G

Gast

  • #1

Wie verbringt Ihr als Singles so Eure Freizeit?

Eher alleine oder mit anderen, beim Sport, bei Ausflügen o.ä?

Leider ist mein Freundeskreis ziemlich geschrumpft und besteht fast nur noch aus Pärchen und Familien. Da komme ich mir oft wie das "3. Rad am Wagen" vor. Neue (Single-) Freunde findet man auch nicht so leicht. Geht es anderen auch so?
 
  • #2
Da hatte ich damals kein Problem. Beim Sport und der Musik sind eh die meisten ohne Partner oder Familie hin. Wenn man vorher seinen Freundeskreis gut gepflegt hat bekommt man eher wieder mehr Einladungen weill sich die Freunde drum kümmern dass man sich nicht zu Hause vergräbt.

Ja, ich habe damals einfach meine Hobbies Intensiver betrieben. Hilft auch gut beim aufarbeiten der Beziehung. Dazu noch beruflich emhr engagiert und die Gelegenheit genutzt nochmals was neues zu starten.

Alles, nur nicht eingraben und vor der Glotze verblöden.
 
G

Gast

  • #3
@#1: Mit den lieben Freunden, die sich um einen in Singlezeiten kümmern, durfte ich ganz andere Erfahrungen machen. Die meisten wollen mit diesem ganzen Elend nicht sonderlich viel zu tun haben (- ich rede von Freunde, bzw. sog. Freunden, die sich selbst in Partnerschaften befinden).
 
  • #4
@2 Und wie bist Du in Paarzeiten mit Single-Freunden umgegangen? Ich hatte mich auch während meiner Ehe nicht von Freunden zurückgezogen wenns diesen nicht so gut ing sondern gekümmert- und das kam dann eben zurück.

Echte Freunde erkennt man wenns regmnet und stürmt. Nicht bei Sonnenschein.
 
G

Gast

  • #5
Ich treffe mich mit Freunden, laufe, male, zeichne, schaue fern, arbeite am Computer, lese, besuche Freudinnen, wandere, laufe Ski und gehe auf Partnersuche.

m (46)
 
G

Gast

  • #6
@2 Und wie bist Du in Paarzeiten mit Single-Freunden umgegangen? Ich hatte mich auch während meiner Ehe nicht von Freunden zurückgezogen wenns diesen nicht so gut ing sondern gekümmert- und das kam dann eben zurück.

Echte Freunde erkennt man wenns regmnet und stürmt. Nicht bei Sonnenschein.
Gute Antwort.
Ja, ich glaube, das ist ein wichtiger Punkt, den viele Menschen gerne vergessen.
Wenn man selbst in einer Beziehung ist, neigt man eben auch dazu, die Freizeit nur mit anderen Paaren zu verbringen. Und dann steht man selbst alleine da und ärgert sich über die Anderen.
Als ich noch verheiratet war, hatte ich viele Freundinnen aus Job und aus meinen diversen Hobbies. Mir war es ziemlich egal, ob sie verheiratet waren oder solo. Wir haben oft nur als Frauen etwas unternommen, da das unser Hobby war und nicht das der Männer.
Mein Ex hat häufig etwas abfällig gesprochen "was willst du denn mit der alten Jungfer...." oder "die sollte mal schauen, dass sie wieder einen Mann kriegt.."
Heute habe ich den Großteil meiner Freunde behalten, nur ein paar der Paare haben sich zurückgezogen (keine Ahnung warum), aber die Singles sind heute immer noch für mich da.
Man sollte also beizeiten vorsorgen und Singlefreunde nicht einfach ausgrenzen - irgendwann zahlt sich das aus.
 
G

Gast

  • #7
Wenn du in einer größeren Stadt wohnst, versuch's mal bei "New in Town". In Frankfurt habe ich darüber nette Leute kennengelernt, in Nürnberg leider nicht.

Es gibt auch andere Websites - einschließlich lokaler Foren - wo Leute aus deiner Stadt/Region andere für Unternehmungen suchen, z.B. Radfahren, Brettspiele, Theaterbesuche...
 
G

Gast

  • #8
Montagabend - Chor.

Dienstagabend - zuerst ein einviertel Stunde Powerfitness, dann leite ich den Übungsabend einer Improtheater-Gruppe, dann ab ca. 22:15 Uhr besuche ich einen englischsprachigen Stammtisch.

Donnerstagabend - erst Powerfitness, dann nehme ich an einem Improtheater-Kurs als Teilnehmer teil.

Jeder vierte Samstag am Vormittag und frühen Nachmittag - Chor.

Das waren bis jetzt nur die regelmäßigen Freizeittermine zu festen Zeiten. Hinzu kommt: Eine weitere Powerfitness pro Woche zu wechselnden Zeiten und Terminen. Fernstudium. Internet und E-Mail. Keyboard spielen.

Wenn es sich anbietet, außerdem Einzelveranstaltungen - z.B. Theaterbesuch einer Studiobühne o.Ä.

Noch Fragen zu Freizeit?

Weg fällt bei mir dagegen unter anderem: Fernsehen (mache ich so gut wie nie). Papier-Magazine lesen (nur beim Friseur). Dadurch spare ich viel Zeit für andere Dinge.

Das ist übrigens nicht erst "plötzlich" bei mir so entstanden.

m/46
 
G

Gast

  • #9
Mir geht es ganz genauso! Nahezu alle Freunde und meine Geschwister sind Pärchen bzw. junge Familien. Sie sind immer noch sehr lieb zu mir, aber die Interessen sind doch etwas verschieden. Man kann sich zu Hause zusammen mit deren Kleinkindern treffen oder mal tagsüber etwas spazieren gehen, aber sich abends ins Café setzen geht kaum, da "ruft" sie die Familie. Andere Singles lerne ich auch kaum kennen, selbst bei Feiern von Freunden sind die Gäste dann Eltern aus Krabbelgruppen etc.

Ich gewöhne mir gerade an, meine Freizeit auch mit mir selbst schön zu verbringen, also alleine ins Café, ins Schwimmbad, ins Kino etc. zu gehen. Das macht zwar weniger Spaß als zu zweit, aber wenn sich nichts anderes ergibt, mache ich so noch das beste aus der Situation.
 
  • #10
Wenn ich es schaffe, werde ich mir am Samstag die Liebermann-Ausstellung in Bonn anschauen, wenn die noch läuft. Ansonsten fröhne ich meinen Hobbys. Hast Du denn keine?
 
G

Gast

  • #11
Also meine Freizeit (w 50) sieht so aus: Sport, lesen, Unternehmungen mit den Freunden, Spazieren gehen, kurze Reisen...leider auch Internet, Forum...!
 
G

Gast

  • #12
Hier nochmal die FS:
Klar habe ich Hobbies: Bauchtanz, lesen. Garten, in der Stadt bummeln usw. Meine Freunde sehe ich meistens Regel nur am WE. Aber Kino, Tanzen, Schwimmen gehen, übers WE wegfahren usw. macht zu zweit oder zu mehreren eben mehr Spaß als allein. Bin leider auch nicht so der Vereinstyp. Die Pärchen in meinem Feundeskreis haben auch öfter mal Feiern im Familienkreis, fahren zusammen weg, gehen zu zweit oder zu viert essen oder so. Da ist man als Single natürlich nicht dabei.