G

Gast

  • #1

Wie reagiert ihr auf potentielle Partner, mit keiner oder kaum sexueller Erfahrung?

Man konnte ja hier schon lesen, dass manche ein Problem damit haben, wenn der neue Partner auf ein sehr bewegtes Bettleben zurückblicken kann. Wie schaut es anderherum aus, wenn der potentiell neue Partner kaum oder gar komplett unerfahren ist? Wie würdet ihr zB auf eine Jungfrau mit 30 reagieren?
 
  • #2
Männliche Jungfrauen wurde bereits intensiv diskutiert. Lies dir doch mal die betreffenden Threads durch.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass ich nichts gegen sexuell wenig erfahrene oder gar unerfahrene Männer hätte, aber mir etwas Sorgen über die Beziehungsfähigkeit machen würde, wenn sie noch nie eine langjährige Beziehung mit Zusammenwohnen geführt haben. Für mich wäre es aber sicherlich kein Ausschlußgrund. Die Sache mit dem Sex würde er schnell und spaßig lernen... da mache ich mir keine Sorgen.
 
G

Gast

  • #3
Ich (m, 31) hätte gerne noch einmal eine Jungfrau. Ist doch eine tolle Sache. Auch wenig erfahrene Frauen sind mir eher willkommener als Schlampen. Hauptsache lernwillig und unverklemmt. Also mit dem Sex warten auf Heirat oder so ist nicht.
 
  • #4
wär mir nicht wichtig, ich wüßte das an einer frau sogar zu schätzen, da es in der heutigen zeit wirklich was besonderes ist wo die meisten 17 jährigen schon mehrere partner hatten
 
G

Gast

  • #5
Ich (weiblich Mitte 30) sage es keinem Mann mehr, daß ich erst mit einem Sex hatte. Es stachelt sie nur an, die "harte Nuß" knacken zu wollen. Leider Erfahrung. Wenn überhaupt, erfährt er es hinterher --- irgendwann mal vielleicht. Ich bin doch keine Trophäe!
 
  • #6
@#4: Da Du keine Jungfrau mehr bist, gibt es ja auch nichts zu erzählen. Ich wäre nach meinem ersten Freund damals nie auf die Idee gekommen, meinem zweiten zu sagen, er wäre der Zweite. Wozu soll das gut sein? Man muss sich sowieso auf jeden Partner neu einstellen. Ne, mach Dir darum einfach keine Sorgen.

Wenn Du in bestimmten Praktiken, z.B. Fellatio, noch keine Erfahrung hast, kannst Du das ja ggf. problemlos zugeben, wenn es im Bett soweit ist. Das hat ja nichts mit der Anzahl der Männer zu tun, die Du schon hattest.

Ich finde aber, es ist kein Problem zuzugeben, dass man "schon mehrere Jahre" keinen Freund mehr hatte. Das klärt in Deinem Falle die Frage nach früheren Beziehungen ausreichend und fertig.
 
G

Gast

  • #7
#2

Erfahren Frauen = Schlampen
Erfahrene Männer = ???
 
G

Gast

  • #8
Ich stimme auch der Aussage @3 "Auch wenig erfahrene Frauen sind mir eher willkommener als Schlampen. Hauptsache lernwillig und unverklemmt. Also mit dem Sex warten auf Heirat oder so ist nicht." zu. Allerdings Jungfrauen wären eher nicht so gut bzw. stelle ich mir eher nachteilig vor (da sie ja irgendwann einen Vergleich haben wollen...)
Naja es soll ja manchmal Frauen geben (hier gemeint bis 30 Jahre), welche eher Pech mit den Männern hatten und selbst eher inaktiv sind ... das kann man ändern, würde ich zumindest sagen und es auch probieren, wenn sie sonst für mich interessant ist.
 
  • #9
#4 die "Trophäe" bekommt wenn überhaupt eh nur der erste. Wobei jemand wie ich der es zu schätzen weiß nicht darauf aus ist einer von vielen zu sein sondern der letzte.
Mit einer frau zu schlafen die schon jede menge partner hatte, ist halt einfach nichts besonderes, da wenn schon so viele das vergnügen hatten irgendwas nicht stimmen kann, sonst wäre sie ja mit einem von denen zusammen.
 
G

Gast

  • #10
Ich hatte schon mal eine 31-jährige Jungfrau. War toll. Gar kein Problem. Die innere Reife haben Frauen in dem Alter ja trotzdem. Nach wenigen Wochen hat sie alles ganz normal mitgemacht. Sex ist ja nicht sonderlich kompliziert. War super lernwillig, zärtlich und mit Spaß dabei. Vergesse ich nie, ist einfach eine tolle Zeit gewesen.
 
G

Gast

  • #11
@9:

| Vergesse ich nie, ist einfach eine tolle Zeit gewesen.

Du schreibst in der Vergangenheit! Warum ist da nix draus geworden? Was war der Grund?
 
G

Gast

  • #12
Es wird immer davon gesprochen das Frauen mit häufigen Männerkontakt Schlampen sind, aber was sind Männer mit häufigen Frauenkontakt!! Männer klopfen sich untereinander auf die Schulter und gratullieren sich (oder seh ich das falsch wenn ja äußert euch einfach)!! Ich möchte als Frau auch nicht einen Partner haben, der die Frauen öfters wechselt als sein Unterhemd!!
Ab wann ist für euch Männer eine Frau eine "Schlampe" und sind nicht gerade Frauen mit aktiven Sexualleben unverklemmt?? Würde mich mal wirklich interessieren, soll kein Angriff an die Herren der Schöpfung sein!!!!
 
G

Gast

  • #13
komischer weise bekommt der erste sex meistens keine trophäe. die sexuelle handlung ist doch meist etwas sehr unerfahren und nicht wirklich toll und erfüllt oder sehr befriedigend. meistens stellt sich das erst nach einer sexuellen aktivität und erfahrung ein, kurz wenn man weiß, was man will und was einem guttut und gefällt und dem sexualpartner bzw. lebenspartner. und deshalb bekommt auch niemand eine trophäe, der mit einem unerfahrenen und jungfräulichen partner schlaeft. die aussage eine trophae bekommen zu haben, das ist herabsetzend und respektlos, kurzum eine frechheit.. weil man nicht, absolut nichts durch die eigene "leistung" errungen oder gewonnen hat. man hat beiderseitg freiwillig sex gehabt und sonst nichts mehr.
ebenso unmöglich und unverschämt finde ich es, einen sexuell aktiven und erfahrenen potientiellen partner und menschen im vorhinein und unbekannter weise eine schlampe zu nennen, egal welchen geschlechts, denn auch hier gilt die gleichberechtigung.
ich würde auch nicht erzählen, wenn ich wenig sexuelle erfahrung hätte. würde genauso handeln, wie oben aufgeschrieben. waere ich absolut unerfahren, dann vielleicht, weil es einfach schöner ist, wenn der andere bescheid weiß, man kann sich dann mehr zeit nehmen und dann ist einfach mal der andere im vordergrund und ich kann als "erfahrener" partner mehr auf ihn/sie eingehen. im moment des begehrens im bett damit heraus zu rücken, wäre etwas kurz und würde die lust und laune vielleicht dämpfen. zumindest für den moment. und es stimmt sowieso, dass man immer auf einen neuen partner in seiner körperlichkeit und seinem sexualverhalten eingehen muss und irgendwie muss man immer vorher auf das thema sex, hiv u.ä., verhütung, spezielle vorlieben z.b. fetische, kommen - so lässt sich vielleicht auch ein bogen zur absoluten unerfahrenheit schlagen. aber frag doch mal nach im forum der "absolut beginners". das kannst du dir googeln.
 
  • #14
#11 der unterschied ist, das frauen bei einem mann erfahrun wollen! Die meisten frauen wollen keinen unerfahrenen mann in ihrem bett, dem sie erst zeigen müssen wie es geht und der noch unbeherrscht ist.
So hat ein mann, wenn man sich diesem druck der frauen aussetzt, kaum eine andere möglichkeit erfahrung zu sammeln. Als frau kann man quasi mit der unberührtheit angeben, als mann ist es besser man schweigt und macht.
 
  • #15
@#11: Also ich bin vollkommen unverklemmt und gar nicht prüde und habe trotzdem ein Sexualleben, das sich ausschließlich auf feste Partner beschränkt, in die ich verliebt bin. Anders könnte und wollte ich gar nicht so eine Intimität zulassen, überwiegend aus emotionalen, aber auch aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen.

Ich stimme Dir zu, dass ich auch keinen Mann möchte, der schon unzählige Frauen hatte. Für mich ist Intimität etwas sehr besonderes, und ich wünsche, dass mein Partner genauso empfindet. Mit Verklemmtheit hat auch dieser Wunsch meines Erachtens nichts zu tun.

@#12 und #9: Für eine Frau ist die Entjungferung natürlich sexuell nicht erfüllend -- höchstens in mir unbekannten Ausnahmefällen. Aber spätestens ab der nächsten Woche ist man doch voll dabei und eine Frau, die unverklemmt ist, eine gute Beobachtungsgabe hat, ihren Partner liebt und verwöhnen möchte, das passende Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft zu lernen hat, ist in kürzester Zeit "voll einsatzfähig". Insofern stimme ich #9 voll zu, auch mit einer unerfahrenen Frau kann man nach kurzer Zeit viel Spaß haben. Was habe ich nicht alles in den ersten Wochen gelernt! Und mal ehrlich: Ein Studium braucht man für die paar Standardstellungen und gute Fellatio nicht. Wer das nicht zügig lernt, dem mangelt es an Willen, Spaß oder Freizügigkeit, nicht an dem Können an sich.
 
G

Gast

  • #16
bin die nr 11 danke für deine ehrliche antwort Thomas!!

@Frederika, bin 27 habe 3 Beziehungen hinter mir und 1 ONS (was ich persönlich auch nicht mehr brauch!!!!)Halt mich persönlich auch nicht als "Schlampe, bin aber auch nicht prüde!! Ich gehöre auch zu den, die sich nicht jeden hingeben!!!!!!!!

Es gibt aber solche Frauen und auch solche Männer!! Wollte halt nur mal wissen ab wann eine Frau eine "Schlampe" ist!

Dagmar
 
G

Gast

  • #17
@15 Schau dir doch mal die eine Frage mit den 3 Antwortmöglichkeiten an a) 2-4 Partner B)4-10 c)>10 ... ich würde sagen bei einer 30 Jährigen würde ich ab b) als schlampe einordnen, spätetens bei c ist es eine ... die Zahlen weiß ich nicht mehr so genau ... such einfach nach dieser Frage
 
G

Gast

  • #18
@16 Na prima kann man dann ja wohl auch auf Männer münzen, oder?? Dann sollte ich wohl lieber Single bleiben, sonst bin ich ja doch eine Schlampe!!!

Also wenn ich euch Kerle richtig versteh wollt ihr eine Jungfrau die erfahren und lernwillig und wie war das Wort ach ja unverklemmt ist?? Na dann viel Erfolg!!!

Anhand der Tatsache das es so eine Liste gibt könnte ich ko.....!!!! Das ist echt Menschenverachtent

Finde es toll das ihr euch aufregt wenn Frauen sagen das sie keine Jungfrau als Mann haben wollen aber auf der anderen Seite werden Frauen mit einer gewissen anzahl an männlichen Partnern als Schlampen abgestempelt!! Da sollen wir Frauen uns nicht aufregen???

Ab wievielen Frauen gilt ein Mann als männliche Schlampe!!! Mhhhh würde sagen ein 30 jähriger der mehr als 4 Frauen hatte!!!!

Dagmar
 
  • #19
@17: Nun bleib doch ruhig. Du hast doch gar nicht so viele Beziehungen gehabt und wenn eine 30-Jährige etwa 3-6 Partner hatte, dann hält das bestimmt niemand für eine Schlampe. Dass viele Männer keine Frau wollen, die durch zig Hände gegangen ist, macht die Männer für mich eher sympathischer. Vorausgesetzt natürlich, sie sind auch nicht durch viele Hände gegangen. Mir geht es nämlich genauso!

Ich finde es abstoßend, wenn ich mir vorstelle, ich wäre die zwanzigste Frau für einen Mann. Das finde widerlich. Das ihm das umgekehrt genauso geht, kann ich nachvollziehen.

Schlimm wäre das ganze nur, wenn derselbe Mann gleichzeitig selbst möglichst viele Frauen wollte und von uns erwarten würde, dass wir wenig Partner haben. Aber davon war doch gar nicht die Rede (auch wenn es solche Typen bestimmt gibt).
 
G

Gast

  • #20
@Frederika Meine Welt ist es ja auch nicht so viele und ständig wechselnde Partner zu haben, aber Männer werden immer als die Hengste dargestellt und Frauen gelten als Schlampen!

Natürlich wenn ich als Frau von einem Bett zum anderen hüpfe das ich dann nun wirklich keinen guten ruf habe ist klar!!! Aber bei den Männern seh ich das auch nicht anders!!

Dagmar
 
  • #21
@#19: Da sind wir uns völlig einig. Weder Frauen noch Männer sollten durch allzu viele Hände gegangen sein, um als Lebenspartner attraktiv zu sein.

Das sehen manche sicherlich anders und die können sich ja auch untereinander finden. Hauptsache ist doch, dass die Partner bezüglich dieser Einstellung zusammenpassen.
 
G

Gast

  • #22
@Frederika Ja da stimm ich dir völlig zu!!

Und nun mal zum eigentlichen Thema!! Wenn ich mich in meinen Partner wirklich verliebt hätte, würd es mich nicht stören.
 
  • #23
@#21: Auch da stimmen wir dann überein, siehe #1. Wäre für mich wirklich nicht schlimm.
 
G

Gast

  • #24
#13 Zitat: "der unterschied ist, das frauen bei einem mann erfahrun wollen! Die meisten frauen wollen keinen unerfahrenen mann in ihrem bett, dem sie erst zeigen müssen wie es geht und der noch unbeherrscht ist"

Bei dem Diskussions-Level hier zweifle ich, ob ich bei "Elite"-Partner gelandet bin. Das hier ist eher was für "Bild, BamS und (Privat-) Klotze" (Zitat eines bekanten Politikers).

Was ist Frauen wichtig? Beziehung mit Freundschaft, Teamfähigkeit, seelischer Verbundenheit oder doch auf Sexualtrieb basierende schnelle Kontalte?

Ich bin ein 50jähriger Mann und gebe sehr offen (und unabhängig davon, welche persönlichen Details dieses Systen von mir nun veröffentlicht) zu, mit Beziehungen jeglicher Art bis dato praktisch keine Erfahrung zu haben! Das hat Ursachen im Karrieredruck, in der immens geforderter beruflichen Mobilität, in der Tag- und Nacht-Präsenz im internationalen Umfeld, in meiner Einstellung zu einer Partnerschaft und noch an einigem mehr.
In den letzten Jahren konnte ich mich aber (noch vor der Finanzkrise!) beruflich in Richtung auf einen ruhenden Lebenmittelpunkt verändern und bin seit kurzem sogar Mitglied bei Elitepartner um vielleicht doch noch einen privaten Hort des Ausgleichs von Seele und Gemüt zu finden. Und das, weil ich glaube, heute gereift genug zu sein, mich einer Partnerin voll öffnen und eine dauerhafte Beziehung eingehen zu können. Ich lehne dabei wechselnde Kontakte aus hygienischen, gesundheitlichen und auch aus seelisch/emotionalen Gründen ab.
Hier lese ich nun bei der "Elite", ein unerfahrener Mann sei "beziehungsunfähig", quasi ein Volltrotttel. Und das aus dem Munde von Frauen, deren medienpräsente Vertreterinnen meist den absolut "treuen Supermann" für treue Dauerbeziehung fordern, so z.B. für Kindeserziehung.

Ich fühl mich trotz nicht vorhandener Beziehungserfahrung wahrlich reif für eine auf einer seelischen Harmonie fundierten Beziehung. Sexuell mit einem Vollprofi-Porno-Akteur will ich nicht mithalten, ich sehe andere Werte und bin stolz darauf! Stolz bin ich auf meine Sichtweise der Sexualität als Folge der seelischen Verbundenheit mit einer Partnerin. Denn die Bereitschaft einer Partnerin für Sexualität ist für mich eher der Dank der Partnerin für die ihr entgegengebrachte und ihr geschenkte Liebe, für ihr entgegengebrachte Achtung, Respekt und Aufmerksamkeit! Und das ist für mich als Mann in jeder Hinsicht menschlich erfüllender als ein Auftreten als quasi Porno-Akteur in unserer durch und durch sexualisierten Gesellschaft! Eine Frau mit ähnlichem Verständnis sollte dann keine Probleme mit unerfahrenen Männern haben!

Wollen Frauen aber lieber doch voll-Profi Porn - Stars als Männer, na ja, dann trete ich bei Elitepartner auch gerne wieder aus!
 
G

Gast

  • #25
@ 23
Ich versichere Dir, es gibt auch noch Frauen, die genau jemanden mit Deiner Einstellung suchen und die traurig sind, weil sie so jemanden einfach nicht finden bzw. von einem Mann wie Dir einfach nicht gefunden werden!

Mary
 
G

Gast

  • #26
#23 mir wäre so ein Mann auch tausendmal lieber. Partnerwechsel sind nur so lange "erforderlich" wie die emotionale Reife noch nicht vorhanden ist. Das mag in jungen Jahren noch so sein, ab einem gewissen Alter jedoch sollte genügend emotionale Reife entwickelt sein, um häudfigen Partnerwechsel nicht mehr zu "brauchen". Das gilt für beide Geschlechter.
 
G

Gast

  • #27
@ 23
Mitunter ist die von Dir angesprochene emotionale Reife teilweise auch ganz unabhängig vom Alter vorhanden.

Mary
 
G

Gast

  • #28
#1 Kannst du mir sagen wo ich den Thread über die männlichen Jungfrauen finde. Es würden mich da so einige Dinge interessieren. Danke im Voraus.
 
  • #29
Frühere Threads zu diesem Thema:

http://www.elitepartner.de/forum/jungfrau-mit-anfang-30-wem-gehts-genau-so.html

http://www.elitepartner.de/forum/ich-bin-29-jahre-alt-davon-100-der-zeit-single-wie-stehen-meine-chancen-auf-dem-markt.html

Viel Spaß bei der Lektüre!