G

Gast

Gast
  • #1

Woher kommt dieser plötzliche Kinderwunsch?

Ich, w28, habe mich vor ca. einem dreiviertel Jahr nach 7 Jahren Beziehung von meinem Partner getrennt - wie das so ist, wenn man jung zusammen kommt, wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt und irgendwann stellte sich heraus, es passt einfach nicht mehr.

Für mich stand immer fest, dass ich irgendwann Kinder möchte. Als ich noch jung war, dachte ich, 24 wäre das perfekte Alter für Kinder. Sowohl mein Partner als auch ich haben das Ganze aber immer weiter aufgeschoben - erst das Studium beenden... dann Berufserfahrung sammeln... dann sich erst mal Urlaub leisten... und so weiter. Am Ende der Beziehung haben wir die Kinderplanung auf "so mit 30" verschoben, wobei ich immer mehr das Gefühl bekam, das er keine Kinder will (oder vielleicht auch nicht mit mir?). Phasenweise habe ich auch selbst gezweifelt, ob ich überhaupt Kinder möchte.

Nun habe ich seit drei Monaten einen neuen Partner. Die Beziehung ist zwar noch recht frisch, aber wir kennen uns schon seit Jahren. Früher haben wir viel unternommen, uns dann aber aus den Augen verloren (er musste beruflich für einige Jahre ins Ausland). So kommt es, dass die Beziehung war neu ist, aber das Gefühl von Sich-kennen und Vertrauen schon sehr ausgeprägt. Und seitdem wir zusammen sind, denke ich ständig (!) an Kinder bzw. ans Kinderkriegen. Ich hätte so gerne ein Kind mit ihm. Ich komme mir total unvernünftig vor, weil die Basics nicht da sind (eine gewisse Beziehungsdauer, um zu sehen ob es passt, eine gemeinsame Wohnung), aber wenn "es" passieren sollte... Ich würde mich total freuen, denke ich.

Vor kurzem haben wir meine Schwester und ihre 2jährige Tochter besucht. Er war direkt ganz vernarrt in die Kleine und hat mit ihr gespielt (etwas, was mit meinem Exfreund gar nicht vorstellbar war - er sagte zwar, er fände sie süß, aber hat sie immer eher hilflos beäugt ;-)). Und ich saß daneben und musste mich wirklich beherrschen, ihn nicht in die nächste dunkle Ecke zu zerren und über ihn herzufallen!

Woher kommt das? Ist das nur der aktuelle Hormonrausch? Oder dem Alter geschuldet? Wie gesagt, für mich sind diese Gedanken in der Intensität total neu...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich bin auch 28, allerdings in einer langen Beziehung, mittlerweile Ehe. Bis vor kurzem konnte ich mir nicht vorstellen, wie sich der Kinderwunsch anfühlt, ich hatte zeitweise sogar Zweifel, ob er kommen würde, aber mittlerweile hat sich das ganz plötzlich total geändert. Jetzt möchte ich bald loslegen ;-)!

Es hat also schon mit dem Alter und den Hormonen zu tun, aber auch mit den Umständen: Bei mir geht es jobmäßig erst jetzt, du hattest offensichtlich den falschen Mann.

Warte aber lieber noch ein bisschen, ein Jahr sollte man seiner Beziehung schon geben, bevor man weiter plant, denke ich.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ihr kennt euch sehr lange und ich würde jetzt ein Kind in die Welt setzen, denn die Gelegenheit war nie günstiger als jetzt. Der alte Partner hat sich zuviel Zeit gelassen und mit dem neuen bist du schon einen Schritt weiter. In der Regel ist es so, dass ein Kind die frische Liebe zusammenschweißt. Wenn ihr erst 5 Beziehungsjahre ins Land streichen lässt, um zu gucken, ob es passt, schwindet eher die große Verliebtheit. Es wird sich früher oder später ein Grund finden, warum der Partner nicht recht ist, warum man noch warten will und warum man jetzt kein Kind will. Und notfalls werden Macken am Partner gesucht, um etwas Verbindlicheres zu verhindern.

Meine Ansicht: Man muss einen Partner nicht erst 5 Jahre testen, weil mit jedem Partner kehrt eines Tages die Routine und den Alltag ein. Jeder Mensch hat Macken und seine Probleme. Wenn der Partner nicht der Richtige ist, wird es mit dem Nächsten wieder genauso sein. Man kann nicht ewig 5 oder 7 Jahre erstmal gucken, ob der Mensch vor einem den Ansprüchen genügt. Und selbst wenn es nicht hält, die Frauen mit Kind haben es nie bereut, damals ein Kind bekommen zu haben.

Ab 30 steht für die meisten Frauen dann fest, dass sie keine Kinder mehr bekommen werden, sofern sie nicht schon eins haben. Zeit einfach abgelaufen, neuer Partner findet sich nicht mehr so einfach. Liebesbeziehungen sind nicht mehr so tief. Die Basics sind nie so gut, wie wenn du jung bist! Beruflich und finanziell geht es im Alter eher bergab! Solange man jung ist, vertrötelt man gerne seine Zeit, was schade ist...

w33(glücklich kinderlos)
 
  • #4
An Deinem plötzlichen Wunsch ist nichts ungewöhnlich oder verwerflich. Sprich mit Deinem Partner, vielleicht möchte er auch jetzt ein Kind. Dann setzt Ihr die Verhütungsmittel ab und meist dauert es sowieso eine gewisse Zeit bis sich eine Schwangerschaft einstellt. Es gibt zwar heutzutage eine Norm, die besagt, dass man mindestens 2-3 Jahre zusammen sein muss, mindestens ein Jahr zusammengewohnt haben muss etc. So als Richtschnur kann das ja ganz hilfreich sein, es gibt aber etliche Paare bei denen hat es gleich „zoom“ gemacht. Eine Verwandte von mir lernte ihren späteren Mann im Urlaub kennen. Nach wenigen Monaten zog er hierher (er ist Europäer, akademisch gebildet, gut verdienend und hatte keinen Bedarf an einem Ticket nach Deutschland!), lernte atemberaubend schnell Deutsch und nach wenigen Monaten war sie schwanger. Sie war übrigens in ähnlichem Alter wie Du jetzt. Weil das beiden so gut gefallen hat, haben sie noch 3 weitere Kinder bekommen und sind heute mehr als 10 Jahre verheiratet. Davor hatte sie x Jahre eine Beziehung mit ihrer Jugendliebe und war meist frustriert. Beim Richtigen ging dann alles schnell und vor allem gut! Das wichtigste ist: sprich mit Deinem Partner! Bis dahin gib besonders gut Acht auf die Verhütung; denn es könnte sein, dass Dein akuter Kinderwunsch Dich da (unbewusst) nachlässig macht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Verliebtheit führt nicht so schnell und gleich zum Kinderwunsch. Da rauschen andere Arten von Hormonen. Vermutlich liegt es eh darin, dass deine Schwester ein Kleinkind hat. Geburten in unmittelbarer Umgebung beeinflussen den Kinderwunsch.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde mal sagen, du hast den Richtigen gefunden. Du kannst es dir mit deinem jetzigen Freund gut vorstellen, auch wenn ihr euch nicht lange kennt. Anscheinend passt es ziemlich gut und er hat dich in so einer kurzen Phase von sich überzeugen können.
Aber trotzdem würde ich noch etwas warten, nach drei Monaten könntest du ihn ja auch scheuen mit dem Thema.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Kinderwunsch ist doch keine schlimme Krankheit, das ist ganz normal. Frag deinen Freund doch mal, wie er dazu steht und wenn er auch will dann bekommt einfach ein Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nach 3 Monaten sollten man zumindest die grundsätzliche Kindereinstellung geklärt haben. Habt ihr überhaupt schon mal darüber gesprochen?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kenne es von einer Exfreundin, die nach langer, zum Ende zunehmend schwieriger Beziehung und wiederholten Neustartversuchen, obwohl ich im Gegensatz zu deinem Ex Kinder sehr mag, von einem Mann nach kurzer Zeit schwanger wurde, mit dem sie als Mutter eines Säuglings schon lange nicht mehr zusammen ist.
Ich vermute, dass bei manchen Frauen von Ende 20 etwas in Gang kommt, wenn eine längere Beziehung endet, dass sie dazu bewegt schnellstmöglich schwanger zu werden. Biologisch gesehen finde ich es zwar nachvollziehbar. Wenn man aber bedenkt, dass das Risiko bei einer wenige Monate alten Beziehung schwanger AE zu werden recht groß sein kann, wenn die Frau eigenmächtig die Schwangerschaft zulässt. Denn meist kennt nur sie ihren Zyklus und weiß, ob sie hormonell verhütet, wenn der Mann kein Kondom verwendet. Diesem Impuls nachzugeben, ist daher unter Umständen sehr egoistisch und unbedacht.
Deswegen halte ich es für am wichtigsten, dass du deinen Freund auf deinen Kinderwunsch hin unmissverständlich ansprichst und ihm deine Gefühle dazu schilderst. Daran, wie er auf deinen Kinderwunsch reagiert, wirst du dann am ehesten sehen, ob er der richtige Mann für ein Kind mit dir ist. Alles andere wäre in meinen Augen ihm und dem Kind gegenüber unfair.

m
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bei mir kam das auch mit Ende 20 extrem auf. Ich war mit 29 Jahren Single, kannte meinen jetzigen Mann 1/2 jahr und wurde schwanger. Jetzt hab ich das 2. Es kann gut gehen.
 
  • #11
du hast Baby-Rabies (Tollwut) sagt man im Englischen. :D


verhüte ordentlich und überstürze nichts. Ein Kind verändert alles.

Frauen handeln kontextual. Passen die Umstände ändert sich Denken. Insbesondere beim Thema Befruchtung
hat sich die Natur was einfallen lassen.

(Und Männer verzweifeln daran zuweilen)

Dein Gehirn stellt die Weichen fürs Mutterwerden und hat einen Abnabelungsprozess in Gang gesetzt, um dich von
deinem Ex-Freund zu lösen. Und dir einen kinderfreundliche vor die Nase zu setzen.

Dein hormongegrilltes Gehirn spielt dir Streiche. Lass deiner Ratio die Oberhand.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zyklus??? ...ja, Zyklus ist gut ...vollendet erst den Zyklus! ;)

- Einmal Frühling, Sommer, Herbst und Winter miteinander erleben
- Einmal miteinander (zueinander umziehen)
- Einmal Weihnachten bei ihren Eltern und bei seinen Eltern (und Geschenke suchen/kaufen)
- Einmal beide Geburtstage und die Geburtstage von Schwiegermutter ;)
- Einmal die Verwandten alle besucht ..auch die verstreuten weiter weg
- Einmal die Firmenfeste von ihr und ihm (und wenn nur "Abholen von der Weihnachstfeier und dabei die Kollegen des Partners kennenlernen)
- Einmal zusammen im Urlaub
- Beide einmal krank (Erkältung und Magen/Darm)

- usw.

Das dauert keine 5 Jahre ...aber auch keine 3 Monate! (auch wen man sich schon Jahre kennt, hat man diese Dinge bislang niemals zusammen getan)

m44
 
G

Gast

Gast
  • #13
Deswegen halte ich es für am wichtigsten, dass du deinen Freund auf deinen Kinderwunsch hin unmissverständlich ansprichst und ihm deine Gefühle dazu schilderst. Daran, wie er auf deinen Kinderwunsch reagiert, wirst du dann am ehesten sehen, ob er der richtige Mann für ein Kind mit dir ist. Alles andere wäre in meinen Augen ihm und dem Kind gegenüber unfair. m

Es geht doch gar nicht darum, dem Mann ein Kind unterzujubeln. Ich sehe nicht, was da unfair sein soll.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich würde den Mann mal fragen, auf keinen Fall einfach schwanger werden. Ein Kind - wenn nicht von beiden gleichermaßen gewollt - schweißt einen nämlich keinesfalls zusammen, erst recht nicht, wenn die Beziehung noch frisch ist - im Gegenteil. Meine Exfrau hatte auch nach langer Beziehung mit ihrem Exfreund, der heiratsunwillig war, im ersten Monat unserer Affäre die Pille abgesetzt. Bingo. Das ist für keinen gut.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kann deinen Wunsch total nachempfinden. Ich komme auch aus meiner ersten richtigen und langen Beziehung. Mit meinem Ex-Partner hätte ich mir nie Kinder vorstellen können, das stand gar nicht zur Debatte. Ich wusste nicht mal ob ich überhaupt Kinder will.
Jetzt hat meine kleine Schwester einen Sohn den ich sehr oft sehe. Obwohl es nicht mein Kind ist, hat mich das total verändert. Es ist fast unheimlich aber das ist unser genetisches Programm und dagegen kann man sich nur schwer wehren oder man findet plausible Gründe dagegen.

Langsam merke ich auch, das die Zeit läuft. Ein Jahr vergeht wie im Flug und ist quasi nichts mehr. Grade bin ich 18 geworden und schwups gehe ich auf die 30 zu. Die biologische Uhr fängt schon leise an zu ticken...

Aus Vernunftsgründen würde ich aber ein Jahr warten und vorher den Alltag proben. Viel Glück :)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich, w28, ...
Nun habe ich seit drei Monaten einen neuen Partner. ......Er war direkt ganz vernarrt in die Kleine und hat mit ihr gespielt .. Und ich saß daneben und musste mich wirklich beherrschen, ihn nicht in die nächste dunkle Ecke zu zerren und über ihn herzufallen!

Liebe FS,
gute Idee, zieh ihn in die Ecke und fall' über ihn her - aber die Verhütung nicht vergessen. Das ist doch genau das richtige Vorgehen, um das Vorhaben Kinder anzugehen, nur der Zeitpunkt muss passen und ich finde es sehr sinnvoll, mindestens 2 Jahre abzuwarten und vorher auch das Zusammenleben zu erproben.
Ihr seid Euch durch die lange Bekanntschaft zwar sehr vertraut, aber Partnerschaft ist dann doch was anderes.

Ich kann Dir Deine Gefühle erklären: Du bist im richtigen Alter für Kinder. Das will die Natur so, denn ab 30 lässt die Fruchtbarkeit der Frau nach.
Du bist frisch verliebt. Der Mann zeigt in der Situation mit Deiner Nichte seine besten Vatereigenschaften und Deine Hormone laufen Amok. An der Stelle sollte Schluß sein mit dem Kinderthema - die Beziehung festigen, den Mann oft genug in die Ecke ziehen (verhüten!), denn der will nicht Samenspender sein, sondern der Mann, den Du liebst und Deine Gefühle sagen das ja auch: mit dem Mann willst Du ein Kind, nicht mit Deinem Ex. Ihr werdet auch nur eine gute Beziehung mit Kindern haben, wenn ihr eine gute Beziehung habt.

Daher würde ich den Kinderwunsch auf den passenden Zeitpunkt vertagen und sehen, wie sich die Partnerschaft entwickelt, ob es so läuft wie mit Deinem Ex oder in Richtung Familie, mit zusammenleben, wie Du es Dir wünschst. Und dann die Dinge in der richtigen Reihenfolge ansprechen, zusammenziehen, abwarten, Kind. Wenn es der richtige Mann mit gleichen Lebenszielen ist, dann musst Du Dir darüber keinen Kopf machen, dann schiebt er die Karre an.

Wenn sich nach 3 Jahren zeigt, der Mann verschiebt und verschiebt - Modellwechsel, denn dann wird das nichts mehr. Dann wird es zeitlich aber schon knapp für Dich.

Kinderwunsch sehe ich nur Männern ab Mitte 20, die vernünftig erzogen wurden, als Kinder sehr viel Liebe, aber nicht jedes Geschenk bekommen haben. Sie haben sich als Bereicherung für das Leben ihrer Eltern erlebt, das ist auch für sie als junge Erwachsene so geblieben und so sehen ein eigenes Kind daher genauso für ihre Partnerschaft. Das sind die besten Bedingungen für ein dauerhaft glückliches Familienleben.

Wer Liebe kennenlernt, kann sie selber empfinden und geben, muss die innere Leere nicht mit Urlauben, Partyleben, Sexabenteuern und sonstigen Konsum versuchen zu füllen. Daran erkennst Du den Unterschied zwischen einem familientauglichem Mann und einem Partymann. Dem Partymann fehlen die emotionalen Anker.

Daher brauchst Du bestimmte Dinge garnicht thematisieren, Du musst nur hinsehen, wie sein Lebensstil ist und sein Umgang mit seiner Familie. Nichts schönreden, das funktioniert nicht.
 
Top