G

Gast

  • #1

Wie wichtig ist Sex?

ich w 40 stelle mir die frage wie wichtig ist sex in der ehe,in der beziehung? wie sehen das frauen - männer? ich habe jetzt 5 jahre mit meinem mann nicht geschlafen und vermisse nichts mein mann auch nicht wir leben sehr entspannt mit unseren kindern und verstehen uns auch gut. meine freundin sagte sie würde durch drehen und sofort die ehe verlassen. sexuelle nähe ist ihr so wichtig und die basis. genauso sieht das ein freund von mir er hat sich verliebt sofort seiner frau alles gebeichtet und und findet in der neuen frau alles was er sich gewünscht hat . mit ihr hat er den besten sex seines lebens. er ist nur glücklich. gibt es menschen die sexuell wirklich so gut zusammenpassen? ist das bisschen sex so wichtig? wie seht ihr das?
 
G

Gast

  • #2
Ich könnte nicht in einer Beziehung ohne Sex und Zärtlichkeiten leben. Ich bin jetzt 56 und hatte die letzten paar Jahre meiner Ehe sehr wenig Sex. Das hat sowohl mich als auch meinem Ex sehr gefehlt, aber gemeinsam war da einfach keine Basis mehr.
Wir hätten nie ohne Sex zusammen leben können wie Bruder und Schwester.
Bist du dir sicher, dass dein Mann Sex nicht von einer anderen Quelle bekommt?

w 56
 
G

Gast

  • #3
Also ich (w/56) würde auch durchdrehen ohne Sex. Selber habe ich meinen Ehemann (ich war nur einmal verheiratet) eben aus diesem Grund vor 11 Jahren verlassen. Wir kamen im täglichen Leben sehr gut miteinander aus, keine gemeinsamen Kinder (aber von mir "mitgebrachte"). Ich habe acht Jahre ausgehalten, um meinen Kindern nicht zu viele Umzüge etc. zuzumuten. Natürlich hatte ich Seitensprünge (wenn der Partner Sex verweigert, sehe ich Seitensprünge als "legal" an). Es zeigte sich, dass mein Ex im Grunde nicht auf Frauen steht, und natürlich habe ich die Scheidung eingereicht! Mein Ex fiel aus allen Wolken, als ich ihm erzählte, dass ich meine Seitensprünge gehabt hätte, denn ohne Sex will ich nicht leben. Er glaubte wirklich, ich würde abstinent leben.
Liebe FS: bist du dir sicher, dass dein Mann sich nicht den Sex "woanders" holt? Kaum ein Mann, der heterosexuell ist, könnte eine Ehe ohne Sex führen. Das klingt für mich völlig ausgeschlossen und absurd und würde mich zu der festen Annahme verleiten, der Mann habe außerhalb der Ehe Sex. Du weißt ja: die Frau kriegt es als die letzte mit, wenn ein Mann fremdgeht.
Frag noch mal nach, ohne naiv zu sein. Ich kann's kaum glauben!
Sex ist so essentiell für die meisten Menschen, dass eine Beziehung oder Ehe ohne Sex
wie Tee ohne Wasser wäre.
 
G

Gast

  • #4
Wenn ihr beide damit zufrieden seid, ist es für euch anscheinend nicht wichtig.
Ich denke, der Stellenwert, den Sex in einer Beziehung hat hängt immer von den Wünschen der Partner ab. Solange sich beide einig sind, viel oder keinen Sex zu haben, ist das für die Beziehung immer förderlich. Schwierig wird es, wenn einer gerne Sex möchte, der andere aber gut ohne leben kann. Auf einer solchen Basis sind Probleme sicherlich vorprogrammiert.
Da das bei euch aber nicht der Fall ist, würde ich mir keine Gedanken darüber machen.
w, 28
 
G

Gast

  • #5
Aus meiner Sicht ist nicht der Sex wichtig, sondern die Ansichten darüber bzw. die Vorlieben dabei. Wenn Du mit Deinem Partner einer Meinung bist, dann ist doch alles bestens - Ihr könnt gut ohne Sex leben und das ist ok.
Die Probleme tauchen doch erst durch unterschiedliche Erwartungen im Hinblick auf Häufigkeit, Spielarten, Variantenreichtum etc. auf.

Was mich allerdings stört, und diesen Unterton nehme ich sowohl in Deinem Beitrag als auch in vielen vergleichbaren Fragestellungen zum gleichen Thema wahr, sind Aussagen wie "ist das bißchen Sex so wichtig". Da fehlt mir die Toleranz/Akzeptanz gegenüber denen, die mehr Sex haben/brauchen/lieben. Tatsache ist nun einmal (gerade auch noch in Eurem Alter), daß da Sex sehr wohl einer der essentiellen Bestandteile einer Beziehung ist - da seid Ihr (was ja nicht schlimm ist) die Ausnahme und nicht die Regel.

Ich glaube, daß nicht viele Paare in Eurem Alter bereit sind, wie Bruder und Schwester - jedenfalls im Hinblick auf dieses Thema - zu leben. Wenn Ihr Euch gefunden habt, ist es super. Das sollte aber nicht den Rückschluß zulassen, daß deswegen alle anderen "komische Bedürfnisse" haben.

m/30
 
G

Gast

  • #6
Sehr wichtig , bin seit 1,5 Jahren Single und das einzige was mir wirklich fehlt ist Zärtlichkeit und Sex.Meinen Alltag schaffe ich auch ganz gut ohne Mann. w 45
 
G

Gast

  • #7
Wie wichtig Sex ist, ist individuell verschieden, sicher kann es Paare geben die komplett ohne Sex glücklich sind, dafür seid ihr ja ein gutes Beispiel.
IdR. wird so etwas allerdings nicht gut gehen in der Hinsicht das auch wirklich beide Partner glücklich zusammen bleiben und keiner fremd geht. Für viele Menschen gehört ein Sexualleben zu einer Beziehung dazu, auch wenn es sehr unterschiedlich ist wie häufig sie ein Bedürfnis nach Sex haben.

Für mich persönlich ist es auf jeden Fall sehr wichtig, eine Beziehung ohne Sex wäre für mich keine Beziehung.
 
G

Gast

  • #8
Das kannst du vermutlich nur für dich beantworten. Mir ist Sex in einer Beziehung sehr wichtig geworden - nach meiner Trennung. Ich kann mir eine Beziehung ohne Sex nicht mehr vorstellen.
w, 56
 
G

Gast

  • #9
Ich sehe, dass Dein mann fremdgeht... Es kann einfach nicht sein dass die beiden die kein Sex möchten einander gefunden haben! %)
 
  • #10
Eine Partnerschaft ohne erfüllende Sexualität ist für mich nicht wünschenswert und nicht denkbar. Sex gehört einfach dazu, und zwar zärtlich, leidenschaftlich und einfühlsam.
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

'das bisschen Sex' ist sehr wichtig!

Ein bekannter US-Scheidungsanwalt hat mal aus dem Nähkästchen geplaudert: noch nie hätte er einen Fall erlebt, wo Mann/Frau sich scheiden lassen wollte und -nachdem die Gründe dafür genannt worden waren- sagte '... aber der Sex sei gut gewesen'.

Also: wenn der Sex stimmt, dann ist das für die Beziehung einfach der beste Schutz vor Trennung.

Und das ist auch meine Erfahrung.
w, 47J
 
G

Gast

  • #12
Liebe Fragestellerin, wenn ich einen Freund/Mann habe, schätze ich Zärtlichkeiten und Sex (so ca. 1-3x pro Woche, wenn man sich täglich sieht und davon abhängig, wie hoch die Arbeitsbelastung in der Woche ist). Lebe ich in keiner Partnerschaft, kann ich gut auf Sex (auch auf Selbstbefriedigung) verzichten. Affären u.ä. kommen für mich nicht in Frage, dazu ist mir Sex dann in der Zeit nicht wichtig genug.

Allerdings ist fehlender Sex für mich auch kein k.o.-Kriterium, falls mein Mann durch Krankheit, Medikamente o.a. seine Libido verlieren würde.

w/48
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS, ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Mann seit 5 Jahren keinen Sex hatte, Er geht mit Sicherheit fremd. Irgendwann verliebt er sich neu, und trennt sich. Oder du merkst, dass er fremd geht, und du reichst die Scheidung ein. Eine Ehe ohne Sex funtioniert vielleicht. Vielleicht wenn Beide über 50 sind, aber nicht in eurem Alter!
M. 55.
 
G

Gast

  • #14
naja wenn ihr so glücklich seit ... es zählt euer maßstab und nicht der euerer freunde oder der gesellschaft

nur was wenn er dich anlügt und sich das was er braucht nicht bei dir sondern woanders holt ?

wie kommt es daß ihr keinen sex braucht ? bestimmt beide eher kopfmenschen akademisch gebildet ...
 
G

Gast

  • #15
Wenn beide gesund sind, ist eine Beziehung ohne Sex für mich nicht denkbar (m).
Entweder ist Dein Mann krank, gestört - oder er geht fremd. Mit 40 hatte ich noch nahezu täglich Sex, auch bei Müdigkeit wenigstens einen Quickie, oder meine Frau hat mir einen geblasen, und ich habe sie oral und manuell verwöhnt. Eine Ehe ohne Sex ist wie Brot ohne Salz.
 
G

Gast

  • #16
Faszinierend, was es alles gibt! Wäre für mich undenkbar!

m, 49
 
G

Gast

  • #17
Wenn beide Partner gesund sind,gehört für mich Sex in eine Beziehung-auch über 50ig-sonst wäre ich weg.Wenn meine Partnerin nur zu faul und emotionslos für Sex ist,müssen sich beide entscheiden-zusammen bleiben,verzicht oder getrennt.Häufigkeit kann man reduzieren,aber ganz ohne glaube ich, halten nicht viele Männer aus.Den Haushalt kann ich auch alleine richten....

m48
 
G

Gast

  • #18
Warum stellst Du diese Frage, wenn Du doch angeblich zufrieden bist?


Das ist genauso, als ob jemand, dem eine Sahnetorte nicht schmeckt, fragt, wieso in aller Welt die Torte Anderen schmecken kann. ;-)
 
G

Gast

  • #19
Sexualität ist ein wesentlicher Trieb - jahrelang ohne Sex zu leben ist ja fast genauso, als hättest du jahrelang keinen Hunger ...!

Oder befriedigt ihr beide euch selbst?

Einer Freundin von mir ging es ähnlich: jahrelang keine Lust. Ihren Mann schien es nicht zu stören. Sie dachte, sie sei "frigide". Dann trennten sie sich (nicht deswegen), und nach einer gewissen Zeit begann sie, mit einem anderen Mann auszugehen.

Und was passierte? Sex im Auto, Sex am Telefon, Sex zehnmal am WE, ...

Da hatte sich wohl viel Verlangen aufgestaut!
 
G

Gast

  • #20
Würde mich mal interessieren, warum Du und Dein Mann keine Lust auf Sex mehr habt. Ich kann es mir nämlich überhaupt nicht vorstellen, nein, wirklich unmöglich. Ganz eindeutig ein Grund, mich zu trennen.

Nicht nur für mich, übrigens. Ich war, bevor ich meinen neuen Partner kennenlernte, auf 2 Online-Platformen angemeldet. Habe mit vielen Männern diskutiert. Bei den allermeisten war dies einer der (Haupt-)Gründe, dass sie sich getrennt hatten oder (was ich nicht OK finde) eine Affäre suchten. Natürlich sagten vielleicht einige nicht die Wahrheit, da sie mich möglichst schnell ins Bett bekommen wollten. Aber die meisten waren ehrlich frustriert, suchten eine nette Frau, die körperlicher Zuwendung und fantasievollem Sex und Zärtlichkeit nicht abgeneigt war. Eine Frau, die ihren Körper liebt und Sex nicht als Waffe in der Beziehung einsetzt, um sich durchzusetzen oder den Mann zu bestrafen, wenn er nicht genau das tat, was sie wollte.

Ich sehe es auch immer wieder im Freundeskreis : die Paare, die auch noch nach langer Zeit noch glücklich sind zusammen sind nicht einfach platonische Freunde, sondern zärtlich zueinander und sexuell aktiv. Dein Mann holt sich vielleicht all dies bei einer Geliebten, auch wenn er es nicht zugibt. Falls nicht, lernt er plötzlich eine Frau kennen, die ihm das gibt, was Du nicht mehr willst und trennt sich dann von Dir, würde mich nicht erstaunen.
 
  • #21
Wenns wirklich nur "das bisschen Sex" ist hast Du Recht. Nur, damit würde ich mich nicht mehr zufrieden geben- und kein Mann den ich kenne. Mit 35 den letzten haben- Laut Aussage einer Therapeutin macht das Männer depressiv. Wenn Deiner also keine Depris hat wird er wohl Sex haben, nur nicht mit Dir.

Ich fürchte Ihr beiden hattet noch nie richtig guten Sex, sonst würdet ihr niemals drauf verzichten wollen. Das ist einfach nicht die menschliche Natur, Sex ist eines der Grundbedürfnisse und wenns nur die rechte Hand ist.
 
G

Gast

  • #22
@21
Naja Kalle, mal langsam...
Auch Therapeuten haben nicht immer Recht!
Und ja, es gibt asexuelle Menschen, beider Geschlechter.
Und wenn sich zwei gefunden haben, die ohne Sex leben können, ja, warum denn dann nicht...
So lange beide glücklich sind!
Und dem Mann dabei latentes Fremdgehen zu unterstellen, halte ich auch ein bissel fehlgeleitet.
Mir als Mann ist Sex auch nicht wichtig, warum weiß ich nicht, es ist aber so...
Und ich bin weder pervers, noch depressiv, noch schwul, oder sonst irgendwas.
Wer definiert denn eigentlich das allgemeingültige Verhalten zwischen Mann und Frau?
Jeder soll so leben, wie er möchte...
 
  • #23
@22
grins, war ja auch ein wenig provokation dabei....Natürlich gibts asexuelle Menschen, nur wieso hatten die zwei dann vorher welchen? Sie sind nicht asexuell sondern haben nur aufgehört miteinander zu schlafen. Und das ist eben für die grosse Mehrheit der Menschen in diesem Alter nicht gesund. Eben weils ein Grundbedürfnis ist.

Die Formulierung "das bischen Sex" lässt mich halt stark vermuten dass die beiden noch keinen richtig guten Sex hatten und deshalb möglicherweise keinen grossen Wert darauf legen. Ich schätze aber dass wenn einer der beiden mal erlebt wie es auch sein kann ganz schnell weg ist.
 
  • #24
Sex ist doch im Grunde das was eine Freundschaft von einer Beziehung unterscheidet. Freundschaftist toll, aber nicht in der Ehe, das ist nicht genug. Wenn es aber bei euch 2 Menschen getroffen hat die eh keine Lust haben, nun gut. Ich verwette aber alles darauf, dass es eine Frage der Zeit ist, wann sich einer von euch in jemanden anderen verliebt. In Freundschaft die Kinder groß ziehen ist eben nicht alles
 
G

Gast

  • #25
@21, ja richtig und ich möchte nicht ohne Sex leben!

Und ehrlich gesagt, ich kenne Paare, die haben irgendwann aufgehört, Sex miteinander zu haben, bis sie dann aufhörten, ein Paar zu sein.

Hast du dir mal die Frage gestellt, warum ihr keinen Sex seit 5 Jahren mehr habt? Warum brauchst du keinen? Warum er keinen braucht, ehrlich, diese Frage würde ich lieber nicht stellen, wenn dir das nicht so wichtig ist!
 
G

Gast

  • #26
Bei Männern ist sex bei fast allen sogar das Wichtigste, obwohl die meisten das nicht zugeben. Davon lebt seit Jahrtausenden das halbseidene Gewerbe und alles wird mit Sex verkauft (Werbung), warum wohl ?
Bei Dir glaube ich das durchaus, dass Du keinen Sex benötigst (beu Frauen ist das eklatant häufiger).- Bei Deinem Mann befürchte ich, dass etwas anderes dahinter steckt: Freundin, Potenzprobleme o.ä.

Das widerspricht jeglicher Lebenserfahrung. - Pass auf, dass Du nicht plötzlich aus allen Wolken fällst, weil er Dir mitteilt, er habe sich verliebt und mit Freundin, einer Schachtel Viagra und Eurer Kohle auf und davon geht.
Er wiegt Dich zur Zeit wahrscheinlich nur in Sicherheit, vielleicht bis Eure Kinder groß sind. - Da wärest Du nicht die Erste !
 
G

Gast

  • #27
Für mich ist Sex sehr wichtig, eine Beziehung ohne Sex kann ich mir gar nicht vorstellen.
Ich hatte mal einen Partner der in diesem Bereich leider sehr uneinfühlsam war und ich mich dann deshalb von ihm getrennt habe. Der Sex war das Problem, alles Andere hätte gepasst, aber er wollte auf dem Gebiet leider auch nichts dazu lernen.

Mein Fazit: Ist der Sex schlecht oder sehr wenig, dann kann eine Partnerschaft auch nicht funktionieren. Ich als Frau finde, dass guter Sex zu einer guten Beziehung gehört.
 
G

Gast

  • #28
So wie es scheint(bis auf Ausnahmen) ist für Frauen der Sex zumindest in einer Partnerschaft genau so wihctig,wie für Mann.Da stellt sich mir aber gleich eine andere Frage...Warum wird dann Sexentzug(durch Migräne,Lustlosigkeit,Berufsstreß,Kinderstreß usw.)basierend auf Ausreden-manchmal sicher auch unbewußt(seltener) durch Frauen(meistens) ,als Druckmittel gegen den Mann praktiziert?Es ist doch dann eigentlich eher kontraproduktiv-am Ende ist es Animation zum Fremdgehen und Trennung!
Eigenartigerweise hört oder liest man diese Situation eher bei Ehepaaren,...weil die meisten Männer würden sie sich trennen aus diesem Grund-große menschliche wie finanzielle Einbußen hinnehmen müßten.Also bleiben die meisten Männer..Finden beide nicht wieder zueinander,trennt sich aus Sexmangel die Frau und für den Mann wartet die gleiche Situation der Nachteile.
Ich finde unverheiratete Paare haben langfristig mehr Sex,aus genau den für sie nicht zutreffenden-vorher genannten Gründen.Sie müssen sich Beide bemühen,ein Auffangtuch gibt es da für keinen.

m48
 
G

Gast

  • #29
Sex ist nur für die Arterhaltung wichtig - alles andere ist pures Vergnügen. Wenn man also keine Lust auf ein Vergnügen hat, dann sollte man es lassen. Ist ja sonst nur eine Quälerei.
m