• #1

Wie vermeidet man es "Übergangsfrau" zu werden?

Es wird oft gesagt, dass Frauen die Trennung erst einmal verarbeiten und für die nächste Beziehung wirklich bereit sein wollen, während Männer da eher aus Selbsterhaltungsgründen handeln. Viele Männer seien schlichtweg bequem und ungerne lange alleine. Dabei muss die Neue nicht einmal die absolute Traumfrau sein, sondern eher ein Trostpflaster, um sie über ihren Trennungsschmerz hinweg zu retten. Außerdem soll eine neue Frau gut für sein angekratztes Ego sein. Wenn so ist, wie sollen sich die neuen Frauen in solchen Situationen verhalten, um die Rolle einer eventuellen "Übergangsfrau" zu entgehen?
Lieben Dank im Voraus!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Sich fernhalten von Männern, die gerade frisch getrennt sind.
Nicht das "Sprungbrett" sein für Männer, die noch in einer Beziehung sind.
 
G

Gast

  • #3
Keine tiefergehenden Dates mit Männer, die erst kurz getrennt sind. Vor allem keine langen Gespräche über die Ex anhören, das macht einen nur zum Mülleimer und sie verlieren den Respekt.
w45
 
G

Gast

  • #4
Es wird oft gesagt, dass Frauen die Trennung erst einmal verarbeiten und für die nächste Beziehung wirklich bereit sein wollen, während Männer da eher aus Selbsterhaltungsgründen handeln.
Unfug!
Da sich Frauen genauso oft "Übergangsmänner" suchen - ich würde als Mann in dieser Hinsicht auf diese Punkte achten:

Wie lange ist die Trennung her?
Hat sie noch Kontakt zum Ex? Wenn ja, wie sieht der aus: Kontaktsperre, Telefon, Treffen?
Sind noch persönliche Gegenstände sichtbar in der Wohnung: Fotos, Geschenke?
Wie redet sie von ihm, rein sachlich oder unbewusst schwärmerisch?
Wie oft und in welchen Situationen redet sie von ihm?
Erkennt sie eigene Fehler, die sie in der letzten Beziehung gemacht hat?
Genaues Beobachten der Mimik bei der Frage, ob sie mit ihm "abgeschlossen" hat.

Diese Punkte würde ich bei einer neuen potentiellen Beziehung kritisch hinterfragen - ist zwar keine 100%-Prozent-Garantie, aber eine gewisse Tendenz dürfte sich daraus schon ableiten können und ist durchaus auf Männer übertragbar.

M
 
G

Gast

  • #5
Es wird oft gesagt, dass Frauen die Trennung erst einmal verarbeiten und für die nächste Beziehung wirklich bereit sein wollen, während Männer da eher aus Selbsterhaltungsgründen handeln. Viele Männer seien schlichtweg bequem und ungerne lange alleine. Dabei muss die Neue nicht einmal die absolute Traumfrau sein, sondern eher ein Trostpflaster, um sie über ihren Trennungsschmerz hinweg zu retten. Außerdem soll eine neue Frau gut für sein angekratztes Ego sein. Wenn so ist, wie sollen sich die neuen Frauen in solchen Situationen verhalten, um die Rolle einer eventuellen "Übergangsfrau" zu entgehen?
Lieben Dank im Voraus!
Hallo Jessie,

halte Dich einfach fern von noch gebundenen oder frisch getrennten Männer.

Es ist ein uraltes Ammenmärchen, das getrennte Frauen gerne verbreiten, dass Männer ohne sie überhaupt nicht mehr klarkommen. Ich kann meinen Haushalt problemlos alleine schmeißen und mein Leben ist nicht unbequemer mit Frau. Singledasein und Beziehung haben beide ihre Vor- und Nachteile.
Es gibt übrigens Männer wie Frauen, die sich nur trennen, wenn etwas neues in Sicht ist oder die schnell wieder Beziehungen eingehen nach dem Motto "Hauptsache nicht alleine". Gerüchteweise verarbeiten Männer Trennungen schneller und haken Vergangenheit schneller ab als Frauen. Dann aber selbstverständlich nicht so gründlich, unter weniger Schmerzen und mit weniger Leiden...

m, 46
 
G

Gast

  • #6
Leider ist es nicht immer sofort bemerkbar wenn ER sich in dieser Situation befindet. Und viele sind eben schon sehr geübt der Frau erst mal nach dem Munde zu reden...im Gehirn geht aber was ganz anderes ab.
So sehr man sich als Frau auch in diesen Mann schon verkuckt hat..."Nachtigal ich hör dich trapsen"...Passt auf Euch auf wenn ihr Euch mit ihm verabredet. Begebt Euch einfach nicht in diese Situation in der es brenzelig für Euch werden könnte. Immer noch die Möglichkeit der Flucht ergreifen könnt...egal wie schwer es ist.
Ich liebe zum Beispiel erotische Outfits wie Mini und High Heels...aber ich werde auf keinen Fall dieses in den Ersten Dates anziehen. Und wenn ihr schon zu ihm nach Hause geht....habt Euch unter Kontrolle um Euch nicht den Gefühlen hinzugeben. Ist schwer aber es ist möglich.
Männer die ihre Vergangenheit nicht verarbeitet haben, sind nicht Beziehungsfähig und werden Euch nur weh tun...denn sie denken nicht daran an eine Neue Bindung. Da zählt NUR Sex für die.
Während Frauen sich schnell verlieben können, sind sie aber auch schneller drüber hinweg wenns Aus ist. Bei Männern ist das genau umgekehrt. Und vor allem, sie sind sehr einfallsreich und er"spielen alle Asse aus dem Ärmel um sich ein "Opfer zu suchen.
Ich merke es Gott sei Dank recht schnell und bin dann zwar traurig aber bin damit dann auch kurz gebunden. Vor allem bin ich dann froh wenn ich mich nicht habe für seine Sexlust hinreißen lassen.
 
G

Gast

  • #7
Hab den Weg für mich gefunden: treffe mich ganz natürlich mit "frisch" getrennten Männern die mir sympatisch sind. Man achte auf grössere Pausen (damit er Zeit hat zu verarbeiten) bei den Treffen und auf Treffen auf entweder neutralem Boden oder sich 100% sicher im Griff haben.
- mehr Unterhalten - weniger Flirten
- Klamotte lieber sportlich als sexy
- Gespräche über "Gott und die Welt" nicht über Sex
- sexuelle Anspielungen charmant umschiffen
- sich berührungslos näher kennenlernen
- dem Mann das Tempo überlassen insofern dass ich lediglich ausbremse, niemals antreibe.
- den Menschen kennenlernen, nicht vordergründig den Mann
- Freundschaftsschiene? Egal! Man hat ja nur die Gelegenheit den Kontakt gar nicht zu intensivieren und so womöglich einen interessanten Menschen und vielleicht auch Mann zu verpassen, oder es entwickelt sich langsam und stetig doch mehr.
Versanden lasse ich einen solchen Kontakt nur, wenn ich spüre dass sein sexuelles Interesse an meiner Person im Vordergrund steht.
w38
 
G

Gast

  • #8
Sich fernhalten von Männern, die gerade frisch getrennt sind.
Nicht das "Sprungbrett" sein für Männer, die noch in einer Beziehung sind.
Dem zweiten Tipp kann ich auch als Mann voll und ganz zustimmen, dem ersten aber nur bedingt: es kommt auf den Trennungsgrund an und auch auf die Persönlichkeit des Mannes: wenn er voll und ganz zu seinen Entscheidungen steht, ist er durchaus in der Lage, schon nach kurzer Zeit eine dauerhafte Entscheidung zugunsten einer anderen Frau zu treffen. Mit Betonung auf dauerhaft. Ihren Marktwert zu testen haben ohnehin nur Männer nötig, die von der Frau geschaßt wurden, die anderen sind ja aus freien Stücken Single.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS

vermeiden kannst du es nur indem er einwilligt dass das ganz und gar unanständig ist dich als Lückenstopfer und Matratze für die Hormonregulation einzusetzen.

Du kannst ihn nicht zwingen
a) keine Affärenfrau zu sein. Du kannst nur entscheiden zu gehen solange es noch leicht fällt wenn er sowas plant.
b) die Übergangstrophäe zu sein, die er herumzeigt. Das ist der Unterschied zwischen Sexaffäre und Übergangsfrau. Letztgenannte wird gern aus- und vorgeführt damit er damit Eindruck machen kann. "Seht her, ich habe sofort wieder eine Neue." Prüfe die Mienen seiner Freunde und Bekannten. Die sagen oft mehr was in der Vergangenheit los war und warum er allein ist.
 
G

Gast

  • #10
Ich würde nicht sagen, dass frisch getrennte Männer grundsätzlich erstmal nur Übergangsfrauen suchen. Aber es ist alles wesentlich einfacher, wenn die Trennung länger zurück liegt. Dann hat sich alles normalisiert und ihr könnt wie jedes andere Paar auch starten.
Probleme sehe ich bei frisch getrennten in zweierlei Hinsicht:
1. Es könnte sein, dass er emotional noch nicht frei ist. Dann mach dich besser etwas rar und gib ihm Luft. Der kommt schon, wenn er was will.
2. Die Ex stresst rum, weil sie emotional noch an ihm hängt. Das ist eine sehr blöde Lage, weil er sich hier klar aufstellen muss und du wenig tun kannst. Eventuell tut er sich schwer damit, aus Mitleid und teilweise kann auch die Familie Druck ausüben. Es wäre für dich sehr viel angenehmer, wenn diese Kämpfe schon ausgefochten wären.
 
G

Gast

  • #11
Wenn er beim ersten Date oder sogar schon beim ersten Telefonat über seine Ex jammert oder schimpft und klagt, wie sehr er doch leidet und wie übel sie war, was er alles für Nachteile hat wegen der Trennung, wegen der Kinder etc. Dann ist das der Wink mit dem Zaunpfahl, dass Du, wenn überhaupt, nur eine Übergangsfrau bist. Wenn er das nicht sagt, weißt Du es trotzdem nicht genau, denn vielleicht ist er erst kurz getrennt und erzählt Dir was anderes. Nur, wenn er ehrlich ist, hast Du Glück und das zeigt sich ja leider erst nach einiger Zeit des Kennenlernens.
 
G

Gast

  • #12
Für Männer gibt es nur Übergangsfrauen - weil eine vermeintlich Bessere doch an jeder Ecke zu finden ist.
 
G

Gast

  • #13
Ich würde nicht sagen, dass frisch getrennte Männer grundsätzlich erstmal nur Übergangsfrauen suchen. Aber es ist alles wesentlich einfacher, wenn die Trennung länger zurück liegt. Dann hat sich alles normalisiert und ihr könnt wie jedes andere Paar auch starten.
Nö. Entweder Du hast es mit einem Mann zu tun, der eine Übergangsfrau sucht. Den willst Du laut Eingangsfrage nicht. Oder aber, der Mann ist integer genug, nach einer Dauerbeziehung Ausschau zu halten. Wenn Du ihn zurückweist, weil noch nicht lange genug getrennt, findet er sein Glück bei einer anderen. Pech für Dich. Männer, die koscher sind und dennoch längere Zeit allein bleiben, dürfte es kaum geben, denn die besten sind auch die ersten die wieder weggehen. Du verlierst also, wenn Du aus Angst "Übergangsfrau" zu werden zögerst, in jedem Fall bzw. mußt halt nehmen, was übrig bleibt.
 
G

Gast

  • #14
... Pech für Dich. Männer, die koscher sind und dennoch längere Zeit allein bleiben, dürfte es kaum geben, denn die besten sind auch die ersten die wieder weggehen. Du verlierst also, wenn Du aus Angst "Übergangsfrau" zu werden zögerst, in jedem Fall bzw. mußt halt nehmen, was übrig bleibt.
genau davon sollte sich eine Frau nicht leiten lassen: ich muss den ersten besten nehmen, aber mann hat ja die Wahl, deshalb kann er auch die Bedingungen festlegen.


Genau dieses Denken gilt es auszuschalten, um keine "Übergangsfrau zu werden. So bald der mann meint, die besseren Bedingungen auf seiner Seite zu haben, bleibe ich lieber allein.
Kompromisse in einer Partnerschaft sind ein anderes paar Schuhe als das Verhalten, dass Frau zur Übergangsfrau werden lässt.
w 50+
 
G

Gast

  • #15
Pech für Dich. Männer, die koscher sind und dennoch längere Zeit allein bleiben, dürfte es kaum geben, denn die besten sind auch die ersten die wieder weggehen. Du verlierst also, wenn Du aus Angst "Übergangsfrau" zu werden zögerst, in jedem Fall bzw. mußt halt nehmen, was übrig bleibt.
Bisher hatte ich weder Pech, noch war ich Übergangsfrau :)
Vielleicht gehöre ich einfach selbst nicht gerade zu den Restposten und gehe "schnell wieder weg".

Nein, Frau sollte es bei einem frisch getrennten Mann sehr langsam angehen lassen. Nur so behält man den Überblick. Umgekehrt genauso.
[mod]
 
G

Gast

  • #16
So bald der mann meint, die besseren Bedingungen auf seiner Seite zu haben, bleibe ich lieber allein.
Und tust dem Mann damit ein Gutes. Welcher ernsthaft an einer dauerhaften Beziehung interessierte Mann (und davon gibt's ja angeblich nicht so viele) will sich denn erst einmal unterstellen lassen, er suche vielleicht nur eine "Übergangsfrau"? Wo mich falsche Verdächtigungen erwarten, bin ich ganz schnell wieder weg, auf solches Gezicke habe ich nämlich keine Lust. Noch nicht einmal übergangsweise.