G

Gast

  • #1

Wieviel Freiheit in der Beziehung darf es sein?

Wieviel Freiheit in der Beziehung darf es sein? Mein Freund (m50) kündigte mir an, dass eine gute, alte Bekannte (hatten angeblich nie etwas miteinander) aus Südafrika nach Mailand kommt u.einen Abstecher zu ihm nach München machen möchte. Sie haben (ohne mein Wissen) bereits abgemacht, dass sie einen Tag zum Skifahren gehen u.am nächsten Tag Kulturprogramm machen möchten. Sie werde in einem Hotel wohnen. Ich fühle mich nicht wohl bei dem Gedanken, denn nach seiner Aussage weiß sie nichts von meiner Existenz u.geht davon aus, dass er immer noch Single ist! Er verbietet mir aber umgekehrt, dass ich mich mit alten Bekannten von anno dazumal treffe (habe auch kein Interesse daran). Wir sind seit 1 Jahr ein Paar u.wohnen noch nicht zusammen. Er war vor mir 4 Jahre Single u.kennt die Frau noch a.der Singlezeit. Danke im voraus für ein paar Ratschläge, wie ich souverän damit umgehen kann. w(40)
 
  • #2
Das ist ja fast wie Fremdgehen auf Ansage. Das geht gar nicht und ist absolut inakzeptabel.

Absolute Voraussetzung für "geistige Treue" ist doch schon mal, dass man freiwillig und pro-aktiv erzählt, dass man vergeben ist und eine Freundin hat, die man liebt und der man treu ist. Dies hat er unterlassen und das ist eine ungeheure Frechheit. Man darf seinen Lebenspartner einfach nicht verschweigen.

Angesichts dieser Situation denkt ja auch die andere Frau womöglich, "dass was gehen könnte" und geht von völlig falschen Voraussetzungen aus. Auch ihr gegenüber ist das unfair und inakzeptabel.

Drittens muss man nicht gleich einen Skitag und ein Kulturwochenende einlegen. Was für eine Übertreibung! Dass ist wirklich Fremdgehen auf Ansage.

Richtig wäre gewesen, wenn er die Dame zu EUCH beiden zum Essen eingeladen hätte und Du sie hättest gleich kennenlernen können. Dann kann man die beiden auch im eigenen Haus mal ein paar Stunden alleine lassen, wenn sie was zu besprechen haben und dann hinterher noch mal zusammen weiterklönen. Mehr ist zum "sich mal wieder treffen" wirklich nicht nötig.

Erwachsene, reife Menschen treffen sich selbstverständlich zusammen mit ihren Partnern und laden auch gerne in ihre eigenen vier Wände ein.
 
G

Gast

  • #3
@Frederika
hier die FS
VIELEN Dank für Deine (wie immer) hilfreichen Zeilen!
Ja, genauso habe ich es empfunden - beihnahe-Fremdgehen mit vorheriger Ansage!
Auch ich finde es der Dame gegenüber nicht in Ordnung, MICH zu verschweigen, denn sie geht so definitiv von falschen Voraussetzungen aus.
Was VOR meiner Zeit war, interessiert mich nicht, aber das JETZT und HEUTE interessiert mich!
Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich das unmöglich finde und erwarte, dass er auch ihr gegenüber die Karten auf den Tisch legt und dass er das absagt oder dass wir uns alle gemeinsam treffen und er anschliessend gerne mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann.
Er wollte darüber nachdenken!
Meiner Meinung nach hört Freiheit dort auf, wo der Partner verletzt wird.
Ich befürchte lediglich (leider), dass er das "Date" evtl verschweigt und Arbeit oder etwas anderes vorschiebt, um keine Probleme mit mir zu bekommen...sie sich aber dennoch heimlich treffen, das wäre dann aber für mich ein Trennungsgrund!
Insofern werde ich wohl sehen, wie wichtig ich ihm bin und wie er aus der Situation herauskommt, denn der Flug der Dame von Johannesburg nach München wird schon gebucht sein!
 
  • #4
Für mich ist es auch nicht nachvollziehbar wie er gehandelt hat, WENN er sich nur so mit dieser Frau treffen will. Diese Frau würde dem Treffen vielleicht gar nicht zusagen bei dem Wissen, um die FS, sehr komisch.

m,30
 
G

Gast

  • #5
naja entweder das gleiche recht für beide oder nicht, wenn er also eine frau aus der zeit vor seiner beziehung treffen mag, dann mach du das date mit deinem ex auch aus.

aber beide sollten zum partner ehrlich sein und das ist er ja wohl nicht, weil er ehrlich nicht kommuniziert was war.

du weißt nicht, was in südafrika war du weißt nicht ob sie ihm für seinen urlaub oder auch sonst geholfen hat.

wie zeigt er dir, daß du ihm wichtig bist ? wenn du nur die für guten sex bist dann verhält er sich so, wie er es tut.
 
G

Gast

  • #6
Also ich muss sagen: pupertäres Verhalten von Frau! Ich würde mir niemals Vorschriften machen lassen von Niemanden, wenn das nicht sein kann, fehlt jegliches Vertrauen und wäre für mich keine Beziehung. m/45
 
G

Gast

  • #7
Leider scheint Dein Freund mehr von dieser Dame zu wollen. Vielleicht keine Beziehung, aber etwas Prickeln und vielleicht Sex. Sorry, aber ich finde es unglaublich unmöglich, dass er mit einer BEKANNTEN gleich zwei Tage allein Programm machen muss. Er hat Dich, er ist in einer Beziehung, da trifft man sich nicht ZWEI TAGE lang mit einer anderen Frau und der Hammer ist ja, dass diese Frau gar nichts von Dir weiß - warum hat er ihr es nicht gesagt? GANZ EINFACH: Er will sie unbedingt sehen und will nichts anbrennen lassen, so einfach ist das zu verstehen. Wenn es wirklich NUR eine gute Bekannte wäre, dann wäre es doch normal, zu erzählen, dass man jemanden hat und glücklich ist usw. Leider ist Dein Freund alles andere als okay, ich wäre zutiefst enttäuscht und natürlich zutiefst traurig, weil ich mit ihm Schluss machen müsste, weil ich es nicht ertragen würde, dass MEIN Partner sich zwei schöne Tage mit einer anderen Frau machen will. Unglaublich sowas. w/45
 
G

Gast

  • #8
Wenn er sieht das dort nichts geht kommst Du aufs Tablett - " ah ja da war doch noch was - ich bin vergeben.. und Du denkst dann er hat es sich " überlegt " wenn er Dich vorzeigen soll fällt ihm gleich Dein Vorschlag ein - fein raus aus der Sache
 
G

Gast

  • #9
Dein Freund benimmt sich tatsächlich etwas seltsam - grundlegendes Vertrauen verlangen, selbst nicht bieten. Allerdings kannst du nicht mit Gewissheit sagen, was er vorhat - so gesehen finde ich deine "Panik" schon auch etwas übertrieben. Vielleicht solltest du es wirklich mal einfach mit Vertrauen versuchen?
Insgesamt denke ich, dass er bei dir ausreizen will, wie weit er gehen kann und was du dir alles gefallen lässt. Das alleine - auch ohne die Option auf "Fremdgehen seinerseits" finde ich schon sehr bedenklich. Da verschiebt sich das Gleichgewicht innerhalb eurer Beziehung - wenn's denn je eines gegeben hat.

Ich wundere mich auch: Wenn er dich wirklich lieben würde und zu dir stehen würde, hätte er dich erwähnt bzw. dich irgendwie in die Planung miteinbezogen - wenigstens zum gegenseitigen Kennenlernen auf einen kurzen Kaffee. Zum Skilaufen kann er ja mit ihr alleine gehen, aber zum Kulturprogramm in eurer Stadt fände ich es eigentlich angebracht, dich zu integrieren.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,

Du hattest um ein paar Ratschläge gebeten, wie Du souverän mit der Sache umgehen kannst.

Ehrlich gesagt hast Du bereits ziemlich unsouverän gehandelt, indem Du ihn die Pistole vor die Brust gesetzt hast und gefordert hast, dass er Dich erwähnen, den Termin absagen oder Dich mitnehmen muss.

Man kann Menschen durch das Pistole vor die Brust setzen nicht zu Verhaltensänderungen bewegen. Das wirkt eben gerade nicht souverän und führt dazu, dass Du in seinen Augen an Wert verlierst, sofern Du ihn in seinen Augen jemals bessen hast.

".... weil ich es nicht ertragen würde, dass MEIN Partner sich zwei schöne Tage mit einer anderen Frau machen will." postete eine andere Forumsteilnehmerin. Tja - das sagt sehr viel über die eigene Einstellung, die meines Erachtens keine Beziehung mit einem Menschen zulässt, der ein erfülltes Leben führt.

Natürlich gibt es Grenzen, die von einem liebenden Menschen zu beachten sind. Die von Dir beschriebenen zwei Tage mit der Übernachtung (die Freundin alleine) sind kein Grund, zu begründeter Eifersucht. Wenn er wirklich etwas von ihr wollte, hätte er Dir vermutlich gar nix gesagt.

Nichtsdestotrotz ist es nicht ok, dass er Dich ihr gegenüber überhaupt nicht erwähnt hat. Auch wäre nach meinem Empfinden besser, wenn ihr zumindest mal gemeinsam frühstücken würdet. Schon gar machbar ist sein Asymmetrie: Er trifft sich mit einer anderen Frau (was ok ist), aber Du "darfst" es nicht.

Die Frage ist eher, wie man auf so etwas reagiert. Als er Dir eröffnet hat, dass sie anscheinend nix von Dir weiß, wäre ein vielsagendes Lächeln oder eine humoristische Anmerkung souverän gewesen. "Richtig" wäre es auch, wenn Du Dich an dem besagten Wochenende Dich mit einem anderen Mann treffen würdest und dies auch beiläufig kommunizierst, anstatt einzufordern, dass er gefälligst das und das nicht zu tun hat.

Ich schätze Dich so ein, dass Dir ein buntes selbstbestimmtes Leben fehlt. Wieso hast Du gar kein Interesse daran, gute Freunde weiterhin zu sehen? Das irritiert mich.

Es hat einfach eine enorme Anziehungskraft, wenn ein Partner mit Situationen, die ein wenig die Eifersucht strapazieren, souverän umgeht. Dazu gehört ein souveräner Umgang mit dem Leben und sich selbst.
 
G

Gast

  • #11
Eine merkwürdige Beziehung scheint mir das zu sein:

1. Sich mit einer alten Freundin / einem alten Freund zu treffen, sollte kein Problem sein, selbst wenn es da mal eine Beziehung in der Vergangenheit gegeben haben sollte. Auch Schifahren, warum nicht, wenn man es mag.

2. Das kann man auch ohne den aktuellen Partner machen, der muss nun wirklich nicht überall dabei sein. Wenn dabei allerdings ein prinzipieller (!) Ausschluss des aktuellen Partners vorgesehen ist, dann scheint es offenbar eine gewisse Scheu zu geben, die aktuelle Beziehung auch demonstrativ zu leben. Warum?

3. Sehr (!) seltsam kommt mir allerdings vor, dass der FS "verboten" (!?) wird, sich ihrerseits mit ehemaligen Freunden zu treffen.

Mit diesen Informationen würde ich sagen, in der Beziehung stimmt etwas nicht, es gibt zumindest ein Ungleichgewicht.
 
S

Sphynx

  • #12
@Frederika: Ich stimme Dir zu. Das geht nicht, was dieser Mann macht.
Ich bin sogar davon überzeugt, dass er sich jetzt schon darauf freut, mit dieser Frau zu schlafen.

Ich glaube nicht, dass diese Frau wegen ihm für einen Besuch nach München kommt, sondern sicher noch einiges anderes vorhat - da hätte es ein Essen am Abend oder ein Kaffee zusammen auch getan um über alte Zeiten zu plaudern. Und selbstverständlich wäre es noch besser gewesen, man hätte sich gegenseitig kennen gelernt.

Auf der anderen Seite hat er es seiner Freundin erzählt....was will er damit bezwecken?
Baut er auf ihr Vertrauen und ist ein ehrlicher Mensch?
Will er sie verletzen?

Wenn er es nicht erzählt hätte und eine Tgaung oder sonstwas vorgeschoben hätte, dann wäre seine Absicht klarer gewesen.

trotz aller Überlegungen: zu dieser Frau zu fahren, die denkt - er sei Single, die Freundin zu verleugnen(diesen Punkt würde ich nicht verzeihen) , und mit einer anderen Frau ein komplettes Wochenende zu verbringen: da hätte er mien Vertrauen komplett verspielt. Denn Vertrauen muss man sich verdienen....ich verschenke es nicht mehr.
Diese Aktion trägt nicht zur Vertrauensbildung bei.
 
G

Gast

  • #13
Dieser Mann wird schon wissen, warum er und wie er ein solches Treffen machen möchte! Das wissen wir hier nicht! Und wir kennen auch überhaupt nicht diese Beziehungs - Situation, sie wurde uns, wie auch immer nur einseitig mitgeteilt, jedoch jede Münze hat mehr als nur eine Seite.
Habe selbst schon Mal eine ähnliche Situation gehabt und aus einem solchen Treffen gab es eine sehr schöne neue Beziehung, die alte war schon ziemlich abgeluscht. Hätte ich damals meine Karten auf den Tisch gelegt, so wäre es nicht zu einer neuen und sehr schönen Beziehung gekommen. Also, ich denke, der Mann wird schon wissen, was er für richtig hält und sagt was gut ist und nicht sagt, was negativ wäre, machen wir uns also keine Sorgen darüber. Es ist alleine seine Entscheidung! Immer dieses schnelle Getue! Hier schreibt ein reifer m/45.
 
G

Gast

  • #14
Anstatt über das "Warum" zu spekulieren, würde ich dir empfehlen, mit ihm zu sprechen und ihm deine Gedanken und Gefühle deutlich zu machen.
Es kann ja durchaus sein, dass die ganze Angelegenheit für ihn so harmlos ist, dass er deswegen mit dir nicht vorab gesprochen hat.
Sollte das Gespräch für dich unbefriedigend laufen, musst du dir überlegen, was DU willst.
Grundsätzlich passt es nicht in eine vertrauensvolle Partnerschaft, Kontakte zu früheren Bekannten/Partnern zu verbieten. Überlege dir also, ob du dieses Verbot akzeptieren willst - losgelöst davon, ob du dich tatsächlich mit früheren Bekannten treffen willst oder nicht.
"Gleiches Recht für beide" erscheint mir in eurer Partnerschaft mit dem Kampf auf Vorherrschaft verbunden zu sein, was nicht gut gehen kann.
Ich wünsche dir viel Kraft für das Gespräch und ggfs. auch die Stärke, das "Nein" auszusprechen, wenn es dir richtig erscheint.
 
G

Gast

  • #15
@12
Wenn die alte Beziehung nicht mehr läuft muss man Schluss machen. Also Deine Denke verstehe ich überhaupt nicht. Er macht es schon richtig? Nee, er macht es definitv falsch. Die neue Beziehung hättest Du auch gehabt, wenn Du vorher die alte Beziehung beendet hättest.
 
G

Gast

  • #16
Mein lieber, reifer m/45 aus #12: Das was du da von dir gibst, spricht gerade von UNREIFE und allerfeinstem Egoismus. Du scheinst ja auch ein ganz Mutiger zu sein, wenn du deine "ausgelutschten" Beziehungen so ersetzt. Nicht sehr fair, der alten Freundin gegenüber. Aber danke trotzdem für dein ausserordentliches Statment, das beweist mir wieder mal, was es doch für ... gibt. Ausgerechnet hier bei der sog. Elite. Schönes WE noch. Die #8
 
G

Gast

  • #17
Hier ist nochmal #12:

@FS

Nach meiner Erfahrung werden Treffen mit dem anderen Geschlecht zumeist überbewertet. Dann fährt er halt mal einen Tag mit ihr Ski und am nächsten Tag gibt's ein kulturelles Programm. Und? Eine funktionierende und erfüllende Beziehung kann das doch in keiner Weise beeinträchtigen.

Wir wissen ja nicht, wie es ansonsten bei Euch läuft. Wir wissen auch nicht, ob solche Dinge, wie Du beschrieben hast häufiger/ständig vorkommen.

Eifersucht ist ja auch normal und innerhalb gewisser Grenzen kann der Partner sie auch positiv sehen. Dennoch ist meines Erachtens geschickt, wenn man über so eine Sache mal souverän drüber hinweg geht. Das wirkt - wie bereits geschrieben - anziehend.

Aber es sollte Symmetrie in der Beziehung herrschen: Es kann nicht sein, dass er Dir Kontakt zu Männern verbietet, während er es selbst tut.

Meine Grenzen würden überschritten werden,
wenn meine Partnerin mit einem anderen Mann in einem Bett übernachtet (es sei denn, es sprechen wirklich nachvollziehbare Gründe dafür)
wenn meine Partnerin einen anderen Mann zur Begrüßung auf den Mund küsst
wenn meine Partnerin mit einem Mann sich übermäßig häufig trifft und unsere Beziehung darunter leidet.

Etwas kritisch sehe ich schon, dass er ihr nix von Dir gesagt hat. Es kann aber auch sein, dass sie einfach angerufen hat, gesagt hat, dass sie demnächst in seiner Nähe ist und sie spontan die zwei Tage verplant haben. Vielleicht haben sie noch gar nicht stundenlang geplaudert. Hier ist eher entscheidend, wie er generell zu Dir steht. Hat er Dich seinen Eltern und Freunden vorgestellt. Nach einem Jahr sollte dies definitiv geschehen sein. Ist er ein wenig stolz auf Dich, wenn er Dich seinen Freunden vorstellt - oder ist ihm es eher ein wenig peinlich. Letzteres wäre der Tod Eurer Beziehung.

Also: An sich entdecke ich in dem von Dir bisher beschriebenen Verhalten noch kein NoGo. Es wäre natürlich ein schönes Zeichen von ihm, wenn er, nachdem Du ihm gesagt hattest, dass es Dich stört, von sich aus das Treffen so umorganisiert, dass die zwei Tage zum Beispiel mit einem gemeinsamen Essen (also auch mit Dir) enden oder der zweite Tag mit einem gemeinsamen Frühstück beginnt. Fände ich nett. Allerdings kann er das schon gar nicht mehr freiwillig tun, da Du ihm bereits klar gesagt hast: Absagen oder mit Dir zusammen.

Wenn Eure Beziehung ansonsten super läuft, würde ich sagen, dass Du Dich etwas verrannt hast und er Deinen Segen für die zwei Tage hat. Das wäre die aktuell souveränste Art, wie Du da wieder raus kommen kannst. Wenn dann nach kurzer Zeit wieder ein Treffen mit ihr ohne Deine Beteiligung folgt, sieht das Ganze etwas anders aus.

Ich würde in Deiner Stelle meine Einstellung zu ihm mal überprüfen: In Deinem Eingangstext trifft man durchaus auf Misstrauen (u.a. "hatten angeblich nie etwas miteinander"). Das heißt ja im Klartext, dass Du das durchaus für möglich hälst, was übrigens auch kein Verbrechen wäre. Hat er Dir in der Vergangenheit zu Misstrauen Anlass gegeben? Nur aufgrund der beschriebenen Situation finde ich es übertrieben und zerlegt auf lange Sicht Eure Beziehung.

Wenn ich er wäre und es ist wirklich nur eine gute Freundin, mit der ich mich einfach nach langer Zeit mal wieder für zwei Tage treffen möchte, würde mich Dein Verhalten sehr stören, ja abtörnen. Damit machst Du Dich selbst nur klein.

Dass er mit ihr ins Bett möchte, dass er Dich auch in den zwei Tagen überhaupt nicht erwähnen wird, ist reine Spekualtion.

Resümee: Wenn er wirklich nicht zu Dir stehen würde, hättest Du das in den vergangenen 12 Monaten an anderen Dingen festmachen können.

m, 45
 
G

Gast

  • #18
Hier noch einmal die FS
@12
ich finde Dein Verhalten sehr egoistisch und nicht reif!
Reife zeigt Feingefühl, Empathie, Kompromissbereitschaft.
Aber jeder soll sein Leben führen, wie er es für richtig erachtet.
Danke Euch für die Postings und Eure Meinungen!
Ich habe mich dazu entschieden loszulassen.
Wenn er sie treffen möchte, dann soll er das tun aber auch ich habe ein Recht darauf meine eigenen Entscheidungen zu treffen und ich stehe nicht auf Beziehungen "zu dritt".
Für mich ist/wäre der Vertrauensbruch einfach zu groß um hier weiterhin Liebe, Energie und Zeit hineinzustecken, denn wer weiß, wieviele solcher alten Bekanntschaften es noch gibt in seinem Leben und wie oft sich das wiederholen würde.
Es kann nicht sein, dass ein Partner macht was er will und der andere muß alles hinnehmen, obwohl er darunter leidet.
Am schlimmsten finde ich, dass ich verleumdet werde und das kann ich nicht einfach so wegstecken.
Wie gesagt, sollte er das Wochenende so verbringen (wollen), dann ist die Beziehung für mich beendet, tut es dann auch noch so weh.
Vertrauen ist die absolute Basis und wenn man als Partnerin vor Dritten (vor allem Frauen) verleumdet wird, zeigt es, dass man hier nicht vertrauen kann und ohne Vertrauen kann man keine Beziehung führen.
Ganz lieben Dank!
 
G

Gast

  • #19
@12
hier nochmals die FS:)
Oh, da habe ich Dir gewaltig unrecht getan:)!!!
Sorry, aber Deine Zeilen im ersten Posting klangen doch ziemlich knallhart und ich gebe es ganz offen zu - ich bin ein sehr empfindsamer und emotionaler Mensch!

Danke daher für Deine ausführlich dargestellte Meinung und auch für Deine Ratschläge aus männlicher Sicht!
Ich denke grundsätzlich, dass Männer und Frauen teils aneinander vorbeireden, teils anders denken und Dinge aus verschiedenen Perspektiven betrachten.
Frau (wie ich-die recht emotional ist) liest manchmal in Sätzen, Aussagen etc. zwischen den Zeilen und dann geht teils die Phantasie mit ihr durch!
Männer denken oft viel rationaler, was Frauen dann oft das Gefühl vermittelt, emotional "härter" zu sein.

Ich werde ihn alleine entscheiden lassen und ich werde ihn VOR seiner Entscheidung keine Pistole mehr an die Brust setzen!
Allerdings muß er auch auf meine Gefühle Rücksicht nehmen und mir gefällt es nicht, dass diese Dame nichts von mir weiß!
Würde er uns wenigstens einander vorstellen, würde ich der Sache entspannter gegenüberstehen!!!
Er hat mir schon ab und an von ihr erzählt, Monate zuvor und ich habe dadurch erfahren, dass sie grundsätzlich an ihm interessiert ist/war.
Insofern stört mich dieses Wochenende definitiv!

Ich kenne seine Freunde und wir fahren demnächst zu seiner Schwester, die in den USA lebt zu Besuch.
Insofern hat er mich bisher immer und überall vorgestellt und mir nie das Gefühl gegebeben, mich verstecken zu müssen.
Die Eltern werde ich Ostern kennenlernen, bei seiner Schwester in den USA.

Eigentlich war für mich die Beziehung davor total glücklich und es passt so gar nicht zu seinem sonstigen Verhalten mir gegenüber!

Nun, ich bin selbst gespannt was da nun kommt!

Nochmals ganz lieben Dank an den unbekannten Autoren@12;)
die FS
 
G

Gast

  • #20
Lass dich nicht einlullen wenn er wiederkommt. Mit der anderen kann es der Distanz wegen nicht ganz so bequem für ihn verlaufen. Auf den Baum rauf geht manchmal leichter als unter. Was will er der erzählen wenn sie dann auch mehr von ihm will und ihm bewusst wird das der Sex bei Dir bequemer zu holen wäre ? Sie möchte sicher nicht nur Abstecher machen um im Bett benutzt zu werden.
 
G

Gast

  • #21
Hier ist nochmal #9 und #16.

@FS: Sorry - in meinem Beitrag #16 habe ich irrtümlicherweise darauf verwiesen, dass ich #12 sei. Ein Faupas meinerseits! Ich wünsche Dir/Euch alles Liebe & Gute. Dein Posting #18 klingt doch vielversprechend. Die Dame kann eigentlich keine Gefahr für Euch sein. Ich verstehe nach Deinem Hinweis des letzten Posting (sie hat grundsätzlich Interesse an ihm) besser, dass Du echauffiert bist.
 
G

Gast

  • #22
@#9/16/20:)
Hier die FS:)

Oh, das ist ja witzig mit dem Hinweis auf #12 (aus Versehen:)!
Danke für die liebgemeinten Ratschläge und die aufmunternden Worte!
Ja, sie hatte von Anfang an Interesse an ihm und kommt tatsächlich extra nach München, statt direkt von Johannesburg aus nach Mailand zu fliegen und sie hat angeblich keine weiteren Termine hier!
Ich bin gespannt und werde berichten;)
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,
ganz klar:
an den Wochenende, das er mit seiner Verehrerin verbringt, wirst Du nicht zuhause sitzen.

Bitte nimm Dir unbedingt etwas vor und fahre in eine andere Stadt. Du kannst sicher eine Freundin besuchen oder mach eben notfalls eine Städtereise alleine.
Wenn er sich wundert, sag ihm eben, dass Du keine Lust auf ein langweiliges Wochenende hast, während er sich mit einer attraktiven Frau amüsiert.

Im übrigen würde ich mir meine alten Freunde nicht verbieten lassen. Er ist 10 Jahre älter als Du, was soll dieses unreife Besitzdenken?
Willst Du diesen Mann überhaupt?
Er will nicht mit Dir in einer Wohnung leben und wenn er die Zeit hat, sollst Du paratstehen?
Wieso lässt Du dich behandeln, als wärest Du sein Eigentum?

Tu was Du möchtest, triff Dich mit wem Du möchtest. Er tut das ja auch. Wenn er Dir Befehle erteilen will, wo nimmt er das Recht her?
Du wohnst in DEINER Wohnung, versorgst Dich selber und bist ein freier Mensch:
Zum Glück bist Du nicht mit diesem Mann zusammen gezogen.
Alles Gute