G

Gast

  • #31
Liebe Fragestellerin, im Gegensatz zu vielen meiner Vorredner finde ich Deine Frage gut und auch, dass Du Dich bereits jetzt damit beschäftigst. Einfach deshalb, weil ich es mit meinen 48 Jahren auch tue.
Wenn man beispielsweise wie ich daran denkt, evtl. gemeinsam ein Mehrfamilienhaus oder ein Hotel zu kaufen (das entsprechend altersgerecht gestalten und umbauen, auch Wohnungen für Pflegepersonal etc. einzuplanen), dann gehen schon einige Jahre ins Land bis man die geeigneten Leute und das passende, finanzierbare Objekt gefunden hat.

Außerdem stelle ich immer wieder fest, dass fast alle der Ansicht sind, mit 55, 65 oder 70 ist es noch zu viel zu früh an diese Dinge zu denken, aber am nächsten Tag kann es schon zu spät sein.
Mir ist es lieber, ich regle vieles, so lange ich noch die Kontrolle habe, als zu warten, bis ich keine Gelegenheit/Kraft/Lust/Geld mehr habe, selbst etwas zu gestalten. Ich glaube, dass sich sehr viele Menschen in der Hinsicht überschätzen und ihren eigenen geistigen und körperlichen Verfall nicht wahrnehmen. Auch hier im Forum lässt sich das an den Beiträgen der so unglaublich jung aussehenden, fitten, sportlichen, dynamischen, agilen und aktiven älteren Leute mit viel Sex beobachten. Das klingt jetzt zwar uncharmant, aber da ich auch zu den älteren Leuten hier gehöre, denke ich, dass ich mir diese Bemerkung erlauben darf. Es wird stark unterschätzt, wie sehr das Alter einen Menschen verändert.

Augustinum (am liebsten am Tegernsee oder Starnberger See) o.ä. wäre mir auch am liebsten, aber das kann ich mir leider nicht leisten.

Ich finde es auch deshalb gut, dass Du eigene Pläne machst, weil Du Kinder hast. Die meisten älteren Leute fühlen sich zu jung um sich um solche Dinge zu kümmern, immer noch, immer noch, immer noch viel zu jung, sind sich auch ganz sicher, dass sie ihren Kindern nicht zur Last fallen wollen, wenn es dann jedoch soweit ist, haben die Kinder zu ihren eigenen Problemen auch noch dieses Problem zu bewältigen, weil die Eltern dann doch meinen, bei ihren Kindern wären sie besser aufgehoben als woanders (was auch oft nicht stimmt).

w/48
 
G

Gast

  • #32
Ich sehe nicht, dass die FS in ihrem Posting Angst hat oder ihr Leben jetzt schon aufgibt. Sie will reisen, sie will etwas erleben und alles, was ihr keinen Spaß mehr macht, bereits frühzeitig abstossen und sich nicht mit unnötigen Dingen belasten. Ist doch toll. Doch sollte man bereits jetzt sein Leben leben - und nicht ruhestandsfixiert warten, bis endlich der Ruhestannd und dann vielleicht auch gleich die Krankheit parat sind. Leben im hier und jetzt - vorausschauend denken und handeln für später - einfach das Leben genießen. Die Pläne der FS decken sich mit meinen - genau so haben mein LG und ich auch schon gesprochen - jedoch bin ich noch viel jünger und wir genießen unser Leben schon heute - mal mit, mal ohne unsere noch minderjährigen Kinder.