• #1

Wie verbringt Ihr den ersten Advent?

Am Sonntag ist es ja soweit: Der erste Advent naht..Es riecht überall toll nach Glühwein und die ersten Weihnachtsmärkte haben Ihre Türen schon geöffnet. Allerbeste Vorraussetzungen, um stimmungsvoll in die Adventszeit zu starten. Wie verbringt Ihr als Single den 1.Advent?
 
  • #2
Wow, Louisa, ich hätte den ersten Advent tatsächlich glatt vergessen. Das hat für mich überhaupt keine Bedeutung. Ich werde Sonntag abend tanzen gehen, aber ohne Advents-Hintergedanken.

Sonntag vormttag ausschlafen, lecker kochen, etwas im Forum schreiben ;-) und dann am Abend ausgehen. Jetzt wo ich das weiß, backe ich vielleicht ein paar frische Plätzchen oder so...
 
G

Gast

  • #3
So wie jeden Advent - ich dekoriere stimmungsvoll zu Hause (ich freue mich immer auf die Advents- und Weihnachtszeit), mache einen Bummel über den Weihnachtsmarkt und kehre auf einen Latte Macciato irgendwo ein.

Wenn eine meiner Freundinnen Zeit findet, mich zu begleiten ist das ok, ich bin aber auch nicht traurig, wenn ich all das alleine mache.
 
G

Gast

  • #4
Diplomarbeit schreiben.
 
  • #5
Ich mag das ganze Weihnachtszeug sowieso nicht wirklich, deswegen ist dieser Sonntag gleich wie alle anderen,... Und es ist immer sooo viel zu tun ;-)
 
G

Gast

  • #6
Also die Frage erscheint mir nur dazu geeignet, (unnötige)Sehnsüchte zu wecken.
 
G

Gast

  • #7
Bei uns ist Sonntagmittag Adventsingen auf dem Marktplatz, anschließend traditionell Weihnachtsmarkt nur für diesen Tag. Um 18.00 Uhr gehe ich mit Eltern, Geschwistern, Kind und einigen Freunden traditionell in ein sehr gemütliches Restaurant schön Essen. Machen wir jedes Jahr so und gehört bei uns zur Einstimmung in die Adventszeit.
w/44
 
G

Gast

  • #8
Ich bin ja nun Single..glücklicher Single....und ich schnappe mir meinen Hund und laufe etwas mit ihm. Dann werfe ich die "Schummerbeleuchtung" an und mache mir einen "Gemütlichen".
Dieses Jahr kann ich einfach nur froh sein, dass meine Mutter nicht an den Folgen ihres Schlagananfalls gestorben ist, und dass wir wohl alle noch mal ein Wehnachten zusammen verbringen.
 
  • #9
Ich gebe derzeit meiner Wohnung den letzten Schliff und werde Bilder und Regale aufhängen, weiter weihnachtlich schmücken und natürlich meinen Adventkranz einweihen. Ansonsten wahrscheinlich wie jeden Sonntag relaxen und mit Familie und Freunden telefonieren.
 
  • #10
Seit bei uns die Geschäfter bereits Ende Oktober (!) mit Weihnachtskram beginnen, ist mir am 1. Dezember jeweils die Lust auf Adventszeug bereits so gründlich vergangen, dass ich dann nur noch darauf warte, bis das Ganze vorbei ist.
 
  • #11
Spät gemeinsam frühstücken, dabei Kerzerl anzünden. Apfelstrudel zubereiten und in den Ofen schmeißen. Kuscheln, während der Apfelstrudel schmurgelt. Fertigen Apfelstrudel futtern, gerne auch mit hereinadventisierenden Kaffeegästen.
 
  • #12
Ist nicht so wichtig. Wenn ich Lust habe, gehe ich auf den Weihnachtsmarkt am Charlottenburger Schloß oder am Gendarmenmarkt. Aber Eigentlich sind diese Manschenansammlungen nicht so mein Fall.
 
G

Gast

  • #13
Morgens unter der Dusche singe ich am 1. Advent für gewöhlich "Macht hoch die Tür". Ansonsten werde ich vermutlich einen einsamen Spaziergang unternehmen, die meiste Zeit des Tages aber konzentriert arbeitend am Schreibtisch verbringen. Nicht verpassen möchte ich um 20.15 den Tatort, - diesmal wieder (das Warten hat ein Ende) mit dem Ermittlerduo Leitmayr und Batic aus München (und dazu natürlich genüsslich ein Helles trinken).
 
G

Gast

  • #14
mal wieder alleine :-(
 
G

Gast

  • #15
Seit bei uns die Geschäfter bereits Ende Oktober (!) mit Weihnachtskram beginnen, ist mir am 1. Dezember jeweils die Lust auf Adventszeug bereits so gründlich vergangen, dass ich dann nur noch darauf warte, bis das Ganze vorbei ist.
Das ist mir auch passiert und zwar in so bedenklichen Ausmassen, dass mir Weihnachten an sich gestunken hat. Und so etwas versucht als Christ durch zu gehen! Die Schwiegereltern haben mir dann beigebracht, wie man Weihnachten (und nur diese!) wirklich feiert. Und ich selbst habe mich mit gutem Erfolg darauf trainiert, die Vorbereitungsaktivitäten zu ignorieren, denn 90 0/0 davon dienen nur dem Kommerz. Mir geht es damit sehr gut, denn ich kann mich seit vielen Jahren wieder an Weihnachten selbst freuen und wie! Probier's doch mal! Wenn Dich natürlich die Geburtstagsparty von Jesus kalt lässt, dann lässt Du es besser.
 
  • #16
Also ich korrigiere meinen Beitrag #1: Ich habe mich jetzt mit meiner Mutter zum Stollenbacken verabredet, wir essen danach zusammen und feiern ein wenig Advent mit Kerzen und heißen Waffeln. Also wird es doch ein richtiger Advent. Und das in einer atheistischen Familie!
 
G

Gast

  • #17
Ausschlafen, Spaziergang, ein bisschen kreativ sein, gut essen Am Sonntagabend und Samstagabend besuche ich die Vorabend Messe.
 
  • #18
Wenn Dich natürlich die Geburtstagsparty von Jesus kalt lässt, dann lässt Du es besser.
Nein, das tut sie nicht! Das Problem ist vielmehr, dass ich den ganzen Kommerz drumherum auf den Dezember beschränkt ganz OK fände, aber mich nachgerade "vergewaltigt" fühle, wenn er mir schon im Oktober aufoktroyiert wird, und ich infolgedessen im Laufe des Novembers dermassen abstumpfe, dass ich dann im Dezember, wenn es eigentlich soweit wäre, keine Lust mehr darauf habe bzw. das ganze Weihnachtszeug gar nicht mehr richtig wahrnehme. Schade!
 
  • #19
dass ich den ganzen Kommerz drumherum auf den Dezember beschränkt ganz OK fände, aber mich nachgerade "vergewaltigt" fühle, wenn er mir schon im Oktober aufoktroyiert wird
Seit Mitte September waren sind in Norddeutschland sämtliche Discounter flächendeckend mit Lebkuchen und Co bestückt -- wer das Zeug bis zum 1. Advent nicht völlig überhaben will, muss schon Kunststücke vollbringen.

Unser OBI-Baumarkt verkauft bereits seit der zweiten Novemberwoche Tannenbaumschmuck für die Hälfte! Auf meine erstaunte Nachfrage hörte ich den leider absolut ernstgemeinten Satz: "Na hören Sie mal, das Weihnachtsgeschäft ist vorbei! Brauchen Sie noch was?"

Ich liebe Weihnachten... aber bitte an Weihnachten und nicht drei Monate lang. Schon die Adventszeit ist übertrieben.

In Deutschland wird soviel Überflüssiges gesetzlich geregelt, vielleicht sollte man einfach mal ein Jahr lang Lebkuchen und Weihnachtsartikel auf die sechs Wochen vor Heiligabend beschränken! Für Silvesterartikel gibt es ja auch klare Regeln!
 
G

Gast

  • #20
Mit meiner (auch Single-) Freundin Glühwein trinken auf dem Weihnachtsmarkt.

Und passend zum Thema eines Nachbar-Threads:
Mal schauen, ob es da auch nette Single-Männer gibt, die den ersten Advent ebenso gerne auf dem Weihnachtsmarkt verbringen ;-)

w(42)
 
G

Gast

  • #21
Nein, das tut sie nicht! Das Problem ist vielmehr, dass ich den ganzen Kommerz drumherum auf den Dezember beschränkt ganz OK fände, aber mich nachgerade "vergewaltigt" fühle, wenn er mir schon im Oktober aufoktroyiert wird, und ich infolgedessen im Laufe des Novembers dermassen abstumpfe, dass ich dann im Dezember, wenn es eigentlich soweit wäre, keine Lust mehr darauf habe bzw. das ganze Weihnachtszeug gar nicht mehr richtig wahrnehme. Schade!
Dazu mal eine Stimme aus der Branche Einzelhandel.
Zum Thema Lebkuchen und Spekulatius - auch wenn viele (ich selber auch) es mit Weihnachten in Verbindung bringen:
Das war ursprünglich mal (und ist es heute auch noch) Herbstgebäck.
Da dieses über die Jahre von immer mehr Menschen in Bezug zum Advent gesetzt wurde, wurde die Aufmachung auch nach und nach weihnachtlicher (weil die Lebkuchen mit weihnachtlicher Aufmachung eben lieber gekauft wurden von denjenigen, die es als Teil von Weihnachten für die Adventszeit kauften).
Und das Thema "Weihnachten" verkauft eben besser als "Herbst" - also werden Lebkuchen und co. seit vielen, vielen Jahren inzwischen als Weihnachtsgebäck angeboten und auch gekauft.
Trotzdem ist es in seinem Ursprung eben Herbstgebäck, und das sollte man doch auch im Herbst kaufen können, oder?

"Richtige" Weihnachtsware" sind die Weihnachtssüßwaren.
Und da wird in der Tat bereits Anfang November von vielen Kunden nachgefragt, warum denn die großen Aufsteller der einen oder andern Firma noch nicht im Laden stehen.

(Diese werden übrigens von sogenannten Servicekräften der Firmen aufgebaut, die können in einer Woche nicht alle Märkte schaffen, also müssen sie rechtzeitig anfangen, dass auch rechtzeitig alle Märkte bestückt sind.
Denn würden die Firmen ihre Auslieferungen und Platzierungen erst Mitte/Ende November starten, dann wäre der letzte Markt wohl erst Mitte Dezember bestückt.)

Es gibt halt viele Menschen, die basteln Adventskalender selber, schicken Pakete ins Ausland zu Freunden/Verwandten in Länder, wo es Weihnachtssüßigkeiten wie wir sie kennen nicht gibt.
Je nach Land braucht ein Paket auf dem Landweg schon mal 3 Wochen bis zum Empfänger (Luftweg bis zu 94,- teurer tut sich nicht jeder an).
Und die lieben im Ausland sollen schließlich auch weihnachtliche Naschereien bekommen, pünktlich zum ersten Advent.
Das Selbe gilt natürlich auch für andere Weihnachtsartikel, wie Lichterketten, Dekoartikel, usw.

Weihnachtsware nimmt viel Platz weg in den Märkten (der eigentlich nicht über ist).
Ohne Nachfrage der Kunden würde kein Händler sich diesen bereits so frühzeitig "blockieren".

Einfach mal ein wenig über den eigenen Tellerrand schauen ;-)

w(42)
 
G

Gast

  • #22
Mein erster Advent "alleine". Habe eine "Winter-Duft-Kerze" und " den "Winter-Tee" gekauft.
Die "Freunde" habe ich bei dem Ex gelassen, die Familie ist 1.500km entfernt.
Und habe immer noch Depri, weil eine voraussichtlich sehr gute Beziehung nicht geklappt hat und jetzt seit Monaten die Funkstille herrscht...
An dem Abend ist Er bestimmt auch alleine...
So ein Mist! Wir sitzen beide alleine in eigenen Wohnungen und grübeln darüber nach, wie man das bloß gerade biegen kann, und ob man doch über eigenen Schatten springen soll...
 
  • #23
das erste Weihnachten ohne meine geliebte Frau und Mutter meiner Kinder ... vermutlich todtraurig, mit Tränen oder im Alkohol ... mal sehen.
 
  • #24
"Richtige" Weihnachtsware" sind die Weihnachtssüßwaren.
Und da wird in der Tat bereits Anfang November von vielen Kunden nachgefragt, warum denn die großen Aufsteller der einen oder andern Firma noch nicht im Laden stehen.
Ich habe auch "richtige" Weihnachtsware gemeint und nicht Spekulatius und so; ausserdem auch v.a. Dekorationen, Bäumchen usw. Die sind im November und Oktober einfach fehl am Platz!

Ich weiss ja nicht, woher die Marktforscher und all die Leute ihre Infos nehmen, aber ich kenne niemanden, der es toll findet, wenn im Oktober und November schon auf Weihnachten gemacht wird. Alle Leute, mit denen ich darüber rede, sind darob auch genervt.

Einfach mal ein wenig über den eigenen Tellerrand schauen
Ich fand und finde Deine Ausführungen durchaus interessant. Aber warum ist es nicht möglich, diese einfach so stehen zu lassen - warum muss einem am Schluss noch Engstirnigkeit o.dgl. unterstellt werden? Das ist einfach nur daneben und deplatziert! Also, um Dir dementsprechend mit der gleichen Konsequenz "rumzugeben": Ich will und muss als Konsument nicht über meinen Tellerrand schauen - es ist mir piepegal, ob die Händler und Geschäftsinhaber Stress haben oder nicht; mich nerven einfach die Weihnachtsauslagen vor Dezember, sie verderben mir die Laune und die Lust auf Advent und Weihnachten - mit dem Effekt, dass ich seit Jahren gar nichts mehr an Weihnachtsshopping mache, sondern nur noch darauf warte, bis der ganze Sch*** vorbei ist…!
 
G

Gast

  • #25
Hallo #21 und #22 (ich die 19 und 20),

an solche Weihnachten erinnere ich mich auch noch.
Ich wurde 2 Jahre hintereinander jeweils im Herbst verlassen und litt in der Adventszeit entsprechend an Liebeskummer.
"Alle Jahre wieder" kam das alles wieder hoch, immer wenn die Adventszeit los ging.
Ich kann mich total in euch beide rein versetzen.

Im Nachhinein denke ich aber auch, dass das Trauern um die verlorene Beziehung gerade in der Zeit MIR geholfen hat darüber hinweg zu kommen, weil ich finde, wenn man es zuläßt zu trauern und zu leiden (für eine gewisse Zeit), dann fördert das auch die Verarbeitung des ganzen.
Es gehört halt dazu.

In der Weihnachtszeit schmerzt sowas besonders, ich weiß.
Weil man gerade da sich nach Zweisamkeit sehnt.
Aber als ich das hinter mir hatte habe ich mich deutlich stärker gefühlt als je zuvor.

Und heute genieße ich diese Zeit wieder genauso wie früher.

Laßt den Kopf nicht hängen (ist leicht gesagt als Außenstehende, ich weiß).
Es wird auch für euch wieder schöne Weihnachtsfeste und Adventszeiten geben, davon bin ich überzeugt.
 
G

Gast

  • #26
Seit etwa dreißig Jahren unser Ritual für den ersten Advent:

Lang schlafen, zum Frühstück die erste Kerze anzünden und unsere uralte Schallplatte auflegen mit sehr stimmungsvoller Adventsmusik aus der Kirche St. Petri in Hamburg. Mein Lieblingslied ist "Übers Gebirg Maria geht".

Dann einen langen Spaziergang, wenn wir bei meinem Freund sind am Starnberger See, wenn wir bei mir sind an der Ostsee.

Am Nachmittag gibt es zum Tee die ersten Lebkuchen und die ersten Zimtsterne des Jahres, wir essen nie Weinachtsgebäck vor dem ersten Advent. Dann spielen wir Advents- und Weihnachtslieder, Geige und Klavier.

In diesem Jahr werde ich zwar nach drei gemeinsamen Wochen in München am ersten Advent allein in Norddeutschland sein, werde aber unser Ritual trotzdem beibehalten und den Nachmittag mit Spaziergang und Tee mit einer Single-Freundin verbringen.
 
  • #27
Ich werde mit einer Freundin nach Dresden fahren: Weihnachtsmarkt, klassisches Konzert in der Frauenkirche, Essen gehen - und durch die Stadt schlendern.
 
G

Gast

  • #28
Im August auf den Single Markt geworfen. unfreiwillig. ich könnte nur heulen. aber es nützt nichts. ich weiss nicht was in einem Menschen vorgeht der 3 Jahre die Sterne in Worten vom Himmel holte und es an Taten fehlen ließ, keine Basis mit mir wollte, alles blockiert hat und sich selbst am am wichtigsten war und dann feige das Feld geraeumt hat. ich bin für meine beiden Kinder da und freue mich mit ihnen die neue Wohnung zu schmücken. Ich bin einsam. kein kontakt mehr zum ex , wie ausgeloescht. Er ist wohl nicht mehr allein...er fehlt mir so sehr. danke für den Tatort tipp .
 
G

Gast

  • #29
Ach herrje - 1. Advent -> Weihnachten naht.

-> Gedanken drüber machen, wem ich was schenken könnte

und weiter: normaler Tagesablauf bzw. normales Wochenende
 
G

Gast

  • #30
ich habe (wie eigentlich jedes jahr) keinerlei weihnachtsdeko geschmückt und werde das auch nicht tun.
es wird also ein ganz normaler sonntag werden, mit den üblichen haushaltsaktivitäten und freizeitmässiger ablenkung, wie z.b. lesen.
um jedoch dem 1. advent etwas würdevolleres zu geben, werde ich ein teelicht anzünden und einen orangenduftöl im zimmer verbreiten und an euch denken, ihr mitsingles ;-)