• #1

Wieso zieht sie sich aus der Beziehung so raus?

Meine Partnerin und ich sind seit 15 Jahre zusammen. Wir waren immer glücklich miteinander, auch wenn ich vielleicht mal den einen oder anderen Fehler gemacht habe. Seit ich sie kenne, hatte sie die Angewohnheit ein bisschen zu klammern, wollte lange Zeit Ehe, Familie, Pärchentage, hat immer viel gemeinsam geplant.
Hab da ab und an meine Freiheit gebraucht, aber wir leben seit fast zehn Jahren glücklich zusammen, das ist doch auch so gut wie eine Ehe und wir beide sind doch Familie.
Naja eigentlich lebten, sie ist Ende letzten Jahres für einen besseren Job einfach ausgezogen. Gerade mal 40 Kilometer in eine andere Stadt und angeblich will sie nicht pendeln, weil das alles zu lange dauert. Seit sie den Job hat, ist sie wie ausgewechselt.
Unsere Beziehung und ich sind ihr plözlich vollkommen egal. Sie hat neulich sogar meinen Geburtstag vergessen, obwohl sie sich sonst immer um diese Dinge kümmert. Den Haushalt muss ich nun selber schmeißen.
Bin kein großer Redner, aber habe mehrfach mit ihr das Gespräch gesucht, ihr gesagt, dass ich so nicht leben möchte und sie mit ihrem Verhalten unsere Beziehung riskiert. Auch hier habe ich das Gefühl, es ist ihr egal. Alles und jeder ist plötzlich wichtiger. Ich verstehe das nicht. Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout? Würde mich über Erfahrungsberichte oder Ratschläge freuen.
 
N

nachdenkliche

  • #2
Ich denke mal ganz und gar nicht, dass sie eine Krise hat, diese Krise wird männlich sein , die ihr da über den Weg gelaufen ist. Sie klammert nun nicht mehr und ist selbstständig geworden. Und sie braucht halt ab und an ihre Freiheit. Merkst Du was? Lass sie los.... Alles Gute!
 
E

EarlyWinter

  • #3
Sie hat sich endlich (!!!) von dir emotional gelöst, Gott sei Dank. Bis jetzt hast DU bestimmt, wo es lang geht, es wurde nach DEINEN Regeln gelebt, was du wolltest hast du durchgezogen und dir war egal, was sie will (Familie, Pärchentage, Ehe usw.). Du hast für euch beide definiert und beschlossen, was Familie und was "fast" eine Ehe ist. Sie mußte sich anpassen. Jetzt merkst du mal wie es ist, wenn mal DEINE Wünsche egal sind.
Du musst den Haushalt alleine schmeißen!? Oooooh, die bequeme Putzmutti will nicht mehr? Und die Geburtstagsparty hat sie auch nicht organisiert, dieses egoistische Mist**** (Ironie Off). Du stellst ihr einen Ultimatum? Mein Freund - du hast gar nix mehr zu melden. Du hattest 15 Jahre Zeit, auf ihre Wünsche einzugehen, das hast du nicht getan weil sie dir egal war und du dachtest, du hast sie "safe".
Sie hat keine Lebenskrise, die hatte sie als sie sich deinen Vorstellungen von "Familie" gebeugt und dein Leben gelebt hat, jetzt geht es ihr gut und du kannst ihr gar nicht mehr "drohen" denn es interessiert sie nicht. Fällt dir wirklich nichts Besseres ein, wie du die Beziehung retten könntest als Drohungen und Vorwürfe?
Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis du dir eine andere "Doofe" suchen darfst, die dich "pflegt".
Dass sie das so lange mitgemacht hat, selbst schuld, aber besser später als nie.
 
  • #4
Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout?
Da mußte ich aber doch herzlich lachen. Nur weil sie sich verändert hat, selbständig geworden ist und sich von dir nicht mehr kleinkriegen läßt, muß sie aus deiner Sicht eine Lebenskrise haben oder krank sein.
Großartig, wie sich manche die Welt zurechtbiegen.
Du bist ganz sicher der erste, der ihren Freiheitsdrang nachvollziehen kann, den hast du ja selbst genügend ausgelebt.
Herrlich deine Beschreibungen, heiraten wolltest du nicht, Kinder wolltest du keine, und alles mit den schwammigsten Erklärungen, die Männer zu diesen Themen auftischen können.
Wünsch ihr einfach alles Gute in ihrer neuen Lebensphase!
Ich freue mich immer, wenn ich solche Sachen lese, wenn Frauen aus einer jahrelangen halbherzigen Geschichte doch noch den Weg zum Befreiungsschlag finden. Und dazu ist oft nur ein neuer Job nötig, und ein paar Kilometer mehr Fahrzeit! So einfach kanns sein.
Jedenfalls freue ich mich, hier von dir zu lesen, und nicht einen Post von ihr: Mein Freund wollte nie heiraten, wegen ihm habe ich keine Kinder, und sitze mit diesem schrecklichen Job in der kleinen Wohnung fest und komme hier nie wieder raus und habe Depressionen.
 
  • #5
Du Armer! Fast bedaure ich dich....aber nur fast!

Und lustig, dass eine Frau plötzlich an einer Depression oder sogar einem Burnout leiden soll, nur weil sie auf einmal nicht mehr so selbstlos drauf ist wie du es gerne hättest!

Ich hoffe für deine Partnerin, dass es einfach nur "Klick" in ihrem Kopf gemacht hat und sie dadurch aufgewacht ist. Das Ende einer Beziehung erkannt hat, in der sie geklammert, du Fehler gemacht und öfter mal deine Freiheit gebraucht hast. Noch und nöcher egoistisch gehandelt, ohne Rücksicht auf das Seelenheil deiner Partnerin. Jetzt dreht sie den Spieß um, nicht um dich zu ärgern, sondern weil ihre Schmerzgrenze erreicht ist. Ende, Aus, Mickey Maus.

1. Deine Freundin ist ausgezogen, somit ist es dein Haushalt und für den bist ausschließlich du verantwortlich.

2. Im Zeitalter von super Staus auf den Straßen oder Autobahnen verstehe ich ihre diesbezügliche Aussage nur allzu gut, dass sie nicht pendeln möchte. Aber auch diese Worte bedeuten wohl eher nur, dass sie nicht mehr will - grundsätzlich.

Mann, komm runter von deinem hohen Ross und reflektiere eure Partnerschaft bis heute und WAS du alles falsch gemacht hast. Wenn du erkennst kriegst du vielleicht doch noch die Kurve und kannst dich zukünftig bewähren, indem du dich ihr gegenüber von einer weniger egoistischen Seite zeigst. Dann hast du vielleicht noch eine Chance. Anders eher nicht!
 
  • #6
Nein, ich glaube nicht, dass Deine Partnerin vor einem Burn-out steht oder dabei ist in eine Depression abzurutschen. Nein, sie hat die Lust aufs Leben wiederentdeckt. Sie hat wohl in der Vergangenheit einiges für Eure Beziehung getan, ihre Wünsche hintenangestellt. Ehe, Familie, etc.Und jetzt befreit sie sich.
Eine neue Stadt, ein neuer Job, das macht den Blick freier und bei Euch, die dadurch entstandene räumliche Distanz, lässt sie nun alles anders betrachten. Und sie hat, endlich, festgestellt, dass es noch etwas anderes gibt, als sich an Dich zu klammern, was Dir vorher nicht recht gewesen ist und Du Dir Deine Freiräume genommen hast. Dazukommend die mangelende Kommunikation- tja, und jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen....einen Geburtstag nach über 10 Jahren zu vergessen- für mich ein Zeichen, dass sie längst auf dem Absprung ist.
Deine plötzliche Gesprächsberechtschaft spricht Bände und es ist einfach immer wieder aufs Neue , dasselbe. Die Beziehung läuft halt und irgendwann ist man nicht mehr aufmerksam , man ist sich zu sicher. Und dann passiert´s.
Es sieht nicht gut aus für Eure Beziehung. Dazu gehören zwei und danach sieht ´s nicht aus.
Ich denke, Du wirst Dich auf eine Trennung einstellen müssen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Ga_ui

  • #7
Ich denke, deine Freundin hat einen neuen Mann kennengelernt und in den nächsten Monaten verschwindet sie in Nacht und Nebel. Sage dann nicht, du hättest die Warnsignale nicht bemerkt!

Was Männer wie du heute als "klammern" bezeichnen, war seit Jahrhunderten ganz normaler Lebenssinn. Wo liegt dein Problem? Bist du als ängstliches Muttersöhnchen aufgewachsen oder wie? Hab mal Arsch in der Hose und mach was dingfest mit deiner "Frau". Andere Leute haben in eurem Alter vermutlich erwachsene Kinder. Peinlich! Was denkst du, wie es erst der Frau geht, die ihrer Familie und Freunden sagen muss, sie hat einen nicht-fähigen Trottel als Partner. Da steht man als Frau immer als Looser da vor anderen Frauen.

Ich finde Männer wie dich sehr anstrengend, mit denen kann man nichts reißen. Ich denke mal, du bist zudem im gesetzten Alter von über 40, wo auch Partymachen immer mehr gegen Fernsehngucken ausgetauscht wird und Männer sexuell in eine technische Routine verfallen und nachlassen.

Wenn mich ein Mann in solch gewöhnlichen Dingen abweist, die das schöne Leben ausmachen, dann wende ich mich auch ab und suche mir einen Mann, der mir all meine Sehnsüchte erfüllt. Du musst es ja nicht sein. Es gibt genug tolle, liebe Männer mit Familienwunsch. Ansonsten fragt man sich nach 15 Jahren, war das schon alles im Leben?

Ihr lebt keine Familie und keine Ehe. Ihr seid getrennte Persönlichkeiten, auch vor dem Gesetz. Das macht schon ein gewaltiger Unterschied, auch im Pflege-, Todes-, und Erbfall. Männer wollen sich ohne Heirat immer noch ein Hintertürchen aufhalten. Und Frau fühlt sich immer irgendwo im Hinterkopf abgelehnt. Das ist eben das Resultat.

Verstehe auch dein Problem nicht.
Wer mit Hemmungen und Angst lebt, lebt immer auf der Unterspur des Lebens und muss eben hinnehmen, dass ihm das Gück aus den Händen entgleitet.
 
  • #8
Guten Morgen lieber FS,

zunächst tut es mir sehr leid, dass du nun deinen Haushalt selber schmeissen mußt, aber deine Freundin hat sich von dir abgelöst. Vielleicht hat sie sich zu sehr um dich und eure Beziehung gekümmert und möchte jetzt auch ihre Freiheit und andere Wege gehen Vielleicht warst auch du nur glücklich und hast nicht bemerkt, dass sie es nicht ist. Sie hat sich wohl nicht verstanden fühlen können, sondern wurde von dir als Klammeräffchen mit Wunsch nach Familie empfunden. Das tut mir schon beim Lesen weh und ich kann ihr Gefühl und Empfinden sehr nachempfinden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Wir waren immer glücklich miteinander, auch wenn ich vielleicht mal den einen oder anderen Fehler gemacht habe. Seit ich sie kenne, hatte sie die Angewohnheit ein bisschen zu klammern, wollte lange Zeit Ehe, Familie, Pärchentage, hat immer viel gemeinsam geplant.
Hab da ab und an meine Freiheit gebraucht, aber wir leben seit fast zehn Jahren glücklich zusammen, das ist doch auch so gut wie eine Ehe und wir beide sind doch Familie.
Du hast ab und zu mal einen Fehler gemacht. Sie hat geklammert und wollte so Sachen wie Ehe und Familie. Offenbar war das für sie was anderes als ihr zu zweit...wenn es darüber Dissens gab.

Sie hat neulich sogar meinen Geburtstag vergessen, obwohl sie sich sonst immer um diese Dinge kümmert. Den Haushalt muss ich nun selber schmeißen.
Na sowas. Bei zwei Haushalten "musst" Du jetzt einen selber schmeißen. Der vergessene Geburtstag ist ein einigermaßen deutliches Signal. Brauchst Du es schriftlich?

Die Frau hat knapp 15 Jahre rumgeklammert und "Pärchentage" organisiert und sich nen Wolf gebügelt und jetzt vergisst sie den Geburtstag? Ich würde sagen die hat jetzt Geschmack an der "Freiheit" gefunden und sich mit Hilfe oder als Folge des neuen Jobs freigeschwommen.

Alles und jeder ist plötzlich wichtiger. Ich verstehe das nicht. Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout?
Versuchs doch nochmal mit sprechen. Ganz konkret: möchte sie die Beziehung mit Dir aufrecht erhalten und wenn ja auf welche Weise. Also als Wochenendbeziehung, als halbwöchige Beziehung oder wie. Auch Du könntest pendeln(?). Wenn sie "einfach ausgezogen ist" ist das jetzt für mich auch seltsam für Menschen in einer über Jahre andauernden Beziehung- da würde ich denken, dass sowas im Vorfeld besprochen wird auch wenn es so oder so durchgezogen wird.

Wer von Euch beiden nun evt. eine Lebenskrise hat wage ich nicht zu beurteilen.
 
  • #10
...habe mehrfach mit ihr das Gespräch gesucht, ihr gesagt, dass ich so nicht leben möchte und sie mit ihrem Verhalten unsere Beziehung riskiert.
Ich denke, dass du nicht in der Position bist, ihr Ultimaten zu stellen.
Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, dass deine Freundin die Trennung nun schon Monate hinzieht, vielleicht braucht sie einen sanften Übergang oder sie hat Mitleid mit dir und denkt, dass du, wenn sie dich hart verläßt, ein Problem bekommst.

Ziemlich sicher ist jedenfalls, dass sie dabei ist, sich zu trennen und sie gibt dir Signale. Dass sie keine Lust auf Gespräche hat ist sehr eindeutig. Und deinen Geburtstag hat sie sicher nicht vergessen, sondern ihn ignoriert.

Ich fürchte, du hast keine Chance mehr und es könnte sogar sein, jedenfalls sieht es nach deiner kurzen Beschreibung danach aus, dass du es verbockt hast.
15 Jahre hat sie um dich gekämpft und war wahrscheinlich überhaupt nicht glücklich, sonst hätte sie ja nicht klammern müssen. Das tun nur Leute, die glauben, zu wenig zu bekommen.
Dabei gibt es keinen objektiven Maßstab, sondern nur Passung oder eben nicht. Und ihr habt offensichtlich nie das gleiche gewollt.
Der, der mehr will, ist immer in der schwächeren Position, deswegen war deine Welt in Ordnung, du warst glücklich, nicht ihr wart glücklich.

Falls du noch versuchen willst, die Beziehung zu retten ( ich halte es für aussichtslos ), mußt du jetzt ganz kleine Brötchen backen.
Sie heftig umwerben, NICHT ihr Vorwürfe machen.
NICHT jammern, dass sie deinen Haushalt nicht mehr führt, sondern ihren führen.
Sie in ihrer Wohnung besuchen und dort Schränke montieren oder sowas und beim Heimgehen ihren Müll mit runternehmen.
Oder wenn sie dich besucht, sie als Gast behandeln. Für sie kochen und hinterher allein die Küche aufräumen.

Ihr Urlaube vorschlagen.
Gemeinsame WE-Unternehmungen und tatsächlich die Pärchentage, die sie sich immer gewünscht hat.

Gib ihr jetzt das, was sie immer bei dir suchte, vielleicht ist es noch nicht zu spät.
Einen Heiratsantrag würde ich ihr aber nicht machen, denn dafür ist es sicher zu spät und sie würde sich wahrscheinlich sogar veräppelt vorkommen.

Ich glaube übrigens nicht unbedingt, dass sie einen anderen hat, höchstens vielleicht für eine ( sexuelle ) Liebe. Aber sicher nicht für eine Beziehung, in der man zusammen wohnt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das, zumindest in absehbarer Zeit nochmal will.

w 48
 
G

grünewelle

  • #11
Ich schon. Du hast offensichtlich verpasst, die Wünsche Deiner Partnerin auch mal zu berücksichtigen. Eigentlich ne klassische Geschichte, Mann fühlt sich sicher mit all seinen Starallüren und Frau ist "auf einmal" weg. Ist sie krank, hat sie Depressionen? Ne, sie möchte eine Familie mit Kindern, den Haushalt nicht alleine machen, nicht mehr den Geburtstag ausrichten, Pärchenzeit.

Da musste ich doch schmunzeln. Ach guck...der arme Kerl muss den Haushalt schmeissen. Nenn das bloß nicht als Argument, falls ihr nochmal ein Gespräch haben solltet.
Du solltest Dir erstmal gut überlegen, was Du behalten möchtest, die Frau oder die Bequemlichkeit der letzten Jahre. Und erst, wenn Du Dinge findest, die diese Frau für Dich zu der Einen macht, kannst Du es ja noch einmal mit einem Gespräch versuchen.
Aber so wie es sich liest, ist sie auf dem Weg zu ihrem eigenen Leben. Könnte zu spät sein.
Lern draus.
Mein Mitleid hält sich ein bißchen in Grenzen, wenn ich ehrlich bin, auch wenn ich glaube, dass Du im Moment wirklich nicht verstehst, was da vor sich geht. Aber wie Du weiter oben von den anderen lesen kannst, ist es ein sehr typisches männliches Verhalten. Setz Dich damit auseinander, das könnte Dir helfen.
W
 
E

EarlyWinter

  • #12
Gib ihr jetzt das, was sie immer bei dir suchte,
Er kann ihr das nicht geben weil er es ihr nicht geben will. Die Beziehung hat nur so lange "funktioniert" weil die Frau sich angepasst und das Leben nach seinen Vorstellungen gelebt hat. Wenn er jetzt das macht, was du vorschlägst dann nur, um sie damit wieder zu manipulieren und sie hinzuhalten sonst würde er nicht hier fragen und ihr drohen, sondern hätte sich schon längst bemüht. Von Herzen und aus Liebe kommt da nix. Er hat nicht mal gemerkt wie seine Partnerin ihm entgleitet, so egal ist sie ihm. Sie ist für ihn die preiswerte Haushälterin und Lebensmanagerin.
Ich hoffe, sie hat genug Verstand, nicht mehr darauf hereinzufallen sollte er irgendwelche halbherzigen Versuche starten. Aber ich denke, der Zug ist abgefahren.
 
  • #13
Also deine Freundin hat sich von Dir gelöst und die Frage ist nun, ob ihr überhaupt noch eine aktive Beziehung führt oder ob sie sich schon innerlich verabschiedet hat.
Habt ihr noch regelmäßig Sex?
Liebst Du sie noch oder vermisst du nur das alte bequeme Leben?
War sie bei Dir noch Frau oder eher das Mädchen und die Managerin für alles!?
Wenn Du sie zurückerobern willst, musst Du für sie erst einmal attraktiv werden und das heißt, dass du kein Problem damit hast, den Haushalt zu schmeißen und dein Leben alleine zu meistern.
Ich denke, sie genießt es, unabhängig zu leben, vielleicht hat sie auch einen neuen Freund und merkt, dass sie bei ihm Frau sein kann und nicht nur Hausfrau.
Eine Depression hat sie sicherlich nicht, denn ihr scheint ihr neues Leben ja zu gefallen.
Und ganz ehrlich: Wenn ich meinen Mann/Freund lieben würde, würde ich niemals ausziehen wegen lächerlichen 40km.
Du sagst, ihr ward glücklich, aber anscheinend warst nur DU glücklich.
Sie wollte Familie und Dich heiraten - du hast sie aber nicht geheiratet und ein Kind durfte sie von Dir auch nicht haben...
Warum eigentlich nicht?
Du wolltest weder eine Familie mit ihr noch hast Du um ihre Hand angehalten. Anscheinend hast du auch sonst wenig für die Beziehung getan, wenn sie immer wieder gemeinsame Pärchentage einfordern musste. Und jetzt, da sie weg ist und ihr eigenes Ding macht, passt es Dir auch nicht.
Du willst überall nur das BESTE für Dich, scheinst Dich aber für ihre Stimmungslage recht wenig zu interessieren.
Das wirst du mit ein paar Blumen und nem Candle-Light-Dinner nicht richten können - da müsstest Du Dich von Grund auf ändern... und sowas machen Männer, die sich schon schwer tun bei Familiengründung und Heiraten sowieso nicht.
 
P

Provence

  • #14
Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout?
Klar, so muss es einfach sein. Sie ist krank, sich von solch’ einem liebevollen Typen wie dir, lieber Conran, abzuwenden …

Mal in Erwägung gezogen, über dein eigenes Verhalten nachzudenken? SIE hat wenigstens - wenn auch sehr spät - gemerkt, dass es ihr ohne dich besser geht. Und GESUNDE Konsequenzen gezogen.
 
  • #15
Ich bin immer wieder erstaunt, was für Egopflöcke rumlaufen und wie lange jemand so was mitmacht.

Deine Freundin hat m.M.n. einen grossen Fehler gemacht: Sie hätte schon vor 12 Jahren diesen Schritt machen sollen. Besser spät als nie.

Die ganze Beziehung läuft NUR nach Deinen Vorstellungen.

Eventuell solltest Du es mal mit ehrlicher Selbstreflektion versuchen und akzeptieren, dass auch sie Wünsche hat und darauf eingehen. Wenn das nicht geht, hoffe ich sie kommt nie mehr zurück.
 
  • #16
Tja, lieber Conran, sie ist aufgewacht und erlaubt nicht mehr, dass du sie am ausgestreckten Arm verhungern lässt. Dass sie einen Anderen hat, glaube ich nicht mal unbedingt; die Annahme ist mir zu schlicht gestrickt.
Wahrscheinlicher ist es, dass sie nun erst mal ihre Freiheit genießt, und dann einen Mann sucht und vermutlich auch findet, der eine verbindliche Beziehung möchte, mit Heiraten, Familie gründen (wenn dafür noch genug Zeit ist), mit Gemeinsamkeiten und all dem, wovon sie schon lange träumt.
Ob du noch was retten kannst? Das halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich. Es geht ihr ohne dich offenbar viel besser als mit dir. Sie atmet auf, sie lebt.
Dass du das nicht erkennst und denkst, sie hat Burnout oder Depression - sie hat genau das Gegenteil - lässt tief blicken.
Und dass du Ärmster jetzt den Haushalt - deinen, nicht etwa den gemeinsamen - selber machen musst, treibt mir die Tränen in die Augen. *ironie off
 
  • #17
Offenbar hattet ihr einfach sehr unterschiedliche Ansichten, was die Lebensplanung betrifft.
Viele Frauen sehen den Sinn des Lebens immer noch darin, zu heiraten und Kinder zu bekommen.
Zum Glück gibt es auch noch andere, die Wert auf ein eigenständiges Leben legen. Und auch ohne Ehe, Kinder und gemeinsame Wohnung sehr glücklich sind. Oft sogar viel glücklicher und freier, als die typische Ehefrau.
Die gute Nachricht, in Zeiten der Emanzipation werden das immer mehr. Also, schaue dich einfach nach einer neuen und wirklich passenden Partnerin um. Früher oder später wirst du fündig werden.
 
G

Ga_ui

  • #18
Ich wünsche dir genauso stark wie du selbst, dass deine Freundin zurückkommt, denn ich mag mir nicht vorstellen, so einen Mann wie dich auf dem Partnermarkt zu treffen. Es wäre eine Strafe für jede nette, hübsche Frau. Deine Freundin hat wenigstens 15 Jahre Umgangserfahrung mit dir.

Deine Freundin ist nicht krank, aber sie war es die letzten 15 Jahre recht massiv, denn ein Mensch mit Selbstwert suchst sofort innerhalb der ersten Monate die Flucht. Zu beobachten ist, dass nur depressive oder missbrauchte, emotional-instalbile und leicht manipulierbare Persönlichkeiten es so lange mit so einem Mann aushalten und dabei ihre eigenen Bedürfnisse hinten anstellen.

Denn selbst jede Frau mit 60 findet immer noch genügend Männer, die eine Romanze anfangen möchten.

Ich denke mal, dein Beitrag ist sowieso ein Fake, wenn nicht: Selbstreflektion, Psychotherapie, das ganze Programm. Du musst dir dringlichst helfen lassen.

Als moderer, attraktiver Mann kann man seinen Haushalt alleine machen. Niemand will eine faule Flasche, die auf dem Sofa sitzt. Derart old-fashioned, altbacken und unerotisch solche Männer.
 
  • #19
Ich denke nicht, dass sie zwangsläufig einen Burnout oder eine Depression hat...
Vieles ist möglich. Möglicherweise hat sie jemand neues in der Arbeit kennen gelernt.
Was ich kritisch sehe, ist, dass Sie Ehe, Familie usw. wollte. Und wenn du das nach 15 Jahren immer noch nicht zuwege gebracht hast, dann wird die Beziehung so wie sie ist, sie nicht zufrieden stellen. Das kann ich verstehen.
Noch was: die meisten die bei diesem Thema antworten, werden Frauen sein. Und für die bist du als Mann bei dieser Fragestellung sowieso Schuld. Es ist in unserer Gesellschaft mittlerweile nun mal so, dass wenn längere Beziehung auseinander gehen, fast immer der Mann als schuldiger gilt. Selbst wenn Sie betrügt. Dann heißt es eben "er habe sich nicht genug um sie gekümmert, und deswegen musste (!) sie fremdvögeln.
Daher denke ich nicht, dass dir das Forum bei diesem komplexen Problem weiterhelfen kann, da man nicht alles beurteilen kann was in eurer Beziehung schief gelaufen ist in 15 Jahren. Und wer was falsch gemacht hat. Sie wird auch Fehler gemacht haben, nicht nur du. Fast alle, die hier aktiv sind, haben Probleme in der Liebe. Und bringen häufig ihre eigenen Probleme in die Fragestellungen mit ein, bzw. interpretieren sofort aus ihrem (negativen) Erfahrungsschatz heraus.
Du wirst also hören: selbst Schuld, Sie hat sich eben von dir gelöst, Männerschwein, .... usw.
 
  • #20
Schau mal bitte im Lexikon nach, was Familie bedeutet und dann vergleiche mal mit dem, was du da hast.

Ja, ich glaube, du verstehst überhaupt nicht, worum es ging. Noch nicht einmal jetzt, nachdem sie ausgezogen ist.
Ich finde gut, dass du hier schreibst. Immerhin beschäftigst du dich mit dem "warum". Ja, es fehlt dir an Empathie. Das ist ein Mangel, den es zu erlernen gilt. Wie man das macht, weiss ich nicht, da musst du Spezialisten fragen.

Sie hat das lange in diesem unterdrückten Zustand ausgehalten; länger, als ich das je tun würde (und ich habe auch sehr viel Geduld). Wenn ich mich aber dann entschieden habe, Abstand zu nehmen, dann tu ich es auch. Und ich vermute, dass sie das jetzt auch tut.
 
  • #21
FS, du bist völlig merk- und empathiebefreit!!

Ich verstehe, dass -DU- glücklich warst. Du hast alles bekommen, was DU dir wünschtest.
Nichts von dem, was sie sich wünschte, hast du ihr freiwillig gegeben, hast sie ackern und betteln lassen und bezeichnest das als 'klammern'.
Hier zeigt sich, was für ein vollkommener Egoist du bist.

Deine Expartnerin hat sich-endlich- (wenn auch für meine Begriffe) viele Jahre zu spät von einem Egoisten gelöst, der nur an sich dachte.

Lass sie endlich das werden, was -DU- ja bereits 156 Jahre warst: glücklich - ohne dich. Sie hat es verdient.
 
W

wahlmünchner

  • #22
ehrlich gesagt glaube ich, diese Frage kann nur ein Fake sein.
Du legst uns die Interpretation schon schön säuberlich sortiert und seziert hin..und gleichzeitig willst du uns weismachen, du wärst ahnungslos?
es liegt auf der Hand wenn es so ist wie du es schreibst:
du warst der Mann mit dem sie ihre Lebensträume leben wollte. Du hast diese offensichtlich nicht geteilt und Ehe, Familie, ..die enge Kuschelbeziehung gab es nicht. Irgendwann hat sie das erkannt und sich langsam gelöst. Entweder sie verfolgt ihre Lebensträume in Form eines anderen Mannes oder sie hat ihre Träume geändert. Für die neuen Träume hat sie dich besser gar nicht eingeplant.
Eine traurige Geschichte von 2 Menschen, die sich nicht glücklich machen wollten.
Sorry
 
  • #23
Ich kann deine Freundin nur beglückwünschen, dass sie endlich den Absprung aus eurer Beziehung geschafft hat und hoffe, sie kehrt nie mehr zu dir zurück. Wie schon einige geschrieben haben, soviel Egoismus und Gefühllosigkeit trifft man selten.
 
  • #24
Hat meine Partnerin vielleicht eine Lebenskrise oder steht sie kurz vor einer Depression oder einem Burnout?
Lieber FS,
sofern das kein Fake-Post ist: war wohl nie weiter von einem Burnout oder einer Lebenskrise entfernt als zu diesem Zeitpunkt.

Du wolltest immer eine Frau, die Dich Deiner Wege gehen lässt und nicht klammert. Nun belästigt Dich nicht mit Päärchenabenden oder Zeremonien wie Geburtstagswünschen etc, ist sogar ausgezogen und das passt Dir wieder nicht. Pech gehabt, Du wirst Dich dran gewöhnen müssen. Ich glaube nicht, dass eine Frau, die bei einem Mann auszieht, sich beruflich verändert und neue Freunde hat nochmal rückwärts rudert in ein Leben, das sie nie zufriedengestellt hat.

sie ist Ende letzten Jahres ... ausgezogen.....Den Haushalt muss ich nun selber schmeißen.
Heul' doch.
Sie wohnt jetzt 40 km von Dir entfernt in einer eigenen Wohnung. Warum sollte sie noch Deinen Haushalt schmeißen? Der geht sie nichts an, denn sie hat ihren eigenen.

Es ist mir eine Freunde, Dir das zu erklären.
Nach 15 Jahren unbefriedigendem Zusammenleben mit Dir, in welchem ihre Wünsche kaum eine Rolle spielten, hat sie erkannt, dass ihre Familienwünsche u.a. mit Dir nicht mehr in Erfüllung gehen - ihr seid zu zweit keine Familie, magst Du so sehen, sie sieht es nicht so, sonst wäre sie nicht 40 km weggezogen sondern würde pendeln.
Vermutlich hat sie das Familienalter jetzt hinter sich und das ist der richtige Anlass, beruflich noch mal durchzustarten und das Leben neu nach anderen Wünschen für die nächste Lebensphase zu gestalten, Jobengagement wie sie es will, neue Freunde, neue Freizeitaktivitäten.
Was sie an Dir hat, weiß sie und das war wohl wenig verlockend für die nächsten 15 Jahre - der Grund zu gehen.

ihr gesagt, dass ich so nicht leben möchte und sie mit ihrem Verhalten unsere Beziehung riskiert.
Und, hat sie schallend gelacht? Jede Wette, dass sie eure Beziehung mit diesem Verhalten riskieren möchte und dass sie "nein" sagt, wenn Du ihr anbietest, zu ihr zu ziehen und an Deinen Arbeitsplatz zu pendeln.
Die Idee ist Dir noch garnicht gekommen? Vergiss' sie ganz schnell wieder, ich möchte Deine Partnerin nicht unglücklich machen (Ironie off).
 
G

Ga_ui

  • #25
@Thorin: Ich kann die Ausreden der Männer nicht mehr hören. Ich bin dem so müde. Männer müssen langsam anfangen Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen. Es ist 5 vor 12! Es liegt doch auf der Hand, was schiefgelaufen ist. Wenn ein Mann es nicht fertig bekommt, einer Frau nach 15 Jahren (!) ein Kind zu machen und zu heiraten, dann ist er ein Looser. Fertig. Selbst jeder Mann lacht sich darüber kaputt und denkt sich seinen Teil, was das für eine komische Beziehung sein muss. Wenn man eine Frau liebt, dann hat man keine Probleme, ihr diesen Wunsch zu erfüllen, ansonsten kann die Liebe wohl nicht so groß gewesen sein und es ist ein sinnloses nebeneinander herleben.

Die Frage stellt sich jetzt, wofür möchte der FS die Frau zurück. Wenn er immer noch keine Heirat und Kinder möchte, dann braucht er diese Frau nicht und muss loslassen. Es ist viel wichtiger, dass die Frau sich ihre Sehnsüchte erfüllt, als in 20 Jahren über vergeudete Chancen nachzudenken.

Für den Haushalt bezahlt er eben eine Putzfrau. Schafft wenigstens Arbeitsplätze.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Klingt ein bisschen nach Fake - Mann, der sich wundert über das, was eigentlich als Erklärung in seinem Beitrag steht.

Wenn Du nicht heiraten willst, finde ich es in Ordnung. Deine Freundin hätte Dich ja verlassen können, wenn es so wichtig ist.
Dass Du Deine Freiräume brauchst, finde ich auch völlig richtig. Das ist bei dem einen mehr, beim anderen weniger. Aber wenn das nicht passt, wird es schlecht. Ich hab eine Bekannte, deren Freund auch ein Kind wollte, so wie sie. Aber er ist davon ausgegangen, dass seine Tätigkeiten als Vater sind: Mal mit dem Kind spielen, wenn er Lust hat. Im Haushalt machte er auch bloß Anmerkungen, was getan werden müsste, kam aber nicht auf die Idee, sich selber mal einen Besen zu holen.

Wieso denkst Du, nur Du hättest Fehler gemacht? Ihr seid EIGENTLICH ein gleichberechtigtes Paar, aber Du hörst Dich so an, als ob Du Dich, als ihr ein Paar wurdet, in Deiner Lebensweise nicht geändert hast. Anscheinend ist der Paarkram was, das Du für SIE gemacht hast, nicht für Dich selbst. So kann man aber keine BEZIEHUNG führen, sondern nur das, was man oft sieht. Paare halt, in denen die Frau die Beziehung wichtig findet, der Mann sich aber fragt, was sie die ganze Zeit will, weil sie auch ihren Hobbys nachgehen kö... nein, Moment, von der Frau wird sehr wohl erwartet, dass sie die Beziehung am Laufen hält. Denn wenn sie aufhört, um Zeit zu betteln, bei Kälte einen Schal andrehen zu wollen und an die Geburtstagsgeschenke für die (erste) Mutter des Mannes zu erinnern, dann stimmt was nicht. Die Frau hat andere Interessen, obwohl es ihr doch immer das wichtigste war, dass man was zusammen macht, Zeit miteinander verbringt, ...
Ja, ich kenne das, dass es dem Mann nicht passt, wenn man auf einmal die Hauptenergie in was anderes steckt.
Ich denke, Deiner Freundin geht es ähnlich, und Du musst nun emotional erwachsen werden und lernen, dass eine BEZIEHUNG nicht ist, dass sich eine Frau in Deine Lebensgewohnheiten integriert und verzweifelt versucht, Dich in Richtung PARTNER statt Singlemann mit Anhang zu ändern. Entweder die passt zu Dir, dann hat sie auch ihre Freiheiten, die Du akzeptieren musst, oder sie ist "klammerig", aber dann müsstest Du ähnlich gestrickt sein.
 
G

grünewelle

  • #27
Dann heißt es eben "er habe sich nicht genug um sie gekümmert, und deswegen musste (!) sie fremdvögeln.
Selten hier so einen Quatsch gelesen.
Der FS fragt, ob seine Partnerin krank ist. Er wird hier auf seine Beteiligung aufmerksam gemacht. Und die hat er nun mal , so wie er die Dinge beschreibt (deshalb ebenso bei mir auch der Gedanke an ein Fake, denn jeder normale Mann wüßte Bescheid, wenn er sich selber so reden hören würde). Hat mit Schuld nicht so viel zu tun. Das hätten Männer immer so gerne, dass man einen Schuldigen sucht, ist nur nicht so. Wäre aber Kindergarten. Man übernimmt einfach seinen Teil an Verantwortung. Fertig. Könnte so einfach sein.
Zum Glück gibt es auch noch andere, die Wert auf ein eigenständiges Leben legen.
Die Glücklichsten sind wohl die, die trotz Kinder, Ehemann, Ursprungsfamilie und sozialem Umfeld ein eigenständiges Leben hinbekommen. Soll es auch geben.
Und für die bist du als Mann bei dieser Fragestellung sowieso Schuld.
Nicht bei der Fragestellung, aber der FS hat seine Frage ja schon selbst beantwortet und sich als Verantwortlicher für die "Erkrankung" seiner Freundin "geoutet". Und von Schuld spricht hier keiner. Jeder sollte aber Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen und mit den Fehlhandlungen und den Konsequenzen leben können.
W
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Ich bin über euren Ton und eure Vorwürfe echt entsetzt.
Kann und will mir nicht vorstellen, dass es schon so schlecht um uns steht. Fehler macht doch jeder mal- auch sie. Dass ich prinzipiell keine Kinder will stimmt auch nicht. Die letzten zwei Jahre habe ich mir gut welche vorstellen können und ihr das bevor sie ausgezogen ist auch nochmal gesagt. Nichts. Habe eher damit gerechnet, dass ihr mir sagt, ich solle sie abschießen. Der Kopf sagt bereits jetzt manchmal ja, aber das Problem ist einfach, dass ich diese Frau liebe. Deshalb mache ich auch das alles mit, die Sexflauten, die fehlende Zeit, ihre 0 Bereitschaft, sich im Haushalt einzubringen wenn sie doch noch mal zu Besuch ist. Denke halt sie hat früher einiges für mich gemacht und jetzt bin ich dran. Dann wird sie hoffentlich erkennen was sie an mir hat und wieder zu mir zurückkommen. Vielleicht muss sie sich vor der bevorstehenden Familiengründung ja auch einfach nur austoben? Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie man 15 gute Jahre einfach so wegwerfen kann.
 
  • #29
Frauen: ...für die bist du als Mann bei dieser Fragestellung sowieso Schuld.
Ja, du hast recht, dass hier der ein oder andere Leser Pech gehabt hat, viel verletzt worden ist und nun bei jeder sich bietenden Gelegenheiten die immer gleichen Phrasen drischt, aber bei diesem Thread finde ich das nun gerade nicht.
Ok, einige der Frauen können ihre Schadenfreude und auch Verachtung kaum verhehlen, aber in der Sache haben sie doch alle recht, meinst du nicht ?
Was der FS hier an Details nennt, bietet kaum Interpretationsspielraum, was falsch gelaufen ist. Nur er selbst guckt uns mit großen Kulleraugen an und sagt, er verstehe das alles nicht.
Sie wird auch Fehler gemacht haben, nicht nur du.
Klar, was auch sonst, sie ist ja auch nur ein Mensch.
Aber offenbar waren ihre Fehler unbedeutend, denn bis auf ihr Klammern hat er ja nichts auszusetzen und sagt, dass er mit ihr glücklich war.
I
Fast alle, die hier aktiv sind...bringen häufig ihre eigenen Probleme in die Fragestellungen mit ein, bzw. interpretieren sofort aus ihrem (negativen) Erfahrungsschatz heraus.
Auch das ist grundsätzlich richtig, aber auch wieder banal.
Selbstverständlich trifft man alle Äußerungen immer vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen, was auch sonst ?
Du sicher auch, nicht ? Du bist vermutlich betrogen und / oder dann verlassen worden, oder ?
Ich würde sonst nicht verstehen, warum du hier diesen Aspekt einbringst, denn davon schreibt der FS ja nun gar nichts.
Klar, wolltest du nur ein Beispiel geben, aber mir wäre dieses Beispiel eben nicht eingefallen, weil ich das Unglück des Betrogenwerdens noch nicht erleben mußte.

Ja, du hast recht, hier schreiben fast nur Frauen zurück, aber lies das doch mal ohne Groll und ganz sachlich durch.
a ) möchte der FS verstehen, was in seiner Freundin vorgeht. Da ist es nicht ganz sinnfrei, die Meinungen gerade von Frauen zu hören
b ) klingen die Antworten in der Sache doch plausibel, wenn auch der Ton nicht bei allen gänzlich angemessen ist
c ) sind die Vorstellungen des FS von einer Partnerschaft sehr antiquiert, so dass er ( und auch du ) akzeptieren sollte, dass zu dem, was er sich wünscht, kaum eine Frau dauerhaft bereit sein wird, auch wenn es noch so legitim ist, Vorstellungen gleich welcher Art zu haben.

w 48
 
  • #30
Lieber Conran

So langsam glaube ich auch, dass du ein Fake bist. Du bringst mich zu später/früher Stunde ja wirklich noch zum lachen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du es ernst meinst. Denn ich kann auch einfach nicht glauben, dass man(n) so begriffsstutzig sein kann. Irgendwie scheinst du das Prinzip von Ursache und Wirkung nicht kapieren zu wollen. So viele haben es dir schon versucht zu erklären... Du bist entsetzt über den Ton, ok, teilweise zu recht, aber du scheinst auch sonst der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen zu wollen.

Deine Frau ist nun seit 3 Monaten ausgezogen und sie scheint sich seitdem nicht mehr besonders um dich und die Beziehung zu kümmern. Und warum ist das wohl so? Vielleicht hast du ja sogar recht mit deiner Vermutung und sie hat alle Dinge gleichzeitig: Lebenskrise, Burnout und Depression. Aber dies wahrscheinlich nicht vom Job oder was auch immer, sondern von dem vielen haushalten, sich um alle Dinge kümmern und deine sexuelle Bedürftigkeit befriedigen. Wirklich, nach 10 (oder 15?) Jahren wird einfach jede Frau davon müde, kriegt die Krise und ist letztendlich ausgebrannt. Besonders auch, wenn sie nichts im Gegenzug dafür bekommt. Was hast du für sie getan? Davon schreibst du nichts. Du schreibst aber, dass du sie liebst. Das glaube ich dir zwar sofort, aber sie glaubt dir dies wahrscheinlich schon lange nicht mehr.

Ich denke das war's. "Too little, too late". Leider.