• #1

Wird es nach einem klaren "nein" besser?

Liebe Community,

ich habe mich in einen Mann verliebt (wir sind beide Mitte 30). Das Kennenlernen war zwar vielversprechend, allerdings glaube ich nach längerem Hin und Her seinerseits nicht mehr , dass aus uns noch was wird und möchte mit der Sache abschließen. Leider hat es bis jetzt (nach mehreren Monaten) nicht geklappt, obwohl ich sonst genug Ablenkung habe. Ich denke, es liegt einfach daran, dass es von seiner Seite sehr viele positive Signale gab und nie eine klare und eindeutige Abfuhr. Daher mache ich mir irgendwie immer noch Hoffnungen, auch wenn ich weiß, dass es keinen Sinn hat und frage mich immer wieder, ob es vielleicht doch noch was geworden wäre. Es macht mich zu schaffen, dass die Sache nicht eindeutig geklärt ist. Manchmal bin ich mir auch nicht sicher, ob ihm klar ist, dass es meinerseits nicht nur ein kleines Flirt war. Meine Idee wäre also, ihm die (ganze) Wahrheit zu sagen und dementsprechend ein klares "nein" bekommen um mit der Sache endgültig abzuschließen und nach vorne schauen zu können.

Habt ihr schon mal ähnliches gemacht? Hat es bei euch funktioniert?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich glaube nicht, dass es besser wird, wenn du ein klares NEIN hörst.
Wenn Du ehrlich bist, willst du ja eher hören, dass alles ein großes Missverständnis ist und er doch nur DICH will.
Leider habe ich zu wenige Informationen, wie denn das HIn und Her so von statten ging und was denn bisher mit Euch gelaufen ist.
Hattet ihr eine beginnende Beziehung? Habt ihr die Tage miteinander verbracht oder (nur) die Nächte? Hattet ihr gar keinen Sex? Kennst du seine Freunde? Kennt er Deine?
Warst du eher abwartend, dass er sich meldet und er den nächsten Schritt macht oder bist Du auch aktiv auf ihn zugegangen?
Glaubst du, dass er sich noch mit anderen Frauen trifft?
Meine Erfahrung ist, dass nicht jede Beziehungsanbahnung reibungslos so läuft, dass man sich trifft, begeistert ist und sofort zusammenkommt - manchmal ist einer von beiden noch nicht bereit - und ein Jahr später geht es dann.
Deswegen finde ich es nicht immer richtig, die Tür zuzuschlagen, wenn es eigentlich Potential gäbe.
Wenn ein Mann allerdings nur ein bisschen hier und da mal anfassen will, dann kann man sich auch so zurückziehen - auch da braucht es kein klares NEIN seinerseits.
Es ist dann eindeutig genug, dass er sich nicht meldet.
Und dass du noch an ihn denkst, liegt nur daran, dass sich noch nichts Neues aufgetan hat.
Also geh aktiv raus und such dir einen Mann, der mehr Engagement zeigt - da vergisst du ihn bestimmt.
Ich finde, du erniedrigst dich, wenn du ein klares NEIN hören willst.
 
  • #3
Ja, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich war jedoch in der Rolle der freundlichen, schwammigen "Nein"-Sagerin. Wollte ihm nicht weh tun, die Freundschaft erhalten und sagte zwar immer wieder nein, jedoch nicht so radikal und mal war ich mir für einige Momente unsicher und wieder zu "nah". Irgwie hatte ich Schwierigkeiten, weil es mir mit ihm ja auch gut ging. Fazit: Er hatte drei Beziehungen und hatte dennoch Hoffnungen auf mehr mit mir. Konnte nicht loslassen und rutschte immer wieder in die Hoffnung rein und war eifersüchtig auf mich trotz seiner Beziehung. Erst nach einem ganz klaren Nein mit ausgesprochenen null % Chance ging es ihm deutlich besser. Wenn dieses Nein seinerseits kommt, bitte ihn aber auch darum, keine Annäherungsversuche mehr zu machen und mache ihm klar, dass es dich verletzt. Erst dadurch entwickelte sich bei uns eine gute platonische Basis.
 
  • #4
Du wirst höchstwahrscheinlich kein klares Nein aus ihm rausbekommen, denn er hält dich warm. Du weißt ja trotzdem genau das es nichts wird und das kannst du dir im Zweifelsfall aufs Brot schmieren lassen. Denn wer mitmacht, akzeptiert die Bedingungen, sonst hätte er/sie schnell den Rückzug angetreten. Ihm wird das einfach nicht so wichtig sein wie dir. Die Hoffnung ist ein starker Trieb und stirbt gegen alle Vernunft immer zuletzt. Was du allerdings machen kannst, ist dich überwinden und dem Ganzen mit deinem eigenen Nein ein Ende zu setzen. Das Nein kommt dann von dir. Und es sollte kein Nein sein, von dem du in Wahrheit hoffst, das ihm das jetzt aber "Beine macht" zu begreifen was er verliert. Das ist kein Nein sondern Ambivalenz, so wie du es jetzt machst. Nicht abspringen wollen, aber vom anderen eine Nein wollen ist ambivalent. Leider hat Ambivalenz, so wie der berüchtigte Marmeladentoast, die Eigenschaft immer auf die für dich schlechte Seite zu fallen! Was dich schonen soll, ist meistens nur ein Kopf in den Sand stecken das dir dann auf die Füße fällt. Du solltest eher darauf gefasst sein, das er im Ernstfall lahm reagiert und dich ziehen lässt. Dann weißt du aber auch das du alles richtig gemacht hast und dich nicht mehr als Unterhaltungsclown für Zeiten wo sonst nix läuft anbietest. Allerdings müsste man vielleicht doch noch wissen wie dieses "Hin- und Her- seinerseits aussah. Hin und her ist aber für mich nach aller Erfahrung am Ende doch "Nein, du bist es nicht". w50
 
  • #5
Aus deiner Frage geht nicht hervor, an welchem Punkt ihr steht: Bist du unglücklich, weil ihr "nur" flirtet und keinen Schritt weiterkomnt, oder stellt sich dir nach gemeinsam verbrachten Stunden - auch im Bett - die Frage, ob er "Nein" zu einer Beziehung mit dir sagen würde, "Nein" im Sinne von "ich bin nicht in dich verliebt und will dich auch nicht verstärkt in meinem Leben, an meiner Seite, haben".
Bitte konkretisiere dein Anliegen, damit das Forum nicht an deiner eigentlichen Frage vorbei schreibt.
 
  • #6
Mir persönlich hat ein klares Nein in so einer ähnlichen Situation weitergeholfen. Die Situation war ähnlich, so klar war es nie definiert und wir hatten uns immer wieder getroffen. Ständig hatte ich überlegt, wie dieses oder jenes gemeint war. Bei jeder Kontaktaufnahme von ihrer Seite hatte ich wieder Hoffnungen im Hinterkopf.

Ich habe dann das gemacht, was du vor hast. Ich habe ihr gesagt, was ich für sie empfinde. Obwohl ich natürlich den Funken Hoffnung hatte, dass sie dann doch Interesse hat, habe ich ein Nein kassiert. Dadurch konnte ich aber recht schnell mit der Sache abschließen. Ich hatte alles versucht, es sollte nicht sein und dann war die Sache auch gut.

Dass man sich dabei erniedrigt, empfinde ich übrigens nicht so.
 
P

proudwoman

Gast
  • #7
Bitte konkretisiere dein Anliegen, damit das Forum nicht an deiner eigentlichen Frage vorbei schreibt.
Sehe ich genauso. Ich blicke da nicht so richtig durch, bin aber jetzt auch etwas in Eile. WER von Euch beiden will nicht so richtig, Du oder er? Wenn Du nicht willst und er Dir nur leid tut, kann ich Dich auch verstehen, dass Du dieses NEIN deinerseits ihm nicht so "vor den Latz knallen" willst. Aber hast Du das Gefühl, er will nicht so richtig und Du willst sehrwohl, WARUM sprichst Du nicht Klartext mit ihm? So wie jetzt hier?..Natürlich etwas genauer :) Wenn er Dir irgendwie leid tut, dann sage/schreibe es ihm in ganz freundlichen Worten, aber so, dass er es wirklich begreift. Viel Glück!
 
  • #8
Hey,
vielleicht hilft es Dir, dass ganze ein bisschen größer zu sehen.

Du findest, ihr seid ein schönes Paar. Er zieht hier aber nicht mit. Wir wissen nicht, wie weit ihr schon zusammen gekommen seid. Wir wissen auch nicht, warum er nicht weiter mitzieht.

Dein Leben geht weiter und Du hast die Pflicht, dass Du Dein Leben gut führst und Du hast ein Recht darauf, eine schöne harmonische Beziehung zu führen. Das ist mit Deinem Schwarm jetzt aber nicht möglich. Das ist jetzt nicht die richtige Zeit. Du weißt nicht, was das Leben für Euch beide noch bereit hält. Du kannst Deinen Schwarm auch nicht dazu zwingen, dass er Dich als Beziehungspartnerin erkennt und zu einer Beziehung bereit ist.
Es ist jetzt notwendig, dass Du Deinen Schwarm los lässt und dass Du Deine Gedanken an Deinen Schwarm los lässt.

Dein Gefühl, dass Du und Dein Schwarm ein super Paar seid, kann durchaus richtig sein. Es gibt viele Gründe, warum er es jetzt nicht erkennt, oder vielleicht erkennt er es, aber kann sich jetzt nicht auf eine Beziehung einlassen. Das alles muss nichts mit Dir zu tun haben.
 
  • #9
bin ich mir auch nicht sicher, ob ihm klar ist, dass es meinerseits nicht nur ein kleines Flirt war.
Sorry, liebe FS, aber ich kann diese Aussage echt nicht mehr hören! Was ist so schwer daran, einem Mann zu sagen, was Frau fühlt und was sie möchte, sich ersehnt? Immer dieses rumgedruckse, nicht klar äußern und sich dann wundern, wenn man in der Luft hängt und sich den Kopf zerbrechen muss, oder wie in deinem Fall keinen Abschluss findet!
Meine Idee wäre also, ihm die (ganze) Wahrheit zu sagen und dementsprechend ein klares "nein" bekommen um mit der Sache endgültig abzuschließen und nach vorne schauen zu können
Ihm mal ganz deutlich zu sagen was du möchtest ist anscheinend längst überfällig! Voraussetzung ist natürlich, du weißt was du willst?!
Wenn du schreibst "ihm die Wahrheit zu sagen", ist es eindeutig, dass er nicht weiß was Sache ist, somit hat sich deine Frage " du bist dir nicht sicher ob er es weiß" von selbst beantwortet.
Dass du natürlich kein klares Nein von ihm hören willst, ist ja wohl klar und die Antwort ist ja auch nicht abzusehen wenn er nicht die Wahrheit weiß, aber es kann dir dennoch helfen, mit der Situation umzugehen, egal wie seine Antwort dann ausfallen wird.

Rede mit ihm! Offen und ehrlich, wenn du dir sicher bist was du willst.
Dann kannst du (abhängig von seiner Reaktion) entscheiden, ob du nun einen Hacken an die Sache machst oder es sich lohnt dran zu bleiben.

Miteinander reden ist der Weg! Dazu braucht es kein Forum.

Ich drücke die Daumen!
 
  • #10
Ich sehe es genau gleich wie @gast_xy. Im Grunde genommen spürst du, dass es mit euch beiden nicht vorwärts geht zumindest nicht so, wie du dir das wünscht und vermutlich ist das eine dauerhafte feste Beziehung.

Einerseits möchtest du ein klares Nein, damit du abschliessen kannst aber auf der anderen Seite auch nicht, denn für einen klaren Abschluss könntest du tatsächlich selbst sorgen, indem ihm mitteilst, dass du keinen Sinn in eurer Verbindung siehst und den Kontakt definitiv zu ihm beendest.

Wenn du mit ihm redest und eine klare Antwort forderst - ein Nein - so glaube ich, wird er sich höchstwahrscheinlich herausfinden und dich weiterhin im Unklaren lassen wenn seine Absicht ist dich als Reserve für Notzeiten zu halten.

Aber treffe dich mit ihm, wenn ich keine Fernbeziehung habt und euch zeitnah sehen könnt. Rufe ihm an und frage ihn freundlich:
"ich möchte gerne mit dir etwas besprechen in den nächsten Tagen, wann geht es dir am besten?"
Frage ihn, was er in Bezug auf dich denkt und empfindet und was er wirklich von dir möchte! Denn am Schluss hat er auch nichts aus diesem hin und her, wenn er keine anderen Frauen parallel zu dir trifft, sondern nur auf der Suche ist.

Manche Menschen brauchen tatsächlich ein klares Nein um solche undefinierte und unklare Beziehungen zu beenden. Ansonsten empfindet man das wie trübes Wasser, es ist weder Fisch noch Vogel. Du hängst in der Luft und weiss nicht ob und wie es weitergeht. Insofern kann ich dein Bedürfnis gut verstehen und für mich ist es völlig irrelevant, ob ihr nur einen Flirt hattet oder sogar Sex.

Mir geht es auch so in ungewissen und unklaren Situationen! Das ist psychisch sehr zermürbend und auch noch zeitraubend. Auch ich möchte ein klares Nein oder aber ich mache ein stop und beende alles! Weil ich es nicht ertragen kann.

Ungewissheit ist ein sehr schlimmes und ein schwer zu ertragendes Gefühl!
 
  • #11
Liebe FS. Ich empfehle auf die Taten zu schauen, dann braucht man kein Nein mehr abfordern. Was tut dieser Mann für Dich?
Mangelndes Engagement ist auch eine klare Antwort und solche Männer sind die falschen, das ist reine Zeit- und Energieverschwendung. Finde einen passenden Mann, der Dir freiwillig gerne Aufmerksamkeit & Wärme schenkt, weil er verrückt nach Dir ist. Alles Liebe für Dich.
 
  • #12
Wenn wirklich kein Wille des Einen da ist, dann sollte man ganz klar dieses Nein aussprechen.

Das hat was mit Respekt zu tun. Ist man nicht empathiebefreit, dann bekommt man doch mit, dass es dem anderen nicht gut geht. Anderes Verhalten ist egoistisch!
 
  • #13
Habt ihr schon mal ähnliches gemacht? Hat es bei euch funktioniert?
Ich habe das schon einmal gemacht, und es hat funktioniert. Nach einigen Tagen Bedenkzeit gab es ein Nein. Aber warum musste ich mir das antun? Es kann gut sein, dass Dein Flirt Dir keine Abfuhr gibt, sondern genauso unverbindlich und ausweichend weitermacht wie bisher. Deshalb solltest Du glaube ich in Dir selbst abschließen, z.B. indem Du nicht mehr antwortest. Wenn es nichts "Richtiges" war, reicht es ja auch nicht so recht zum Schlussmachen Deinerseits, oder?
 
  • #14
Liebe wissmit,

das Problem daran wäre, dass du ihm komplett die Initiative überlassen würdest. Gefühlt scheinst du zu wissen, dass er nicht will. Bisher hat er dies aber nicht klar kommunziert. Warum auch immer. Die Wahrscheinlichkeit, dass er weiterhin vage bleiben wird, ist ziemlich groß. Selbst wenn du ihn direkt fragst. Du kannst ihn unter Druck setzen und ihm sagen, dass dich die Situation belastet und du ein klares Ja oder Nein hören möchtest oder dich ansonsten komplett von ihm distanzierst. Damit riskierst du ein Nein, dass du vielleicht gar nicht hören möchtest oder dass er sagt "Ja, ABER..." oder du ergreifst tatsächlich die Initiative und sagst entweder dir selbst oder auch ihm, dass es vorbei ist, weil das für dich kein erträglicher Zustand ist. Das hat den Vorteil, dass du dich nicht von seiner Antwort abhängig machst und dich auf deine eigenen Gefühle konzentrieren und dich um diese kümmern und dein Leben gestalten kannst, ohne dich fragen zu müssen, was jetzt bei ihm los ist. Wenn er Gefühle für dich hat, meldet er sich sowieso wieder bei dir. Du musst dann nur stark sein, wenn er danach wieder deine Nähe suchen sollte, aber weiterhin vage bleibt. Es gibt Menschen, die das fast in Perfektion können. Auf Dauer zermürbt einen das. Sei mutig und nimm deine Gefühle ernst. Er tut dir offensichtlich nicht gut.
 
M

Michael_123

Gast
  • #15
Meine Idee wäre also, ihm die (ganze) Wahrheit zu sagen und dementsprechend ein klares "nein" bekommen um mit der Sache endgültig abzuschließen und nach vorne schauen zu können.

Wenn Du eine klare Antwort haben möchtest, musst Du auch klar wissen und dann ihm sagen, was Du denn eigentlich möchtest.

Deshalb ist Deine Idee völlig richtig, in einem offenen und ehrlichen Gespräch für klare Verhältnisse zu sorgen. Wie Du richtig schreibst, kannst Du anschließend nach vorne schauen.

Ansonsten vergeudest Du nur wertvolle Lebenszeit.
 
  • #16
Hier die FS. Danke für eure Antworten, besoders #5. Nein, wir waren nicht im Bett, und ja, natürlich habe ich insgeheim einen funken Hoffnung, allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass es nichts mehr wird. (Ich vermute mittlerweile, dass er gebunden ist oder mit seiner alten Beziehung zumindest nicht ganz abgeschlossen hat, und das flirt mit mir nur eine kleine Ablenkung für ihn war. ) Ich date auch schon andere Männer, in aber leider so gestrickt, dass ich mich nicht richitg auf jemanden einlassen kann, solange ich gednklich noch bei einem anderen bin. Ob sich da einer um mich bemüht, spielt keine Rolle.
 
  • #17
...und möchte mit der Sache abschließen. ... Es macht mich zu schaffen, dass die Sache nicht eindeutig geklärt ist. ...dementsprechend ein klares "nein" bekommen um mit der Sache endgültig abzuschließen und nach vorne schauen zu können.

Es ist sicher richtig, eine klare Frage zu stellen, damit Du eine klare Antwort bekommst, wenn Du mit der Sache endgültig abschließen möchtest und es ohne diese (ansscheinend ja auf der Hand liegende) Antwort nicht schaffst.
 
  • #18
Ich hatte sowas ähnliches auch mal vor etwa fünf Jahren.
Es war ein Mann aus meinem Fitnessstudio und die Sache ging etwa ein Jahr.
Ich glaube, wir haben geflirtet.
Ich glaube bis heute, er hatte Interesse an mir.
Wir haben uns in diesem Jahr ca. 200x im Studio gesehen, immer gebabbelt, geflirtet, miteinander trainiert und wir haben uns in diesem Jahr ca. 20x allein getroffen.
Bei mir, bei ihm, zum tanzen in Clubs, auch an Silvester und an unseren Geburtstagen.
Aber außer dass wir uns mal kurz an der Hand hielten, gab es wirklich NICHTS.

Obwohl ich so gerne wollte.
Obwohl ich wirklich nicht schüchtern bin und sehr leicht Männer ansprechen kann, war ich bei diesem Mann komplett blockiert und es reichte jeweils, wenn er eine etwas blöde Sache sagte, dass ich mich für die nächsten Tage erst mal zurückzog, woraufhin er sich zurückzog.

Ich hatte oft vor, die Karten auf den Tisch zu legen, um endlich Klarheit zu bekommen und endlich die Beziehung zu starten oder zu vergessen, aber ich habe es nie geschafft.

Bis heute denke ich ab und zu an ihn und frage mich immer noch, was das damals war, ob er in mich verliebt war oder ich mir alles nur einbildete.
Nein, eigentlich bin ich mir immer sicherer geworden, dass er mich wollte, je mehr Abstand ich bekam und selbst nicht mehr durch Gefühle gehemmt war.
Und obwohl ich seit drei Jahren mit einem Mann zusammen und sehr glücklich mit ihm bin, mit diesem ganz sicher wesentlich besser zusammen passe als mit dem Fitnessstudiomann, habe ich das nie abschließen können.

Ob ich einfach jetzt noch die Karten auf den Tisch lege, damit er mir eiskalt sagen kann, dass er mich mitnichten als Frau wollte, sondern nur nett fand ? Ich denke, das würde mir helfen...aber ich werde es nicht tun. Weil ich dazu auch jetzt noch zu feige bin.
Dass man sich dabei erniedrigt, empfinde ich übrigens nicht so.
Ich schon und zwar in unerträglichem Ausmaß.
Deswegen kann ich es nicht, obwohl es wichtig für mich wäre.

Liebe FS, wenn du es schaffst, ihn direkt zu fragen, mache es.
Nur dann kannst du abschließen. Natürlich nur, wenn er dir deutlich sagt, dass es nichts wird mit euch.
Falls er rumeiert, um dich weiter warmzuhalten. was ich mir gut vorstellen könnte, hast du nichts gewonnen.

w 49
 
  • #19
Leider hat es bis jetzt (nach mehreren Monaten) nicht geklappt, obwohl ich sonst genug Ablenkung habe.

Wie klar soll das Nein noch sein? Mehrere Monate ohne einen Ansatz von Fortschritt - was brauchst Du noch?

Vermutlich redest Du Dir den Rest nur ein, denn wäre von seiner Seite mehr, so wüsstest Du es. Was ich generell nicht verstehe, warum fragt man in einem Forum die Glaskugel, statt denjenigen selber.

Für mich verschwendest Du wertvolle Zeit, weil Du Dich scheinbar an was festbeißt, was es nie gab und nie geben wird.
 
  • #20
Ja, ein klares Nein würde mir und vielen anderen helfen. Es sind Affirmationen, die sich nach und nach im Gehirn einprägen, wenn man es nur oft genug vor Augen hat. Allerdings bekommt man das nur selten! Niemand ist für dich verantwortlich, du selber musst deine Gefühle schützen! Und wenige Menschen sind so souverän und professionel unterwegs, dass sie in einer höflichen, nicht verletztenden Art und Weise einen Körb geben können und die Sache klar stellen.

Langes hin und her ist in der Tat schwierig. Ich mache aber auch die Erfahrung, dass es zwei Art von Frauen gibt. Welche, die ewig neben einem Mann passiv hoffen und abwarten und die anderen Aktiven, die von Anfang an keine klare Regeln für den Mann und für sich aufstellen mit Deadlines, wann sie gehen und damit weniger emotional gebunden sind.

Vermutlich bist du so eine Frau, der es besser tut, wenn sie in Zukunft mehrere Männer datet, und zu keinem so derart emotionale Bindung aufbaut, dass sie sich völlig verliert. Du ersparst dir mit Männern da jede Menge Arbeit. Und achte lieber auf Männer, die was für dich tun und dir Aufmerksamkeit schenken! Letztendlich sind es nur diese, mit denen du auf Dauer glücklich wirst.
 
  • #21
Und wenige Menschen sind so souverän und professionel unterwegs, dass sie in einer höflichen, nicht verletztenden Art und Weise einen Körb geben können und die Sache klar stellen.

Ich weiß nicht. Wenn ich in eine Frau verliebt bin, dann ist sie ein besonderer Mensch. Und besondere Menschen können durchaus damit umgehen, wenn man ihnen von den eigenen Gefühlen erzählt. Wenn ich aber befürchte, dass mein Schwarm die Angreifbarkeit in so einem Moment ausnutzt, dann würde ich mir überlegen, ob ich für so eine Person schwärmen sollte.
 
  • #22
Ich habe immer klar und deutlich abschliessen wollen, wenn es nicht weitergegangen ist egal, ob das ein Flirt war oder eine Beziehung.

Wenn Männer selbst feige waren Schluss zu machen oder mir ein klares Nein zu sagen, dann habe ich das getan, weil ich eben die Ungewissheit nicht ertragen konnte.

Bis auf einmal. da habe ich und staune noch heute über mich selbst, wie ich innerlich für mich selbst abschliessen konnte oder abschliessen wollte, ohne dass dem Mann zu sagen.

Ich hatte ihn ca. vier oder fünf Wochen vor dem Tod meiner Mutter kennen gelernt und als sie im Sterbekoma lag und es nur eine Frage der Zeit war dann meine Mutter gestorben wäre, so bat ich ihn unser geplantes Wochenende zu verschieben, wofür er natürlich vollstes Verständnis hatte.

In mehr als 24 Stunden ist meine Mutter gestorben und in dieser schwersten Zeit habe ich gar nicht an den gedacht und in den kommenden Wochen hatte ich für mich innerlich mit diesem Mann abgeschlossen, denn ich wusste wir würden gemeinsam keine Zukunft haben können. Ich habe meine Mutter verloren und ich habe auch ihn innerlich gehen lassen, ohne dass er das wusste. Er existierte nicht mehr für mich als potenzieller Partner und hätte er sich nicht drei Wochen später bei mir gemeldet, hätte er mich nie wieder im Leben gesehen. Es ging mir so schlecht, ich war in tiefer Trauer und rückblickend bin ich sehr dankbar dass er sich gemeldet hat und ich danach mit ihm 1,5 Jahre zusammen war. Dank ihm habe ich alles vergessen und habe die Zeit mit ihm so genossen, wie mit keinem anderen zuvor und er hat mir extrem gut getan.

Jetzt kann ich verstehen, wie es für jemand anders sein kann, der kein klares Nein bekommt. Wahrscheinlich hofft er die ganze Zeit ich würde mich melden damit wir das verschobene Wochenende nachholen. Und ich hätte es nie getan und er hing irgendwie in der Luft.

Noch heute stauend ich, wieso ich so abschliessen konnte. Das war das erste Mal und gleichzeitig das letzte. Warum ich immer ein klares Nein aussprechen musste gegenüber des Mannes aber auch gegenüber mir, um mich zu schützen, weiss ich nicht. (Männer sagen viel seltener und klares Nein zu einer Frau). Dieses Nein ist wie ein Stoppschild zwischen einem Mann und mir. Er weiss, dass er mir nicht nah kommen darf, wenn er mich nicht wirklich will. Und ich weiss, dass ich mich mit diesem Nein selbst schütze.

Aber als meine Mutter starb, dann starb auch er symbolisch für mich.

Bei diesem Mann musst du nicht abschliessen liebe FS nicht mit einem klaren Nein seinerseits. Denn wenn du in deine Gefühle offenbarst wird er sich nur wundern. Schreibe eine Abschiedsformel auf einen Zettel und werfe ihn in einen Fluss! So wirst du frei!
 
  • #23
Hier nochmal die FS. Vielen Dank für eure Antworten und Ermutigung. Nun kann ich die obige Frage mehr oder weniger auch selbst beantworten:ja , in gewisser Weise wird es besser. Das Gespräch selbst war viel schlimmer als ich es mir vorgestellt habe, das hatmir aber wenigstens klar vor augen geführt, dass es sogar besser ist, wenn wir die Sache beenden. Ich habe jedenfalls ein klares nein bekommen, und ja, es tut im Moment sehr weh- gleichzeitig bin ich aber erleichtert, da die Unsicherheit, die mich so belastet hat, nun vorbei ist und da ich die Mut hatte es durchzuziehen. Euch alles Liebe:)
 
  • #24
Ich habe jedenfalls ein klares nein bekommen, und ja, es tut im Moment sehr weh- gleichzeitig bin ich aber erleichtert, da die Unsicherheit, die mich so belastet hat, nun vorbei ist und da ich die Mut hatte es durchzuziehen. Euch alles Liebe:)
Schön konntest du jetzt endlich abschliessen. Die Ungewissheit und Unsicherheit sind einfach weg. Die Gewissheit ist an die Stelle gekommen: mit diesem Mann wird es nie eine Beziehung geben!

Natürlich tut jede Enttäuschung weh, weil man sich etwas ganz anderes wünscht und vorstellt aber dafür wird man frei für etwas Neues, was kommen mag!
 
Top