• #1

Wie umgehen mit "Altlasten"?

Mein Mann hat aus seiner früheren Ehe zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder. Ich habe selbst keine Kinder und fühle mich jedes Mal unwohl, wenn Familienfeiern anstehen, die er im Kreise "seiner" Familie (mit Exfrau, Schwiegermutter, etc.) ohne mich verbringt. Ich könnte ihn zwar begleiten, spüre aber, das es nicht wirklich erwünscht ist. Auch der langjährige Lebensgefährte der Exfrau ist bei sochen Anlässen nicht anwesend. Neuerdings möchte mein Mann auch bei den Geburtstagen der Enkelkinder (1J. und 4 J.) dabei sein. Ich halte das für übertrieben und fühle mich sehr unwohl bei dem Gedanken, zumal er seine Enkelkinder oft genug sehen kann. Mein Mann kann (oder will) nicht verstehen, was mich daran stört. Ist mein Verhalten denn unnormal und/oder egoistisch? Und wie ist dieses Problem zu lösen?
 
  • #2
Dein Verhalten und Deine Gefühle sind absolut normal und verständlich und treffen auf ganz, ganz viele Menschen zu, die in so einer Patchworksituation leben. Allerdings kann man das alles VORHER wissen. Wenn man sich auf einen Mann mit Altlasten einlässt, dann sind diese Folgen unvermeidbar. Das ganze ist ein Paketangebot und Du hast zugeschlagen -- hinterher darüber zu nöckern, was man vorher klar ahnen konnte, ist eben einfach zu spät.

Ich persönlich rate daher auch von Beziehungen zu Partnern mit Altlasten ab. Gibt einfach nur Kummer und Leid und Schmerz. Genau wie bei Dir.

Nun ist es ja aber so bei Dir und ich denke, Du müsstest ein ernsthaftes und faires Gespräch mit Deinem Mann führen und ihm klar sagen, dass EUER Leben nun im Mittelpunkt steht und er sich ja für dich entschieden hat. Geburtstage von Enkelkindern müssen nicht alle besucht werden und schon gar nicht alleine. Er muss einfach begreifen, dass er wieder eine Frau hat und man da eine GEMEINSAME Lösung finden muss, wenn man denn ein gemeinsames Leben weiterhin führen möchte.
 
  • #3
den lösungsvorschlagen frederikas, kann ich mich nur anschliessen.
allerdingst sind die verhaltensweisen des mannes nicht normal!
auch in patchworkbeziehungen wird so ein verhalten des mannes nicht normal sein.
ich würde förmlich ausrasten, wäre ich mit einer frau mit kindern zusammen, die dauernd irgendwelche familienfest celebriert und einen auf friede, freude eierkuchen macht!

wenn ich mir vorstelle, da kommt zu geburtstagen der kinder/enkel und co, die gesamte familie des exmannes in unsere bude und ich bin dann auch noch unerwünscht...geht´s noch?!
 
G

Gast

  • #4
Meiner Meinung nach solltest du als seine Partnerin da mitgehen! Patchworkfamilien sind nun mal anders. Irgendwann ist das normal, das die Eltern bzw. Großeltern neue Partner haben, die dann auch dazugehören.
 
G

Gast

  • #5
Was ist dabei, wenn er zu den Geburtstagen der Enkel gehen möchte? Wenn er Kontakt zu den Kindern möchte? immerhin sind das "offizielle" Familientermine. Meine Großeltern waren immer zu allen meinen Geburtstagen als Kind da, meist nachmittags zum Kaffee. Die Kinder kommen jetzt eben in ein Alter, in dem er eine Beziehung aufbauen kann.
Ich weiß von meinen Eltern, dass für sie ihre Enkel sehr wichtig sind.

Hier schreien immer alle, wenn ein Mann sich nicht um seine Altfamilie kümmert und sang- und klanglos verschwindet. Dein Mann scheint Verantwortungsgefühl und auch Zuneigung zu besitzen - und das ist jetzt auch wieder falsch.

Ja, natürlich ist das nicht einfach für Dich. Und ich kann verstehen, dass es unangenehm ist, wäre es für mich auch. Aber es ist nun einmal so. Auf mich wirkt es so, als stört Dich nicht so sehr der Kontakt, sondern das Ausgegrenztsein.
Vielleicht würde es helfen, wenn auch der neue Partner der Ex-Frau in der Familie akzeptiert wäre, was ja auch normal wäre. Dann könnten die neuen Partner unbefangen dabei sein. Nach Deiner Schilderung klingt das ein wenig so, als versuche man da, die neue Situation zu ignorieren und heile Welt vorzuspielen - auch die Abwesenheit des anderen neuen Partners spricht dafür. Darüber solltest Du mal mit Deinem Mann reden. Er muss in der Familie dafür sorgen, dass Du akzeptiert wirst. Vielleicht kann man sich ja mit der Ex-Frau absprechen, dass sie ihren Partner auch mitnimmt, das Verhältnis ist offenbar soweit normalisiert.
 
G

Gast

  • #6
Das ist der Grund, warum ich keinen Freund mit Kindern haben wollen würde. Du hast es vorher gewusst und gut ist. Dass die Ex und ihre Familie immer noch in seinem Leben rumschwirren, ist doch klar.
 
G

Gast

  • #7
Entweder richtig Patchwork oder gar nicht. Bei Euch gehen beide Seiten nicht aufeinander zu. Die Familie Deines Freundes lehnt Dich angeblich ab, und Du lehnst die Besuche Deines Freunden bei den Enkelkindern ab. Das geht nicht. Enkel möchten ihren Opa sehen, vor allem an ihren Geburtstagen. Wir alle haben Familie, und die als ALTLAST zu bezeichnen, finde ich völlig daneben. Ab einem bestimmten Alter verliebt man sich in Menschen, die mal verheiratet waren und Kinder haben. Das ist ganz normal. Oder will man es mit einem ewigen Single versuchen? Die haben wieder andere Nachteile, über die wir hier auch sprechen können.

Du musst einen Weg finden, die Familie Deines Freundes in Dein Leben zu integrieren - sie ist ein untrennbarer Teil von ihm. Wenn diese Familie Dich nicht akzeptiert und Du sie nicht, sehe ich für Euch beide keine Zukunft.
 
  • #8
es ist doch total normal und in keiner Weise übertrieben, dass er zu den Geburtstagen seiner Enkel gehen möchte und dies auch tut. Ubnd noch viel normaler ist es, wenn du auch mit gehst. Auch wenn das am ANfang vielleicht ein bisschen komisch ist, auch das wird Normalität und du hast ja geschrieben, dass er es dir auch angeboten hat und möchte aber du ablehnst. Dann bsit du selber Schuld und da du keinen eigenen Nachwuchs hast, kannst du die Bildung zur Familie auch nicht nachvollziehen. Intergriere dich in die Familie und dann gibt es auch keine Probleme. Bei einer Forderung nach antweder die oder ich, verlierst du ihn eh und das in meinen AUgen auch zu recht.
 
G

Gast

  • #9
Hallo FS, kann Nr. 6 nur zustimmen. Natürlich darf und soll der Opa zu den Geburtstagen seiner Enkel kommen und dort feiern.
Warum besprichtst du nicht mit deinem Partner, ob ihr beide nicht mal die Enkel zu einem Tag in den Zoo, in den Zirkus oder sonstwohin einladet? Damit ist das ganze Drama mit Wohnung und so gar nicht existent, es gibt etwas zu sehen und so nebenbei kannst Du den Enkeln Popcorn oder Eis kaufen. Die Erwachsenen müssen mit einem guten Verhalten anfangen!
 
  • #10
Eine ERWACHSENE Frau möchte nicht, dass ihr Ehemann seine Enkelkinder an deren Geburtstagen besucht?

Es ist mir rätselhaft, was daran übertrieben sein soll. Es ist doch in einer Familie völlig normal, dass man sich gegenseitig an seinen Geburtstagen besucht. Und die meisten Kinder freuen sich, wenn ihre Großeltern kommen.

Im übrigen halte ich - wie eine meiner Vorrednerinnen - das Wort "Altlast" für die Familie des Partners als völlig unangemessen.

Wenn dein Partner Enkelkinder hat, nehme ich an, dass auch du keine zwanzig mehr bist. Und wenn die Familie deines Partners die neuen Partner der (Schwieger-)Kinder nicht bei Familienfesten dabeihaben möchte - wobei es sich nicht nach einem offenen Konflikt anhört - dann liegt es doch auch an dir, damit einen erwachsenen Umgang zu finden. Wenn du es für angeraten hälst, deinen Partner zu begleiten - und mehr noch: dich als Teil der Familie siehst! - dann handele entsprechend. Grenze dich nicht selbst aus.

Ja, ich halte dein Verhalten für sehr egoistisch. Weil du dich unwohl fühlst, wenn dein Partner auf den Geburtstagen seiner Enkelkinder dabei sein möchte, müssen ein 1jähriges und ein 4jähriges Kind auf ihren Opa verzichten? Gehe mit und schau, dass die Kinder dich auch gern dabeihaben wollen.
 
G

Gast

  • #11
Frage dich einmal, ob du es dir verbieten lassen würdest, am Geburtstag deiner eigenen Enkel teilzunehmen? Da du ja auch keine Kinder hast, kannst du gar nicht nachvollziehen, dass diese Familienfeiern für Kinder, Enkel, sowie Eltern und Opas zwingend notwendig sind. Mit scheint dein Unmut entspringt einer gewissen Eifersucht und egoistischen Vorstellungen.
Übrigens - Kinder und Enkel sind keine "Altlasten"!