• #1

Wohnsituation- verschiedene Optionen. Was soll ich tun?

Hallo liebes Forum

nun stecke ich in einer Situation, die mir zunehmend zusetzt, weil ich einfach keine Entscheidung treffen kann und bin dankbar für jede Sichtweise und Meinung. Ich versuche auf den Punkt zu beschreiben, wg. der Zeichenbegrenzung.

Die Situation ist folgende. Ich (w, 40 J) war viele Jahre verheiratet, Haus gebaut, Kinder bekommen. Die Trennung ist mittlerweile 5 Jahre her und ich bin wieder glücklich verheiratet. Das Problem ist, dass ich (auf Wunsch meines Ex Mannes) im Haus wohnen geblieben bin, damit die Kinder erstmal nicht komplett aus ihrem Leben gerissen werden. Zahle natürlich Miete. Jetzt ist es so, dass ich a) gerne die Vergangenheit die hier für mich stark spürbar ist, hinter mir lassen möchte und b) gerne auch Eigentum hätte.
Mein Ex Mann sagt, ich muss für die Kinder zurück stecken und soll hier wohnen bleiben, damit sich für sie nichts verändert. Ich halte es hier aber nicht mehr aus! Habe hier auch viel Negatives erlebt.

Ein weiteres Problem ist, dass zur Wahl steht ein neues kleines Penthouse mit großer Dachterrasse, aber nur ein Kinderzimmer. Gut finanzierbar, aber platztechnisch eine große Einschränkung ( 2 Kinder müssten sich nun ein Zimmer teilen) oder 4 Zimmer ETW im Erdgeschoss, jedes Kind sein Zimmer, aber eben nicht so schön wie Penthouse.

Kann man Kindern heutzutage zumuten sich ein Zimmer zu teilen (2 Jungs, 13+7)? Fürs Alter wäre das Penthouse schöner, jetzt wäre aber die Erdgeschoss Wohnung besser geeignet. Oder soll ich doch weiter im Haus wohnen bleiben und meine Befindlichkeiten zurück stellen, damit die Kinder "ihr Zuhause" wie gewohnt haben?? Solange ich Miete zahle, kann ich aber nichts "eigenes" abzahlen und wenn ich jetzt nicht anfange, bekomme ich es nicht mehr bis 60 abbezahlt. Ein Dilemma.... Bin echt verzweifelt, was soll ich tun?

Danke fürs Lesen und Zeit nehmen!
 
  • #2
Moin,

liebe FS, was hältst du davon, wenn du deine zwei Kinder in die Entscheidung mit einbeziehst und das Für und Wider mit ihnen besprichst. Einer von den Zweibeiden wird nur noch ein paar Jährchen bei dir leben. Wie groß wäre das Zimmer für die Kinder, vielleicht gäbe es alternativ die Möglichkeit, ein größeres Zimmer mit Raumteiler, oder Zwischenwand zu trennen?
Du bist wieder glücklich verheiratet, lebt ihr zusammen, was sagt dein Mann zu dieser Situation?
 
  • #3
Liebe FS,
also erst einmal hat dir dein Ex-Mann doch mal gar nichts vorzuschreiben. Es ist dein Leben, die Kinder wohnen bei dir, also wählst du deinen/euren Lebensmittelpunkt. Das Haus könnt ihr dann verkaufen (ich nehme an, es gehört euch beiden?) oder dein Mann übernimmt es und zahlt dich aus (kann sein, dass er genau das vermeiden möchte, aber so ist es halt), dann kann er es an jemand anders vermieten, selbst bewohnen oder was auch immer ihm beliebt.

Was sagt denn dein neuer Mann zu alldem? Eigentlich trifft man solche Entscheidungen doch zusammen - du bist doch nicht so allein damit, dass du uns fragen musst?

Zum Thema EG oder Penthouse? Die Kinder wohnen ja noch "einen Moment" bei dir. Ich würde dir das nervenschonendere "Zwei-Kinderzimmer-Modell" empfehlen, zumal so ein großer Altersabstand zwischen den beiden Jungs ist. Vielleicht ist es einfach keine der beiden Wohnungen und du schaust noch weiter, bis du was gefunden hast, was dir gefällt, was praktisch ist und was ihr alle(!) haben wollt. Dann würde sich dein neuer Mann doch idealerweise auch an der Finanzierung beteiligen, oder?

Viele Grüße
w55
 
  • #4
Liebe FS, ich finde, wenn es für die Kinder keine allzu großen Einschnitte bedeutet, solltest du das tun, was du für dich richtig findest. Ich wollte nach der Trennung auch einen Neustart mit einer anderen Wohnung, obwohl mein Kind heute manchmal noch sagt, es wäre gern in der alten Wohnung geblieben. Ein Schulwechsel oder die besten Freunde dann nicht mehr erreichbar wäre für deine Kinder aber sicher schwierig. Sich an eine neue Wohnung zu gewöhnen fände ich aber okay, das kann ja auch aufregend sein.

Zimmer teilen finde ich aber nicht so gut. Der Ältere wird pubertätsmäßig auch mal Rückzug brauchen. Insofern würde ich schon eher schauen, dass die aktuellen Familienbedürfnisse an erster Stelle sind.

Was sagt denn deine Familie dazu? Den Exmann betrifft es ja eher weniger.
 
  • #5
Mein Ex Mann sagt, ich muss für die Kinder zurück stecken und soll hier wohnen bleiben, damit sich für sie nichts verändert. Ich halte es hier aber nicht mehr aus! Habe hier auch viel Negatives erlebt.
Na dann würde ich mich nicht an der Sichtweise des Exmannes stören. Es ist Dein Leben.

Ein weiteres Problem ist, dass zur Wahl steht ein neues kleines Penthouse mit großer Dachterrasse, aber nur ein Kinderzimmer. Gut finanzierbar, aber platztechnisch eine große Einschränkung ( 2 Kinder müssten sich nun ein Zimmer teilen) oder 4 Zimmer ETW im Erdgeschoss, jedes Kind sein Zimmer, aber eben nicht so schön wie Penthouse.
Ein weiteres Problem ist, dass zur Wahl steht ein neues kleines Penthouse mit großer Dachterrasse, aber nur ein Kinderzimmer. Gut finanzierbar, aber platztechnisch eine große Einschränkung ( 2 Kinder müssten sich nun ein Zimmer teilen)
Mir fehlen Informationen. Dein ältestes "Kind" ist 17. Mit 18 könnte ein Studium oder eine Ausbildung anstehen. Dann ist die Wohnung groß genug. Die Zwischenzeit wäre vielleicht überbrückbar(?). Vielleicht durch Vermietung für einen begrenzten Zeitraum?

Solange ich Miete zahle, kann ich aber nichts "eigenes" abzahlen und wenn ich jetzt nicht anfange, bekomme ich es nicht mehr bis 60 abbezahlt. Ein Dilemma.... Bin echt verzweifelt, was soll ich tun?
Verstehe ich auch nicht. Wie sind die Eigentumsverhältnisse am Haus? Zahlt Dein Mann sein Haus mit Deiner Miete ab? Wenn er möchte, dass Du mit den Kindern dort wohnen bleibst, dann kann er ja die Miete senken. Und Du müsstest doch eigentlich Eigenkapital aus dem Haus ziehen können.
 
  • #6
Lass´Dich von deinem Ex nicht einschränken.
Ihr seid seit 5 Jahren getrennt, Deine Kinder kommen sicher mit der Situation mittlerweile klar.
Kinder ziehen auch ohne Scheidung mal um. Wo ist das Problem? Was steckt bei Deinem Ex dahinter? Welches Interesse verfolgt er?
Ich würde jedoch die EG Wohnung wählen, da Dein Großer demnächst oder schon beginnend in die Pubertät kommt und ein eigenes Zimmer ganz sicher für eine bessere Atmosphäre im Haus sorgt.
Die Penthouse Whg kann ja später noch kommen, vorausgesetzt das Haus hat einen Aufzug.
Deinen Wunsch Eigentum zu erwerben finde ich verständlich, klug, sinnvoll und vorausschauend.
Zudem ist es auch energetisch wohl ein wichtiger Schritt mit dem Alten richtig abzuschliessen.
Was sagt denn Dein jetztiger Partner dazu?
Alles Gute für Dich.
 
  • #7
Hi,
was man seinen Kindern "zumuten" kann, ist wirklich extrem individuell. Mein Partner teilte sich in einem anderen Land mit seinem Bruder ein Zimmer, bis er 30 (!) war, er fand es immer cool und schön, aber natürlich ist das in seinem Land auch eher normal. Hierzulande gibt es eine gewaltige Schere zwischen Arm und Reich - es gibt Eltern, die im Wohnzimmer schlafen, damit die Kinder ein Zimmer mehr haben. Es gibt im Osten noch Menschen, die es eher gewohnt sind, weniger Platz zu haben, während in meiner Umgebung ein eigenes Zimmer fast Pflichtprogramm ist. Ich finde das aber sehr doof, denn nicht jeder hat genug Geld für Wohnraum.
Wenn alle um dich herum ein ähnliches ökonomisches Gefüge haben, ist es aber sehr schwierig, einfach das zu machen was du denkst: Gerade für deinen 13jährigen ist es sehr wichtig, was andere Gleichaltrige von ihm denken, und da wird er wohl am liebsten genauso viel haben wollen wie alle anderen auch. D.h. wenn ein eigenes Zimmer bei euch in der Umgebung normal ist, dann wird ein geteiltes Zimmer zumindest zu Diskussionen in der Familie führen.
Du solltest nicht dem hinterherhecheln, was andere machen. Schau, wie sich deine Jungs verstehen, vielleicht mögen sie durch die Trennung auch jmso eher die Nähe zueinander. Aber man muss Kindern ohnehin beibringen, dass man im Leben nicht alles haben kann, wer weiß, womit sie später umgehen können lernen müssen.
Im Haus wohnen bleiben würde ich auf keinen Fall, du als Erwachsene hast jedes Recht zum Umzug, man muss für Kinder nicht auf alles verzichten.
Ob es nun das Penthouse sein muss, musst du selbst wissen - es wird immer jemand dich als egoistisch bezeichnen, oder bei Kauf der Erdgeschosswohnung sich wundern, wie du aufs Penthouse verzichten konntest.
w35
 
  • #8
Ich kenne mich mit den Regelungen nicht so aus, aber warum musst du als geschiedene Frau Miete an deinen Ex zahlen für das Haus, das während der Ehe gebaut ist und in dem SEINE Kinder wohnen? Gehört dir nicht die Hälfte? Oder warum trifft man keine Regelung, dass seine Kinder das Haus erben oder sowas ähnliches, falls dein Ex meint, du würdest das Haus Hamstern?
Was die Wohnung angeht, nein, zwei Kinder können nicht ein Zimmer teilen, vor allem mit solchem Altersunterschied!! 7und 13?? Da ist Krieg programmiert. Ob die Penthouse-Wohnung im Alter schöner ist, nun da reicht ein gebrochener Fuss, wie kommst du runter? Oder wenn Schwiegertochter mit Kinderwagen vorbei kommt?
Bis deine Kinder aus dem gröbsten raus sind, sind es mindestens zehn Jahre, da musst du noch ihre Bedürfnisse berücksichtigen was Wohnverhältnisse angeht.
Wenn du im Haus nicht mehr aushältst, dann ist es so, aber bei dem Umzug solltest du die Wünsche der Kinder berücksichtigen. Was dein Ex dazu meint ist völlig irrelevant, ihr seid getrennt, er hat kein Mitbestimmungsrecht.
 
  • #9
Das Problem ist, dass ich (auf Wunsch meines Ex Mannes) im Haus wohnen geblieben bin, damit die Kinder erstmal nicht komplett aus ihrem Leben gerissen werden. Zahle natürlich Miete.
Ich muss mir wieder meinen Kopf schütteln wie du das gemacht hast, du machst ausschließlich das, was dein Ex-Mann sagt, verstehe ich nicht, du bleibst auf der Strecke, machst dich kaputt und die Kinder mit dazu, weil hier wird eine falsche heile Welt gespielt, ausgehend von deinem Ex-Mann
Mein Ex Mann sagt, ich muss für die Kinder zurück stecken und soll hier wohnen bleiben, damit sich für sie nichts verändert. Ich halte es hier aber nicht mehr aus! Habe hier auch viel Negatives erlebt.
Einen riesen Fehler für die Kinder zurückstecken, das tut nicht nur dir sondern auch den Kindern nicht gut.
jetzt wäre aber die Erdgeschoss Wohnung besser geeignet. Oder soll ich doch weiter im Haus wohnen bleiben und meine Befindlichkeiten zurück stellen, damit die Kinder "ihr Zuhause" wie gewohnt haben??
Solange ich Miete zahle, kann ich aber nichts "eigenes" abzahlen und wenn ich jetzt nicht anfange, bekomme ich es nicht mehr bis 60 abbezahlt. Ein Dilemma.... Bin echt verzweifelt, was soll ich tun?
Eigentum ist doch in deiner Situation vollkommen unwichtig, du machst dir selber schwierige und unnötige Grenzen, wichtig ist, dass du ein gutes gesundes Leben lebst mit deinen Kinder, nehme die Erdgeschosswohnung und denke nicht daran, dass wenn du mal 70 bist, absoluter Unsinn, vielleicht wirst du es gar nicht. Versuche dein Leben nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft zu leben, sondern im Hier und Jetzt in der aktuellen Gegenwart! Alles Gute für dich!
 
  • #10
Hallo Stern,
spätestens dann, wenn der Große studiert/ eine Ausbildung macht -also in vier bis sechs Jahren- wäre die Penthauswohnung für euch perfekt.
Wäre es möglich für diese Zeit die Penthauswohnung zu vermieten, mit einem auf fünf Jahre befristeten Mietsvertrag (darin müsste schon die Kündigung wegen absehbarem Eigenbedarf angeführt sein)? Reicht dir dann dein Einkommen, um deinen Anteil an der schöneren Penthouse- Wohnung zu finanzieren?
Oder bist du aus Finanzierungsgründen auf deinen Anteil an einem Verkauf des jetzt gemieteten (und vermutlich hälftig dir eigenen?) Hauses angewiesen?

Generell: Ich würde niemals eine Wohnung kaufen, in der ich mich nicht 100% wohl fühle, andererseits unbedingt zugreifen, wenn sich die Immobilie, in der ich mit Partner gern alt werden würde, anbietet.

Zum Ex: Sein Argument ist nicht schlüssig, Kinder haben kein großes Problem, einmalig umzuziehen- eine Trennung der Eltern ist viel schlimmer, das wurde den Kindern aber schon zugemutet.

Zu den Kindern: Frag sie, was sie wollen.
- Sprecht die Möglichkeiten der Penthauswohnung durch, geteiltes Zimmer, oder eine andere, abgetrennte Ecke, ein zusätzlich gemietetes Zimmer im selben Haus oder Nachbarhaus könnte der Ältere auch sehr cool finden....
- sprecht über den Studienwunsch/ Ausbildungswunsch des Älteren

Das ist eine Gemeinschaftsentscheidung zwischen dir, deinem Partner und deinen Kindern.
Alles Gute!
 
  • #11
Liebe Stern,

Was Dein Ex möchte, ist irrelevant.

Wichtig ist, was willst Du - und Dein aktueller Partner, der könnt gerade nur am Rand vor.

Eigentum ist gut und sinnvoll, gerade jetzt, und es ist Deine Altersversorgung.
Aber - die eine Wohnung ist es nicht, und die andere auch nicht.

Du kannst 2 Kinder mit diesem Alter nicht in ein Zimmer stecken - meine beiden mussten sich ihr Zimmer auch länger teilen, und schon da war es immer wieder schwierig, es sind 2 Jahre Altersunterschied.
Aber Dein Großer ist demnächst richtig Teenager, der andere noch ein Kind. Das gibt Krieg.
Und die andere Wohnung in ng ist vernünftig , also passt es nicht.
Ich finde, gerade beim Wohnen muss auch das Gefühl passen, es bis sich richtig anfühlen. Es wird Dein Zuhause.

Also meine Idee - weiter suchen, Du hast jetzt nicht den Druck, und auch mit Deinem Partner reden. Ihr wohnt zusammen, es betrifft ihn, selbst wenn er am künftigen Eigentum nicht beteiligt werden sollte.

W,49
 
  • #12
Zieh doch einfach nur zusammen mit deinem Mann in die Penthouse-Wohnung. Dein Ex kann in euer Haus einziehen und sich um die Kinder kümmern.

Das hätte zwei Vorteile:
1)Du bekommst von ihm Miete für deine Haushälfte und kannst von dem Geld die Penthouse-Wohnung schneller abbezahlen.
2) Du musst dich nicht mehr wegen der Kinder beruflich einschränken, kannst mehr arbeiten und mehr Geld verdienen.
 
  • #13
Hallo Stern,

Ich finde es nicht so gut wenn sich die Kinder ein Zimmer teilen müssten. 6 Jahre ist ein sehr großer Abstand. Wenn der große Bruder eine Freundin hat und diese gerne auch mitbringen möchte, dann ist es unzumutbar mit dem Kleinen das Zimmer zu teilen. Das führt zu Unmut und Stress.
Wir haben ein Haus mit drei Kinderzimmern, obwohl wir bisher nur ein Kind haben. Ich finde, egal wie klein das Zimmer ist, es muss ein Rückzugsort sein. Jeder braucht seine persönliche Entspannungsmöglichkeit. Es ist schon schlimm genug in der Pupertät. Da sollte man nicht noch gezwungen sein, mit seinem kleinen Bruder ein Zimmer zu teilen.

Der Vorschlag von Martina ist gut. Und ggf kann man auch in ein paar Jahren nach einer Penthouse Wohnung schauen.
Viel Glück!
 
  • #14
Kann man Kindern heutzutage zumuten sich ein Zimmer zu teilen (2 Jungs, 13+7)?
Das ist viel zu krass, der eine kommt in die Pubertät und will erwachsen werden, der andere will spielen und muss zu ganz anderen Zeiten ins Bett, wo der Große dann leise sein muss. Dein Großer wird vielleicht mal ne Freundin haben oder einen Freund oder einfach nur Kumpels, wohin soll dann der Kleine, wenn die bis abends abhängen wollen oder auch Hausaufgaben zusammen machen? Da kann der Kleine ja überhaupt nicht an sein Zeug und einen Rückzugsort haben. Ich kenne zwei Schwestern, bis eine achtzehn war, wohnten sie in einem Zimmer und haben sich gehasst und gekloppt, weil das viel zu dicht war. Obwohl beide fast gleichalt waren.

4 Zimmer ETW im Erdgeschoss, jedes Kind sein Zimmer, aber eben nicht so schön wie Penthouse.
Du hast ja nunmal Kinder. Ich würde entweder im Haus bleiben und vielleicht Miete neu verhandeln, falls Dein Mann Dir da noch entgegenkommen könnte, oder zur Miete irgendwo wohnen, bis ein Kind aus dem Haus ist, aber nicht meinen Wunsch nach einer tollen Wohnung über das Wohlbefinden meiner Kinder stellen. Ich wundere mich auch ein bisschen, dass Du das überhaupt in Erwägung ziehst, Du hast doch ein gutes Bild davon, wie unterschiedlich die Alter sind und kannst Dir vorstellen, dass Dein Großer nicht noch einen kleinen Bruder ständig um sich haben und Rücksicht nehmen will.

Ich verstehe, dass Du nicht in dem Haus bleiben willst. Wenn jetzt nicht Dein neuer Mann der treibende Keil ist und Du wirklich rauswillst, dann wohne doch zur Miete, bis Du Hauseigentum kaufen kannst. Dann musst Du jetzt nicht die Wohnung nehmen, sondern nimmst in ein paar Jahren so ein Penthouse.

Am Ende wirst Du im PH doch nicht glücklich, wenn Du nur noch Stress zwischen den Kindern hast und dann einem das Schlafzimmer überlassen musst, um auf ner Schlafcouch im Wohnzimmer zu nächtigen mit Deinem Mann.
Also WENN ihr das PH wollt, würde ich gleich beiden Kindern je ein Zimmer geben und mir für mein Schlafzimmer eine Lösung überlegen, also wie ihr euch in die Restzimmer integrieren könnt. Vielleicht kann man ne Wand einziehen oder irgendwas? Aber auf keinen Fall würde ich für meinen Wohnwunsch die Geschwisterbeziehung meiner Kinder strapazieren wollen.
 
  • #15
Hallo Zusammen,

ich glaube ich muss noch ein paar Informationen nach reichen.

Natürlich sind die Jungs und mein Mann in die Entscheidung involviert, allerdings finde ich, malt mein Mann es zu rosa (er sagt andere Kinder müssen sich auch ein Zimmer teilen und hätte gerne das Penthouse) und die Kinder sagen, sie teilen sich ein Zimmer, es wäre okay.
Ich denke sie können das gar nicht abschätzen und beurteilen was das bedeutet, denn bisher haben sie ja eigene Zimmer.

Ich glaube auch, dass es wichtig ist, das beide ihren eigenen Rückzugsort weiterhin haben, weshalb ich Kopf-technisc eher bei der 4 Zimmer -Wohnung bin, aber eigentlich möchte ich mit meinem Mann vom Herzen her im Penthouse alt werden. Es wäre perfekt. Natürlich könnte man es jetzt kaufen und vermieten, aber dann müsste ich bis dahin noch viele Jahre hier im Haus bleiben, denn die Mieteinnahmen würden ja nicht die Finanzierung tragen und ein Umzug für paar Jahre in eine andere Mietwohnung lohnt nicht und bedeutet für die Kinder ja auch einen Umzug.

Warum das Thema gerade jetzt präsent ist? Weil mein Ältester jetzt mit 18 Jahren eine eigene kleine Wohnung möchte, sprich ausziehen wird und ich auf das Haus dann platztechnisch nicht mehr angewiesen bin. Ich habe wirklich nur für die Kinder an diesem Haus festgehalten und mit nur noch zwei. Kindern bräuchten wir den Platz hier nicht und die Scheidung ist soweit auch verdaut, sodass ich ihnen einen Umzug jetzt zumuten könnte, denke ich.

Ich habe meinen Anteil am Haus nach der Scheidung leider viel zu günstig an meinen Ex Mann verkauft (weil wir angeblich sonst hätten verkaufen müssen und ich die Kinder nicht um ihr Erbe bringen wollte). Seitdem zahle ich Miete an ihn und diese Situation finde ich total schräg und möchte sie gerne beenden in dem ich ausziehe. Mein Ex sagt, ich würde nur an meine Bedürfnisse denken und würde meinen ältesten Sohn abschieben, nur damit ich ausziehen kann. Das ist aber totaler Schwachsinn.
 
  • #16
Noch eine Idee: Meine große Tochter hat die sogenannten Tiny-Houses ganz toll gefunden. Könntet ihr so ein Extrahäuschen bei euch auf die Penthouse- Terrasse stellen? (Evtl. wäre eine befristete Baugenehmigung oder zumindest eine nachbarschaftliche Zustimmung nötig). Du könntest es euren 13jährigen mit deinem Mann zusammen bauen lassen- es gibt sie in vorgefertigt, oder ihr überlegt euch einen eigenen Entwurf?
Gerade Teenager finden es angenehm und supercool, wenn sie etwas Abstand haben zu den kleineren Geschwistern haben.

Als ich mit meinen drei Kindern, dem gemeinsamen Baby und meinem Lebengefährten umzog, kam meine große Tochter aus Platzmangelgründen nicht mehr in unserer neuen Wohnung unter, sie hatte im gleichen Haus eine eigene 2,5 Zimmer- Wohnung direkt unter uns, verbunden über eine nur gemeinsam genutzte Hintertreppe. Ihre Wohnung nutzte auch mein Exmann bei seinen Besuchen mit. Mein Lebensgefährte bezog ebenfalls etwas noch kleineres Eigenes im EG des gleichen Hauses. Nachdem die große Tochter zum Studium auszog, übernahm mein Lebensgefährte die Wohnung im ersten Stock für sich.
Wohnungen müssen sich anpassen an die Lebenssituation.

Bei euch ist es aber so, dass ihr nur jetzt eine größere Wohnung bräuchtet, in ca. 5 Jahren wäre die Penthousewohnung perfekt für euch drei, jede größere Wohnung wäre für euch zwei im Alter auch wieder eine Belastung.
Hat die Penthousewohnung einen Aufzug?
 
  • #17
Das Geld was ich damals für meinen Hausanteil bekommen habe, würde natürlich in die neue Wohnung fließen. Ich habe das immer bei Seite liegen lassen, um mir wenigstens noch eine Wohnung kaufen zu können, irgendwann. Mir ist das einfach wichtig. Mein Mann würde sich natürlich auch an den Kosten beteiligen, bzw die Finanzierung mit tragen. Er hätte halt gerne das Penthouse, denn er sagt in ein paar Jahren ist der mittlere Bub dann auch volljährig und er wird studieren gehen oder auch eine eigene Wohnung wollen.

Wenn ich mir die bisherigen Antworten so durchlese (danke fürs Schreiben), dann fühle ich mich in meinem Gefühl bestärkt, dass beide Jungs einen eigenen Raum brauchen.

Also gibt es 2 Möglichkeiten:

4 Zimmer Wohnung kaufen (die von Schnitt her auch sehr schön ist, aber halt EG)

Oder Penthouse jetzt Kaufen, vermieten (wird aber finanziell mit der Miete hier sehr happig) und hier wohnen bleiben bis wir zu dritt umziehen können.
Ich muss aber jetzt kaufen, da ich's/ wir sonst nicht mehr abbezahlt bekommen bis wir im Rentenalter sind und die Zinsen die wir von der Bank angeboten bekommen haben, super günstig sind.

Ich müsste halt dann doch noch eine ganze Weile hier aushalten, obwohl es mittlerweile schon so schlimm ist, dass ich nach der Arbeit am liebsten gar nicht heim fahren würde, wenn ich könnte. Mein Ex hängt hier irgendwie überall mit drin und er kann die Grenzen einfach nicht einhalten, dass es zwar sein Haus ist, aber an mich Vermietet und ihn nichts angeht.
 
  • #18
Deine Kinder werden sicher gern in dem Haus wohnen bleiben und ein Zusammenzug in ein Zimmer wird sie sicherlich nicht begeistern.

Dennoch könntest du das ja mit ihnen erstmal besprechen, um zu wissen wie sie dazu stehen. Aber ich glaube nicht dass es letztlich gut geht gerade aufgrund des Altersunterschieds.

Aber warum verbeißt du dich so an der Eigentumswohnung oder dem Penthouse, wenn beides nicht optimal ist?

Such halt einfach weiter nach einer Wohnung die euch gefällt und die für alle ausreichend Platz hat. Oder nach einem kleinen Haus. In meiner Stadt kosten Eigentumswohnungen meist oder genauso viel wie kleine Häuser 20 km weiter auf dem Land.

Vielleicht solltest du auch bedenken, dass du im Alter nicht unbedingt eine Vierraumwohnung brauchst, sondern es vielleicht sogar auch eine Zwei-oder Dreiraumwohnung tut, die dann auch entsprechend billiger ist, so dass du eine Finanzierung auch noch abschließen kannst wenn du sie erst später anfängst.

Die finanziellen Verhältnisse mit deinem Partner finde ich auch komisch. Wieso musst du an ihn Miete zahlen? Gehört dir das Haus nicht zur Hälfte? Wenn er unbedingt will dass die Kinder im Haus wohnen dann soll er das doch auch kostenfrei ermöglichen. Denn dann könntest du das Geld zumindest sparen und hättest dann eine dicke Anzahlung für eine Eigentumswohnung wenn deine Kinder aus dem Haus sind.

Ansonsten würde ich mir an deiner Stelle nicht reinreden lassen von deinem Ex.
 
  • #19
Ein Zimmer für die Kinder bei den Altersunterschied finde ich nicht so ideal. Haben viele geschrieben. Bei zwei Jahre Unterschied ist das einfacher. Und auch, wenn Kinder das eben immer so kennen. Mein Freund hatte mit zwei Geschwistern ein Zimmer, aber er fand es furchtbar und ist so schnell es geht ausgezogen; er war auch sechs Jahre älter und hatte in der Pubertät nie die Möglichkeit, sich zurückzuführen, später ins Bett zu gehen, eine Freundin mitzubringen. Ich glaube, das könnten sie dir auslegen als Egoismus, da sie es ja anders kennen und die Situation sich zum schlechteren ändert.
Ansonsten: zieh aus! Du musst ja nicht gleich deine Traumimmobilie kaufen, Miete sind doch erstmal was. Oder kaufe die diese größere Wohnung und verkaufe sie später wieder. Wenn die Kinder weg sind und du älter, ändert sich ja vielleicht auch nochmal dein Wunsch. Aber aus dem Haus würde ich an deiner Stelle auch raus; das kannst du deinen Kindern bestimmt auch erklären.
 
  • #20
Da der Ex mitreden kann und darf, ist wohl bei der Scheidung eine Vereinbarung getroffen worden ? Und ja, es könnte durchaus sein Haus sein, bspw. mit seinem Erbe und auf einem Grundstück der Familie gebaut. Auch eine Zugewinngemeinschaft ist nicht zwingend. Hier fehlen einfach ganz viele Infos.
Wo lebt eigentlich der aktuelle Mann ?
2 Jungs in einem Zimmer - davon rate ich ab. Zumal die beiden es ja anders gewohnt sind. Das Modell fliegt dir dann um die Ohren, wenn der Grosse beantragt, beim Vater zu wohnen. Dann ist nämlich Essig mit Unterhalt ......
Penthouse kaufen und an eine internationale Firma für Mitarbeiter vermieten - befristet. So lange im Haus bleiben.
Das Modell würde ich präferieren. Wie gesagt, aufgrund von sehr wenigen Infos.
 
  • #21
Ich denke ihr habt Miete mit Unterhalt verrechnet und das Haus ist noch nicht abgezahlt? Hast Du keine Anteile am Haus?

Was sagt denn Dein jetziger Ehemann, wo/wie er wohnen möchte und wird er "beteiligt"?

Ich lese nur, dass Du eine Wohnung kaufen möchtest.

Im Moment sehe ich eher: es ist keine von Beiden.
7 und 13 Jährige in ein Zimmer, dass wirst auch Du dir die nächsten Jahre nicht zumuten wollen.
Der Stress wird sich ggf auch auf die neue Beziehung auswirken.

Was wäre denn: Haus vermieten und da einen Teil sparen für die zukünftige Wohnung. In der Zwischenzeit mietest Du mit Deinem neuen Mann und ihr teilt die Miete.
 
  • #22
Liebe Stern
Meine Meinung: Beide Optionen klingen nicht ideal. Penthouse ist zu eng für zwei Söhne, die noch durch die Pubertät müssen. ETW löst keine Glücksgefühle in dir aus, ist doch nur ein neuer Kompromiss für dich.
Empfehlung: Noch etwas Geduld, bis sich etwas Besseres ergibt. Und bis dahin umdekorieren und alles, was dich an früher erinnert, verschenken oder wegwerfen oder verkaufen. Dann hast du schon mal "entrümpelt" für den Tag, an dem du die Umzugswagen bestellen kannst.
 
  • #23
Du hast leider nicht dazugeschrieben, wie die Vereinbarung bzgl. des Hauses bei der Scheidung war. Da du jetzt Miete bezahlst, kann man nur vermuten, dass entweder dein Ex das Haus allein übernommen hat und den Hauskredit jetzt alleine abbezahlt, oder dass das Haus bereits abbezahlt war und du deine Hälfte des Wertes von deinem Mann ausbezahlt bekommen hast.

Wohnt dein neuer Mann jetzt mit in dem Haus?

Eure Söhne haben jetzt 5 Jahre bei dir gelebt. Dein Ex will, dass die Jungs auf keinen Fall aus dem Haus raus sollen.
Ich fände es eine gute Idee, wenn ihr jetzt mal tauscht, also der Vater für die nächsten 5 Jahre zu den Kindern ins Haus zieht und du frei bist, mit deinem neuen Mann eine Wohnung zu kaufen, die dir gefällt. Zumal es Jungen sind, denen die größere Nähe des Vaters auch sehr gut täte, insbesondere im Jugendalter.
In 5 Jahren ist euer ältester Sohn volljährig und zieht dann absehbar wahrscheinlich sowieso aus. Der Kleine ist in 5 Jahren 12 und kann dann, wenn er möchte, wieder für die folgenden 5-6 Jahre, bis zu seiner Volljährigkeit, zu dir ziehen, also z.B. in das Kinderzimmer deiner Penthouse-Wohnung.
Ihre Zimmer im Haus deines Ex werden beiden Söhnen wahrscheinlich noch sehr lange erhalten bleiben, weil dort der Platz vorhanden ist.

Ich vermute nur, dass dieses Modell wiedermal überhaupt nicht in Betracht kommt. Warum eigentlich nicht? Ich kenne mehrere Paare, bei denen es nach Trennung so lief, dass die Kinder beim Vater blieben (wegen Haus) oder nach einigen Jahren zum Vater wechselten, oder diejenigen, die zuerst beim Vater blieben, nach paar Jahren zur Mutter wechselten.


w53
 
  • #25
Wenn es denn die Penthouse Wohnung sein soll gibt es nur eine Lösung.
Jeder der Jungs hat ein eigenes Zimmer und ihr schlaft eben im Wohnzimmer auf einer Schlafcouch. Hat meine Mutter sehr lange gemacht. Oder einer der Jungs zieht zum Vater...

Ich persönlich würde mich jedoch nicht so an einer Immobilie festbeissen wenn es vielleicht nicht sein soll.
Alles Gute
 
  • #26
Deine neuen Informationen wurden leider erst nach meiner ersten Antwort freigeschaltet.

Kinder haben etwas sehr loyales...und können sich "erstmal" ein Zimmer vorstellen.
Du hast schon einen 18 Jährigen und weisst, wie rasant die Entwicklung spätestens mit 14 losgeht.

Ein Zimmer, mit WLAN aber Ruhe ab 20h...Kumpels zum Quatschen aber Kinderohren..

Vielleicht übt ihr das mal 2 Monate im Haus, stopft sie in ein Zimmer ohne Rückzugsmöglichkeit.
Und lasst den 18 Jährigen mal zu Papa oder auf der Couch schlafen, als Besuch.

Simulation Penthouse sozusagen!

Erstmal die ewg für die Nerven und später was Schickes für Euch beide.
 
  • #27
Nochmal zu den tiny-houses: wie groß wäre die Terrasse des Penthouses? Ein 3x4 Meter Gartenhaus, als exklusiven Rückzugsort für den Großen eingerichtet, könntest du für ca. 7800 Euro als vorgefertigtes Produkt erwerben, sehr schick, eine Seite als getönte Glasfront plus angrenzend ein Seitenfenster. Aufbau& Strom vielleicht nochmal 2000.
Auch wenn deine Söhne jetzt dem zu zweit genutzten Zimmer zustimmen, muss dir bewusst sein, dass sie das vermutlich für dich tun, weil sie wissen, was dir schon alles zugemutet worden ist.

Auch ein Bett für euch beide (das wäre die Variante, dass ihr allen Unbill auf euch nehmt, damit ihr den Langzeit-Traum nicht aufgeben müsst) im Wohnzimmer ist mit einem Teenager schwierig- hat er dann ab 22 Uhr Wohn/ Schlafzimmer- Verbot? Was, wenn jemand von euch ins Bad will? Läuft man dann an eurem Bett vorbei?

Ich sehe folgende Finanzierungs- Möglichkeiten für das Penthouse:
- du redest mit deinem Exmann über die Miete mit Verweis darauf, dass er dich beim Verkauf über den Tisch gezogen hat: Wenn er jetzt den Söhnen zuliebe Zugeständnisse erwartet, soll er die Miete so reduzieren, wie sie gemessen am damaligen Verkaufspreis angemessen wäre. Vermutlich kannst du dann trotzdem jetzt das Penthouse kaufen und vermietest es für fünf Jahre, addierst Mieteinsparung und eigenes Mieteinkommen.
- oder du schießt monatlich etwas aus der zurückgelegten Verkaufssumme zu den Tilgungen, setzt dein Eigenkapital also niedriger an- sollte machbar sein, die Zinsen sind so niedrig.
- oder du suchst dir noch einen Minijob für die nächsten fünf Jahre
- oder du gibst das Zimmer deines großen Sohnes (oder ein anderes, geeignetes) im gemieteten Haus zur Untervermietung frei, entweder über ein Portal- dann könnte dein Großer auch regelmäßig zurückkommen-, oder dauerhaft an Studenten,
- oder (am lukrativsten, aber anstrengendsten) an jemanden, der Hilfe im Alltag benötigt, nicht mehr allein wohnen kann, aber nicht in ein Heim will.

So, jetzt hast du alle Möglichkeiten, die mir einfallen.
Ganz ehrlich: Schön Wohnen ist so wichtig!
Nimm keine Vernunftlösung, das zehrt zu sehr am Gemüt.
Ich finde es bezeichnend, dass dein Mann so für das Penthouse ist- es wird ihm sehr, sehr wichtig sein. Es geht ja um den gemeinsamen Rest des Lebens. Er nimmt schon das Zusammenleben mit deinen zwei, drei Kindern in Kauf. Ich liebe meine eigenen Kinder, aber weiß auch, was das Zusammenleben mit Kindern an Einschränkung mit sich bringt.
 
  • #28

Moin,

liebe FS, Du darfst bei dir bleiben. Wenn deine beiden Jungs ihr OK gegeben haben, steht dem doch nichts entgegen. Nur weil viele andere Erfahrungen machen und für sie nicht vorstellbar ist, dass sich zwei Kinder auch durchaus einig werden können, auch wenn es mal Rangeleien gibt, muss es nicht heißen, dass deine Beiden auch so ticken. Soziales Verhalten lernt man von der Wiege an. Viele Eltern mögen gerne ihre Kinder sehr früh separieren, um ihre Ruhe zu haben und sind ganz gierig darauf, ihnen möglichst früh ein Luxusarial zu schaffen, wo jeder vor sich hindümpeln kann.
Es gibt viele Lösungen um den Jungs gerecht zu werden. Vielleicht gibt es im Keller noch eine Möglichkeit o.ä. Gemeinsames Familienleben lässt sich in der kleinsten Hütte sehr gut leben. Rückzugsmöglichkeiten gibt es genug und müssen nicht unbedingt im Hause vor dem eigenen TV, oder PC ageschottet, in eigenen Zimmern, gelebt werden.
 
  • #29
malt mein Mann es zu rosa (er sagt andere Kinder müssen sich auch ein Zimmer teilen und hätte gerne das Penthouse)
Das war so klar. Dein neuer Mann hat nur sich im Kopf und blendet - wie so viele Partner von Menschen mit Kindern - die Kinder einfach aus bei so wichtigen Entscheidungen. Ahnung von Kindern scheint er nicht zu haben, wenn er das ernsthaft in Erwägung zieht. Er tut so, als gäbe es nur ihn und Dich, zumindest bei dieser Entscheidung, und der Egoismus wird auch nicht ausgeglichen damit, dass er Deinen Kindern mal ne Schokolade schenkt. Wenn es drauf ankommt, sieht man, dass ihm das Wohl Deiner Kinder egal ist.
Ich finde auch, dass er schon viel zu sehr darauf spekuliert, dass das nächste Kind in 5 Jahren auszieht. Was, wenn's nicht geht erstmal?
Ich denke sie können das gar nicht abschätzen und beurteilen was das bedeutet, denn bisher haben sie ja eigene Zimmer.
Genau so ist das auch.
Mach den Fehler nicht. Am Ende gibt es Dauerzoff zwischen Deinen Kindern, der neue Mann, der schon jetzt nicht sehen will, dass seine Vorstellung nicht geht, meckert Dich dann an, Du sollst was tun, oder er benimmt sich selbst wie ein Diktator zu Deinen Kindern, weil er immer noch sagt "das muss gehen". Du kriegst ein Problem auf Dauer und machst damit die Familie kaputt. DEINE Familie, denn die Familie des neuen Mannes ist es nicht und wird es auch nicht werden.

Warum das Thema gerade jetzt präsent ist? Weil mein Ältester jetzt mit 18 Jahren eine eigene kleine Wohnung möchte, sprich ausziehen wird und ich auf das Haus dann platztechnisch nicht mehr angewiesen bin.
Gut, aber das heißt ja nicht, dass Du es sofort ändern müsstest und dabei die beiden anderen Kinder nun nicht mal mehr ein eigenes Zimmer haben. Stell Dir das doch mal vor, der Kleine spielt früh um halb acht am WE auf irgendeinem Spielgerät, das irgendwelche Geräusche macht, der Große war abends aus und will schlafen.

Dass Du den Hausanteil viel zu günstig an den Ex gegeben hast, kann man leider nicht mehr rückgängig machen, denke ich. Also nachweisen, dass er Dich übers Ohr gehauen hat.
Ich würde neu verhandeln, dass es für Dich passend gemacht werden kann. Ich denke, Dein Ex hat einen großen Vorteil davon, dass Du in dem Haus wohnst, und hat deswegen auch die Kinder ins Feld geführt, die nicht aus ihrem Umfeld sollten. Wenn neue Mieter einziehen sollten, müssten die es ja auch nach ihrem Gusto gestalten können, der Ex müsste das Haus vielleicht erstmal sanieren. Ich weiß nicht, wie einfach es ist, vertrauenswürdige Mieter zu finden. Ich denke, Du könntest Deinen Ex schon unter Druck setzen mit einigen Bedingungen, das Haus umgestalten zu können und mit der Miete und ihm schon mal sagen, dass Du es viel zu günstig an in verkauft hattest. Er wird vielleicht Zugeständnisse machen, bloß damit Du drin bleibst. Und dann das PH kaufen und vermieten.
 
  • #30
wenn der Grosse beantragt, beim Vater zu wohnen. Dann ist nämlich Essig mit Unterhalt ../QUOTE]
Um den Unterhalt geht es mir nicht!
Ich habe meinem Ex sogar vorgeschlagen, dass er doch ins Haus zurück ziehen kann und der mittlere Sohn hier bleibt. Da wäre sogar mein volljähriger Sohn hier wohnen geblieben, denn der ist einfach nur vom kleinen Bruder genervt und dass er Rücksicht nehmen muss. Das heißt die zwei ältesten Kinder wären bei ihm geblieben im Haus und ich mit Mann und Kind ausgezogen. Ich finde noch immer, dass das für alle das Beste wäre, denn dann hätte auch mein jüngster Sohn in den Ferien sein Zimmer im Haus und mein Ex müsste auch keine Miete mehr zahlen. Tja, was soll ich sagen: er will nicht! Er müsste dann erstmal ins Haus investieren und das kann er nicht, sagt er. Außerdem gehören Kinder zur Mutter. Seine Worte!

Unterhalt verrechnet und das Haus ist noch nicht abgezahlt? Hast Du keine Anteile am Haus
Ne, ich habe auf Unterhalt für mich verzichtet (wurde nix verrechnet), weil mein Ex ja schon an der Auszahlung meines Anteils angeblich zu knabbern hatte und ich ja auch gearbeitet habe, sprich ich wollte für mich selbst aufkommen. Nur für die Kinder wurde eine Summe vereinbart. Mir war damals die Ruhe und Harmonie einfach wichtiger, damit die Kinder nicht auch noch streitende Eltern haben, wenn sie schon getrennt sind.

Ich vermute nur, dass dieses Modell wiedermal überhaupt nicht in Betracht kommt. Warum eigentlich nicht?
Leider nein, mein Ex will sowas nicht. Egal was ich vorschlage, er will nicht. Nicht mal dass der älteste zu ihm zieht, weil der gerne Ruhe vor seinem kleinen Bruder hätte. Ich kann ihn nicht zwingen! Er will nicht.
Auch die Miete will er mir nicht erlassen, hat mir gedroht dann einen Anwalt einschalten. Ich soll einfach das spinnen aufhören und im Haus wohnen bleiben, so wie es ist.

[void, post: 1114850, member: 11497"]Das war so klar. Dein neuer Mann hat nur sich im Kopf und blendet - wie so viele Partner von Menschen mit Kindern - die Kinder einfach aus bei so wichtigen Entsc
BITTE DEN OBREN zitierten Text auf machen und lesen.

Nein das siehst du falsch. Er würde hier wohnen bleiben. Ich bin ja die, die hier raus will. Aber wenn dann was gekauft wird, dann was schönes fürs Alter wie zB. das Penthouse. Und deshalb meint er, müssten die Kinder sich halt ein Zimmer teilen, was sie ja okay finden.

Irgendwer hat hier geschrieben, ich soll nicht an später denken, sondern an jetzt- quasi im hier und jetzt zu leben, weil man nicht weiß wie alt man wird. Das stimmt und habe ich irgendwie total vergessen.

Demnach müsste ich die ETW nehmen, weil die für uns JETZT passend ist und ich hier aus dem Haus raus komme, was mich ja so belastet .

Was später ist, ist später! Dann kann man immer noch verkaufen und was anderes suchen.
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
J Familie 37