G

Gast

  • #1

Wie soll ich diese Antwort deuten?

Er sagt zu mir , du bist ein schwieriger Mensch und ich liebe dich trotzdem.
 
  • #2
Na ja, ein "schwieriger Mensch" kann vieles sein, meist sind damit Charakterschwächen gemeint, die eine Partnerschaft erschweren, z.B. Misstrauen, Egoismus, übersteigertes Selbstbewusstein, übersteigertes Unabhängigkeitsstreben oder auch sehr häufig Menschen, die überall mit Probleme haben, seien es unnötige Gewissensbisse, Angst, mangelnde Courage, mangelnde Emanzipation von den Eltern oder Geschwistern und so weiter.

Er mag Dich, aber Du machst ihm die Sache nicht leicht. Es gibt Facetten, die ihn wirklich stören und seine Liebe auf die Probe stellen.

Gehe mal in Dich, was er wirklich gemeint haben könnte. Es gibt so viele Möglichkeiten. Notfalls einfach mal fragen und ganz ruhig drüber sprechen -- nicht rechtfertigen, verteidigen oder leugnen, sondern annehmen, drüber nachdenken und in sich bewegen.
 
G

Gast

  • #3
Wie soll ich diese Antwort deuten?

Er sagt zu mir , du bist ein schwieriger Mensch und ich liebe dich trotzdem.

Antwort: Also, wenn mir meine Frau sowas sagen würde, so hätte ich die Bestätigung, dass sie mich eben nicht liebt, so wie ich eben Mal bin. Ich habe ganz komische Gefühle mit einer solchen Aussage und würde langfristig für die Beziehung keine Chance mehr sehen. m45
 
G

Gast

  • #4
Also wenn mir ein Mann sowas sagen würde, so hätte ich die Bestätigung, dass er mich TROTZDEM so liebt wie ich eben Mal bin. Ich würde genauer wissen wollen, was genau er als schwierig empfindet damit ich ggfs. (sofern ich seiner Kritik zustimmen könnte/müsste) etwas daran ändere. w43
 
G

Gast

  • #5
Gibt es auch einfache Menschen? Ok, einfach gestrickte Menschen schon, aber selbst die haben jeder ihre Eigenarten.

Als schwierig würde ich einen Mann bezeichnen, bei dem ich mich ständig anstrengen muss dass ich nichts falsches sage, mache oder mich nur nicht anders verhalte, als er es vielleicht von mir erwartet um keinen Streit, Ärger oder sonstwas vom Zaun zu brechen.

Er kann es auch so gemeint haben, dass Du eine echte Herausforderung für ihn darstellst. Aber Vorsicht, wenn seine Selbsteinschätzung nicht die beste ist, und ihm irgendwann die Kraft ausgeht, dann war es das auch. Du solltest ihm, in dem Fall, ab einem gewissen Punkt schon entgegenkommen.

Denn in erster Linie drückt er ja aus, dass ER Schwierigkeiten mit dir, als Mensch, hat.

Ich wünsche dir, dass er sich an dir nicht die Zähne ausbeißt :)

Viel Glück :)
 
G

Gast

  • #6
Frage an FS: Antwort worauf, auf welche Frage ? Nach oder in welcher Situation hat er dir das gesagt ? Und wie hat er es gesagt ? Wie lange kennt ihr euch ?
 
G

Gast

  • #7
Genau, es wäre wichtig zu klären, was er an Dir so "schwierig" empfindet. Das dürft Ihr auf keinen Fall totschweigen, möglicherweise liebt er Dich auf Grund dieser Sache zwar trotzdem, aber unglücklich.
 
G

Gast

  • #8
Oh, das würde mir auch nicht gefallen.
Ich liebe dich trotzdem - na, hurra, welch Gnade.

Aber vielleicht hat er sich bei der Wortauswahl auch einfach nicht soviel gedacht und wollte eigentlich nur ausdrücken, dass er dich liebt, wie du bist.

w, 26
 
G

Gast

  • #9
Ich bin auch ein schwieriger Mensch. Der Unterschied zu dir ist aber, dass ich das weiß und dass ich ihm das auch so gesagt habe. Und er liebt mich trotzdem. Er meint sogar, dass ich in gewisser Weise stolz darauf bin, schwierig zu sein.
Aber sind wir mal ehrlich: Wer ist - nach diversen fehlgeschlagenen Dates, Beziehungen, Ehen usw. - nicht schwierig?
 
G

Gast

  • #10
Da würden bei mir die Warnglocken angehen, weil einen Menschen als schwierig zu bezeichnen ist für mich abwertend. Diese gemachte Aussage ist doppeldeutig und widersprüchlich. Ich würde nachfragen, was ER genau meint und das "Kompliment" zurück geben :). Mal schauen, wie ER darauf reagieren würde....

Oft werden solche "Aussagen" gemacht, um den Partner zu manipulieren, ihn/sie zu verwirren.

Schade, dass sich so wenig Menschen mit gewaltfreier Kommunikation beschäftigen.
 
G

Gast

  • #11
Ich bin z.B. schwierig in einigen Beziehungsdingen - und das weiß ich auch.
Pseudo-provokant-selbstbewusste Aussagen wie "Ich bin nicht kompliziert, ich bin eine Herausforderung" finde ich lachhaft, denn entweder wissen diese Menschen nicht, was "kompliziert-sein" bedeutet oder sie machen sich etwas vor.

Sowohl meinem jetziger Freund als auch meinen zwei vergangenen Partnern ist/war dieser Umstand bewusst und alle drei kommunizier(t)en das auch so.
Ich arbeite an mir und habe mich stark "gebessert", aber ich weiß auch, dass ich weiter daran arbeiten muss.
Und ich weiß es unheimlich zu schätzen, dass mein jetziger Freund mich eben "trotzdem" so annimmt, wie ich bin, trotzdem mit mir zusammen ist und da mit mir durchgeht.

Die Aussage kann also ganz unterschiedliche Bedeutungen haben und hängt vom Menschen und von der Beziehung ab, wie auch die Antworten hier zeigen.
Denn als wertend habe ich die Aussage bei meinem jetzigen Partner NIE empfunden.
 
G

Gast

  • #12
Warum sollte "schwierig" abwertend sein? Es gibt jede Menge Menschen, die eben keine einfache Persönlichkeitsstruktur haben und vielleicht gerade deshalb besonders spannende, interessante und anregende Personen sind. Auch wenn der Umgang mit ihnen in vielen Situationen nicht immer leicht sein mag, so ändert das nichts doch an der Wertschätzung, die man jemandem entgegenbringen kann.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass häufig Partnerschaft als Hort von Harmonie und völliger Konfliktfreiheit betrachtet wird. Mit diesem Anspruch werden Beziehungen in aller Regel scheitern.

Aber wenn das Gegenteil von schwierig "pflegeleicht, anpassungsbereit und harmonisch" ist, dann kann das auch ziemlich langweilig sein ...
 
  • #13
@#10: Aha, sehr interessant, hier mal eine Betroffene zu haben, die selbst gut reflektiert. Könntest Du so nett sein und versuchen, genauer zu beschreiben, was genau Dich kompliziert macht? Jeder kann sich diffus was drunter vorstellen, aber konkrete Beispiele wären einfach klasse.

Inwiefern bist Du kompliziert?
Was macht Dich kompliziert für andere?
 
G

Gast

  • #14
zu #10

Lies bitte die Kombination, dann kommt ein ganz anderer Inhalt raus. So sehe ich das jedenfalls.

Wenn ich Umgang mit "schwierigen" Menschen habe, dann würde ich Ihnen das entweder nicht sagen und den Kontakt meidern, oder ich würde sagen, dass dieser Mensch nicht einfach ist. Klingt für mich besser, nicht so abwertend.

Das du die Aussage deines Partner nie als wertend empfunden hast, sollte dir m.E. zu denken geben.

zu #11

Es kommt immer in der zwischen menschlichen Kommunikation darauf an, WIE man WAS sagt. Das hat auch was mit Emphathie und Einfühlungsvermögen zu tun. Aber ich finde es gut, wenn du das Wort "schwierig" nicht so negativ besetzt wie ich siehst.
 
  • #15
erinnert mich an die Aussage eines befreundeten Paares (die sich gegenseitig nicht selten derb auf die Schippe nehmen..)

Sie: "Ach Spatzl, du bist son ein Ar***, ich muss dich ja lieben, sonst wäre ich ja nicht mit dir zusammen.. "
Er: "Das ist so lieb, ich hab dich garnicht verdient"..
Sie (mit funkelnden Augen ..)"Ooooooohhh Doch!"
 
G

Gast

  • #16
die 11 an 13:
Kommunikation ist nun mal sehr vom Kontext und der Situation abhängig. Und von der Offenheit des Umgangs miteinander. Ob "schwierig" oder "nicht einfach", der Inhalt bleibt gleich, und beides lässt sich bei gesprochener Sprache genauso verletzend oder eben auch nicht betonen.

Außerdem: Wenn jemand den diskutierten Satz sagt, nachdem die Partnerschaft bereits 20 Jahre dauert, ist es eine bloße Feststellung, die zum Ausdruck bringt, dass er gelernt hat, auch mit dem, was manchmal als "schwierig" erscheint, umzugehen. Und das dies die Zuneigung keineswegs schmälert.

Wenn der Satz nach einem Jahr Partnerschaft ausgesprochen wird, dann verbinden sich damit vielleicht Hoffnungen auf Veränderung.
 
G

Gast

  • #17
zu #14

Und das findest du als eine gute, emotioanl reife und wertschätzende Kommunikation?
 
G

Gast

  • #18
Er hat irre Probleme mit Dir. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass ihr euch trennt. Mit dieser Aussage entfernt er sich innerlich langsam aus der Beziehung. Hab ich hinter mir.Leider.
Alles Gute
w/57
 
G

Gast

  • #19
@#12 Frederika
Ich versuche, zwei Dinge meiner "Schwierigkeit" mal in aller Kürze darzustellen.
Eines ist, dass ich sehr schnell panisch und mit Verlustängsten auf die allerkleinsten Dinge reagiert habe (verspäteter Anruf etc.), also zum (recht extremen) Klammern geneigt habe, auch mit manipulierenden Handlungen. Das ist besser geworden, allerdings noch immer teilweise vorhanden.
Zweitens: Ich fühle mich sehr schnell angegriffen und kritisiert, schieße dann mit schweren Geschützen zurück. Das passiert auch sehr unverhältnismäßig, d.h. Aussagen setzen eine "Kettenreaktion" in meinem Kopf in Gang, es kommt zu negativen Gedankenkreisläufen und am Ende steh ich in Scherbenhaufen.

Aber ich habe z.B. v.a. bzgl. des zweiten Punkts gelernt, dann "aus mir heraus" zu treten und zu reflektieren, und mittlerweile hat sich das auch sehr verbessert. Inzwischen arbeite ich auch nur noch mit mir allein an mir weiter, ich habe aber auch Hilfe in Anspruch genommen.

@#13
Akzeptiere bitte, dass ich das anders sehe, und mahne nicht ("...sollte dir m.E. zu denken geben.")
Ich bezeichne mich selbst als schwierig, und ich verstehe nicht, weshalb mein Partner einen Euphemismus oder eine Umschreibung wie "nicht einfach" verwenden soll.
Mir ist sehr wichtig, auch aufgrund anderer Aspekte meiner Persönlichkeit, die ich hier nicht dargelegt habe, dass "Tacheles geredet" wird.
Weichgespülte Kommunikation fand ich schon in Therapien ätzend, denn mir zumindest hilft das nicht, mich weiter zu entwickeln.
 
G

Gast

  • #20
So kurze und bündige Statements sind immer schwierig zu deuten. Man muss das drumherum kennen.

Es kann verschiedenes heißen:

1) auch wenn du schwierig bist, bist du der Partner meines Lebens, und wenn du völlig glatt und ohne Probleme wärst, fände ich dich wahrscheinlich auch langweilig

2) ich stehe zu dir, weil ich ein verlässlicher Mensch bin, und weil ich mich auch in schwierigen Zeiten an das schöne mit dir erinnere

3) in mir ist durch deine Zickigkeit viel zerbrochen, aber ich kann mich einfach nicht von dir lösen, weil ich zu schwach dazu bin und Angst vor dem Alleinsein habe

4) pass lieber auf, was du tust, so toll, wie du denkst, bist du nicht

5) also lange halte ich es mit dir nicht mehr aus, noch ein paarmal solche Schoten, und ich mache Schluss

m41