• #1

Wird Attraktivität überbewertet?

Liebe Forumsmitglieder,

mir ist in den letzten Tagen verstärkt eine sehr negative Einstellung meiner Mitmenschen und Freunde aufgefallen, die mich stutzig macht. Ich gebe zu, dass mich die Kommentare sehr zum Nachdenken gebracht haben.

Ich habe einen Mann kennen gelernt, der mich irgendwie fasziniert hat. Er ist eher unattraktiv. Mir hat aber seine Art gefallen und ich ließ mich auf ein Date ein. Ich würde behaupten, es war das beste Date was ich je hatte. Ich gebe zu es sind nicht die großen Funken geflogen, aber er vermittelte mir ein unglaubliches Gefühl. Ich war entspannt, gelassen und wir merkten, dass wir sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Kurzum ich dachte: Mensch, endlich mal ein bodenständiger Mann, der weiß was er will und nicht so ein Blender.

Tja, und nun kamen die Gespräche mit Freunden. Wohl gemerkt alle um die 30 oder älter. Die Kommentare überraschten mich sehr. "Warum dieser Mann? Du kannst doch ganz andere haben" "Schau ihn dir an, er ist nicht attraktiv. Überleg mit was für Männern du schon zusammen warst." Und so weiter....

Ja, es stimmt, ich habe sehr attraktive Männer gedatet, aber das ist doch nicht alles. Leider fühle ich mich jetzt auch unsicher, denn diese Kommentare gehen mir nicht aus dem Kopf.

Meine Frage an euch: Warum diese Oberflächlickeit? Warum dreht sich alles nur darum? Muss immer gleich der große Funken überspringen, der meines Erachtens oft auch einfach nur sehr starke körperliche Anziehung ist?
 
  • #2
Ich hätte da einen Tipp:
Schlage mal ein Date vor, wo er sich richtig herausputzen muss ... sagen wir Edel-Restaurant oder Krimi-Dinner. Dann bekommst Du ein Gefühl dafür, ob er (wenn es darauf ankommt) auch äußerlich zur Dir passt.
Ich finde durchaus, dass auch das Äußerliche auf eine gewisse Art und Weise (zumindest vom Geschmack her) harmonieren sollte, so dass Du Dich nicht unwohl fühlst.

Wenn Dir dann auch dieses Date Spaß macht, dann mach weiter ....
 
G

Gast

Gast
  • #3
Schau dir die Welt da draußen an, nicht alle sind so extrem, doch im Prinzip dreht es sich um Oberflächlichkeiten, Fassade ist alles, warum fahren wohl so viele tolle und teure Autos durch die Gegend, viele davon bezahlt auf Raten? Job, Frau, Auto, alles gehört dazu, mit Nächstenliebe kann man eben nicht protzen.

Es geht freilich auch anders, aber dazu bedarf es etwas Mut und geistiger Reife. Wenn du z.B. mit einem Mann an der Seite durch die Stadt läufst, der optisch nicht zu dir passt, brauchst du entsprechend Selbstbewusstsein, um gegen die hämischen Blicken und Kommentare zu bestehen, das kann nicht jeder.

Wenn du das kannst, spricht es für dich, wie ich finde. Lass' dich nicht von Leuten beirren, die nur auf die Fassade fixiert sind.

Ich selber sehe mir öfter Frauen an, welche mich optisch erstmal abstoßen und denke darüber nach. Warum sind wir Menschen so gepolt, warum gebe ich so einer Frau keine Chance zu zeigen, was für ein wunderbarer Mensch sie womöglich ist? Dieses Verhalten mag ich bei mir selber nicht, sich davon komplett frei zu machen ist allerdings recht schwer, ich brauche zwar keine Beauty Queen, ganz und gar nicht, aber eine gewisse optische Attraktivität muss eben schon sein, sonst kann ich mich nicht verlieben und es tut sich auch sexuell nichts.

Manchmal wünsche ich mir, das zu überwinden.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #4
Es gibt dazu zwei mögliche Antworten, einmal, dass Deine Freunde, je nach dem, wie Du sonst so "drauf" bist oder warst, Bedenken haben, ob das gut gehen kann und sich vielleicht auch ein bisschen um den Mann sorgen machen? Da Du ja sonst immer ganz andere Männer gedatet hast. Hast Du früher auch so geredet über nicht ganz so attraktive Männer?

Sollte diese Möglichkeit ausscheiden (das kannst aber nur Du selbst wissen) solltest Du vielleicht Deinen Freundeskreis überdenken und ggf. "überarbeiten". Denn in meinem Freundeskreis ist nicht eine einzige Person, die so etwas sagen würde, wie von Dir oben beschrieben.
Was soll's, jeder hat seine Meinung und seine eigene Lebensphilosophie. Es ist völlig egal, wie irgendjemand anderes drauf ist, lass den Menschen ihre Meinung, die ist so legitim wie Deine. Missionieren musst Du niemanden, sondern einzig und allein bei Dir selbst nachhorchen, was Dir wichtig ist und ob die Welt Deiner Freunde immer noch auch Deine Welt ist. Und Dich entsprechend auf Dein Leben konzentrieren.
 
  • #5
Ich finde, es muss eigentlich gar nichts. Wichtig ist nur, ob Du den Mann willst und Dich mit ihm wohlfühlst.
 
A

ak18

Gast
  • #6
Attraktivität ist nicht nur Optik

Natürlich hat jeder sein "Beuteschema" - ich auch. Und es gibt auch sicher einige NOGOs. Aber dazwischen befindet sich eine ziemlich große Bandbreite, die das Pendel in der einen oder anderen Richtung ausschlagen lassen.
Natürlich haben es einen optisch ansprechende Menschen einfacher, die Gunst zu gewinnen. Manchmal sind es aber andere Ding: Stimme, Motorik, Duft, Blick,..die uns ab- oder antörnen. Und dann gibt es noch die nächste Ebene... Humor, Auffassungsgabe, Höflichkeit,... und dann sind wir bald bei den Wesensarten und Charaktereigenschaften. Dann ist, wenn der Mensch gegenüber in die Bandbreite passt, die Optik eher im Hintergrund.

Kennst du das Lied von Klaus Lage: Mit meinen Augen
 
  • #7
Ich gebe zu es sind nicht die großen Funken geflogen...

Wenn Du diesen Satz nicht geschrieben hättest, würde Dein Posting Sinn machen ...aber Du hast ihn geschrieben ...und dann macht das Ganze keinen Sinn!

Ja, es gibt Menschen, die darüber hinweg sehen können. Diesen Menschen ist gemeinsam, dass sie als Teenager, oder spätestens als Twen sich einen Partner nach objektivierbar anderen Kriterien aussuchen und dann ihr Leben lang dabei bleiben.

Wenn Du das könntest, wärst Du entweder nicht hier, oder Du wärst vielleicht verwitwet.

So, wie sich Dein Posting liest, gehörst Du eher zu den Endlosschleifenfrauen ...Du hast Erfahrungen mit den sog. "attrakktiven Blendern" gemacht ....und aufgrund des mangelnden dauerhaften Erfloges mit diesen ....geht es jetzt mal zur Abwechslung um den "bodenständigen Mann" ...bis er wieder zu langweilig ist, oder Dir die Meinung Deiner Umgebung doch wieder wichtiger wird ....und dann wieder von vorne.

V.m44
 
  • #8
Warum entscheiden Deine Freunde über Deine Empfindungen ???. Wenn Du bei ihm ein gute Gefühl hast, versuche es. Vielleicht wird es die Erkenntnis auf die Deine Freunde insgeheim neidisch sind. Dass Du endlich ein dauerhaftes Glück auf einer anderen Basis findest, als das allgemein übliche, ob der Partner als vorzeigbare mich selbst schmückende Ware ausreichend in meinen Kreisen´ist. Denk mal darüber nach, warum es wohl so viele Suchende gibt. Weil Ihnen eingeredet wird, sie müssten auf einer Wiese nach Kirschen suchen und nicht am Baum. Geh Deinen Weg. Und wenn manche indirekt schreiben, es könnte peinlich neben einem allgemein unattraktivem ( ist relativ ) Mann werden, na dann achte mal darauf, wie neugierig andere Frauen auf ihn werden, wenn er neben einer attraktiven Frau auftaucht. Und dann pass bloß auf auf ihn.
 
  • #9
Zu Nr. 6:
Der Satz war unglücklich formuliert. Mit den "großen Funken" meinte ich eine sehr große sexuelle Anziehung gleich bei ersten Date. Ich finde allerdings, dass dies völlig überbewertet wird. Denn auf so einer (sexuellen) Basis sollte man keine Beziehung aufbauen.
 
  • #10
Ja, die Funken müssen schon fliegen. Sie haben aber nichts mit nur äußerlicher Attraktivität zu tun. Attraktivität ist das Gesamtpaket. Die "Funken" fliegen unbewusst. Triff' ihn nochmal, das Pendel wird schon noch in die eine oder andere Richtung ausschlagen. Entscheidend ist, was du willst, nicht die Meinung deiner Freunde. Höre ihre Kommentare und ihren Rat an, aber folge deinem Herzen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kann nicht genau verstehen, warum Valmont kritisiert, dass beim ersten Date (!) nicht die großen Funken geflogen sind. Dies war bei mir noch nie der Fall.

Aus meiner Erfahrung: Ich habe vorletztes Jahr einen Mann kennengelernt, der mich optisch auch nicht umgehauen hat, aber seine Art hat mich fasziniert.
Über vier Monate haben wir uns näher kennengelernt und ich denke, ich habe mich durch seine Art in ihn verliebt und optisch ist er für mich auch hübscher geworden, wenn man das so sagen kann. Ich liebe z.B. seine Locken, seine Grübchen usw. . Dennoch würde ich ihn eher als bodenständigen Mann beschreiben und als wir in der Anfangsphase zusammen in einer Bar waren, fragte mich tatsächlich der Barkeeper, als ich kurz alleine war, ob das mein ernst sei und warum ich mit so jemanden ausgehe. Das hat mich auch etwas irritiert.

Rein optisch können einige Außenstehende nicht verstehen, warum ich mich zu dem Mann hingezogen fühle. Freunde und Familie, die uns beide besser kennen, finden jedoch, dass wir gut zusammen passen. Man sollte sich auch selbst nicht auf sein äußerliches reduzieren (lassen) und ich bin froh jemanden gefunden zu haben, bei dem ich das Gefühl habe, dass wir beide sehr glücklich miteinander sind.

Höre einfach auf dich selbst und lasse dich nicht zu sehr von äußeren Maßstäben verunsichern. Schließlich musst du glücklich mit deiner Entscheidung werden. Also lass dir Zeit und schau mal, ob die Funken demnächst noch fliegen.
 
  • #12
Ich würde ausschließlich ! darauf hören, was mein Gefühl mir sagt.
Es gibt ja so viele schöne Flaschen!
 
  • #13
Hallo FS, Du sprichst es doch eigentlich selbst schon aus. Die heute so vielfach hochgelobte "Attraktivität" besteht doch vielfach nur aus blenden! Und das betrifft beide Geschlechter ... Hauptsache die Fassade stimmt. Schaut man dahinter, wird einem nicht selten [Ausdruck] übel. Leider bist wohl auch Du in dieser Spirale gefangen, denn sonst wären Dir die Kommentare aus deinem Umfeld wohl reichlich egal. Klar spielt das Aussehen eine Rolle, das ist keine Frage ... aber diese Kommentare sind einfach nur oberflächlich. Wie sage ich immer ... die schönste Hülle nützt Dir nichts wenn Sie innen hohl ist. Denk mal darüber nach ...

M41
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Warum diese Oberflächlickeit? Warum dreht sich alles nur darum? Muss immer gleich der große Funken überspringen, der meines Erachtens oft auch einfach nur sehr starke körperliche Anziehung ist?
Weil es diese Menschen so wollen. Weil sie keine Zeit und Geduld haben, die Persönlichkeit des Gegenübers kennenzulernen.

In den ersten 3-10 Sekunden einer Begegnung, geht es nur um Aussehen und Ausstrahlung des Gegenübers. Mehr kann man in der kurzen Zeit kaum vermitteln. Dann entscheidet der Betrachter, ob er mit dieser Person weiter in Kontakt tritt, oder nicht. ggf. ob der Gegenüber so sexy auf Einen wirkt, dass man mit ihm (irgendwann) Sex haben wolle ?

Weil Beziehungen für Viele nur "Freizeit-Bespassung" ist, und dafür nur Esprit und Sex-Appeal eines Animateurs nötig ist. Ein Animateur muß sofort sein Publikum für sich begeistern können. Und so auch z.B. beim ersten Date nötig und erwartet. - Beste Aussichten für talentierte Heiratsschwindler ?
.
Und dazu ggf. das Geltungsbedürfnis nach außen. (Wegen eigener, innerer Schwäche). z.B. Attraktivität der Partner/in, des eigenen Autos, Haus, etc. Oder gar der Marken-Wahn: Es muß xxxx sein, egal wieviel es kostet. Weil man sich mit "weniger" nicht in die Gesellschaft und deren Urteil wagt.

Ich kannte ein Paar, wo Beide nicht attraktiv aussahen, Beide nicht viel Geld verdienten, und ihr Lebensstandard relativ bescheiden war. Aber mir schien, dass sie besonders glücklich miteinander sind. Weil sie sich in die Persönlichkeit des Anderen verliebten - nicht in dessen Aussehen oder Status.
 
  • #15
ich brauche zwar keine Beauty Queen, ganz und gar nicht, aber eine gewisse optische Attraktivität muss eben schon sein, sonst kann ich mich nicht verlieben und es tut sich auch sexuell nichts.
Ja, diese Erfahrung mußte ich (m) auch bereits machen.

Und trennte mich deswegen von einer Frau, die sich in mich verliebt hat. Beim besten Willen - ich konnte nicht. Jedoch war diese Frau vom Aussehen so extrem, dass ich bezweifle, ob das je ein Mann attraktiv findet ?

Mir wurde es bewusst, als ich lange auf ihr Foto im Führerschein sah. Wo sie noch attraktiv(er), und nur neun Jahre jünger war. In diese Frau auf dem Bild hätte ich mich vielleicht eher verlieben können ?

Ich bin gewiss nicht anspruchsvoll, und versuche die Menschen so zu akzeptieren, wie sie aussehen. Aber ein gewisses Minimum brauche ich, sonst streikt mein Herz, und auch der "Rest" von mir.
 
  • #16
Was meinen Deine Freunde damit? Wenn Dein Schwarm ungepflegt oder schlampig wäre, würde sein Aussehen schon etwas über seinen Charakter aussagen.
Es geht nicht um objektive Attraktivität, sondern darum, ob Du von ihm körperlich angezogen wirst. Wünscht Du Dir, oder kannst Du Dir zumindest vorstellen, mit ihm eng zu tanzen, ihn intensiv zu küssen? Darum geht es.
Wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst, lasse es. Wenn Du Dir denkst, dass er eigentlich zu hässlich für Dich ist, lasse es.
Es wäre oberflächlich, zu glauben, dieser Mann ist bodenständig, weil er hässlich ist. Übrigens sind die schlimmsten Schürzenjäger und unzuverlässigsten Personen in meinem Bekanntenkreis auch die Männer, die vom Erscheinungsbild her am wenigsten attraktiv sind.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Als ich meinen heutigen Partner zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich auch "oh, er ist aber nicht attraktiv". Wir haben dann einen Kaffe zusammen getrunken und uns unterhalten. Immer wieder habe ich ihn angeschaut und war zwiegespalten. Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir so viel gemeinsam haben, dass wir uns sehr gut verstehen und dass er der richtige Mann für mich wäre, wenn er nur etwas attraktiver wäre. Aber das war er eben nicht.
Also Schmetterlinge sind da auch nicht geflogen, aber es war eine unheimliche Anziehung da, Wärme und Vertrautheit.
Wir haben uns dann ca. 4-5 x getroffen und bei jedem Treffen haben mich seine Mankos (Nase, Glatze, O-Beine) weniger gestört. Ich habe mich in den Menschen verliebt, in seine Art, seinen Humor, sein großes Herz. Nun sind wir seit 2 Jahren ein Paar und sehr glücklich.
Sollten meine Bekannten ähnlich reagieren wie die "Freunde" der FS, würde ich ihnen einfach klarmachen "man sieht nur mit dem Herzen gut und mein Herz findet ihn sehr attraktiv".

Mein Exmann war übrigens als 30jähriger Mann sehr attraktiv. Nach 20 Jahren hat sich das auch etwas verändert, heute mit Ü50 ist eher eher unterdurchschnittlich attraktiv. Also selbst wenn man einen super attraktiven Mann heiratet, muss es nicht sein, dass er attraktiv bleibt.

Mit der Kleidung hat das übrigens überhaupt nichts zu tun, soviel zur Antwort Nr. 1
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #18
Ich finde allerdings, dass dies völlig überbewertet wird. Denn auf so einer (sexuellen) Basis sollte man keine Beziehung aufbauen.

Für mich ist äussere Attraktivität und körperliche Anziehung weder pauschal überbewertet noch oberflächlich.

Attraktivität liegt zunächst mal sowieso im Auge des Betrachters. Aber letztlich gehört zu einer Beziehung äussere Anziehung als ein Baustein. Wenn mir eine Frau optisch nicht gefällt, kann sie eine gute Freundin werden, aber für mich keine Partnerin. Und ich glaube auch nicht, dass es eine Beziehung gibt, in der einer den anderen am Anfang äusserlich völlig unattraktiv fand. Alleine auf der intellektuellen Ebene sollte man auch keine Beziehung aufbauen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Attraktiv ist der Mann doch für Dich, er ist nur nicht hübsch.
"Attraktiv sein" heißt doch "anziehend sein". Das heißt nicht, wie ein Model auszusehen.
Deine Freunde hatten nicht Dein Date und wissen nicht, wie es in Dir aussieht. Die können doch nur sagen "sieht nach dem gängigen Schönheitsideal gut aus oder nicht".

"Du könntest ganz andere haben", ist bzgl. Optik ein schwachsinniger Satz, der wirklich oberflächlich daher kommt. Als sei das ein Tauschgeschäft. Allerdings wollen Forscher das herausgefunden haben. Ein Mann, der eine Frau sieht, die deutlich über ihm liegt bzgl. der Attraktivität würde ihm Angst machen oder so ähnlich.
Also wenn Du dem Mann keine Angst gemacht hast, hat er wohl gutes Selbstbewusstsein oder ihr habt komische Attraktivitätslisten (die vielleicht mehr mit Aufbrezeln als mit naturgegebener Schönheit zu tun haben).

Zitat von TheDuchess:
Muss immer gleich der große Funken überspringen, der meines Erachtens oft auch einfach nur sehr starke körperliche Anziehung ist?
Ja, der MUSS überspringen.
Allerdings solltest Du das nicht verwechseln mit "boah, sieht der gut aus". Bei denen "Schönen" kann sich durchaus auch keine körperliche Anziehung einstellen, weil sie eben körperlich nicht passen, also geruchsmäßig usw., obwohl man sie optisch ansprechend findet.
Wenn der Mann allerdings Anziehung auslöst und Du ihm körperlich gern näherkommen wolltest, ist das keine Frage der Mainstream-Schönheits-Optik, sondern der Kompatibilität. Und dieser Funke sollte da sein.

Ich vermute mal, er hat Dich einfach beeindruckt durch seine Art. Es ist ja auch sehr anziehend, wenn man eine Partnerschaft sucht und plötzlich jemanden trifft, der selbstsicher ist und es ernst meinen könnte.
Deine Freunde klingen sehr oberflächlich. Und wenn Du mal selber guckst, mit was Du so früher zusammen warst, könnte es da sein, dass Du genauso oberflächlich warst und dachtest? Dann kommt gerade ein Schritt nach vorn in Deinem Leben, und ich würde, wenn ich mit diesem Mann zusammen käme, ihm nicht diese Freunde zumuten.
 
M

Minou

Gast
  • #20
Meine Frage an euch: Warum diese Oberflächlickeit? Warum dreht sich alles nur darum?
Manche Menschen sind eben sehr oberflächlich, aber das kann einem selbst doch völlig egal sein. Entscheidend ist doch, ob er Dir gefällt und ob Du ihn attraktiv findest. So attraktiv, dass Du sehr viel mehr vorstellen kannst, um es dezent auszudrücken ;)

Muss immer gleich der große Funken überspringen, der meines Erachtens oft auch einfach nur sehr starke körperliche Anziehung ist?
Immer gleich vielleicht nicht, aber irgendwann sollten die Funken m.E. schon fliegen. Und klar steckt dahinter starke körperliche Anziehung. Wäre doch auch sehr schade, wenn nicht, oder? Eine Beziehung ohne starke körperliche Anziehung aufzubauen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Man will ja schließlich nicht nur zusammen reden oder etwa zur Freude manch oberflächlicher Menschen gemeinsam durch die Stadt flanieren...
 
Z

Zuckerpüppi

Gast
  • #21
Dein bestes Date ever, fasziniert, aber kein Funkenflug (Was war dann das besondere an diesem Date?), und jetzt bringt dich auch noch die Meinung deiner Freunde über ihn ins Grübeln?
Meine Freunde äußern sich auch jeweils zu meinen Partnern. Ihre Meinungen dazu, so unterschiedlich wie jeder Mann mit dem ich je zusammen war. Für mich ist immer der jeweils aktuelle Mann der schönste ever.. Da dürfen meine Freunde sagen was sie wollen. :)
 
  • #22
Ja, es stimmt, ich habe sehr attraktive Männer gedatet, aber das ist doch nicht alles.

Da haben die Menschen unterschiedliche Einstellungen.

Es gibt eine andere Foristin um die 50, die unbedingt volles Haar, hohe Gestalt, sportlich, schlank, kurz den Womanizer vom Traumschiff für unabdingbar hält. Andere Männer kommen in keiner Weise in Betracht.

Ich finde, der Mann muss Ausstrahlung haben, Präsenz, souverän sein, ein Macher, gleichzeitig empathisch und einen schrägen Humor haben. Da zählt das Gesamtpaket - mein Partner z.B. hat ziemlich lichtes Haar im Stoppelschnitt, zudem noch einen schiefen Zahn und ist zwar sportlich, aber nicht super-schlank.

Völlig egal, der Mann zieht mich total an. Wenn er mich auf eine bestimmte Art ansieht, bin ich versucht ihn sofort.... Diese Art von Anziehung braucht es, und keinen Schönling.
 
F

FA04

Gast
  • #23
Ich finde, es muss eigentlich gar nichts. Wichtig ist nur, ob Du den Mann willst und Dich mit ihm wohlfühlst.
Da kann ich nur zustimmen.
Es waren genug attraktive Männer an meine Seite, aber ich habe mich für mein Exmann entschieden. Er war äußerlich ehe unattraktiv, nur paar Zentimeter größer als ich, aber mit viel Witz und Scharm und kluges Kopf. Wir waren 22 Jahre zusammen, an Alkohol sind wir gescheitert.
Ich wünsche dir alles Gute und triff einen Entscheidung für Dich.
LG W42
 
  • #24
Liebe FS,
die Frage ist, was für Dich Attraktivität ausmacht.
Ich bin deutlich älter als Du, aber für mich war Attraktivität nie auf das Aussehen begrenzt. Dafür bin ich eine zu komplexe Persönlichkeit.
Beim Aussehen gibt es für mich Mindeststandards und das ist: kein Übergewicht, hoher Standard in Sachen Körperpflege sowie Zahnpflege. Wenn diese Grundvorraussetzungen erfüllt sind (kein körperlicher Ekelfaktor) kommen für mich erst mal angewandte Intelligenz, Ausdruckstaerke, Kommunikationsfreunde, soziale Kompetenzen, Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit. Das macht die Attraktivität für mich aus, definitiv keine Modelschoenheit. Mich stört kein asymmetrisches Gesicht, keine Hakennase oder Glatze, solange der Charakter des Mannes nach meinen Wertesystem einwandfrei ist. Insbesondere Kleidung und Frisur lassen sich leicht ändern, sodass ich daraus niemals ein Thema oder Ko-Kriterium machen würde.

Ich kenne gerade aus der Beraterszene reichlich attraktive Männer, die auch noch klug sind, aber deren Charakter für mich undiskutabel ist. Für mich schaffen die persönlichen Werte mehr Attraktivität als ein hübsches Gesicht. Glücklicherweise bin ich in einem Alter, in dem mein Umfeld reichlich Lebenserfahrung hat und das genauso sieht. Da würde keiner was sagen, weil der Mann nicht hübsch genug ist - gibt es mit 55+ ohnehin nur noch im Einzelfall.
 
  • #25
Guten Abend,
klar, dass an diesem Abend keine sexuelle Anziehungskraft stattfinden konnte. Da lief etwas anders als sonst, das muß das Seelchen erstmal kapieren und die entkoppelten Gehirnhälften sortieren. Aber da geht noch was, da wette ich. Aber dann so gewaltig, dass deine Umgebung in Schutt und Asche liegt. ;-)

Alles Gute und ich hoffe, wir erfahren, wie die Geschichte weitergeht oder ging.....
 
  • #26
Ich würde sagen, dass Attraktivität dann überbewertet wird, wenn es für jemanden das ausschlaggebende Kriterium für eine Beziehung ist. Gleichzeitig belügt sich jeder Mensch, der behauptet dass Attraktivität überhaupt keine Rolle spielt, selbst.
Das hat auch nichts mit Oberflächlichkeit zu tun. Schließlich möchte man sich ja auch vorstellen können mit dem Partner einen Kuss auszutauschen (oder halt auch mehr), ohne sich dazu überwinden zu müssen.
Was dann letztendlich attraktiv ist liegt noch immer im Auge des Betrachters.
Und außerdem: wenn es knallt, dann knallt es. Da spielt Attraktivität nur noch eine untergeordnete Rolle. Allerdings: so ganz ohne Anziehung klappt das Ganze dann halt doch nicht.
Die Reaktion der Außenwelt finde ich allerdings mehr als unpassend. Wenn du ihn magst und er dir gut tut, sollte man sich für dich freuen anstatt sich über sein Äußeres zu echauffieren. Lass dich davon bloß nicht verunsichern.
 
G

Gast

Gast
  • #27
ja, ich denke Attraktivität wird überbewertet. Und damit meine ich, die Attraktivität einer Person, die einfach nur optisch den WOW Effekt auslöst, ohne die Persönlichkeit zu kennen. Schöne Menschen sind schön. Punkt. Natürlich soll mein Partner attraktiv sein. Er muss mir gefallen. Und da ist es irgendwie egal, ob er ein Schönling ist, oder "schön von innen" - er hat ja offensichtlich etwas, da ich mich ja verliebt habe. Wenn meine Freundinnen es wagen würden, ihn als unattraktiv zu bezeichnen (warum sollten sie auch, das wäre anmassend), nur weil er dem sub- sowie objektiven Schönheitsideal nicht entspricht, dann finde ich das ziemlich daneben, unreif und absolut fehl am Platz. Attraktivität ist beides. Aussen und innen und die Kombination oder das Wahrgenommene. w- 38
 
  • #28
Liebe Duchess, wie alt seid ihr denn? Männer werden doch mit zunehmenden alter attraktiver, aber wenn der Funke nicht übergesprungen ist und du ihn nicht anziehend findest wird das schwer.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Da haben die Menschen unterschiedliche Einstellungen.

Es gibt eine andere Foristin um die 50, die unbedingt volles Haar, hohe Gestalt, sportlich, schlank, kurz den Womanizer vom Traumschiff für unabdingbar hält. Andere Männer kommen in keiner Weise in Betracht.

Ich finde, der Mann muss Ausstrahlung haben, Präsenz, souverän sein, ein Macher, gleichzeitig empathisch und einen schrägen Humor haben. Da zählt das Gesamtpaket - mein Partner z.B. hat ziemlich lichtes Haar im Stoppelschnitt, zudem noch einen schiefen Zahn und ist zwar sportlich, aber nicht super-schlank.

Völlig egal, der Mann zieht mich total an. Wenn er mich auf eine bestimmte Art ansieht, bin ich versucht ihn sofort.... Diese Art von Anziehung braucht es, und keinen Schönling.


Gute Einstellung. Genau so soll es sein. Ich sage immer, man muss sich vorstellen können, den anderen küssen zu können.
Eine Frau muss bei mir auch kein Top-Model zu sein. Bestimmte Grundvoraussetzungen wie normales Gewicht, Hygiene, usw. müssen eben vorhanden sein.
Bei der von ihnen genannten Foristin haben Sie die gewünschten Attribute "kein Jeanstyp, sondern immer Anzug, hoher Status (am besten Manager) und dunkle Haare vergessen" ;-)
 
  • #30
Attraktivität wird völlig überbewertet und sie wird zudem von jedem anders wahrgenommen. Was für den einen attraktiv ist, ist es für den anderen nicht.

Ich persönlich werde sauer, wenn mir jemand meinen Partner schlecht reden will. Ist damals auch passiert: meine sogenannten Freundinnen meinten, mein Mann wäre kein Adonis. Für mich war das ein Grund, noch mehr zu ihm zu halten. Die Freundinnen sind übrigens aus meinem Leben verschwunden und hatten selbst Schwierigkeiten, überhaupt einen Partner zu finden.
 
Top