• #1

Wird bei ihm die Liebe je zur Priorität?

Hallo liebe Mitglieder,

ich würde gern mal ein paar unabhängige Meinungen hören, obwohl ich befürchte, in meinen Überlegungen bestätigt zu werden.

Wir (beide Mitte 20) kennen uns seit mehreren Jahren und hatten bereits eine längere gemeinsame Erfahrung, die fur mich in einer Sackgasse (mit Gefühlen) endete. Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass wir eine Beziehung wollen. Erstes Problem: es ist eine Fernbeziehung. Anstatt uns regelmäßig am Wochenende zu sehen, sehen wir uns sporadisch ein- bis zweimal im Monat, da er beruflich stark eingespannt ist (was der Wahrheit entspricht). Zweites Problem: Anstatt etwas zu unternehmen, läuft es meist auf gemeinsame Nächte hinaus. Drittes Problem: Trotz all der Gefühle, die ich eindeutig bei ihm sehe, scheine ich nicht zu einer seiner Prioritäten zu werden. Das macht mir folglich sehr zu schaffen, da ich mit ganzem Herzen dahinter stehe.

Besteht noch Hoffnung auf Besserung? Hilft Zeit, Kommunikation oder andere Wundermittel? Wird sich sein Verhalten je ändern? Denn ich zweifle nicht an unseren gegenseitigen Gefühlen und die gemeinsame Zeit ist unglaublich.

Ich kann mir in meinem jugendlichen Leichtsinn so einen Widerspruch im Verhalten schwer erklären. Vielleicht wisst ihr ja weiter! Vielen Dank!
 
  • #2
Es klingt befremdlich wenn du schreibst ihr habt euch auf eine Beziehung geeinigt. Nicht sehr emotional.
Frage dich ob das was er dir gibt reicht, ob du glücklich bist und dir das dauerhaft so vorstellen kannst. Er setzt seine Prioritäten im Moment zumindest anders, sie liegen auf jeden Fall im Beruf.
Wenn ihr euch seht schlaft ihr miteinander, gemeinsame Erlebnisse kommen da wohl eher weniger vor. Die Entfernung scheint ihr nicht so richtig überwinden zu können. Zumindest hält er sie äußerlich und innerlich aufrecht.

Lies deinen eigenen Beitrag nochmals durch, du wünschst dir sehnlich etwas was er dir nicht geben kann oder auch nicht will. Da hilft weder der Faktor Zeit noch andere Wundermittel. Aber ein klares Gespräch wäre vielleicht mal angebracht. Rede über dich und deine Bedürfnisse und dann redet ihr über seine. Wenn eure Bedürfnisse selbst im Ansatz nicht deckungsgleich sind weiß ich nicht was sich in naher Zukunft ändern sollte. In dem Fall wirst du weiter unglücklich sein, es sei denn du gibst der Sache einen anderen Namen, z.B. Affäre??
 
  • #3
Habe mal irgendwo gelesen "Frauen sind verliebt, Männer haben zwischendurch zu tun". Wenn du kannst, such dir einen zweiten Mann, der die riesengroßen Lücken füllen kann. Und dann vielleicht langfristig den anderen völlig ersetzen. Sei knallhart egoistisch - anders funktioniert es nicht.
 
  • #4
Es ist schwer zu wissen, was der Mann will, dafür sind es nur wenige Infos.

Aber ich lese bei dir hier Einiges heraus:

ich befürchte, in meinen Überlegungen bestätigt zu werden.

fur mich in einer Sackgasse (mit Gefühlen) endete. Erstes Problem. Zweites Problem. Drittes Problem. ich mit ganzem Herzen dahinter stehe.

Hoffnung auf Besserung? Wundermittel? Wird sich sein Verhalten je ändern? meinem jugendlichen Leichtsinn

Du hast Furcht. Du traust deinen Überlegungen nicht. Du warst in einer Sackgasse. Du siehst Probleme. Du wünschst dir, dass sich sein Verhalten ändert. Du siehst dich als leichtsinnig.

Bevor du dich daran machst, die Welt zu verändern, kehre erst mal vor deiner eigenen Tür. Spricht: Konzentriere dich nicht auf ihn, sondern auf dich. Das, was in deinem Kopfkino abläuft (warum auch immer, hat ja seine Ursachen und Gründe), wird dir das Leben auch präsentieren (die „Probleme“). Fange bei dir an.

Du sprichst davon, mit dem ganzen Herzen dahinter zu stehen und meinst sicher, du stündest hinter der Beziehung. Ja, aber deine Beziehung beinhaltet das oben Genannte in der Realität und im Ergebnis. Die Perfektion läuft nur in deinen Träumen ab, wird aber nicht in der Realität umgesetzt – weil dein Bild von dir nicht „perfekt“ – du suchst die „Perfektion“ durch deinen Partner und eure Beziehung zu erlangen. Das funktioniert aber nicht. Du kannst und musst sie erst und nur IN DIR finden.

Lerne dich kennen, lerne dir zu trauen, dich zu mögen, gehe deinen Weg. Dann ergibt sich der Rest von alleine.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich könnte mir vorstellen, dass es so lange läuft, wie er beruflich nicht angekommen ist und Stress hat. Dann entdeckt er auf einmal, dass er eine Frau und eine Familie will. Du bist zu weit weg und es gab zwischen euch Stress wegen Deinen Ansprüchen und seinen Ansprüchen. Statt nun Dich "zu nehmen", will er sein altes Leben loswerden und findet eine neue Frau, die recht schnell schwanger sein wird.
 
  • #6
Ich verstehe nicht, warum ihr, wenn ihr eine Beziehung möchtet, nicht versucht, zusammenzuziehen und einfach ausprobiert, ob das klappen kann.

Ich bin mit meinem jetzigen Mann nach einem halben Jahr zusammengezogen. Wir wohnten 600 km auseinander. Da er noch an seiner Doktorarbeit arbeitete, ich aber schon in der freien Wirtschaft tätig war, suchte ich mir einen Arbeitsplatz in seiner Stadt und zog hin. Wir wollten das aber beide so. Ich weiss auch nicht, wie man über die Entfernung merken kann, ob es passt / ob man an eine gemeinsame Zukunft denken kann, wenn man den Schritt ins Ungewisse nicht wagt.

Natürlich kann man nicht jedem hinterher ziehen. Da müsst ihr euch unterhalten, ob ihr beide dahintersteht und dieses Wagnis auf euch nehmen wollt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
..."Wir haben uns auf eine Beziehung geeinigt" (...) klingt nicht gerade romantisch, sondern sehr förmlich und sachlich.

Du fragst, ob sich sein Verhalten jemals ändern wird! Ich sage ebenfalls, Nein, du willst etwas von ihm, was er Dir entweder nicht geben kann oder will. Wenn Du mit vollem Herzen dahinter stehst und er offensichtlich nicht, dann wird es leider für Dich schmerzlich und enttäuschend enden.

Denke etwas mehr an Dich und Deine Bedürfnisse, kann Dir da leider keinen anderen Rat geben.
 
Top