G

Gast

  • #1

Wie startet man als Unerfahrener

Wie kann man anfangen? Man ist nicht mehr der Allerjüngste, hat seine ersten Gehversuche beim Thema Beziehung aber noch nicht absolviert. Man(n) ist schüchtern, ja gar ängstlich und verkrampft, fürchtet sich vor der Blamage, ängstigt sich vor dem Versagen. Gleichzeitig hält man sich für komplett beziehungsfähig, offen, bereit zu Nähe und Intensität, glaubt sich des Verliebens fähig. Wie fange ich an? Wie handeln Männer, die diese Ängste weniger verspüren und bereits Beziehungserfahrung hinter sich haben? Wie gehen diese Männer mit Enttäuschungen oder Zurückweisungen um? Wieviel Ängstlichkeit und Unsicherheit bei der Annäherung akzeptieren Frauen bei einem Mann? Wie unerfahren darf er eigentlich sein? Wann darf er es nicht mehr sein?
 
G

Gast

  • #2
Mach um die Unerfahrenheit keinen Hehl, sei ehrlich dann nimmt es dir keiner übel. Gerade bei einer Partnerbörse wie EP sind für schüchterne Männer ideal. Bei Dingen wie dem ersten Telefonat und dem ersten Treffen muss man(n) einfach die Zähne zusammenbeißen und durch ... und dann genießen (meistens zumindest).

Was du nicht tun solltest ist, den erfahrenen Hengst raushängen zu lassen um dann gegen eine Wand zu laufen. Das macht alle Möglichkeiten zu nichte.
 
G

Gast

  • #3
Das glaub ich eher nicht. (Unerfahrenheit kein Makel, daß es für schüchterne Männer irgendwo ideal sein könnte) Ich (m, 43) hatte einen hoffnungsvollen Mailkontakt. Die Dame brach den Kontakt sofort ab, als sie hörte, daß ich sehr lange Single war und von einigen Frauen schmerzhaft abserviert worden bin.
Sie stellte offenbar gewisse Ansprüche und wollte keinen Mann mit einem (vermeintlichen) Handicap.
Sie hatte 2 Kinder.
 
G

Gast

  • #4
stimme ich 2 zu.

Frauen akzeptieren leider ängstlichkeit und unsicherheit - in bezug auf eine partnerschaft nicht -, auch wenn immer das gegenteil behauptet wird..

mein tipp: date die damen wenn sie bereit dazu sind, auch wenn es in einem desaster endet, irgendwann "härtet" es dich ab und man nimmt das ganze lockerer..

Frauen wollen praktisch IMMER einen selbstbewussten mann, jedenfalls muss er so rüberkommen.

ich würde auch in zukunft nicht erwähnen dass du von frauen abserviert wurdest, leider gottes muss man sich auch beim kennenlernen ein bisschen verkaufen.. thats the rules
 
G

Gast

  • #5
Ich würde viel Ängstlichkeit und Unsicherheit akzeptieren können, auch Unerfahrenheit, und das auch bei Männern über 40. Mir sind schüchterne Männer lieber als Draufgänger oder gar welche, die sich neben ihrer Ehe einen Plan B suchen, was hier alles vorkommt.

Ich denke, die Angst nimmt mit dem Alter zu, weil man glaubt, im Verhältnis zu seinen Altersgenossen unnormal zu sein. Dabei kann es dafür Gründe geben, die man selbst nicht beeinflussen kann. Mal nach absolute beginners googeln.

Bin aber nicht auf EP ;-)
 
G

Gast

  • #6
Ich antworte Dir mal als Frau, dann kannst Du gleich lesen, was (einige von uns) erwarten:

Ich finde unerfahrene/schüchterne Männer sehr viel anziehender, als solche, die auftreten, als gehöre ihnen die ganze Welt! Zudem sieht doch keine, alleine an Deinen Mails, ob Du nun schüchtern bist oder nicht. Ich würde also auch nicht gleich als der "Unerfahrene" anklopfen, das könnte so ausgelegt werden, als ob Du eine brauchst, die Dich an die Hand nimmt. Und das scheint nun wirklich nicht nötig zu sein, sonst hättest Du Dich nicht so offen hier an das Forum gewandt.

Trau Dir was zu! Mit jeder neuen Kontaktaufnahme von Deiner Seite wirst Du mutiger werden. Und auch sehr schnell erkennen, welche Frauen Dich (und Du sie!) ansprechen. Schreibe Sie möglichst persönlich an, geh auf das Gesagte im Profil der jeweiligen Frau ein. Schicke ein paar Mails hin-und-her und schlage dann ein Telefonat vor. Solange Du Dir klar machst, dass auch keine über das Telefon gleich bei Dir in der Wohnung stehen wird, kannst Du auch das mit der nötigen Ruhe angehen. Beim Telefonat selbst merkst Du dann ganz schnell, ob Ihr einen Draht zueinander entwickelt. Denn jede Frau, die hier nicht auf Dich eingeht, wird ohnehin nicht die Richtige für Dich sein.

Bei einem Date würde ich ähnlich vorgehen: einen neutralen Ort vorschlagen, in den ganz normalen Klamotten hingehen. Keinen besonderen Gesprächsinhalt "vorbereiten", das klingt immer gestelzt, sondern einfach abwarten, was sich ergibt.

Natürlich wirst Du auch ein paar "Nieten" ziehen (oder als eine solche erlebt werden); nimm es nicht persönlich, sondern buche es unter "Erfahrungen sammeln" ab. Solange Du nicht mit der ganz großen Erwartung zum Date gehst, kann doch eigentlich nix passieren?

Ich drücke Dir die Daumen! Du wirst sehr schnell merken, dass Du das besser hinbekommst, als alle die, die sich für den großen, unwiderstehlichen Zampano halten! w
 
G

Gast

  • #7
@FS Sei offen und Du selber. Immerhin willst Du so gewollt werden, wie Du bist.
Die Frauen, die Dich aufgrund Deiner vermeindlichen Unerfahrenheit ablehnen, die sind es nicht wert. Ganz ehrlich.
Es tut zwar weh... aber im Internet ist jeder mit den unterschiedlichsten Nogo-Listen konfrontiert. Es wird genug Menschen geben, die einen Grund finden werden, Dich nicht zu wollen, weil sie gar niemand finden wollen... umso weniger sie das wollen, umso länger und härter ist die Liste der Nogos. Lass diese Menschen ziehen... die bringen Dich nicht weiter.
Perfekt ist am Ende eh keiner - ausser in der Phantasie.

@2 Denke die Dame hat selber ein Handicap, dass sich "Nogo"-Liste nennt. Damit steht sie sich nur selber im Wege... sei lieber froh, dass Du sie los bist. Meine Erfahrung beim Online-Dating war immer, dass solche Menschen mit sehr harten Nogo-Listen meist sehr unreife Charaktere haben und ohnehin kein Gewinn, sondern eher eine Belastung sind.

w/32
 
G

Gast

  • #8
Der Makel der Unerfahrenheit ist groß, Frauen fordern Selbstsicherheit, jede Sekunde des Zweifelns oder der Nervosität ist schon ein Ausschlußkriterium. Da hilft nur Schauspielern, Unsicherheiten überspielen und auf eventuell peinliche Fragen, die über die Unerfahrenheit aufklären könnten, antwortet Mann einfach, "das werd ich jetzt hier nicht ausbreiten" und das mit einer Bestimmtheit (also nicht nach unten schauen, eher breit grinsen), die keine Zweifel darüber offen lässt, dass es zwischen dem Breisgau und Rügen keine Art Betten gibt, die du nicht kennst.
Das beste wird sein sich erst einmal bei sogenannten "Restposten", eine gewisse Sicherheit zu holen, ist zwar für Gutmütige sehr schwer, da es sich im Prinzip um emotionale Ausbeutung handelt, geht aber leider nicht anders, als gutmütiger verhungerst du an der ausgestreckten Hand. Zurückweisungen müssen dir komplett egal sein: "Wenn sie nicht will macht es die nächste!" (Ja ist wegwerf Mentalität). Die Frage warum eine Absage kam, hat dich nicht zu interessieren.
Nie auf eine Frau versteifen, immer mehrere parallel bearbeiten und "zufällig" und "ungewollt" die anderen von den Parallelkontakten wissen lassen, Frauen bewerten einen Mann nicht nach dem was er tatsächlich ist, sondern nach seiner Begehrtheit bei anderen Frauen. Der selbe Mann hat im Singelzustand nur 10 bis 20% des Wertes den er als Gebundener hat (daher, warme Beziehungswechsel sind stehts zu empfehlen, auch wenn es dreckig ist).
Ja, ich weiß, ist alles ein ganz mieses Spiel, aber man muss mitpielen oder geht unter. Wenn man ganz viel Glück hat findet man eine gutmütige Frau der es wirklich nichts ausmacht, aber soviel Glück hat kaum ein Normalsterblicher.
 
G

Gast

  • #9
Niemand "darf" irgendwann nicht mehr unerfahren sein. Ich w,Mitte 30, bin es ebenfalls noch, und ich glaube, es gibt mehr als genug davon. Was auch immer dazu führte (bei mir war es ein traumatisches Erlebnis, ein Todesfall, dessen "Verarbeitung" lange brauchte), man(n) steht nun mal jetzt an diesem Punkt. Wenn eine Frau Zuneigung für dich empfindet, wird sie für deine Situation auch Verständnis aufbringen. Tut sie es nicht, weine ihr keine Träne nach. Es gibt weiß Gott schlimmere "Makel", die ein Mensch haben kann.
Auf jeden Fall sei authentisch, spiele nichts vor, wie #1 schon riet. Fall aber auch nicht gleich mit der Tür ins Haus. Es braucht natürlich ein bißchen Fingerspitzengefühl, um den Augenblick für das Eingestehen deiner "Schwäche" zu erwischen. Und Menschenkenntnis, um damit nicht an die ganz Falsche zu geraten. Grundsätzlich denke ich, daß auch erfahrene Männer immer wieder Unsicherheit beim Ansprechen empfinden werden, und daß auch sie Zurückweisungen nicht einfach locker abschütteln. Wie man das handhabt und empfindet, hängt wohl weniger von der Erfahrung, als grundsätzlich vom Charaktertyp ab.
 
G

Gast

  • #10
Erfahrenheit ist nicht das entscheidende Kriterium:

Sei einfach Du selbst, sei authenthisch. Wenn Du mit Dir zufrieden bist, strahlst Du schon mal viel Selbstsicherheit aus. Wenn Du im Kontakt mit Frauen schüchtern wirst, ist das rührend, sofern Du sonst kein Stoffel bist und im Leben stehst.
Du willst doch nicht jeder x-beliebigen imponieren, sondern die richtige Frau für Dich finden, eine, die Du selbst sympathisch findest und die Dich so mag wie Du eben bist.

Wenn man versucht, ein bestimmtes Auftreten durchzuhalten, das einem sonst nicht liegt, wird das sehr schnell anstrengend, und dann bricht alles zusammen, sobald Du mal einen schlechten Tag hast. Also: verbieg Dich nicht.

Alles weitere ergibt sich.
 
  • #11
es ist schwer da Tipps zu geben, da jeder sein muss wie er ist und man mit jedem anders umgehen muss. Du wirst die richtige finden, wenn du bleibst wie du bist und ich würde raten, wenn dich so viel Selbstzweifel quälen dich beraten zu lassen und daran zu arbeiten, dann kommt alles von alleine
 
G

Gast

  • #12
@2
Autsch - Deine Worte sind wie eine schallende Ohrfeige. Sie kommen bei mir so an, als ob Du Kinder mit einem Handicap gleich setzt... Du wurdest auf eine unschöne Art und Weise abserviert, und ich kann Deine Enttäuschung nachvollziehen. Aber meinst Du, dass Du Dich durch solche verächtlichen Worte besser fühlst?!

@FS
Es gibt kein Patentrezept, um mit Enttäuschungen und Zurückweisungen besser umgehen zu können. Du machst Dir viel zu viel negative Gedanke, die sich bereits mit dem Scheitern beschäftigen. Dabei ist es Optimismus, den Du ausstrahlen solltest...
Lies mal das Buch "Das Geheimnis des Herzmagneten", und Du kannst Dir eine Menge Deiner Fragen selber beantworten. Irgendwann und irgendwo wirst Du eine Frau kennenlernen, die Dir mit Unvoreingenommenheit begegnet; die Dich nicht nach einem, flüchtigen, oberflächlichen Blick in eine Schublade steckt. Und dann wird sie Dich spüren lassen, dass Deine Beziehungsunerfahrenheit gar keine Rolle spielt...
 
G

Gast

  • #13
ich muß ganz ehrlich sagen, daß mich das als frau abschrecken würde, wenn der mann noch nie eine beziehung hatte (und ich beziehe mich hier auf die rein emotionale ebene), auch wenn er meint, beziehungsfähig zu sein und nähe zulassen zu können... wie kann er das wissen, wenn er es nie kennengelernt hat? wenn er nie risiken im zwischenmenschlichen eingegangen ist und sich nie innerhalb einer partnerschaftlichen beziehung mit diesen dingen auseinandersetzen konnte? und mit risiken meine ich, auch negative gefühle zu zeigen - wut, frust, ärger, nicht unbedingt salonfähige gefühle - und zu schauen, was passiert dann innerhalb der beziehung... das sind dinge, die ich auch erst lernen konnte, nun aber sagen kann, einen höheren level erreicht zu haben als jemand, der nie eine beziehung hatte...

ich weiß, daß man irgendwo anfangen muß und daß es eben nur innerhalb von beziehungen geht, aber ich bin sicher, daß ich selbst einen emotional unerfahrenen mann nicht als partner haben könnte. ich bin aber auch sicher, daß es frauen gibt, die ebenso emotional unerfahren sind und ideale partnerinnen sind, um miteinander zu wachsen und zu lernen...

dir viel glück dabei..

w/34
 
G

Gast

  • #14
@7 herrlich geschrieben :) kleiner sarkasmus steckt da dahinter aber es trifft ziemlich genau den punkt
 
G

Gast

  • #15
also, ein Bekannter von mir galt bei uns im Freundeskreis schon als schwer vermittelbar. Er hatte mit Mitte 30 noch nie eine Freundin. Beruflich war/ist er top erfolgreich (selbständiger Steuerberater). Bei einem Urlaub mit mehreren Freunden lernte er eine Freundin (26, studiert, attraktiv) von mir kennen, nach 5 Tagen waren die beiden ein Paar.
2 Jahre später haben die beiden geheiratet, haben heute 2 Kinder. Für mich ist er der Vorzeigefamilienvater und Ehemann schlechthin.
Beziehungsunfähigkeit? Nö. Er hat einfach nur gewartet, bis er die Richtige getroffen hat und keine Kompromisse gemacht. Daß er schüchtern war, hat in dem Fall kein bisschen gestört.
Lieber FS, lass Dich nicht entmutigen. Wieso solltest Du niemanden finden - ich würde nur auch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Präsentier Dich als ganz "normalen" schüchternen Mann, das ist sympathisch, und lass Dir nicht einreden, dass alle Frauen Großmäuler und Draufgänger wollen. (w 35)
 
G

Gast

  • #16
Es stört mich nicht, wenn ein Mann unerfahren und ein bisschen schüchtern ist.
Allerdings stört es mich, wenn von ihm so gar keine Initiative kommt vor lauter Schüchternheit.
Ich bin nicht der Typ Frau, der einen Mann an die Hand nehmen mag.
Wenn so gar nichts kommt, gebe ich auf und ziehe mich zurück.
 
G

Gast

  • #17
14@ ich glaube du verwechselst hier etwas. nur weil jemand nicht schüchtern ist oder viele erfahrungen hat, ist er noch lange kein grossmaul oder draufgänger. man sollte nicht von einem extrem ins andere gehen. zwischen schwarz und weiss ist da noch eine grosse fläche grau. :)
 
G

Gast

  • #18
Tja ... ich war mit 24 auch noch äußerst unerfahren, besonders was den Matratzensport anging ;) Ich hab das meiner Herzensdame schonend beim dritten oder vierten Mail, noch vor dem ersten Treffen mitgeteilt und es war für sie absolut kein Problem. Wir haben es langsam angehen lassen, schön Schritt für Schritt gemacht und nun sind wir das 4te Jahr zusammen und werden im Herbst heiraten.

Jeder der dir hier raten will "Frauen wollen selbstbewusste Männer, sag das bloß nicht bla bla bla" ist ein Mann. Natürlich gibt es Frauen die nicht auf dich stehen werden, aber das wäre auch anders rum der Fall. Du musst halt eine finden die deine "Macken" sympathisch findet und dann wirds auch funken :)

Ach ja, bevor hier kommt "wah, 4 Jahre zusammen und du bist noch immer hier unterwegs?" ... ich genieße es die Foren hier zu lesen ... is sehr unterhaltsam :)
 
B

Berliner30

  • #19
@17 Ja es ist wirklich ab und an sehr lustig und besser als die vielen alten Sendungen im TV

@FS : Mach doch einfach mal und überleg nicht so lange. Mehr als schief gehen kann es mit den Frauen nicht. Nichts zu unternehmen ist die schlechteste Option. Wenn du dich nicht traust, such dir alternative Wege (z.B. käufliche Damen).
 
G

Gast

  • #20
Behalt's für dich. Vorerst. Mich würde deine Beziehungslosigkeit abschrecken. Ich würde da alles Mögliche hineininterpretieren: Warum wollte den noch keine, oder so. Erzählen kannst du immer noch -später. Man sieht dir deine Unerfahrenheit nämlich nicht an der Nasenspitze an. Frau weiß, dass es eine Menge Männer gibt, die einfach nur zurückhaltend sind. Welche vermutet schon die absolute Ahnungslosigkeit? Erst wenn die Zuneigung da ist, würde ich erzählen, wenn es passt. Zu früh (wenn überhaupt) erzählen macht die Frau nur unnötig kritisch.

Und mal ganz ehrlich: Was soll schon passieren, wenn es schief geht? Das kennt so ziemlich jeder hier - hat mit Unerfahrenheit also nichts zu tun. Später wirst du mal drüber schmunzeln.
 
G

Gast

  • #21
Lieber FS,

ich gebe dir noch den Tipp mal dich genau zu hinterfragen, wo die wahren Ursachen liegen, dass du so unerfahren, verkrampft und ängstlich bist. Eigentlich sammelt doch jeder Mensch schon Beziehungserfahrungen mit dem anderen Geschlecht in der Familie, in der Kita, Schule, Ausbildung etc.

Haben dich diese Erfahrungen zu dem gemacht, was du heute bist? Bist du im beruflichen Alltag auch so?

Ich habe leider persönliche die Erfahrung machen müssen, dass bei Menschen, egal ob Mann oder Frau, hinter solchen "Macken" schwerwiegende Gründe und negativen Erfahrungen aus der Kindheit liegen, die es sehr schwer machen können, eine emotional reife und psychisch gesunde Partnerschaft zu führen bzw. erstmal eingehen zu können.
 
G

Gast

  • #22
Nun ja, es ist schon ein Problem, wie Post 12 ja zeigt. Natürlich sollte der Verfasserin von #12 auch klar sein, dass die Unerfahrenen niemals erfahren sein werden, wenn sie genau aus dem Grund immer wieder abgelehnt werden. Ist ein Teufelskreislauf. Der hatte keine Beziehung, na dann muss was nicht stimmen, den nehme ich nicht. Für ihn bedeutet das, keine Erfahrung. Mit dieser Erfahrung landet er bei der nächsten, und so setzt sich das Spiel fort. Die Jahre gehen ins Land, bis der Mann eben NIE seine Erfahrung sammeln konnte, mit der einfachen Erklärung, er hatte keine Erfahrung. Ist doch ganz einfach.
 
G

Gast

  • #23
Also ich bin selber 30 und noch ungeküsst.

Ich leide schon seit meiner Jugend unter Angststörungen welche sich vor ca. 10 Jahren in eine schwere Depression hineinentwickelt haben.
Dank Therapie habe ich es aber immerhin in den letzten zwei Jahren geschafft offen über meine Ängste, Depression und Unerfahrenheit mit Frauen zu sprechen. Schon am Anfangs eines Kennenlernens mache ich einer Frau klar was Sache ist.

Überrascht bin ich wie gut es bei vielen ankommt. Zwar sind am Anfang die Frauen definitiv geschockt oder überrascht aber da ich bei meinem Outing sehr ruhig/sachlich bleibe und die Gründe nenne, kann ich sie oftmals "beruhigen".
Auch die Tatsache dass ich ihnen gar nicht nachrenne hilft scheinbar enorm sie auf mich neugierig zu machen.
Die Depression hilft da sogar weil ich kaum mehr Bock auf Sex oder Beziehung habe. Dies kommt bei Frauen paradoxerweise irgendwie gut an bzw. scheint sie umso mehr herauszufordern mich "rumzukriegen". Dementsprechend werde ich paradoxerweise trotz Outing angflirtet. Irgendwie verwechseln die meine Lustlosigkeit mit "Coolness" oder Gelassenheit.
Die tatsache dass ich dann klarmache dass ich keine Lust habe verstärkt manchmal sogar den Effekt des Nachrennens; für mich eine sonderbare Erfahrung !


Lange Rede, kurzer Sinn :
Ich empfehle 1) jedem Unerfahrenen sich erst einmal bewußt zu machen warum man unerfahren ist. Es ist eine große Erleichterung wenn man weiß woher die eigenen Ängste psychologisch oder physisch herrühren. Diese Klarheit schafft eine gewisse Erleichterung da man nicht mit "Fragezeichen" im Kopf rumrennt. Um sich akzeptieren zu können wie man ist muss man einfach wissen warum man so ist wie man ist !!!
2) Ich empfehle mit diesem Wissen offen umzugehen. Tatsächlich hilft es enorm wenn man mit Menschen über die eigenen Sorgen und Zusammenhänge spricht. Viele Frauen denen ich mich geöffnet habe waren begeistert davon dass ich mich nicht wie andere Männer vor der Wahrheit verstecke, mich traue Negatives zuzugeben, kein Machogehabe mache und weiß wer ich bin. Außerdem freuen sich viele auch dass ich gerade mit Ihnen so offen spreche. Meistens beginnen sie dann sogar selber mit mir über eigene Probleme zu sprechen was natürlich ein guter Start für ein vertrautes Miteinander ist. Und Vertrauen ist auch der Eckpfeiler jeder Beziehung !
3) Ich verstehe nicht wie man als Mensch welcher seit Jahren unter Angststörungen leidet nicht zum Arzt gehen kann ! Ab einem gewissen Punkt muss doch wohl wirklich jedem klar sein dass man ein sehr großes, behandlungswürdiges psychologisches Problem hat !
Diese Einsicht zu verdrängen und keine prof. Hilfe in Anspruch zu nehmen ist meiner Meinung nach der gößte Fehler überhaupt ! Aber dafür liest man jeden Schund bzgl. Flirttipps, stereotypen Menschenbildern, scheinbare natürliche Gesetzmäßigkeiten etc.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen dass mir die Therapie sehr viel gebracht hat !
Außerdem bin ich derzeit nebenbei auch in medizinischer Behandlung und mache da mit Medikamenten teilweise richtig gute Erfahrungen.
Es gibt in unserer Zeit die unterschiedlichsten Präperate zur Angstbekämpfung und Traumabehandlung. Von leichten Aufmunterern bishin zu stärksten Aufputsch- oder Beruhigungsmitteln.

Angstzustände sind behandelbar ! Sowohl psychiologisch als auch pharmazeutisch !
Man braucht halt nur Geduld und muss viel Experimentieren.