gerne von Dir ein ehrliches Feedback, woran es lag. Ab welchem Punkt wusstest Du, dass Du kein weiteres Interesse an mir hast? " Soviel ich weiss, machen sich gute Firmen auch die Mühe, den Bewerbern, die sie nicht überzeugt haben, ein Feedback zu geben, damit sie sich verbessern können!
 
G

Gast

  • #2
Ja, natürlich wäre das sehr erstrebenswert. Es tut nur niemand, weil sich keiner die Mühe macht. Muss man ja auch nicht, denn der Mensch ist einem ja nicht so viel wert...

Männer, die Anstand besitzen, geben dieses Feedback des "Warums".
Männer, die keinen Anstand besitzen, geben dieses Feedback nicht sondern verweigern sich der Begründung, obwohl sie wissen, wie wichtig es dem anderen ist.

Solche Männer sind feig und charakterlos und zeigen ihre Rückgratlosigkeit nicht nur duch ein Verweigern der Begründung im persönlichen Vieraugengespräch.
 
G

Gast

  • #3
Vielleicht könnte EP hier einfach drei Absagepunkte formulieren, die auf wesentliche Inhalte hinweisen wie Optik, Sympathie, Ausstrahlung etc. - wobei das nun auch wieder "im Auge des Betrachters" liegt.
 
G

Gast

  • #4
Subjektiv klingt das nach einer guten Idee (ich hätte mir auch schon manchmal mehr/klarer Feedback gewünscht), objektiv hat diese Idee jedoch mehrere Haken.

a) Kann jeder ein 100% ehrliches Feedback vertragen? Ich denke nein, denn unter Umständen kann eine klare Ansage noch viel persönlicher sein und damit bis ins Mark treffen. Feedback stiftet jedoch nur dann Nutzen, wenn der Gebende so objektiv wie möglich ist. In puncto Partnersuche wird es das aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geben.

b) Feedback im beruflichen Alltag ist mit dieser Art Feedback aus meiner Sicht schon deswegen nicht vergleichbar, weil dort bestimmte Gründe gar nicht erst genannt werden (dürfen). Stichworte Alter, Aussehen, Kinder, etc - die bei der Partnersuche aber definitiv eine Rolle spielen. Politisch korrektes Feedback hilft hier aber wiederum nicht wirklich weiter.
Dazu kommt: im beruflichen Alltag ist Feedback meist an harten Fakten orientiert. Unterdurchschnittliche Leistung im Assessment Center, inhaltlich falsche Antworten im Gespräch - alles recht objektiv meßbar. Das geht aber bei einem Kennenlernen "zwecks Partnerschaft" alles an der Realität vorbei - was mir gefällt, gefällt anderen noch lange nicht und umgekehrt.

c) Der Feedback gebende muß aber auch geschützt werden, denn wenn man sich anschließend langes Larifari anhören muß, warum man ja eigentlich doch ganz anders ist und die andere Seite eine falsche Wahrnehmung haben muß, ist das nur anstrengend.

d) Geschmäcker sind verschieden. Wenn mir jemand wegen seiner Optik nicht gefällt, kann bei dem nächsten Date dieser Person ihre jetzige Optik zu 100% passen, während andere Anforderungen nicht passen. Hält sich diese Person an mein Feedback, verändert sie ihre Optik und scheitert vielleicht zusätzlich daran. Wäre ja nicht gerade toll.

So könnte ich noch viele weitere Punkte aufzählen, warum ich diesen Vorschlag von mehr oder weniger gegenseitig aufgenötigtem Feedback in der Realität nicht für umsetzbar halte und auch individuell nicht um "Hilfestellung" bitte.
 
G

Gast

  • #5
Ich bin mir nicht sicher, wie hilfreich ein solches Feedback ist. Freundliche, höfliche Menschen werden nichts über Negatives über Dich sagen, sondern ihren eigenen Anteil betonen.

Hinzu kommt, was hilft es uns weiter, wenn wir dem/der Einen zu dünn sind und dem/der Anderen zu dick; dem/der Einen zu spröde, dem/der Anderen zu aufdringlich, zu distanziert/zu distanzlos, zu intellektuell/zu emotional ... ich sage das u.a. auch deshalb, weil ich es beispielsweise so unglaublich gerne mag und anziehend finde, wenn ein Mann eine Brille trägt, ich aber kaum einen Mann dazu bringen kann, seine Brille nicht zu verstecken. Daraus schließe ich, dass es wohl einige Frauen gibt, die sich an eine Brille stören.
 
G

Gast

  • #6
Ich möchte jetzt nicht wieder auf das ermüdende Thema eingehen dass es sicherlich nicht nur Männer sind die sich sang- und klanglos verabschieden, aber ... es betrifft auch hier wieder beide Geschlechter.

Ich gebe dir jetzt jedoch mal konkretes "Feedback" auf deine Frage - Sorry wenn es jetzt sehr hart klingt, aber meine Gründe warum ich eine Frau nicht mehr wieder sehen möchte geht die Frau exakt nen sch...dreck an, de nada, nothing, rein gar nichts ... ich muss mich gegenüber keinem - nach einem Date im Grunde genommen wildfremden - Menschen in irgendeiner Art und Weise rechtfertigen warum ich nicht mehr möchte.
So handhabe ich es in den allermeisten Fällen und ... habe auch absolut kein Problem damit so behandelt zu werden. Ich schaue nie zurück ... aus dem Blick, aus dem Sinn.

In einigen, wenigen Fällen wo die Frau aktiv nach dem "Warum" fragt und ich merke: "Die Frau knabbert nun wirklich daran und möchte es gerne wissen" gebe ich dann jedoch auch ehrliches, offenes Feedback.

[Mod. = Signatur gelöscht]
 
G

Gast

  • #7
Nach einem einzigen Date ist weder Mann noch Frau dem anderen Rechenschaft schuldig
Das hat nichts mit Rückradlosigkeit zu tun.

Ich habe mich schon oft mit sehr netten Männern getroffen, an denen nichts auszusetzen war. Nur das Gefühl wollte sich nicht einstellen.

Ich glaube auch nicht, dass man seine Chancen wirklich verbessern würde, wenn man jedesmal ein feedback bekäme.
Was soll ich mit einer Aussage wie : "Du bist lieb und nett, aber nicht mein Typ."
Oder vielleicht: "Naja, wenn Du 10 Jahre jünger wärest vielleicht...."
Oder wie wäre es mit: "Oh, nee, so eine große Frau suche ich nicht."

Wem hilft das weiter ? Das entmutigt doch nur.
w49
 
G

Gast

  • #8
Das Feedback eines wildfremden Mannes ist mir gar nicht wichtig.
Warum muss ein Mann dir sagen, wie du dich verbesssern kannst?
Sagst du denn nach einem Treffen dem Mann ehrlich, warum er bei dir kein Kribbeln auslöst?
Hallo! Wo ist dein Selbstbewusstsein? Du bist richtig wie du bist!
Ausserden: würde er dir wirklich sagen oder schreiben, was ihm nicht gefällt, steht Morgen die Frage im Portal:
Warum sind Männer so unsensibel!
Gib ihm ein paar Tage Zeit, meldet er sich nicht, schreibe ihm!
und nur, dass du nicht verstehen kannst warum es ihm zuviel Mühe ist eine Absage zu schreiben.
Und die Frage: Findest du das ist ein guter Stil?
Kommt am nächsten Tag keine Entschuldigung, Löschen!! und weiter..
 
  • #9
Also, ich bin ganz sicher nicht gefühllos und nehme so schnell nichts auf die leichte Schulter. Allerdings verstehe ich wirklich nicht, warum hier fast täglich diese Frage, manchmal leicht abgewandelt, aber inhaltlich doch gleich, gestellt werden muss.

Es sind doch ganz einfach Tatsachen, die da schon geschaffen wurden. Die muss man einfach akzeptieren. Wenn ich über jedes Ereignis, was da täglich passiert und nicht immer nach meinen Wünschen verläuft, solche Grübeleien anfangen würde (ich meine nicht ausschließlich Partnersuche, die ist nur ein winziger Teil meines Lebens), dann würde ich ja überhaupt keine Zukunft mehr haben, sondern immer nur in der Vergangenheit Fehler suchen und finden.

Das Leben macht doch aber nur Sinn, wenn ich nach vorne blicken kann, mich über die schönen und gelungenen Dinge/Ereignisse freue und davon möglichst viele Wiederholungen anstrebe.

Mir hat es noch nie geholfen, wenn ich heraus gefunden habe, warum ein anderer Mensch so oder anders gehandelt hat. Ich finde es immer wichtig, wenn ICH selbst zu all meinen Entscheidungen stehen kann, auch zu meinen Fehlern. Die muss ich dann ja nicht wiederholen, sondern kann aus ihnen lernen.

Warum soll ich denn nun ständig grübeln, warum jemand nicht sagt, dass er kein Interesse (mehr) hat? Sicher ist das unhöflich oder feige, aber ich merke das doch auch. Dann akzeptiere ich das, auch, wenn es schon mal weh tut. Aber da das ja etwas ist, was gegenseitig vorhanden sein sollte, erlischt dann doch auch mein Interesse.

Eine Partnerschaft/Beziehung/Date oder was auch immer, ist nicht 100 %ig planbar. Man weiss doch nie, was für ein Gegenüber man gerade trifft. Das macht doch auch den Reiz aus, macht es spannend.

Wenn sich alle einfach so verhalten würden, wie sie eben sind (also wie im täglichen Leben) - dann wäre alles in Ordnung und wenn es paßt, würde man sich auch finden.

Einige von uns sehen das alles viel zu verkrampft und vergeuden viel zu viel Zeit mit Analysen, meine ich.
 
  • #10
ich halte diesen Anspruch für sehr anmaßend.


1. Kein Mensch muß sich dafür rechtfertigen, daß er sich nicht verliebt hat! Also bitte, geht´s noch?

2. Solche feedbacks sind lächerlich, denn was dem einen mißfällt, gefällt einem anderen.

3. Ich habe nach einem Menschen mit Persönlichkeit gesucht (und auch gefunden) und nicht nach jemandem der dem Durchschnittsanspruch der Allgemeinheit entspricht!
 
G

Gast

  • #11
Ich wage zu behaupten, dass alle, die so heftig auf die Frage reagieren, ein wirklich grosses Problem haben: Nämlich sehr wenig bis gar kein Selbstvertrauen. Wenn man tatsächlich davon überzeugt ist, gut zu sein, so wie man ist, dann verträgt man auch ein ehrliches Feedback. Man ist dann nämlich in der Lage, es in einem vernünftigen Kontext selbst zu reflektieren. Wenn man immer nur mit stolz geschwellter Brust super positiv in die Zukunft schaut, führt einen das nicht wirklich weiter- naja, ausser vielleicht in die Arme von jemandem, der auch kein Selbstbewusstsein hat und sich von der vermeintlichen "Stärke" des stolz positiv Denkenden blenden lässt. Ist dann wohl eher eine totale Verblendung auf beiden Seiten. Kein Mensch ist so perfekt, dass er nicht an sich arbeiten könnte! Wenn man davon ausgeht, dass jeder Topf einen Deckel findet, dann wird wohl auch der verbeulteste irgenwann einen finden. Ich empfehle allen, mal tief in sich zu gehen und tüchtig selbst reflektieren! Wenn es denn das bisschen Selbstvertrauen erlaubt...
 
G

Gast

  • #12
@ #2: Dass diese Frage hier so viel - fast täglich - erörtert wird, liegt wohl daran, dass es täglich passiert, das so gehandelt und umgegangen wird. Warum sonst sollte man dieses Thema sooft herbeizitieren. Sooo toll ist's ja mal nicht.

Beim 1. Date.
Feedback? Weshalb? Wenn's nicht gefällt, gefällt's nicht. Das hat man ja schnell raus.
Nach intensiverem Kontakt und Abbruch dieses Kontakts.
Dann sollte man wenigstens den Mumm in den Knochen haben, den A.... in der Hose - Männlein wie Weiblein - und der Person absagen, mitteilen, dass kein weiteres Interesse besteht. Die klitzekleine Mühe sollte man sich dann schon machen. Was selbst nicht da ist, kann sich auf der anderen Seite ganz anders darstellen. Per Mail, Telefon oder Brief. Bloß keine SMS. Das wäre fast wie keine Info und despektierlich.
Aber ein Feedback?
Das ändert doch nichts an dem Fakt des Desinteresses.
Und was hilft mir das wirklich im Weiteren?
Dem/Der Nächsten kann's doch schon ganz anders gehen.
 
G

Gast

  • #13
und wie verhält es sich nach dem 5-6 date,wo gefühle beiderseits da sind,aber auch zweifel obs doch richtig ist und man u.frau vor lauter zweifel doch die sache beenden,um später nicht noch mehr verletzt zu werden-ist es da angebracht nach einem feedback zu fragen warum?
 
G

Gast

  • #14
Ich war schon #4 und muß "aus aktuellem Anlaß" noch etwas ergänzen.

Soeben habe ich gerade die Erfahrung völlig unerwünschten Feedbacks gemacht - und zwar rein aufgrund einer kürzlich versendeten Partneranfrage. Als Reaktion bekam ich von der Dame (die augenscheinlich einem der Berufe nachgeht, denen man einen Hang/Drang zu solchen Sachen unterstellt) eine Analyse meines Profils zurück, die ich persönlich äußerst befremdlich fand. Nicht nur, daß ich die von ihr erwähnten Punkte noch nie von jemand anderem vorher gesagt bekommen hat - ohne mich jemals "live" zu Gesicht bekommen zu haben, konnte ich da Dinge über mich lesen, die mich haben mit den Ohren schlackern lassen. Kurz: völliger Unsinn.
Ein weiterer Anhaltspunkt dafür, daß ich Feedback einer mir absolut unbekannten Person - egal ob positiv oder negativ - nicht ernstnehmen kann. Sie darf das für sich gerne tun, aber dann soll sie mir bitte gleich eine Absage senden und nicht die Zeit stehlen, die ich für eine notwendige Antwort aufwenden muß.
 
G

Gast

  • #15
Ich bin als Mann in Online-Börsen unterwegs. Es ist mir schon sehr oft passiert, dass keine Antwort erfolgt, auch wenn ich direkt nach einer Info ersucht habe.
Es sind - wie schon festgestellt - nicht nur Männer, die sich wortlos verabschieden.
Mir ginge es einfach nicht um Feedback (wer sollte mich nach einem Date ... bewerten wollen/können), das mich bewerten wollte, sondern um Klarheit, wie die weitere Beziehung ausschauen könnte oder beendet werden sollte.
 
G

Gast

  • #16
Ein netter Abschied ist immer sehr nett und zeug von Charakter.
Leider habe ich nur Extreme auf Online-Börsen kennengelernt.
Entweder Männer geben gar kein Feedback oder ihr Feedback ist geradezu beleidigend.
Ein normales "Sorry, aus uns wird nichts" kommt in den seltenensten Fällen vor.
Schade eigentlich. Weil wenn der andere sich was vormacht, stielt man ihm durch das fehlende Feedback wertvolle Wochen, in denen sich der andere einfach Hoffnungen macht und "wartet".
 
G

Gast

  • #17
An #14:
Danke! Für deine Worte von männlicher Seite! Besonders für die ab '..., sondern um Klarheit, wie die weitere Beziehung ausschauen könnte oder beendet werden sollte'.
Das meine ich doch! Das sollte einfach drin sein.
Nach einem 1. Treffen gibt's einfach mal das Statement, dass ein 'Ja - Wiedersehen' oder 'Nein - kein Wiedersehen' transportiert. Das versteht ja wohl jede/r! Das bedarf es wirklich keines Feedbacks.
Aber genau darum ging es in der ursprünglich gestellten Frage:
Klarheit dem Gegenüber transportieren, wenn der Kontakt über das 1. Treffen hinausgeht und dann Gründe auftreten bzw. festgestellt wird, dass es dann doch nichts mit den beiden Betroffenen wird. Unmissverständlich. Und da kann es dann auch heißen 'Es ist nicht das, was ich anfangs glaubte, zu finden.' oder ähnlich. Das kann doch nicht so schwer sein! WIr sind doch letztlich hier alle erwachsen und sollten in der Lage sein, Stellung zu beziehen und das zu kommunizieren, was wir meinen.
An #15:
Genau, das Wegstehlen aus einem aufgenommenen Kontakt (= mehrere Treffen, Telefonate, Mails, SMS usw. infolge von Kontaktanfrage an betrachtet) ist NICHT FAIR. Und bringt die andere Person in eine Situation, die sie mit klar eingenommener Haltung und Kommunikation dieser einfach NICHT hätte!
 
G

Gast

  • #18
@16 hier die #15
Genau das meine ich ja. Es muss nicht sein, dass die andere Person "wartet", aber es kann passieren, wenn die Kommunikation nicht klar sein.

Ein echtes "Feedback" von einem wildfremden Menschen braucht kaum jemand und ist oft befremdlich bis irritierend. Was dem einen gefällt, gefällt dem nächsten schon mal gar nicht und umgekehrt.

Allerdings ist einfach eine klare Ansage wichtig bei der Partnerbörse - gerade weil man den anderen nicht kennt und eben nicht abschätzen kann, ob dieser sich dann unnötig Hoffnung macht oder nicht.
Es ist nämlich nicht selbstverständlich, dass der andere die "nonverbale Kommunikation des sich nicht Meldens" sofort als Aus versteht.
 
G

Gast

  • #19
@16 hier die #15
Genau das meine ich ja. Es muss nicht sein, dass die andere Person "wartet", aber es kann passieren, wenn die Kommunikation nicht klar sein.

Ein echtes "Feedback" von einem wildfremden Menschen braucht kaum jemand und ist oft befremdlich bis irritierend. Was dem einen gefällt, gefällt dem nächsten schon mal gar nicht und umgekehrt.

Allerdings ist einfach eine klare Ansage wichtig bei der Partnerbörse - gerade weil man den anderen nicht kennt und eben nicht abschätzen kann, ob dieser sich dann unnötig Hoffnung macht oder nicht.
Es ist nämlich nicht selbstverständlich, dass der andere die "nonverbale Kommunikation des sich nicht Meldens" sofort als Aus versteht.
 
G

Gast

  • #20
Hier die #16 an die #17/18:
Genau, es ist nicht grundsätzlich davon auszugehen, dass das Gegenüber nonverbale Kommunikation als 'es ist vorbei/es ist zu ende/das war's' interpretiert.
Das kann ja auch andere Hintergründe haben, wie beispielsweise, dass es auch diversen Gründen (gerade) nicht möglich ist, Kontakt aufzunehmen.
Genauso wenig muss man zwangsläufig davon ausgehen, dass ein 'Ich melde mich' (wenn ja mittlerweile hinlänglich bekannt, dass das wohl einer Absage gleichkommen soll - trotzdem - wieder mal - SCHLECHTER Stil) oder 'Ich komme auf dich zu' einem Ende gleichzusetzen ist.
Wie schon erwähnt, erwachsen sein bedeutet erwachsen handeln, folglich Stellung beziehen = einfach sagen, was Sache ist. So viel Rückgrat sollte schon vorhanden sein. Oder gilt man auch ohne diese Eigenschaft als beziehungsfähig?
Ein 'ich wollte nicht verletzten' (Ja, ist nicht sagen, was Sache ist, weniger bis gar nicht verletztend?????) oder gar möglichen Diskussionen aus dem Weg gehen wollen (dabei muss man sich dem infolge der gemachten Mitteilung nicht aussetzten, das kann man dann ja entsprechend handhaben, auch dafür sollte man erwachsen genug sein und wissen wie) gilt auch nicht. Ist weder klug noch sonst irgendetwas.
Es ist und bleibt einfach mal feige, sich so zu verhalten; sich wie ein Dieb in der Nacht davonzustehlen.
Anfänglich wird ja auch gerne bei der Kontaktanbahnung usw. vorgeprescht. Dann sollte man doch auch bei Beendigung des Kontakts den Mumm haben, das zu kommunizieren.
 
G

Gast

  • #21
Was denn nun ?
Es gibt ja die Möglichkeit einer klaren Absage, sogar von elite vorformuliert.
Wenn die Absagetaste aber gedrückt wird, ist das Gejammere auch wieder groß und der "Drücker" irgendwie ein Schuft oder so,

Die meisten Kontake, die hier entstehen, halten nicht, weil die Beteiligten doch nicht zusammenpassen.
Nach ein , zwei oder drei Treffen ist die Luft raus.
Man muss sich einfach darauf einstellen.
Man kann doch auch selber anrufen und nachfragen, wenn man unbedingt eine direkte Absage höre möchte.

Mir reicht es, wenn sich jemand nicht mehr meldet.
"Keine Antwort ist auch eine Antwort" sagte meine Oma.
 
G

Gast

  • #22
<MOD: Diffamierungen anderer Meinungen entfernt.>
 
G

Gast

  • #23
Was willst du von ihm genau hören?

Möchtest du in der Tat dein Date auseinandergeplückt bekommen. Dass ihm deine Nase nicht passt, dein Parfüm, dein Outfit, deine Frisur, deine Art, dein Hintern, was du so von dir gibst etc.? Obwohl du so viel Zeit damit verbracht hast, es irgend passend zu machen?

Selbstverständlich hast du nach deiner Überzeugung auch alles richtig gemacht und dann kommt etwas, worauf du nicht vorbereitet bist. Stell dir einmal vor, wie es dir hinterher ergeht.

Es ist und bleibt so wie du selbst schreibst: Einem anderen würdest du gefallen.

Lass es lieber und gehe das nächste Mal mit weniger Erwartungen in ein Date.
 
G

Gast

  • #24
sollte vielleicht eine standardabsage alà bewerbung kommen?

"aufgrund mangelnder kompatibiltät habe ich leider kein weiteres interesse mehr.ich wünsche dir für die zukunft alles gute"

ein mann geht davon aus, daß du sein schweigen als desinteresse verstehst und nicht als aufforderung, um nachzufragen ob weiteres interesse besteht.
 
G

Gast

  • #25
Auch wenn das Thema alt ist...

Ich würde es vorrangig davon abhängig machen, wie intensiv der Kontakt vorab war und wie umfangreich und nah das erste Treffen selbst. Das kann von der Intensität schon sehr unterschiedlich sein und wenn man sehr vertraulich miteinander geredet hat, dann bemühe ich mich als Mann immer um eine höfliche und ehrliche Absage, die auch feedback-Anteile enthalten kann.

Allerdings schließt höflich-dezent doch meist ein völlig offenes feedback aus. Schnell würde daraus eine Beleidigung. Sowas will niemand hören, auch wenn nach ehrlicher Antwort gefragt wird. Außerdem ist mein Eindruck nicht unbedingt hilfreich, weil bei einem anderen Treffpartner ein ganz anderer entstehen kann. Umgekehrt kann und werde ich auch nicht erwarten, daß mir jemand ungeschminktes feedback gibt.

Ich habe mir abgewöhnt, beim online-Kennenlernen nach Gründen zu fragen oder zu lange drüber zu grübeln. Mit hinhaltenden Antworten, mit Schweigen, mit Auslaufenlassen gehe ich mittlerweile sehr gelassen um. Ich konzentrierte mich auf solche Frauen, die wirklich Interesse zeigten, alles andere beendete ich gedanklich sehr zügig.
 
G

Gast

  • #26
Also ich wollte nicht hören, dass ein Mann mir nach dem Date sagt:
Auf deinem Photo fand ich dich hübscher.
oder
Ich wußte ja nicht, dass deine Kinder soooo klein sind.
oder
Du warst ja selber nicht total scharf auf mich, deswegen hab ich auch keine Lust, mich ins Zeug zu legen.
Was bringt mir das? - Einem Anderen geht es vielleicht komplett anders, mein letzter Datingpartner war eine Affäre und der fand mich zu 110%perfekt, wahnsinnig erotisch, attraktiv, nein "unglaublich schön" und aufregend, den Sex exorbitant - nie dagewesen, und meine Kinder fand er toll, auch wenn er sie kaum kennenlernen durfte.
Mein nächstes Date hat sich trotz supernetten 2stündigem Gespräch (wir haben uns zeitweise kaputtgelacht) nicht mehr gemeldet!? Hab nochmal ne Mail geschickt, dass es ja lustig war, aber evtl. nicht so ganz gepasst hat, weil ich das auch bei ihm merkte. Er hat nicht mal 2 Sätze zurückgeschrieben.
Find ich zwar nicht sehr freundlich, aber entweder ist er eben beleidigt oder aber desinteressiert, was wohl wahrscheinlicher ist.
Damit muss man eben klarkommen. Man kann nicht jedermanns Typ sein.
Wobei: Auf eine Mail kann man sich schon kurz wenigstens zurückmelden - man kanns ja sachlich oder unverbindlich halten.
Aber ich will nicht schwarz auf weiß hören, dass mein Date mich unattraktiv fand, langweilig, sexuell nicht-anziehend, doof angezogen oder sonstwas.

Der Beitrag ist übrigens von Anfang November.
Nur zur Info.
w, 39
 
G

Gast

  • #27
Ich gebe dir jetzt jedoch mal konkretes "Feedback" auf deine Frage - Sorry wenn es jetzt sehr hart klingt, aber meine Gründe warum ich eine Frau nicht mehr wieder sehen möchte geht die Frau exakt nen sch...dreck an, de nada, nothing, rein gar nichts ... ich muss mich gegenüber keinem - nach einem Date im Grunde genommen wildfremden - Menschen in irgendeiner Art und Weise rechtfertigen warum ich nicht mehr möchte.
So handhabe ich es in den allermeisten Fällen und ... habe auch absolut kein Problem damit so behandelt zu werden. Ich schaue nie zurück ... aus dem Blick, aus dem Sinn.
[Mod. = Signatur gelöscht]
Gilt das dann auch für den Fall, dass du und deine Partnerin euch am 1. Date-Wochenende küssend in den Armen lagt und es bereits zum Sex kam?