G

Gast

  • #1

Wie oft, glaubt ihr, ist Interesse nur einseitig?

In meinem Leben war es nur ein einziges Mal nicht einseitig, es war meine einzige Beziehung und zugleich mein einziger sexueller Kontakt mit 25 Jahren. Es dauerte aber für ihn nur ein paar Monate, und seit der Trennung geht es weiter wie vorher: Ich verliebe mich, und die Männer wollen nicht. Mit den Jahren bin ich bei einem Verhältnis von 11 (nein) zu 1 (ja) angekommen und damit wirklich hochgradig verzweifelt. Meine Arbeit, die politische Lage, mein musisches Hobby etc. - das alles bedeutet mir rein gar nichts mehr, ich möchte nur endlich wieder jemanden finden. Wohlgemerkt spreche ich nicht von DEM idealisierten Richtigen, sondern meine, es ist doch nicht zuviel verlangt, dass EINER derer, die in Frage kommen, auch mal will? Leider stecke ich aktuell bloß wieder in einer Sackgasse. Das kann doch statistisch einfach nicht wahr sein? Wie würdet ihr das einschätzen? Wie normal ist ein Korb?
 
G

Gast

  • #2
Ich weiß nicht wie normal ein Korb ist. Es wirkt auf mich so, als ob es sein könnte, dass die Männer merken, dass du Angst hast einen Korb zu bekommen und sie sich deshalb unter Druck gesetzt fühlen. Aber das kann ich nicht wissen. Wie liefen deine Dates denn ab? Wie ist es denn zu dem Korb gekommen?
 
  • #3
Ich bin 30 und bekomme auch nur Körbe von denen die ich will. Tja.. und andere laufen mir nach. So is das nunmal. Körbe sind einfach super normal!! Und stell Dir vor, Du wärst ein Kerl und müsstest fast immer die Initiative ergreifen?! da kommste im Leben locker auf 50 und mehr Körbe ...
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS, mir geht es auch nicht besser. Zwei mal verliebt, beide Male hatten die Männer kein Interesse. Doch, an Freundschaft und an Sex, aber nicht an einer Beziehung. Sie waren beide nicht verliebt in mich.
 
G

Gast

  • #5
Das ganze ist individuell stark verschieden und hängt stark davon ab wie schnell und wie stark man selbst Interesse an jemanden hat und in wie weit die sich das auf einen bestimmten Typ konzentriert und wie dieser wiederum auf einen reagiert.
Mit 11 zu 1 würde ich sagen hast du noch einen ganz guten Schnitt, ich denke es gibt durchaus Menschen die da einen weitaus schlechteren Schnitt haben.
Bei mir persönlich steht es mit fast 30 Jahren 3 zu 0 was wiederum ein ganz anderes Problem ist. Allerdings sehe ich das nicht so problematisch, wenn man ernsthaft einen Partner sucht dann muss man sich eben darauf einstellen das es schwierig wird, wäre es einfach hätte eine Partnerschaft auch gar nicht den Stellenwert den sie hat.
 
  • #6
Man verliebt oder verguckt sich auf jeden Fall wesentlich häufiger einseitig als dass es auf beiden Seiten passt, und zwar in einem ziemlich schlechten Verhältnis. Das gilt in jedem Alter und auch unabhängig von Onlinebekanntschaften oder traditionellen Gelegenheiten.

Sehr viele finden jemanden toll, aber die Begeisterung wird leider oft nicht erwidert. Das ist traurig, schade, aber nichtsdestotrotz vollkommen normal und natürlich.
 
G

Gast

  • #7
Hm, das sieht bei mir anders aus. ungefähr 4 zu 1, was heißen will, 4 Kontakte sind einseitig, entweder ich habe den Korb vergeben oder das Gegenüber und der 5. klappt dann (oder 20% Erfolgsquote). Allerdings habe ich sehr realistische Vorstellungen und Ziele, beschäftige mich nicht mit unerreichbaren Männern bzw. wirke auf Männer, für die ich nichtkompatibel bin, recht unnahbar.
 
  • #8
Es wird wohl so sein, daß Leute, die auf eine neue Beziehung stark fixiert sind, mit "Körben" schlechter umgehen können und somit verunsichert sind.

Ebenso gehe ich mit #5 konform, daß man der ausgeguckten Person überwiegend Pech hat. Aber dennoch: lieber einen Korb riskieren als es erst garnicht versucht zu haben. Natürlich kann sowas für ernsthaft Verliebte grausam sein.

Wenn man feststellt, daß einem eine Person immerhin schon interessant erscheint, ist das alles unverbindlicher und bei gegenseitgen Gefallen evtl. auch ausbaufähig. Man darf sich jedoch nicht derart in eine Sache hineinsteigern, daß man etwas als gegeben anseht, was noch garnicht richtig begonnen hat.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS, dass ist aber schade, wenn dir deine eigenen Interessen nichts mehr bedeuten und du dich nur mehr auf einen Partner fixierst! Was willst du denn den nächsten Mann der dir gefällt erzählen? Willst du ihm von deinem Pech bei der Partnersuche berichten!

Also lass das Gejammer von deinem angeblichen Pech und den Körben die du schon bekommen hast und werde zu einer Frau, der Mann keinen Korb mehr gibt,weil er hin und weg ist von dir. Und das erreichst du nur, wenn du aus deiner Opferrolle heraustrittst und zu einer lebendigen, lebensfrohen und glücklichen Frau wirst in deren Gegenwart sich ein Mann wohlfühlt.

Würde mir ein Mann nur von "seinen vielen Körben" erzählen und wie händeringend er eine Partnerin sucht weil er nicht fähig ist ohne Partner glücklich zu sein, dann würde ich ganz schnell die Flucht ergreifen. Körbe , Zurückweisung, Einseitige Liebe etc erleben wir alle bei der Partnersuche mal und auch in einer Beziehung ist es nicht gesagt, dass sie bis "das der Tod uns scheidet" andauert. Auch ein Partner kann husch husch wieder weg sein wenn er merkt, dass die Frau an seiner Seite nur JAMMERT anstatt Gas zu geben.

Also gib Gas und lass das Gejammer über dein angebliches Pech. TU was für dich und dein Leben und konzentrier dich nicht nur auf einen Partner. Viel Erfolg in deinem neuen Leben.....
 
G

Gast

  • #10
Wenn es dir immer wieder passiert, dann überschätz du dich sehr wahrscheinlich...das heißt, du interessierst dich für Männer, für die du als Partnerin halt nicht in Frage kommst. Vielleicht spielen sie in einer anderen Liga (Aussehen, Habitus, oder, oder)...für Affären oder kurze Beziehungen gilt es noch: Gegensätze ziehen sich an, aber für den Partenr fürs Leben eher: Gleich und gleich gesellt sich gern..das ist einfach Realität und in unzähligen seriösen weltweiten Studien bewiesen.
 
G

Gast

  • #11
Verlieben hat am Anfang immer sehr stark mit dem Aussehen des Partners zu tun. Da gehts vor ja allem um den ersten Eindruck, den man von jemand Fremdem bekommt.
Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, die zeigen, dass Schönheit von allen Menschen relativ gleich eingeschätzt wird. Das heißt, egal, wie man selber aussieht, kann man immer ziemlich gut beurteilen, wie attraktiv andere Leute eine Person einschätzen.
Sagen wir mal, um die Sache ein wenig greifbarer zu machen, wir stufen die Attraktivität eines Menschen auf einer Skala von 0 bis 10 ein - von 0 = potthässlich bis 10 = wunderschön.
Jede Frau und jeder Mann wird sich eher in Männer oder Frauen verlieben, die auf dieser Skala von 5 bis 10 liegen. Jede und jeder hat auch irgendwo eine halbwegs realistische Einschätzung, wo sie oder er selber auf der Skala liegt. Ich vermute, dass man tendenziell eher dazu neigt, jemanden anzuhimmeln, der schöner ist als man selbst. Wenn aber alle so denken, ist es nachvollziehbar, dass man oft Enttäuschungen erntet. Denn wenn 7er tendenziell in 8er und 9er verknallt sind, werden sie nicht begeistert sein, wenn sie von einer 5erin angehimmelt werden.
Sagt jetzt bitte nicht, ich bin zu oberflächlich - ich denke, dass die Zahlen, die ihr teilweise genannt habt, sehr gut ins Bild passen - und vom Charakter weiß man ja beim Verlieben wirklich fast nichts.
Im Endeffekt werden nicht so attraktive Personen häufiger Körbe kassieren als die attraktiveren. Das ist ungerecht - ich weiß, aber es ist trotzdem eine Tatsache.
Meistens werden dann Paare zusammenfinden, die nicht weit auf der Attraktivitätsskala voneinander entfernt sind (Models zu Models und Durchschnitt zu Durchschnitt).
 
  • #12
@#10

Zumindest in der Theorie gebe ich Dir recht. Es ist jedoch nicht allein die Schönheit ausschlaggebend, sondern vor allen Dingen die Ausstrahlung. Eine schöne Frau oder ein schöner Mann können sich als strunzdoof erweisen, sobald sie auch nur dem Mund aufmachen. Für mich gibt es keine schönen Frauen oder schönen Männer, sondern höchstens interessante Frauen oder Männer. Eine Frau, die sich eher am unteren Rand Deiner Skala bewegt, wird es bei Männern grundsätzlich sehr schwer haben. Bei Männern wirkt sich das nicht so negativ aus, sofern sie was in der Birne haben und sich kultiviert benehmen können. Eher sind die schönen Frauen vor soviel Selbstbewußtsein begeistert, denn nicht jeder Mann traut sich, eine schöne Frau anzusprechen.

Wenn Du Dich mal umschaust, wirst Du erkennen, daß Deine Theorie in der Praxis selten zutrifft. Die ausgesprochen schönen Menschen haben in Sachen Partnerfindung genauso schwer wie die, die sich am unteren Rand Deiner Skala bewegen.

Die Modelbranche oder Schauspielerbranche sind kein Maßstab, mal davon abgesehen, daß ich die meisten völlig uninteressant finde und diese Paarungen sind auch nicht gerade dafür bekannt, daß deren Beziehungen stabil sind.
 
G

Gast

  • #13
@11 - Dass nur Frauen schön sein müssen und Männer, die "schöner als ein Aff'" sind, ein Luxus sind, gilt heute nicht mehr - Das mag mal vor 50 Jahren gewesen sein, als für Frauen die (wirtschaftliche) Stärke eines Mannes noch sehr wichtig war, weil die meisten selber keinen Beruf (außer Hausfrau und Mutter) hatten. Heute haben sich die Frauen ökonomisch emanzipiert und stellen bei der Partnersuche vergleichbare ästhetische Ansprüche wie die Männer.
Wenn du mir nicht glaubst, kannst du ein einfaches Experiment machen: Melde dich mit einem mittelmäßigen Foto bei einer Online Partnerseite an und versuch, bei einer 50 hübschen Frauen zu landen. Entweder sie ignorieren dich von vornherein oder sie geben dir nen Korb nach dem Motto: "Du bist leider nicht mein Typ."
 
  • #14
@12
Ich habe über mich selbst garnichts gesagt. Es sind lediglich meine Erfahrungen und Beobachtungen. Ich schicke grundsätzlich Fotos an meine Online-Bekanntschaften und bislang nur dahingehend Absagen erhalten, daß ich zu alt wäre, was ich problemlos akzeptieren kann.

Ich habe auch nicht geschrieben, daß ein Mann nur besser ausschauen sollte als ein "Affe", sondern man sollte sich nicht gerade am unteren Rand der Skala bewegen. Durchschnittlich aussehende Männer haben den Vorteil, daß die Frauen nicht gleich Angst bekommen müssen, daß der Mann sich bei der nächstbesten Gelegenheit eine andere sucht.

Zudem kommt es nicht immer auf die optische Schönheit an, sondern auf das Charisma.