• #1

Wie soll ich mit dieser Situation umgehen?

Liebe Community,
ich habe im September letzten Jahres einen Mann kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und es ist von beiden Seiten schnell klar gewesen dass wir mehr von einander wollen. Leider haben wir uns Ende November heftig gestritten. Meiner Meinung nach hätte man diesen Streit dennoch mit einem Gespräch beenden können. Er wollte aber in Ruhe gelassen werden und darüber nachdenken. Das habe ich akzeptiert und ihm gesagt er solle sich melden wenn er soweit sei. Das tat er auch. Leider ist das Gespräch sehr schlecht verlaufen und ich habe es abgebrochen. Er machte mir böse Vorwürfe und beschimpfte mich. Ich wurde noch nie so übel beschimpft. Ich bin total erschrocken gewesen. Seine Reaktion ist in Bezug auf unseren Streit total überzogen gewesen. Ich wusste nicht wie ich damit umgehen sollte und hielt es für besser den Kontakt abzubrechen.
Vor zwei Wochen sagte mir meine Ärztin dass ich schwanger bin. Das habe ich ihm mitgeteilt. Es folgten üble Unterstellungen, weitere Beschimpfungen und Aufforderungen zum Abbruch der Schwangerschaft. Ein Abbruch kommt für mich nicht in Frage. Er ist mit seinen Beschimpfungen wirklich unter die Gürtellinie gegangen. Vor zwei Tagen hat er sich per SMS bei mir entschuldigt. Er könne mit dem Druck nicht umgehen. Ich weiß nicht was ich machen soll. Einerseits möchte ich keine alleinerziehende Mutter sein und kann verstehen dass ihn diese Situation unter Druck setzt. Andererseits möchte ich aber nicht beschimpft werden sobald es ein wenig brenzlig wird.
 
  • #2
Wenn du keine alleinerziehende Mutter sein willst steht dir Adoption oder Schwangerschaftsabbruch zur Auswahl. Vielleicht findest du in den nächsten Monaten auch einen anderen Mann, der dich noch vor der Geburt heiratet. Aber mit dem Vater des Kindes wirst du höchst wahrscheinlich nicht zusammen kommen.
 
  • #3
Wenn du keine alleinerziehende Mutter sein willst, überdenke deine Optionen.
Was ich nicht verstehe - gut, er ist unter Druck, aber bist du das nicht auch? Dein Körper spielt hormonell verrückt, und dazu mußt zu Rücksicht auf ihn nehmen?
Aber das absolute no-go ist Beschimpfen. Das würde sich unweigerlich steigern zu körperlichen Übergriffen. Diesen Typen willst du also unbedingt als Kindesvater in deinem Leben und als Vorbild deinem Kind präsentieren?
Wünsch dir nicht das Leben zusammen, wenn es sich völlig anders präsentiert. Du wirst bald Verantwortung für ein kleines Lebewesen haben. Das haben schon viele geschafft.
Entferne ihn aus deinem Leben bis auf seine finanzielle Verpflichtung, und zwar bald. Er hat sich auf jeder Ebene disqualifiziert.
 
  • #4
Liebe FS, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Nun zu deiner Situation.
Du erwartest ein Kind und hast damit nicht nur Verantwortung für dich, sondern auch für dein ungeborenenes Baby. Möchtest du wirklich einen Partner der dich beschimpft und fertig macht? Ich denke nicht und das hast du auch gar nicht nötig. Egal ob Druck oder nicht ein erwachsener Mensch muss sich soweit unter Kontrolle haben, dass er nicht derart ausfällig wird. Ein Kind bedeutet gerade am Anfang unheimlich viel Stress, wie wird er da dann reagieren? Willst du dann wieder angeschrieen werden, oder gar das Kind?

Du schaffst das mit dem Kind auch alleine. Hast du denn Familie die dich unterstützen kann? Und zu gegebener Zeit lernst du sicher auch einen Mann kennen der dich liebt und respektiert.

Alles gute für dich und eine hoffentlich entspannte und komplikationslose Schwangerschaft.

w31
 
  • #5
Liebe FS,
leider schreibst Du nicht, weshalb der Streit so eskaliert ist und welche Vorwürfe er Dir gemacht hat. Es muß ja etwas vorgefallen sein. Im Überschwang eines Streits sagt man schon mal was, dennoch sollte nach ein paar Mal darüber schlafen , das Ganze nochmals neu betrachtet werden können. Mir scheint ihr beide seid im konstruktiven Streiten nicht geübt.Und jetzt auch noch schwanger. Da mußt Du unbedingt das Gespräch suchen. Notfalls mit Hilfe. Schau´mal in Eurer Stadt ob es nicht eine Schwangernberatungsstelle gibt ( ich bin selbst in einer ehrenamtlich aktiv ) dort sind alle ausgebildet und können gut Gespräche führen und anleiten.
 
  • #6
Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass Du alleinerziehend bist. Die Kommunikation scheint gestört zu sein und ihr habt wenig Erfahrung miteinander. Außerdem seid ihr seid geraumer Zeit nicht mehr zusammen. Nichts spricht also dafür, dass ihr in Zukunft eine Familie werdet. So wie sich das anhört, wirst Du später recht viel Kämpfe um Unterhalt etc. führen müssen. Stelle dich darauf ein. Alles andere wäre für mich eine Überraschung.
 
A

Ares

  • #7
Im September kennengelernt, im November heftig gestritten, jetzt schwanger. Mal abgesehen davon, dass die Schwangerschaft dann doch sehr flott kam, sieht es nicht nach guten Voraussetzungen für eine glückliche Beziehung aus. Vermutlich wirst Du eher AE werden. Ich würde mich vergewissern, dass Deine Familie unterstützt und würde mich bei entsprechenden Beratungsstellen über die finanziellen und organisatorischen Aspekte beraten lassen. Mit ihm solltest Du dann mindestens eine gütliche Einigung über seinen Beitrag hinbekommen...
 
  • #8
Für alle anderen sei dies als Bespiel dafür angeführt, was bei fehlerhafter Verhütung passieren kann.

Für die FS:
Ich denke auch, Du solltest Dich auf Deine Rolle als Alleinerziehende einstellen.
Erkundige Dich bei Beratungsstellen (z.B. ProFamilia) welche behördlichen Anforderungen (Anmeldungen ...etc., ) sich daraus erben.

Teile dem Vater schriftlich mit, wie Du weiter zu verfahren gedenkst und erinnere ihn daran, das er Unterhalsverpflichtungen gegenüber seinem Kind hat.

Du solltest auch jetzt Grenzen genau abstecken und festlegen, ob oder wann er an Ecktermine in der Schwangerschaft und geburt beteilgt wird (damit er zum Bespiel ggf. wichtige Ergebnisse von Schwangerschaftsuntersuchungen erfährt).

Ein Kind ist auch eine Chance (und sowieso etwas Wunderbares, aber das wirst Du automatisch erfahren); lass Dir das von einem Vater mal sagen....
 
  • #9
Wenn du keine alleinerziehende Mutter sein willst steht dir Adoption oder Schwangerschaftsabbruch zur Auswahl. Vielleicht findest du in den nächsten Monaten auch einen anderen Mann, der dich noch vor der Geburt heiratet. Aber mit dem Vater des Kindes wirst du höchst wahrscheinlich nicht zusammen kommen.

Was bitte ist das denn? Ich bin ein eigenständiger Mensch und von keinem Mann abhängig! Abbruch und Adoption kommt nicht in Frage! Natürlich will ich nicht alleinerziehend sein. Wer will das schon? Aber ich bekomme das auch ohne Partner hin!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Für alle anderen sei dies als Bespiel dafür angeführt, was bei fehlerhafter Verhütung passieren kann.

Für die FS:
Ich denke auch, Du solltest Dich auf Deine Rolle als Alleinerziehende einstellen.
Erkundige Dich bei Beratungsstellen (z.B. ProFamilia) welche behördlichen Anforderungen (Anmeldungen ...etc., ) sich daraus erben.

Teile dem Vater schriftlich mit, wie Du weiter zu verfahren gedenkst und erinnere ihn daran, das er Unterhalsverpflichtungen gegenüber seinem Kind hat.

Du solltest auch jetzt Grenzen genau abstecken und festlegen, ob oder wann er an Ecktermine in der Schwangerschaft und geburt beteilgt wird (damit er zum Bespiel ggf. wichtige Ergebnisse von Schwangerschaftsuntersuchungen erfährt).

Ein Kind ist auch eine Chance (und sowieso etwas Wunderbares, aber das wirst Du automatisch erfahren); lass Dir das von einem Vater mal sagen....
Danke für deine Antwort. Zunächst einmal, das Thema Verhütung ist geklärt gewesen. Wir haben beide gewusst worauf wir uns einlassen.

Muss ich ihn denn an Untersuchungen oder gar an der Geburt teilnehmen lassen? Das sind immerhin Situationen in denen man sehr verletzlich ist. Ich vertraue ihm nicht und das wäre mir sehr unangenehm.
 
  • #11
Ich versuche mich mal in deine Situation hineinzuversetzen, und daraus abzuleiten, wie ich mich verhalten würde:

Ich finde es unerheblich, was der Inhalt eurer Auseinandersetzungen war, ihr habt euch so stark gestritten und er hat dich beschimpft, auch unter der Gürtellinie, so dass bei mir der Ofen aus wäre, egal wer im Recht ist.

Nun steht eine Schwangerschaft im Raum. Eine Abtreibung wäre für mich (solange gesund, volljährig und ausgelernt) keine Option.
Ergo: ich würde den Typen sausen lassen, eine Liebesbeziehung käme nicht mehr in Frage, und das Kind alleine großziehen. Bei Interesse hat er natürlich das Recht, Umgang mit seinem Kind zu haben sowie Vaterpflichten auszuüben. Läuft dann halt auf Co-parenting hinaus, muss aber nichts Schlimmes sein.
Vielleicht wäre das eine Option?
 
  • #12
Danke für deine Antwort. Zunächst einmal, das Thema Verhütung ist geklärt gewesen. Wir haben beide gewusst worauf wir uns einlassen.

Muss ich ihn denn an Untersuchungen oder gar an der Geburt teilnehmen lassen? Das sind immerhin Situationen in denen man sehr verletzlich ist. Ich vertraue ihm nicht und das wäre mir sehr unangenehm.
Natürlich musst du ihm weder an den Untersuchungen noch bei der Geburt dabei haben wenn du das nicht möchtest. Darauf hat er kein Anrecht.
Ihr werdet euch einigen müssen wie oft/in welcher Form er sein Kind sehen darf und den Unterhalt klären. Auch wenn du ihn nicht mehr als Partner willst, für dein Kind wäre es gut wenn er seine Vaterrolle ernst nimmt und ausübt.

w31
 
  • #13
Ihr habt beide gewusst, worauf ihr euch einlasst?!= Ihr habt nicht verhütet? !

Innerhalb der ersten 3 Monaten einer Beziehung es auf eine Schwangerschaft ankommen zu lassen , sollte doch wohl gut überlegt sein.
Für mich wäre die Chance eine AE zu werden da immens hoch.

Jetzt hat es im November gekracht und dieser führte zur Trennung! Damit sind solche frischen Beziehungen auch meist völlig beendet.
Und hier auch sehr berechtigt.

Du dürftest ihn ohne Kind nicht wieder nehmen und mit erst recht nicht.
Ich meine, selbst wenn seine Vorwürfe berechtigt wären, er ist viel zu massiv und aggressiv.

Du möchtest das Würmchen behalten und das ist schön! ! AE will man vielleicht nicht sein aber glaub mir. ..Es hindert einen nicht daran sein Kind und Glück zu genießen
 
  • #14
Natürlich will ich nicht alleinerziehend sein. Wer will das schon?
Ich zum Beispiel :-D ist gar nicht so schlecht

Ich bin ein eigenständiger Mensch und von keinem Mann abhängig!
Das stimmt nicht. Du kannst alleine entscheiden, ob du Mutter wirst. Wenn du allerdings keine alleinerziehende Mutter werden willst, dann brauchst du einen Mann, der mit dir eine Partnerschaft eingeht und deinem Kind ein Vater ist. So ein Mann ist momentan nicht in Sicht.

Du hast also die Wahl: Willst du alleinerziehende Mutter werden, oder wirst du das Kind irgendwie los.


Der leibliche Vater hat übrigens erst nach der Geburt ein Umgangsrecht. Nicht vor der Geburt und erst recht nicht während der Geburt.
 
  • #15
Verhütung war abgesprochen? Also mit jemandem, den man so kurz kennt, dieses "Risiko"einzugehen, verlangt ja doch schon Vertrauen und jetzt, wo man am Ziel ist (schwanger) ist das Vertrauen dahin?

Warum haben manche es immer so eilig? Mit dem Sex, der Beziehung, Kindern usw. - würde man sich diese nehmen, blieben einem viele Enttäuschungen im Leben erspart. Man muss einen Menschen kennenlernen. Dazu reichen keine paar Wochen. Insofern, bekommt jeder, was er verdient.
 
  • #16
Alleinerziehenden gehts doch super, also tu das.
Ich kenne da einige, bekommen vom Staat schicke Wohnung, Miete, Strom, NK, alles bezahlt, Kindergeld und sonstige Sozialleistungen für das Kleine, was brauchst Du da einen Typen?

Mach Dir jetzt eine angenehme Schwangerschaft und dann ein paar Jahre bis zur Kita ein schönes angenehmes Leben.

Dann kannst Du wieder auf Partnersuche gehen, wenn das Kiddy laufen kann, oder es sein lassen, wär auch nicht tragisch.

Wünsche Dir viel Glück und viel Freude mit dem Kind.
 
  • #17
AE ist machbar. Meinen Schatz würde ich für nichts auf der Welt hergeben. Keine Beziehung dieser Welt ist inniger. Wichtig ist nur, dass du dich bestens informierst und bewusst bist, was auf dich zukommt. Für mich stand fest, dass ein Kind keinen prügelnden Vater braucht. Und wenn der gute Mann bei "diesem Druck" schon so ein Benehmen zeigt, dann möchte ich nicht wissen, was erst passiert... Das wird ganz sicher noch minder, wenn er weiß, dass es keine Grenzen gibt und du ihm das durchgehen lässt. Das Benehmen ist ein absolutes No-Go und lässt sich durch nichts entschuldigen.Bitte verabschiede dich ganz schnell von dem Gedanken. Du bist für dich und das Kind verantwortlich.
Dein Lebensglück hängt auch nicht von einem Mann ab. In einem anderen Thread ist erst kürzlich die Frage aufgekommen, ob man es als AE schwieriger hat, einen Partner zu finden. Ich persönlich sehe es als gute Möglichkeit ein paar ungeeignete Persönlichkeiten herauszufiltern. Aber Kind hin oder her, bei der Auswahl sollte man immer sehr sorgfältig sein. AE zu sein heißt nicht, dass man "gestörter" oder beziehungsunfähiger ist als ein Singles ohne Kind. Wenn ich bösartig bin, kann ich jedem Single unterstellen, dass er ein Problem hat...
Ich arbeite Vollzeit und uns fehlt es an nichts. Und ich denke, dass wir es nicht schwieriger oder mehr Probleme haben, als Familien mit Vater. Wie auch immer, informiere dich und entscheide, was für dich richtig ist. Er kann dir da gar nicht reinreden. Und da ihr nicht verheiratet seid, hast du das alleinige Sorgerecht...
 
  • #18
Liebe FS, meine und alle unsere Kinder sind das Kostbarste auf der Welt und verdienen es beschützt und geliebt zu werden. Bitte bekomme das wunderbare Kind in deinem Bauch, aber versuche ohne diesen Mann dein Leben zu organisieren. Keine Frau verdient es ständig beschimpft zu werden.

Du wirst irgendwann einen Mann finden der dich und dein Kind liebt.

Ich wünsche dir eine gute Schwangerschaft und viel Freude mit deinem Kind.

Alles Gute
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Ihr ward beide schlichtweg verantwortungslos und schiebt euch nun gegenseitig den schwarzen Peter zu. Man muss schon ziemlich weltfremd und naiv sein, um in einer frischen "Beziehung" (für mich klingt das nach loser Affäre) EINVERNEHMLICH nicht zu verhüten!!!
Null Reife für ein Kind. Kinder sollten in einem gefestigten Umfeld aufwachsen, und JA, es beeinflusst die Entwicklung des Kindes negativ, wenn es ohne Vater aufwächst!! Wie realitätsfern bist du?? Du hast nur 2 Möglichkeiten, das Kind wird euer unreifes Verhalten so oder so ausbaden müssen. Ich hoffe nur, dass es euch nicht zum Vorbild nimmt bzw. rechtzeitig merkt, was es für infantile Eltern hat.
 
  • #20
Danke für deine Antwort. Zunächst einmal, das Thema Verhütung ist geklärt gewesen. Wir haben beide gewusst worauf wir uns einlassen.

Muss ich ihn denn an Untersuchungen oder gar an der Geburt teilnehmen lassen? Das sind immerhin Situationen in denen man sehr verletzlich ist. Ich vertraue ihm nicht und das wäre mir sehr unangenehm.
Wenn ich könnte,würde ich jetzt sagen: Frag nicht so blöd.
Müssen tust du gar nichts.
Bevor du weitere Anfragen stellst, informier dich bitte über deine Rechte und die deines ungeborenen Kindes. Das ist das mindeste an Verantwortung, das du jetzt langsam zeigen mußt.
 
  • #21
Kinder sollten in einem gefestigten Umfeld aufwachsen, und JA, es beeinflusst die Entwicklung des Kindes negativ, wenn es ohne Vater aufwächst!! !
Naja... Ob Kinder, die ohne Vater aufwachsen gestörter sind als solche, die mit einem aggressiven, gewalttätigen, saufenden Vater aufwachsen? Nur weil eine "verantwortungsbewusste" Mutter der Meinung war, dass ein Kind unbedingt einen Vater braucht? Oder die Eltern sich ständig zoffen, weil man eine nicht funktionierende Beziehung um jeden Preis erhalten möchte? Und davon sind nicht wenige Kinder betroffen. Wenn alle Eltern von Psychologen durchleuchtet würden...
Es ist jetzt wie es ist. Wichtig ist jetzt, dass die FS erwachsen wird und Verantwortung übernimmt. Sie sollte auf jeden Fall die Beratung und Hilfe, die es gibt in Anspruch nehmen und durchaus am Muttersein wachsen..
 
G

Ga_ui

  • #22
Ich würde so kein Kind bekommen! Die Beschimpfung hat dir meiner Meinung nach ganz gut getan, um mal die Augen für die Realität geöffnet zu bekommen, was es alles für Typen gibt und weswegen man nicht so schnell ein Kind bekommen darf mit heutigen Männern!

Wenn du das Kind bekommst, wirst du definitiv alleine dastehen und der Mann wird dich fertig machen, wie du es noch nicht erlebt hast!
 
  • #23
Ich würde so kein Kind bekommen! Die Beschimpfung hat dir meiner Meinung nach ganz gut getan, um mal die Augen für die Realität geöffnet zu bekommen, was es alles für Typen gibt und weswegen man nicht so schnell ein Kind bekommen darf mit heutigen Männern!

Wenn du das Kind bekommst, wirst du definitiv alleine dastehen und der Mann wird dich fertig machen, wie du es noch nicht erlebt hast!
Junge Mütter stehen heute überhaupt nicht "alleine" da, das war mal in vergangenen Jahrhunderten so inkl. Stigma.

Heute wird der Staat da aktiv, wo ein Vater und der Job fehlen, der FS wird also sehr geholfen werden und außerdem kann ein Kind nix dafür wenn zwei die Verhütung verbockt haben, mir geht es einfach nicht ab wenn ein unschuldiges Wesen dafür büßen sollte.
 
  • #24
Ganz schön geteilte Meinungen hier. Es hat mich um Einiges weiter gebracht die Meinungen von Außenstehenden zu lesen. Vielen Dank!