G

Gast

  • #1

Wunsch nach kleinen Aufmerksamkeiten?

Ich (w 48) bin seit etwas über einem Jahr mit einem Mann (54) zusammen. Wir wohnen nicht zusammen, sehen uns meist jedes Wochenende und oft an einem Abend unter der Woche. Ich fühle mich wohl mit ihm, doch mir fehlen kleine Aufmerksameiten, Komplimente, Blümchen usw. Wenigstens hin und wieder. Sogar an unserem "Jahrestag" vor zwei Wochen: nichts, null. Ich hatte ein kleines Geschenk gerichtet, als nette Geste, es dann aber doch nicht übergeben weil von seiner Seite nichts kam. Reagiere ich kindisch oder überempfindlich?
 
G

Gast

  • #2
Bei den Männern Ü 50 (meine ständige Erfahrung) muss man einfach in jedem Punkt ordentlich
Abstriche machen. Sie wollen sich einfach keine wirkliche Mühe mehr geben. Das haben sie alles schon hinter sich und halten es inzwischen für überflüssig. Warum auch, es funktioniert doch auch so, das siehst Du doch. In dieser Zielgruppe gibt es so viele Anwärterinnen und wenn Du es nicht bist, dann eben eine Andere. Die willigen Damen Ü40 stehen doch ständig und überall in den
Startlöchern. Klar gibt es auch Ausnahmen, aber ganz ganz wenige.
Männer Ü 50 suchen eine attraktive, willige, pflegeleichte Dame die die kein Stress macht und nichts kostet. Wenn sie ein paar Jahre jünger ist, dann wäre es schön.
Ich denke, dass es genügend Frauen gibt, die das längst erkannt haben und lieber Single bleiben als sich eines dieser Spezies an Land zu ziehen,.
 
G

Gast

  • #3
Deine Reaktion ist schon etwas kindisch. Warum erwartest du etwas, was offenbar nicht in seiner Natur liegt? Man macht sich nur das Leben schwer, wenn man vom anderen Dinge und Reaktionen erwartet, die ihm fremd sind. Er zeigt dir wahrscheinlich auf andere Weise, dass er dich mag. Du solltest da sensibler ein und nicht eine bestimmte Geste erwarten. Etwas kleinlich ist auch deine Haltung, ihm dein Geschenk nicht zu geben, weil er dir keines gab. Wenn du ihm etwas schenken möchtest, tu es von Herzen und erwarte nicht gleich eine Gegenleistung. Das ist doch nicht der Sinn des Schenkens. Akzeptiere ihn wie er ist und sei glücklich damit. Er ist wie er ist, entweder es passt oder es passt nicht. Aber mit kleinlichen Erwartungen bringst du eure Beziehung auch nicht voran.
 
G

Gast

  • #4
So was hab ich auch erlebt. Mein Ex hatte nichts zu Weihnachten und wenn Verwandte da waren gab es in großer Runde ein Badeset - mit Babybürste und Pandabär- Waschlappen für mich als Erwachsene Frau. Das Ding hat seine Schwester aus dem Supermarkt für wohl 5 Euro
ausgesucht. P.S. Wir hatten kein Baby - das war wirklich für mich.

Glaube mir - wenn das so los geht wird es nicht besser. Kleine Gesten sind Zeichen der Liebe und wenn keine Liebe bei Deinem Partner vorhanden ist bist Du ihm keine Mühe wert. Da geht es auch nicht um teure Sachen. Ich habe meinem Ex für 50 cent seine Lieblingsmintschokolde aufs Kopfkissen gelegt, die Geste zählt. Da kam er aus einem 4 Tage Besuch seiner Schwester zurück und hat mich belogen weil er nur einen Tag bleiben wollte und ich deswegen nicht mit sollte. Seine Kinder wussten aber bescheid.

Jahrestage - Fehlanzeige. Geburtstage - er war nie da. Einmal zur Kur, zwei Zugstunden weiter oder ein Jahr später war er krank in Italien. Gratulieren tagsüber ? Der Herr hat seine Fensterläden gestrichen und keine Zeit da konnte ich bis abends warten. Jaja.
Die Krönung war das er sich zu unserem ersten Weihnachtsfest eine neue Uhr ausgesucht hat
die ich ihm schenkte. Seine alte war hin. Und er - hatte nichts für mich.
Seinem Schulfreund hat er Weihnachten aber einen 6er Pack Lieblingsbier ins Heimatdorf kutschiert, 2000 km weit.
 
G

Gast

  • #5
Das ist ja schade! Du hättest aber das Geschenk übergeben müssen. Jetztt denkt er ja Du hattestau h nichts für ihn...ärgerlich! Ihr wohnt nicht zusammen und er schenkt Dir nichts? Habt ihr denn eine gemeinsame Planung für die Zukunft? Viele Männer investieren erst wenn sie sich sicher sind: Gefûhl, Zukunftsplanung, Aufmerksamkeiten..
Schau mal genauer hin!
W44
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS
Nein, Du reagierst nicht überempfindlich. Aber Du müsstest das Ganze anderst anpacken.
Mit einer Erwartungshaltung, können Männer meistens nichts anfangen. Leider ist dieses Gen bei den meissten Männern nicht vorhanden.
Sie müssen es lernen. Aufmerksame Männer, hatten im Vorleben eine Frau, die sie das gelernt hat. Also wenn Du ein kleines Geschenk für ihn hast und es für Dich behälst, registriert er höchstens, es ist ihr auch nicht so wichtig.
Diese Unaufmerksamkeiten, sind nicht ein Mangel von Liebe, sondern einfach nie gelernt.
 
G

Gast

  • #8
Ich würde mit einem Mann nicht zusammen kommen und zusammen bleiben, der nicht weiß, dass kleine Komplimente, gerade Blumen, bei Frauen oft sehr gerne erwünscht sind.

Allerdings muss man schauen, ob er vielleicht seine Art dich wertzuschätzen, auf eine andere Art, die dir relativ unbekannte Art, ausdrückt.

Ist ER schon mal darauf angesprochen worden, wie er das in der Vergangenheit mit Frauen gehandhabt hat?

w 48
 
G

Gast

  • #9
Nicht schenken weil der andere nichts schenkt. Ich dachte man schenkt um dem anderen eine Freude zu machen und nicht weil man im Gegenzug etwas erwartet. Nicht alle Männer sind gleich. Manchen bedeutet das alles nichts und das bedeutet nicht, dass er Dich nicht liebt. Besser so als jemanden dazu zu nötigen. w36
 
G

Gast

  • #10
Einigt Euch doch einfach darauf, Euren Jahrestag mit einem Jahrestag zu verbinden, den sich ein Mann merken kann weil er ein Minimum von Bedeutung für ihn hat: Weihnachten, sein/Dein Geburtstag, das Wunder von Bern, Fukushima...
Muss ich als Frau einem erwachsenen Mann beibringen, was er als Teenie hätte schon wissen müssen? Das wissen ja sogar schon die Verehrer meiner fast 17jährigen Tochter, die nur 1 Jahr älter sind.
 
G

Gast

  • #11
Typisch weiblich und typisch Ü40 .

Das Leben ist kein Wunschkonzert und wer ein kleines Präsent nicht gibt, weil er selbst seine Erwartungshaltung enttäuscht sieht, verhält sich kleinkariert.

Gegen Komplimente ist nichts einzuwenden, aber in Frauen investiere ich nicht (mehr) - der Zug ist abgefahren .
(und nachdem mir mal eine "Dame" barsch gesagt hat, sie könne den Mantel selbst anziehen, bin ich auch dabei nicht mehr behilflich. Wer so überemanzipiert sein will, der kann sich auch die Türe selbst aufmachen usw.)

m, 50
 
G

Gast

  • #12
Mein Partner hat mir zu unserem Einjährigen auch nichts geschenkt. Das war für mich aber kein Grund, ihm nichts zu schenken. Zumal ich mir richtig Gedanken gemacht hatte und das Geschenk (nur) passend zum Jahrestag war.
Blumen o.ä. schenkt er mir nicht, weil er es kitschig findet. Dafür ist mein Partner aber sonst sehr großzügig. Er lädt mich oft zum Essen oder ins Theater ein. Er hat mir (vor meinem ersten Bewerbungsgespräch nach langer Zeit) 2 Bücher mit Bewerbungstipps geschenkt.
 
G

Gast

  • #13
Hier die FS
Lieben Danke für eure Antworten und Einschätzungen!
Ich habe das kleine Präsent (passend zum Jahrestag, ein kleines Büchlein zum Thema Liebe, ganz liebevolle Aufmachung) nur deshalb zurück gehalten, weil ich den Eindruck hatte dass er für sowas überhaupt keinen Sinn hat, es kam mir plötzlich irgendwie unpassend vor.
 
G

Gast

  • #14
Ich habe das kleine Präsent (passend zum Jahrestag, ein kleines Büchlein zum Thema Liebe, ganz liebevolle Aufmachung) nur deshalb zurück gehalten, weil ich den Eindruck hatte dass er für sowas überhaupt keinen Sinn hat, es kam mir plötzlich irgendwie unpassend vor.
Das hätte ich ganz genauso gemacht. Ich (w) finde, du hast dich vollkommen richtig verhalten.
 
G

Gast

  • #15
es ist schon komisch, daß die jungen männer ihren freundinnen sehr wohl kleine gesten der aufmerksamkeit machen...

ich habe am valentinstag ähnliches erlebt.
habe zu diesem besonderen tag die gesamte familie von ihm zum essen eingeladen.
seine tochter wurde von deren freund mit blume beschenkt und für mich....... gab es die "rechnung" vom kellner. sonst nichts.

fazit:
Vielleicht müssen WIR umdenken lernen, anstatt darüber lange traurig nachzusinnen..
ich habe beschlossen, mich zukünftig selbst an ehrentagen liebevoll zu beschenken.

übrigens finde ich es richtig, FS, daß du ihm nicht das geschenk gegeben hast.
an noch folgenden ehrentagen kannst du es ( in der tasche) mitnehmen und gegebenenfalls geben, wenn es zur stimmung passt - oder nicht!
 
  • #16
Hier die FS
Lieben Danke für eure Antworten und Einschätzungen!
Ich habe das kleine Präsent (passend zum Jahrestag, ein kleines Büchlein zum Thema Liebe, ganz liebevolle Aufmachung) nur deshalb zurück gehalten, weil ich den Eindruck hatte dass er für sowas überhaupt keinen Sinn hat, es kam mir plötzlich irgendwie unpassend vor.
Ehrlich gesagt halte ich so ein Buch für einen Mann auch für mehr als unpassend, davon mal ganz ab. Jahrestage werden ja von Männern eh oft vergessen und dem wird in keiner Weise so eine Bedeutung beigemessen, wie du und einige andere Frauen dies tun. Wenn du kleine Aufmerksamkeiten magst und von ihm erwartest auch welche zu bekommen, dann solltest du mit ihm darüber reden, wenn du ihm was schenkst. Das ist ja dann eine gute Gelegenheit das anzusprechen. Und sein Geschenk nicht zu geben, weil man nichts bekommt, das ist wirklich Kindergarten. Vor allem weil du schon längst hättest klaren können, wie er dazu steht.
 
  • #17
Genau so ist es mir mit meinem gegangen.
Ich bin für sowas eigentlich nicht der Typ! Was ich brauche, dafür sorg ich alleine....aber als er so gar nicht mal an eine kleine Aufmerksamkeit für mich gedacht hat, hab ich geschmollt.....so richtig das Komplettprogramm mit Tränen und allem.....seitdem bringt er mir schon mal ein kleines Blümchen mit, das er unterwegs gepflückt hat, für mich......
Ich bins zufrieden...er sonnt sich in meinem Glück....und alles ist schön!
 
G

Gast

  • #18
Du reagierst kindisch und überempfindlich. Du hast ein Geschenk und gibts es ihm dann nicht, weil Du nix bekommen hast? Kopfschüttel! Ich schenke, weil ich es möchte und nicht erwarte, etwas zu bekommen. Weiss er denn von Deinem Wunsch nach kleinen Aufmerksamkeiten? Hast Du ihm das mal gesagt, dass Dir das viel bedeutet oder muss er es erahnen? Wünsche sind auch dazu da, sie mit zuteilen. Davon habe ich jetzt nichts gelesen. Die meisten Männer denen man es mitgeteilt hat, bemühen sich dann auch.
 
G

Gast

  • #19
Es lag noch nie an den deutschen Männern, dass sie gerne eine Frau umwerben und ihr Aufmerksamkeiten in Form von kleinen Geschenken geben. So ist leider die Mentalität der Männer hierzulande - zweckmäßig und möglichst wenig für eine Frau investieren. Sorry, dass ich das so sage. Aber was Du schreibst, wundert mich nicht - es ist leider oft der Fall. Und dann finden das die Männer auch noch normal und wundern sich, wieso Dir was fehlt.
Manche Frauen vermissen diese Aufmerksamkeiten (ich auch wie Du), andere finden sie albern.
Ich könnte mit so einem Mann nicht leben, der trocken und zweckmäßig das Leben mit der Frau gestaltet.
 
G

Gast

  • #20
m49:
Ja, ich gehöre zu den Männern, die es gelernt haben, dass Frauen zu allen möglichen 'besonderen Tagen' Geschenke erwarten.
Zum Glück gibt es Terminkalender (elektronisch nennt sich das PIM).
Da trage ich diese Tage ein, drei Tage vorher gibt es Alarm und ich besorge was.
Gerne mache ich das nicht, ich tue es um des lieben Friedens willens.

Manchmal habe ich einfach so eine Idee was ich verschenken könnte oder ich sehe etwas von dem ich davonausgehe, dass es ihr gefallen könnte, dann kaufe ich es und schenke es ihr am nächsten besonderen Tag. Das finde ich eigentlich blöd, ich würde das Geschenk lieber direkt spontan überreichen aber dann habe ich ja nichts zum besonderen Tag.

Beispiel: Vor einigen Jahren sah ich im TV bei Harald Schmidt die Schriftstellerin Sybille Berg. Sie hat mir in ihrer Art sehr gefallen. Ich habe mir auch gleich ein Buch von ihr besorgt. Ich hätte meiner Freundin auch gerne sofort ein Buch von ihr geschenkt, aber es stand grad kein 'besonderer Tag' an. Trotzdem besorgt und dann Monate später verschenkt, irgendwie war dann der Zauber weg.

PS zum Thema Buch und Liebe habe ich vor Jahren mal Niklas Luhmann, 'Liebe als Passion' geschenkt bekommen. Das ist eher ein soziologisches Fachbuch. Da habe ich mich wirklch gefreut, viel mehr als über diese nichtssagenden Verschenktbücher mit denen heute die Buchhandlungen vollgemüllt sind.

Also ich verschenke eigentlich gerne, aber schenken um 'besondere Tage' zu würdigen ist mir ein Graus.
 
G

Gast

  • #21
@18
nein, das liegt nicht an den "deutschen männern" - da muss ich jetzt mal eine lanze brechen für unsere kerle!

der mann aus anderen kulturen wird durch ein pflichtgefühl (durch familiäre strukturen) anders gefordert, bzw. fordern frauen in anderen ländern auch selbstbewusster + selbstverständlicher ein.

männer wollen selbst bedient werden und sind egoistisch veranlagt; das ist rund um den erdball gleich! sie geben höchstens einem äusseren gruppendruck und einer äußeren kontrolle nach und wollen dem männerbild gerecht werden, daß in anderen ländern an sie angefordert wird.
( es gibt z.b. auch foren, in denen erfahrungsgemäß vor bezness-heiratsschwindlern aus dem ausland gewarnt wird! )

allgemein gilt:
fühlen sie sich ihrer "beute sicher", dann machen sich männer nicht gerne gedanken über aufmerksamkeiten für eine frau - das ist viel zu anstrengend und am ende fordert sie bodenlos mehr und mehr...

es liegt an uns frauen, uns anders zu verhalten! denn dann bliebe einem mann nichts anderes übrig, als sein eigenes verhalten zu überdenken.
 
G

Gast

  • #22
Ein unpassenderes Geschenk, als ein Buch über die Liebe, kann man einem Mann wohl kaum machen. Das müsstest Du eigentlich als erfahrene Frau über 40 wissen, bei einem Teenie-Mädchen hätte ich da ein Auge zugedrückt. Mit solchen "romantischen" Geschenken kann man wohl kaum einen Mann hinterm ofen vorlocken, es wird sein Herz nicht berühren.

Deine Reaktion ist kleinkariert und fast schon kindisch.

w
 
G

Gast

  • #23
#21. Eben, das habe ich auch erkannt, das Büchlein war ein Fehlkauf. Das habe ich gespürt und mit aus diesem Grund habe ich es für mich behalten. Also (bis auf den Kauf) alles richtig gemacht ;-)
FS
 
G

Gast

  • #24
im grunde machst du doch das gleiche wie er....oder sehe ich das falsch. wieso hast du ihm denn dein vorbereitetes geschenk nicht gegeben? das ist doch albern.....

vielleicht war er vorher in beziehungen, die nie wert auf solche kleinen nettigkeiten gelegt haben, vielleicht hat er es nie gelernt. hilf ihm doch. sag ihm auf sanfte art und weise was du willst. herr im himmel du bist 48 und stellst dich so an?

und das männer in dem alter nicht mehr aufmerksam sind, ist der görßte quatsch den ich je gelesen habe.

w54
 
G

Gast

  • #25
Ich habe auch die Beobachtung gemacht, dass Männer 50 plus mit Aufmerksamkeiten geizen. Sei es weil sie aus vergagenen gescheiterten Beziehungen "gelernt" haben dass frau dann immer mehr will, oder weil es ihnen immer weniger passend erscheint sich anzustrengen. Schade.
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS, Ich finde auch Du hast nichts falsch gemacht!
Kleine Gesten, kl. Aufmerksamkeiten, vor allem Blumen... gehören für mich auch einfach zur einem liebevollem Umgang dazu, das heißt ich werde wertgeschätzt und verehrt...sagt mir doch dann auch, das ER an mich denkt, mich mag, mich liebt und begehrt. Egal wie lange man schon zusammen ist.

Sicher vergessen gerade Männer diese kl. Gesten, denke aber so wie auch hier viele äußern, das es mit der Kinderstube der Herren zu tun hatte.Ich hab meine Jungens dazu erzogen, ihren Freundinnen kl. Geschenke zu überreichen ohne Erwartung - nicht umsonst gibt's den Spruch: "kl. Geschenke erhalten die Freundschaft".

Mein Freund (59) stellt mir immer frische Blumen auf den Tisch sobald die "alten" verblüht (übrigens: bei meiner Schwester und ihrem Mann ist es auch so die 12 Jahre zusammen sind), ich ihm andere liebevolle Kleinigkeiten im Gegenzug und wenn es ein schönes Essen ist.
W/53