• #31
Es ist nicht so, dass einer von uns beiden das jetzt will und und der andere nicht. Wir haben beide noch nie den Impuls zu mehr bislang gehabt. Es ist vielmehr so, dass wir durch Reflektion mit anderen Paaren oder durch Bemerkungen aus unserem Umfeld angefangen haben, unsere Beziehung zu hinterfragen.
Dann gibts doch überhaupt kein Problem.....

Warum soll man etwas hinterfragen das einem gut tut und so für die Beteiligten paßt. IHR lebt Eure Beziehung...nicht irgendwer anders. Ich kenne Leute die so glücklich verheiratet sind(waren?...schon länger aus den Augen verloren). Es muß sich einfach richtig anfühlen.

Bei mir bspw ist es für viele andersherum extrem. Mein Freund lebt quasi seit Tag 1 an dem wir zusammenkamen mit in meiner Wohnung. Er hat zwar seine eigene, es ist aber praktischer bei mir (mehr Platz, Katze zu versorgen etc) und so sind wir jede Nacht spätestens dann in meiner Wohnung- auch wenn wir nach der Arbeit erst bei ihm zusammen essen bspw.
Ist für mich nebenbei das erste Mal dass mir jemand nicht ab einem gewissen Punkt "auf die Nerven geht" obwohl ich mit noch keinem Partner auch nur annähernd soviel gemeinsame Zeit hatte.

Und mein Ex -mit dem ich eher so halbwöchige Beziehungen mit 60km dazwischen...ein paar Tage pendelte dann ich von ihm aus...ein paar er von mir aus, dazwischen jeder in seiner Wohnung für sich...Wochenende nach Absprache hier oder dort- ist auch ein sehr unkomplizierter und überhaupt nicht nervenaufreibender Mensch...aber mit ihm brauchte ich doch immer wieder mal einige Tage Abstand.

Mit dem jetzigen Partner bislang gar nicht.

Für mich gibt es nichts zu diskutieren solange es beiden gut damit geht und ihnen die Beziehung gut tut....
 
P

Provence

  • #32
… ich glaube wirklich, ihr macht im Grunde den anderen Paaren Angst,
Das glaube ich auch: Neid, weil es euch so gut geht mit eurer Lebensform und eure Kritiker ständig ihren eigenen Alltagsauseinandersetzungen gegenüber stehen mit denen sie nicht klar kommen.

Und:
… wollt euch nur die Rosinen aus einer Liebesbeziehung picken
Warum solltet ihr euch nicht an den Rosinen erfreuen? Schon wieder Neid !!

Bleibt bei eurer Entscheidung - und ignoriert das Geschwätz im Umfeld. Ich lebe schon lange euer Modell (und ich mag die Rosinen!).
 
  • #33
Du klingst so, als hättest Du nie gelernt, Dich abzugrenzen und andere Leute in ihre Schranken zu verweisen, wenn sie übergriffig sind. Ich schreibe "klingst", weil ich ja nicht weiß, ob Du denen, die die aufgezählten Punkte von sich geben, nicht doch heimleuchtest, dass sie sich um ihren Kram kümmern sollen. Ich meine, ab einem gewissen Alter denkt man doch bei sowas "Was ist mir dir los, dass du mein Leben beurteilen willst?". Das ist genauso wie ungefragte Äußerungen zur Figur, man wäre irgendwas "zu"... Sollen sich selber ansehen und an sich arbeiten.
Wer anderen Leuten solche Beurteilungen über deren Leben abgibt, der hat meiner Erfahrung nach nur ein aufgeprägtes Wertesystem im Kopf, statt ein eigenes zu leben. Und dadurch beneidet er jeden, der sich nicht so rumquält mit der "öffentlichen Meinung zum eigenen Leben", sondern seinen eigenen Weg sucht, der passt.

Was anderes finde ich, wenn Du selber denkst, eure Beziehung ist im Abklingen, weil kein Wunsch nach mehr Nähe da ist. Das Übliche ist ja wirklich, zusammenleben zu wollen. Nur geht das NIE problemfrei, und ich denke auch nicht, dass alles andere unnormal wäre.
Ich möchte nicht wissen, wieviele Paare getrennte Schlafzimmer haben. Ich habe von befreundeten Frauen schon gehört, dass sie es toll finden, wenn die Partner mal einige Tage weg sind. Eine, deren Mann unter der Woche woanders wohnt und arbeitet, sagte, dass sie so froh ist, dass sie essen kann, wann sie will. Ansonsten müsste sie immer auf ihn warten. Anscheinend würde es nicht mal mit dem gemeinsamen Essen klappen, wenn nicht einer gegen seine Bedürfnisse handelt.

Die aufgezählten Punkte klingen für mich auch nach Neid. Kann ja sein, dass manche Menschen es brauchen zusammenzuleben, aber warum sollte das gleich bedeuten, dass anders Leben keine Liebe sei? Und die Äußerung mit den Rosinen und dem Egoismus zeigt doch nur den versteckten Wunsch, selber so leben zu wollen, weil man es mit dem Partner furchtbar anstrengend findet und es deswegen dauernd Stress gibt bzw. geben würde, wenn man nicht die Klappe hält und erträgt.

Du bist ja erwachsen, also es ist Dein Ding, worauf Du hörst und von wem Du Dir was ein- oder kaputtreden lässt.
 
  • #34
Guten Morgen FS,
ich bin doch sehr erstaunt, sehr milde geschrieben, ob Deines übergriffigen Umfeldes, dass Du Dir dieses offensichtlich, da wiederholte Erfahrung, gefallen und Dich darüber hinaus auch noch verunsichern lässt. Ich kenne Deine Bedenken auch, was ich normal finde, regelmässig über ein Status Quo nach zu denken und ihn zu prüfen, eben sich zu entwickeln, aber nicht dieses sich so massiv einmischen und würde mir dies verbieten. Was hast und erduldest Du für ein Umfeld?
Lebe Dein Leben und frage Dich, wenn Du es für fragenswürdig hälst und nicht andere. Sei glücklich, so wie es ist, wenn Du es bist.

PS: Ich lebe momentan ein ähnliches Modell, nur dass ich in der Beziehung der AE bin.
 
  • #35
Wieso müsst ihr auf eine andere Ebene, wenn es doch so für Euch beide gut läuft?
Ich habe eine Freundin, die ist 30 und lebt seit 7 Jahren eine Fernbeziehung. Für sie passt es so, für ihren Freund auch - beide haben auch nichts anderes.
In Eurem Fall steht ja eine Familienplanung nicht mal mehr an und du lebst mit deiner Tochter zusammen. Ein Zusammenziehen mit einem Mann wäre sogar evtl. eher im Alltag problematisch.
Ihr habt beide ein prall gepacktes organisiertes Leben, beide wahrscheinlich eine Familie und Expartner.
Nach einer Ehe braucht man nicht unbedingt wieder das volle Programm und es hat ja auch Vorteile, nicht zusammenzuwohnen.
Wenn einer von Euch mit Eurem jetzigen Stand unglücklich wäre, solltet ihr Eure Beziehung überdenken, aber für Euch passt es gut so - also wieso etwas ändern? vielleicht zieht ihr zusammen, wenn deine Tochter studiert und auszieht. Vielleicht auch nicht. Es ist auch schön, wenn man von niemandem abhängig ist... Genießt Eure Zeit und macht, was EUCH gut tut und nicht, was Eure Freunde Euch einreden.
 
  • #36
Sorry, ist ein bisschen albern einer erfahrenen Frau so etwas zu sagen, aber sag´ es ihm doch selbst so, was dich nervt was die anderen sagen und was du denkst und dann fühlt euch doch zusammen einfach sauwohl wie ihr es macht und seid euch einig, dass die anderen euch den Puckel herunterrutschen oder am Ar... vorbeigehen können.
 
  • #37
Ich habe auch einen Freund, der 20 min. entfernt wohnt. Auch ich wohne mit meinen Teenie-Söhnen zusammen und kann deshalb nicht einfach wegziehen. Er kann auch nicht zu mir ziehen, da er seine Wohnung neben seiner Werkstatt hat und dort arbeitet und seinen Lebensunterhalt verdient. Bei mir ist kein Platz für seine Werkstatt.
Allerdings sehen wir uns öfter als nur am WE. Meine Söhne sind jede 2. Woche beim Vater (Wechselmodell), dann verbringe ich viel Zeit bei ihm und fahre von dort aus zur Arbeit. Wenn die Jungs bei mir sind, ist er mindestens eine Nacht unter der Woche bei mir. Am Wochenende sehen wir uns sowieso.
Wir möchten und werden schon gerne irgendwann zusammenziehen, aber das wird wohl erst dann geschehen, wenn meine Kinder erwachsen sind, also in 5-7 Jahren. Bis dahin genießen wir unsere sehr enge und stabile Beziehung, die weitaus liebevoller und unbelasteter ist als die meisten anderen, die wir so im Umfeld beobachten.
 
  • #38
Hallo Andromeda,

Ihr habt eine solide, gute, befriedigende Beziehung.
Für Euch das richtige Nähe- Distanz- Verhältnis, Vertrauen, Gefühle, es passt alles. Ihr seid beide zufrieden, es kommt keiner zu kurz.

Welche höhere Ebene soll es denn geben?
Ist das, was Ihr miteinander habt, nicht das, was wir alle wollen, eine stimmige Beziehung?

Lass Dich jetzt nicht verunsichern durch Kommentare von außen - es gibt immer die Stimmen, die ihre Art der Beziehung für die allein selig machende halten und nichts anderes gelten lassen.
Ob man zusammenwohnt, Trauschein, Kinder, Rollen der Partner, Berufstätigkeit, die Liste ist endlos.

Man ist nicht auf der Welt um die Erwartungen der anderen zu erfüllen.
Keine Diskussion, sag in Zukunft einfach Stopp, zieh Deine Grenze und steh selbstbewusst zu Deiner Form einer Partnerschaft.
Dann hört das Genörgel von selbst auf.
 
  • #39
Oh ja, das kenne ich auch.
Wir sind 2,5Jahre zusammen. Wohnen eine Stunde Autofahrt entfernt voneinander und sehen uns auch nur an den Wochenenden. Haben nie übers zusammen leben geredet, bis "die Leute" dahin gehend Bemerkungen gemacht haben.
Wollen wir nicht. Klar vermisst man den anderen mal in der Woche, aber wir freuen uns jedes Mal aufs WE. Immer noch.
Wir sind uns einig und wenn es bei euch genauso ist, gibt es auch keine Probleme.