G

Gast

Gast
  • #1

Wie seht ihr das?

Guten Abend, liebe Leute. Folgende Frage:

Ich (Ende 35 J) bin mir nicht sicher, ob er mich liebt. Auf meine Frage was er besonders an mir findet, sagt er, dass ich gut aussehe, gut gebildet bin, gut verdiene, sexuell aktiv bin und im Allgemeinen gefällt ihm meine Art. Also, er mag mich. Jedoch erscheinen mir seine Gründe praktischer Natur zu sein. Ich komme mir wie ein Sexobjekt und ein Geldbeutel vor. Am Rande sei angemerkt: er ist relativ frisch getrennt ( seit 1 Jahr), Grund für die Trennung lag teilweise an der nicht zufriedenstellenden Beziehung und immer wiederkehrenden Problemen in der Beziehung sowie an mir als letzten Auslöser.

Ich war anfangs in ihn verliebt, nun ist die Verliebtheit verflogen, der Sex ist nicht mehr so leidenschaftlich wie früher. Ich mag ihn trotzdem, aber seine praktische Gründe für seine Wahl mich als seine Freundin zu haben sind mir unangenehm, denn ich könnte meinen Job jederzeit verlieren, ich könnte nicht mehr sexuell hungrig oder sogar sexuell fähig sein (durch Krankheit oder so), weil schon jetzt ist teilweise Routine im Sexleben da und so weiter. Was ich damit sagen will: die von ihm aufgeführten Gründe stellen für mich keine Basis für eine langfristige, liebevolle Beziehung dar. Mir erscheint von ihm alles durchkalkuliert zu sein.

Übertreibe ich mit meinen Vermutungen oder liege ich mit meinem Bauchgefühl richtig da?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wer sich rein auf sein Bauchgefühl verlässt, war schon oft verlassen. Deshalb kann der Rat nur lauten: Hören Sie zwar auf Ihre innere Stimme und schulen Sie diese, damit Sie einen inneren Kompass für „richtig“ und „falsch“ haben. Aber vertrauen Sie Ihren Emotionen nicht blind. Denn gerade, wenn es um wegweisende Weichenstellungen in unserem Leben geht, ist oft auch unser Verstand gefragt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Was findest du an mir besonders? Das ist eine der typischen Frauen-Fragen bei der ein Mann nur verlieren kann. Egal was der arme Kerl sagen wird, es wird gegen ihn verwendet.

Was hättest du denn selbst geantwortet? Was ist an dir so besonders? Was glaubst du hebt dich gegenüber allen anderen Frauen ab? Was macht dich so einzigartig, dass dein Partner dich nie verlassen wird? Selbst wenn du keine Lust mehr auf Sex hast? Oder schwer krank wirst?

Eine der wenigen immer passendenen Antworten wäre gewesen: "Das besondere an dir ist, dass ich nur dich liebe, dich alleine, und keine andere." Pech für deinen Freund, dass ihm das gerade nicht eingefallen ist. Dafür soll er auf jeden Fall ordentlich büßen.
[mod]

m
 
  • #4
Na, lies Dir doch mal Deinen Text durch. Du siehst es doch auch nicht
anders, schreibst selbst, dass die "Verliebtheit" verflogen sei..,

Warum erwartest Du von ihm was anderes, als Du selbst bereit bist
zu geben?

m, 53
 
G

Gast

Gast
  • #5
Auf meine Frage was er besonders an mir findet, sagt er, dass ich gut aussehe, gut gebildet bin, gut verdiene, sexuell aktiv bin und im Allgemeinen gefällt ihm meine Art. Also, er mag mich.

Das ist doch erst mal eine ganze Menge. Häßlich, doof, finanziell bedürftig, im Bett eine Blindschleiche und eine blöde Art ist nicht unbedingt etwas, auf dem man eine Beziehung aufbauen will.
Warum kommst du dir wie ein Geldbeutel vor? Hältst du ihn aus? Oder stört dich fehlender finanzieller Support seinerseits?
Ich verstehe dien unangenehmen Gefühle und wenn du ihn nicht mehr liebst, ist es höchste Zeit für eine Trennung. Aber jetzt ein "es ist nicht genug" und ein "er hat alles durchkalkuliert" zu konstruieren, damit du einen Trennungsgrund hast, naja...

Mich macht es eher stutzig, daß du vorher der Trennungsgrund warst. Fremdgehpartner sind meist Mittel zum Zweck und das spürst du vielleicht. Dann geht es nicht immer um dich als Liebesobjekt, sondern um den emotionalen und sexuellen Kick, um aus der schlecht laufenden Beziehung rauszukommen.
Damit verbunden will er sicher nicht ähnliche Probleme mit dir, wie mit der anderen Frau, weniger Belastung (emotional wie finanziell), vor allem, wenn die Scheidung noch nicht durch ist bzw. die Trennung noch Regelungsbedarf hat.
Das ist eben die Crux bei frisch getrennten Männern und in die Normalität ausgeweiteten Affären.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du schreibst doch selbst, dass du auch nicht mehr in ihn verliebt bist. Wieso ist es da so wichtig, dass er dich liebt? Anscheinend hat sich eure Beziehung doch eh schon totgelaufen.

Wenn du ihn fragst, was er an dir besonders findet, dann ist es doch normal, dass er solche Dinge aufzählt und nicht sagt "ich liebe dich". Dann solltest du ihn halt direkt fragen, ob er dich liebt, wenn du das wissen willst.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo :)
Gut, die Frage war ja, was er gut findet, nicht ob er dich liebt.
Und ehrlich war die Antwort wohl allemal. Mein Bauchgefühl stimmt Deinem aber zu:
So willst Du nicht geliebt werden, oder? Vor lauter Rationalität läuft es mir ein wenig kalt den Rücken runter.
Eine vielleicht zu erwartende Antwort hätte sein können: deine Warmherzigkeit, dein Lächeln, die Art, wie du mich morgens im Bett anguckst, dass du so schlau bist. Deine Wahnsinns-Augen :)
Hat er gesagt: Er mag dich? Dann sagt das alles aus. Er mag dich. (Und er hätte es schlechter treffen können, denn wenigstens bist du sexuell aktiv, hast Kohle und man kann sich mit Dir auch (zur Not) noch unterhalten. Mehr braucht's nicht. Und Liebe, jaaa, das ist ein weites Feld. (Ironie off)
Bist Du sicher, dass Du keine Übergangslösung bist? Bequem nach der Trennung? Bevor hier wieder einige aufschreien; ich will dem Mann nicht an den Karren und es ist ja auch nicht zu beurteilen, was er empfindet. Aber Begeisterung und Gefühle für eine Person äußert man vielleicht nicht so.

Mir würde bei dieser Beschreibung das Gefühl fehlen, als Individuum geliebt zu werden. Wo ist das warmherzig zugewandte? Geh mal in dich, ob Dir das reicht. Meistens hat man genau das, was man ausspricht, schon erkannt. Und Du fühlst dich wie sein sexuell bereichernder Geldbeutel. Bauchgefühl trügt nie.. Nun finde raus, ob es Dir reicht. Wenn nicht, es ist nicht der letzte. Ich habe den Absprung gewagt und mit 35 die liebe meines Lebens gefunden. Und alles fühlt sich gut und richtig an.
Alles gute!

35, w
auch nicht dumm, dicker Geldbeutel, guter Job und durchaus aktiv ;))
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also, ich (m) hätte die Frage so beantwortet:

"laß mich mal überlegen ... du siehst gut aus, du bist gebildet, verdienst gut, bist sexuell aktiv, und im Allgemeinen gefällt mir deine Art..."

und hätte dann noch hinzugesetzt: "aber das alles ist nicht der Grund, warum ich dich liebe".
So etwas in der Art fehlte bei ihm.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Eine Frage: liebst Du Dich selbst?

Wenn ja, dann die 2. Frage: liebst Du ihn
Wenn ja, dann die 3. Frage: vertraust Du ihm?
Wenn jam 4. Frage: vertraut er Dir?
Wenn ja, 5.Frage: ist eure Beziehung ausgeglichen, geben und nehmen im Einklang?
Wenn ja, dann: wo ist das Problem?

Ansonsten......... da haben wir das Problem.

M,73
 
G

Gast

Gast
  • #10
Warum JA sagen, wenn das Herz NEIN sagt?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Er liebt Dich offenbar leider nicht genug, um Dich höflich anzulügen.
Du weißt ja-Frauen können Orgasmen vortäuschen, Männer ganze Beziehungen:)
Aber im Ernst: die romantisch verklärten Beweggründe einer Liebe scheinen mir wirklich nur eine Frauenfantasie zu sein. ..?
w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,

für was möchtest du denn geliebt werden? Was wünschst du dir denn von einer Beziehung und deinem Partner?
Er findet dich optisch und sexuell attraktiv. Ihm gefällt dein Charakter. Er schätzt es, dass du gut gebildet bist. Er findet es begrüßenswert, dass du in der Lage dein Leben selbst zu finanzieren und ihm nicht auf der Tasche liegst. Und dir missfällt das?
Aufgrund deines Alters von 35 Jahren, nehme ich an, dass du bereits die ein oder andere langjährige Beziehung hinter dir hast. Und wenn man miteinander glücklich leben möchte, sind äußere Gegebenheiten sehr einflussreich.
Ich (w) denke da ebenfalls teilweise recht pragmatisch. Zu allererst muss ich mit jemandem auf einer Welle funken, um mit ihm dauerhaft zusammenzuleben. Und dann muss er über bestimmte Eigenschaften verfügen, die ich im Alltag schätzen zu weiß, also eine Alltag auch "aushalten" kann. Dazu gehört eben auch ein sicheres Einkommen, da ich gerne einmal Kinder haben möchte, die ich nicht alleine finanzieren möchte.
Daher, willkommen im Leben. Pragmatische Denkweise ist nicht immer negativ zu werten.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo, hier ist FS.

Was hättest du denn selbst geantwortet? Was ist an dir so besonders? Was glaubst du hebt dich gegenüber allen anderen Frauen ab? Was macht dich so einzigartig, dass dein Partner dich nie verlassen wird? Selbst wenn du keine Lust mehr auf Sex hast? Oder schwer krank wirst?

Ja, ich habe was vorzuweisen.
Ich bin Ausländerin. Bisher habe ich in meinem Leben alles selber erreicht. Die Unterstützung - sei es moralisch oder finanziell - von meinem Elternteil (Papa) war in meiner Heimat minimal, hier, in DE, war sie gleich Null. Die Mutter habe ich mit 5 Jahren verloren. Also, war ich praktisch alleine. Das einzige, wo mir geholfen wurde, war der Sprung ins Ausland (=Deutschland) als Studentin zu managen, wo ich letztendlich mein 2. Studium durchgezogen habe. Aber hier musste ich mich völlig alleine durchboxen: Deutsch als Fremdsprache erlernen (anfangs konnte ich nur fließend Englisch sprechen), mich an die deutsche Kultur anpassen, diverse Studentenjobs annehmen, um meine Unterhaltungskosten zu bestreiten, denn ich konnte weder Bafög beantragen noch wurde ich von meinem Elternteil finanziell unterstützt. Parallel dazu musste ich noch mein Studium gut packen. Das alles in einem Fremdland zu bewältigen war nicht ganz einfach. Ich hatte Momente voller Verzweiflung. Aber letzten Endes habe ich es geschafft. Mein Traum ist in Erfüllung gegangen.Und ich bin stolz darauf.

Eine der wenigen immer passendenen Antworten wäre gewesen: "Das besondere an dir ist, dass ich nur dich liebe, dich alleine, und keine andere." Pech für deinen Freund, dass ihm das gerade nicht eingefallen ist. Dafür soll er auf jeden Fall ordentlich büßen.
[mod]

m

Ich erkläre später was genau mich an seiner Aussage gestört hat. Dazu muss ich meine Geschichte wohl etwas mehr aufrollen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Warum kommst du dir wie ein Geldbeutel vor? Hältst du ihn aus? Oder stört dich fehlender finanzieller Support seinerseits?
Ich verstehe dien unangenehmen Gefühle und wenn du ihn nicht mehr liebst, ist es höchste Zeit für eine Trennung. Aber jetzt ein "es ist nicht genug" und ein "er hat alles durchkalkuliert" zu konstruieren, damit du einen Trennungsgrund hast, naja...

Er ist ein sehr pragmatischer Mensch. Als er erfahren hat was ich so verdiene, habe ich gleich gemerkt wie rapid sein Interesse an mir gestiegen ist. Er wollte mich nicht mehr loswerden und hat schon - obwohl wir uns erst seit ein paar Monaten kannten - über unsere Zukunft mit einem gemeinsamen Haus und Kindern gesprochen. Als ich ihm mal fragte, was wäre es denn, wenn ich z.B. mein Brötchen als Bedienung verdienen würde, meinte er, es würde dann nur beim Sex bleiben. Ich weiß immer noch nicht, ob das ein Witz war oder ob er das ernst gemeint hat. Auf jeden Fall hat er dabei nicht gelacht/gelächelt. Und ich habe mich ganz komisch dabei gefühlt.
Und es waren noch andere ähnliche kleine Geschichten, die mich zum Gedanken gebracht haben, dass er stark auf Geld fokussiert ist.

Was ich an ihm sehr mag: er ist sehr direkt. Er sagt das, was er denkt, ohne Hintergedanken dabei zu haben oder was zu beschönigen. Aber ich will mich als Frau geliebt fühlen und nicht als finanzielle Versorgerin oder eine gute Investition.

Mich macht es eher stutzig, daß du vorher der Trennungsgrund warst. Fremdgehpartner sind meist Mittel zum Zweck und das spürst du vielleicht. Dann geht es nicht immer um dich als Liebesobjekt, sondern um den emotionalen und sexuellen Kick, um aus der schlecht laufenden Beziehung rauszukommen.

Es kann gut sein, dass ich es unbewusst spüre.
Was mich unruhig macht ist folgendes: ich habe nicht das Gefühl, dass er mich liebt. Er schmiedet zwar Zukunftspläne mit mir, aber aus reinen Vernunftsüberlegungen. Er will Kinder sowie eine Familie haben, wo er sich geborgen fühlt. Das ist sein Ziel. Ja, das deckt sich soweit auch mit meinen Plänen, aber mir fehlt hier etwas Wesentliches, nämlich dass er diese Ziele nicht egal mit wem, Hauptsache sie steht gut finanziell dar und kann viel auch in anderen Bereichen anbieten, sondern mir fehlt sein Bekenntnis Exklusivität in mir gefunden zu haben. Ist mein Anspruch viel zu hoch? Verlange ich unmögliches? Ich denke nicht. Jeder von uns möchte eine besondere Stelle im Leben eines anderen Menschen nehmen.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #15
Damit verbunden will er sicher nicht ähnliche Probleme mit dir, wie mit der anderen Frau, weniger Belastung (emotional wie finanziell), vor allem, wenn die Scheidung noch nicht durch ist bzw. die Trennung noch Regelungsbedarf hat.
Das ist eben die Crux bei frisch getrennten Männern und in die Normalität ausgeweiteten Affären.

Sie waren nicht offiziell verheiratet, er ist aus dem Haus schon längst raus. Die Beziehung ist beendet. Jedoch hat er mir vor 3 Monaten was verraten. Ich muss dazu sagen, ich habe ihn direkt danach gefragt und musste mit jeder Antwort auch rechnen können. Dennoch hat mich seine Antwort eiskalt erwischt. Seit diesem Moment haben meine Gefühle für ihn peu a peu nachgelassen.
Er hat mir offenbart, dass er sie immer noch liebt, aber keine Zukunft mit ihr sieht (sie hat schon eigene Kinder, aber kann keine weiteren haben) und will dieses Kapitel endgültig abschließen.
Danach habe ich mich zurückgezogen. Es war sehr schmerzhaft, denn ich ihn abgöttlich mochte.
1 Monat später hat er sich bei mir wieder zurückgemeldet. Wir stehen wieder im Kontakt. Aber ich habe kein Vertrauen zu ihm mehr, ich habe Bedenken ohne Ende was ihn angeht und dieses ständige Gedankenkarussel: du bist für ihn einfach zu bequem, mehr nicht. Wenn er sich woanders verliebt, wird er gehen, raubt mir die Nerven.

Man kann mich natürlich fragen warum ich an ihm so festhalte. Er ist genau der Mann, den ich gesucht habe. Er hat genau die Eigenschaften, die ich an einem Mann sehr schätze. Alle meinen bisherigen Partner waren das Gegenteil von ihm, daher habe ich mich von ihnen mit der Zeit getrennt. Ich habe in ihnen nicht das Gesuchte gefunden. In diesem Mann habe ich endlich mal den gefunden, wonach ich mich lange sehnte und ich kann es leider nicht genießen. Denn mir fehlt das Vertrauen, mir fehlt das Gefühl geliebt zu sein.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo :)
Gut, die Frage war ja, was er gut findet, nicht ob er dich liebt.
Und ehrlich war die Antwort wohl allemal. Mein Bauchgefühl stimmt Deinem aber zu:
So willst Du nicht geliebt werden, oder? Vor lauter Rationalität läuft es mir ein wenig kalt den Rücken runter.
Eine vielleicht zu erwartende Antwort hätte sein können: deine Warmherzigkeit, dein Lächeln, die Art, wie du mich morgens im Bett anguckst, dass du so schlau bist. Deine Wahnsinns-Augen :)
Hat er gesagt: Er mag dich? Dann sagt das alles aus. Er mag dich. (Und er hätte es schlechter treffen können, denn wenigstens bist du sexuell aktiv, hast Kohle und man kann sich mit Dir auch (zur Not) noch unterhalten. Mehr braucht's nicht. Und Liebe, jaaa, das ist ein weites Feld. (Ironie off)
Bist Du sicher, dass Du keine Übergangslösung bist? Bequem nach der Trennung? Bevor hier wieder einige aufschreien; ich will dem Mann nicht an den Karren und es ist ja auch nicht zu beurteilen, was er empfindet. Aber Begeisterung und Gefühle für eine Person äußert man vielleicht nicht so.

Mir würde bei dieser Beschreibung das Gefühl fehlen, als Individuum geliebt zu werden. Wo ist das warmherzig zugewandte? Geh mal in dich, ob Dir das reicht. Meistens hat man genau das, was man ausspricht, schon erkannt. Und Du fühlst dich wie sein sexuell bereichernder Geldbeutel. Bauchgefühl trügt nie.. Nun finde raus, ob es Dir reicht. Wenn nicht, es ist nicht der letzte. Ich habe den Absprung gewagt und mit 35 die liebe meines Lebens gefunden. Und alles fühlt sich gut und richtig an.
Alles gute!

35, w
auch nicht dumm, dicker Geldbeutel, guter Job und durchaus aktiv ;))

Du hast in Schwarze getroffen, hast mich richtig verstanden.

Was mich davon abhält, einen Schlussstrich zu ziehen ist die Befürchtung, dass ich nicht noch einmal so einem Mann begegnen werde wie er. Ich mag seine männliche Seite so sehr.

Zudem hat er einen Kinderwunsch, genauso wie ich. Das passt so perfekt zusammen. Ich beobachte gerade eine Beziehung, wo er keine Kinder will (weil er schon welche hat) und sie immer wieder mit "später" vertröstet und sie wartet bis er dazu bereit wird. Wäre ich 30 J alt, hätte ich kein Problem weiter zu suchen. Jetzt mit 36 Jahren sieht die Situation anders aus. Manchmal frage ich mich, ob ich bereit wäre ggf. ein Kind alleine zu erziehen. Bis vor kurzem habe ich auf die Frage immer rigoros negativ geantwortet. Jetzt bin ich schon am Überlegen, auch wenn ich von der Idee grundsätzlich nicht begeistert bin...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS,

für was möchtest du denn geliebt werden? Was wünschst du dir denn von einer Beziehung und deinem Partner?
Er findet dich optisch und sexuell attraktiv. Ihm gefällt dein Charakter. Er schätzt es, dass du gut gebildet bist. Er findet es begrüßenswert, dass du in der Lage dein Leben selbst zu finanzieren und ihm nicht auf der Tasche liegst. Und dir missfällt das?
Aufgrund deines Alters von 35 Jahren, nehme ich an, dass du bereits die ein oder andere langjährige Beziehung hinter dir hast. Und wenn man miteinander glücklich leben möchte, sind äußere Gegebenheiten sehr einflussreich.
Ich (w) denke da ebenfalls teilweise recht pragmatisch. Zu allererst muss ich mit jemandem auf einer Welle funken, um mit ihm dauerhaft zusammenzuleben. Und dann muss er über bestimmte Eigenschaften verfügen, die ich im Alltag schätzen zu weiß, also eine Alltag auch "aushalten" kann. Dazu gehört eben auch ein sicheres Einkommen, da ich gerne einmal Kinder haben möchte, die ich nicht alleine finanzieren möchte.
Daher, willkommen im Leben. Pragmatische Denkweise ist nicht immer negativ zu werten.

Danke für Deinen Senf. Der andere Teil von mir denkt genauso wie Du. Ich bin auch pragmatisch, aber mein Pragmatismus ist nicht so stark ausgeprägt wie sein. Bei ihm ist es eine kalte, emotionslose Berechnung. Ich gestehe, ich habe kein molliges Gefühl dabei. Und ich habe Angst, dass er mich irgendwann genauso austauschen wird wie mal seine Ex, wenn er keine Vorteile mehr sieht mit mir zusammen zu sein. Sogar seine Liebe zu der Ex hat ihn nicht von der Trennung abgehalten. Mit mir wird er noch weniger Gründe haben zusammen zu bleiben... Diese pure Angst flüstert mir zu, dass es für mich besser ist, schon jetzt die Fliege zu machen bevor es zu kompliziert wird.

FS.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hi nochmal,
Ich habe Dir unter 6. gepostet.
Ich hatte eine 10 Jahres Beziehung, Kinderwunsch und 70 Stunden- Woche.
Und das mit 32 Jahren. Es hat trotzdem nicht gepasst, aber es gab wiederum Rahmenbedingungen, die wunderbar gepasst haben. Um so schwerer war die Trennung.
Ich hatte mich auch schon mit dem Für und Wider des Alleineaufziehens auseinandergesetzt.
Und genau, als ich es wieder etwas lockerer gesehen habe, ist mir mein Mann über den Weg gelaufen.
Ich möchte Dir nur Mut machen, auf Deine Befürfnisse zu hören.
Jeder hat seine persönliche Schallgrenze, welche Eigenschaften er an seinem Partner toleriert, akzeptiert oder einfach nicht eine Beziehung lang hinnehmen will.
Und nach der Aussage - er liebt seine ex noch- nichts wie weg! Das ist eine Vernunft/Sicherheitshalber/Prestige-Beziehung seinerseits ;)

Alles Gute :)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wir können alle nicht reinschauen in ihn. Es ist aber durchaus vernünftig nicht nur romantische Gefühle zu haben sondern rational abzuwägen, ob die Partnerschaft tatsächlich die Grundlagen bietet die man braucht um z. B. eine Familie zu ernähren. Also verstehe ich seine rationalen Überlegungen gut, auch wenn man als Frau natürlich gerne alles garniert hat mit romantischeren Begründungen.
Deine Bemerkung "Ich mag seine männliche Seite so sehr." gibt mir auch zu denken. Du magst zwar seine körperliche männliche Seite, wohl auch seine charakterliche Durchsetzungskraft - aber mit den Eigenschaften, die zwangsläufig damit einhergehen willst Du nicht anfreunden. Ein Mann kann nun mal nicht durchsetzungsstark und super empfindsam in einem sein.
Ein Risiko geht man immer ein, wenn man sich auf einen Partner einlässt und sogar ein Kind bekommt. Du wirst nie die Garantie haben dass Dein Partner hält was er Dir verspricht.
Nur Du allein kannst nun entscheiden, ob Du jetzt aufmachst und ihn annimmst wie er ist.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wir können alle nicht reinschauen in ihn. Es ist aber durchaus vernünftig nicht nur romantische Gefühle zu haben sondern rational abzuwägen, ob die Partnerschaft tatsächlich die Grundlagen bietet die man braucht um z. B. eine Familie zu ernähren. Also verstehe ich seine rationalen Überlegungen gut, auch wenn man als Frau natürlich gerne alles garniert hat mit romantischeren Begründungen.
Deine Bemerkung "Ich mag seine männliche Seite so sehr." gibt mir auch zu denken. Du magst zwar seine körperliche männliche Seite, wohl auch seine charakterliche Durchsetzungskraft - aber mit den Eigenschaften, die zwangsläufig damit einhergehen willst Du nicht anfreunden. Ein Mann kann nun mal nicht durchsetzungsstark und super empfindsam in einem sein.
Ein Risiko geht man immer ein, wenn man sich auf einen Partner einlässt und sogar ein Kind bekommt. Du wirst nie die Garantie haben dass Dein Partner hält was er Dir verspricht.
Nur Du allein kannst nun entscheiden, ob Du jetzt aufmachst und ihn annimmst wie er ist.

Vielen Dank für diese Worte. In diese Richtung habe ich schon mal gedacht.
Ist vieles Wahres dran. Das ist wohl mein persönliches Problem, dass ich perfektionistisch veranlagt bin und alles in einem haben will. Das stimmt. Ich denke noch mal intensiv drüber nach.
Danke Dir. (FS)
 
  • #21
Man kann mich natürlich fragen warum ich an ihm so festhalte.
Er ist genau der Mann, den ich gesucht habe. Er hat genau die Eigenschaften, die ich an einem Mann sehr schätze. .....
In diesem Mann habe ich endlich mal den gefunden, wonach ich mich lange sehnte und ich kann es leider nicht genießen. Denn mir fehlt das Vertrauen, mir fehlt das Gefühl geliebt zu sein.
Das Wichtigste fehlt bei diesem Mann: Die Leidenschaft für die FS.

Wer wirklich einen Menschen liebt, der antwortet emotional, nicht (alleine) so sachlich.
Der lässt in seinen Antworten seine Leidenschaft spüren, wie sehr er den Anderen liebt, und bei ihm sein möchte. Und auch seine Angst, den geliebten Partner/in zu verlieren.

Er will seine Gefühle für den Anderen beschreiben und ausdrücken - so gut er kann.
Motto:"Wie schön, daß es Dich gibt. Ich kann nie genug von Dir bekommen."

Kinderwunsch: Dazu gehört auch das Glücksgefühl, mit Kindern zusammen zu leben - auch bei Männern, die Väter werden wollen.
Und der Respekt und die Dankbarkeit an die Partnerin, gerade mit ihr Kinder zu haben, und sowas zu verwirklichen.

Gemeinsamer Sex: Das man diese innige, körperliche Verbundenheit und Intimität auch emotional intensiv und leidenschaftlich empfindet. Und um so mehr, als man diesen Menschen auch noch liebt.

So, wie ich hier versuche, meine Leidenschaft für diese Themen in diese Zeilen zu packen,
so sollte dieser Mann seine Leidenschaft für die FS glaubhaft zum Ausdruck bringen können.
Wenn er das nicht kann oder will - ist er der falsche Partner für die FS ?

Die FS soll sich vorstellen, wie ihr künftiges Leben (anders ?) verlaufen würde, wenn sie einen leidenschaftlichen Partner an ihrer Seite hätte ?
 
  • #22
Denn mir fehlt das Vertrauen, mir fehlt das Gefühl geliebt zu sein.
Aber ich habe kein Vertrauen zu ihm mehr, ich habe Bedenken ohne Ende was ihn angeht.......
du bist für ihn einfach zu bequem, mehr nicht. Wenn er sich woanders verliebt, wird er gehen, raubt mir die Nerven.
Diesen Eindruck habe ich bei diesem geschilderten Mann.... auch .
Er hat mir offenbart, dass er sie immer noch liebt
Dann soll er mal der FS beschreiben, an was und warum er diese Frau noch liebt ?
Und dann mit seiner Antwort über die FS vergleichen.
In diesem Mann habe ich endlich mal den gefunden, wonach ich mich lange sehnte und ich kann es leider nicht genießen.
Weil er sich gefühlsmäßig nicht so weit öffnet, wie das die FS sich wünscht.Dadurch wird die FS unsicher bei diesem Mann: Liebt er mich wirklich, oder bin ich für ihn nur Familienersatz ?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe Fs,

Dein Freund zäht nur Oberflächliches auf, z. B. könnte er sagen: Du bis sehr herzlich und menschlich, ein totaler Familienmensch, kinderlieb, fürsorglich, keine Egoistin, offen, ehrlich und direkt.
Das wären Attribute, die mir deutlich wichiger wären als alles andere.

w-
 
G

Gast

Gast
  • #24
Jetzt mit 36 Jahren sieht die Situation anders aus. Manchmal frage ich mich, ob ich bereit wäre ggf. ein Kind alleine zu erziehen. Bis vor kurzem habe ich auf die Frage immer rigoros negativ geantwortet. Jetzt bin ich schon am Überlegen, auch wenn ich von der Idee grundsätzlich nicht begeistert bin...

FS

Dann sei dabei aber bitte ehrlich zu dem Mann. Bitte kein Kind mit einem Mann, wenn du schon überlegst, ob er der Richtige ist oder es besser ist, sich zu trennen. (Es würde wohl niemand wollen, dass mit einem zusammen ein Kind gezeugt wird, damit dann der andere es alleine aufzieht.)

Das soll keine Unterstellung sein. Es kann immer passieren. Aber nicht geplant.

Alternative: Anonyme Samenspende. (Falls dies für dich in Frage kommt.)
 
G

Gast

Gast
  • #25
Das Wichtigste fehlt bei diesem Mann: Die Leidenschaft für die FS.

Wer wirklich einen Menschen liebt, der antwortet emotional, nicht (alleine) so sachlich.
Der lässt in seinen Antworten seine Leidenschaft spüren, wie sehr er den Anderen liebt, und bei ihm sein möchte. Und auch seine Angst, den geliebten Partner/in zu verlieren.

Er will seine Gefühle für den Anderen beschreiben und ausdrücken - so gut er kann.
Motto:"Wie schön, daß es Dich gibt. Ich kann nie genug von Dir bekommen."

Kinderwunsch: Dazu gehört auch das Glücksgefühl, mit Kindern zusammen zu leben - auch bei Männern, die Väter werden wollen.
Und der Respekt und die Dankbarkeit an die Partnerin, gerade mit ihr Kinder zu haben, und sowas zu verwirklichen.

Gemeinsamer Sex: Das man diese innige, körperliche Verbundenheit und Intimität auch emotional intensiv und leidenschaftlich empfindet. Und um so mehr, als man diesen Menschen auch noch liebt.

So, wie ich hier versuche, meine Leidenschaft für diese Themen in diese Zeilen zu packen,
so sollte dieser Mann seine Leidenschaft für die FS glaubhaft zum Ausdruck bringen können.
Wenn er das nicht kann oder will - ist er der falsche Partner für die FS ?

Die FS soll sich vorstellen, wie ihr künftiges Leben (anders ?) verlaufen würde, wenn sie einen leidenschaftlichen Partner an ihrer Seite hätte ?

Ich war mal wenigstens in ihn verliebt. Dank der Verliebtheit konnte ich die ganzen 4 Monate bei seiner Liebeskummer mitmachen und dies auch durchhalten. Wenn ich auf die Zeit zurückblicke, wird's mir etwas peinlich. Ich musste in dieser Zeit viel runterschlucken, was ich in einem normalen Zustand nie gemacht hätte/machen würde.

Und er ist nicht in mich verliebt und er war nie in mich verliebt. Enorme Leidenschaft war am Anfang seinerseits da, aber auch sie war sexuell begründet.
Und ich glaube damit ist alles gesagt. Seine anfängliche Sexeuphorie ist verschwunden, sein Verstand hat sich eingeschaltet, aber das Herz hängt immer noch an der Ex. Und das werde ich nie ändern können. Muss mich wohl damit abfinden und aus seinem Blickfeld verschwinden.
Ich werde es nicht schaffen mit einem Mann zusammen zu sein und zugleich wissen, dass sein Herz woanders ist.

Es tut weh, aber was soll's.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Dann sei dabei aber bitte ehrlich zu dem Mann. Bitte kein Kind mit einem Mann, wenn du schon überlegst, ob er der Richtige ist oder es besser ist, sich zu trennen. (Es würde wohl niemand wollen, dass mit einem zusammen ein Kind gezeugt wird, damit dann der andere es alleine aufzieht.)

Kannst mir bitte erklären was der Unterschied ist zwischen einem Kind aus einer Samenspende und einem Kind von einem Mann, für den man (Frau) Gefühle hat, aber mit dem sie nicht zusammen sein wird, weil er sich eventuell wegen einer neuen oder der alten Liebe von ihr trennen wird?
 
Top