G

Gast

  • #1

Würde jemand zwecks Partnersuche umziehen?

Ich (w) bin schon längere Zeit Single und hätte gerne wieder einen Partner. Zwar lerne ich über meine Hobbys (die etwas speziell sind) immer wieder interessante Männer kennen, aber mehr wird nie daraus. Wegen dieser Hobbys reise ich öfters übers WE und in der Urlaubszeit auch unter der Woche durch das halbe Land und genieße das Zusammensein mit den Menschen, die aus unterschiedlichen Ecken Deutschlands stammen. Leider bin ich aus meiner Region die Einzige, die zu den Treffen fährt.

Nun ist es so, dass ich zwar viele Single-Männer mit Beziehungswunsch kenne, aber fast alle gegen Fernbeziehungen sind und sich nicht einmal vorübergehend darauf einlassen möchten. Viele dieser Männer arbeiten im Schichtdienst und öfters auch an Wochenenden, Feiertagen, etc. Mir ist es wichtig, dass der Mann an meiner Seite zumindest einen Teil meiner Interessen teilt. Das ist mir viel wichtiger als Geld, Status, gutes Aussehen, usw.

Hier in meiner Nähe lerne ich nur Männer kennen, die keine speziellen Hobbys haben und in ihrer Freizeit höchstens mal ins Fitnessstudio gehen oder Fußball spielen sowie viel über Technik reden (was mich nicht interessiert). Deshalb überlege ich, ob ich mir eine neue Arbeitsstelle in einer Gegend suchen soll, in der es mehrere Gruppen von Leuten mit ähnlichen Interessen gibt. Würde sonst noch jemand so etwas machen?
 
G

Gast

  • #2
Um welche spezielle Interessen handelt es sich denn? Mir scheint es merkwürdig, dass alle Männer in deiner Gegend ins Fitnesstudio gehen.

Dass es noch Männer gibt, die ihre Partnerin lieber an ihrer Seite möchten, als eine Fernbziehung zu führen mit möglichst viel Distanz, spricht doch sehr dafür, dass es noch ordentliche Männer gibt, die zum Aufbau einer ernsthaften Beziehung was taugen.

Ich würde erst nach einem Mann suchen und danach umziehen.
 
G

Gast

  • #3
Einfach so umziehen, weil man vllt. jemanden kennenlernen könnte: nein, keinesfalls. Es sei denn, man will in der Gegend ohnehin nicht beiben und hat den Job auch nicht gerne.

Umziehen, weil man jemanden kennenlernte, mit dem man zusammen leben mag - das ja. Das ist dann aber eine Entscheidung mit einer konkreten Person und nicht ein rumstochern im Nebel.
 
G

Gast

  • #4
entweder Landwohnsitz mit weniger Chancen oder Single - Hochburg in Städten, die Quote des Umfelds macht es nicht wirklich. Würdest Du umziehen in eine Großstadt mit Singleüberschuss, Du würdest ihn dadurch nicht kleiner machen, warum vereinen sich die Singles denn nicht, wenn sie so dicht beieinander wohnen?

Mit der Bereitschaft, die Du an den Tag legst, Dich räumlich dafür zu verändern und Deinem Lebensstil, für Hobbys durchs Land zu reisen, bringst Du ein partnerschaftstaugliches Kapital mit, was die wenigsten haben. Das sollte reichen, um irgendwann einen zu treffen, der genauso tickt.

Was noch zu bedenken ist:

In Hamburg oder Berlin würdest Du für Dates in 25 Km Entfernung etwa genauso lange unterwegs sein, wie auf der Landstraße für die Entfernung von bis zu 70 Km. Zu viele Ampeln, zu ruckelige U-Bahnen mit vier mal Umsteigen etc.. Von beiden Stadträndern in die jeweilige Innenstadt ist genauso wie Hamburg Hannover oder im Berufsverkehr gar ICE Stuttgart München:)
 
G

Gast

  • #5
Nein. Nicht wegen vager Aussichten auf eine möglicherweise auch nur temporäre Liebschaft. Und den Umzug gibt es ja sicher nicht zum Nulltarif. Welche Subkultur leben Sie denn da, dass das von so zentraler Bedeutung ist? Das ist ja sehr speziell. Alles stehen und liegen lassen ist eher nicht typisch Mann. Man bleibt da wo man ist. Woanders schreit auch keiner "Hurra" wenn ich komme, also kann ich auch bleiben, wo ich bin.
 
G

Gast

  • #6
Nein, ich würde nicht wegziehen für die Partnersuche. Aber ich würde vielleicht zu einem Partner hin umziehen, wenn ich ihn schon kennengelernt habe und ich nach einer gewissen Zeit denke, dass es Zukunft hat.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS

ich habe es gemacht und mein Singelsein lag ganz eindeutig an der Region, der Wohnlage
und der mangelnden Zeit mal was privat zu unternehmen. Wenn du immer nur arbeitest
lernst halt niemanden kennen.
 
G

Gast

  • #8
Ich (FS) lerne in meiner Wohngegend wirklich nur selten Männer kennen und wenn, dann passt es einfach nicht. Mein Freundeskreis besteht nur aus Paaren mit Kindern, von daher komme ich hier im Umkreis auch nicht oft unter Singles. Wenn ich mal einen interessanten Mann aus einer anderen Region kennenlerne und er mich toll findet, dann scheitert es immer an der Entfernung. Die Männer erwarten, dass ich immer zu ihnen fahre (was ich aber nicht mache, da ich berufstätig bin und auch meine Erholung brauche) oder vertiefen den Kontakt erst gar nicht.

Ich will auch lieber einen Partner in meiner Nähe haben, schließe aber eine Fernbeziehung nicht komplett aus, wenn der Zustand nur vorübergehend ist. Leider treffe ich die letzten Jahre nur auf Männer, die das nicht mal für eine kurze Phase mitmachen wollen bzw. nur dann, wenn ich die Fahrerei ständig auf mich nehme.
 
G

Gast

  • #9
Ich werde es demnächst tun, ich ziehe vom Land in die Großstadt.

Die Partnersuche ist dabei freilich nur ein Punkt, aber ein wichtiger, es geht allgemein um die Unterschiede zwischen Dorf und Stadt.

Kurz gesagt, Dorf ist einfach langweilig, ich mag Natur, aber ich treffe auch gerne Meinesgleichen, ich will viel erleben, liebe Subkultur und Vielfalt statt Feuerwehrfeste und Vereine.

Es fängt schon bei der Tatsache an, dass auf dem Dorf meist die Leute leben, die dort "hingewürfelt" wurden, es war keine bewusste Entscheidung, sondern es hat sich so ergeben. In eine Stadt ziehe ich doch meist, weil es mir dort gefällt, weil ich mich dort wohlfühle, das hat für mich eine ganz andere Qualität und macht deutlich glücklicher.

Auf dem Land habe ich schon lange das Gefühl, dass es die Frau, die ich suche, dort einfach nicht gibt. Oder sie versteckt sich ziemlich gut.