• #1

Wie soll es weiter gehen? Ich bin schwanger und er verhält sich kindisch!

Mein Freund und ich sind nun seit 2 Jahren ein Paar und seit einem Jahr lebe ich bei ihm. Ich bin hier ca. 2 Stunden Fahrt von meinem Heimatort entfernt und wir leben in einem kleinen Dorf. Ich habe hier leider erst eine Freundin gefunden und bin sehr oft einsam. Er hat hier seine Freunde und Familie. Ich habe niemanden außer ihn und er arbeitet viel, spielt Fußball im Verein und verbringt sehr viel Zeit mit seinen Freunden. Fast jedes Wochenende. Nun bin ich seit 6 Monaten auch noch schwanger. Es gab immer mal wieder Streit zwischen uns aber die aktuelle Situation übertrifft alles.
Er hat mich mal wieder am Wochenende alleine gelassen und war bei Freunden. Nun wollte ich heute bis Mittwoch zu meinen Eltern fahren, weil ich auch mal wieder aus dem Haus will und im Moment Urlaub habe. Als ich ihm es gestern sagte, fing er an zu schmollen und redete eine Stunde Nicht mehr mit mir. Dabei war es ja nicht böse gemeint von mir und er ist ja auch ständig weg. Nach der Stunde sagte er mir, dass ich gleich bis sonntag weg bleiben soll und dass ich ihm auch nicht schreiben soll, falls doch blockiert er mich. Wie kindisch und trotzig ist das denn bitte? Als ich dann mal wieder weich wurde und sagte dass ich halt da bleibe meinte er, dass er dann noch wütender ist und jeden Tag verschwinden wird und mich alleine hier sitzen lässt. Und er meinte das wirklich ernst!
Ich war so fassungslos und meinte, wenn er das durchzieht ist er mich und das baby erstmal los. Ich hab die Nacht kaum geschlafen und heute morgen stellte ich fest dass er mich wirklich blockiert hat. Wie soll ich jetzt reagieren? Wirklich Koffer packen und gehen?
 
  • #2
Als ich dann mal wieder weich wurde und sagte dass ich halt da bleibe meinte er, dass er dann noch wütender ist und jeden Tag verschwinden wird und mich alleine hier sitzen lässt.
Er manipuliert dich. Wenn du auf dieses Verhalten reagierst dann hast du verloren. Ja, er ist kindisch, aber schlimmer noch, er behandelt dich schlecht.

Ich würde an deiner Stelle jetzt überhaupt nicht mehr reagieren und für den kompletten Rest deines Urlaubes zu deiner Familie fahren. Du bist schwanger von ihm, da soll er dich gefälligst mit Respekt behandeln. Aber er denkt wohl, dass du jetzt abhängig von ihm bist und dir das deshalb bieten lässt. Was ist denn sein Problem? Dass du auch mal nach Hause fährst? Und wenn du es tust, dann "bestraft" er dich, weil du nicht so reagierst, wie er es sich wünscht?

Fahr nach Hause und lass ihn für den Rest deines Urlaubes schmollen, rede oder schreibe auch nicht mit ihm. Er soll spüren wie es ist, wenn du weg bist.

w(28)
 
  • #3
Nach der Stunde sagte er mir, dass ich gleich bis sonntag weg bleiben soll und dass ich ihm auch nicht schreiben soll, falls doch blockiert er mich.
Ich würde aufhören mich innerhalb der Grenzen zu bewegen, die er meint vorgeben zu können.

Fahre zu Deinen Eltern und bleibe mal länger als bis Sonntag; natürlich sind Dein Handy und das Festnetztelefon aus. Er muß sich ja irgendwie um Dich und das kleine bemühen. Willst Du gelten, mach Dich selten. Und das Problem ist daß er erwachsen werden muß, wird er doch Vater. Daß die Kindsmutter und das Kind die wichtigsten Personen in seinem Leben sind, zeigt er auf eine sehr eigenartige Art und Weise.

Willst Du gelten mach Dich selten. Wenn er Dich wieder haben will muß er Dich bei Deinen eltern persönlich abholen. Natürlich nutzt die Zeit dort um Dich mal beim Fachanwalt für Familienrecht über die Unterhaltsfragen im Falle der Trennung zu informieren.

Rede mit Deiner Freundin - vielleicht schaut sie ja etwas nach seinen Aktivitäten in Deiner Abwesenheit.
 
  • #4
Ich habe keine Kinder, glaube aber nicht dass du mit so einem Mann ein Kind erziehen kannst. Er kümmert sich um dich nicht, wird das höchstwahrscheinlich auch mit dem Kind machen. Stell dir vor, du hast ein Notfall oder dem Kind geht schlecht und du kannst ihn telefonisch nicht erreichen weil er dich blockiert hat.
Ich würde einpacken, gehen und nie wieder kommen.
 
  • #5
Ich finde erstmal, wenn man woanders hin zieht musst du dir dein eigenes Umfeld aufbauen dafür ist nicht dein Partner zuständig. Ich finde auch nicht, dass es seine Pflicht ist sich um dich zu kümmern. Du bist groß und bedarfst keiner Aufsicht mehr. Wenn dein Partner mal weg geht oder sich über das WE mit Freunden trifft, warum nicht? Weiters finde ich allerdings auch Verhalten trotzig und unangemessen. Ich nehme an, dass ihr beide noch sehr jung und lebensunerfahren seid, anders kann ich mir das nicht erklären. Dieses instabile Miteinander würde ich persönlich nicht lange mitmachen. Wenn du zu deinen Eltern fahren willst dann tu es. Er wird sich schon wieder beruhigen.
 
  • #6
Ich war so fassungslos und meinte, wenn er das durchzieht ist er mich und das baby erstmal los. Ich hab die Nacht kaum geschlafen und heute morgen stellte ich fest dass er mich wirklich blockiert hat. Wie soll ich jetzt reagieren? Wirklich Koffer packen und gehen?
Liebe FS, da hast du ja ein besonders übles Exemplar erwischt.
Ja, kann ich da nur sagen: Packen. Gut, dass du den Mut hast zu gehen, obwohl du schwanger bist.
Ein solches Exemplar benötigt wirklich niemand - schon gar nicht, wenn es jetzt darum geht, Verantwortung für ein Kind zu übernehmen.
Wenn du das jetzt durchgehen lässt, hast du keine Chance mehr. Er kann alles mit dir machen. Du wirkst nicht so auf mich, als dass du bereit bist dir das gefallen zu lassen. Das ist dein Vorteil in dieser Situation. Es wird sicher mit Kind allein nicht einfach (ich weiß, wovon ich spreche), aber dieser charakterlich sehr fragwürdige Mann wird ganz sicher nicht seinen Platz in eurem Leben einnehmen. Dazu fehlt ihm so einiges.
Sein Verhalten ist verachtend und egoistisch - von kindisch mal ganz abgesehen. Ihm fehlen einige Komponenten, die ihn einen adäquaten Partner (auch jetzt schon) und einen guten Vater sein lassen.
Wenn ich mit dir befreundet wäre, würde ich dir noch heute beim Packen helfen.
Alles Gute für dich und dein Kind
 
  • #7
Dir ist klar, dass du nach der Geburt nicht nur abends nach der Arbeit wenige Stunden alleine zu Hause sitzt, sondern den ganzen Tag?
Zieh zu deiner Familie. Du wirst die Unterstützung brauchen.
 
  • #8
Ui, ich bin schockiert. Das tut mir sehr leid für Dich. Normalerweise bin ich eher der Meinung, bei gemeinsamen Kind, an der Beziehung arbeiten.

Wie lief die Beziehung denn vorher? War er immer schon so?

Weil das ist wirklich keine Beziehung. Er behandelt Dich wie den letzten Dreck. Dich blockieren wenn Du nicht spurst. Gehts noch?!? Selber sich vergnügen, machen was er will (weshalb nimmt er Dich nicht mit zu den Freunden? So wärst Du nicht allein), so aber reagieren, wenn Du Deine Familie sehen willst?

Kannst Du bei Deinen Eltern unterkommen? Kannst Du es organisieren, den komplett aus Deinem Leben zu streichen? Weil offenbar interessiert es den nicht, ob er Dich und das Baby los ist. Ich würde noch ein paar Unterlagen mitnehmen, Unterhalt für das Kind soll er zahlen. Weil ich glaube nicht, dass dies noch irgendwas wird.

Wenn die Geschichte schon vorher in die Richtung ging wäre ich wegg. Ist es nur vorübergehend so, wäre ich wegg, würde aber schauen, was und ob von dem noch was kommt.

Aber so behandeln lassen muss sich keiner. Lass Dir das nicht bieten.
 
O

oh ja

  • #9
Für mich klingt dies nicht nach einem verantwortungsvollen Partner und Vater.
Und ich denke, dass er dies (zur Zeit) auch nicht sein will oder kann.
Jetzt musst du dir mal Gedanken machen, wie du damit - besonders auch im Sinne des Kindes - umgehst... welche Erwartungen du an deine Zukunft hast und wie du das erreichen kannst.

Aber vielleicht regelt sich das auch für dich ... vielleicht wirft er dich raus, wenn das Kind da ist... weil es spaßfrei ist.
 
  • #10
1)

Fahr nach Hause und lass ihn für den Rest deines Urlaubes schmollen, rede oder schreibe auch nicht mit ihm. Er soll spüren wie es ist, wenn du weg bist.
Es bleibt natürlich das Risiko daß er die Gelegenheit daß die FS bei ihren Eltern ist nutzt um mit ner anderen Frau rumzumachen ... vielleicht steckt dies hinter den vielen Besuchen bei "Freunden" ....

2)

Ich nehme an, dass ihr beide noch sehr jung und lebensunerfahren seid, anders kann ich mir das nicht erklären
Das würde dann zu 1) passen: Er bricht aus der Beziehung aus und macht mit einer anderen rum weil er das Vaterwerden nicht packt.
 
  • #11
Ich glaube, ihr habt beide Fehler gemacht.

Du, weil du zu ihm gezogen bist und glaubtest, dass er sich um dich kümmert, spätestens jetzt, wo du schwanger bist. Dabei bist du selbst für dein Glück, Freundschaften etc. verantwortlich.
Er, weil er trotz Partnerin glaubt, so weitermachen zu können wie bisher.

Ihr hättet beide Kompromisse suchen sollen, jeder von sich aus, dem anderen zuliebe. Und dann erst ein Kind planen. Ich hoffe, euer ungeborenes Kind ist ein beiderseitiges Wunschkind.

Für mich klingt dein Verhalten nach emotionaler Erpressung. Ich glaube auch nicht, dass er sauer ist, wenn du locker und freundlich angekündigst, am Wochenende deine Familie, eine Freundin oder sonstwen besuchen zu wollen. Das würde gar keinen Sinn ergeben, da er ja gern unabhängig von dir mit Kumpels oder Verein unterwegs ist. Ich denke, da war mehr. Auf jeden Fall machst du dich unglaubwürdig, wenn du deine Drohung, nicht mehr wiederzukommen, nicht einhältst. Das hast du dir jetzt eingebrockt. Nimm es als Auszeit, über dich, deine Selbstständigkeit, die Herausforderungen mit Kind, Ursachen deiner Unzufriedenheit, falsche Verhaltensmuster nachzudenken. Hol dir von neutralen, beziehungserfahrenen Freunden (männlich und weiblich!) und einer Familienberatungsstelle Unterstützung und Rat.
 
  • #12
Er verhält sich unvernünftig und egoistisch. Du fühlst dich allein und isoliert während er voll integriert in seinem gewohnten Umfeld sein Leben lebt mit dir als schmückendem Beiwerk.

Was du ihm Wert bist, kannst du nun sehr deutlich an seinem Verhalten erkennen. Wenns schwierig wird, reagiert er mit Blockade und Entzug.

JETZT ist es an der Zeit ihm deutlich zu machen, dass es so nicht weitergeht. Rede offen mit deiner Freundin und seiner Familie, dass du so ein Theater nicht mitmachst und zu deiner Familie fährst. Sollen sie ruhig von dir erfahren was für ein Kindskopf er ist.
Dann fahr zu deiner Familie und bleib dort. Entweder kommt er zur Vernunft oder eben nicht. Wenn nicht, bleibt dir leider nichts als deine Sachen zu packen und zu gehen.
Wenn du bleibst, wird er dich ein Leben lang gängeln ...
Wäre natürlich schön, wenn er begreift wie man als werdender Vater der Frau seines Kindes respektvoll und souverän gegenüber tritt und wie man gemeinsam eine Zukunft aufbaut.
 
  • #13
Schweigen ist extremes passiv-agressives Verhalten und das Gegenteil einer guten Kommunikationskultur.
Die Situation klingt für mich schrecklich beklemmend und bedrückend, du allein in irgendeinem Dorf mit einem noch nicht erwachsenen Typen der ständig mit den Freunden rumhängt. Ganz ganz furchtbar. Die schwangere Freundin auf social media blockieren?
Er wird sich nicht ändern, aber deine Isolation in dieser unsäglichen Lebenssituation wird noch viel größer.
Ich rate dir zu einer schnellen Trennung und Rückübersiedlung in deine Heimat.
 
  • #14
Fahr nach Hause und lass ihn für den Rest deines Urlaubes schmollen, rede oder schreibe auch nicht mit ihm. Er soll spüren wie es ist, wenn du weg bist.
Er hat keinerlei Kommunikationskultur, und jetzt wird ihr empfohlen, das gleiche zu machen? Kein Wunder, daß so viele Beziehungen scheitern, wenn jeder immer nur rechthaben und gleichziehen will.
Was sie tun soll: überlegen, was für sie und das Kind das beste ist, und ihm es dann mitteilen. Unter der Annahme, daß man einen anderen Menschen nicht ändern kann.
 
  • #15
Würde ich machen. Es bringt nichts, wenn Du immer einlenkst. Er wird es nicht und verhält sich auch noch idiotisch unreif. Wenn Du das unterstützt und weiter um Aufmerksamkeit winselst, wird das nicht besser. Also werde aktiv und handle. Dann kann er sich mit der neuen Situation auseinandersetzen und sich fragen, ob er Dich vermisst und nicht mal über Kompromisse nachdenkt und auch über sein Verhalten.

Der Mann war aber schon vorher so, dass er keinen Anlass sah, seine Hobbyaktivitäten zu verringern oder sich mal damit auseinanderzusetzen, welche Kompromisse er machen sollte in eurer Beziehung. Er lebt ja wie vorher, während Du Dich völlig umgestellt hast. ich bin zwar auch nicht der Meinung, dass er dafür zu sorgen hat, dass Du alles serviert kriegst, aber ich würde mir schon Mühe geben, dass mein Partner sich wohlfühlt, wenn er zu mir zieht.
Der Mann hat ein komisches Bild von einer Partnerin (anscheinend in Richtung Möbelstück). Aber Du bist eine erwachsene Frau. Du entscheidest selber, wohin Du gehst, wohin Du ziehst, ob Du wieder verschwindest, wenn Du unglücklich bist, ob Du aus einer Beziehung, die Dich unglücklich macht, aussteigst oder noch Chancen gibst. Das entscheidest alles Du. Du kriegst im Leben verschiedenste Situationen vorgesetzt und mit den verschiedensten Menschen zu tun, und darfst immer selber entscheiden, ob Du das haben willst in Deinem Leben oder nicht.
Sich anpassen an etwas, das man selber als schlecht erkannt hat, erzeugt nichts außer Frust und Unglück, und wofür? Aus Mitleid, Dank, Schwäche oder etwa "Liebe"? Letzteres schließt sich aus, weil "lieben können" auch bedeutet, dass man sich selbst so weit liebt, dass man sich Situationen und Menschen, die einen unglücklich machen und man ohne Not gehen könnte, nicht weiter antut.
 
  • #16
... heute morgen stellte ich fest dass er mich wirklich blockiert hat. Wie soll ich jetzt reagieren? Wirklich Koffer packen und gehen?
Liebe FS,
selbstverständlich Koffer packen und gehen und zwar bis zum Rest Deines Urlaubs. Seine ganze Kommunikation und Interaktion ist eine unerträgliche Zumutung, die danach schreit, ihn nachhaltig in die Schranken zu verweisen. Die schwangere Partnerin zu blocken verlangt nach dem atomaren Gegenschlag - anders kommt bei so einem Dummwilli keine Botschaft an.

Mit diesem Mann wirst Du kein Kind erziehen können. Er ist in seinem Singlestadium stecken gebleiben und zieht auch wenn ihr ein Kind habt weiterhin mit seinen Kumpels um die Häuser. Dazu kommt, dass er einen absolut inakzeptablen Umgang mit Dir pflegt - definitiv kein Vorbild, wenn man ein Kind hat.
Du hast das zugelassen, Dich in Abhängigkeit begeben und das nutzt er hemmungslos aus. Den Mann bekommst Du nicht geändert, nicht in seinem Umfeld - so sind die Dorfjungs.

Du bist in seinem Dorf nicht heimisch geworden, der Mann taugt nichts als Familienvater und nicht als Partner, also hau' dort ab und zwar schnell, noch heute.
Wenn Du in Deiner Heimat bist, rede mit Deiner Familie, dass sie Dir helfen dort eine Wohnung zu finden, wo Du soziale Konakte und Rückhalt hast, wenn das Kind kommt.
Sowie die Mutterschutzfrist beginnt, ziehst Du zurück in Deine alte Heimat und nimmst Kontakt mit Deinem ehemaligen Arbeitgeber auf, kläre ob er nach der Elternzeit Interesse hat, Dich wieder zu beshcäftigen.
Du klingst total jung und unbedarft, Du wirst Unterstützung brauchen, bei ihm, in seinem Dorf bekommst Du diese nicht.

Und wenn der Urlaub um ist (lass Dich zur Not noch ein paar Tage krank schreiben, falls Du mehr Zeit brauchst), dann fährst Du zu ihm zurück und erklärst ihm, wie es weiterläuft: Du gehst in Kürze, er zahlt 3 Jahre für Dich Unterhalt und für das Kind, solange es diesen benötigt. Wenn er sein Kind sehen möchte, ist er gegen frühzeitige Voranmeldung willkommen.
Sollte er den Wunsch nach Familie spüren, kann er es noch mal mit Dir versuchen - an Deinem Heimatort, denn in seinem Dorf scheint er einen etwas niedrigen sozialen Entwicklungsstand stehengeblieben zu sein. Da muss er also weg, wenn er sich ändern will für eine Partnerschaft. Wenn nicht, muss er auf ein Dorfmädel hoffen.
 
  • #17
PS: Leg ihm einen Zettel hin, dass du aus Liebe zu ihm gezogen bist, dir die schönen Zeiten fehlen, es so nicht weitergehen kann... Und dann melde dich nicht, unter keinen Umständen. Er ist Anfang 30 und sollte sich wie ein verantwortungsbewusster Mann und werdender Vater verhalten, wenn ihm eure Beziehung etwas wert ist. Wenn er seine schwangere Freundin telefonisch/ medial geblockt hat, muss er sich was einfallen lassen.

Konzentrier dich nur auf dich und das Kind. Versuche, dich aus der emotionalen Abhängigkeit von ihm zu lösen.
 
  • #18
JA ! Am besten sofort. Keine Zeit verlieren.

Die FS @Sahrale scheint für diesen Mann nur ein "Spielzeug" zu sein, dass er nach seinem Wunsch und Bedarf heran holt,aber ansonsten zuhause hocken lässt. Das auch in seiner Freizeit.
Daran wird sich bei ihm m.E. nichts ändern. Auch nicht, wenn das Kind da ist.

Aber dann schmollt er, oder reagiert sogar trotzig, wenn sein "Spielzeug" nicht so ist, wie er will. Und will sie sogar dafür "bestrafen" über blockieren, etc. Das ist nicht nur kindisch sondern sogar besitzergreifend.

Ausziehen, Kind bekommen, (z.B. bei ihren Eltern, wenn möglich) sofort alleiniges Sorgerecht stellen, und dann Kindesunterhalt und tlw. Unterhalt für die Mutter = FS von ihm einfordern, via Anwalt für Familienrecht. Zahlt er nicht, dann von seinem Lohn pfänden lassen. (vorausgesetzt das Kind ist von ihm)

Mir scheint, dieser Mann muß erst noch lernen, was es heißt, eine Paar zu sein, oder gar Familie. Oder er lernt es nie ?

Ich frage mich auch, wie es zu dieser Schwangerschaft gekommen ist ? War es ihm egal, ob die FS beim Sex schwanger wird oder nicht ?
 
  • #19
Danke für eure Antworten. Ich bin jetzt gefahren und warte erstmal ab. Ich habe auch mit meiner Mutter gesprochen, sie meint dass sie schon von Anfang an das Gefühl hatte, dass er mich in seine Abhängigkeit ziehen möchte und mich auch von meiner Heimat fernhalten will. Es gab nämlich mal so eine ähnliche Situation. Wir sind beide 24 Jahre. Vielleicht ist er einfach noch nicht erwachsen genug.
 
  • #20
Liebe FSin, ich weiß nicht, ob Euer Gespräch wirklich so "entspannt" abgelaufen ist und sich hier nicht durch Vorwürfen sich etwas aufgeschaukelt hat, wo ihr beide im Gespräch starke Geschütze aufgefahren habt, um Eure Wünsche nach Nähe bzw. Distanz und Gefühlen von Alleingelassen klarzumachen und durchzusetzen, dass es so nicht weitergeht.
Ich würde es ihm nie so sagen, dass ich mit meiner Freundin etwas unternehme, weil er sich mit seinen Freunden trifft und ich dies mache, weil ich mich von ihm vernachlässigt fühle


Da ich es nicht weiß, nehme ich Dich genau beim Wort. Er hat 1 Stunde nicht mit Dir geredet und dann gemeint, du sollst bis Sonntag zu deinen Eltern fahren und ihm nicht schreiben.

Genau dies würde ich jetzt tun: bis Sonntag zu den Eltern fahren und ihm nicht schreiben.

Am Sonntag, würde ich mit ihm reden, was sein Verhalten soll.
 
  • #21
Danke für eure Antworten. Ich bin jetzt gefahren und warte erstmal ab. Ich habe auch mit meiner Mutter gesprochen, sie meint dass sie schon von Anfang an das Gefühl hatte, dass er mich in seine Abhängigkeit ziehen möchte und mich auch von meiner Heimat fernhalten will. Es gab nämlich mal so eine ähnliche Situation. Wir sind beide 24 Jahre. Vielleicht ist er einfach noch nicht erwachsen genug.
Manche werden in diesem Alter verantwortungsvolle Eltern, aber nicht er. Du wirst sehr viel Unterstützung brauchen, und von ihm bekommst du sie sicherlich nicht.
Schau auf dich, dein Kind, und sorge für eine stressfreie Umgebung für den Rest der Schwangerschaft.
Alles Gute!
 
P

Papillon

  • #22
Genau dies würde ich jetzt tun: bis Sonntag zu den Eltern fahren und ihm nicht schreiben.
Um genau seinen Wünschen zu entsprechen? Ich wäre so stinkesauer und würde ihn nach so einer Aktion noch 1-2 Tage länger nachdenken lassen, dann erst das Gespräch suchen. So eine meditative Pause sollte den Herren noch mehr zum Nachdenken anregen und erwachsen werden lassen. Ansonsten wünsche ich Dir viel Kraft!
 
  • #23
Das ist zunächst ein junger Mann, der sich noch gar nicht ausgetobt hat. Sein eigenes Leben ist ihm viel wichtiger. Warum sollte sich das ändern, wenn das Kind da ist?

Sein unreifes und manipulatives Verhalten mißfällt mir am allermeisten. Wenn er mit guten Argumenten nicht weiterkommt und seinen Willen durchsetzen möchte, dann verhält er sich höchst manipulativ und unreif. Glaub mir, der kann noch besser. Lässt Du ihm das durchgehen, wird er nächstes Mal vielleicht noch mehr auftafeln.

Wie geht man mit sowas um: sich der Situation ganz entziehen, aussteigen, bzw. ausziehen oder sie zumindest völlig ignorieren. Das erfordert allerdings enorme Nervenstärke.
 
  • #24
Das klingt ziemlich unreif. Wollte Dein Freund das Kind? Irgendwie klingt mir das eher nach den Folgen einer einseitig beschlossenen Schwangerschaft. Dann wird man als Mann sauer und die Zuneigung zur Frau nimmt ab. Er ist jetzt jedenfalls für das Kind verantwortlich - für Dich natürlich nicht. Du solltest Dein Leben erwachsen und selbst bestimmt weiter führen. Die Mutter des gemeinsamen Kindes ist nur in der Fantasie der Mütter mehr wert, die Frau, die man liebt, hat aber Wert und wird ganz sicher nicht "blockiert". Ich würde zwar meinerseits nicht schmollen, mir aber überlegen, ob ich mit so einem unreifen und lieblosen Jüngelchen zusammen bleiben will. Ich finde es gar nicht schlimm, dass er auch eigene Freunde und Interessen hat, er muss Dir aber den selben Freiraum geben und Dich mit Respekt behandeln.
 
  • #25
Ich habe die Antworten gelesen und denke, daß der Freund die FS neu erobern muß - sprich dort persönlich abholen und so zeigen daß er erwachsen ist und sich der Vaterrolle stellen kann und stellen will.

Das bedeutet aber auch, daß nicht der Freund agiert (indem er irgendwelche Vorgaben macht bzw. Grenzen zieht innerhalb derer sich die FS zu bewegen hat) sondern die FS. Sie soll ihn ruhig zappeln lassen, zeigen, daß es durchaus mehr als nur eine Option ist, wenn sie bei ihren Eltern bleibt und klar darlegen (am besten schriftlich) was sich alles ändern muß wenn sie wieder zu ihm ziehen sollte.

Es macht keinen Sinn, wenn die FS von ihren Eltern irgendwann zu ihm zurück fährt, ohne die Opferbereitschaft des Freundes trainiert zu haben. Liebe heißt Opferbereitschaft, angefangen bei Einschränkungen im Alltag; dies gilt um so mehr, wenn ein Kind unterwegs / da ist. Opferbereitschaft seinerseits ist aber gerade nicht erkennbar. Da aber das Risiko besteht, daß man an seinem Wohnort leicht in alte Verhaltensmuster zurück fällt, muß erstens die Opferbereitschaft trainiert und zweitens klar (schriftlich ?) dokumentiert werden, was sich ändern muß - denn sonst macht es keinen Sinn wenn sie wieder zu ihm zieht.

Abwarten ist da wohl der falsche Weg, wenn man wie gewohnt kommuniziert. Abwarten macht die FS berechenbar dahingehend, daß sie irgendwann eh wieder zu ihm zurück kommen wird. Nichts machen (Handy aus, Festnetz aus, Freunden und Bekannten auch der Eltern kann man eine Telefonnummer einer Handy - Prepaidkarte geben die der Freund der FS nicht kennt) und einfach dortblieben. Irgendwann bleibt dem Freund nichts anderes übrig, als hinzufahren und dabei mehr oder weniger reumütig zu sein und Versprechungen zu machen.
 
G

Ga_ui

  • #26
Warum darf er nicht mit seinen Freunden ausgehen? Du willst einen erwachsenen Mann, behandel ihn also auch wie einen Erwachsenen mit all seinen Rechten und nicht wie einen schwer erziehbaren Jugendlichen, denn das ist er nicht. Du wolltest schwanger werden, dass ist größtenteils deine Aufgabe. Niemand wird an deinem Bett sitzen und dir das Händchen tätscheln. In der heutigen Zeit sowieso nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Warum darf er nicht mit seinen Freunden ausgehen? Du willst einen erwachsenen Mann, behandel ihn also auch wie einen Erwachsenen mit all seinen Rechten und nicht wie einen schwer erziehbaren Jugendlichen, denn das ist er nicht. Du wolltest schwanger werden, dass ist größtenteils deine Aufgabe. Niemand wird an deinem Bett sitzen und dir das Händchen tätscheln. In der heutigen Zeit sowieso nicht.
Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich und teils selektiv die Posts hier wahrgenommen werden.

Die FS will einen Mann, klar, und ich finde sie behandelt ihn auch so (dem Post nach zu urteilen). Leider ist er wohl noch in der Phase eines schwer erziehbaren Jugendlichen stecken geblieben:

1) Die FS verlangt doch gar nicht, dass er nichts mehr mit seinen Freunden macht. Nur (fast) jedes WE, auf dem Dorf vermutlich noch mit sehr viel Alkohol (keine Klischees, komm selbst aus einem Dorf), ist angesichts einer schwangeren Freundin schon etwas daneben, wie ich finde. Das kann sie ihm natürlich nicht vorschreiben, das sollte ihm selbst klar werden. Zumal sie sich wohl wochentags auch nicht viel sehen. Und am WE wird tagsüber vermutlich oft Fussball anstehen. Schwangere brauchen kein "Händchen tätscheln", aber ich bin der Meinung, dass sich werdende Väter auch bisschen an Riemen reißen sollten und mehr Rücksicht auf die werdende Mutter, die immerhin gerade eine enorme Leistung erbringt, nehmen müssen.

2) Blockieren und ausflippen, weil sie zu ihren Eltern fahren möchte. Gehts noch?! Wenn er jetzt 13 wäre, ok..

Wenn es sich beruflich einrichten lässt, würde ich auch den Aufenthalt bei den Eltern verlängern und mich keinesfalls bei ihm melden.
 
  • #28
Oh je, da hast du dir aber einen sehr unreifen Mann gesucht. Dass jeder seinen Freiraum ist mir klar, aber dass er sich benimmt wie ein kleines Kind wenn du deine Eltern besuchen willst, leuchtet mir nicht ein. Vor allem vor dem Hintergrund, dass er dich anscheinend ganze Wochenenden allein lässt um mit seinen Freunden was zu machen. Hört sich sehr unreif an. Irgendwie sind fast alle extrem unreif heute. Kinder zeugen können sie, aber dann, ja dann sind sie nicht in der Lage auch den Vater bzw. die Mutter darzustellen. Früher ging das doch auch. In meinem riesigen Verwandten-Kreis bekamen fast alle Frauen zwischen 18 und 22 ihr erstes Kind. Und die Männer waren alle zwischen 21 und 29.
Und die waren völlig normale Eltern. Erwachsene eben, mit Familie. Spätestens wenn die Frauen schwanger waren, schalteten alle in den Erwachsenen-Modus. Das hat die Natur so eingerichtet. Warum sind denn Menschen zwischen 20 und 35 am gesündesten/fruchtbarsten und somit am besten geeignet um Nachwuchs zu bekommen? Mutter Natur wird sich ihren Teil schon gedacht haben. Und heutzutage ist das so ein Kasperletheater.
 
N

nachdenkliche

  • #29
Antworterin Nr. 25, das ist kein erwachsener Mann, das ist ein kleiner unreifer Junge, als werdender Vater total über fordert.
Der FS rate ich schon im Interesse des Kindes den Kontakt konsequent abzubrechen. Der hat sie wohl nicht alle?
 
  • #30
Du wolltest schwanger werden, dass ist größtenteils deine Aufgabe.
Ist dieser Satz wirklich Dein Ernst! Du weißt das schon, mit den Blümchen und den Bienchen und wie das mit dem Sex, Mama und Papa funktioniert.

Was aber sicher ist, Frauen sollten ganz doll aufpassen von wenn sie schwanger werden, weil wenn man als Frau ein Kind von so einem Vollpfosten erwartet, dann ist man auf ganzer Linie verlassen - man muss dann nicht nur oft das Kind alleine betreuen, man bekommt auch kein Geld vom Vater.

FS, trenn Dich ganz schnell von diesem Idioten. Sorge nach der Geburt, dass er als Vater eingetragen wird, damit Du einen Anspruch auf Alimente von ihm hast. Aber verschwende keine Energie und Zeit auf ihn mehr. Versuch besser nach der Geburt des Kindes einen Mann zu finden der die Rolle des Vaters übernehmen mag.