G

Gast

  • #1

Worauf kommt es in einer Beziehung an, wenn ...

eine Frau (40 J.), die schon Kinder hat, noch ein weiteres Kind will?
 
  • #2
Ich verstehe die Frage einfach nicht, tut mir leid.

Wenn es schon eine Beziehung gibt, dann kommt es wohl darauf an, dass Frau und Mann wollen und es trotz des Alters noch klappt. Hm. Sicherlich nicht das, was Du hören wolltest.
 
G

Gast

  • #3
Ich würde mir das nochmal dringend überlegen. Nicht nur, daß die Erfolgsaussichten mit 40 doch schon eingeschränkt sind, sondern denkt auch daran, daß das Kind hinterher mit uralten Eltern leben muß. Andere Kinder nennen ihre Verwandten dieses alters dann Oma wärend das Kind Mama sagt. Das ist doch ein wenig verstörend.
 
G

Gast

  • #4
#2: Genau!!!
ich würde mir die Frage stellen: bekomme ich meine Kinder noch großgezogen oder bin ich beim Abi-ball des Kindes noch in der Lage, dort hinzu gehen???
Ich habe es selbst durch, als Kind alter Eltern aufzuwachsen. Katastrophe!! mit 18 bin ich auf & davon! Und habe es nicht bereut!
 
G

Gast

  • #5
Na, da wird ja wieder mal mächtig übertrieben. Heute bekommt die halbe Welt erst ab 35 Kinder und hier werden sie dann uralte Eltern genannt. #3 hat unter seinen alten Eltern gelitten. Naja, die wohl auch unter ihm, einem definitiv undankbaren Wesen. Aber freilich kann man nicht hinter die Kulissen blicken, nehme mal an, es ist nicht nur am Alter der Erzeuger gelegen.
Wenn man mit Ende 30 das zweite oder dritte Kind bekommt, ist das so was von normal, dass es schon langweilig ist. Und wer ist bitte mit 50 heute zu alt, ins Gym zur Sprechstunde zu gehen? Kinderkriegen ist wunderbar, egal ob mit 22 oder 39. Ich finde es urschade, kein drittes Kind mehr bekommen zu haben und bin auch bald 40. Würde es nochmals einschlagen, wäre ich der glücklichste Mensch der Welt und das Kind hätte eine erfahrene, ruhigere und reife Mutter samt super Familie drumherum.