Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Ich (M, 48) bin sehr gerne in einer Beziehung mit einer Frau, die auf meinem Bildungslevel und in etwa auf meinem beruflichen und finanziellen Level ist. Dann fühle ich mich von daher zu Hause mit meinem ganzen Aufwachsen, Tun und meinem Engagement, mit meinen Erfolgen und Grenzen. Ich habe nichts gegen Menschen mit weniger oder mehr davon, mir würden aber wichtige Gemeinsamkeiten fehlen.

Die Frau, also Du FS, würdest mich eventuell nicht abschrecken, aus den genannten Gründen aber nicht passend sein. Die Eltern würden mich wahrscheinlich abschrecken.
 
  • #32
Mich würde das nicht abschrecken und auch sonst nicht stören – sofern es Dich nicht stören würde, dass meine Eltern halt nicht so vermögend sind wie Deine...

Wichtig ist, dass eine erwachsene Frau nicht von Beruf "Tochter" ist, sondern selber für sich sorgen kann – dass Du das tust und kannst, hast Du ja geschrieben, also sähe ich kein Problem.
 
G

Gast

  • #33
Übrigens, Geld schreckt mich nicht ab, aber eine Frau die mit Geld nicht umgehen kann wollte ich nicht als Partnerin.

m
Das ist für mich der Punkt. Ich hatte eine Freundin aus gutem Hause, letztendlich sind es die Kleinigkeiten, die im Alltag nerven können. Ich bin sparsam, nicht, weil ich mir nichts leisten kann, einfach aus Prinzip. Ich achte darauf, Lebensmittel aufzubrauchen und nicht aus Bequemlichkeit halbvoll wegzuschmeißen etc. Im Urlaub lege ich keinen Wert auf teure Hotels, ich mag einfache, dort lerne ich das Land ganz anders kennen usw..
 
  • #34
Hauptsache ich wirke nicht abschreckend. Wenn ich z.B. weniger hätte, als ihre Eltern.

Es kommt auf die Frau an. Weder auf ihr Vermögen, noch ihrer Eltern.
Es gibt m.E. nur wenige Leute, die den Respekt aufbringen, über das Eigentum, Vermögen und Karriere von Anderen. Ohne selber gekränkt zu reagieren.

Wenn Andere mehr haben als ich, dann freue ich mich für sie, daß sie sowas erreichen konnten. Und respektiere deren Kaufentscheidung z.B. Auto, z.B. Haus.

Ich persönlich wollte weder ein eigenes Haus in Frankreich, noch einen Porsche Cayenne.
Für Frankreich habe ich zuwenig französ. Sprachkenntnisse, und käme mir in so einem Haus einsam vor.
Ich schätze und respektiere Porsche. Aber es gibt m.E. viele schönere Autos als ausgerechnet den Cayenne.

Einem (plastischen) Chirurgen gönne ich alles. Ich weiss, wie der arbeiten muß.

Also würde ich die Schilderungen der FS angemessen auffassen, so wie sie von ihr gemeint sind.
Aber mich trotzdem auf die FS und ihre Interessen konzentrieren. Denn schließlich will ich ja die FS und nicht ihre Eltern.

Ich hoffe, daß ihre Eltern mich ebenso respektieren würden. Und mich auch nicht ausfragen. Aber welch naiver Gedanke, wenn man sich an ihr wertvollstes "Stück" = ihre Tochter ran macht ?

Immerhin: Der Vater und ich wären auch "Handwerker". Ich restauriere (als Hobby) Oldtimer - er "restauriert" Menschen. Also besser Erfahrungsaustausch anstatt Geprotze Wer-hat-was.
Meine "Patienten" brauchen keine Narkose, aber halten trotzdem "stundenlang" still.
 
G

Gast

  • #35
Ich weiß nicht, was ich darüber denken soll, wenn eine Frau mir beim Date von Papis neuem Chevrolet erzählt. Was will sie mir damit sagen? Wie soll ich das verstehen? Erwartet sie, dass ich auch einen Chevrolet fahre? Will sie, dass ich ihr ein Auto schenke? Will sie vor mir mit ihren reichen Eltern angeben?
Manchmal ist Schweigen doch besser Gold!

Eine erwachsene Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, wird wohl nicht über ihre vermögenden Eltern sprechen. Sonst gehe ich davon aus, dass diese Eltern auch sonst noch sehr präsent sind und viel im Leben des Töchterchens zu sagen haben und dann wäre diese Frau für mich als Partner sowieso indiskutabel.

Aber das ist jetzt nur meine Meinung. Vielleicht haben andere "normale" Männer kein Problem damit. Immerhin lebt es sich mit Reichtum sehr gut.
Das Risiko sehe ich eben darin, dass besonders vermögende Frauen sehr häufig später mal an einen Ausnutzer, Heiratsbetrüger oder Verbrecher geraten (selbst im Bekanntenkreis erlebt). Die Frauen sind dann halt von einem Schönling schnell verblendet, der sie nach Strich und Faden ausnimmt.

Ich würde sowas an deiner Stelle niemals erzählen, dass ich soviel Geld habe. Ein mancher Mann, der kein Interesse an dir hat, wird es sich vielleicht überlegen, ob er nicht doch ein Weilchen bei dir bleibt, um Kohle, Luxus, Dach überm Kopf oder Erbschaft abzusahnen. Und wenn du dich erstmal verliebst, wirst du dich dagegen nicht großartig mehr wehren können.
 
G

Gast

  • #36
Seltsame Themen hast Du bei Deinen Dates. Ich wüsste nicht, welchen Anlass mir das Treffen mit einem Mann geben sollte, ihm von der Automarke meines Vaters oder dessen Urlaubsvorlieben (in seinem Fall Kreuzfahrten) zu erzählen. Manche Männer fühlen sich schon unterlegen, wenn sie meinen Nachnamen hören.
 
G

Gast

  • #37
Liebe FS
Mir fällt auf, dass viele Posts einen aggressiven Unterton haben oder am Schluss noch schnell angeführt wird, dass der Schreiber selbst sich das alles auch leisten könnte. So, wie Du schreibst, prahlst Du nicht mit den Reichtümern Deiner Eltern, sondern gehst einfach normal damit um. Wenn ich ein Date mit einem Mann habe, der einen Audi irgendwas fährt und ich ihm sagen würde, dass mein Vater das selbe Teil fährt, würde kein Hahn danach krähen. Als potentieller Partner würde ich mich mit freuen, dass Deine Eltern so erfolgreich sind und würde ihnen ihr Ferienhaus in Frankreich von Herzen gönnen! Ich hätte aber ein ganz grosses Problem damit, wenn Deine Mutter oder Du Pelz tragen würdet ;-) Man kann auch mit viel Geld bescheiden sein, z.B. auch spenden usw.
Also FS, bleib so, wie Du bist, verstell Dich nicht und irgendwann wird ein MANN kommen, der souverän und selbstbewusst genug ist, zwischen Dir und Deinen Eltern zu unterscheiden und Deine Eltern als das zu sehen, was sie sind, nämlich MENSCHEN!
Viel Glück
m/38
 
G

Gast

  • #38
Liebe FS
Mir fällt auf, dass viele Posts einen aggressiven Unterton haben
Das ist leider nicht nur bei dieser Frage.

So, wie Du schreibst, prahlst Du nicht mit den Reichtümern Deiner Eltern, sondern gehst einfach normal damit um. Wenn ich ein Date mit einem Mann habe, der einen Audi irgendwas fährt und ich ihm sagen würde, dass mein Vater das selbe Teil fährt, würde kein Hahn danach krähen.
Stimmt. Ich habe weiter drunter deine Antwort gelesen, wie du zu diesem Thema kamst. Das klingt überhaupt nicht nach protzen. Vielleicht sind ein paar Männer eingeschüchtert, weil sie befürchten, sie müssen es auch mal soweit bringen?

Eine andere Antwort endete mit einem Tipp: Versuch mal mehr von dir zu erzählen. Ich persönlich würde in deinem Fall zuerst mal gar nix erzählen, was irgendwie darauf hinweisen könnte, dass meine Eltern vermögend wären. Wenn mir dann vorkommt, dass mein Datingpartner an MIR interessiert ist, dann würde ich ihm so Stück bei Stück mehr erzählen. Nicht weil ich mich dafür schämen würde, sondern weil ich will, dass der Datingpartner an MIR interessiert ist und nicht an dem Vermögen, welches ich vlt. mal erben könnte.
 
  • #39
Liebe FS

Nein, abschrecken wirds wohl kaum einen, aber ich würde jedem raten gaunau hinzuschauen. Das Problem ist nämlich dass soche Kinder verdammt häufig verwöhnte Gören sind. Dass Sie unglaublich hohe materielle Ansprüche stellen, dass Sie nicht gerlernt haben mit wenig Geld auszukommen, dass Sie seltenst wirklich auf dem Boden stehen.

DAS ist das Problem dabei- also eben genau hinzuschauen.

Nein, ICH fange nicht damit an, sondern die Männer erzählen halt irgendwas von Automarken (manche haben auch selbst in der Automobilbranche gebarbeitet) und dann habe ich eben gesagt, "ja, den Cayenne kenne ich, mein Vater fährt einen." Und dann erstmal - Totenstille bzw. große Augen. Und dann nur noch kleinlaute Sätze wie "Aha, dann bist du ja aus gutem Haus" usw.. Und diese Männer waren wie gesagt selbst beruflich erfolgreich!
Tja, und dass Du Dich offenbar auch über Deine Eltern bzw. Deinen Vater definierst. Ich hab selbst ein paar Jähren Autobrache hinter mir (Kommt man hier nicht wirklich vorbei) hab aber nicht von einem Date erfahren welche Karre Ihr Vater fährt. Hat mich auch nicht interessiert. Es geht um das Date, nicht um Ihr Elternhaus.
 
G

Gast

  • #40
Liebe FS,

als "Normalo" würde mich das nicht abschrecken sondern beruhigen. Warum? Ich verdiene zwar nicht schlecht aber ein Eigenheim oder großartige Rücklagen kann ich nicht bilden da ich Bafög zurückzahlen muss und unterhaltspflichtig meiner Mutter gegenüber bin. Für mich würde ich schon irgendwie die Altersversorge schaffen aber für eine Familie würde es nicht reichen. Da wäre es beruhigend wenn die Frau durch ihre Eltern abgesichert wäre.
 
G

Gast

  • #41
Nein, abschrecken wirds wohl kaum einen, aber ich würde jedem raten gaunau hinzuschauen. Das Problem ist nämlich dass soche Kinder verdammt häufig verwöhnte Gören sind. Dass Sie unglaublich hohe materielle Ansprüche stellen, dass Sie nicht gerlernt haben mit wenig Geld auszukommen, dass Sie seltenst wirklich auf dem Boden stehen.

DAS ist das Problem dabei- also eben genau hinzuschauen.
Voilà, Klischee bedient! Ein paar Gedanken dazu: Kinder aus sozial schwachen Familien geben sich verständnisvoll mit wenig zufrieden, sind später glücklich mit geringstem Einkommen und freuen sich wahnsinnig, wenn sie an Weihnachten nur eine Tafel Schokolade geschenkt bekommen. Sie sind genügsam, nie eifersüchtig und verspüren überhaupt keinen Wunsch nach Reichtum. Das wäre dann eigentlich der Umkehrschluss, nicht?
 
G

Gast

  • #42
Abschreckend ist einzig, daß Du Deinen Dates auf die Nase binden mußt, was Dein Vater alles kann. Es dürfte doch herzlich wenig interssieren, was Dein Vater macht oder hat- der jeweilige Mann möchte doch kein Date mit Deinem Vater...

In welcher Situation solltest Du solche Details erzählen müssen und zu welchem Zweck? Evtl., um Dich "aufzuwerten"? Oder um eine "Vorgabe" zu machen, was Du von einem potetiellen Partner erwartest?

Die von Dir geschilderten Kommentare zeigen doch deutlich, was die Männer davon halten: nichts. Nimm das doch als Zeichen und laß es enfach bleiben.

Ich finde diesen mißgünstigen Ton hier schon merkwürdig. Beim Kennenlernen spielt doch auch die Herkunft eine Rolle, das Umfeld. Wenn man ausreichend selbstsicher und entspannt ist, ist doch auch das Thema Wohlstand der Familie kein Problem. Und das gehört doch zu Dir. Lass Dich nicht beirren, jemand, der wie der hier zitierte reagiert, den kannst Du sowieso nicht gebrauchen.
 
G

Gast

  • #43
Ist das wirklich so? Wäre für die Männer hier eine Frau, die sich selbst finanziert, aber eben vermögende Eltern hat, deren Vermögen sie unter normalen Umständen auch mal erben wird, abschreckend? Bekommt man als Mann da wirklich Komplexe?
Also zunächst mal ja, allerdings gehe ich davon aus, daß deine Eltern DEINE Wahl wie auch immer (Vermögen hin oder her) vorbehaltlos akzeptieren, von daher hätte ich da keine Berührungsängste mehr.

Meine Erfahrung als (nicht reicher) aber immerhin unabhängiger gut gebuchter Handwerker (auch bei "Reichen") zeigt mir auch:
Je "reicher" (im nominalen Sinne) die Leute sind, desto normaler sind die auch, zudem vor allem wenn die sich das einst auch selbst erarbeitet haben.

Glaub mir, die eine Schwie-Mu die ich mal hatte und auf meine Rechnung ungefragt getankt hat, schreckte mich wesentlich mehr ab.
Ich glaube aber schlußendlich, daß du am Ende schon einen Mann aus ähnlich "guten Hause" haben wirst, es sein denn, dein Zukünftiger paßt ins Berufsbild deiner Eltern aber wissen kann man es natürlich nie.
Was die Freundin erzählt ist vorurteilsbehaftet und kein sinnvoller Ratschlag.
 
  • #44
Das Problem ist nämlich dass soche Kinder verdammt häufig verwöhnte Gören sind. Dass Sie unglaublich hohe materielle Ansprüche stellen, dass Sie nicht gerlernt haben mit wenig Geld auszukommen, dass Sie seltenst wirklich auf dem Boden stehen.
Viele Antworten strotzen nur so von Vorurteilen und der Angst derjenigen, der Datingpartnerin nicht gerecht werden zu können. Bei so wenig Souveränität kann das ja nichts werden.
 
G

Gast

  • #45
Viele Antworten strotzen nur so von Vorurteilen und der Angst derjenigen, der Datingpartnerin nicht gerecht werden zu können. Bei so wenig Souveränität kann das ja nichts werden.
Das ist die eine Sichtweise, die andere Sichtweise ist es, dass sich gerade souveräne Leute bzgl ihrer finanziellen Verhältnisse anfangs sehr bedeckt halten und das ganz besonders was den Geldbeutel von Mama&Papa angeht. Es hat ziemlich lang gedauert ,bis ich meiner Freundin gebeichtet hab , dass ich Häuser und ein Portfolio habe. Ich will keinen Ansprüchen gerecht werden, sondern uns was gönnen, nicht als Almosen und nicht als Selbstverständlichkeit.
 
G

Gast

  • #46
Nicht Du sondern der Schwiegervater ins spe schreckt ab. Genauso wie Frauen so Ihre Probleme haben wenn die Mutter vom Freund sehr attraktiv ist so haben halt die Männer ein Problem wenn der Papa sehr erfolgreich ist. Wer hat schon lust auf spätere blöde Kommentare... M45
 
  • #47
Das ist die eine Sichtweise, die andere Sichtweise ist es, dass sich gerade souveräne Leute bzgl ihrer finanziellen Verhältnisse anfangs sehr bedeckt halten und das ganz besonders was den Geldbeutel von Mama&Papa angeht.
Was habe ich in meinem ersten Beitrag geschrieben? Nichts anderes.
Aber selbst wenn man nicht auf Partnersuche ist, gibt es unendlich neugierige Menschen, die einem über die Jahre ekelhaftest und mit wirklich allen erdenklichen Möglichkeiten hinterherschnüffeln.

Wenn mich jemand sowieso nicht interessiert, stört es mich nicht zu sagen: Genau, mein Pappa fährt auch einen Ferrari, denn dann ist es mir sowieso egal, was er denkt.

Im übrigen bin ich mir vollstens bewusst, dass ziemlich viele Männer es auf das Vermögen der Frau abgesehen haben. Gebe ich ihm deshalb gleich vor lauter Liebe meine Kreditkarte? Nein, natürlich nicht. Dazu bedarf es schon etwas mehr als ein tiefer Blick in die Augen oder ein geliehener Porsche (der mich sowieso nicht interessiert).

Bevor jetzt wieder was von Geiz kommt: Nein, ich bin nicht geizig.
Aber ich bin ja auch nicht vermögend ;)
 
G

Gast

  • #48
Ich frage mich, weshalb man auf solche Themen kommt. Gerade wenn es sich um die ersten Dates handelt, interessiert es doch einen Mann nicht was mein Vater beruflich macht, genauso wenig interessiert es ihn, dass mein Onkel Galerist ist und meine Mutter ausschliesslich First Class fliegt. Es geht doch um dich, nicht um deine Familie. Dass man zu einem späteren Zeitpunkt darüber redet ist ok. Das ergibt sich dann irgendwann.

Ich kenne eine Witwe, sie erzählt auch bei ihren ersten Dates vom Erfolg ihres verstorbenen Mannes. Sie definiert sich nach wie vor über ihn. Ich finde das unpassend und habe ihr das auch schon gesagt. Aber ändern mag sie doch nichts daran. Naja, selber Schuld..
 
G

Gast

  • #49
Ich kann mich über die Antworten hier nur wundern (hatte meine Erfahrungen schon unter 10 geschrieben). Diese ganzen Vorurteile hier sprießen ja nur vor Neid, furchtbar.

Ich gehe sicherlich auch nicht mit dem Vermögen meiner Eltern hausieren und verdiene mein eigenes Geld. Dennoch bin ich bei sicherlich 70% meiner ersten Dates vom Datepartner nach dem Beruf meiner Eltern gefragt worden. Es gehört doch auch zum kennen lernen dazu, den Background des anderen zu kennen. Und indem ich diese Frage beantworte, ist schon alles klar. Viele davon sind dann genauso von Neid und Vorurteilen zersetzt und wollen sich dann gar nicht mehr die Mühe machen, MICH kennen zu lernen, sie gehen automatisch davon aus, mir nichts bieten zu können und dass ich eine verwöhnte Prinzessin bin, obwohl das nicht so ist und meine Eltern in der Erziehung sehr viel Wert darauf gelegt haben, dass wir Kinder eben nicht so werden.

Sollen Leute wie die FS und ich jetzt unsere Dates anlügen? Ist doch lächerlich, irgendwann kommt "es" doch sowieso raus.
 
G

Gast

  • #50
Sollen Leute wie die FS und ich jetzt unsere Dates anlügen? Ist doch lächerlich, irgendwann kommt "es" doch sowieso raus.
Nein, natürlich müsst ihr nicht lügen, aber es gibt einfach Menschen, die anderer Ansicht sind als du, was z. B. das angeht:

Dennoch bin ich bei sicherlich 70% meiner ersten Dates vom Datepartner nach dem Beruf meiner Eltern gefragt worden. Es gehört doch auch zum kennen lernen dazu, den Background des anderen zu kennen.
Ich finde nämlich überhaupt nicht, dass das dazu gehört. Du kannst es gerne finden, aber zeigt vielleicht schon einen Unterschied zu manch anderen, die sich evtl. weniger mit dem Background beschäftigen, sondern mehr mit dem Menschen, der aktuell vor ihnen sitzt.

Ich rede bei Dates über ganz andere Dinge. Es gibt so viel, für das man "brennt", einsteht, sich interessiert. Ich hätte jetzt gleich viele Themen im Kopf, über die ich mit einem fremden Mann sofort reden wollte, und ihn dazu fragen wollte. Der Beruf des anderen, mit dem er sich wirklich inhaltlich befasst (im Gegensatz zu dem Beruf der Eltern, der nicht seiner ist) wirft dann noch weitere Interessen und Fragen auf, die ein Gespräch schier endlos interessant machen.

Was mich selbst interessiert, hat mit meiner derzeitigen Tätigkeit, meinen Gefühlen, meinen Leidenschaften zu tun. Es macht ungeheuer Spaß, sich mit anderen auszutauschen. Ein Abfragen des "Backgrounds" finde ich dagegen extrem langweilig. Ich glaube dir gerne, dass es Männer gibt, die danach fragen, aber das würde bei mir genauso lahm ankommen. Mit Männern, die aus meiner Sicht interessant waren, gab es viel anderes zu scherzen und zu quatschen, bevor es irgendwann zu dem "Beruf der Eltern" kam.

Und wenn man nunmal mit Abfragern unterwegs ist, dann muss man sich auch darauf einstellen, dass ihnen eine Antwort nicht gefällt oder ins Schema passt; bzw. wenn man mit Menschen von meinem Typ unterwegs ist, kommt Gerede oder Abfragen über die Herkunft nunmal nicht gut an. Das ist alles.

Ich persönlich finde solche Fragen beim ersten Date auch nicht soo normal. Vielleicht ist es typisch für Internet-Dates der Form, bei denen man nach Schema X den Hintergrund und andere "Bedingungen" des anderen abfragen will. Aber stelle dir nur mal ein Kennenlernen auf einer Party, ein Treffen mit einem Vereinskollegen, usw. vor. Da gibt es tausend Dinge zu bereden, die einem auf der Zunge liegen, aber doch nicht der Beruf oder das Auto der Eltern.
 
G

Gast

  • #51
Ich versteh die Aufregung nicht - Hallo? EIn Porsche Cayenne? Das ist jetzt tatsächlich nicht der Gipfel des Universums, oder?
Lächerlich, wie klein müssen sich manche fühlen dass sie sich an sowas aufregen und direkt rein interpretieren.
Eine Freundin hat reiche Eltern und ich finde sie toll.
Sie macht immer Skiferien weil ihre Eltern in den Bergen eine Wohnung haben - warum auch nicht??? Es zeugt ehrlich gesagt von mehr Verstand als angenommen - würde sie woanders Skifahren gehen und ein Hotel bezahlen obwohl meine Eltern eine Wohnung haben dann würde ich die Entrüstung verstehen aber so SPART sie..
Und das sie dafür ein anständiges Auto braucht, ist klar. Sie kommt sonst nicht die Strasse hoch denn das Haus liegt ausserhalb.
Wir arbeiten und unterhalten uns selbst, machen sie Familienurlaub so bezahlen ihre Eltern die Grundsachen wie Unterkunft und je nachdem, Anreise.
Für alles andere kommt sie selbst auf, sie hatte z.B. nur die Annehmlichkeiten dass sie z.B. während dem Studium nicht arbeiten musste - dafür musste sie ein sehr gutes Ergebnis bringen.
Das andere ist dass sie weiss dass im schlimmsten Fall ihre Eltern da sind - das ist ein beruhigender Luxus.
Ich selbst komme aus der Abeiterschicht, musste arbeiten während dem Studium und danach noch Kredit zurück zahlen.
Wir verdienen jetzt ca gleichviel bei gleich viel Fixkosten. Man merkt in manchen Sachen den familiären Hintergrund aber sie ist weder verwöhnt noch suche ich einen Spender. Und ich war schon in den Ferien dabei und habe eine total nette Familie kennen gelernt.
Und ja, es ist schön wenn man im Restaurant die Karte links lesen und bestellen kann was man mag statt rechts lesen muss, was am billigsten ist und so weiter.
Sie haben mich eingeladen und ich habe es genossen, dafür gab ich Nachhilfe und sie hatte gute Noten (lernen war für mich immer einfach).
Wenn ein Mann meine Freundin verschmäht weil er das Elternhaus fürchtet so ist ein Trottel - und wenn er muich verschmäht weil ich aus einer Arbeiterfamilie komme, dann auch.
Sorry, wirklich.
W, 41
 
G

Gast

  • #52
So besonders ist ein Porsche Chayenne nun auch wieder nicht und das Haus in Südfrankreich ebensowenig. FS, es kommt eben drauf an, _wie_ Du auf dieses Thema zu sprechen kommst bzw. in welchem Unterton, da liegt der Hund begraben.

Evtl. solltest Du Männer aus der Schicht Deiner Eltern daten, diesen fällt garantiert nicht die Kinnlade herunter, wenn Du von den Besitztümern Deines Vaters berichtest.

Ich vermute, dass Du U30 bist und Dich noch nicht ganz von den Eltern abgenabelt hast und Dich immer noch durch sie definierst, es ist keinesfalls verboten, stolz auf die Eltern zu sein, allerdings würde ich mich anfangs mit solchen Storys zurückhalten, es geht um Dich und nicht um die Deine Eltern.

Was mir noch einfällt: Im schlimmsten Fall könntest Du aufgrund Deiner Erzählungen "Betrüger" an Land ziehen.

w
 
  • #53
@40
Grins- übrigens, wer lesen kann ist klat im Vorteil. Ich schrieb "verdammt häufig" und selbstredend ist der Umkehrschluss ganz und gar nicht zulässig. Ich hab lediglich empfohlen genau hinzuschauen weil ich zumindest wesentlich mehr verwöhnten von-Beruf-Sohn/Tochter Kindern aus reichem Haus begegnet bin als solchen Exemplaren wie meiner Liebsten. Die entspricht diesem Klischee nicht- obwohl Ihr Elternhaus ziemlich vermögend ist.
Sie hat das aber in den Dates weder durchblicken lassen noch sich Elitär benommen. Und das ist eben das Problem der FS- Sie hat es einfliessen lassen. Den Porsche halt erwähnt. Beiläufig zwar aber doch damit angegeben. Und das finden Männer nicht wirklich Sexy.

Dennoch bin ich bei sicherlich 70% meiner ersten Dates vom Datepartner nach dem Beruf meiner Eltern gefragt worden.
Noch sowas schräges, meine Datepartnerinnen zu 0%, ich selbst zu 0%. Mich interessiert die Frau, nicht der Beruf der Eltern.


Viele Antworten strotzen nur so von Vorurteilen und der Angst derjenigen, der Datingpartnerin nicht gerecht werden zu können. Bei so wenig Souveränität kann das ja nichts werden.
Nee, lass mal. Fehlende Souveräität hat mir jetzt noch keiner nachgesagt. Geld verdien ich mehr als genug und meiner Datepartnerin wollte ich als Mensch gerecht werden, nicht als Bankautomat.
 
G

Gast

  • #54
Ich bin sparsam, nicht, weil ich mir nichts leisten kann, einfach aus Prinzip. Ich achte darauf, Lebensmittel aufzubrauchen und nicht aus Bequemlichkeit halbvoll wegzuschmeißen etc. Im Urlaub lege ich keinen Wert auf teure Hotels, ich mag einfache, dort lerne ich das Land ganz anders kennen usw..
Ich hätte aber ein ganz grosses Problem damit, wenn Deine Mutter oder Du Pelz tragen würdet ;-) Man kann auch mit viel Geld bescheiden sein, z.B. auch spenden usw.
Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie einem andere Leute vorschreiben wollen wie man zu leben hat. Selbstverständlich unter dem Deckmäntelchen "ich könnte es mir ja auch leisten, aber ich seh's halt 'aus Prinzip' anders".
Jemand der im Wohlstand lebt, verschwendet also Lebensmittel, wirft alles weg, hat sich in schlichte Kleidung zu hüllen, still und bescheiden zu sein und sein Geld zu spenden? Ich glaube, ihr seht zuviel fern, zuviel Reality-TV und Sitcoms.
Wenn ich hart arbeite, dann darf mich mir etwas leisten - jeder nach seiner Möglichkeit. Vor allem Qualität. Auch einen Cayenne, ein Ferienhaus, Pelze, Juwelen, Luxusurlaube und sonstige schöne Dinge, wenn ich daran Freude habe. Deswegen kann man dennoch ein kultivierter, sozialer und weltoffener Mensch sein.
Aber ich gebe vielen Stimmen hier recht, damit zu prahlen wäre unschön, vor allem wenn's meine Tochter tut.

Liebe FS, was leistet du, was hast du dir erarbeitet, erlebt und was interessiert dich? Sicher ist interessant, was deine Eltern so machen aber es geht erstmal nur um dich. Und wenn deine Dates das bisschen Info über deine Eltern schon erschreckend finden, datest du definitiv die falschen Männer.
 
G

Gast

  • #55
@40
Grins- übrigens, wer lesen kann ist klat im Vorteil. Ich schrieb "verdammt häufig" und selbstredend ist der Umkehrschluss ganz und gar nicht zulässig. Ich hab lediglich empfohlen genau hinzuschauen weil ich zumindest wesentlich mehr verwöhnten von-Beruf-Sohn/Tochter Kindern aus reichem Haus begegnet bin als solchen Exemplaren wie meiner Liebsten.
"40"
Ja, wenn man denn lesen und vor allem richtig verstehen würde, bevor man wieder zurück antwortet ;-) Ich geb`s zu, ich hätte bei meinem Beitrag unten vielleicht noch "Ironie off" anfügen sollen...
Interessanterweise wirst Du auch noch einer Aussage von mir gerecht, die ich am 25.2, 8.53 getätigt habe. Viele hier müssen einfach noch so ganz beiläufig erwähnen, dass sie vermögend sind (und die Partnerin, die aber selbstverständlich ganz anders ist als die FS), aber natürlich souverän über allem stehen. Was hat denn ein Porsche um Himmels Willen mit Angeben zu tun?
Zudem gehört Reichtum laut Duden nicht zur Definition von Elite.
 
G

Gast

  • #56
Jemand der im Wohlstand lebt, verschwendet also Lebensmittel, wirft alles weg, hat sich in schlichte Kleidung zu hüllen, still und bescheiden zu sein und sein Geld zu spenden? Ich glaube, ihr seht zuviel fern, zuviel Reality-TV und Sitcoms.
Wenn ich hart arbeite, dann darf mich mir etwas leisten - jeder nach seiner Möglichkeit. Vor allem Qualität. Auch einen Cayenne, ein Ferienhaus, Pelze, Juwelen, Luxusurlaube und sonstige schöne Dinge, wenn ich daran Freude habe. Deswegen kann man dennoch ein kultivierter, sozialer und weltoffener Mensch sein.
Hier "36"

Wenn Du mich schon zitierst, dann bitte im richtigen Zusammenhang! Ich habe nur geschrieben, dass man nicht alle Reichen in einen Topf werfen darf und die meisten nicht so degeneriert sind, wie sie in den von Dir angesprochenen Pseudodokus gezeigt werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Was hat denn ein Porsche um Himmels Willen mit Angeben zu tun?
Der Porsche an sich nicht- macht Spass und fasziniert. So ein Elfer mit ordendlich Dampf im Heck ist ein tolles Spielzeug. Aber das beiläufige Erwähnen dass der Herr Papa einen fährt IST angeben. Mir fällt keine Datesituation ein in der so etwas zwangsläufig zur Sprache kommt.

Der Punkt ist einfach nicht das Vermögen der Eltern sondern das einflechten desselben in Dates. Ist das so schwer zu verstehen? Warum um Himmels Willen spricht die FS über Ihre Eltern anstatt über sich? Ich werd einfach den Eindruck nicht los dass Sie damit Eindruck schinden will und sich wundert dass das brüsten mit fremder Leistung (Der Ihrer Eltern) nicht gut ankommt.
Ich bewege mich öfter Berufsbedingt in Kreisen mit einem gewissen Anteil an Frauen aus reicher Familie, leider verdirbt nicht selbst erarbeitetes Geld oft den Charakter. Mag zwar einigen nicht gefallen, ist dennoch leider wahr. Wäre für den Generationenübergang mancher Familienfirma besser wenns nicht so wäre.

Viele hier müssen einfach noch so ganz beiläufig erwähnen, dass sie vermögend sind
Hier war es zur klarstellung einfach erforderlich da die Aussage kam dass solche Aussagen nur Menschen machen die Neidisch sind. Kann ich nicht sein weils eben dafür reicht. Was für einen Wagen ich fahre oder welchen Luxus ich mir neben dem guten 5-lagigen Papier gönne tut nix zur Sache. Ihrem Vater gönne ich den Cayenne von ganzem Herzen. Aber dennoch würde ich mir den "Verwöhngrad" der Tochter sehr genau anschauen.
 
  • #58
Die Männer verstehe ich nicht, hat mich persönlich nur ein einziges mal gestört, das war jetzt im Urlaub. Der Vater ließ mich nie zahlen, also auch auf der Straße, man überlegt noch ob man sichs kaufen soll ..zack hat man es schon. Da kommt man sich ein bisschen vor wie ein Kind.
Wobei das jetzt vielleicht von den Umständen des Kennenlernens abhing.

Aber im Normalfall löst es gar nichts in mir aus, zu erfahren wie vermögend oder auch nicht jemand ist. Wahrscheinlich hätte mich nur intererssiert wie das Haus ausschaut und was die beste Jahreszeit dort ist um Urlaub zu machen.
 
G

Gast

  • #59
Ich finde diesen mißgünstigen Ton hier schon merkwürdig. Beim Kennenlernen spielt doch auch die Herkunft eine Rolle, das Umfeld. Wenn man ausreichend selbstsicher und entspannt ist, ist doch auch das Thema Wohlstand der Familie kein Problem. Und das gehört doch zu Dir. Lass Dich nicht beirren, jemand, der wie der hier zitierte reagiert, den kannst Du sowieso nicht gebrauchen.
Hier noch mal die # 12:

Es geht nicht um Mißgunst- das scheinst Du und ebenfalls die FS nicht verstehen zu WOLLEN. Es geht darum, wie ein Thema transportiert wird! Kein Date wird sich für den Wagen oder das Ferienhaus des Vaters interessieren. Es geht um das Kennenlernen der FS und da ist es unerheblich, was der Vater kann und hat und zwar ab dem Moment, wo die FS auf eigenen Füßen steht. Wenn dann das Thema gezielt von der FS darauf gelenkt wird, nervt es einfach nur und erweckt den Eindruck, daß es nicht ohne Grund angeschnitten wurde, nämlich um sich wichtig zu tun.

Leute, die wirklich Geld an den Hacken haben, gehen viel selbstverständlicher mit den vorhandenen Gütern um und haben es nicht nötig, von diesen zu berichten. Es wirkt einfach "neureich", wenn die FS meint, von diesen Statussymbolen berichten zu müssen... Viele wirklich reiche Leute bevorzugen das gepflegte Understatement. Dazu gehört auch, nicht über Dinge zu reden, die man hat. Und schon gar nicht über die Dinge des Vaters!
Die FS würde sich wundern, wenn Sie mal in den Kreisen des Geld (-Adels) unterwegs wäre, wie viele dort gerade nicht angeben und auf den ersten Blick auch nicht zu erkennen sind.

Mir fällt keine Situation ein, in der ich einem Date in der Kennenlernphase solche Einzelheiten über meine Eltern erzählt hätte. Ebenso wäre ich überrascht gewesen, wenn mir solche Dinge berichtet worden wären und hätte die Info seltsam gefunden... Mann stelle sich einen erwachsenen Mann vor, der mir von dem Auto seines Vaters berichtet;-) absurd!

Also, FS, weiterhin viel Glück- ich würde mich einfach ein wenig geschlossener mit den Informationen verhalten, dann kann es schon keine unangenehme Reaktion geben.
 
G

Gast

  • #60
Der Porsche an sich nicht- macht Spass und fasziniert. So ein Elfer mit ordendlich Dampf im Heck ist ein tolles Spielzeug.

Kann ich nicht sein weils eben dafür reicht. Was für einen Wagen ich fahre oder welchen Luxus ich mir neben dem guten 5-lagigen Papier gönne tut nix zur Sache.
Eben, genau das meinte ich. Noch schnell nebenbei verschlüsselt erwähnen, dass man sich mit einem 11-er Porsche auskennt und dass man nicht neidisch ist, da man sich das alles auch selber gönnen könnte, wenn man denn wollte oder es schon getan hat. Die FS gibt nicht an, sondern erwähnt nebenbei etwas während eines aktuellen Gesprächsthemas. Andere Möglichkeit: Er: "So ein Porsche Cayenne wäre für mich ein absolutes Traumauto". Sie: "Ja, gefällt mir auch" Jetzt also kein gemeinsames Schwelgen zum Thema tolles Fahrgefühl, Verhalten am Berg usw. Einen Monat später: Eltern werden vorgestellt. Papa düst im Cayenne an, danach Essen in der elterlichen Villa...Sorry, ich als Mann käme mir aber so was von verar......vor! Wollte sie mir nichts davon erzählen, weil sie Angst hatte, ich könnte mich dann minderwertig fühlen? Na, danke aber auch! Gerade wenn die FS ganz selbstverständlich und ohne zu protzen über ihren familiären Hintergrund berichtet, zeigt sie doch, dass die Tatsache des Reichtums ihrer Familie in ihrer Partnerwahl keine oder nur eine kleine Rolle spielt.
m/38
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.