• #1

Wie viel Unterschied hält eine Beziehung aus?

Hallo zusammen,

ich (w, Mitte 20) habe mich letztes Jahr in einen Mann verliebt, den ich bis dahin nur relativ oberflächlich kannte. Mitte letzten Jahres waren wir dann plötzlich beide single und es hat angefangen zu knistern.
Wir haben beide total schnell gemerkt, dass wir eigentlich extrem unterschiedlich sind und abweichende Ansichten zu verschiedenen Dingen haben. Er ist überzeugter Veganer, engagiert im Tierschutz und eigentlich ohne jedes Verständnis für andere Ansichten bei dem Thema. Ich bin politisch engagiert, er unglaublich gesellschaftskritisch und überzeugter Nichtwähler. Ich komme aus der naturwissenschaftlichen Richtung und habe eine sehr rationale Sicht auf viele Dinge, er ist eher esoterisch angehaucht. Besonders das Thema Corona wurden zunehmend schwierig, da er die Maßnahmen extrem kritisch sieht und sowohl das Masketragen als auch Schnelltests und Impfungen komplett verweigert. Zudem liegt zwischen uns ein erheblicher Altersunterschied (er ist deutlich älter als ich). Irgendwann wurden unsere Gespräche ein einziges Minenfeld, was zu sehr häufigen und heftigen Streits führte.
Trotz allem habe ich mich mit einem Mann noch nie so verbunden gefühlt. Wenn wir die kritischen Themen ausblendeten, hatten wir unglaublich viel Spaß zusammen, haben eine extreme Nähe geteilt und wirklich wahnsinnig guten Sex gehabt. Noch nie habe ich mit einem Mann so viel gelacht.
Aufgrund der unterschiedlichen Weltanschauungen waren da trotzdem von Anfang an Zweifel bei mir und ich konnte mich nicht richtig auf ihn einlassen... hatte beispielsweise auch Bedenken, ihn meinen Freunden und Familie vorzustellen. Das hat ihn sehr verletzt, für ihn zählten nur unsere Gefühle füreinander, er hat sogar schon nach einigen Wochen von Heirat und zusammenziehen gesprochen.

Nach einer sehr intensiven Zeit mit viel hin und her hat er den Kontakt nun vor einigen Wochen beendet.
Ich leide seitdem wirklich extrem, kann nicht mehr gut schlafen und meine Gedanken kreisen ständig um ihn. Ich habe Angst, zu viel gezweifelt zu haben und mich nie wieder so verlieben zu können. Beziehungsweise keinen Partner mehr zu finden, dem ich mich so nah fühle... Mein Kopf weiß eigentlich, dass es so besser ist, aber trotzdem mache ich mir unglaubliche Vorwürfe, es nicht einfach mit vollem Herzen mit der Beziehung versucht zu haben. Ich bin nun unschlüssig, ob ich mich nochmal bei ihm melden soll bzw. ihn nochmal um einen richtigen Beziehungsversuch bitten soll...
 
  • #2
Nach einer sehr intensiven Zeit mit viel hin und her hat er den Kontakt nun vor einigen Wochen beendet.
Es ist so besser, ihr passt nicht zusammen, ihr seid nicht kompatibel, begreife das und lass ihn in Ruhe, halte den Kontaktabbruch und nach einer bestimmte Zeit geht es dir wieder gut!
Ich bin nun unschlüssig, ob ich mich nochmal bei ihm melden soll bzw. ihn nochmal um einen richtigen Beziehungsversuch bitten soll...
Nein mach das bitte nicht, lass es dabei, die Suppe ausgelöffelt!
 
  • #3
Hallo @Marla321 , die Trennung war die richtige Entscheidung! So viel Unterschied in essentiellen Fragen und Weltanschauung hält tatsächlich kaum eine Beziehung aus.

Im ersten Jahr überwiegt das hormonelle Feuerwerk, erst recht wenn der Sex gut ist. Das macht blind. Aber die Verliebtheit verebbt irgendwann nach einigen Monaten und übrig bleiben die Unterschiede und der Alltag ohne Hormonrausch. Die Dinge, die dich von Anfang an stören, nehmen an Gewicht zu. Du hättest dich in Zukunft irre geärgert. Du mit rationalem wissenschaftlichem Denken, er esoterisch und Coronaleugner 😬 Auch der Altersunterschied wird irgendwann ins Gewicht fallen. Es hätte nicht geklappt mit euch.

Für eine Beziehung mit Zukunft suche dir einen Mann mit ähnlicher Weltanschauung und Überzeugung. Alleine dass du dich für ihn vor deiner Familie geschämt hättest zeigt deutlich, dass er nicht zu dir gepasst hat.
Es war richtig so.

W36
 
  • #4
Schwierig. Wie viel älter ist er denn? Ich meine, bei einem großen Altersunterschied gibt es meist auch ein Überlegenheitsgefälle. Und da es an sich schon der Mann ist, der sich meist überlegen fühlt (zumindest in meiner Generation ist mir das oft passiert), und es nun auch noch ein viel älterer Mann ist, wie stellt er sich das vor mit eurem Zusammenleben als Veganer, der
eigentlich ohne jedes Verständnis für andere Ansichten bei dem Thema
ist. Darfst Du dann keine Wurst braten in eurer Küche? Ich meine, es ist toll, dass er Veganer ist, aber wie tolerant kann er sein, wenn er das Braten von Fleisch dann riechen muss?

Impfgegner, Maskenverweigerer, also das sieht halt schwierig aus, wenn man nicht so tickt.

er hat sogar schon nach einigen Wochen von Heirat und zusammenziehen gesprochen.
Ginge mir viel zu schnell. Also dieses Verhalten würde mich misstrauisch machen. Der Rest passt halt nicht, aber wenn einer so schnell von Heiraten redet, ohne dass man sich gut kennt ...


Mein Kopf weiß eigentlich, dass es so besser ist, aber trotzdem mache ich mir unglaubliche Vorwürfe, es nicht einfach mit vollem Herzen mit der Beziehung versucht zu haben.
Tja ... Also es sollten immer Herz und Kopf "ja" zu einem Menschen sagen.
Ich wüsste nicht, was ich Dir raten sollte. Manchmal ziehen sich halt Gegensätze sehr an, aber der Alltag wäre purer Stress, wenn nicht beide extrem tolerant sind. Und Du bist sehr jung und er klingt etwas verbohrt und ich würde mich fragen, ob er sich Dir überlegen fühlte, also dachte, er kriegt Dich noch "umargumentiert".

Es kann sein, dass er Dich irgendwann verachtet oder zumindest schwach gefunden hätte dafür, dass Du Fleisch isst (falls Du es isst) und Tierleid ignorierst.
Es kann sein, dass Dir seine Ansichten zu Corona und sein Nicht-Wählen auf die Nerven gegangen wären.

Wie tolerant hättet ihr dem anderen ggü denn sein können?

Man kann ja Themen auslassen. Man kann sich auch politisch streiten und das nicht die Beziehung tangieren lassen, wenn es nicht unverständliche Extrempositionen sind, die die Leute haben. Aber so geballt wie bei euch ...
 
  • #5
Ich denke, es ist gut, dass es zu Ende ist. Solche extremen Unterschiede im Weltbild führen früher oder später meist zu großen Problemen in der Beziehung. Wenn man jung ist, dann denkt man, ach, das geht schon. Aber je mehr Jahre man gemeinsam verbringt, umso schwieriger wird es. Wenn er keine anderen Meinungen zulässt, funktioniert das ja eh schon nicht. Was wäre, wenn ihr Kinder hättet? Würde er ihnen dann nur seine Weltsicht nahebringen wollen? Wenn ihr zusammen wohnt, darfst du dann dort kein Fleisch essen? Es gibt viele Studien, die belegen, dass Partner am besten zusammen passen, wenn sie sich sehr ähnlich sind bei dem, was sie wollen und denken. Das heißt nicht, dass nicht einer introvertiert und der andere extravertiert sein darf, aber bei den Zielen muss man übereinstimmen. Bei euch klingt das total extrem. Dann noch der Altersunterschied.
Ich meine, bei einem großen Altersunterschied gibt es meist auch ein Überlegenheitsgefälle. Und da es an sich schon der Mann ist, der sich meist überlegen fühlt (zumindest in meiner Generation ist mir das oft passiert),
Stimme ich zu.
Ginge mir viel zu schnell. Also dieses Verhalten würde mich misstrauisch machen. Der Rest passt halt nicht, aber wenn einer so schnell von Heiraten redet, ohne dass man sich gut kennt ...
und dem ebenso.

Ich denke, es ist gut so, wie es jetzt ist, auch wenn du leidest.
w, 37
 
  • #6
Ich bin bei @Joggerin, @mokuyobi, bei Basics und essenziellen Themen, wofür ihr leidenschaftlich brennt, muss für eine dauerhafte Beziehung Einklang herrschen, nach der Verliebtheit nervt es dann und jeder Streit darüber, treibt euch auseinander.
 
  • #7
Solange du frisch verliebt bist und alles rosarot siehst, würde diese Verliebtheit eure Unterschiede überblenden. Sobald aber der Alltag eingekehrt ist, werden derartige Unterschiede mehr und mehr zum Problem. Wenn Fleischesser und Vegetarier/Veganer zusammenleben, erfordert dies Toleranz auf beiden Seiten. Diese Toleranz scheint er nicht zu haben. Auch dein politisches Engagement passt nicht zusammen mit einem militanten Nichtwähler.
Dein Kopf sagt dir das Richtige. Nur Gefühle zu haben reicht nicht, um eine Beziehung zu führen. Der Rest muss auch passen, sonst funktioniert es nicht.
Lass deine Gedanken daher weiterziehen. Dein Herz wird es auch irgendwann verstanden haben.

W35
 
  • #8
Ich schließe mich der Meinung hier an, dass ein ähnlicher Lebensstil und ähnliche Werte das Zusammenleben dauerhaft erleichtern, und ja, wenn du dich schon geschämt hast, ihn Freunden vorzustellen, ist das schwierig, eigentlich sollte man den neuen Partner doch voller Stolz präsentieren können.

Wie viel älter ist er denn? Ich war ja auch mal mit einem weitaus älteren Mann zusammen, es war viele Jahre schön (das erwähnte Überlegenheitsgefälle gab es nicht, wir waren voll auf einer Ebene), aber uns war vom ersten Tag an klar, dass es nicht für immer ist, denn bestimmte Dinge sind mit einem (weitaus) älteren Mann schwierig. Wenn er dich liebt, weiß er das selbstverständlich und will dir nicht irgendwann zur Last fallen und dich an deinem Glück und bestimmten Erfahrungen hindern, dann lässt er dich in Frieden gehen. Es ist schon besser so.

w26
 
  • #9
Vielen Dank für euer Feedback, mit dem ich in dieser Form eigentlich auch gerechnet habe...

Uns trennen 15 Jahre... Das Problem ist zudem, dass er als Lehrer arbeitet und ich manchmal das Gefühl habe, dass er mich als eine seiner Schülerinnen betrachtet und mich irgendwie "auf den rechten Weg bringen" will. Mit seiner belehrenden Art ("Wenn ich dich im Unterricht hätte...", "Du kapierst es einfach nicht...") sind wir dann mehrfach aneinander geraten, da ich eben erwachsen bin und einen Partner auf Augenhöhe möchte, der meine Ansichten auch entsprechend respektiert.

Darfst Du dann keine Wurst braten in eurer Küche? Ich meine, es ist toll, dass er Veganer ist, aber wie tolerant kann er sein, wenn er das Braten von Fleisch dann riechen muss?
Wie tolerant hättet ihr dem anderen ggü denn sein können?

Ich glaube, wir sind beide nicht die tolerantesten Menschen, auch wenn wir uns wirklich Mühe gegeben haben. Ich ernähre mich zum Beispiel ohnehin überwiegend vegetarisch, das vegane Kochen ist eigentlich nie zum Problem geworden.
Beim Corona-Thema bin ich tatsächlich an die Grenzen meiner Toleranz gestoßen... und dieser Streitpunkt lässt sich auch nicht einfach zur Seite schieben, da es eben bis weit in den Alltag hineinreicht. Da hat es mir auch oft an Verständnis für seine Ansichten gefehlt und es sind viele harte und unschöne Worte gefallen.

In meinem Hinterkopf habe ich eben doch noch die leise Hoffnung, dass es mit viel gutem Willen von uns beiden geklappt hätte und wir einfach die vielen guten Momente genießen könnten... vor allem das körperliche hat uns eben auch über viele Konflikte hinweggeholfen (bzw. ich hatte sogar das Gefühl, dass die dauerhafte emotional aufgeladene Stimmung zu besonders gutem und intensiven Sex geführt hat). Ich habe so furchtbare Angst, diese Nähe (sowohl körperlich als auch emotional) und Intensität mit keinem andern Mann mehr zu spüren..
 
  • #10
Das Problem ist zudem, dass er als Lehrer arbeitet
Ganz ehrlich - diesen Gedanken hatte ich komischer Weise, ohne überhaupt einen Anhaltspunkt dafür zu haben. Aber das soll nun kein "typisch, siehste" sein. Es gibt auch andere Lehrer, die nicht dieses Klischee bedienen.

"Wenn ich dich im Unterricht hätte...", "Du kapierst es einfach nicht..."
Wo ist dieser grüne Smilie mit dem entgleisten Gesicht :D

Das finde ich daneben. Daran sieht man ja, wie er Dich sieht. Vielleicht ist das sexuell für manchen manchmal ganz spannend, aber an sich in der Beziehung finde ich das echt unpassend, und noch dazu mit seinen doch von der Masse abweichenden Sichtweisen. Alles kann man machen, aber für sich und nicht als Missionar.
Aber anscheinend war es ja nicht mal die Ernährung, sondern seine Corona-Ansichten. Das ist natürlich absurd, das jetzt als Zukunftsbild zu malen, aber stell Dir mal vor, ihr hättet Kinder. Wessen Sichtweise gilt dann bei Gesundheitsvorsorge und Ernährung.
 
  • #11
vor allem das körperliche hat uns eben auch über viele Konflikte hinweggeholfen
Versteh schon. Aber wenn ihr in einer Wohnung aufeinandersitzt und er den Lehrer rauskehrt - bislang hast Du vermutlich nur die Spitze des Eisberges gesehen - und Du abhängig bist, wirst Du Dich vermutlich komplett nicht auf Augenhöhe gesehen fühlen, weil er es ja nunmal nicht tut. Und mit so einem dann Sex zu haben, macht irgendwann meiner Ansicht nach keinen Spaß mehr. Was jetzt noch erotisch prickelt, könnte dann schnell aussehen wie Sex = "nun ist wieder gut", und Du weißt genau, es hat sich NULL geändert in seiner Sichtweise auf Dich. Es ist ja was anderes, wenn sich beide gleichauf sehen und Versöhnungssex haben, als wenn Sex einen Konflikt nur zudeckt, weil man genau weiß, dass sich nichts am Konflikt geändert hat.

Du bist Mitte 20, er um die 40. Wenn er Dir recht gibt in irgendeiner Sache, müsste er sich ja eingestehen, dass Du mit Deinen jungen Jahren was besser wusstest. Das kratzt am Ego, noch dazu, wo er als Lehrer sich privat auch wie ein Lehrer verhält. Das ist ne Hürde, die schon mal mit Herablassung umgangen wird. Also er gibt Dir recht, weil Du so niedlich bist oder weil er Dich so lieb hat. Aber nicht, weil Du die besseren Argumente hast.
So muss er natürlich nicht sein, ich fantasiere hier nur aufgrund Deiner paar Stichpunkte, aber das könnte ein Problem werden. Ich habe sowas erlebt, nicht nur einmal.

Ich habe so furchtbare Angst, diese Nähe (sowohl körperlich als auch emotional) und Intensität mit keinem andern Mann mehr zu spüren..
Ja, das ist so ein Punkt. Vielleicht musst Du mal gucken, ob sein Überlegenheitsgetue für Dich irgendwie sexy war. Dann bist Du in einem Dilemma, weil Du das eine ohne das andere ja nur haben kannst, wenn der Partner ECHT reflektiert ist und trennt: Beruf und Privatleben, sexuelle Spielchen und Alltag.

Vielleicht geht es, wenn sich einfach sagt "er/sie denkt so, ich denke so und wir lassen uns das". Aber das klappt halt nur mit Augenhöhe, nicht privatem Lehrertum.

Mal ne andere Frage, ist er relativ frisch getrennt oder hatte er noch nie eine längere Beziehung?
Ich würde auf frisch getrennt tippen. Es ist auch so ein Klischee, dass sich Männer Anfang 40 dann bei Frauen Mitte, Ende 20 umgucken, weil sie sich doch noch sooo jung fühlen und nicht die ganzen Jahre in der falschen Beziehung verbracht haben wollen, die ja nun lebenszeitmäßig "verloren" scheinen.
 
  • #12
Mit seiner belehrenden Art ("Wenn ich dich im Unterricht hätte...", "Du kapierst es einfach nicht...") sind wir dann mehrfach aneinander geraten, da ich eben erwachsen bin und einen Partner auf Augenhöhe möchte, der meine Ansichten auch entsprechend respektiert.
Dann such Dir halt keinen alternden Oberlehrer sondern eine gleichaltrigen Partner. Ist doch klar, das unter den Bedingungen genau das rauskommt - jedenfalls wenn Frau halbwegs Verstand hat.
Worüber beschwerst Du Dich noch gleich? Dass keine toller gleichaltrigerer Typ Dich wollte? Liegt an Dir. Bei Dir gucken, nicht über den Mann meckern, der sich an einer jungen fFrau bespasst. Auch Du hast Dich für ihn entschieden.

Es gibt viele Studien, die belegen, dass Partner am besten zusammen passen, wenn sie sich sehr ähnlich sind bei dem, was sie wollen und denken.
Yep, merk es Dir und handele danach. Die anderenTypen sind nur zum v**** da und um sich romantisches Kopfkino ohne Substanz zu machen - Selbstbefriedigung quasi.

In meinem Hinterkopf habe ich eben doch noch die leise Hoffnung, dass es mit viel gutem Willen von uns beiden geklappt hätte
Neee, glaubst Du nicht wirklich angesichts der Tatsache, dass Du den/die ***** (was auch immer) wegen Blamagepotenzial nicht in die Nähe Deiner Familie und Freunde bringen willst.

Lies den Parallelthread zum Theam Bildungsgniveau.

In meinem Hinterkopf habe ich eben doch noch die leise Hoffnung, dass es mit viel gutem Willen von uns beiden geklappt hätte und wir einfach die vielen guten Momente genießen könnten... vor allem das körperliche hat uns eben auch über viele Konflikte hinweggeholfen
Ja, aber irgendwann hat es sich ausgev***** und dann kommt halt doch sein geistiger Alltag in Dein Leben und Du versuchst mit schamrotem Kopf unerkannt durch den U-Bahntunnel davonzurobben.
Ist ein bisschen Sex das wert? Kriegst Du den nicht woanders mit einem weniger peinlichen Mann? Warum nicht als junge Frau?
 
  • #13
vor allem das körperliche hat uns eben auch über viele Konflikte hinweggeholfen (bzw. ich hatte sogar das Gefühl, dass die dauerhafte emotional aufgeladene Stimmung zu besonders gutem und intensiven Sex geführt hat).
Das wird schnell kippen, wenn du irgendwann das Gefühl bekommst, er macht es absichtlich oder provoziert, damit es schnell Sex gibt, um die von seiner Seite aufgeladene Stimmung zu entladen, nur irgendwann wenn er Dich piesackt und verletzt oder den Bogen überspannt, weil an euren bekannten Themen habt ihr euch irgendwann abgearbeitet und sind dann oft bekannt, reizen und ziehen nicht mehr, sondern werden abgenickt; wenn er Dich also mal soweit bringt, dass du ihn hypothetisch den Hals mal umdrehen würdest, für seine Worte; und dann in dieser Verärgerung und Verletzsein Sex, glaube ich Dir nicht und wird kein Feuerwerk, weil irgendwann denkst, Du er benutzt es auch um sich zu erhöhen oder sich abzureagieren, Dir den Tag zu versauen und Du gibst dafür ihm noch Zucker und sagt mit Sex Dankeschön, wie fies zu mir warst. Mag auch Geschmacksache sein, ständig wütend aufeinander und auf 180 Touren übereinander herzufallen, ich weiß nicht, ich könnte da nicht liebevoll und glücklich auf den Partner im Bett eingehen und mich fallen lassen, weil Streit trennt, Streit distanziert... man geht normalerweise raus und kommt allein für sich runter, gleich dann darauf Sex, was intimes und Nähe ist, vorstellbar animalisch wäre es schon, aber eher Schwarze Witwe mäßig. In jedem Fall nutzt sich das mit Sex & Provokationen, als dauerhaft emotional aufgeladene Stimmung, schnell ab.
 
  • #14
Ich finde nicht, dass man mit dem Partner eine Symbiose eingehen muss und in allen Punkten überein stimmen, eine Ergänzung kann auch sehr bereichernd sein.
Allerdings kommt es drauf an, wie man seine Ansicht vertritt und da hapert es bei deinem Freund gewaltig. Ohne jetzt abzuwerten, Veganer sind mir momentan ein Dorn im Auge, da die meisten extrem militant sind und schwarz-weiss Denken vertreten. Und Veganer - Lehrer sind noch eine Nummer für sich🤓🤓. Wer schon als Eltern mit denen zu tun hatte, weiss, was ich meine. 🥴
Also, da sehe ich kein Übereinkommen, leider. Zu rigoros, zu besserwisserisch, zu...
 
  • #15
Das Problem ist zudem, dass er als Lehrer arbeitet

Halte Dich von Pädagogen und Psychologen fern ... :cool:

und ich manchmal das Gefühl habe, dass er mich als eine seiner Schülerinnen betrachtet und mich irgendwie "auf den rechten Weg bringen" will.

Die Hirachie zwischen euch ist nicht stimmig.

Mit seiner belehrenden Art ("Wenn ich dich im Unterricht hätte...", "Du kapierst es einfach nicht...") sind wir dann mehrfach aneinander geraten

Klingst schon sehr genervt bei ihm. Das Muster ist schon sehr gefestigt.


eigentlich ohne jedes Verständnis für andere Ansichten

er unglaublich gesellschaftskritisch und überzeugter Nichtwähler.



Masketragen als auch Schnelltests und Impfungen komplett verweigert.

Das sind knallharte Argumente, die - wenn Du nicht genauso tickst - mir zeigen, dass es auf Dauer nicht passen wird.

Maskenverweigerer an der Schule? geht ja nicht, oder?


Trotz allem habe ich mich mit einem Mann noch nie so verbunden gefühlt. Wenn wir die kritischen Themen ausblendeten, hatten wir unglaublich viel Spaß zusammen, haben eine extreme Nähe geteilt und wirklich wahnsinnig guten Sex gehabt. Noch nie habe ich mit einem Mann so viel gelacht.

Er ist erfahren, hat die Ruhe weg. Arbeitet im pädagogischen Bereich, weiß wie Menschen ticken. Hat Ausstrahlung.


Es ist auch so ein Klischee, dass sich Männer Anfang 40 dann bei Frauen Mitte, Ende 20 umgucken, weil sie sich doch noch sooo jung fühlen und nicht die ganzen Jahre in der falschen Beziehung verbracht haben wollen

@void : Mal ganz ehrlich, die jungen Frauen sehen einfach besser aus :cool: , sind oft noch unsicher, nicht so verfestigt und starr in ihren Ansichten.
 
  • #16
@void : Mal ganz ehrlich, die jungen Frauen sehen einfach besser aus :cool: , sind oft noch unsicher, nicht so verfestigt und starr in ihren Ansichten.
Die jungen Männer sehen auch einfach viel besser aus, haben aber meist nur Spaß im Kopf. Die Jugend übt immer einen besonderen Reiz aus. Nur so am Rande.

Unsicher ist hier das Stichwort. Ein Schürzenjäger aus meiner Clique antwortete auf die Frage, warum mindestens 18 Jahre jünger: Die Mädels seien anpassungsfähig und leichter zu beeinflussen. Sieht man ja auch an der FS. Sie wäre bereit, mit einem belehrenden, eher anstrengenden Mann zusammenzusein, weil ihre Hormone tanzen. Dieser Mann hat aber erkannt, dass es nichts wird, und hat es klugerweise beendet.

Mich wundert nur, dass er anfangs schon vom Zusammenziehen und Heirat geredet hat ... Wohl, um sie rumzukriegen?
 
  • #17
Er ist überzeugter Veganer, engagiert im Tierschutz und eigentlich ohne jedes Verständnis für andere Ansichten bei dem Thema.

Ich habe echt nicht viele absolute NoGos, aber Veganismus oder Vegetarismus ist eines davon. Ich bin nun mal eine fleischfressende Pflanze und würde mich nicht jedes Mal von meiner Partnerin schief anschauen lassen wollen. Von daher habe ich volles Verständnis dafür dass es aus Deiner Sicht einfach nicht passt, zumal ja noch weitere Punkte dazukommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Dann such Dir halt keinen alternden Oberlehrer sondern eine gleichaltrigen Partner.
:D
Mit seiner belehrenden Art ("Wenn ich dich im Unterricht hätte...", "Du kapierst es einfach nicht...") sind wir dann mehrfach aneinander geraten
Da würde mir die Hutschnur platzen, ganz schlimm.
Wenn ich so mit meinem jüngeren Freund reden würde, würde der denken, ich spinne. Altersunterschied funktioniert meist nur, wenn man trotzdem auf einer Ebene ist und sich auch so verhält. Das ist oft kaum möglich, gerade bei Anfang 20 und Ende 30; da ist der eine noch gar nicht ausgereift, findet sich erst selbst, der andere schon durch seine Lebenserfahrung häufig dominant (ich musste da am Anfang auch bei nur 7 Jahren bewusst drauf achten, sowas nicht zu machen). Die meisten Männer, die sich so junge Frauen suchen, machen das schon, weil die eben gut zu "führen" und zu "kneten" sind. Sie können nicht mit einer Partnerin auf Augenhöhe, sondern wollen eine kleine hübsche Freundin, die zu ihnen dauerhaft aufschaut und sie bewundert, ihren Lehren folgt. Sowas geht meist nicht lange gut. Ich kenne einen, der hat immer nur Frauen Anfang 20 geheiratet und wenn die mit 30 dann langsam mündig wurden und ihren eigenen Kopf entwickelten, kam die nächste (vier Ehen, mehrere Kinder). Für mich geht so etwas für eine Partnerschaft gar nicht. Sei froh, dass du da nicht mit Hochzeit drinhängst.
 
  • #19
Mal ganz ehrlich, die jungen Frauen sehen einfach besser aus :cool: , sind oft noch unsicher, nicht so verfestigt und starr in ihren Ansichten.
Das ist mir schon klar, dass sie besser aussehen, zumindest von der Jugend her. Das tun junge Männer auch :cool:

Aber "unsicher, nicht so verfestigt", das ist das Fiese dabei. Das wird ja dann genau ausgenutzt von den Männern, weil sie selbst nicht selbstsicher sind und dann leichtes Spiel haben mit so einer Frau. Bei der können sie den Überlegenen mimen, statt Augenhöhe zu haben.

Sieht man doch auch hier, er nimmt sie doch gar nicht ernst, wenn er ihr kommt wie ein Lehrer. Sowas kann man nur bei sehr unsicheren Menschen machen, die lassen sich ja noch formen.

Und bedenke: Auch die älteren Männer sind starr in ihren Ansichten. Siehe hier, ein besonders erstarrtes Exemplar.
Das wäre mE auch zu kritisieren, statt zu sagen "mach es dir leicht, nimm eine Unterlegene".

Sind sie zu stark, bist du zu schwach, würde ich sagen, wenn ein Mann mit Frauen seines Alters nicht klarkommt.
 
  • #20
Die jungen Männer sehen auch einfach viel besser aus, haben aber meist nur Spaß im Kopf.

Deshalb sollten sich junge Frauen ja für die erfahrenen Männer entscheiden 🙄

Ein Schürzenjäger aus meiner Clique antwortete auf die Frage, warum mindestens 18 Jahre jünger: Die Mädels seien anpassungsfähig und leichter zu beeinflussen.

Hier ist es ja sein klassisches Beuteschema, weil er erfahrenen Frauen scheinbar nicht gewachsen ist.
Das trifft auf unseren Pädagogen hier wohl eher nicht zu, denke ich.

Mich wundert nur, dass er anfangs schon vom Zusammenziehen und Heirat geredet hat ... Wohl, um sie rumzukriegen?

Das habe ich mich auch schon gefragt.

Das ist mir schon klar, dass sie besser aussehen, zumindest von der Jugend her. Das tun junge Männer auch :cool:

Wenn ich an das Ganzkörperfoto von @NormaJean denke, dass muss ich gestehen, dass auch der Herbst noch schöne Tage hat. 😳
 
  • #21
Ich denke, Unterschiede müssen nicht per se ein Problem sein. Grundlegend andere Lebenseinstellungen, sei es politisch, zu Ernährung oder auch zu gesellschaftlich relevanten Themen, sind aber auf Dauer in einer Beziehung ein Problem. Am Anfang ist der Sex gut und überdeckt das, auf Dauer geht das daneben.
 
  • #22
Deshalb sollten sich junge Frauen ja für die erfahrenen Männer entscheiden
Hat die FS ja und heult nun rum über das, was sie da in der Gesamtheit hat.
Der Kerl taugt nur fürs Bett und etwas rumblödeln, ist ansonsten eine wandelnde Peinlichkeit, mit der man sich nicht in die Öffentlichkeit begeben kann. :cool:

Das war dann doch keine so gute Idee von ihr, weil sie mit ihm wohl doch nicht nur im Schlafzimmer hocken oder rumalbern sondern noch was anderes erleben, ein normales Paarleben führen will. Das geht mit ihm halt nicht - also next.
 
  • #23
Wenn ich an das Ganzkörperfoto von @NormaJean denke, dass muss ich gestehen, dass auch der Herbst noch schöne Tage hat.
Ist sie Ü70? Hätte ich nicht gedacht.

Hier ist es ja sein klassisches Beuteschema, weil er erfahrenen Frauen scheinbar nicht gewachsen ist.
Das trifft auf unseren Pädagogen hier wohl eher nicht zu, denke ich.
Echt? Denkst Du wirklich, dass er so mit einer Frau seines Alters reden dürfte? :D Glaube ich nicht. Da müsste er sich schnellstens ändern mit seiner Fraueneinstellung.
 
  • #24
Mal ne andere Frage, ist er relativ frisch getrennt oder hatte er noch nie eine längere Beziehung?

Er hatte einige längere Beziehungen, immer so 5,6 Jahre (meist mit eher etwas älteren Frauen). Und ja, er war damals tatsächlich frisch getrennt, die damalige Beziehung war - seinen Worten nach - wohl schon seit längerer Zeit nicht mehr gut. Seine damalige Partner war Borderlinerin und emotional wohl ziemlich von ihm abhängig...

a, das ist so ein Punkt. Vielleicht musst Du mal gucken, ob sein Überlegenheitsgetue für Dich irgendwie sexy war.

Tatsächlich fand ich seine größere Lebenserfahrung am Anfang extrem attraktiv, ich war ja selber frisch getrennt und hab mich irgendwie "aufgefangen" gefühlt.
Und beim Sex hat die fehlende Augenhöhe eben nicht gestört, sondern das ganze erst richtig gut gemacht ;-)

Worüber beschwerst Du Dich noch gleich? Dass keine toller gleichaltrigerer Typ Dich wollte? Liegt an Dir.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was diese Unterstellung soll? Ich hatte genug Angebote von gleichaltrigen Männern, in keinen von denen hab ich mich allerdings verliebt. Von demher hat das auch nix mit der Fragestellung zu tun.

Maskenverweigerer an der Schule? geht ja nicht, oder?
Naja, mit ärztlichem Attest...

Dieser Mann hat aber erkannt, dass es nichts wird, und hat es klugerweise beendet.

Mich wundert nur, dass er anfangs schon vom Zusammenziehen und Heirat geredet hat ... Wohl, um sie rumzukriegen?

Er wollte ja bis zum Ende eine richtig feste Beziehung mit aller Verbindlichkeit, nur ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, deswegen ja der Kontaktabbruch von ihm. Mir ging eben alles viel zu schnell, ich hätte mich lieber langsam an alles rangetastet und geschaut, wie groß die Baustellen werden. Bei ihm gab es aber von Anfang an nur 100 oder 0 , direkt das volle Programm. Er meinte, er sei sich noch nie mit jemandem so sicher gewesen, ich wäre die große Liebe. Als ich dann zum Beispiel relativ früh nach dem Beziehungsstart ein Jobangebot in einer anderen Stadt bekommen habe, da ist er fast explodiert dass ich meine Entscheidung zur Zu- oder Absage nicht von ihm abhängig gemacht habe. Bzw. hat direkt von gemeinsamen Umzug etc. gesprochen.
ich hab nun irgendwie Angst, mit meinen Zweifeln die große Liebe aufs Spiel gesetzt zu haben...
 
  • #25
Echt? Denkst Du wirklich, dass er so mit einer Frau seines Alters reden dürfte? :D Glaube ich nicht. Da müsste er sich schnellstens ändern mit seiner Fraueneinstellung.
Wie gesagt, bisher hatte er ja immer gleichaltrige Partnerinnen bzw. sogar eher etwas ältere. Allerdings bin ich die erste Partnerin gewesen, die ebenfalls studiert hat und aus einem eher akademisch geprägten Umfeld kommt. Vorher war da zumindest immer ein erheblicher Bildungs- und Einkommensunterschied da.
 
  • #26
Als ich dann zum Beispiel relativ früh nach dem Beziehungsstart ein Jobangebot in einer anderen Stadt bekommen habe, da ist er fast explodiert dass ich meine Entscheidung zur Zu- oder Absage nicht von ihm abhängig gemacht habe. Bzw. hat direkt von gemeinsamen Umzug etc. gesprochen.
ich hab nun irgendwie Angst, mit meinen Zweifeln die große Liebe aufs Spiel gesetzt zu haben...
Die Trennung war goldrichtig. Du siehst doch, wie sich der Mann aufführt - als Dein Vormund. Klar, man will als Partner mit einbezogen werden in solche Entscheidungen, aber wenn ihr erst kurz zusammen wart, finde ich das schon äußerst übergriffig, wenn er dann explodiert, weil Du eine Entscheidung für Dich triffst, die nunmal DEINE ist.

Wie gesagt, bisher hatte er ja immer gleichaltrige Partnerinnen bzw. sogar eher etwas ältere.
Dann ist es wohl ein bisschen Midlifecrisis, und naja, es stimmt ja, eine junge Frau ist wirklich was Attraktives.

Aber wie er versucht, Dich unter Kontrolle zu kriegen, das würde mich sofort zur Flucht treiben. Er sieht ja gar keine Grenze, die er einhalten sollte. Er schiebt seinen Film vom Beziehungsglück, bei dem sich die Frau ihm unterordnet.
Sowas wird schnell eine "Psychobeziehung".

ich hätte mich lieber langsam an alles rangetastet und geschaut, wie groß die Baustellen werden
So finde ich das auch normal und gesund. Was er macht, klingt mir nach Egoprogramm, also Dich einfügen als passgerechten Baustein in seine Welt, statt Dir als Partner gegenüberzutreten.
 
  • #27
Er wollte ja bis zum Ende eine richtig feste Beziehung mit aller Verbindlichkeit, nur ich konnte mich nicht so richtig darauf einlassen, deswegen ja der Kontaktabbruch von ihm. Mir ging eben alles viel zu schnell, ich hätte mich lieber langsam an alles rangetastet und geschaut, wie groß die Baustellen werden. Bei ihm gab es aber von Anfang an nur 100 oder 0 , direkt das volle Programm. Er meinte, er sei sich noch nie mit jemandem so sicher gewesen, ich wäre die große Liebe. Als ich dann zum Beispiel relativ früh nach dem Beziehungsstart ein Jobangebot in einer anderen Stadt bekommen habe, da ist er fast explodiert dass ich meine Entscheidung zur Zu- oder Absage nicht von ihm abhängig gemacht habe. Bzw. hat direkt von gemeinsamen Umzug etc. gesprochen.
ich hab nun irgendwie Angst, mit meinen Zweifeln die große Liebe aufs Spiel gesetzt zu haben...
Ich glaube eher, "you dogded a bullet", wie man im Englischen so sagt.. Und das wird dir in Zukunft auch noch klarwerden, wenn der Liebeskummer weg ist :)
Allerdings bin ich die erste Partnerin gewesen, die ebenfalls studiert hat und aus einem eher akademisch geprägten Umfeld kommt. Vorher war da zumindest immer ein erheblicher Bildungs- und Einkommensunterschied da.
Wenn sich das so durchzieht, dann sucht er wohl immer Frauen, die ihm irgendwie unterlegen sind. Und reagiert dann entsprechend, wenn sie sich ihm nicht unterordnen, sei es bei irgendwelchen Meinungen oder eben bei den Jobangeboten.
In dem Alter sind mehrere längere Beziehungen von 5,6 Jahren für mich außerdem nicht so als positiv zu bewerten. Das ist so die Zeit, wo es wirklich ernsthafter und fester wird. Wenn er über den Punkt nie hinausgekommen ist mit Ende 30, spricht das nicht unbedingt für die Fähigkeit zu langen Beziehungen. Kann auch anderen Dingen liegen, aber zusammen mit dem Oberlehrergetue und der Frauenauswahl.... Dass er jetzt bei dir plötzlich total überstürzt und viel zu früh Nägel mit Köpfen machen will, würde ich dann eher so einer Art Torschlusspanik anrechnen, die es auch bei Männern in dem Alter gibt, und dass er merkt, du bist eine besonders gute Partie (jünger, gebildet) und die will er festhalten - nicht, weil es besonders gut passt, denn das tut es ja nun von euren Werten und Einstellungen überhaupt nicht.
 
  • #28
Das Problem ist zudem, dass er als Lehrer arbeitet
Bitte was ? So etwas lassen die heute auf Kinder los ?

Sorry Marla, sei froh, dass du den los hast. Reiner Ideologe ohne Verstand - natürlich verstehst du als Wissenschaftlerin das esoterische Geschwätz nicht.

Denk an seine Oberlehrer Sätze, wann immer du ihn vermisst. Und du wirst sehen - das lässt ganz schnell nach.

Viel Glück dir.
 
  • #29
Deshalb sollten sich junge Frauen ja für die erfahrenen Männer entscheiden 🙄
... und die jungen Männer sich grundsätzlich für die reifen und gestandenen Frauen, nicht wahr? Denn - wie war das noch mal? - die Frauen leben erst mit 40 so richtig sexuell auf? 😜

Wenn sich das so durchzieht, dann sucht er wohl immer Frauen, die ihm irgendwie unterlegen sind. Und reagiert dann entsprechend, wenn sie sich ihm nicht unterordnen, sei es bei irgendwelchen Meinungen oder eben bei den Jobangeboten.
Dem stimme ich vollkommen zu. Das ist übrigens auch beim von mir erwähnten Schürzenjäger der Fall. Er sucht sich Mädels um die zwanzig, die lieb und nett erscheinen. Sobald sie aber Ansprüche stellen oder leichte Kritik äußern, sucht er das Weite.
 
  • #30
Bitte was ? So etwas lassen die heute auf Kinder los ?
Sowas und noch schlimmer 😉. Meine Tochter hat Distanzuntericht, im Gymnasium, da hat die Lehrerin mehrmals Unterricht geschwänzt, ohne was zu sagen. Die Kiddis sitzen da zu bestimmter Uhrzeit und warten. Als endlich ein Schüler sie darauf ansprach, wurde die ausfällig, sie hätte schließlich auch andere Termine und danach gleich den Chat beendet🤓🤦‍♀️. Beim anderen Mal, als meine Tochter gemobbt wurde von einer Schülerin, und als sie der Inhalt der Wasserflasche in den Ranzen meiner Tochter gekippt hat und meine Tochter die gebissen hat, wurde mir der Gang mit meiner Tochter zum Psychologen empfohlen. Ebendieses Mädchen hat anderen Schülern, die zum Geburtstag meiner Tochter eingeladen wurden, gedroht die Freundschaft zu kündigen, worauf meine Tochter mit 9 Jahren keine Party machen konnte. Am Tag der Absage kam sie noch scheinheilig zu uns, hat bedauert, dass niemand kommen kann und wollte mit meiner Tochter spielen, halbe Stunde später ist sie einfach weggelaufen und meine Tochter kam weinend nachhause. Ich habe das alles erst später erfahren, als sich die Situation mit anderem Mädchen zugespitzt hat und deren Mutter Aufstand gemacht hat, danach kam raus, dass dieses Mädchen seit der ersten Klasse Mobbing veranstaltet. Das war die beste Schule in der Stadt und es waren zwei Klassenlehrer, die Situation heruntergespielt haben, quasi normaler Streit unter Mädels und "Ihre Tochter leidet unter Trennung und reagiert aggressiv".
 
Top