• #1

Wie wichtig ist es, „sich die Hörner abgestoßen zu haben“?

Hallo ihr Lieben!
Ich mache im Dating momentan gute Fortschritte stehe aber vor der, im Titel genannten, Fragestellung. Ich bin ein AB und meine Dates sind etwas älter als ich, ca. Mitte- bis Ende 30, und scheinen die Sache deutlich ernster zu nehmen als ihre jüngeren Genossinen. Ich bin in der besonderen Situation, meine 20er beziehungstechnisch komplett verschlafen zu haben. Der Grund ist mir nun, zum Glück, klar die Ursache zum großen Teil behoben, aber als Fakt scheint es doch größere Auswirkungen zu haben, als ich zunächst dachte. Nun hörte ich bei einem Date, nach meinem Come-Out als AB, den Vorwurf oder besser die Befürchtung, noch nicht reif für eine „echte“ Beziehung zu sein. Dies galt in diesem Beispiel als Grundlage für einen Korb. Es hätte alles gepasst, aber ich war ihr mit meiner Vorgeschichte, im Zusammenhang mit geplanter Familiengründung, zu heikel. Ich kann die Sorge der Frau nachvollziehen, wo ich doch einen ähnlichen Fall kenne. Ich wiederum stehe dem zwiegestalten gegenüber: Einerseits würde ich auch gern experimentieren, auf der anderen Seite steht aber der Wunsch nach Familie. Zweiteres ist mir momentan gefühlt deutlich wichtiger, aber ich kann das wohl nicht wirklich glaubhaft transportieren. Auch aus Rücksicht auf eine zukünftige Partnerin habe ich auch käufliche Optionen verzichtet - scheint aber nicht viel wert zu sein.
Wie denkt ihr darüber? Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen?
 
  • #2
Wie denkt ihr darüber? Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen?

Ja, denn Du hast nicht gelebt. Dir fehlt eine ganze Dekade. Und die nachzuholen, bist Du Dir selbst schuldig.

Beziehung ist schwierig und Bindung wird schnell ein Gefängnis. Und glaube mal nicht, dass diese Frauen, die sich so bindungsorientiert geben, sich im Beziehungsalltag zwingend als so partnerschaftlich erweisen. Hättest Du Erfahrung wüsstest Du, dass Partnerschaft erwächst im Lauf der Zeit und nicht beim Date am Verhandlungstisch vereinbar ist. Es ist ein Warnzeichen, wenn es anders laufen soll.

Deiner Beschreibung nach dürftest Du Anfang, Mitte 30 sein. Geh' erstmal leben. Als Mann tickt bei Dir keine biologische Uhr. In ein paar Jahren kannst Du immer noch eine Familie gründen mit einer dann vielleicht etwas jüngeren Frau als Du selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #3
Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen
Was für eine Frage - wie muss man mich einstufen… das kannst du doch nur selbst beantworten.

Und warum stellst du das AB so in den Vordergrund, für dich selbst und für die Frauen, die du triffst? Wozu so ein Coming out? DAS fände ich schräg, dieses im Voraus um Nachsicht Bitten. Als hättest du selbst große Bedenken, dass irgendwas schiefgeht. Und was genau?

Soooo genau will doch niemand deine Beziehungsgeschichte kennen. Du musst ja keine LTR erfinden. Sag doch einfach, dass du längere Zeit alleine warst, und dass es davor nur jugendliche Liebeleien gab, an die du dich kaum noch erinnerst, etwas in der Art.

Natürlich werden viele Frauen ihre Zweifel haben, dass irgendwas mit dir nicht stimmt, dass es irgendeinen speziellen Grund für dein langes Singletum gibt. Eine positive Erklärung wäre zB, dass du berufsbedingt nicht richtig seßhaft werden konntest, etwas in diese Richtung.
 
  • #4
Dies galt in diesem Beispiel als Grundlage für einen Korb. Es hätte alles gepasst, aber ich war ihr mit meiner Vorgeschichte, im Zusammenhang mit geplanter Familiengründung, zu heikel.
Diese Frau, ist nun weg und auch unpassend für dich.
Es hätte alles gepasst...
..noch sachlicher geht's nicht?!
Was ist mit sexueller Anziehung, was mit dem Funken Begeisterung?
Hatte das auch gepasst, wäre definitiv deine Unerfahrenheit kein Nachteil gewesen.


Einerseits würde ich auch gern experimentieren, auf der anderen Seite steht aber der Wunsch nach Familie.
Diese Frage, was dir wichtiger ist, sollte vordergründig von dir beantwortet werden.
Zweiteres ist mir momentan gefühlt deutlich wichtiger, aber ich kann das wohl nicht wirklich glaubhaft transportieren.
Hm.
Du brauchst nur eine Frau zu finden, die passt. Und die das nicht als Nachteil sieht, sondern als Vorteil.

Auch aus Rücksicht auf eine zukünftige Partnerin habe ich auch käufliche Optionen verzichtet
Puh.
Weiß nicht so recht.
Das Problem beim käuflichen Sex, ist nunmal, dass die Frau die vorspielen wird, du bist der tollste Liebhaber.
Auch wenn du es nicht bist.
Und sie dich in deiner eventuellen Passivität abholen wird.
Ob das wirklich wie eine echte sexuelle Erfahrung wirkt? Fraglich.
 
  • #5
Wie definierst Du Absolut Beginner, ich meine, bist du noch völlig unbedarft an sexuellen Erfahrungen oder keine Jungfrau mehr, aber dafür keine Beziehungserfahrung?
So wie ich verstehe, hast Du Dich in deinen Zwanzigern aus Angst und Hemmung an keine Frau rangetraut und Dich auf andere Dinge konzentriert, wie Karriere und Studium. Mittlerweile lernst Du jetzt Frauen kennen, doch sobald du ins tiefere Kennenlernen gehst, sagst du deinen Dates, du hättest noch keine Beziehung geführt bzw. Du bist noch Jungfrau? Also ich würde eine männliche Jungfrau für mich ausschließen, da ich im Kontakt und Beziehung, der sich anpassende Typ bin; ein Mann muss mich schon führen und verführen, sonst bin ich unsicher und dann wird es kompliziert, weil ich nicht egoistisch mein Ding durchziehen würde, sondern schauen, ob der Unbedarfte mitzieht. Daher würde ich eine Jungfrau ausschließen. Einen Mann jedoch ohne Beziehungserfahrung nicht unbedingt, weil „Beziehung“ übergeordnet, heißt nicht unbedingt nur eine Partnerschaft, sondern auch der Umgang zu Freunden, Kommilitonen, Arbeitskollegen, der eigenen Familie gegenüber generell, wenn man sich da schon verständnisvoll, verantwortungsbewusst, zuverlässig, treu, mitunter loyal verhält, Humor besitzt, Interessen hat, kommunikativ ist, etc., zeigt sich das automatisch auch in der Beziehung. Auch fließt mit ein, wie der Mann bisher auch sein Leben und Haushalt ohne Frau geführt hat bzw. führen kann, und ob misogyne Tendenzen vorhanden wären oder nicht. Sollte der Mann, seinen Haushalt gut auch allein führen können, und rücksichtsvoll auf andere einstellen können, wie auch Frau-freundlich eingestellt sein, warum dann nicht eine Beziehung mit diesem eingehen?
Das einzige Risiko wäre nur, wenn dem Mann in der Beziehung der Gedanke käme, auf Nachbars Wiese, wäre das Gras grüner; aber das Risiko hat man in jeder Beziehung.
 
  • #7
Du hast nur ein einziges Problem, nämlich zuwenig Selbstwert, ("S" Werte!) und zuviel innerlichen Druck, arbeite daran, du hast noch genügend Zeit für eine Familienplanung, überstürze das nicht, geht sonst nur schief!
 
  • #8
Nein, man muss sich nicht "die Hörner abgestoßen haben". Solche Kandidaten bleiben sowieso alleine, weil sie triebgesteuert sind, weil sie Sex über alles stellen.

Ob Du Familie und Zusammenziehen willst zeigt sich doch wirklich erst durch gemachte Erfahrung mit einem Partner. Reife Beziehung heißt, mal paar Tage mit dem Partner verbringen und sich auf einer Intimitätsstufe kennen und lieben lernen mit allem, was dazu gehört, von Blähungen bis über Durchfall und anderen Peinlichkeiten und Eigenarten, die ALLE in einer ersten, reifen Beziehung ans Tageslicht kommen.
Mal wirklich extreme Nähe 24 Stunden aushalten können und das über Tage, Woche und Monate. Glaub mir, das ist richtig harte Arbeit an sich selbst.
Der Sex ist völlig nebensächlich und kein Fundament einer Beziehung. Sex ist lediglich eine andere Art der Kommunikation.

Diese "käufliche Optionen" würde ich schon aus ethischen Gründen unterlassen, da keine Frau zur Prostituierten geboren wird und man damit nur das Elend, die Not und die Geldgeilheit dieser Frauen unterstützt.

Es ist besser, wenn Du überhaupt erstmal Dich auf eine Beziehung einlässt, nur dadurch kannst Du zu einem reifen Partner heranreifen und durch Fehler lernen.

Ich würde lieber an mir selbst arbeiten und mich fragen, wieso ich so beeinflussbar von einer Gesellschaft bin. Sich "die Hörner abgestoßen haben" klingt, als hättest Du ein Problem, Dich von der Meinung des Mainstreams abzunabeln und Deinem eigenen Wertesystem und Kopf zu folgen und zu vertrauen.
 
  • #9
Es wird von Frauen zwar negiert, aber sie wollen überwiegend Männer mit Erfahrung.

In deinem Fall bestehen Bedenken sich einzulassen, weil sie davon ausgehen, die Experimentierungsphase könne während der Partnerschaft erfolgen. Das erscheint zu riskant und sie wählen lieber einen Kandidaten, der sich schon ausgelebt hat.

Entweder du suchst dir eine Frau, die dir ähnlich ist und deine Unerfahrenheit nicht als Makel betrachtet. Oder du lebst dich aus und verschiebst die Familienplanung auf später.
 
  • #10
Beim "Hörner abstoßen" denke ich automatisch an einen Ochsen und das ist nun wirklich nichts was Frauen für Partnerschaften oder gar Familiengründung suchen sondern hinter sich lassen wollen.
Mit dem Selbstbild machst Du nicht den besten Eindruck und hast auch nicht die besten Chancen - nur mal so als Tipp.

Wie denkt ihr darüber? Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen?
Ja, ein Mann, der meint was verpasst zu haben und ans nachholen denkt ist kein verlässlicher Partner für die Familiengründung, sondern mit so einem Mann kannst Du gleich als AE planen, riskierst trotzdem das Problem jemanden an der Backe zu haben, der Dir mit dem Kindermanagement reichlich Probleme macht, weil er garnicht weiß was er will: Familie oder nachholen.

Einerseits würde ich auch gern experimentieren, auf der anderen Seite steht aber der Wunsch nach Familie.
Entscheide Dich erstmal was Du willst, denn mit der Ambivalenz kann das nichts werden wie Du selber feststellst.

Ich rate Dir zum Experimentieren - ist besser als eine Ehe mit Kindern wegen Fremdgehen zu schreddern. Du musst halt gucken, dass Du rechtzeitig den Ausstieg findest, wenn Du dann immer noch Familie willst.

So einfach ist es nämlich auch für Männer nicht, im Alter vom Mitte 40 noch mit Kindern anzufangen wenn sie nicht aufgrudn sehr hohen Einkommmens für einen bestimmten Frauentyp ein gutes Businessmodell sind.

Frauen sind nicht dumm: die gucken nach links und rechts und sehen wie wenig belastbar ihre männlichen Kollegen in der Altersklasse sind und dass sie nicht geeignet sind für das Abenteuer Familie und dass die meisten auch von ihrer Rente den Kindern kein Studium mehr finanzieren können. Daher überlegen sie ganz genau, mit wem sie wann eine Familie gründen wollen und mit wem nicht.

Zweiteres ist mir momentan gefühlt deutlich wichtiger, aber ich kann das wohl nicht wirklich glaubhaft transportieren.
Es ist nicht glaubhaft zu transportieren, wenn Du nicht weißt was Du willst.
Lügen bringt Dich auch nicht weiter, weil die Frauen ohnehin ihren erfahrungsbasierten Realitäts-Check dessen machen was Du sagst. Was dabei rauskommt erlebst Du ja.
 
  • #11
Es ist besser, wenn Du überhaupt erstmal Dich auf eine Beziehung einlässt, nur dadurch kannst Du zu einem reifen Partner heranreifen und durch Fehler lernen.
Das denke ich auch.

FS, finde eine Frau, die Du gut findest und in die Du Dich verliebst - und sie in Dich. Geht eine Liebesbeziehung ein. Aber bitte denkt nicht gleich an Kinder! Verhütet gut! Der Kinderwunsch ergibt sich von selber oder nicht. Nach etwa zwei Jahren wirst Du sehen, ob Du mit dieser Frau eventuell alt werden möchtest und ob ihr beide tatsächlich Kinder möchtet. Vielleicht siehst Du auch schon früher, dass Du eine enge Paarbeziehung nicht "kannst", zumindest nicht mit dieser einen Frau.

In diesem Sinne halte Dich ferne von Frauen mit starkem Kinderwunsch jetzt, hier und sofort, sondern wähle eine Möglichkeits-Frau.

Natürlich besteht immer auch die Möglichkeit, dass Deine Liebespartnerin dann doch keine Kinder möchte. Aber so ist nun mal das Leben (Und es ist ein häufiges Frauenschicksal, dass die Männer kinderwunschmäßig "abspringen".) Sicherheit gibt es keine, bis auf eine, nur Wahrscheinlichkeiten.

Alles Liebe mit der Liebe.
ErwinM, 52
 
  • #12
meine Dates sind etwas älter als ich, ca. Mitte- bis Ende 30, und scheinen die Sache deutlich ernster zu nehmen als ihre jüngeren Genossinen.
Liegt in der Natur der Sache. ABER ich glaube nur die Frau, die sich in dich verliebt, wird die Sache am Ende "ernst genug" nehmen ;-) Unabhängig vom Alter.
den Vorwurf oder besser die Befürchtung, noch nicht reif für eine „echte“ Beziehung zu sein. Dies galt in diesem Beispiel als Grundlage für einen Korb.
Ich glaube nicht das der Status am Ende ausschlaggebend war. Es wird das Gesamtpaket nicht gepasst haben. Wäre sie wirklich verliebt gewesen, wäre das wirklich das kleinste Problem. Wobei neulich habe ich gelesen, eine Frau hat einen Mann aussortiert, weil der sich am Ende des Dates ein Doggybag packen lies. Ganz ehrlich? Wenn das Kriterien sind, dann ist es besser, wenn es nichts wird.
Ich kann die Sorge der Frau nachvollziehen, wo ich doch einen ähnlichen Fall kenne.
Kein gutes Mindest! Am Ende ziehst du Frauen an, die dir Beweisen, was du über dich selber denkst.
Ich wiederum stehe dem zwiegestalten gegenüber: Einerseits würde ich auch gern experimentieren, auf der anderen Seite steht aber der Wunsch nach Familie.
Lebe dein Leben, genieße es und wenn die richtige kommt, verliebst du dich! Bis dahin sammle Erfahrungen. Das wünsche ich dir. Ich befürchte nur, mit deinem verkopften Denken, stehst du dir selber im Weg.
Zweiteres ist mir momentan gefühlt deutlich wichtiger, aber ich kann das wohl nicht wirklich glaubhaft transportieren. Auch aus Rücksicht auf eine zukünftige Partnerin habe ich auch käufliche Optionen verzichtet - scheint aber nicht viel wert zu sein.
Nö! Was ein Mann vor meiner Zeit "getrieben" hat, ist seine Sache. Wie er mit mir umgeht und wie er sich mir gegenüber verhält meine.
Wie denkt ihr darüber? Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen?
Nein! Ich würde lieber einen AB wählen, als einen Mann der auf Grund seiner Beziehungserfahrung "dicht" gemacht hat und sich nicht mehr frei einlassen kann/will. Einlassen würde ich mich aber nur, wenn ich mich verliebe. Dann sind all deine Fragen nämlich hinfällig.
 
  • #13
Nein, man muss sich nicht die Hörner abgestoßen haben. Es hat ja nicht mal jeder Hörner.
Wenn der Trieb bei dir in der Vergangenheit stärker ausgeprägt gewesen wäre, wäre das Frauenthema auch früher akut geworden. Du bist ein wenig speziell, du brauchst wahrscheinlich ein wenig Geduld, um eine passende Frau zu finden. Akzeptiere deine Geschichte und strecke weiter deine Fühler aus.
 
  • #14
Also ich kenne zwei Männer persönlich, die beide ihre erste Beziehung mit ca. 40 und 45 hatten und diese wurde auch geheiratet und sie sind glücklich, haben Kinder heute. Die haben sich also null ausgelebt und kennen es dadurch nicht anders, sind zufrieden. Bei meinen Eltern war es ebenso, beide mit 20 gleich den ersten Partner geheiratet und das wars bis heute. Sind heute sehr glücklich u. zufrieden nach über 45 Ehejahren.
 
  • #15
Ob das wirklich wie eine echte sexuelle Erfahrung wirkt?
Das war blöde ausgedrückt.
Natürlich ist es dann eine echte sexuelle Erfahrung.
Was ich nur meine ist, dass die Frau, die du zahlst, kein echtes Interesse an dir haben wird und der Sex mit ihr sehr mechanisch laufen wird. Vielleicht gefällt dir das dann gar nicht sonderlich und du fühlst dich noch seltsamer.

Echte Intimität und Liebe kann niemand kaufen.


Daher würde ich eine Jungfrau ausschließen.
Ich gebe zu bedenken, dass die ersten sexuellen Abenteuer einer jungen Frau mit einem jungen Mann oft zwischen zwei Jungfrauen abläuft. Und sehr schön für beide sein kann
Soooo kompliziert ist Sex nun auch wieder nicht.😄
Allerdings kann keiner erwarten, dass der Sex beim dritten Treffen perfekt von @Stoiker angebahnt wird
Muss aber dich auch nicht sein.


Beziehung ist schwierig und Bindung wird schnell ein Gefängnis.
Für dich vielleicht.
Hättest Du Erfahrung wüsstest Du, dass Partnerschaft erwächst im Lauf der Zeit und nicht beim Date am Verhandlungstisch vereinbar ist
Das wiederum stimmt, finde ich.
 
  • #16
Ich denke, das lässt sich nicht pauschal beantworten. Es gibt sicher etliche Männer und Frauen, die mit ihren ersten Partnern dauerhaft glücklich sind, genauso welche, die bedauern, keine weiteren Erfahrungen gesammelt zu haben und die das dann mit fremdgehen nachholen.

Wenn Dir für Dein Leben Erfahrungen wichtig sind, dann solltest Du für diese Erfahrungen sorgen. Und wenn eine Frau fehlende Erfahrungen als starkes Manko und Grund für eine Absage betrachtet, dann ist es wohl die falsche Frau.
 
  • #17
Ach Stoiker, du bist schon ein ganz Spezieller .....

Also - zunächst solltest du dir angewöhnen, einen Schritt nach dem anderen zu machen.
Ist dein Wunsch, eine Familie zu gründen, dann ist der erste Schritt dazu, die richtige Frau zu finden. Irgendeine wird teuer - nicht nur finanziell, sondern vor allem für die Kinder. Also ist dein erstes Ziel, eine Frau kennen zu lernen. Offen. Sie muss passen, dich verstehen, dich nehmen, wie du eben bist. Und du musst sie so wollen, wie sie eben ist. Dieses Kennenlernen kostet Zeit - aber diese Zeit ist gut investiert. Sieh es so - baust du ein Haus, fängst du mit dem Fundament an. Und nicht mit dem Dach oder dem Anbau.
Die Zeit, die du "verschlafen" hast - die ist weg. Nachholen kannst du die Zeit nicht - aber die wichtigen Erfahrungen, die andere gemacht haben - die kannst du nachholen.
Erster Schritt - stelle deine Ziele für dich auf den Prüfstand. Willst du wirklich Familie ? Was stellst du dir darunter vor ? Sind diese Vorstellungen kompatibel mit der Realität ?
Zweiter Schritt - lerne Frauen kennen. Warum Mehrzahl ? Ganz einfach - jede Frau ist nicht nur Nase und Augen. Sondern auch eine Persönlichkeit. Du musst lernen, diese Persönlichkeit zu erkennen. Abzuschätzen, inwieweit ihre Prsönlichkeit zu deiner passt.
Zwischenschritt - bist du noch Jungfrau und dir unsicher, ob du Sex überhaupt kannst, dann kann eine Professionelle dir vielleicht helfen. Du weisst dann - es klappt. Aber bitte - kein Strassenstrich - sondern nimm etwas Geld in die Hand. Auch die Atmosphäre ist wichtig. Abgefertigt zu werden bringt dir nix.

So, jetzt hast du zu tun. Fang bitte an. Geh es mit Freude an. Sonst wirst du noch zu einem 2. Verwirrt 1111. Und das kann ja nicht dein Ziel sein ......
 
  • #18
Du hast nur ein einziges Problem, nämlich zuwenig Selbstwert, ("S" Werte!) und zuviel innerlichen Druck, arbeite daran, du hast noch genügend Zeit für eine Familienplanung, überstürze das nicht, geht sonst nur schief!
 
  • #19
Wie denkt ihr darüber? Muss man mich vor dem Hintergrund einer Familiengründung als Partner wirklich so unzuverlässig einstufen?
Nein. Du zerdenkst vermutlich die Ambivalenz des durchschnittlichen Mannes/Menschen (Freiheit vs Bindung), unabhängig von Erfahrung und abgestossenen Hörnern. Oder lässt dich gerade von den Vorurteilen anderer verunsichern. Im Prinzip geht es den Männern, die sich die Hörner abstiessen, nicht unbedingt besser. Sie befällt dann vielleicht einfach eine andere Form von Melancholie bzgl. der vergangenen Jahre. Und auch sie könnten von Frauen vorgeworfen bekommen, nicht reif/bereit etc. zu sein.
Einerseits würde ich auch gern experimentieren, auf der anderen Seite steht aber der Wunsch nach Familie.
Die einfachste Lösung ist, dies gar nicht als Dilemma zu sehen: Du kannst auch innerhalb einer Beziehung viel experimentieren und erleben. Die Vielfalt der Sexualität zu entdecken, bedarf es nicht einfach wechselnder Partnerinnen. Sondern Kreativität, Einfühlungsvermögen und der Fähigkeit zur Abwechslung. Eine Beziehung ist eben nicht das Gegenteil von "ausleben" oder "experimentieren". Gerade für dich wäre eine Beziehung vermutlich das grösste und spannendste Experiment von allen. Elternwerden davon mal ausgenommen, das ist ja noch eine Nummer grösser und transformierender.
Übrigens, was ist ein AB?
 
  • #20
Hallo FS,

wie alt bist du denn? Was war denn die Ursache, warum es bei dir nie geklappt hat?

Wenn ich mal schonungslos ehrlich sein darf... so ab Mitte 20 sollte man *mMn* als Mensch (w,m,d) sexuelle Erfahrungen gesammelt haben. Warum? Weil Sex eines unserer Grundbedürfnisse ist. Es liegt in unserer Natur, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und sich sexuell anzunähern. Das ist etwas ganz "normales", dazu muss man weder sonderlich intelligent, schön, reich oder sonst was sein. Wenn du also mit xx Jahren noch gar keine Erfahrung hast, finde ich das für mich sehr merkwürdig. Es ist eben nicht einfach nur so, dass du "eben keinen Sex hattest". Sondern in meinen Augen muss da massiv etwas falsch gelaufen sein, im Grunde musst du eigentlich aktiv dazu beigetragen haben, dass du noch nie Sex hattest. Woran also lag es? Und, glaubst * du * wirklich, dass diese Ursache überhaupt keinen Einfluss mehr auf dein heutiges Ich hat? Glaube ich nicht um ehrlich zu sein. Deswegen würdest du auch für mich weder für Sex noch eine Beziehung als Partner in Betracht kommen.

Ich würde an deiner Stelle erstmal Casual Dating fokussieren und vor allem sexuelle Erfahrungen sammeln. Nicht, um möglichst viele "Bi**es" weg zu schnacken, sondern um überhaupt mal ein Gespür für dich selbst und deine eigene Erotik, Leidenschaft, etc. zu entwickeln.
 
  • #24
Typisch ... für mich ... stimmt.
Hey, der IM liegt tatsächlich mal richtig. Bitte rot im Kalender anstreichen.

Und die Gesellschaft einer "Solchen" ist wahrscheinlich nicht nur mir lieber als deine ...... auch ohne Sex.
Genau so schätze ich dich ein, passt sehr gut, lebst voll im Außen, machst dir ständig was vor, möchst nur künstlich imponieren, kommt bei mir nicht an!
 
  • #25
Glaubst du wirklich, dass die Meinung eines selbsternannten sich ständig wiederholenden 'Masters' einen lebens- und frauenbejahenden Mann wie @Tom26 auch nur ein ganz klein bisschen interessiert?
Ach ja, Selbstreflektion gehört nicht zu deinen S-Werten. Selbstbeweihräucherung allerdings schon.
Was hast du in diesem thread denn Substanzielles beigetragen?
Hast du @Stoiker irgendwie weiter geholfen?

Nun noch mein Tipp an @Stoiker :
Plane nicht, lebe!
Du weisst nie vorher ob aus einer Beziehungsanbahnung eine Familie oder nur eine heisse Affaire wird. Lass dich mal treiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Beim "Hörner abstoßen" denke ich automatisch an einen Ochsen und das ist nun wirklich nichts was Frauen für Partnerschaften oder gar Familiengründung suchen sondern hinter sich lassen wollen.
Der 'arme' Ochse hat gar keinen Grund mehr sich die Hörner abzustossen, der ist kastriert und gutmütig. Ich denke du meinst einen Bullen :)
Nö! Was ein Mann vor meiner Zeit "getrieben" hat, ist seine Sache. Wie er mit mir umgeht und wie er sich mir gegenüber verhält meine.
Wie er mit dir umgeht ist aber mitgeprägt davon was ein Mann vor deiner Zeit getrieben hat. Implizit bist du also davon betroffen, ob du es explizit wissen willst kannst du natürlich selbst entscheiden.
Die haben sich also null ausgelebt und kennen es dadurch nicht anders, sind zufrieden.
Das wirft die entscheidende Frage auf: was ist der Treiber hinter dem Ansinnen sich die Hörner abzustossen. Hat der FS ein Minderwertigkeitsgefühl, weil er den gesellschaftlichen Ansprüchen die er als relevant erachtet nicht genüget oder ist es ein intrinsisches Gefühl des Mangels.
Daher lieber FS, was treibt dich da wirklich an?
Ich würde an deiner Stelle erstmal Casual Dating fokussieren und vor allem sexuelle Erfahrungen sammeln.
Wenn du für dich geklärt hast warum du jetzt Vollgas loslegen willst und es dann immer noch willst kann das ein Weg sein.
Da kommen zwei zusammen die erst mal nichts festes suchen und Spass haben wollen. Pass nur auf, dass du nicht an eine Professionelle gerätst, die tummeln sich da auch. Erkennt man aber mit ein bisschen Menschenkenntnis schon beim Schreiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Der 'arme' Ochse hat gar keinen Grund mehr sich die Hörner abzustossen, der ist kastriert und gutmütig. Ich denke du meinst einen Bullen
Nee, meine ich nicht. Findest Du irgendwas am FS bullenartig? Meinst Du er kann den Bullen zu geben? Ich nicht.

Der gutmütige Ochse hat zwar keinen Drive, aber irgendwie hat er davon gehört, dass es so sein könnte/sollte und so will er mal den Esel geben der aufs Eis geht und gucken: bricht er sich die Haxen oder kann er Schlittschuhlaufen wie ein Gott.
Ich gucke ohnehin anders: eislaufen, Kälte - nicht meins. Thema erledigt und dem zuwenden was mein Ding ist, statt zu hadern und zu zweifeln.

Man muss es tun um es zu wissen oder für sich auch ohne Versuch erkennen "ist nicht mein Ding" und es ohne Bedauern und Sehnsucht bleiben lassen, statt mit Sehnsucht nach anderem, Heimlichkeiten und Verletzungen die Beziehung zu zerlegen.
Die Doppelgleisigkeit in der er sich versuchen will (zwei sich widersprechende Dinge) die bringt ihn nicht voran, bzw. wird ihm Probleme machen.
 
  • #28
Es ist eben nicht einfach nur so, dass du "eben keinen Sex hattest". Sondern in meinen Augen muss da massiv etwas falsch gelaufen sein, im Grunde musst du eigentlich aktiv dazu beigetragen haben, dass du noch nie Sex hattest. Woran also lag es? Und, glaubst * du * wirklich, dass diese Ursache überhaupt keinen Einfluss mehr auf dein heutiges Ich hat? Glaube ich nicht um ehrlich zu sein. Deswegen würdest du auch für mich weder für Sex noch eine Beziehung als Partner in Betracht kommen
This.
Hier wird zu viel um den heißen Brei geredet. Man kann sich ja hier kein reales Bild von dir machen. Aber die Vermutung liegt nahe, dass da irgendwas an deiner Ausstrahlung „speziell“ ist. Das es erstmal abzubauen gälte, bevor du “ganz normal” auf Partnersuche gehst.
 
  • #29
Die Doppelgleisigkeit in der er sich versuchen will (zwei sich widersprechende Dinge) die bringt ihn nicht voran, bzw. wird ihm Probleme machen.
Den Kontext des Ochsen hatte ich dann falsch verstanden, so wie du es beschreibst macht er Sinn.
Aber vielleicht ist er weder Bulle noch Ochse sondern in seiner Entwicklung noch ein Jungrind, das noch nicht so richtig was mit sich anzufangen weiss. Aber die sind meistens wild und machen jede Menge Unsinn, also doch eher nicht.

Die Doppelgleisigkeit wird ihn eher zerreissen, ein Bein auf dem einen Gleis und das andere Auf dem zweiten und dann laufen die Gleise laufen langsam auseiander, es kommt zum Spagat und danach zerreisst es ihn. Wenn er es früh genug merkt kann er noch auf eins Gleis springen. Aber es ist besser es ganz zu lassen und sich für eins zu entscheiden, zumal die Gleise in dem Fall nicht aus Stahl sind sondern aus Fleich und Blut und mit Gefühlen versehen.
 
  • #30
Aber die Vermutung liegt nahe, dass da irgendwas an deiner Ausstrahlung „speziell“ ist. Das es erstmal abzubauen gälte, bevor du “ganz normal” auf Partnersuche gehst.
Ich habe auch schon so etwas vermutet.
Der Grund ist mir nun, zum Glück, klar die Ursache zum großen Teil behoben, aber als Fakt scheint es doch größere Auswirkungen zu haben, als ich zunächst dachte.
Diese Ursache würde mich auch interessieren. Magst du etwas dazu erzählen, @Stoiker?
 
Top