G

Gast

  • #1

Wie viel Interesse von Anfang sollte sein?

Ein Mann hat mich angeschrieben, wir haben Fotos ausgetauscht, gemailt und telefoniert und letztlich ein Date ausgemacht. Nun ruft er mich an und will das Date verschieben, weil er fürchtet, auf der Heimfahrt am Freitag in einen Stau zu geraten. Ein nächstes Date kann erst wieder in 2 Wochen stattfinden, da ich verreise. Ich habe seine Absage gelassen gehört. Habe aber ein großes Fragezeichen in mir. Wie seht Ihr das?
 
G

Gast

  • #2
Habt ihr gleich einen Tag für ein neues Treffen festgemacht? Wenn ja, ist's doch gut. Ich würde mir nur Gedanken machen, wenn alles sehr vage klang, nach dem Motto "schauen wir mal". Man sollte auch nicht jedes Wort (das gesagte und das nicht gesagte), jede Geste etc. überbewerten.
 
  • #3
Scheint für ihn ein Routinetermin zu sein. Darauf brennen, dich kennen zu lernen tut er nicht. Wenn es dir ähnlich geht und du einfach dem Schicksal eine Chance geben möchtest und dir einen netten Abend erhoffst und eh nichts anderes vorhast, warum nicht das Treffen erst in 2 Wochen? Erfahrungsgemäß sollte man wirklich nicht mit zu übersteigerten Erwartungen an solche Dates herangehen. m/61
 
G

Gast

  • #4
Es sollte mehr Interesse vorhanden sein, welches einen evtl. Stau egal werden lässt. Der Mann scheint auch sonst, eher den bequemen Weg zu gehen. Das zieht und zieht sich.

Da würde mir das Interesse schlagartig vergehen, denn er kennt dein Foto und offenbar ist das für ihn im Verhältnis zum Stau nicht so wichtig.
 
G

Gast

  • #5
In einen Stau kann man doch immer geraden, warum sollte es in 14 Tagen anders sein?

Ich würde gelassen rangehen, liebe FS, und schauen, ob er sich in 14 Tagen wieder meldet. Kann ja auch sein, dass er ein anderes Date gefunden hat, was für ihn interessanter ist und das erstmal "abarbeiten" möchte.

Wichtig ist dabei ja auch, ob er versucht in den nächsten 14 Tagen mit dir per Mail Kontakt zu halten, bzw. dich anzurufen, dich näher kennenlernen will. Kommt da nichts von ihm, so sind meine Erfahrungen, wurde mit dem verschobenen Date dann auch nichts.

Dann war das mit dem Stau nur eine versteckte Absage.

w 50
 
G

Gast

  • #6
Frau sollte vor einem ersten Date möglichst gar keine Erwartungen haben, also lass ihn einen neuen Terminvorschlag machen, der dir gut passt und wo du möglichst geringen Zeitaufwand hast (keine lange Fahrzeit o.ä.). Denn Aufwand will er ja auch nicht betreiben, wenn er aufgrund eines eventuell zu erwartenden Staus absagt. Und auf jeden Fall ist derjenige am Zug, der das geplante Treffen abgesagt hat, also er.

Ansonsten sehe ich das wie Gast 2. Wenn er von eurem bisherigen Kontakt wirklich angetan wäre, würde er ja wohl eine halbe Stunde Stau in Kauf nehmen. Oder sich in den Zug setzen. Oder dich bitten, ihn auf halber Strecke zu treffen, falls das möglich ist. Oder oder .......

Gelassen bleiben und am besten schon mal innerlich abhaken. Wenn's dann doch klappt, umso besser.

w Ü45
 
G

Gast

  • #7
Wenn ein Stau schon eine Hürde darstellt, würde ich nicht mit diesem Mann durchs Leben gehen wollen :) Aber im Ernst: wahrscheinlich ist er einfach ein sehr geplanter und auf Effizienz bedachter Mensch. Wenn Dich das nicht stört oder sogar gut zu Dir passt, würde ich seine Unverblümtheit in Bezug auf Staustress nicht als Leidenschaftslosigkeit auslegen.

w 41
 
G

Gast

  • #8
Hier ist noch mal die Fragestellerin:

Normalerweise denke und bin ich auch so, den Anderen respektieren und wenig erwarten. Jedoch verliere ich total die Lust, diesen Mann kennen zu lernen.
Ich frage mich auch, weshalb ein schon in Pension lebender Mann, der hier genau so sehr, sehr... spärliche Dates hat wie ich, dann nicht freudiger und zupackender ist. Ich mache mir nichts vor, dass das Interesse von seiner Seite sehr groß war/ist. Und da dachte ich, endlich mal ein Mann, der meine oberflächlichen Kriterien erfüllt und ich seine. Doch stellt er offenbar seine beruflichen Aktivitäten, die er noch hobbymäßig ausübt, in den Vordergrund. Denn er habe am nächsten Tag nach unserem Date, was nun nicht stattfindet, eine berufliche Aktivität. Und deshalb will er in keinen Stau kommen.
Ich komme da nicht mehr mit...
 
G

Gast

  • #9
Na ja, am Freitag ist in mehreren Bundesländern Ferienende, von daher ist die Befürchtung sicherlich gerechtfertigt, falls er danach zeitnah einen Termin hat o.ä.
Ansonsten klingt das nach entweder sehr knontrollsüchtig und oberlangweilig oder aber wenig interessiert.
Just my 2 Cents... ;)
W, 43
 
G

Gast

  • #10
Wenn ich mich für eine Frau interessiere, stelle ich mich auch in den Stau. Wenn er damit ein Problem hat, dir keine genaue Ankunftszeit nennen zu können, dann muss er eben ein ausreichendes Zeitfenster für das Fahren einbauen oder es mal auf Schleichwegen versuchen. Wenn ich irgendwo wirklich hinwollte, dann habe ich das geschafft, manchmal auch in Rekordzeit. Ich halte ihn für zögerlich und bequem. Abgesehen davon gibt es das Mobiltelefon auch für unterwegs, es sollte keine Problem sein, von der Fahrt aus anzurufen, wenn er in Zeitnot geraten sollte.
 
G

Gast

  • #11
Hallo

am Anfang sollte es schnell zu einer persönlichen Begegnung kommen. Ist das nicht möglich, wegen Auslandsreisen o.ä. muss über den Telefonkontakt versucht werden mehr Austausch zu bekommen wohin man eigentlich will. Oft kommt dann schon heraus dass es doch nicht ganz passt, z.B. wenn einer Familienwünsche vorträgt und der andere noch nicht weiss ob er das überhaupt möchte. Nach der ersten Begegnung meint wochenlanges sich-nicht-melden nichts Gutes. Normal ist eine Rückmeldung am Folgetag oder spätestens zwei Tage nach dem Treffen mit der Verabredung weiterer Treffen. Sollten die dann unter fadenscheinigen Gründen vertagt werden musst du offensiv werden und dein Kommen ankündigen. Männer die sowieso mit dir nichts Ernstes vorhatten tauchen dann ab und lassen ihre Nummer sperren. Mutige sagen dass es nichts werden kann.