G

Gast

  • #1

Wieso ist es angeblich unhöflich, keine Absagen zu senden, wenn man sich nicht meldet?

Ich habe schon des Öfteren erlebt, dass Leute sich nach dem Austausch von ein paar Nachrichten nicht mehr melden, ohne eine Absage zu senden. Mir ist dabei noch nie in den Sinn gekommen, ihnen fehlenden Anstand oder Unhöflichkeit zu unterstellen. Ich kann gut nachvollziehen, wie es dazu kommen kann, dass man sich irgendwann nicht mehr meldet, ohne jemandem unbedingt definitiv absagen zu wollen. Ich verstehe nicht, warum man diesen Leuten pauschal einen Charakterfehler unterstellen muss. Wozu ohne Not so ein Urteil über Leute fällen, die man gar nicht kennt? In meinen Augen bekommen sie keinen Makel. Ich denke mir einfach gar nichts weiter dabei und schaue weiter.
 
G

Gast

  • #2
w,42, ich kenne das auch, dass sich während der e-mail Kontakte bei mir das Gefühl einstellt, dass er andere irgendwie nicht passt, dass es furchtbar anstrendend ist, das Gespräch am laufenden zu halten.
Die Höflichkeit und der Anstand gebietet hier meiner Meinung nach, dass man sich verabschiedet.
Ich käme mir in solchen Situationen wie bestellt und nicht abgeholt vor, wie jemanden, den man ja wieder aus der Reserve ziehen kann, wenn alle anderen Kontakte nicht laufen.

Ein einfaches: Hallo, ich habe das Gefühl, wir passen doch nicht so gut zusammen, ich finde, wir haben zu verschiedene Ansichten. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute. Viele Grüße

ist hier wohl nicht zuviel verlangt und zeigt, dass ich den anderen wahrnehme und nicht nur als "Katalogware" betrachte
 
G

Gast

  • #3
Nenn mich altmodisch, aber ich finde, das ist ein Zeichen von schlechter "Kinderstube".
 
G

Gast

  • #4
Das Problem besteht in meinen Augen darin, daß der andere (un)bewußt im Unklaren gelassen wird über die "Situation" und das finde ich tatsächlich unfair.

Wo ist das Problem, eine Absage zu senden? Das ist im Einzelfall zwar auch nicht so schön, aber es ist doch völlig unnötig, sich einen Kontakt "warmzuhalten". So nach dem Motto: "eigentlich gefällt mir Katharina nicht so gut, aber wenn aus den Kontakten mit Bettina, Julia und Stefanie nichts wird, dann würde ich zur Not auch sie nehmen.".

Diese Einstellung finde ich tatsächlich nicht in Ordnung. Irgendwann sollte man schon Charakter genug haben und sagen, daß es leider nicht wirklich "für mehr" reicht.

Es kann also nicht die Rede sein von "ohne Not ein Urteil fällen" - so jemand hat dann höchstwahrscheinlich auch in einer Beziehung nicht den Mut, zu unangenehmen Wahrheiten zu stehen. Wenn Du das anders siehst, ist das sicher ok, trotzdem solltest Du auch diese Sicht der Dinge zur Kenntnis nehmen.

m/29
 
G

Gast

  • #5
Beispiel: Du bekommst vom Gegenüber einen Vorschlag für ein Date. Dein Terminkalender ist aber leider voll bzw. Du weißt nicht wie Du die Termine so organisieren kannst, dass sich doch ein Treffen ausgeht. Was machst Du dann? Da kannst Du nicht absagen, sondern musst erst einmal abwarten, wie sich die Situation entwickelt, wann Du wieder Termine frei hast.
 
  • #6
Lieber Fragesteller! Nachrichtentausch ist wie ein Gespräch. Einfach nicht mehr antworten ist so, als ob man einfach mitten in einem Gespräch weggehen würde. Das ist unhöflich.

Sicherlich gibt es Mailkontakte, die langsam auslaufen. Die meint hier aber auch niemand. Wenn die Abstände beiderseitig immer länger werden, dann antwortet einer irgendwann eben nicht mehr. Da war offensichtlich beiderseits kein wahres Interesse mehr vorhanden.

Wenn aber beide zügig geantwortet haben und plötzlich ist einem die Lust vergangen und er antwortet einfach nicht mehr, dann ist das schon mangelnder Anstand, denn auf der anderen Seite ist jemand mit Hoffnung, mit Kommunikationswillen, der auf Deine Nachricht wartet. Sieh einfach den Menschen dahinter und Dir wird klar, warum das unhöflich ist.

Worum es aber meistens geht, und das hast Du wahrscheinlich einfach fehlinterpretiert, ist die Tatsache, dass sich nach einem TREFFEN einfach nicht mehr gemeldet wird. Man verabschiedet sich noch saufreundlich oder verspricht gar "Wir bleiben in Kontakt!" oder "Ich melde mich!" und dann kommt nichts mehr. Das ist schlichtweg FEIGE. Da fehlt dem Mann der Mumm und das, was ihn aus meiner Sicht zum Mann machen würde: Rückgrat zeigen, souverän sein und ehrlich schreiben: "Ich glaube, wir passen nicht zusammen." Dann weiß man, woran man ist.

Auch hier gilt wieder: Leider ist Gefallen sehr oft einseitig. Einer von beiden hofft also auf den Anruf, die nächste Mail. Träumt von Dir. Und Du meldest Dich einfach gar nicht wieder. Irgendwann ist dann die Gewißheit da, Du wolltest nicht. Aber bis dahin fiebert der andere, hofft und bangt. Das ist brutal, das ist anstandslos, das ist unhöflich. Solche Typen verachte ich eigentlich, auch wenn ich inzwischen sage: So sind die Leute ohne Rückgrat, ohne Anstand halt. Nichts verlorengegangen, wenn sich so ein Armleuchter nicht wieder meldet. Dennoch unschön.

Na, verstanden?

Schon seltsam, dass man hier Erziehungsarbeit leisten muss. Dachte eigentlich, alle wären erwachsen.
 
  • #7
Ich finde es völlig OK, selbst tolerant gegenüber ausbleibenden Absagen zu sein, Fragesteller. Wenn du allerdings gleichermaßen handelst und ebenfalls keine Absagen verschickst, dann finde ich das schon unhöflich:

1. Stell dir vor, du bist in einer fremden Stadt und möchtest den Weg zu X wissen und fragst einen offensichtlich Ortsansässigen. Der allerdings guckt dich nur blöd an und geht ohne ein Wort weiter. Wie würdest du dich jetzt fühlen? Der Vergleich ist etwas krasser als hier bei EP, weil hier die direkte physische Konfrontation natürlich nicht vorhanden ist.

2. Frauen tun sich hier erfahrungsgemäß etwas schwerer, Männer anzuschreiben. WENN sie sich schon zu einer Anfrage durchringen können, dann sollten wir Männer auch fair sein und ihnen bei Nichtgefallen eine (individuelle) Absage schicken. Eigentlich findet jeder eine Absage besser als gar keine Reaktion.

3. Viele verzichten auf Absagen, weil sie einfach nicht nicht einmal das bisschen Mut dazu haben. So wenig Mut kann man schon als Charakterschwäche bezeichnen IMHO.

4. Manchmal verzichten die Leute auf individuelle Absagen, weil ihnen die Worte fehlen. Das spricht nicht gerade für sonderlich viel Eloquenz.

Ich würde auf Absagen nur verzichten, wenn jemand mich veräppeln will oder wenn jemand wirklich ganz lieblose Anfragen versendet und sich auch überhaupt keine Mühe beim Ausfüllen des Profils gegeben hat. Da finde ich es dann auch gerechtfertigt.
 
G

Gast

  • #8
Wenn ich mit jemanden nur Mailkontakt hatte und ich habe keine Lust mehr (auch welchem Grund auch immer) dann schicke ich auch nicht immer eine Absage,
Manche sind so mühsam hier! Man muss sich nach 2 Mails schon fast rechtfertigen warum dies und jenes so ist-meine Güte, wie ätzend!
Da vergeht mir die Lust und damit auch der Anstand.
Keine Nachricht, selbst auf nachhacken nicht, ist doch auch eine Antwort, oder????
Ich rechtfertige mich doch auch nicht in einer Bar, warum ich mich mit dem einen Mann unterhalte und mit dem anderen plötzlich nicht mehr.....
Selbstverständlich sage ich ab, wenn mir ein Date nicht zugesagt hat.
Aber nur auf blossen Mailkontakt? Man kann auch alles übertreiben....
w, 39
 
G

Gast

  • #9
Lieber Fragesteller,

du scheinst noch sehr jung zu sein und den Verfall von Höflichkeiten und Anstand als normal zu empfinden. Das ist die einzige Entschulidgung für deine Fragestellung.
 
G

Gast

  • #10
Ich gebe zu, dass ich das Drücken des Absageknopfes bislang nicht als höflich empfand und dass ich schon zwei, drei Mal nicht mehr geantwortet habe. Entschuldigung.
Aber ich bin ja zum Glück trotz meines Alters noch lernfähig und erziehbar.
Ich werde in Zukunft einfach flotter den Absageknopf drücken.
Das ist einfach, wenn ich mir nicht so viele Gedanken mache.
Aber danke an #7. So stehe ich mit meinem bisherigen schlechten Verhalten wenigstens nicht allein da.
 
G

Gast

  • #11
Tja, wie so oft heutzutage: Benehmen ist leider Glückssache und die Anzahl derer, die bei dem Thema Pech hatten, scheint mir bei EP extrem hoch zu sein.

Schade, daß nicht in die "Preferred Member-Bewertung" mit einfließt, wie sich so manches Mitglied (m/w) hier verhält. Wäre vielleicht mal 'ne Idee, um etwas "auf die Sprünge zu helfen"...
 
G

Gast

  • #12
Ja, #8, ich bin zwar nicht mehr ganz so jung, habe aber festgestellt, dass die Meinungen darüber auseinander gehen, was höflich und was anständig ist und was man an Verhalten erwarten kann und was nicht.
Daher erwarte ich wenig und freue mich über das, was über meine geringen Erwartungen hinausgeht.
 
G

Gast

  • #13
Ich finde, dass Jemand, der angeschrieben wird, kurz zurück schreiben kann.
Das gebietet einfach die Höflichkeit.
Der andere traut sich ja wenigstens zu schreiben. Da hat er eine Antwort/Absage verdient.
 
G

Gast

  • #14
Wenn mir ein Mann nicht gefällt, schicke ich eine vorgefasste Absage, weil ich nicht immer in das Gesicht des Mannes sehen möchte, der so ganz und gar nicht mein Typ ist.

Ich habe gerne Ordnung in meinem Account und sammle keine Profile zwecks Selbstbestätigung!

Eine Absage ist immer noch besser als keine Antwort, schließlich möchte das Gegenüber auch wissen, woran sie sind.
 
  • #15
@#10: Grundsätzlich keine schlechte Idee, in die Preferred-Member-Wertung das Absageverhalten mit einfließen zu lassen. Man müsste dann allerdings auch eine Zeitspanne festlegen, von der an das System auf Nichtmelden entscheidet. Und diese Zeitspanne müsste auch Urlaubsabwesenheit berücksichtigen usw. Nicht einfach aber machbar.
 
  • #16
@#10: Ja, ich finde die Idee sehr gut! Man dürfte nur neue Anfragen schreiben, wenn man alle anderen beantwortet oder abgesagt hat. Das würde erziehen.
 
B

Berliner30

  • #17
Ich seh das wie #2,3,4,10,12

Wenn hier jemand einen anderen anschreibt, dann hat er eine Hoffnung auf irgendetwas (z.B. Beziehungswunsch). Durch deine ausbleibende Antwort / Absage macht sich der andere unnötig und in der Intensität steigende Hoffnung. Das ist unfair und du selbst würdest wohl kaum gerne unfair behandelt werden wollen, oder?
Andererseits frage ich mich wie du die Übersicht ohne Absagen behalten willst? Hier in Berlin kamen damals bei mir ca. 0-10 neue Frauen pro Tag in meinem Suchbereich dazu und ich hätte die wenigen Prachtfrauen gar nicht finden können, wenn ich nicht knallhart und sofort aussortiert hätte.

Aber vielleicht musst du einfach diese Erfahrung selbst machen um den Sinn der Absage zu begreifen.
 
G

Gast

  • #18
Es gibt ein Angebot und eine Anfrage bzw. Nachfrage - und dazu gehört auch entweder eine Absage oder ein Treffen und dann ne Folgekonsequenz.

Ist für mich eine einfache Reihenfolge, wenn man ein bisserl Höflichkeit und Achtung dem Anderen gegenüber besitzt.

7E2158CE
 
G

Gast

  • #19
Ich habe immer noch Schwierigkeiten damit, Leute, die schnell dabei sind, andere Menschen einfach wegzuklicken (wofür es laut Forum ja nur minimalste Anlässe braucht), für so ein Verhalten als höflich und respektvoll einzustufen, aber ich arbeite daran.
 
B

Berliner30

  • #20
@18 / Fragensteller:
Es ist doch egal wie du zum Ziel kommst, Hauptsache ist doch das Ergebnis. Ob du nun schnell jedem/r absagst oder dich zumüllen läßt ist deine Entscheidung und das Ergebnis zeigt dir später ob du klug gehandelt hast oder eben nicht.

Vielleicht hier mal ein Zitat aus der Wirtschaft: Erfolg ist die Summe richtiger Entscheidungen.

Bei der Partnersuche brauchst du zusätzlich eine Portion echtes Glück.
 
G

Gast

  • #21
Wow, ich bin überrascht und erfreut, dass so viele Schreiber hier meine Meinung unterstreichen: Absage bei (weiterem) Desinteresse sind selbstverständlich...
Ich habe mich schon für altmodisch und bei normalen Umgangsformen nicht mehr auf dem aktuellen Stand gewähnt, denn so viel Schweigen wie hier auf Anfragen braucht ein dickes Fell...
W53
 
G

Gast

  • #22
an # 5:
Du schreibst: "Beispiel: Du bekommst vom Gegenüber einen Vorschlag für ein Date. Dein Terminkalender ist aber leider voll bzw. Du weißt nicht wie Du die Termine so organisieren kannst, dass sich doch ein Treffen ausgeht. Was machst Du dann? Da kannst Du nicht absagen, sondern musst erst einmal abwarten, wie sich die Situation entwickelt, wann Du wieder Termine frei hast."

Das ist doch ganz einfach! Schreibe genau, wie es ist!
Beispiel: "Leider ist mein Terminkalender voll und ich weiß im Moment nicht, wie ich die Termine so organisieren kann, dass ein Treffen möglich ist. Dies ist keine Absage. Ich muss erst mal warten, bis ich wieder weiß, über welche Termine ich verfügen kann. Ich melde mich bei dir, sobald das klar ist."

Dann weiß die Frau oder der Mann, woran sie/er ist. Ob sie/er auf deinen neuen Terminvorschlag wartet oder nicht, bzw. wie lange, das iost dann wiederum ihre/seine Entscheidung.

Die Mitteilung des Sachverhaltes ist eine einfach Info.
J, ich finde, diese drei Minuten Zeit dafür und 5 Zeilen sollte mir ein anderer Mensch WERT sein.

Marlene
 
G

Gast

  • #23
Ich hoffe doch sehr, dass hier keine der o.g. erzieherischen Maßnahmen realisiert werden, das fände ich schon ziemlich kindergartenmäßig und sehr unpassend.
Manchmal ist die Art, wie man kontaktiert wird oder die Form, wie man abgesagt bekommt viel kränkender und unhöflicher als sich einfach schweigend zu entfernen. Es ist für mein Gefühl wie im realen Leben: manche Kontakte werden gepfegt und bleiben und andere verlieren sich - da gibt's auch keine Absage. So ist das eben. Ich handhabe das hier mal so, mal anders. Jeder Kontakt hat ja auch seine eigene Dynamik.Eine moralische Verpflichtung abzusagen empfinde ich daher gewiss nicht in jedem Fall.
 
G

Gast

  • #24
Hallo,

ich bin #10 (der mit der "Idee").

@14 und 15
Es stimmt schon, ganz einfach ist das nicht umzusetzen, aber es ist auch kein Drama:
Kurzzusammenfassung:
- es sollte eine Abwesenheitseinstellung für das eigene Profil geben (nicht zu verwechseln mit der Kontaktgarantie bzw. der vorübergehenden Deaktivierung des Profils, das ist nicht gemeint), diese Einstellung müßte noch nicht mal zwingend für andere sichtbar sein
- stellt ein Mitglied nun ein, daß es abwesend ist, werden eingehende Anfragen automatisch nicht in die Bewertung einfließen
- beim nächsten Login fängt der Counter automatisch an zu zählen (bis zum nächsten Start)
- es kann ja sogar technisch abgefangen werden, daß tägliches Deaktivieren und neu starten nicht möglich ist, sondern daß der Counter beispielsweise erst rückwirkend ab drei Tagen Inaktivität wirklich greift (um "Schlaue" auszubremsen)
- jeder aktive Tag ohne Antwort sorgt für Minuspunkte
- und so gibt es noch etliche Varianten des Feintunings und der Erhaltung einer Gerechtigkeit, daß niemand unberechtigt negativ eingestuft wird

Übrigens finde ich, daß EP durchaus einen Nutzen davon hätte, wenn solche Vorschläge aktiv und offen diskutiert werden könnten - von daher fände ich es prima, wenn es eine Möglichkeit gäbe, diese Themen aktiv(er) von Mitgliederseite (ggf. gerne zusammen mit EP) aufzugreifen. Wäre aus meiner Sicht "win-win" für alle!

m/29
7E1DAAD7
 
G

Gast

  • #25
@22: Hast du dir das auch gut überlegt? Nach der Mehrheitsmeinung bist du damit unhöflicher und schlecht erzogener Mensch, dem es an Anstand und an Rückgrat mangelt, und so weiter.
 
G

Gast

  • #26
@22
Kindergartenmäßig und sehr unpassend ist es, nur um Deine Worte zu gebrauchen, einem Kontakt abzusagen, wenn man sich nicht mehr vorstellen kann. Ich könnte auch deutlicher werden, aber das ist hier gar nicht nötig.

Tatsache ist aber, und dessen scheinen sich einige Mitglieder nicht so richtig bewußt zu sein, daß hinter jedem Profil ein Mensch aus Fleisch und Blut und, besonders wichtig, mit Gefühl und Seele sitzt. Nein, ich möchte hier keineswegs auf die Tränendrüse drücken. Nichtsdestotrotz finde ich es persönlich schlimmer, wenn sich jemand gar nicht mehr meldet (unter Umständen nicht nur via EP-Mail, sondern auch per Tel/SMS) - erst recht, wenn es vorher bereits zu einem oder mehreren Treffen kam. Da ist es eine Charakterfrage, **wenigstens** den Löschbutton zu drücken (wenn man schon nicht den Mumm besitzt, das irgendwie sonst persönlich zu machen).

Es geht übrigens überhaupt nicht um eine moralische Verpflichtung. Niemand ist dazu verpflichtet, abzusagen. Ich fände es - und damit stehe ich offenbar glücklicherweise nicht allein hier - jedoch deutlich besser, wenn ich von vornherein einschätzen könnte, ob ich zum Beispiel bei einer Partneranfrage mit einer Antwort rechnen kann (geht ja nicht nur um bestehende, sondern auch sich anbahnende Kontakte).

Übrigens würde mich bei manchen Mitgliedern schon mal interessieren, wie eigentlich deren Relation von Absage zu beantworteten Mails aussieht (Stichwort: Ansprüche)...
 
G

Gast

  • #27
@#18: Das ist doch wie sonst überall auch: es interessiert einen einfach nicht JEDER. Manchmal liegt es daran, dass einem das Foto so gar nicht gefallen will, das kann ja vorkommen, manchmal findet man bestimmte Aussagen im Profil des anderen unpassend oder bekommt schon beim ersten Durchsehen des Profils den Eindruck, dass da wenig Gemeinsamkeiten sind (Bsp: wenn man Kinder möchte kommt ein "um Gottes Willen niemals Kinder" nicht so gut an), manchmal ist auch einfach das Profil leer, die Anfrage lieblos, dann bin ich wenig animiert, auf eine Anfrage zu antworten.
Letztlich suche ich hier nicht nach Freunden, davon hab ich genug, und würde meine wenige freie Zeit ungern dazu nutzen, mir lustlos Emails mit Menschen hin und her zu schreiben, bei denen ich von Anfang an weiß, dass das nix wird.

Ich persönlich schicke immer eine individuelle Absage und lösche das Profil dann konsequenter Weise. Warum mir jetzt wer auf meine erste Anfrage nix schickt, darüber mach ich mir wenig Gedanken. Vielleicht hat er einfach im Moment einen interessanten Kontakt und sucht nicht nach einem weiteren. Nach ein paar mal hin und her schreiben würde ich es aber schon netter finden, eine kurze Rückmeldung zu geben, wenn man nicht mehr interessiert ist. Wenn sich jemand so gar nicht meldet, ist das zwar auch eine eindeutige Ansage, aber eben keine sehr feinfühlige. Aber das ist hier genauso wie im echten Leben. Und man kann sich damit arrangieren.
 
G

Gast

  • #28
hier noch mal #22
"erzieherisch und unpassend" (sorry wegen der provokanten Wortwahl) empfinde ich das Bewertungssystem, das #24 beschreibt. Das wäre für mich ein absolutes No-Go.
Man begegnet auf dieser wie Plattform einem sehr breiten Verhaltensspektrum und dem begegne ich auch variabel. Und das habe ich mir gut überlegt.
 
G

Gast

  • #29
Schon interessant, dass ausgerechnet hier bei EP überhaupt über so etwas gesprochen werden muss!
Da sind hier Menschen, die in gehobenen Positionen arbeiten, in die Oper gehen, Golf spielen, etc. - ich überspitze das jetzt ein wenig - und dann fehlt soviel Kinderstube um jemandem in ein paar kurzen Worten eine Meldung mit einer freundlichen Absage zu schicken.
Seltsam........
 
G

Gast

  • #30
@22/27
Du meinst sicher den Beitrag aus #23 und nicht #24 (beide nicht von mir).

Wenn dieser Vorschlag ein No-Go für Dich ist, dann wäre schon viel erreicht: wieder eine(r) weniger hier mit schlechter Kinderstube. Für mich ein Pluspunkt.

Das hat mit variablen Verhaltensweisen nichts zu tun, sondern mit Anstand und Charakter anderen Menschen gegenüber! Aber es stimmt, von diesen beiden Eigenschaften ist hier oft wenig bis nichts zu spüren.