P

Popcorn

Gast
  • #31
Liebe FS!

Mach Dir nichts aus, was alle hier schreiben!

Ich finde es auch so, wie # 25 es schreibt.

Eine Frau ist dann für einen Mann anziehend, wenn sie weibliche Attitüden ausstrahlt.
Und das ist vom FIGUR, ALTER, HAARFARBE, NATIONALITÄT unabhängig!
Und die Männer brauchen auch kein Dümmchen.
Sie sind schon stolz drauf, wenn wir intelligent sind...

Nur sie wollen uns weiblich und charmant haben.
Wir wollen sie auch männlich haben.

Also. Ich finde es cool, dass Du so selbstständig und klug bist...jetzt überprüfe, ob Du auch sinnlich und weiblich bist...nicht nur für dich zuhause...schluchzend romantisch, bewunderst du deinen schönen Körper (jeder von uns hat irgenwo, irgendetwas wunderschönes!) aber nach Außen bist Du zu männlich!
Du trägst vielleicht deine Haare nicht offen, ziehst kein Kleid oder Rock an, Du hast dein schönstes Lächeln und den sinnlichen Blick verlernt. Bist immer nur überkompetent und oft belehrend.

Und ich sage es dir. Das kannst wieder lernen. Oberstes Gebot ist: das machst Du mal für Dich und das soll Dir gefallen! Du sollst es lustig finden. Dann gibst Du dich automatisch anders...lustig, lebendig, weiblich...

Es grüßt Dich aus dem Süden....Popcorn
 
  • #32
@27

Anerkennung ist ein Bedürfnis wie das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung, nach Bildung, nach Partnerschaft, Sicherheit und primäre Bedürfnisse wie Schlaf, Sex, Hunger Durst.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Liebe FS,

ist es denn für Dich wichtig, dass sich ein Mann bei Dir "profiliert"? Muss man sich Deiner Meinung nach in einer Partnerschaft "profilieren"?

Kannst Du einen Mann auch einfach mal gefühlsmäßig "gut" finden?

.
 
G

Gast

Gast
  • #34
besonders männliche domänen und fähigkeiten sind das eigentlich alles nicht. insofern sehe ich da keine probleme in richtung too much, es sei denn, du bist auf einen tradionell-konservativ orientierten mann orientiert....
 
M

Mooseba

Gast
  • #35
Nein, echte Männer kommen heutzutage mit starken Frauen oft gut klar. Nur, woran erkennen diese Männer diese Frauen? Damen, die diese Eigenschaften ständig an sich betonen, lösen Skepsis aus. Den Mann beschleicht das Gefühl, dass irgendwas da nicht stimmt. Und sie fühlen sich dadurch immer auch angegriffen. Das Selbstbewusstsein der Frau zeigt sich in ihren Eigenschaften, in ihrem Dasein und vor allem in ihrem Auftreten - ohne, dass eitles Selbstlob nötig ist. Dieses offensive Selbstlob ist oft dann notwendig, wenn man sich der Rezeption dieser Eigenschaften durch die Anderen nicht sicher ist.
Und außerdem: Wieso sollte Angeberei bei Frauen akzeptabel sein, wenn Männer bei gleichem Verhalten dann sofort und oft zu Recht ein Prahlhans, Angeber oder Protzer sind? Auch, wenn es persönlich ist: Ich empfinde es als Angeberei, liebe FS.
(m28)
 
G

Gast

Gast
  • #36
Liebe FS,
ich bin von der gleichen Sorte wie Du es beschreibst, nur mit dem Unterschied, dass ich unbedingt Kinder haben möchte (Bio-Uhr tickt). Ich mache mich aber nicht verrückt. Die Männer, die mir nicht gefallen, merken auch sehr schnell, dass sie mir nicht auf Augenhöhe begegnen können und springen von alleine ab. Darüber bin ich nicht traurig. Einfach weitersuchen oder sich finden lassen... Wenn ich mich in "männlichen Domänen" bewege, merke ich, dass die Männer mich staunend/bewundernd anschauen - nach dem Motto "Die muss alles (immer noch) alleine machen?", weil das nicht zu meinem zarten Wesen (warmherzig, fürsorglich, klein, zurückhaltend) und weiblichen Äußerem (sexy/erotisch, schick-elegant), passt. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes und auch im übertragenen Sinne eine "starke" Frau. Nach oben hin wird die Luft halt dünner. Ich schaue bei anderen Menschen dennoch nicht nach unten herab. Ich bin schließlich keine Kampfemanze oder Amazone. Richtig stark werde ich erst, wenn ich eines Tages mit meinem Traummann eigene Kinder habe. Das ist nämlich meine wahre Stärke: ALLES zu geben. Bis dahin tanke ich so viel Kraft wie möglich.
 
  • #37
Ich erkenne an den aufgezählten Fähigkeiten der FS auch nichts, was ich als wirklich herausragend bezeichnen würde. Frauen dieser Art gibt es heutzutage genügend und einige bestechen auch mit weiblichen Attributen.

Welcher gescheite Mann würde es denn nicht begrüßen, eine Frau an seiner Seite zu haben, die sich selbst organisieren kann und über Selbstbewußtsein verfügt?

Wenn jemand von sich aus schon meint, er sei "zu stark" für einen Mann, könnte man direkt auf eine Schutzbehauptung schließen, warum keiner will. Die meisten Männer suchen in erster Linie immer noch nach einer Frau, die möglichst auch noch so wie eine solche aussieht und die dazugehörigen Attribute vorweisen kann.

Weil hier das Beispiel der Alleinerziehenden öfters erwähnt wurde:
Genau so ist es! DAS ist wirkliche und praktizierte Stärke. Die haben nachgewiesen und weisen es immer noch nach, daß sie was von Liebe verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Männer wollen zwar eine kluge Frau aber sie sollte weiblich sein und was ist weiblicher als ihre Fruchtbarkeit
Du stellst von vornherein klar das du keine Kinder willst also das du keinen Teil von Ihm in dir tragen Möchtest und das ist abschreckend ,weil es das natürlichste und schönste in einer Partnerschaft ist
Du willst keinen Erzeuger,keinen Beschützer,keinen der dich als weiches,warmes,feines ,feminines,zartes ,liebevolles oder auch intuitives ,tanzendes Wesen mit lang wallenden Haaren im langen Kleid sieht.
Wir müssen wieder unsere wahren weiblichen Stärken finden und aufhören so sein zu wollen wie Männer
Und die Männer ,Männer sein lassen
Dann wird es glücklicher Frauen ,Männer und vorallem Kinder geben und es müssen nicht mehr so doofe Fragen gestellt werden
 
G

Gast

Gast
  • #39
Meine Bedenken bei einer starken Frau wären nicht etwa, ob sie stark ist (das stört mich nicht), sondern ob sie zu stark ist: zu stark, um wirkliche Nähe zuzulassen, zu stark, um Schwäche zu zeigen, zu stark, um sich fallen zu lassen, zu stark, um Kontrolle ab- und sich dem Partner vorbehaltlos hinzugeben, sich ihm mit Leib und Seele zu schenken.
Das würde ich bei einer Frau schmerzlich vermissen und müsste - unabhängig davon, was sie mir sonst zu geben hätte - an einer solchen Liebe verdursten.

Ich möchte für eine Frau nicht nur die Sahne auf dem Kuchen ihres Lebens sein (also ein nettes Beiwerk, das man auch genauso gut hätte weglassen können), ich möchte ihr die Welt bedeuten und erstder Grund sein, weshalb sie sich stark und unbesiegbar fühlt.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Die Stärke der Frau definiert sich nicht selten über das Alter der Frau. Mit 38 bist du heißes Eisen, das die meisten Männer lieber meiden, weil du zu kompliziert, anspruchsvoll und persönlichkeitsstark bist. Ein Muttersöhnchen wird eher die A-backen zusammenkneifen und flüchten. Für labile Männer werden Frauen ab 30 schon dermaßen gefährlich und stark, dass sie generell auf Frauen unter 25 ausweichen (müssen), weil sie älteren Frauen nicht gewachsen sind und mental das Wasser reichen können. Sie haben Angst. Angst vor der Selbstständigkeit einer Frau, Angst vor der eigenen Meinung der Frau und Angst vor der Konsequenz einer Frau. Die meisten Männer brauchen naive Mädchen in ihrem Leben, die wenig können, und nur hübsch aussehen, und nicht die eigene Meinung sagen können, weil nur dann können sie daheim den großen Macker raushängen lassen.
 
  • #41
Die FS ist nicht zu stark. Sondern voll und ganz ok.

Sie braucht nur den Mann/die Leute, die sie respektieren, und ihre Stärken anerkennen und zulassen.
Wer das nicht kann, der ist m.E. für diese Frau nicht passend.

Ich schätze es sehr, wenn ich eine Partnerin hätte, die selbständig ist. Und Vieles selber macht, oder es zuerst selber versucht.

Das stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil, wenn ich als Mann nicht gebraucht werde, weil die Frau selber zurecht kommt, und meine "ritterliche/männliche" Hilfe nicht verlangt.

Die würde ich z.B. alleine ein Möbelstück zusammenbauen lassen, wenn sie das möchte.
Ohne dabei zu sein, ohne Kommentare - ganz für sich.

Danach verteile ich gerne Anerkennung und Komplimente. Und leihe ihr bei Bedarf mein Werkzeug aus.
Damit sie es selber machen kann, und ihr Erfolgserlebnis bekommt. Auch das ist Respekt.

Ich bin strikt gegen jede Bevormundung. z.B. bloß weil sie eine Frau ist.
Selbst Kinder unterstütze ich altersgerecht, damit sie es selber machen können.
Montessori-Lehrsatz:"Hilf mir, es selber zu tun"

(m,52)
 
G

Gast

Gast
  • #42
Die Stärke der Frau definiert sich nicht selten über das Alter der Frau. Mit 38 bist du heißes Eisen, das die meisten Männer lieber meiden, weil du zu kompliziert, anspruchsvoll und persönlichkeitsstark bist. Ein Muttersöhnchen wird eher die A-backen zusammenkneifen und flüchten. Für labile Männer werden Frauen ab 30 schon dermaßen gefährlich und stark, dass sie generell auf Frauen unter 25 ausweichen (müssen), weil sie älteren Frauen nicht gewachsen sind und mental das Wasser reichen können. Sie haben Angst. Angst vor der Selbstständigkeit einer Frau, Angst vor der eigenen Meinung der Frau und Angst vor der Konsequenz einer Frau. Die meisten Männer brauchen naive Mädchen in ihrem Leben, die wenig können, und nur hübsch aussehen, und nicht die eigene Meinung sagen können, weil nur dann können sie daheim den großen Macker raushängen lassen.

Genau, alle Männer die Sie nicht attraktiv finden sind Muttersöhnchen, Weicheier und Versager. Ältere Frauen werden automatisch interessant, Charakterstark und mentale Überflieger, während alle Frauen unter 25 dumm und naiv sind.
Haben Männer eigentlich auch Angst vor rosa Autos, oder warum fahren sie keine? Die Wahrheit ist das Männer bei Frauen gewisse Dinge attraktiv finden und danach suchen. Frau kann da noch so zetern und mit dem Fuß aufstampfen, aber wenn man sie nicht per Gesetz dazu zwingt, werden Männer wohl das wählen was ihnen wichtig ist und gefällt.
Aber Hauptsache man kann seine eigene Frustration auf das andere Geschlecht abladen. Frauen Daten mit 20-25 gerne Männer die 5-8 Jahre älter sind. Dann wundern sie sich mit Anfang 30 warum die Gleichaltrigen alle mit 20+ anbandeln, anstatt mit Ihnen vor den Traualtar zu hüpfen.
 
Top