• #31
Conran,

Ich versuche es sachlich
- 15 Jahre Beziehung, 10 Jahre zusammen gewohnt
- Sie hat den Haushalt gemacht
- Geburtstage, sonstige Feiern, waren IHR Ding, nehme nicht an, dass Du ihren Geburtstag organisiertest?
- Sonstige gemeinsame Aktionen hat sie auch geplant, Du hast entweder abgelehnt oder doch noch großzügigerweise Dich zum Mitmachen bewegen lassen
- Du hast "den einen oder anderen Fehler" gemacht - welcher Art?
- Du hast ab und an Deine Freiheit gebraucht, das ist wohl die nette Umschreibung für Fremdgehen?
- Ihre Bedürfnisse bzgl. fester Beziehung/Partnerschaft, die Elemente, die für die meisten eine Partnerschaft begründen - Paarzeit, Familie / Kinder mit Dir, Ehe, hast Du abgewertet "Klammern" und abgelehnt; für sie ist jetzt dafür die Chance auf eigene Kinder fast durch.

Also - Du hattest eine Frau neben Dir, die Dir die lästigen Alltagsdinge abnahm, bei Gelegenheit Sex mit ihr, oder anderweitig, Du hattest Deine Freiheit, Deine Bequemlichkeit.
Was hatte Sie? Einen, der nur unwillig Zeit mit ihr verbringen wollte, der ihr alles an Arbeit überließ, der keine Partnerschaft leben wollte, Fremdgeht, sie nicht achtete und wertschätzte, und den IHRE Bedürfnisse und Wünsche nicht interessieren. Sie wollte etwas Gegenseitiges, Verbindliches - mit Dir und gemeinsamen Kindern. Ehe, Familie - So gut wie? - Nein, nicht ansatzweise.

Du willst so nicht leben, sie riskiert mit ihrem Verhalten Euere Beziehung?
Sie wollte so über 15 Jahre nicht leben, das war nicht ihre Vorstellung von Beziehung, Dein Verhalten hat Eure Beziehung nicht nur riskiert, sondern beendet - Sie hätte viel früher, viel deutlicher werden sollen.

"Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout?"
Diese Frage ist so klassisch - sorry, lach.
Nein, sie ist aufgewacht, hat ihre Konsequenz gezogen. 15 Jahre Geduld. Sie kommt nicht zurück.

Prüf Dich mal selbst, und versuche mal, Dir die Beziehung mit umgekehrten Rollen zu sehen. Wie lange wärst Du geblieben? Spätestens beim Thema Fremdgehen?
 
  • #32
...Zum Glück gibt es auch noch andere, die Wert auf ein eigenständiges Leben legen. Und auch ohne Ehe, Kinder und gemeinsame Wohnung sehr glücklich sind. Oft sogar viel glücklicher und freier, als die typische Ehefrau.
Die gute Nachricht, in Zeiten der Emanzipation werden das immer mehr. Also, schaue dich einfach nach einer neuen und wirklich passenden Partnerin um. Früher oder später wirst du fündig werden.
Eine emanzipatierte Frau möchte aber eine gleichberechtigte Partnerschaft, und nicht klaglos Haushalt, Alltagsorganisation übernehmen, Fremdgehen akzeptieren - außer man führt beiderseits eine offene Beziehung.
Eine emanzipatierte Frau hätte das Beschriebene nicht solange mitgemacht, sich nicht auf dieses Modell eingelassen.

Eine emanzipatierte Frau fragt sich - wo ist mein Gewinn, Nutzen, meine Steigerung für meine Lebensqualität bei so einer Beziehungsgestaltung.
 
  • #33
Er kann ihr das nicht geben weil er es ihr nicht geben will. Die Beziehung hat nur so lange "funktioniert" weil die Frau sich angepasst und das Leben nach seinen Vorstellungen gelebt hat. Wenn er jetzt das macht, was du vorschlägst dann nur, um sie damit wieder zu manipulieren und sie hinzuhalten sonst würde er nicht hier fragen und ihr drohen, sondern hätte sich schon längst bemüht. Von Herzen und aus Liebe kommt da nix. Er hat nicht mal gemerkt wie seine Partnerin ihm entgleitet, so egal ist sie ihm. Sie ist für ihn die preiswerte Haushälterin und Lebensmanagerin.
Ich sehe es genauso, denn er würde damit extrem unglaubwürdig wirken, als wäre er eine ganz andere Person. Sie würde sich glaub ich bei all seinen Liebesbemühungen veräppelt vorkommen und sie würde nur denken: "jetzt wo ich mich von ihm emotional losgelöst und distanziert habe, merkt er plötzlich, dass er mich endgültig verlieren kann und er hat nur Angst. Deshalb gibt er sich enorme Mühe und wirbt um mich aber nicht, weil ich ihm wichtig bin und er mich liebt, denn wäre ich ihm wirklich sehr wichtig, so hätte meine Wünsche und Bedürfnisse ebenfalls respektiert und berücksichtigt und schon längstens einen Heirstsantrag gemacht" So würde ich selbst denken an ihrer Stelle.

Nein @frei was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr. Entweder ein Mann achtet, liebt und respektiert seine Partnerin und ihre Wünsche und Bedürfnisse sind genauso wichtig, wie seine oder eben nicht und das ändert sich nicht von heute auf morgen. Selbst wenn es ihm gelingt, sie wieder für sich zu gewinnen, wird es nur wenige Monate dauern - vielleicht ein halbes Jahr - und er wird wieder in das selbe Verhalten verfallen. Es ist äusserst selten, dass ein Saulus zu Paulus wird, dass er wirklich so einsichtig wird und nie wieder dieselben Fehler macht.

Entweder man hat's drauf oder man hat es nicht. Es ist jetzt zu spät für ihn, er hat es verbockt. Das erinnert mich an einen Date mit einem Mann, welcher auf diese Weise zwei Ehen ruinierte. Beide Frauen suchten sich einen anderen Mann und betrogen ihn, weil er sie vollkommen vernachlässigte - wie er mir gestand.

"Ein Wolf wechselt sein Fell, aber nicht seinen Charakter"
 
  • #34
Der Kopf sagt bereits jetzt manchmal ja, aber das Problem ist einfach, dass ich diese Frau liebe. Deshalb mache ich auch das alles mit, die Sexflauten, die fehlende Zeit, ihre 0 Bereitschaft, sich im Haushalt einzubringen wenn sie doch noch mal zu Besuch ist. Denke halt sie hat früher einiges für mich gemacht und jetzt bin ich dran. Dann wird sie hoffentlich erkennen was sie an mir hat und wieder zu mir zurückkommen. Vielleicht muss sie sich vor der bevorstehenden Familiengründung ja auch einfach nur austoben? Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie man 15 gute Jahre einfach so wegwerfen kann.
Langsam glaube ich auch dass dieser Thread nur ein Fake ist aber falls nicht, kann ich nur schreiben: diese Frau zu lieben, hätte bedeutet sie unbedingt heiraten zu wollen und mit ihr eine Familie zu gründen und nicht ihr erst 13(!) Jahre später von einem Kind zu quasseln und ihr das just in dem Moment zu sagen, als sie auszog. Es brannte dir unter den Fingernägeln und erst als es zu spät war, merktest du, dass du sie verlierst. Kein Wunder hast du davon gesprochen, weil du hofftest, sie damit umstimmen zu können. Doch Frauen sind nicht dumm und merken, worum ist dem Mann geht: nur um seinen Egoismus und seine Angst alleine zu bleiben, aber nicht um sie als der wichtigste Mensch in seinem Leben.

Wenn du eine Frau liebst, dann sind dir auch ihre Wünsche und Bedürfnisse, wichtig aber für dich war sie nur eine bequeme Haushälterin und sorgte für deine sexuellen Bedürfnisse. Keine Verbindlichkeit und keine Verantwortung übernehmen aber nur Schönwetter Beziehung gehen lassen denn die Beziehung war nur für dich schön und beglückend, dass sie bis dato nur dir anpasste. Du hast sie zu keinem Zeitpunkt ernst und wichtig genommen.

Alleine dass du von ihr erwartest deinen Haushalt zu machen, wenn sie dich besucht, zeigt mir doch gerade: "du bist immer noch emphatielos und uneinsichtig und wirst dich nicht ändern und du hast es wirklich immer noch nicht begriffen, worum es wirklich geht". Nur um sie und ihre Wünsche und Bedürfnisse.

Ich hoffe für sie, dass sie ihren eigenen Weg geht ohne dich, denn ohne dich wird sie glücklicher und freier. Sie hat 15 schlechte Jahren weggeworfen (endlich mal) aber für dich waren es 15 gute. Du sprichst für deine guten 15 Jahre aber nicht für ihre schlechten, obwohl sie dir das sicherlich immer über Jahre hinweg gesagt hat.
 
G

grünewelle

  • #35
Deshalb mache ich auch das alles mit, die Sexflauten, die fehlende Zeit, ihre 0 Bereitschaft, sich im Haushalt einzubringen wenn sie doch noch mal zu Besuch ist.
Ich frag mich schon wieder....Fake?. So kann man doch gar nicht denken eigentlich, oder? Falls doch...da liegt der Fehler:)
Sie hat ihren eigenen Haushalt und Du Deinen. Es gibt keinen vernünftigen Grund, Dir Deinen Haushalt zu machen, nur weil sie Dich mal besucht.
Dann wird sie hoffentlich erkennen was sie an mir hat und wieder zu mir zurückkommen. Vielleicht muss sie sich vor der bevorstehenden Familiengründung ja auch einfach nur austoben?
Warum sollte sie zurückkommen? Bevor sie erkennen kann, dass sich etwas geändert hat, wird doch viel zu viel Zeit vergehen, das geht ja nicht per Knopfdruck. Und glaubst Du, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt an Familiengründung denkt? Mit Dir? Ich glaube das nicht.
Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie man 15 gute Jahre einfach so wegwerfen kann.
Weil es so offensichtlich ist, dass die 15 Jahre für Dich gut waren, für sie offenbar aber nicht so gut, dass sie die nächsten Jahre auch mit Dir verbringen möchte. Ich könnte fast wetten, dass sie all das immer wieder angesprochen hat, Du es aber nicht für nötig gehalten hast, etwas zu verändern. Kann man ja schon am Beispiel Haushalt sehen, wie selbstverständlich es für Dich ist, dass sie da was beizutragen hat. In DEINEM Haushalt. Ich kann das so gar nicht nachvollziehen, was da in Deinem Kopf vor sich geht. Sie vermutlich auch nicht.
W
 
  • #36
Dass ich prinzipiell keine Kinder will stimmt auch nicht. Die letzten zwei Jahre habe ich mir gut welche vorstellen können und ihr das bevor sie ausgezogen ist auch nochmal gesagt.
Wann und wie hast du ihr das gesagt? Als sie mit gepackten Koffern schon an der Tür stand?

Wenn du ihr das vor zwei Jahren gesagt hättest, dann hättet ihr in den vergangenen zwei Jahren ein Kind gezeugt. Ihr wart zu dem Zeitpunkt seit 13 Jahren glücklich zusammen und hattet beide einen Kinderwunsch, warum habt ihr also nicht versucht schwanger zu werden?

Vielleicht muss sie sich vor der Familiengründung ja auch einfach nur austoben?
Wie alt seid ihr eigentlich? Der Satz klingt, als ob ihr höchstens 30 seid. Kennt ihr euch seit der 8. Klasse und hattet noch nie einen anderen Partner?

Wenn du sie besuchst, hilfst du ihr dann genauso viel im Haushalt, wie du von ihr Hilfe in deinem Haushalt erwartest?
 
  • #37
Dann wird sie hoffentlich erkennen was sie an mir hat und wieder zu mir zurückkommen.
Eins muss man dir lassen: Überzeugt von dir bist du, zumindest nach außen...

ihre 0 Bereitschaft, sich im Haushalt einzubringen wenn sie doch noch mal zu Besuch ist.
Und diese Aussage ist lustig, einfach nur lustig. Ich habe einen "Besucher" bis heute nicht ein einziges Mal dazu animiert in meinem eigenen Haushalt zu putzen oder mit anzupacken.

Und was die Dauer eurer Partnerschaft angeht: Ich habe Menschen erlebt, die sich kurz vor der Silberhochzeit getrennt haben. Die Jahre auf dem Papier sind letztendlich egal, wenn die Entscheidung zur Trennung gefallen ist.

Hier interessiert mich brennend, WAS genau damit gemeint ist. Hin und wieder mal eine andere Frau zwischendurch? Ohne Rücksicht auf die Gefühle der festen Partnerin? Wenn ja, tut deine Freundin erst recht gut daran, sich endlich (m. E. viel zu spät) von dir zu lösen. Aber wie ich immer sage: Besser spät als nie!
 
  • #38
Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie man 15 gute Jahre einfach so wegwerfen kann.
Sie wirft ja gar nichts weg.
Im allerbesten Fall bedankt sie sich bei dir für 15 schöne Jahre und verabschiedet sich in ihr neues Leben.
Dann bedankst du dich auch bei ihr und läßt sie ziehen.
Daß sie jetzt plötzlich erkennt, was sie an dir hat und was du alles für sie tust, halte ich für eher unwahrscheinlich. Du unterstellst ihr in passiv-agressivem Ton Krisen und Krankheit, du kannst also nicht der fürsorgliche Partner sein, als den du dich hier gerne darstellen möchtest.
 
  • #39
Ich bin über euren Ton und eure Vorwürfe echt entsetzt.
... Deshalb mache ich auch das alles mit, die Sexflauten, die fehlende Zeit, ihre 0 Bereitschaft, sich im Haushalt einzubringen wenn sie doch noch mal zu Besuch ist. ...Dann wird sie hoffentlich erkennen was sie an mir hat und wieder zu mir zurückkommen. Vielleicht muss sie sich vor der bevorstehenden Familiengründung ja auch einfach nur austoben? Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie man 15 gute Jahre einfach so wegwerfen kann.
Verstehst du es wirklich nicht? Wieso Sexflaute? So wie es aussieht, habt ihr gar keine Beziehung mehr und sie will auch keine Familie mit Dir gründen. Das hast Du vergeigt.
Für sie waren es auch nicht 15 gute Jahre.
Du hast sie verloren und sie kommt eben aus einem Verbundenheitsgefühl noch zu Besuch, der wird aber auch seltener werden... Ihr seid nicht mehr zusammen und sie will auch nicht mehr den Haushalt machen - weder für Dich noch für sonst irgendeinen Mann. Sie wird nicht wieder zurückkommen!
Sie ist befreit.
Und Du solltest bei der nächsten Frau darauf achten, dass IHR BEIDE Eure Interessen verwirklichen könnt.
Deine (Ex-) Freundin hat sich entschieden.
Du bist entsetzt?
Ja, weil Du immer noch nicht verstehst, dass es DEIN Fehler ist, dass sie weg ist und weil Du immer noch nicht siehst, dass sie gegangen ist.
 
  • #40
Mir fehlen da echt die Worte, du bist so ein typischer Mann, der dann sagt, meine Frau hat von heute auf morgen die Partnerschaft beendet. Sie hat sicherlich in den 15 Jahren sehr oft das Gespräch gesucht, 15 Jahre zu viel und jetzt macht sie ihr ding und recht hat sie.
 
  • #41
Sie wollte Kinder&Ehe. Du nicht. Also habt ihr es nicht.

Sie "klammerte", du brauchtest Deine Freiheit. Also nahmst Du sie Dir.

Die Beziehung war glücklich. Ja, für Dich. Das reicht ja.

Nun, bezüglich Pendeln, es kommt dir offenbar nicht in den Sinn, dass du pendeln könntest. Ist ja anstrengend. Also ihr Part.

Ihr habt getrennte Haushalte. Weshalb schlägst Du ihr nicht vor, bei Ihr zu putzen? Ah, ne, unangenehm. Wenns ums Unangenehme geht, ist die Rollenverteilung klar.

Die ganze Beziehung lief nur nach Deinen Vorstellungen. Ihre Wünsche waren egal. Dir völlig gleichgültig. Bis sie ging. Und sogar jetzt kommst Du mit der hirnrissigen Idee, wenn sie zu besuch ist, soll sie putzen.

Was Sie an dir hat? Ein verpasstes eigenes Leben mit untergrabenen eignen Wünschen.

Hat sie wohl endlich erkannt. Für sowas braucht es ja immer zwei. Sie hat sich davon befreit. Du hälst noch immer an deinem Egotripp fest. Viel Glück eine zu finden, die sowas mitmacht.

Und @Thorin: Mit der Emanzipation gewöhnt sich Frau den Kinderwunsch nicht ab. Und eine emanzipierte Frau wäre schon längst wegg gewesen.
 
  • #42
Nein @frei was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr....Selbst wenn es ihm gelingt, sie wieder für sich zu gewinnen, wird es nur wenige Monate dauern - vielleicht ein halbes Jahr - und er wird wieder in das selbe Verhalten verfallen.
Ja ok, du und weiter oben Early Winter habt recht.
Nachdem der FS sich nun noch mehrmals geäußert hat, denke ich, dass er nicht nur NULL von dem, was ihm hier alle unisono erklären wollen kapiert noch überhaupt kapieren will.
Und ich denke jetzt auch, dass die Freundin des FS ganz sicher besser dran ist, sich endlich nach vorn zu orientieren.
Das war nie was, ist nichts und wird ganz sicher nie besser.

Hoffentlich ist sie noch jung genug, mit einem anderen Mann Kinder bekommen zu können.
Boah, sie hat viel zu lange gewartet.
Hoffentlich lesen das hier viele jüngere Frauen, die am Anfang einer solchen Beziehung sind.

Übrigens: ich hoffe auch, dass dieser FS ein Fake ist und ehrlich gesagt denke ich es, denn insbesondere das mit dem Haushaltführen ist ja nun wirklich grotesk.

w 48
 
  • #43
Hallo Conran,

Ganz ehrlich - ich bin mir sicher, dass sie längst weiß, was sie an Dir hat. Und an dem Tag, wo sie es endlich begriffen hat, ihr eigenes Leben aufgebaut und abgeschlossen.

Deswegen ist sie weg, hat nicht 15 gute Jahre weggeworfen, sondern beschlossen, nicht noch weitere Jahre zu verschwenden, sondern gute Jahre zu haben.

Meinst Du das wirklich ernst - dass Du jetzt großzügig bist, weil Du seit ihrem Auszug(!) ihr nachsiehst, dass sie keine Zeit mehr für Dich haben mag, keinen Sex mit Dir und auch nicht mehr in DEINEM Haushalt helfen mag?

SIE HAT KEINE PARTNERSCHAFT MEHR MIT DIR UND LEBT NICHT MEHR BEI DIR - DAS IST DIE REALITÄT.

Ehrlich, ich möchte eigentlich gerne so objektiv wie möglich bleiben, aber langsam kann ich mir mein Grinsen und eine gewisse Freude nicht verkneifen.
So ignorant, selbstgefällig, empathiebefreit und realitätsfremd ist schon selten.

Bitte präzisiere doch mal, was Du für sie getan hast, und was sie Deiner Meinung nach von Dir haben sollte, vielleicht tun wir Dir ja Unrecht.
 
  • #44
Darf ich dich doch noch was fragen, lieber Conran ?
Kann es sein, dass ihr längst getrennt seid ?
Hier deine Aussagen aus verschiedenen Posts:
- es gibt keinen Sex mehr.
- sie hat sich eine eigene Wohnung gesucht, obwohl das wegen 40km-Distanz nicht nötig gewesen wäre.
- sie hat deinen Geburtstag vergessen / ignoriert.
- sie besucht dich nur sehr selten. ( wie oft besuchst du sie ? )

Kann es sein, dass sie davon ausgeht, dass eure Trennung klar ist, obwohl sie vielleicht nicht eindeutig 'ich verlasse dich' gesagt hat ?

Falls ihr aber noch
- oft telefoniert und dabei sehr liebevoll miteinander sprecht
- ihr, wenn sie dich besucht, miteinander schmust und euch zärtlich küßt
- ihr weiterhin gemeinsam Freunde oder Familie trefft, euch dabei an der Hand haltet und weiterhin 'meine Freundin / mein Freund' sagt
- weiterhin Zukunftspläne schmiedet, ob es nun um den nächsten Urlaub oder auch das Familiegründen geht
- sie weiterhin 'ich liebe dich' du dir sagt
- ...
irre ich mich und ihr seid noch zusammen.

Nun, seid ihr es ?

w 48
 
W

wahlmünchner

  • #45
Ich bin über euren Ton und eure Vorwürfe echt entsetzt.
Kann und will mir nicht vorstellen, dass es schon so schlecht um uns steht. Fehler macht doch jeder mal- auch sie. Dass ich prinzipiell keine Kinder will stimmt auch nicht. Die letzten zwei Jahre habe ich mir gut welche vorstellen können und ihr das bevor sie ausgezogen ist auch nochmal gesagt. Nichts. .
Solltest du kein Fake sein, dann lies dir mal aufmerksam durch was fast alle hier schreiben:
- ihr beide wollt das altes Rollenbild ( Frau ist anhänglich und häuslich .. Will Kinder und Ehe..du willst das sie putzt und mit dir schläft wenn es dir danach ist. )
---du hast deinen Part beim alten Rollenbild ( ehe, Familie ) nicht eingehalten. Sie ihren nun auch nicht mehr
- ihre Wünsche waren dir lange egal, bzw sie wurde mit der Erfüllung hingehalten ( -- nun hält sie dich hin)
- sie ist ausgezogen und probt gerade die Trennung und du bist völlig merkbefreit

Wenn du sie wirklich zurück haben willst
Sag ihr das und mache ihr einen ordentlichen Heiratsantrag!
Entweder sie sagt ja und hofft darauf das es etwas besser wird, oder sie sagt gleich nein, dann weißt du das du dir keine Hoffnung mehr machen musst.
 
W

wahlmünchner

  • #46
Zum Glück gibt es auch noch andere, die Wert auf ein eigenständiges Leben legen. Und auch ohne Ehe, Kinder und gemeinsame Wohnung sehr glücklich sind. Oft sogar viel glücklicher und freier, als die typische Ehefrau.
Die gute Nachricht, in Zeiten der Emanzipation werden das immer mehr. Also, schaue dich einfach nach einer neuen und wirklich passenden Partnerin um. Früher oder später wirst du fündig werden.
Ja freier...genau !
...und diese Frauen wollen eine gute Performance im Bett, einen fitten gesunden selbständigen gut gelaunten Partner ( Gespielen )
Sollte er Probleme haben, krank arbeitslos oder einfach fett werden wird er verlassen.
Hab ich schon gesehen und mitbekommen.
Traumhaft, ja wirklich
( natürlich gibt es auch Männer die solche " Beziehung " führen )
Wenn das die Emanzipation sein soll, lieber Hallo? hast du noch nie eine Emanze ( zu denen ich mich zähle) kennengelernt.
Die wollen einen Partner der Stärke und Schwäche zeigen kann, der zu sich selbst und zu ihr ehrlich ist, der hilft und sich helfen lassen kann und der bereit ist das Leben mit all seinen Facetten zu teilen. Eine Ehe ist dabei durchaus erstrebenswert ebenso Kinder, nur werden die Pflichten und Mühen darum geteilt
( beide arbeiten, beide sorgen für Haushalt und Kinder)
Was du beschreibst ist für mich eine Affäre in der es keine weiteren Personen gibt. Von Familie und einem zu Hause ist das dann dich weit entfernt.
Ps: die Freundin des FS benimmt sich so wie die von dir hochgelobte freie Frau .
Sie macht gerade was sie will ohne Rücksicht auf Verluste
Anziehend, oder?
 
N

nachdenkliche

  • #47
Übrigens: ich hoffe auch, dass dieser FS ein Fake ist und ehrlich gesagt denke ich es, denn insbesondere das mit dem Haushaltführen ist ja nun wirklich grotesk.
Allmählich denke ich, das ist ein richtiger Mann und KEIN Fake, liebe @frei . Je länger ich hier lese, umso mehr muss man der Realität ins Auge sehen. Man will das bloss nicht glauben.
Die Partnerin hat das viel zu lange mit sich machen lassen. Und ich frage mich, WARUM? Kann sein, dass sie jetzt sogar wirklich eine Depression hat, weil ihr ganz einfach klar geworden ist, wie viel kostbare Lebenszeit für sie vergangen ist...Alles sehr traurig!
 
  • #48
Meines Erachtens ist die Beziehung längst zu ende, aber der FS will/kann sich das nicht eingestehen. Weder vor sich selbst noch vor seinem Umfeld. Er hält krampfhaft das Märchen aufrecht, dass sie nur wegen des Jobs ausgezogen ist und sie noch zusammen sind. Weil ansonsten seine gesamte Welt zusammenkracht und er damit nicht zurechtkommt. Das ist so wie der Geisterfahrer, für den alle anderen falsch fahren und er selbst fährt richtig. Dann der Wahrheit ins Auge zu blicken ist ein Schock.
Lieber FS, den Kopf in den Sand zu stecken hilft nichts. Ihr seid nicht mehr zusammen und deine EX ist auch nicht krank, sondern dein Weltbild war all die Jahre falsch. Aber jetzt hast du die Chance, das zu verstehen. Nutze sie! Viel Glück bei deinem Erkenntnisprozess!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
Zum Glück gibt es auch noch andere, die Wert auf ein eigenständiges Leben legen. Und auch ohne Ehe, Kinder und gemeinsame Wohnung sehr glücklich sind......
Hallo, was am Eingangspost des FS hast Du nun nicht verstanden? Männerkommunikation: weder richtig zugehört noch richtig gelesen und irgendwas geantwortet?
Seine Partnerin will nicht mehr mit Ihm zusammen wohnen und ist in einen andereren Ort, näher an ihren neuen Arbeitsplatz gezogen. Sie scheint damit so glücklich und ist mit anderen Menschen vielbeschäftigt zu sein, dass sie sogar den Geburtstag des FS vergessen hat. Er ist ganz und garnicht glücklich mit ihrer neuen Selbständigkeit und Unabhängigkeit - deswegen hat er hier um Mitleid gepostet.

Die gute Nachricht, in Zeiten der Emanzipation werden das immer mehr.
Richtig, in Zeiten der Emazipation werden es immer mehr Frauen, die wie die Partnerin zu guter Letzt auch noch auf den Zug aufspringen, den Mann nach einer langjährigen für ihn befriedigenden, für sie unbefriedigenden Beziehung verlassen und ihren Interessen nachgehen.
Ich bezweifel' aber schwer, dass das für den FS die gute Nachricht ist, denn er beschwert sich über das emanzipierte, nach Unabhängigkeit stregende Verhalten seiner Partnerin und wünscht sich, dass es so bleiben soll, wie es war.

Also, schaue dich einfach nach einer neuen und wirklich passenden Partnerin um. Früher oder später wirst du fündig werden.
Naja, bei dem Partnerschaftskonzept des FS wird er unter emanzierten Frauen sehr lange suchen müssen, denn jünger und schöner ist er in den letzten 15 Jahren auch nicht geworden - das wird für den FS später bis sehr spät, wenn er nicht umdenkt.
Oder er stellt um auf sehr bedürftige Frauen, die Lichtjahre von emanzipatorischem Verhalten entfernt sind. Die gibt es auch, wie man in Parallelthreads lesen kann.
 
  • #50
Ich habe sie niemals betrogen! Gut möglich aber, dass sie unser Glück für einen anderen Mann zerstört. Sie hat nun endgültig mit mir Schluss gemacht, bezw. fordert eine Pause. Ich bin so enttäuscht, dass sie alles wegwerfen will und unsere Chancen als Partner einfach nicht sehen kann.
 
E

EarlyWinter

  • #51
Ich bin so enttäuscht, dass sie alles wegwerfen will und unsere Chancen als Partner einfach nicht sehen kann.
Jede weitere Auseinandersetzung mit jemandem wie Dir ist überflüssig. Eigenreflexion = NULL. Alle anderen sind schuld weil sie nicht so wollen wie Du willst.
Warum wolltest DU denn nicht die Partnerschaft, die SIE sich wünscht, sondern sie soll sich anpassen?
Ohne Worte.
 
  • #52
Ich habe sie niemals betrogen! Gut möglich aber, dass sie unser Glück für einen anderen Mann zerstört. Sie hat nun endgültig mit mir Schluss gemacht, bezw. fordert eine Pause. Ich bin so enttäuscht, dass sie alles wegwerfen will und unsere Chancen als Partner einfach nicht sehen kann.
Siehst Du wirklich nicht, dass "unser" Glück auch heißt, dass es ihres sein muss? Und wenn es das nicht ist, ist es vorbei mit der Beziehung? Gib es zu, Du lachst Dich kaputt, dass Dir jemand auf diese Fakebeiträge antwortet, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E

Elissa

  • #53
Gut möglich aber, dass sie unser Glück für einen anderen Mann zerstört. Sie hat nun endgültig mit mir Schluss gemacht, bezw. fordert eine Pause.
Wieso zerstört sie euer Glück? Sie war doch nicht glücklich mit dir. Vielleicht nimmt sie jetzt mit einem anderen die Familienplanung in Angriff. Es sei ihr vergönnt, denn von dir kam da ja nichts.