G

Gast

  • #1

Wie viel Emotion muss da sein, um eine Beziehung zu beginnen?

ich (30) habe einen Mann, kennengelernt, mit dem ich mich sehr gut unterhalten kann und der an mir offenbar Interesse hat, im Sinne einer Beziehung. Auch ich wünsche mir grundsätztlich nur eine Beziehung, nichts Unverbindliches.
Es könnte sein, dass wir uns bald körperlich näher kommen, da wir uns schon öfter gesehen haben.
Körperlich ist er nicht unattraktiv, doch stelle ich an mir Folgendes fest:

Ich schaue mich immer noch auf der Straße nach bestimmten Männertypen um und im Internt (Facebook) gibt es den einen oder anderen, dessen Profil ich oft besuche und bei dem ich erotische Fantasien bekomme. Die Vorstellung von einem dieser Männer berührt zu werden erregt mich sehr.

Bei ist es weiterhin so, dass ich noch nicht gerade danach lechze, dass es körperlich bei uns losgeht. Irgendwas blockiert mich.
Ich frage mich jetzt:
Wäre es gut, mal damit anzufangen, so dass ich einfach über den Sex mit ihm mich verliebe oder ist es einfach so, dass er mich wohl nicht genug anzieht?

Generell gefragt: Wie viel körperliche Anziehung braucht eine Partnerschaft?
Waren die Partner, die ihr habt, Menschen, bei denen ihr erotische Fantasien hattet bevor es losging? Konntet ihr es kaum erwarten, diesen Menschen zu berühren oder seid ihr in die Erotik reingewachsen? Kommt sowas erst?
Und ist das wesentlich wenn es drum geht, eine langfristige Beziehung zu führen?

Herzlichen Dank!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Durch Deine sehr interessante Frage habe ich, w 45, zum ersten Mal nachgedacht, wie das bei mir eigentlich so war. Und ich bin zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen:
es war nicht ein einziges Mal so, dass die körperliche Anziehung im Vordergrund stand. Insofern gab es auch nie ein äußerliches "Beuteschema" bei mir.
Meist waren Charme, Witz, gute Gespräche und eine gewisse Ausstrahlung meine "Schlüsselreize". Das Kennenlernen fand immer live und spontan statt - keine Online-Dates.

Bei einem Mann, den ich über eine Zeitungsannonce gedatet habe, sprach allerdings erst einmal alles gegen ein weiteres Kennenlernen. Keinerlei Schlüsselreiz. Auf "normalem Weg" hätten wir uns wohl nie getroffen. Er war sehr schüchtern, und wenn ich das Gespräch nicht aufrechterhalten hätte, hätten wir wohl nur die Wände angeschwiegen. Ich ließ mich trotzdem darauf ein, da ich sein behutsames Vorgehen und die Langsamkeit unseres weiteren Kennenlernens schätzte. Dass es letztlich scheiterte, hatte andere Gründe.
 
G

Gast

  • #3
Ich möchte dir keine Hoffnungen nehmen und ich gehe auch davon aus, dass du deine Frage hier stelltst, um eine ehrliche Antwort zu erhalten.
Bei meinem jetzigen Freund (wir haben uns vor zwei Monaten über das Internet kennengelernt und wenige Tage darauf auch "live") käme ich niemals auf die Idee, mir Phantasien mit anderen Männern auszumalen. Aber nicht aus moralischen Gründen oder weil ich mich sonst so schlecht fühlen würde... nein, weil er der Einzige ist, der mich über alle Maßen anzieht. Dies liegt zum Einen an der hohen emotionalen und geistigen Wellenlänge, zum Anderen aber auch natürlich an der körperlichen Attraktivität.
Die Frage, die du da stellst, kenne ich trotzdem. So ging es mir mit einem anderen Online-Date ca. Anfang letzten Jahres. Er war es einfach nicht. Was so einfach ist, ist leider nicht einfach zu begreifen, weil man es nicht wahr haben will. Aber ich wäre damals froh gewesen, mir hätte da mal jemand mit ähnlichen Erfahrungen helfen können.

Die Antworten zu deinen generellen Fragen lauten also so: eine Partnerschaft braucht ein deutlich spürbares Maß an körperlicher Anziehung. Ja, bei meinem Partner hatte ich erotische Phantasien bevor es los ging und ich konnte es kaum erwarten! Es ist sicher nicht das Allerwichtigste in einer Partnerschaft, aber doch wichtig genug, um zum Gelingen beizutragen.

Fazit: Du verliebst dich nicht über Sex. Lass es bleiben und erspar die dieses blöde Gefühl danach.

LG w/31
 
  • #4
Sehr interessante Frage! Für mich gibt es nach bisheriger Lebenserfahrung drei Gruppen:

1.
Die Männer, bei denen ich tatsächlich schon im vorhinein erotische Phantasien hatte und es kaum abwarten konnte, ihnen näher zu kommen - genau, wie du es beschreibst. Da war am Anfang auch die sexuelle Anziehung größer als die Verliebtheit, die Verliebtheit kam dann allerdings mit/nach dem Sex und war dann genau so groß wie die Anziehung.

2.
Die Männer, in die ich mich zunächst aufgrund ihrer Art, ihres Wesens etc. verguckt habe, die ich aber auch hübsch/gutaussehend fand. Im Vorhinein war es dann eher so das Gefühl: Wie es wohl mit ihm so ist? Aber noch kein erotisches Feuerwerk. Den Sex empfand ich dann während der Beziehung als gut, weil ich verliebt war, in der Rückschau war aber der mit Gruppe 1 besser.

3.
Die Männer, die ich über Online-Dating oder auch sonstwo kennen lerne, mich mehrmals verabrede, vom Kopf her überlege, ob der nicht was wäre, aber mit denen es schlussendlich nicht mal zum Kuss kommt. Weil ich eben merke, dass derjenige zwar nett ist, ich mich aber körperlich nicht zu ihm hingezogen fühle.
 
G

Gast

  • #5
Wäre es gut, mal damit anzufangen, so dass ich einfach über den Sex mit ihm mich verliebe oder ist es einfach so, dass er mich wohl nicht genug anzieht?
Von zwei denkbaren Wegen zum Glück ist dies der dritte.

Die einen müssen verliebt sein, um sich Sex mit jemandem überhaupt vorstellen zu können. Zu dieser Sorte gehörst Du nicht. Die anderen müssen Sex haben, um sich verlieben zu können. Dazu gehört aber zwingend die erotische Anziehung schon vor dem Verliebtsein. Auch damit ist’s Essig.

Die dritte funktioniert nicht. Laß es besser bleiben.
 
G

Gast

  • #6
Ich glaube, es ist einfach so, dass er dich nicht anzieht. Mein Rat: probier es, dann siehst du, ob sich was ändert.

Ich hab mich mal sehr in eine Frau verliebt, die ich anfangs nur abschleppen wollte. Da kann also mehr draus werden. Ob das aber passiert, wenn du drauf wartest, das weiß ich nicht. Das wird dann vielleicht so eine Beziehung, in der du dir jeden Tag aufs neue vorhalten musst, wie glücklich du doch bist.

m 50
 
  • #7
Ich bin zwar M aber versuche es trotzdem mal. Ich muss auch schon ein paar Schmetterlinge spüren, um über Sex nachzudenken, alles andere wäre Selbstbefriedigung, ONS oder ... und die letzte Frau, die ich kennenlernte, hatte eine gute Figur, war aber normalerweise nicht mein Beuteschema und als ich sie immer näher kennenlernte, war das auch immer weniger wichtig. Also meine Meinung: der Mensch wird schöner, attraktiver mit dem Gesamtbild und durch den Charakter. Eine schöne Verpackung nützt mir nix, wenn der Inhalt nichts taugt.
 
G

Gast

  • #8
Vielen Dank an euch! Ich finde es unglaublich interesseant und hilfreich, von euren Erfahrungen zu lesen.
Wisst ihr was?
Ich warte einfach noch ein wenig und treffe ihn einfach für's erste noch im "geschützten" Bereich. Also in der Öffentlichkeit oder wenn ich ihn zum Brunch zusammen mit anderen einlade.

Damit gehe ich zwar einen Schritt zurück, denn er war ja schon bei mir zweimal, aber ich kann das supergut rechtfertigen. Denn: Er hat mich noch nicht zu sich eingeladen, so dass die Initiativen eh noch nicht im Gleichgewicht sind.

Eben waren wir per chat beim Thema Urlaub und er meinte so, ich solle meine nächste Unternehmung mit ihm planen... tja, Interesse ist wohl schon da. Aber alles zu seiner Zeit!
 
G

Gast

  • #9
Ich habe letzten Monat die gleiche Erfahrung mit einem Mann gemacht, den ich auf EP kennengelernt habe: Er war sehr sympathisch, unsere Lebensläufe und -umstände gleichen sich - aber es hat nicht "geknistert", auf beiden Seiten nicht. Kein Herzklopfen, wenn er anrief, kein Vermissen, wenn er nicht da war.
Sprich in direkt an, aber denk daran: Wenn es Liebe ist, da sollten die Schmetterlinge schon fliegen! Klär es ab mit ihm, vielleicht reicht es für eine Freundschaft, welche ihr langsam aufbauen könnt?
In diesem Sinn alles Gute und viel Glück!
 
G

Gast

  • #10
Ich habe das auch mal versucht und bin jetzt schlauer. Bei mir hat's leider nicht geklappt. Schon ärgerlich, wenn sonst so vieles zu stimmen scheint.
w/46
 
G

Gast

  • #11
Liebe Fragestellerin,
ich finde die Frage auch sehr interessant, noch mehr allerdings die Antworten und Erfahrungen unserer "Mitschreiber".
Ich habe nämlich witzigerweise die genau umgekehrte Erfahrung gemacht.
Zwei wirkliche Lieben in meinem Leben fand ich anfangs nämlich absolut nicht attraktiv.
Den Ersten (meine erste Liebe!) fand ich weder optisch noch anderweitig anziehend. Ich fand ihn auf den ersten Eindruck unmöglich! Sein extrovertiertes, verrücktes Auftreten! Nun war es aber so, daß ich diesem "Kerl" immer wieder über den Weg lief, weil ich es auf seinen Freund abgesehen hatte. Je öfter ich ihn traf, gezwungenermaßen kennenlernte ;-), umso anziehender und attraktiver wurde er. (Und sein Freund, optisch umwerfend, immer uninteressanter). Irgendwann war ich hoffnungslos verliebt und er war der schönste, sexieste, attraktivste Mann für mich, den ich mir vorstellen konnte.

Beim Vater meiner Tochter war es ähnlich - anfangs fand ich ihn unattraktiv und unspannend, je besser ich ihn kennenlernte, umso anziehender wurde er für mich. Irgendwann hab ich ihn absolut geliebt und begehrt und fand ihn wunderschön.

Mit beiden Männern hatte ich mehrjährige, glückliche Beziehungen.
 
G

Gast

  • #12
Wie bei Gast 10 und auch anderen Erfahrungen kann es sein, dass man einen Menschen erst einmal nicht attraktiv findet und sich nach einiger Zeit dennnoch in ihn verliebt. Dann kann es natürlich weitergehen. Aber meiner Meinung und auch Erfahrung nach funktioniert es nicht, sich ausschließlich über den Sex verlieben zu wollen. Also treffe dich weiter, wie du es ja auch vorhast und schau, wie es sich entwickelt. Good luck!
w/46
 
G

Gast

  • #13
Ich habe vor 2 Jahren einen tollen Mann kennengelernt. Wir harmonierten einfach super. Die Gespräche einfach genial, sein Wesen sehr herzlich, sein Humor witzig. Trotzdem, er hat mich körperlich nicht angezogen. Ich dachte das könnte noch kommen, denn ich fand ihn ja nicht hässlich. Wir küssten uns und haben es versucht. Über ein halbes Jahr. Ich hatte null Schmetterlinge im Bauch und habe schlussendlich auf mein Herz bzw. auf meinen Bauch gehört. Ich bin zu jung um "nichts zu spüren". Es ging einfach nicht.

Ein anderes Mal habe ich erlebt, dass ich den Mann überhaupt nicht attraktiv fand. Nach ca. 3 Dates fand ich ihn plötzlich anziehend. Irgendetwas ist in meinem Gehirn passiert. Er hatte einfach das gewisse Etwas.. Aber wenn das nach einem halben Jahr nicht kommt, dann kommt es nie..

Viel Glück

w32