G

Gast

  • #1

Wie potent muss ein Mann mit 57 sein?

Gefragt ist hier besonders die Häufigkeit des GV, d.h. muss es ein Mann mit 57 gelegentlich auch zweimal am Tag bringen oder auch jeden Tag mindestens einmal? Ich fühle mich davon überfordert.Ich bin seit über 20 Jahre verheiratet und liebe meine Frau sehr. m, 57
 
  • #2
Auch jüngere Männer machen es nicht täglich, schon gar nicht mehrmals, schon gar nicht dauerhaft. Frisch verliebt kann es mal intensiver sein, aber ansonsten sind 2-3-mal die Woche, später vielleicht 4-6-mal im Monat normal. Lass Dir nichts einreden. Mehrmals am Tag sind nur die wenigsten scharf darauf, selbst wenn sie könnten.
 
G

Gast

  • #3
Kommt für mich auf die Frau an. Solange Selbstbefriedigung geht, ist die Lustlosigkeit auf die mangelnde Erregung und ausbleibenden Reize zurückzuführen.

Nirgendwo steht geschrieben, dass der Mann IMMER der aktive Part sein muss. Das kann auch gern mal von der Frau ausgehen - wie sie das macht, das ist das Geheimnis einer erfüllten Partnerschaft. Vielleicht stellt die Dame auch mal ihre Bedürfnisse etwas zurück, das wäre ein Anfang. Dann fühlt der Mann sich nicht unter Druck gesetzt. An der Erwartungshaltung der Mädels ist schon so manches voll-funktionsfähige Glied gescheitert.

m
 
G

Gast

  • #4
Lieber FS,
Weder sind 2-3 mal/Woche noch 4-6/Monat normal. NORMAL ist, was Du und Deine Frau für richtig haltet, was Euch gut tut. Zahlen haben null Aussage!
 
G

Gast

  • #5
Ich wünschte es mir früher täglich, möglichst mindestens zweimal, hatte die Eigenschaft, dass ich nach dem ersten Höhepunkt in meiner Partnerin halbwegs hart blieb und dann wieder beiginnen konnte, und das mehrmals, wenn die wirkliche Leidenschaft und Nähe da waren.Heute, mit 58, ist das etwas anders, was wohl sehr normal ist, ich brauche dann länger, um wieder zu Kräften zu kommen, lustvolle und spontane Fellatio wirken immer noch wahre Wunder bei mir, vorausgesetzt, mein Partnerin will wirklich noch einen zärtlichen F***.
Wenn ich müde bin, sie aber wirklich will, es sagt, mich mit den Lippen hart macht, dann aufreitet, dann kann ich meist so lange, bis sie kommen kann, ein schönes Gefühl, sie befriedigt und glücklich zu sehen, dann ist es nicht wichtig, ob ich auch komme, was sie dann aber meist mit ihrem Mund schafft. Lust ist also keine Altersfarge, jedenfalls nicht für uns. Sie fragt mich: "Möchtest Du f...?" oder sagt: "Ich will Dich, ich will Deinen Sch... in mir" und das macht mich immer noch total verrückt.
 
G

Gast

  • #6
FS,

wenn du dich überfordert fühlst, dann frage dich doch mal, ob du alles dafür tust, damit du weiterhin potent bleiben kannst. Was ist mit deinem Gewicht, deiner Ernährung, Entspannungsmöglichkeiten etc.? Wenn du deine Frau wirklich nach 20 Jahren Ehe noch liebst, ist es doch wunderbar. Wunderbar ist es auch, dass sie anscheinend immer noch auf den Sex mit dir wild ist. Da werden bestimmt einige Männer neidisch, wenn sie das lesen :).

Habe letztens erst im Fernsehen einen sehr interessanten Bericht gesehen, wo ältere Männer, die ihre Ernährung etc. positiv umgestellt haben, wieder in jeder Hinsicht leistungskräftiger geworden sind und auf ihre Umwelt, auch im beruflichen Bereich, einen positiven und dynamischen Eindruck gemacht haben, was sich dann auch in anderen Hinsicht wieder positiv ausgewirkt hat.

Man kann also deine Frage auch mal aus einer anderen Sichtweise betrachten, hm?

Also schau doch mal, wo die wahren Gründe liegen, dass du dich überfordert fühlst?

Viel Erfolg!

w 47
 
G

Gast

  • #7
Hä? Redest Du über Leistungssport?

Lassen sich Gefühle in Zahlen pressen?
Gibt es nicht unendlich viele Möglichkeiten für Zärtlichkeiten, sehr verschiedene Varianten beim Sex...

Zwei Liebende spielen miteinander und ergründen immer wieder neu, was ihnen beiden gerade gefällt...
Wohl jede(r) hat auch manchmal keine Lust... Respekt, Verständnis, Verführung...

w/54
 
G

Gast

  • #8
OK, wenn ich beide schon so lange verheiratet seit, sind 1-2 Mal die Woche wahrscheinlich in Ordnung. Kenne ich auch, dass in einer längeren Beziehung der Sex irgendwann weniger wird.

Aber wenn ich jemanden mit 57 kennen lerne (was gerade geschehen ist), sollte er noch mindestens ein Mal täglich mit mir schlafen wollen - jedenfalls möchte ich das, wenn ich den anderen sexuell anziehend finde.

Hat also etwas mit der Beziehungsdauer zu tun, finde ich.

w/47
 
G

Gast

  • #9
Solange in diesem Zusammenhang immer wieder der Begriff "Leistungsfähigkeit" genannt wird, braucht sich niemand über die negativen Auswirkungen zu wundern.
 
G

Gast

  • #10
ich finde, Du solltest das nicht als Leistungserbringung sehen, sondern als Chance. Sex schafft, wenn wirklich gute Gefühle bei beiden da sind, noch mehr Nähe und Vertrautheit. Also weg von der Frage, was "bringe" ich noch?. Sondern: was will ich genießen und erleben? Es ist doch toll, seine Frau mit dem Mund verrückt zu machen, 69 auch jenseits der 50 zu erleben, wirklich sinnliche Freuden zu erleben. Wenn ich die Öffnungen meiner Frau direkt vor mir sehe und ihr Stöhnen höre, denke ich nicht an Leistung, sondern daran, wie es sein wird, wenn ich sie später von hinten nehme, wie sie mir ihre Öffnungen wirklich anbieten will und danach verlangt, umfassend und heftig genommen zu werden.Wenn wir genügend Zeit haben, ausgeruht sind, spielen wir mit Gel und einem Dildo, den ich vorbereitend in ihre andere Öffnung gleiten lasse, sie mag die Phantasie, von zwei Männern verwöhnt zu werden, auf die ich gerne eingehe,,ohne dass wir es wirklich tun. Dieses Liebesspiel wirkt Wunder, sie erlebt dann anal unglaubliche Höhepunkte und schreit ihre Lust heraus, und das kann passieren, obwohl wir zusammen über 100 sind. Also:weniger Leistungsdruck, sondern Vertrautheit und Spaß an der gemeinsamen Lust.
 
G

Gast

  • #11
Hier schreiben wahrscheinlich nur die sexuell aktiven oder die Schummler.

Ich kenne einige Männer genauer. Täglich, das schaffen manche 50jährige kaum und auch Männer unter 30 haben nicht täglich Sex trotz fester Partnerschaft.

Lieber FS ich staune !!! Wenn Du derartig oft Deinen Mann gestanden hast, bist du ganz weit vorn für Dein Alter und Deine Frau mit ihrem extremen Verlangen entspricht in keinster Weise der Norm.

Dass hier eine 47jährige Frau postet, ihr 57jähriger neuer Freund sollte doch MINDESTENS einmal täglich mit ihr schlafen, läßt mich vor Entsetzen und Mitleid mit dem armen Mann fast vor den PC fallen.

Kein Wunder, dass so viele Männer Erektionsstörungen aufgrund von Versagensängsten bekommen und Viragra, Levitra & Co. derartige Verkaufsschlager sind, bei den Vorstellungen die einige Damen offenbar haben.

Es wird nirgends so viel gelogen wie auf sexuellem Gebiet. - Frauen, die eine derartige Erwartungshaltung haben mit 47 (!!!!!), sollten mal Statistiken ansehen und sich mal informieren, was der statistischen Norm in welchem Alter entspricht.
Da würde ich dringend zu einem wesentlich jüngeren Partner raten, sonst ist der Frust vorprogrammiert.

NORMAL, d.h. der statistischen NORM entspricht das auf keinen Fall. - Schon mal was von der "gaußschen Glockenkurve" gehört ? "Normalverteilung" ? - NORMAL ist keine individuelle Definitionssache, wie einige hier meinen, sondern statistisch definiert. - Dachte, das sei hier ein Forum in dem sich gebildete Menschen tummeln, kommt mir hier gerade absolut nicht so vor.

w 46
 
G

Gast

  • #12
@10

Sorry, du meinst also wirklich, ich dürfe in meinem Alter der Graußschen Normalverteilung entsprechend nicht mehr den Wunsch nach häufigem Sex haben, auch dann nicht, wenn die Beziehung noch frisch ist, weil ich sonst nicht 'normal' wäre???

Muss ich also jede Woche einen Marathon laufen, damit ich so kaputt bin, dass ich nur noch Licht ausmachen und einschlafen will???

Sehe ich gar nicht ein - bin fit, fühle mich auch so, und mein Freund ist derjenige, der meistens die Initiative ergreift, so dass ich ihn nicht unter Druck setzen muss (was ich auch nicht tun würde). Er will genauso mit mir schlafen, wie ich mit ihm, wobei - lies meinen Eintrag aufmerksam - ich schon davon ausgehe, dass mit Dauer der Beziehung die Häufigkeit nachlassen wird (und das beiderseitig).

Bin ich froh, dass mein Partner und ich nicht 'normal' sind und in unserem hohen Alter noch Spaß im Bett und auf der Couch haben!
 
G

Gast

  • #13
Die Deutschen sind nicht fuehrend in Europa in Sachen Wirtschaft, sondern leider auch Europameister in schlechter/billiger IndustrieErnaehrung und dadurch auch im Uebergewicht; es ist daher moeglich, dass dies leider auch "wie oft Sex" negatif beeinflusst.
Diejenigen die auch im vorgeschrittenen Alter noch oefter Spass an der Sache haben wollen, sollten sich schon gesund und fit halten duch gesunde Ernaehrung.... und wie es sehr gut #9 schon beschrieben hat, ist es wichtig den in der Hinsicht richtigen Partner gefunden zu haben......
Wenn man wie so viele, Sex von Anfang nicht als eine Saeule einer Beziehung ansieht, dann wird das auch mit den Jahren nicht besser....
 
G

Gast

  • #14
Sensationell, wieviel Müll man zu dem Thema schreiben kann.
Bringen muss es ein Mann überhaupt nicht.
Die Häuffigkeit kommt aus der Beziehung.
Ist ein Partner überfordert oder kommt zu kurtz, ist etwas in der Beziehung aus dem Gleichgewicht.
Daran sollte gearbeitet werden und nicht an der Zahl geschraubt werden.
 
G

Gast

  • #15
Ich hatte mal eine Beziehung zu einer einer sehr erotisch anziehenden hübschen Frau, mit der ich dauernd GV haben wollte. Ich war wie verrückt nach ihr. Ich erinnere mich, dass ich nach einem F... nach Hause wollte, unterwegs merkte, dass ich mein Handy in ihrer Wohnung vergessen hatte, kam zurück und wir trieben es noch einmal! - Später ist mir so eine erotische Begegnung nicht mehr unterlaufen. Fazit: Es kommt also sehr darauf an, wie sexy man die Freundin findet! -

m (58)
 
G

Gast

  • #16
Nun - ich muss ehrlich sagen, dass ich in den 20ern wesentlich oefters und ausdauernder war als jetzt mit 37. Eigentlich schade, da fuenf Jahre meiner hoechsten sexuellen Aktivitaet so oft 'im Handbetrieb' liefen, und nur fuenf meine Freundin auskosten konnte.

Ich habe sie damals die ganze Nacht gevoegelt. Heute wuerde ich das nicht mehr schaffen. Und mit 50 werde ich wahrscheinlich noch schlechter abschneiden.

C'est la vie, I would say. Kopf hoch, irgendwann gehen wir auch noch im Bett drauf ;)
 
G

Gast

  • #17
ich denke, je nach verfassung von körper bis geist ist alles möglich.. so lange beide lust ddazu haben!

von einer freundin weiss ich - also kein grund zum lügen oder um aufzuschneiden! - sie und ihre, vor nicht langer zeit gefundene neue liebe kommen zu nichts mehr, weil sie sich dauernd im bett oder sonstwo miteinander beschäftigen wollen !!

und sie ist 65 und er ist 60 !!

sicher schreien die männer hier jetzt vor ekel auf.
aber für ihn und seine lust musste sie nicht im alter von tochter oder fast enkelin sein - wie ich das hier oft lese. denn sonst ginge ja gar nichts, da frauen bereits mit 50, schon fast "verwest" sind. (siehe andere threads)