Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Ich frage mich, wie dieser Mann reagiert hätte, wenn er zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen gewesen wäre und der evtl. zukünftiger Chef hätte ihm erzählt, dass er sein völlig offenes FB Profil durchforstet hat. Redet er sich dann auch raus und sagt, dass es privat wäre und der Chef kein Recht dazu hätte?
Das ist vielen Leuten nämlich immer noch nicht klar, dass Chefs, Lehrer, Eltern oder eben auch potentielle Datepartner auf diese Idee kommen.
Ich unterrichte seit einigen Jahren EDV an einer Hauptschule und suche mit ganz provokant ein Profil eines Schülers, das ich dann im Unterricht öffne. Das Geschrei ist groß, aber es hilft, dann wollen sie sehr schnell ihre Daten verstecken.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ja, Privatdaten sind ein sensibles Gut. Aber verantwortlich ist nicht der Suchende sondern der, der diese Daten veröffentlicht.
Ich bin auch bei FB und Xing, aber bei mir kann man nur die Daten sehen, die ICH freigebe - und das sind ganz sicher keine sensiblen Daten.
Ich bin inzwischen 60, aber anscheinend habe ich immer noch mehr Ahnung davon als sehr viele jungen Leute, die mit diesen Medien doch aufwachsen. w 60

Deswegen heissen die u30-jährigen ja auch Digital Na(t)ives.

Es reicht nicht aus, die Technik zu bedienen, man muss auch wissen, was man wo mit welcher Sichtbarkeit veröffentlicht und welche Folgen das jeweils haben könnte.
Ich finde es albern, Informationen über sich zu veröffentlichen, sich andererseits aber aufzuregen, wenn sie gelesen werden.
Diesen Online-Kontrollwahn und die Ausspioniererei finde ich unerträglich. Was ist los mit Menschen, die jeder Information hinterherjagen müssen? Warum kann man sich nicht normal kennenlernen und abwarten, bis der andere was von sich Preis gibt.

Humor ist so eine Sache für sich und bietet reichlich Raum für Missverständnisse, wenn man sich noch nicht kennt.

Liebe FS, im weiten Feld der (Online)-Kommunikation hast Du noch reichlich Entwicklungspotenzial.
w, 55+
 
G

Gast

Gast
  • #33
Egal ob es sich um persönliche Kontakte oder berufliche Kontakte handelt. Ich gehe von vornherein davon aus, dass mein Name und meine Profile ergoogelt werden. Und wenn man meinen Namen in Google eingibt, kommt man auf Hunderte von Seiten, wo Artikel von mir stehen. Für mich ist dieses ergoogeln von Daten ein ganz normales Vorgehen und birgt Ansatzpunkte für interessante Gespräche. Das ist die heutige Zeit, und das kann man nicht negieren. In meinen Augen die offensive Auseinandersetzung mit der Datenflut der beste Umgang mit ihr. So zu tun, als ob es diese Informationen nicht gäbe, wäre sich selbst zu belügen. Wer sich bei solchen banalen Dingen schon so dünnhäutig zeigt, wie wird er denn bei echten Problemen erst reagieren.

Und im Gegenteil, ich habe schon Kontakte mit Leuten gehabt, die ein bisschen beleidigt haben, warum ich mich mir nicht bereits vor dem Gespräch solche gewöhnlich zugängliche Informationen über sie eingeholt habe.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Egal ob es sich um persönliche Kontakte oder berufliche Kontakte handelt. Ich gehe von vornherein davon aus, dass mein Name und meine Profile ergoogelt werden.

Okay, okay, für diejenigen, denen es bei der Partnesuche vor dem Treffen wichtig ist:
Steuerdaten, Krankenhaus-Karte und -Dossier, FB, Xing & Co. am besten in einer Link-Liste im Partner-Börsen-Profil anhängen und veröffentlichen. Abgerundet wird das Ganze mit einer Aufstellung sexueller Vorlieben und Namen der Ex-Partnern (Anzahl und um Referenz einholen: war er/sie gut?) sowie ein handschriftlicher, eingescannter Bericht über Zukunftsvorstellung (Persönlichkeits-Analyse mittels der Schriftprobe). Stammbaum nicht vergessen!

Das erspart künftigen Liebes-Kandidaten die lästige Recherche und sie sind im Bild, bevor sie ihn/sie gesehen haben. Das nennt man Effizienz und optimales Aufwand-Nutzenverhältnis. Und das Wort Misstrauen verliert damit seine Bedeutung, nicht wahr?
 
G

Gast

Gast
  • #35
Wer sich so kurz nach dem Kennenlernen derartig über den fehlenden Vertrauensvorschuss aufregt, hat entweder wirklich etwas zu verbergen oder ist vollkommen weltfremd. Meine Meinung.

Sehe ich genauso.
Die Fs hat absolut NICHTS verwerfliches gemacht und das ganze hat NICHTS mit Kontrolle o.ä zu tun.
Bei Kontrolle etc reagiere ich extrem alergisch und nicht einmal ich wäre auf die Idee gekommen, das ganze mit Kontrolle o.ä auch nur im entferntesten in Verbindung zu bringen.

Der Typ hatte nen Knacks und ist völlig weltfremd.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Also wirklich! Wie weltfremd sind denn hier einige! Das sind die Spielregeln in den öffentlichen Medien: Überall, wo man mit seinem richtigen Namen zu finden ist, ist es heute völlig legitim und normal, dass man von jedem angeschaut wird, der eben seinen Namen kennt! Und wer glaubt, dass nicht alle möglichen Kollegen, Freunde, Bekannte ihn googlen, der ist absolut naiv. Das ist heute einfach normal und jeder tut das, aus Neugierde (mit Kontrolle hat das absolut nichts zu tun)!

Ein wenig anders verhält es sich höchstens dann, wenn der andere einem seinen Nachnamen noch nicht verraten hat und man ihn "Detektiv-mäßig" anhand seiner bisherigen Informationen (Beruf usw.) auf Internetseiten ausfindig macht. Aber auch das ist letztlich nicht verboten.
Ich gebe meinen Nachnamen aus diesem Grund grundsätzlich erst sehr, sehr spät preis. Die meisten Dates haben meinen Nachnamen nie erfahren; mit einem Mann traf ich mich mehrmals, habe ihm aber ebenfalls meinen Nachnamen nie verraten, weil ich bei ihm das Gefühl hatte, er würde mir dann nachspionieren und das wollte ich nicht.

@FS: Wenn er dir seinen vollen Namen mitgeteilt hat (hat er das?), dann ist es völlig normal, dass du dir alles anschaust, was du im Netz über ihn finden kannst. Damit muss heute jeder rechnen und es ist kindisch, das jemandem übel zu nehmen.

w48
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich habe eine Kollegin, die googelt jeden Namen den sie kennt, im Internet (mehrfach). Ich finde sowas peinlich und gestört, und zeugt auch irgendwo davon, wie verunsichert man ist. Ich habe ihr gesagt, sie soll das lassen!

Ich hatte dann mal jemanden kennengelernt, der im öffentlichen Bereich mit dem Internet arbeitet, der mir gleich auf die Nase band, wenn er wollte, könnte er sofort rausbekommen und nachforschen, was ich verdiene, wo ich arbeite, wo ich mich aufhalte, etc. Das hat mir schon gereicht. Ich denke, das hat der auch bestimmt gleich getan, als er wieder daheim war, weil manche Leute sind so verbeult!

Ich gehe selbstverständlich NICHT davon aus, dass ein neues Date meinen Namen googelt. Da lege ich einfach mein Vertrauen darauf. Wer was von mir wissen will, der bekommt von mir mehr zu erfahren, als er wissen will, da kann er Gift drauf nehmen. Hintenrum aber, nein danke.

Genauso wie PC, Handy und Tagebuch Privatsache sind. Warum "Weiber" (das sage ich jetzt einfach mal so) diesen extremen Hinterherspionierwahn haben, kann ich nicht nachvollziehen. Das fehlt mir selbst wohl ein "Weiber"-Gen.

Ganz ehrlich: lass das. Du verscheust dir doch jeden Mann mit dieser Art.

w
 
G

Gast

Gast
  • #38
An diesem posting kannst du sehen, wie schizo viele ticken:
Sich mit richtigem Namen und Foto ÖFFENTLICH ins Netz stellen und es dann als stalking bezeichnen, wenn es sich Leute ansehen! Wie bescheuert ist das denn?

Du hast dich ungeschickt verhalten, du hättest ihn nicht darauf ansprechen sollen

Sehe ich genauso liebe FS,
wie der jetzt schon reagiert, ist auch nicht ganz dicht! Der stellt sein Profil offen zu schau, dann muß er auch mit Kontrolle rechnen, wann sonst??.

....und die User die sowas schreiben, ist echt schizo oder erfassen die Realität nicht mehr!

<<<Nein, das ist nicht legitim. Ich würde es sogar als Stalking bezeichnen. Oder würde es dir gefallen, man wüsste in welchen Communitys du dich überall aufhälst und jeder kommt dahinter, wo du was schreibst, deine Adressen, Daten und Fotos hast? >>>

Dann würde ich doch sagen, Finger weg vom Internet und damit aufhören blauäugig auch noch für jeden SICHTBAR, eure Profile einzustellen!!

W
 
G

Gast

Gast
  • #39
Als ich ihn scherzhaft darauf ansprach, reagierte er ungehalten und schrieb mir daraufhin, dass es keine Frau neben sich wünsche, die ein Kontrollfreak ist und was mir einfallen würde hinter seinem Rücken Infos über ihn einzuholen.

Ist das denn nicht legitim sich Informationen über jemanden im Netz einzuholen?? Warum reagieren einige Menschen so übersensibel darauf? Meine Absichten waren nur positiv und gut gemeint und ich wollte mein ernsthaftes Interesse signalisieren...

Ich als Mann google auch mal nach einem Kontakt und finde sie auch. Aber ich würde das niemals erzählen weil man als Mann niemals den Eindruck erwecken darf, man würde einer Frau nachstellen.
m
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ist doch ne Frage des eigenen Stolzes, ob man es nötig hat, jemanden hinterher zu schnüffeln. Ich habe so etwas noch nie getan. Warum auch? Du kannst machen was du willst, aber beschwer dich hinterher nicht, wenn der Mann das nicht so lustig findet.

Auch wenn Daten öffentlich gestellt werden, gibt es dir noch lange nicht das Recht, damit tun und lassen zu können, was man will. Immerhin nutzen viele Menschen das Internet heute auch aus gewerblichen Gründen. Diese Personen MÜSSEN einen Großteil ihrer Daten im Internet preisgeben, ob sie wollen oder nicht. Was denkst du, was du da alles an Spam und Stalkingattacken bekommst.

Von Internetdaten haben die aller wenigsten hier eine Ahnung. Selbst wenn du dich anonym auf Seiten und Foren anmeldest, kann man deine wirkliche Emailadresse und weitere Daten ausspähen. Darunter gehört auch Facebook. Nur weiß das kaum einer.

Ich persönlich fände es nicht gut, wenn mein -unverbindlicher- Datingpartern mir nachstellt, denn wie gesagt, man ist unverbindlich und zu 98% ergibt sich nichts Näheres aus unverbindlichen Kontakten und dann möchte man auch wieder seine Ruhe haben, also ist ein Freundschaftsantrag auf Facebook aufdringlich.

Xing ist nebenbei nur etwas für Geschäftskontakte, darunter kann man Daten auch ohne Anmeldung nicht einsehen. Also finde ich es dumm von dir, dich dort extra anzumelden, um ihn zu kontaktieren.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Ich als Mann google auch mal nach einem Kontakt und finde sie auch. Aber ich würde das niemals erzählen weil man als Mann niemals den Eindruck erwecken darf, man würde einer Frau nachstellen.
m

Das hat Stil! Und genauso sollte es eine Frau machen: wenn sie schon vor Neugier platzt, dann bitte nicht noch erwähnen.

@ FS

Du siehst liebe FS, das Thema ist heikel. Wir könnten hier jetzt alle schön gemütlich bei Glühwein und Lebkuchen zusammen sitzen, Dir über Dein betrübtes Köpfchen streicheln und vereint im
Chor mit Dir singen - "was ER doch für ein Blindgänger ist". Nützt Dir das was? Geht es Dir dann besser, wenn Du weisst, DU hast alles richtig gemacht und er ist der Alien im Saal? Ego poliert, Fassade wieder ganz - Kandidat weg?

ER hat FüR SICH so entschieden, dass DU für IHN NICHT in Frage kommst. Aufgrund von DEINEM Verhalten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #43
Ist das denn nicht legitim sich Informationen über jemanden im Netz einzuholen??

Es geht nicht darum, dass das legitim ist. Wenn die Reaktion des Mannes vielleicht auch etwas übertrieben war, muss ich Dich doch fragen, was Du Dir von Deinem Gegoogel erhofft hast. Alles, was Du über ihn wissen möchtest, hättest Du doch IHN fragen können. Ihm hat möglicherweise nicht gefallen, dass Du Dir erhofft hast, hintenrum etwas über ihn zu erfahren, was er Dir lieber später erzählt hätte. Darum geht es.

Und ich finde es auch ein bisschen kindisch, einem Online-Kontakt, den man noch gar nicht getroffen hat, zu sagen: "Huhu, ich habe Dich auf Xing gefunden!" Als wäre das eine große Kunst ...
 
G

Gast

Gast
  • #44
Meine Absichten waren nur positiv und gut gemeint und ich wollte mein ernsthaftes Interesse signalisieren...

Wenn Du Dein ernsthaftes Interesse signalisieren willst, dann frag Deine Online-Kontakte die Dinge, die Du über sie wissen möchtest, doch bitte direkt. Die werden Dir dann über die Dinge, die Du zu diesem Zeitpunkt wissen, schon Auskunft geben. Diese nicht abgesprochene Kontaktaufnahme auf anderen Plattformen - und seien sie noch so öffentlich - hat immer einen komischen Beigeschmack, wenn man sich noch gar nicht kennt.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Du hast eben den Fehler begangen, ihm von Deiner "Schnüffelei" zu erzählen, ich hätte es nicht getan, sondern die Info für mich behalten. Dennoch bin ich der Meinung, dass dieser Typ übertrieben reagiert hat, Du bist ja nicht, nachdem Du seine Adresse ergoogelt hast, bei Ihm vor der Haustüre gestanden.

Sei es drum, er hat sich darüber aufgeregt und beschlossen, den Kontakt abzubrechen. Nimm es als Erfahrung mit und verhalte Dich beim nächsten "Kandidaten" etwas diplomatischer.

w
 
G

Gast

Gast
  • #46
ich bitte um ernst gemeinte Kommentare

Da ich von Natur aus sehr neugierig bin,

ich wollte mein ernsthaftes Interesse signalisieren...

Und wenn Du Dich zum Date triffst - er muss auf's Klo - schnappst Du Dir dann inzwischen sein iphone? In der Beziehung: ist dann sein Laptop, sein PC und täglich die Kontrolle seiner Taschen dran? Wenn er schläft checkst du sein phone? Telefonierst im Büro, im Hotel bei Geschäftsreise hinterher? Alles aus Interesse und Neugier?

Alles überspitzt formuliert - nur um Dir die Augen zu öffnen, wie das wirkt. Du weisst nicht, was er für Erfahrungen mit kontrollwütigen und eifersüchtigen Frauen hat... Ich wäre weg!

Mit Deiner Art kommunikativ auf dieser Ebene vorzupreschen hast Du ihm klar signalisiert, was für ein Typ Frau Du bist. Du magst seine Reaktion auf Deine Aktion übertrieben finden, er hat nur laut sehr viel weitergedacht. Und ist zu dem Schluss gekommen: so eine Frau (Verhalten) kommt nicht in Frage. Denn es ist wohl kaum auszuschliessen, dass Du Deine "Neugier" und die damit einhergehenden Konsequenzen (Eifersucht, Kontrolle, etc.) in einer Partnerschaft unterdrücken kannst.

Lern draus und gut is: der Drops ist gelutscht!
 
G

Gast

Gast
  • #47
Meine Absichten waren nur positiv und gut gemeint und ich wollte mein ernsthaftes Interesse signalisieren...

Projeziere es auf dich selber, wie du reagieren würdest oder ob du das gutheißen würdest.... Du lädst mich zu dir nach Hause ein und ich gehe als erstes mal in dein Bad um Hände zu waschen und natürlich auch an deinen Wäschekorb, der da so offen herumsteht und suche mir deine benutzten Unterhosen heraus und schaue mir genüsslich an, was du so in der Hose trägst. Rein interessehalber. Ist doch genehmigt oder? Es ist ja nur positiv von mir. Oder ich gehe an deine Schubladen, und schaue mir deinen Hausrat, deine intimen Details und dein Sparbuch an. Ich sehe darin kein Unterschied. Wenn ich bei dir daheim bin, habe ich schließlich auch das recht, alles, was nicht wegeschlossen ist, anzuschauen. Sei es deinen Geldbeutel, deine Aktenordner oder deine Briefe.

Zur Auflösung des Problems: Der Mann hat kein Interesse an dir, da ist es nur genehmigt, dich vom Hals zu halten. Er möchte keinen weiteren Kontakt zu dir. Wäre dir ein Mann unangenehm, würdest du auch nicht wollen, dass er dich in irgend einer Weise heimsucht - und sei sie noch so harmlos
 
G

Gast

Gast
  • #48

Dann gewöhn dir das ab! Das ist doch krank! Wobei ich mich frage, wie bist du an seinen realen Namen gekommen? Auch gegoogelt? Da muss man doch Stunden am Laptop hacken, bis man jemanden findet.

Die Frauen, die sich hier aufregen sind doch die, die sowas stundenlang betreiben. Ich würde sogar schätzen, das JEDE Frau das macht, weil Frauen halt so sind. Ich kenne das doch alles. Ich habe im Internet auch selten meine Ruhe, wenn jemand mich als sein auserkorkenes "Opfer" auserwählt hat. Kaum ist man 3 Sekunden online, bekommst das einer spitzt und die Nachrichten prallen auf einen ein: "Wo bist du? Wo warst du? Warum hast du dich nicht gleich gemeldet? Ich hab dich da gesehen, du bist dort, warum hast du mir nichts gesagt?" Absolut gestört solche penetranten Leute.

Mir wäre sowas extrem peinlich und höchst unangenehm, jemandem sagen zu müssen, ich hätte ihn ihm Internet gesucht. Also bitte, unterlasse sowas Hässliches. Du wirst damit bedürftig und bemitleidenswert.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Lass' dir nichts einreden, es war allenfalls nicht besonders schlau ihm das direkt zu erzählen, das hätte auch später noch gereicht.


Das aber gleich mit Kontrollfreak gleichzusetzen ist voll daneben, das macht doch heutzutage fast jeder. Als ich neulich eine süße Studentin kennenlernte habe ich auch gleich mal auf ihrem Klingelschild nach ihrem Nachnamen geschaut und dann bei Facebook eingegeben, das ist völlig legitim und wenn er locker wäre würde er eher darüber schmunzeln. Für mich würde das eher Interesse bekunden, alle Welt kann mein Profil ansehen, nur Du sollst das nicht dürfen? Blödsinn!

Könnte sein, dass er da von seiner Ex vorbelastet ist, aber selbst dann kannst du da nichts dafür.

Vergiss ihn einfach, seltsamer Typ.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Die Gleichsetzung von Schnüffelei im Handy und freiwillig öffentlich zur Schau gestellten privaten und/oder geschäftlichen Dingen ist aber schon sehr daneben!
Ich schließe mich der Meinung einiger hier an, dass es nicht klug war, es ihm auf die Nase zu binden, aber kann daran nicht Verwerfliches finden. Wenn er es nicht erträgt, dass seine von ihm selbst veröffentlichten Daten auch tatsächlich (!) gesucht, gefunden und dann auch noch gelesen werden, dann darf er dies halt nicht tun. Eine Beziehung mit ihm wäre mir jedenfalls zu mühsam.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Was mir persönlich immer wieder bei den Befürwortern des "Spionierens" aufstößt, ist das kein Bewusstsein dafür vorhanden ist, nur weil technisch etwas möglich ist, (und das ist vieles in vielen Bereichen des Lebens) auch in Ordnung ist dieses in der Form zu nutzen.

Es wird als völlig legitim angesehen noch einmal an das Klingelschild zu gehen und später bei Facebook zu schauen, hey sie wird Ihren Grund gehabt haben es nicht sagen zu wollen oder nicht zu dem Zeitpunkt.

Xing ist für mich ein geschäftliches Portal und ja das wäre auch grenzwertig für mich, wenn Privates vermischt wird mit einer Person, die ich noch nie gesehen habe.
Auch so Aussagen wie "alles zu meinen Schutz..." lieber Gott ich hoffe das Ich niemals mit so einen Menschen zusammenkomme der potentziel ein neuer Partner sein könnte.

Wie wäre es einfach mit ganz Altmodisch Offline fragen und kennenlernen und auf sein Gefühl und Intuition vertrauen.

Ja mir ist auch schon so eine Frau begegnet die sich sehr "öffentlich" am Telefon beschwert hat das Sie bei Google, Facebook und co. nicht die gewünschten Informationen gefunden hat.
An der Stelle war es vorbei bei mir.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Die Frauen, die sich hier aufregen sind doch die, die sowas stundenlang betreiben. Ich würde sogar schätzen, das JEDE Frau das macht, weil Frauen halt so sind.

Du irrst, lieber Gast.

Ich bin eine Frau und verabscheue solche Verhaltensweisen aufs Tiefste. Es widert mich extrem an!

Eine Haltung die fortgesetzt wird mit unzähligen weiteren Schnüffelformen: angefangen mit hinter dem Vorhang den Nachbar beobachten, tratschten, die Sachen des Partner durchwühlen, seine digitalen Geräte überprüfen, Kontrollanrufe, verhörartige Gespräche falls verspätet oder nicht angerufen etc. und wehe er oder sie schaut zwei Sekunden länger einem gegengeschlechtlichen schönen Mensch hinterher etc. Hölle!

Never ever!

Vertrauen (können und entgegegen bringen) ist der Grundstein in einer Partnerschaft. Hier geht es um die Liebe. Die FS ist nicht in einem Bewerbungsgespräch, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #53
@ Gast 50

Treffend formuliert. Ich frage mich auch, wie solche Menschen - früher ohne Infos aus dem Internet, (FB & Co.) - jemand kennengelernt und vertraut haben. Strafregisterauszug bestellt? Schufa / Betreibungsamt? Immatrikulationsausweis für den Wagen? Kopie des Passes?

Im Grund ist es egal ob sie bei xing war oder nicht, aber sie hätte es ihm nicht sagen sollen und die Kirche wäre im Dorf geblieben. Sowas nennt man taktvoll, diplomatisch.

Wahrscheinlich hat der Mann ihren Charakter, ihre übertriebene neugierige Art abgeschreckt und nicht die Tatsache, dass sie gegoogelt hat. Diplomatisch wäre es doch einfach gewesen, zu WARTEN, was er von sich und seinem Leben erzählt. Interesse an einer Person kann man auch anders zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #54
sehe das wie Gast 17.

Man fühlt sich schnell verfolgt und überwacht. Das war keine gute Idee.

Das nächste mal kannst Du ja stöbern, aber auf keinen Fall davon erzählen!

ich kenne auch diese Leute, die sagen: "ach, hier bist du ja auch, hihi".

Um himmels willen, diese Leute werden sofort gesperrt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #55
Wenn er es nicht erträgt, dass seine von ihm selbst veröffentlichten Daten auch tatsächlich (!) gesucht, gefunden und dann auch noch gelesen werden, dann darf er dies halt nicht tun. Eine Beziehung mit ihm wäre mir jedenfalls zu mühsam.

Ich bin eine Frau und stelle mir gerade vor, ich wäre dieser Mann. Der hat nämlich ähnlich wie ich Daten im Netz, um beruflich gefunden zu werden. Als Freiberuflerin könnte ich nämlich einpacken, wenn ich nicht online gefunden würde. Trotzdem möchte ich nicht, dass jemand, den ich auf einer Datingplattform kennenlerne und noch nie gesehen habe, plötzlich über Xing Kontakt mit mir aufnimmt. Das wäre mir zunächst einfach ein Schritt zu viel.

Bei mir hat ein Mann im Netz herausgefunden, dass ich auch Filme mache. Das wollte ich ihm bei unserem Date erzählen, aber er hatte vorher schon meinen vollen Namen herausgefunden, das Filmemachen ergoogelt und mir daraufhin Heimlichtuerei unterstellt. Glaub mir, FS, das ist kein schönes Gefühl.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Und wenn Du Dich zum Date triffst - er muss auf's Klo - schnappst Du Dir dann inzwischen sein iphone? In der Beziehung: ist dann sein Laptop, sein PC und täglich die Kontrolle seiner Taschen dran? Wenn er schläft checkst du sein phone? Telefonierst im Büro, im Hotel bei Geschäftsreise hinterher? Alles aus Interesse und Neugier?

Das ist ein gewaltiger Unterschied und nicht vergleichbar.
Sein iphone, sein Laptop, seine Taschen.... das ist sein privates Eigentum und geht niemanden etwas an.
Öffentliche Netzwerke aber sind eben nicht sein privater Bereich. Das ist (wie der Name schon sagt) ein ÖFFENTLICHES Netzwerk. Alles, was man hier veröffentlicht verlässt die Privatsphäre.
Wenn du ein großes Plakat mit deinen Daten aus dem Fenster hängst, erwartest du doch auch nicht, dass die vorbeigehenden Leute die Augen zumachen.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich bin eine Frau und stelle mir gerade vor, ich wäre dieser Mann. Der hat nämlich ähnlich wie ich Daten im Netz, um beruflich gefunden zu werden. Als Freiberuflerin könnte ich nämlich einpacken, wenn ich nicht online gefunden würde. Trotzdem möchte ich nicht, dass jemand, den ich auf einer Datingplattform kennenlerne und noch nie gesehen habe, plötzlich über Xing Kontakt mit mir aufnimmt. Das wäre mir zunächst einfach ein Schritt zu viel.
.
Wie kommt er denn an den Namen? Den müsstest du ihm doch vorher gegeben haben, bevor er bei Xing nachgucken kann. Wenn ich die Leute auf Abstand halten will, würde ich zunächst mal auch keinen echten Namen - oder höchstens den Vornamen - angeben. Echte Daten herauszugeben, wäre mir ein Schritt zuviel für den Anfang.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Ich denke, es geht dem Schnüffelbetroffenen gar nicht so sehr um nur Xing. Er wird daraus gefolgert haben, dass die FS mal eben einen kompletten Google-Scan zu seiner Person gemacht haben dürfte. Das fand er wohl ziemlich "unfein". Zurecht!
 
G

Gast

Gast
  • #59
Das ist ein gewaltiger Unterschied und nicht vergleichbar.
Sein iphone, sein Laptop, seine Taschen.... das ist sein privates Eigentum und geht niemanden etwas an.

Aha. Unterschied. Alles klar... Und Du glaubst wirklich, dass die FS in der Beziehung da einen Unterschied macht, ob das jetzt öffentlich oder privat ist? SIE, DIE SELBER VON SICH SAGT, SIE SEI VON NATUR AUS NEUGIERIG? Glaubst Du wirklich allen Ernstes, SIE macht DANN einen Unterschied? So naiv kannst selbst Du nicht sein! Wehret den Anfängen - und das hat der Mann an dieser Dame mit ihrem Naturell klar und deutlich erkannt.

Sie hatten ja schon Kontakt. Er wird sich seinen Teil gedacht haben und die Konsequenzen gezogen haben. Diese Art VOR einen Date auf das Parkett hinzulegen, geht ja mal nun gar nicht! Die Verbindung zwischen den beiden steht im privaten und NICHT im beruflichen Zusammenhang. Nene, dafür gibts keine Ausrede, det Ding is durch, gelle.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Ein Kommentar von der FS:

Nachdem zum von mir geschilderten Sachverhalt nun alle möglichen Kommentare und Meinungen abgegeben wurden, möchte ich die Beitragenden bitten SACHLICH zu bleiben und v.a. auch vom Sachverhalt nicht abzuschweifen.

Das Thema war und ist: ich habe mit das Profil vom besagten Mann auf Xing angeschaut (im Übrigen auch nur über die Google Seite), ohne mit ihm auf Xing in Kontakt zu treten. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ER derjenige war, der mir seine Bilder, seinen echten Vor- und Nachnamen, seinen Beruf verraten hat und auch ER als Erster Interesse an mir bekundet hat. Auf sein Interesse folgte eine gleichwertige Reaktion meinerseits, nämlich ich habe aus ERNSTHAFTEM INTERESSE und nachdem ich ihm dieses auch deutlich gemacht hatte, sein Profil angeschaut, um mir ein Bild von meinem Date zu machen. Ja, ich habe mir tatsächlich Informationen erhofft fürs erste Date und sehe weiterhin nichts verwerfliches daran. Ich betone erneut: er gings niemals ums Ausspionieren, um die Kontrolle oder sonstige niederträchtige Absichten. Wäre dies der Fall gewesen, würde ich die Reaktion vollkommen nachvollziehen. Das kann mein Gegenüber möglicherweise nicht wissen und dennoch sollte man meiner Meinung ohne Vorbehalte einander begegnen. Und es stinkt mir zum Himmel, wenn ich ein ernstes Interesse bekunde und als Kontrollfreak dargestellt werde.

Fakt ist, wer in sozialen Netzwerken Informationen von sich preis gibt, muss schlichtweg damit rechnen, gefunden zu werden. Das ist für mich auch der Unterschied zum Kennenlernen in der realen Welt. Wer jedoch von vorneherein - ob nun in der realen Welt oder im Internet - derart überreagiert und sogar beleidigend wird, indem er möglicherweise seine negativen Erfahrungen auf mich überträgt, hat dagegen nichts in meinem Leben zu suchen. Für mich ist eine solche Reaktion ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass man mit sich selbst nicht im Reinen ist. In Zukunft werde definitiv ich diejenige sein, die von solchen Menschen Abstand hält. Und ja, ich mache mir immer zuerst einen persönlichen Eindruck von einer Person und würde nie auf den Gedanken kommen, diese zu verurteilen, auch wenn sie sich mein Profil im Xing angeschaut hat.

Vielen Dank für Eure Beiträge und ein schönes Wochenende
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top