• #1

Wie offensiv sollte ich mit ihm über meine Gefühle sprechen?

Liebes Forum,


schon oft habe ich hier mitgelesen und fand eure Antworten immer sehr durchdacht. Nun möchte ich euch mein Anliegen schildern. Ich habe mich vor kurzem von meinem Partner getrennt, mit dem ich 7 Jahre liiert war. Es war lange eine schöne Beziehung, aber aufreibend und ich atme auf, nachdem es vorbei ist.
Ich bin ein „ganz oder gar nicht“-Typ.
Wir haben auch zusammen gearbeitet
und viele gemeinsame Kontakte.
Etwa 4 Wochen nach unserer Trennung begann es, das ich mich in einen Herren von der Arbeit verliebte. Zu Beginn noch drüber gelacht, gefiel mir der Gedanke immer mehr und es wurden immer mehr Gedanken. Dazu muss ich sagen, ich war immer Treu und obwohl ich ihn auch schon während meiner Beziehung kannte, habe ich nie zuvor deutlich etwas in diese Richtung gedacht. Ich fand ihn immer schon... wie soll ich sagen... anziehend, hab Gespräche und Zeit mit ihm immer schon sehr genossen. Wir hatten immer ein kumpelhaftes Verhältnis. Heute denke ich mir, dass mein Unterbewusstsein diese Zuneigung auf Abstand hielt, weil es nicht sein durfte.Er ist in einer Beziehung, war aber grad erst einige Wochen von ihr getrennt und wollte ihr nochmal eine Chance geben.
Da wir auch nicht mehr zusammen arbeiten, war der Kontakt automatisch weniger und ich bin fast wahnsinnig geworden. Und so musste er es erfahren. Nun weiß er bescheid, wir gehen auch wieder normal miteinander um, obwohl er mich die ersten zwei Wochen gemieden hat, weil er nicht wusste was er sagen soll. Aber die ganze Situation ist super
kompliziert. Ich habe den Eindruck, er würde, wenn er könnte. Seine einzige Antwort war zuerst per SMS: er könne sich dazu nur falsch äußern, egal was er sagt und er sei überrascht. Nach und nach sprach er es nochmal an und sagte im Grunde, ihn stört, dass er meinen Expartner zu gut kennt und „ich kann nichts mit dir anfangen, so lange ich mit ihr zusammen bin“. Ich denke immer daran wie er vor einigen Monaten noch unter seiner Freundin gelitten hat und mir sein Herz ausgeschüttet hat. Alles Gute was er je über die gesagt hat, war: „sie hat so viel für mich getan“. ich sehe aber ihn, seine Bedürfnisse, unsere Gemeinsamkeiten. Ich denke, er fühlt sich ihr gegenüber nur verpflichtet. Wie soll ich mich ihm gegenüber nun verhalten? Wir haben seither nicht unter vier Augen miteinander gesprochen, ich weiß aber dass es inein paar Tagen auf einer Feier dazu kommt. Soll ich das Thema noch mal ansprechen? Antworten fordern? Oder töte ich damit meine Würde? 😄
Ich will aber unbedingt wissen was dazu in seinem Kopf vor sich ging, abschätzen was er über mich denkt. Oder soll ich ihn ignorieren? Oder direkt küssen? Ich bin völlig verwirrt. Bitte gebt mir einen Gutenberg Rat in Form eurer Gedanken.
Vielen Dank und Gruß,
Beccy
 
  • #2
Ich finde authentisches Verhalten gut, also wenn du mit ihm reden willst, dann tu es und sag ihm, was dich beschäftigt. Allerdings vielleicht nicht mitten auf der Feier, wenn alle zu hören können, das wäre unangenehm. Vielleicht will er die Feier auch genießen und nicht von dir belauert werden dort.
 
  • #3
Er hat kein Interesse. Wenn er auch etwas für dich empfinden würde, könnte er doch mit seiner Freundin Schluss machen.
Er wollte sich zu dem Thema nicht äußern, weil er dich mag und vielleicht nicht verletzen will und du redest dir alles schön.

Ich verstehe nicht, warum Frauen sich immer irgendwelche Dinge einbilden und nicht versuchen die Situationen objektiv zu sehen.

An deiner Stelle würde ich das Thema nicht mehr ansprechen und ihn als einen guten Freund/Bekannten sehen sonst machst du dich nur lächerlich.

Wenn einem Mann eine Frau wichtig ist, findet er schon Wege und nützt Gelegenheiten sie zu erobern.
 
  • #4
Halte dich von ihm fern, das ist nicht deine Aufgabe, was du alles schreibst, der ist in einer Beziehung, ich glaube nicht, dass er getrennt war, vermutlich hat er dir das nur so gesagt! Guter Tipp von mir, löse dich von ihm, gehe neue Wege und suche dir einen Mann der frei ist, Punkt.
 
  • #5
Also ich versuche es wirklich objektiv zu sehen, aber wenn das mit verliebtem Herzen mal so einfach wäre.
Klar macht man sich Hoffnung, aber ich bin eher so, dass er mir direkt sagen soll, was er gedacht hat, auch wenn’s weh tut, als diese Zurückhaltung. Und ja die Hoffnungen beruhen eben auch darauf, dass ich den Hickhack mit seiner Freundin damals mitbekommen hab.
Ich will ihn auch nicht belauern, wie gesagt, wir gehen normal miteinander um. Er ruft ab und zu an, wenn er irgendeinen Rat will oder was durchkauen will, was ihm durch den Kopf geht. Oft Sachen von der Arbeit. Früher eben auch Dinge die Zuhause schwierig sind. Wir waren nicht einfach nur Kollegen, wir waren uns immer sehr vertraut. Aber ich will eben auch mal einen Rat und was besprechen, was mich belastet. Und das hat aber eben mit ihm zu tun. Ist das denn so falsch? ☹
 
  • #6
Hoeren Sie um Gottes Willen auf, dem Mann nachzulaufen. Er hat Ihnen doch durch sein Verhalten gezeigt, dass er keine Art von Beziehung mit Ihnen will. "Ich habe den Eindruck, er wuerde, wenn er koennte". Wenn er wollte, dann wuerde er, liebe Beccy. Er will aber nicht, und wenn Sie sich das noch so sehr wuenschen. Was Sie jetzt vorhaben, naemlich noch einmal mit ihm sprechen, ist Belaestigung von Seiten einer unreifen Frau. Sie denken, er fuehlt sich der Freundin/Lebengefaehrtin gegenueber nur verpflichtet. Das ist Ihre Fantasie. Maenner sagen viel, wenn sie mit einer Frau nichts anfangen, sie aber nicht verletzen wollen.

Wie oft muss man es den Frauen eigentlich noch sagen, dass ein Mann der eine Frau erobern will, Berge versetzt, Ozeane durchschwimmt, die Sterne vom Himmel herunterholt und noch ein paar Planeten gleich dazu. Was sollen da diese laeppischen Fantasien "er wurde, wenn er koennte"? "Im Grunde liebt er vielleicht doch mich". Jeden Tag hier aehnliche Fragen.

Suchen Sie sich einen Mann, der frei ist und nicht nach Ausreden und Beschwichtigungen suchen muss, damit Sie Ruhe geben.

Entschuldigung fuer meinen Ausbruch, aber man kann diese ewig gleichen Fragen wirklich nicht mehr hoeren. Natuerlich denkt jede Frau, bei ihr waere es anders und sie waere ein Spezialfall. Ist aber nicht so. Die meisten Begegnungen laufen nach einem Schema ab, und schematisch sind auch die Aussagen der Protagonisten.
 
  • #7
Komm nicht auf die Idee, ihn zu küssen. Damit entwürdigst Du Dich doch völlig!

Ich verstehe nicht, warum Du ausgerechnet auf einer Feier noch mal ein 4-Augen-Gespräch forcieren willst. Du hast ihm offensichtlich schon gesagt, was Du für ihn empfindest. Er hat Dir zwei Gründe genannt, warum er kein näheres Interesse an Dir hat.

1. Er kennt Deinen Ex zu gut.
Entweder hat er das vorgeschoben, aber dann hat er unabhängig davon kein oder nicht genug Interesse an Dir. Oder es stört ihn wirklich. Daran würde sich auch nichts ändern, wenn er mit seiner Freundin nicht mehr zusammen wäre. Also keine Chance für Dich.

2. Es geht nicht, so lange er mit seiner Freundin zusammen ist.
Das spricht erstmal für ihn. Und gegen Dich, denn es ist wirklich stillos, sich einem Mann an den Hals zu schmeißen, der liiert ist. Es mag sein, dass er nicht glücklich in seiner Beziehung ist und sich früher - vielleicht auch, um etwas mit Dir zu flirten - bei Dir ausgeheult hat. Solange er sich aber in der Beziehung befindet, solltest Du Dich da raushalten. Im Zweifel auch nicht mehr Kummerkasten für ihn spielen. Er ist erwachsen und es ist seine Aufgabe, seine Beziehung zu verbessern oder sich zu trennen. Dich geht das nichts an. Außerdem solltest Du mal überlegen: Er hatte sich offensichtlich mal von seiner Freundin getrennt und zwar ohne, dass er Dich wollte. Er ist freiwillig zu ihr zurück und obwohl Du jetzt frei bist, kann/will er sich nicht trennen. Das spricht doch nicht wirklich dafür, dass er nur ansatzweise so viel Interesse an Dir hat, wie Du an ihm, oder?

Auch wenn es sich m.E. für einen Mann nicht gehört, mit einer Kollegin detailliert Beziehungsinterna zu betratschen, hat er sich mit Dir einen Kummerkasten und vielleicht auch Egopush geholt. Im Zweifel kommt es vielleicht irgendwann zu einen ONS, wenn Du so penetrant bist. Aber so wie er sich bisher verhalten hat, hat er - im Gegensatz zu Dir- an etwas Ernsthaftem mit Dir, aus welchen Gründen auch immer, kein Interesse.
 
  • #8
Mhh. Wenn er tatsächlich so überrascht ist, wie er sagt, hat er diesen Gedanken nich nie für sich gehabt. Oder auch so verdrängt wie du.

Ich denk, er mag dich schon , aber die Umstände lassen mehr für ihn nicht zu. Ihm ist das alles zu kompliziert.

Er ist nicht frei, nicht an dem Punkt sich trennen zu wollen und dann noch der dienstliche Aspekt.

Ich finde das im Prinzip gut, auch wenn es leider zu deinem Nachteil ist.
Vor einem Mann, dem sein beruflicher und privater Ruf und alles egal ist, der ohne nachzudenken alles wegwirft und sich radikal trennt, nur weil irgendwo ein neuer Rock wartet... vor dem hätte ich keinen Respekt. Das fände ich sehr egozentrisch.

An deiner Stelle würde ich gar nichts mehr tun. Er weiss um deine Gefühle und hat dir klar gesagt, dass die Umstände für ein näheres Kennenlernen für ihn nicht passen. Das würde ich so hinnehmen, egal ob es eine Ausrede ist oder nicht.

Wenn sich bei ihm was ändert, ist es an ihm, auf dich zuzukommen, sofern er Interesse hat.

Trag es einfach mit Stolz und Würde und sprich nicht mehr drüber.
 
  • #9
Und das hat aber eben mit ihm zu tun. Ist das denn so falsch?
Er ist nicht frei und macht sich auch nicht frei, obwohl er versteht, dass Du Interesse hättest.

Es ist immer im wahrsten Sinne "unglücklich" sich einseitig zu verlieben, weil es einem selbst oft großen Scahden bringt (habe ich selbst erlebt) und in diesem Sinne ist es dann aben auch "falsch" !
Du beschädigst Dich selbst.

Versuche, das Thema abzuhaken. Versuche auch nicht, sein Hirn auseinander zu nehmen, bis Du irgendetwas für Dich Positives zu finden glaubst.

Du bist eine Frau also bleibe auch dabei.
Wir Männer denken oft anders aber hier ist das nichtmal relevant.
Such Dir einen freien Mann.
 
  • #10
Wie soll ich mich ihm gegenüber nun verhalten?
So, dass er sieht, dass Du verstanden hast, was er Dir geschrieben hat, und dass Du seine Aussage respektierst: Er will nichts mit Dir anfangen.
Nun weiß er bescheid, wir gehen auch wieder normal miteinander um, obwohl er mich die ersten zwei Wochen gemieden hat, weil er nicht wusste was er sagen soll.
Das ist schon mal das erste Zeichen, dass er nicht dachte "mir ging es auch so" mit dem Verliebtsein. Er ist ja nun auch wieder in seiner Beziehung und meint es ernst.
Nach und nach sprach er es nochmal an und sagte im Grunde, ihn stört, dass er meinen Expartner zu gut kennt und „ich kann nichts mit dir anfangen, so lange ich mit ihr zusammen bin“.
Das ist "das Gesetz", das er aufgestellt hat, was die Verbindung zu Dir betrifft. Ich finde schon, dass es ehrlich klingt und nicht wie eine verzuckterte Gesamtabsage. Trotzdem ist es eine Absage.

"Ich kann nichts mit dir anfangen" ist mE was ganz anderes als "ich bin auch verliebt und stecke im Dilemma, weil die ich diese Beziehung wieder aufgegriffen habe". Seine Aussage klingt für mich eher nach "ich muss das mit ihr noch irgendwann zu Ende bringen", als dass es nach "ich liebe meine Freundin und will mit ihr zusammenbleiben" klänge. Also weder von ihr spricht er gefühlsbezogen, noch von Dir. "Was mit dir anfangen" - was sollte das sein? Nach Beziehungsanbahnung aufgrund von Verliebtheit klingt das mE jedenfalls nicht.

Aber er hat Dich seit Deiner Offerte nicht gesehen, deswegen sehe ich auch eine Chance für die Party für Dich. Nur bist Du mE dabei, sie richtig zu vermasseln mit Deinem Ansinnen. Daher ist mein Rat:

Nein, rede auf gar keinen Fall noch mal über das, was Du fühlst. Der Mann weiß es und hat schon drauf reagiert. (Im nächsten Beitrag noch mehr dazu.)

Nur noch am Schluss erstmal zu dem Punkt:

WHAT? Ernsthaft, in welcher Position siehst Du Dich, ihn zu bedrängen? Es ist nicht mal so, dass er von Gefühlen zu Dir gesprochen hätte. Er würde "was" mit Dir anfangen, wenn er Deinen Ex nicht kennen und nicht mit seiner Partnerin zusammen sein würde. WIE deren Beziehung ist, ist SEINE Sorge. Er WILL diese Beziehung, sonst würde er gehen, egal wie schlimm er drüber geredet hat.
 
  • #11
Liebe FS,
er weiß, dass du getrennt bist und dass du auf ihn stehst und dir mehr vorstellen könntest. Wenn er dich als Partnerin oder auch nur als Affäre wollte, würde er "in die Gänge kommen". Das tut er aber nicht. Im Gegenteil, er verharrt in seiner Beziehung, die vermutlich gar nicht sooo schlecht ist, egal was er dir vorher vorgejammert hat.
Ein klärendes Gespräch kannst du nicht einfordern. Vielleicht will er darüber nicht reden. Muss er ja auch nicht. Die Situation ist doch klar: er will nicht.
 
  • #12
Er hat dir eine klare Absage erteilt und möchte sich nicht weiter dazu äußern. Mehr musst du nicht wissen. Du kannst von niemandem „Antworten fordern“ (mit welchem Recht?), und überlege dir, wie es dir ginge, wenn ein Mann, dem du einen Korb gegeben hast, dich „direkt küssen“ würde. Das ist unreif und infantil.
 
  • #13
Ich will aber unbedingt wissen was dazu in seinem Kopf vor sich ging, abschätzen was er über mich denkt.
Du bist dann nicht schlauer als jetzt schon, aber hast Dich als bedrängende, anstrengende, sich klein fühlende Frau gezeigt, die einem anderen nicht den Raum lassen kann, dass er gefühlsmäßig was entwickeln kann. Vielleicht sagt er sich: "Mal sehen, wie es ist und was ich fühle, wenn ich sie wiedersehe." Und dann stehst Du vor ihm und sagst "so, bist du jetzt verliebt oder nicht?!?!?!"
Er weiß, Du bist in ihn verliebt, er könnte, wenn er wollte. Vielleicht will er. Wenn Du ihn nicht unter Druck setzt, irgendwas sagen zu müssen, was nicht bewirkt, dass eine Frau heulend die Party verlässt, wütend wird oder wie ein Häufchen Elend in der Ecke sitzt.
Seinen Standpunkt kennst Du. Wenn sich was geändert hat, wird er von sich aus den Drang haben, es Dir zu sagen.

Er wird Dir auch nicht sagen können, was er empfänd, wenn er Single wäre. Denn er ist es nicht und weiß nicht, wie sich das anfühlt und was er dann über eine neue Beziehung denkt oder darüber, was mit Dir anzufangen - einer Kollegin und einer Ex eines guten Bekannten.

Zeige, dass Du ihn mit Deinem Thema in Ruhe lässt. Sei auf der Party wie immer und lass zu, dass er sich entweder in Dich verlieben kann und darauf reagiert, oder er sich eben nicht verliebt und nichts ändert an seiner Aussage.
Der Mann ist doch nicht zu blöd, um sich zu verlieben und wenn er will, auch zu Dir zu kommen.

EINE anstrengende Bez. hat er schon in seinem Leben. Du würdest mit Antwortenfordern und "was hast du gedacht, als du es gelesen hast" ebenfalls anstrengend werden. Und vor allem: Es gibt keine Grundlage, das zu fragen, weil Du schon eine Antwort hast.

Aber ich will eben auch mal einen Rat und was besprechen, was mich belastet. Und das hat aber eben mit ihm zu tun. Ist das denn so falsch?
Ja, weil es mit ihm zu tun hat. Du willst ja keinen Rat zu Deiner Beziehung oder Deinem unglücklichen Verliebtsein, Du willst von ihm hören, was er fühlte, dachte, will.
Beziehungsthemen unter Freunden zu bereden, ist was völlig anderes, als sich als "das mögliche Paar" zu sehen und mit dem anderen über die eigenen Gefühle reden wollen.

Such Dir was Schickes zum Anziehen, hake die Sache erstmal ab und guck was passiert. Vielleicht fällt es ihm wie Schuppen von den Augen. Aber das passiert ganz sicher nicht, wenn Du unglücklich und fordernd vor ihm stehst und er nicht nur ein schlechtes Gefühl wegen seiner bestehenden Bez. hat, die schon problematisch ist, sondern nun auch noch wegen einer Frau, die sich in ihn verknallt hat.

Was Deine Gefühle hier sind, steht noch mal auf einem anderen Blatt, denn ich glaube, Du willst nach Deiner Exbeziehung jetzt schnell was Schönes erleben in der Liebe, und er ist nur der Erste und Naheste, der Dir dazu begegnet ist.
 
  • #14
ich weiß aber dass es inein paar Tagen auf einer Feier dazu kommt. Soll ich das Thema noch mal ansprechen? Antworten fordern? Oder töte ich damit meine Würde? 😄
Ich würde es nicht tun, und schon gar nicht auf einer Feier, wo andere Leute dabei sind. Ich verstehe auch nicht ganz, was für Antworten du fordern willst? Wo ihr jetzt steht? Nun er ist vergeben, er hat dir klar gesagt, solange er mit ihr ist, wird er nichts mit dir anfangen. Das musst du dann akzeptieren. Anscheinend ist ihm seine "Hickhack" Freundin doch mehr Wert als du.
Und ich verstehe das Argument gut, mit deinem Ex. Ich würde auch nichts mit dem Ex einer Bekannten anfangen. Das ist ein No-Go, vor allem 4 Wochen nach der Trennung.
Und ja, ich glaube du würdest deine Würde "töten", wenn du von ihm eine Antwort bezüglich seiner Gefühle forderst, denn er hat sich bereits positioniert. Ich habe das auch schon ein paar Mal erlebt von Männern, die wissen wollten "was das nun mit uns ist" , meistens war da aber überhaupt nichts von meiner Seite aus, was noch verwirrender war. Ich habe mich dann in die Ecke gedrängt gefühlt und bin erst recht "abgehauen".
Etwa 4 Wochen nach unserer Trennung begann es, das ich mich in einen Herren von der Arbeit verliebte. Zu Beginn noch drüber gelacht, gefiel mir der Gedanke immer mehr und es wurden immer mehr Gedanken.
Sich 4 Wochen nach der Trennung in einen Bekannten zu verlieben, klingt für mich vor allem nach der Suche nach Bestätigung und des nicht Alleinsein Wollens. Ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass du dir da im Kopf was schönes zusammen gesponnen hast, und dann muss er dein Kopfkino mitspielen.
Du schreibst ja selbst, es sind deine Gedanken, da ist ja nichts zwischen euch ausser nette, kumpelhafte Gespräche.
 
  • #15
Liebe FS,
ich würde garnicht darüber reden, denn der Mann hat Dir eine etwas rumeierige aber unmissverständliche Absage gegeben. Er hat auch klar gesagt, dass er versuchen willl, seine alter Partnerschaft wieder zu reparieren.
Deine Gefühle für ihn sind einseitig. Daher musst Du nicht "wissen was dazu in seinem Kopf vor sich ging, abschätzen was er über mich denkt. " - akzeptiere einfach respektvoll, dass Du als Beziehungspartnerin für ihn nicht infrage kommst, warum auch immer.

Und lass solchen Teeniekram wie ihn "ignorieren", sondern geh wie eine erwachsene Frau damit um. Ihr seid Kollegen. Wenn Du in akuter Verliebtheit bist, mit seinem Anblick nicht fertig wirst und ihr nicht mehr zusammen arbeitet, dann kannst Du ihm so weit wie möglich ausweichen. Ignorieren schafft unter Kollegen nur Probleme und ist ein unsouveränes Verhalten. Das bekommen doch auch die Kollegen mit und haben sehr selten Lust, sich den Arbeitsalltag durch solchen Zickenkram verleiden zu lassen. DEr Mann hat sich doch kein Fehlerverhalten zuschulden kommen lassen, für das Du ihn abstrafen kannstt - er ist bloss nicht in Dich verliebt.

ich sehe aber ihn, seine Bedürfnisse, unsere Gemeinsamkeiten. Ich denke, er fühlt sich ihr gegenüber nur verpflichtet.
Du interpretierst in seine Beziehung was Dir genehm erscheint, mit seiner Realität aber offensichtlich nichts zu tun hat. Offensichtlich erkennst du seine Bedürfnisse nicht richtig und mutmasst Gemeinsamkeiten, wo er keine sieht. Ob er sich seiner Partnerin emotional verbunden fühlt oder aus Pflichtgefühl bei ihr bleibt, ist allein seine Sache zu entscheiden. Wenn er eine Frau braucht, die viel für ihn tut, dann sieht er sich bei ihr offensichtlich besser aufgehoben als bei Dir.
Du wirst ihn auch von nichts anderem überzeugen können. Daher gibt es einfach auf - macht den wenigsten Ärger für alle.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass es so schlimm mit seiner Ex nicht sein kann, wenn er zu ihr zurück will. Was er Dir alles erzählt hat beim "Herz ausschütten" ist doch selten die reale Gesamtsituation, sondern oft nur ein kleines Ärgernis, was insgesamt eher irrelevant ist. Das kannnst Du vergleichen, wenn Du Dich bei einer Freundin über irgendwas ausk****, es weltuntergangsmäßig darstellst, sie Dir sagt "dann ändere es, verlass ihn, wechsele den Job etc" und Du mal wieder nichts tust, weil Du nämlich im akuten Frust maßlos übertrieben hast und es bei der Beurteilung der Gesamtlage garnicht so schlimm ist.
 
  • #16
Oder soll ich ihn ignorieren? Oder direkt küssen? Ich bin völlig verwirrt.
Das merkt man. Mach bitte weder das eine noch das andere.

Er brauchte 2 Wochen, um über die für ihn neue Situation nachzudenken. In dieser Zeit hast du dich gemieden gefühlt. Schreckliches Gefühl, oder?

In deiner Situation fände ich es wichtig, ein gutes kollegiales Verhältnis zu bewahren. Dein Wunsch nach privatem Kontakt - ich glaube, der geht nicht in Erfüllung.
Aber ich will eben auch mal einen Rat und was besprechen, was mich belastet. Und das hat aber eben mit ihm zu tun. Ist das denn so falsch?
Du möchtest mit ihm über euch beide sprechen, verstehe ich das richtig? Bzw. über deine Gefühle zu ihm.

Ich kann all deine Gedanken gut nachvollziehen. Aber es wäre falsch. Und ja - da könnten peinliche Situationen entstehen, die man nicht wieder rückgängig machen kann. Gerade wenn Emotionen im Spiel sind, muss man gut (auf sich) aufpassen.
 
  • #17
Ich denke, er fühlt sich ihr gegenüber nur verpflichtet. Wie soll ich mich ihm gegenüber nun verhalten? Wir haben seither nicht unter vier Augen miteinander gesprochen, ich weiß aber dass es inein paar Tagen auf einer Feier dazu kommt. Soll ich das Thema noch mal ansprechen? Antworten fordern? Oder töte ich damit meine Würde?
Liebe Beccy
Mach' mal einen gaaaaanz grossen Schritt zurück.
Was soll dieses Drama, was du da am Arbeitsplatz anreisst?
Ihr seid Arbeitskollegen und du hast dich für ihn, solange du selbst noch vergeben warst, nie ernsthaft interessiert. Nun hat er sich längst mit eurem kumpelhaften Verhältnis zurecht gefunden und sieht dich als platonische Freundin, bei der er sich über seinen Liebeskummer ausweinen konnte.
Und so musste er es erfahren. Nun weiß er bescheid, wir gehen auch wieder normal miteinander um, obwohl er mich die ersten zwei Wochen gemieden hat, weil er nicht wusste was er sagen soll. Aber die ganze Situation ist super
kompliziert.
Die Situation ist nicht kompliziert, du denkst einfach nicht besonders klar. Als du ihm mitgeteilt hast, wie du fühlst, konnte er zwei Wochen lang nicht mit dir reden. Vermutlich nicht, weil er vor Verliebtheit fast zersprungen ist, sondern weil die Situation ihm sehr unangenehm war. Zudem kam eine Antwort dann als trockene sms, da war auch kein Bedürfnis, dies intim zu diskutieren.
Das hättest du bereits als sehr schlechtes Zeichen werten müssen und dich innerlich distanzieren sollen. Er hat dir seine Gründe genannt, warum das nichts wird mit euch. Diese Gründe sind schlüssig. Ob das die vollständige Auflistung ist, weswegen er keine Beziehung mit dir möchte, geht dich im Grunde nichts an.
Du hast kein Recht darauf, irgendwelche zusätzlichen Antworten einzufordern. Er ist kein Verdächtiger in einem Strafprozess und er hat sich nichts zuschulden kommen lassen, ausser dir positiv aufzufallen. Es wirkt zudem tatsächlich würdelos im Sinne von trotzig und kindisch, wenn man einen Korb nicht akzeptiert.
 
  • #18
Puh. Das muss ich erst mal sacken lassen. Aber deshalb habe ich hier auch geschrieben, damit ihr mir den Kopf zurecht rückt. Klar suche ich nach etwas Schönem in der Liebe. Aber er ist kein Ersatz. Sonst hätte ich es soweit nicht kommen lassen. Ich hätte es wirklich gern gewollt. Ich werde eure Ratschläge berücksichtigen und es nicht ansprechen, was ich mit „ignorieren“, meinte. Also keine Teeniehafte Nichtbeachtung seiner Person gegenüber, sondern das was war ignorieren. Ganz normal weiter also. Auch habt ihr recht, dass mich seine Beziehung eigentlich nichts angeht, aber wenn man die Person weinend am Telefon hatte, erlaubt man sich einfach Urteile. Vorallem wenn man sie gern hat und nicht will, dass sie ihn verletzt. Ich genieße einfach still ihn zu treffen und verhalte mich brav. 😊
Und nein ich küsse ihn natürlich niemals, geht ja gar nicht, aber man malt sich aus, dass es dazu kommt. 😄 bitte entschuldigt dieses Gedusel, aber irgendwie muss man dieses unerträgliche Gefühl ja „schön schieben“.
 
  • #19
Achso und ich kann auch nichts fordern, nein ist ja richtig. Es ist eine bockige Reaktion, weil es verletzend ist, erst lädt er über Monate seine Sorgen bei mir ab, und dann bin ich nicht mal ein anständiges Gespräch wert, wenn ich es so dringend bräuchte. ☹ Ich hoffe, damit ist das etwas verständlicher.
 
  • #20
Hmmm, ich verstehe deine Frage nicht so ganz. Ich habe dich so verstanden, dass du ja ihm schon deine Zuneigung und Gefühle gebeichtet hast. Er hat auch darauf reagiert. Also, an deiner Stelle würde ich gar nichts mehr sagen.
Er ist in einer Beziehung und du bist frischgetrennt. Ihr seid Kollegen und Freunde und deine Ex-Freund und er kennen sich gut. Aus solchen Geschichten wird nichts gescheites herauskommen. Er wird sicherlich auf dein Angebot zurückkommen, wenn er wieder Single sein sollte. ABER er wird auch andere Frauen kontaktieren. Der Zeitpunkt ist eben ungünstig.
Bleib freundlich und akzeptiere seine Entscheidung.
 
  • #21
Du hast alles gesagt. Bloß nicht nochmal ansprechen! Er hat dich zwei Wochen gemieden danach, das zeigt schon eher, dass er wirklich überrascht war und kein eigenes Interesse hatte. Was soll er dir da jetzt sagen können? Er ist vergeben und wenn er könnte, würde er. Er ist am Zug. Das wär dann auch nicht ideal - zwei Leute, grade aus ihren alten Beziehungen raus, geht meist nicht gut. Aber er will scheinbar eh nicht und du redest es dir schön.

W, 36
 
  • #22
Du hast zwar schon geantwortet, aber ich möchte eine kleine Anmerkung einfügen. Oft ist Verliebtheit nichts anderes als Egoismus, das Habenwollen. Man trifft Menschen, der gewisse Sehnsüchte in uns wach rüttelt und wir sehen, da ist jemand, der meine Wünsche erfüllen kann. Los, mach es, ich will es so. Da wird dann in die Situation oder das Verhalten viel interpretiert und da wir in einer Gesellschaft leben, wo Gefühle keine grosse Rolle spielen, der Umgang damit wird nicht gelernt, sondern Logik und Leistung dominieren, sind dann viele tatsächlich überfordert. Das wichtigste, was man wissen muss - Gefühle verpflichten zu nichts!! Du kannst verliebt sein, wütend oder traurig - du kannst und darfst nichts machen. Wenn du die Gefühle von der Person abkoppelst und sie als was privates und eigenes betrachtest, dann wirst du nicht mehr so von der anderen Person abhängig sein. Das bedarf natürlich gewisser Übung, wir sind viel zu oft im außen und viel zu selten bei uns. Ein kleines Beispiel - wenn ich ausgeschlafen bin, mich wohl fühle, ein tolles Kleid anziehe und dann in die Stadt gehe, dann genieße ich das Gefühl, eine geile Braut zu sein, ich bade quasi in der Wolke des Vergnügens und wenn ich dann die Blicke der Männer wahrnehme, dann ist das nur ein zusätzlicher Bonus, wenn mich keiner anschaut, dann genieße ich trotzdem das schöne Gefühl, mir selber zu gefallen. Ich bin bei mir.
Bei vielen Menschen gibt es leider das Gefühl des Mangels und wenn andere Person kommt und ihnen was Gutes tut, dann wird dieser Mangel plötzlich bewusst und so gerät man in die Spirale der Abhängigkeit, wo nur von außen das Mehr kommt,was aber nie genug wird.
 
  • #23
Achso und ich kann auch nichts fordern, nein ist ja richtig. Es ist eine bockige Reaktion, weil es verletzend ist, erst lädt er über Monate seine Sorgen bei mir ab, und dann bin ich nicht mal ein anständiges Gespräch wert, wenn ich es so dringend bräuchte. ☹
Das hatte ich auch schon. Das ist kein schönes Gefühl, aber du darfst da nicht "auf Rache" schwören, denn dazu gehören ja auch immer zwei.
Einer der sich ausheult, und einer der da zuhört (du). Solche Leute merken das häufig nicht mal, was sie da tun und sind insbesondere selber häufig keine guten Zuhörer. Der würde dir also auch bei anderen Problemen gar nicht richtig zuhören. Aber ein Gespräch über deine Gefühle zu ihm ginge gar nicht, was soll er da auch sagen, nur weil du etwas erwartest?
Seine Antworten klangen ja sehr nach Erklärungen finden, warum das mit euch nichts sein kann, daher würde ich mich an deiner Stelle jetzt zurückziehen. Freundlich, distanziert bleiben und eben bloss nicht wieder zum Ausheulen genutzt werden.
Ich verstehe, dass man dazu tendiert, wenn man Gefühle hat, aber wenn er dich wollen würde, würde er sich vor dir wahrscheinlich auch nicht so schwach zeigen, und heulen, sondern lieber den starken Mann markieren.
Ich habe das ein halbes Jahr bei einem Mann mitgemacht, der mir dann plötzlich von einer anderen erzählte, die er toll fand. Ich dachte, ich höre nicht richtig. Ich habe den Kontakt sehr lange reduziert, bis meine Gefühle für ihn wieder auf 0 waren. Dann habe ich ihn auch mal im Umgang mit anderen Frauen erlebt und festgestellt, dass er diese ganz anders behandelt, da ist er der tolle, witzige Geschichtenerzähler, und bei mir erzählte er dann die wahre, ganze Geschichte, die zeigt, dass er gar nicht so stark und cool ist. Ich war einfach nur gut zum Reden, weil ich ihm ein gutes Gefühl gab durch mein "anhimmeln".
 
  • #24
Klar suche ich nach etwas Schönem in der Liebe. Aber er ist kein Ersatz.
Nee, so war das nicht gemeint. Deine Trennung ist nicht mal einen zeitlichen Katzensprung her und wird eine gewisse Leere hinterlassen haben. Und unterbewusst möchte man die wieder füllen, statt sich mit dem neuen Zustand "Single, allein und ohne Mann" anzufreunden.
Das war von mir nicht tadelnd oder so gemeint. Der Punkt ist, dass mE der neue Partner meist nicht passt, weil er entweder wirklich der "Nächstbeste" war, mit dem man sich was vorstellen konnte, oder aber einen Mangel auffüllen könnte, den man in der Beziehung empfand.

keine Teeniehafte Nichtbeachtung seiner Person gegenüber, sondern das was war ignorieren.
Ja, genau. Lass ihn kommen, wenn er will, aber "arbeite" nicht weiter dran. Wenn Du Dich wie Sauerbier anbietest, machst Du Dich nicht attraktiver, wenn er das natürliche! Gefühl hat, Du könntest auch weg sein, erzeugt das Druck von innen, also nicht von Dir, sondern von ihm. Wenn Dich einer bearbeiten würde, bin ich sicher, dass Du dann auch erstmal auf Abstand gehen würdest, statt Dich überzeugen zu lassen. Jeder, der was selbst entscheiden will, braucht Raum dafür und muss Eigeninitiative entwickeln.
aber wenn man die Person weinend am Telefon hatte, erlaubt man sich einfach Urteile. Vorallem wenn man sie gern hat und nicht will, dass sie ihn verletzt.
Uh, das ist ne doofe Falle für Dich in Deiner Situation. Ich kann schon verstehen, dass sich all das, was er Dir erzählte, für das Verliebtsein zusammengefügt hat. Aber solange jemand noch drüber jammert, ändert er nichts, glaube ich. Es ist eher das Luftmachen, um das zu Hause besser zu ertragen.

Ich genieße einfach still ihn zu treffen und verhalte mich brav.
Und mit Selbstvertrauen, fänd ich gut. Du bist nicht drauf angewiesen, dass er sich trennt und mit Dir zusammen kommt. ER ist die Person, die innerlich rumrödeln sollte, was er tun könnte, wenn er je den Gedanken daran gehabt hat, dass er Dich attraktiv findet. Nicht Du. Du hast eine Chance eröffnet, und es ist ganz natürlich, dass die auch vorbeigehen kann. Wenn er nicht zugreifen will, ist das seine Entscheidung, mit der er auch leben muss.
 
  • #25
aber wenn er dich wollen würde, würde er sich vor dir wahrscheinlich auch nicht so schwach zeigen, und heulen, sondern lieber den starken Mann markieren.
Guter Punkt.

Ich habe auch beim Lesen des Eingangspostes gedacht: Wenn einer zwei Wochen für eine Antwort braucht, dann war er wohl sehr überrascht und suchte lange nach Worten. Klar, kann auch sein, er brauchte so lange, um sich zu entscheiden, aber in beiden Fällen ist das Ergebnis ja negativ für die FS:

Es mag auch wie Wortklauberei klingen, aber wenn mir einer schreiben würde "kann jetzt nicht was mit dir anfangen", hätte ich ein ganz anderes Gefühl, als wenn einer schreiben würde "ich habe mich auch verliebt, aber kann mich jetzt nicht trennen". Da wir nun wissen, dass er sich auch ausheulte, denke ich nicht, dass es irgendeine Hemmung gegeben hätte, vom eigenen Verliebtsein zu schreiben, so es vorhanden wäre.

Ich habe das ein halbes Jahr bei einem Mann mitgemacht, der mir dann plötzlich von einer anderen erzählte, die er toll fand. Ich dachte, ich höre nicht richtig. [...] Dann habe ich ihn auch mal im Umgang mit anderen Frauen erlebt und festgestellt, dass er diese ganz anders behandelt, da ist er der tolle, witzige Geschichtenerzähler, und bei mir erzählte er dann die wahre, ganze Geschichte, die zeigt, dass er gar nicht so stark und cool ist.
Aua. Die wollte er beeindrucken und dass sie ihn sehen, wie er gern wäre. Eigentlich würde ich denken, dass gerade die Person, wo man so sein kann, wie man ist, die richtige ist, aber: Hier ging es ja noch ums Werben. Seine schwache Seite wird er einer Partnerin erst später zeigen, wenn es nicht anders geht, aber bestimmt nicht bei einer Frau damit für sich werben.
Ich denke, die Kumpelschiene ist selten der Weg zum Partnerglück. Der Kumpel, der zum Ausheulen benutzt wird, kriegt aber leider automatisch das Gefühl, er sei was Besonderes im Sinne von Anziehung. Es ist "nur" Nähe und Vertrautheit, Ratholen und Auftanken. Besonders doof ist es, wenn es nur eine Einbahnstraße ist. Dann hat der Kumpel das Gefühl, es sei eine Freundschaft entstanden, und dann ist es nicht mal das am Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Ich denke nicht das er Interesse an dir hat. Ein Mann der Interesse hat verhält sich total anders.

Viele Frauen glauben ja anscheinand an eine sehr gute Freundschaft zwischen Mann und Frau.
Ich gehöre auch dazu und habe auch zwei sollcher Freundschaften seit 20 Jahren.

Viele Männer glauben ja eher nicht an eine gute Freundschaft zwischen Mann und Frau.

Doch in diesem Forum bin ich immer wieder erstaunt zu lesen, wie oft dass Frauen die männlichen Kontakte versuchen in eine Beziehung umzuwandeln und sich was einreden, vermutlich wie es die FS gerade tut.

Wir (die meisten Frauen) verteilen gerne Körbe. Doch wehe rennt der Mann uns nicht nach oder gibt uns diskret einen Korb, sind wir immer empört und zutiefst beleidigt.

Kopfschüttel und Grins :)
 
  • #27
Und mit Selbstvertrauen, fänd ich gut. Du bist nicht drauf angewiesen, dass er sich trennt und mit Dir zusammen kommt.
Deim Post enthält sehr treffende Einschätzungen. Er hilft mir sehr. Vielen Dank an euch alle.
Ja mit Selbstvertrauen. Das hab ich heute gemacht. 😁 und bin sehr stolz, ein gutes Gefühl, das sich lohnt zu festigen.
Wir haben nicht drüber gesprochen, aber er kam so ein bisschen zu mir zum quatschen. Mir ist klar geworden, dass wir nun in verschiedenen Welten leben. Was ich schon befürchtet hatte und ich glaube ich halte sehr an ihm fest, weil er ein bisschen was „von früher“ ist und gleichzeitig was Neues. Das ist alles sehr aufreibend für mich. Und ich werde jetzt lernen müssen, damit zu leben. Wenn dann immer noch Kontakt da ist und wieder eine gewisse Normalität, dann wird er, sofern er sich doch noch mal trennt, kommen wenn da das ist, was ich wahrnehme. Oder er will wieder nur Beratung, dann weiß ich aber was zu tun ist, denn der Fehler ist mir schon mal unterlaufen. Und wenn nicht habe ich mich getäuscht.
 
  • #28
ER ist die Person, die innerlich rumrödeln sollte, was er tun könnte, wenn er je den Gedanken daran gehabt hat, dass er Dich attraktiv findet. Nicht Du. Du hast eine Chance eröffnet, und es ist ganz natürlich, dass die auch vorbeigehen kann. Wenn er nicht zugreifen will, ist das seine Entscheidung, mit der er auch leben muss.

Gerödelt hat er. Das weiß ich von jemandem. Vielleicht mehr, was er sagen soll, dachte ich.


wurde mir jedenfalls so gesagt.


Er ist nicht der Typ der was Unüberlegtes tut. Er ist der typische große Kerl mit Erfahrungen die im den Bereich gehen, wo man sich denkt: „den kann nichts schocken“. Aber wenn man ihn kennt, ist er eher aufgeschlossen, witzig, quatscht gern über Klatsch und Tratsch und sehr sensibel, was ihm glaube ich unangenehm ist.Als er sich damals von ihr getrennt hat, hat er auch sofort mit einer anderen geflirtet. Wir haben ihn damit aufgezogen 🙄 und er hat das abgetan mit „wir verstehen uns nur gut“. Aber sie wollte nicht. Da war ich noch liiert und hab gedacht, „wenn ich Single wie du wäre, würde ich bei dem aber nicht nein sagen“.


Was ich damit sagen will, ich glaube schon, dass er mich objektiv gesehen attraktiv findet. Aber das war durch die Situation auf der Arbeit sowas von verboten, verbotener gehts gar nicht. Das durfte nicht sein, so bewusst dachte ich das auch vorher nie von ihm. Der Gedanke den ich oben beschrieben hab, als sein Flirt im Sande verlief, war das Äußerste der Gefühle, und hat mich schon erschrocken. Ich denke, ihm ging’s da ähnlich. Aber ob er nicht wenigstens mal einen Gedanken dran verloren hat, gehört zu den Dingen, die mich im Nachhinein natürlich interessieren.


Im Endeffekt ist es wie gesagt: wir leben jetzt in verschiedenen Welten. Wir haben beruflich viel miteinander erlebt. Und es hat ein Unglückliches Ende genommen. Die Situation ist kompliziert und würde schnell unlustig werden, wenn er sich drauf einließe. Vorallem für ihn. Ich hab gehofft, ihn als Positives mitnehmen zu können, irgendwie. Da ist viel Egoismus bei, aber den genehmige ich mir, weil ich ihn als tollen Menschen schon immer wahrgenommen und behandelt habe. Und das weiß er auch. Für ihn ist all das nicht so schwerwiegend wie für mich. Also mein Problem. Wenn ich mir was wünschen könnte: dann dass er mich nicht vergisst, nur weil ich jetzt nicht mehr seine Vorgesetzte (sehr peinlich, ich weiß!) bin und jeden Tag Kaffee mit allen trinke, ach was war das schön. 😣 Und eines Tages daran denkt, dass ich mich immer sehr für ihn eingesetzt habe und er mal zu mir gesagt hat: wenn du gehst, bleibe ich auch nicht. Irgendwann berichte ich mal, wie das alles ausging. Das frage ich mich oft, wenn ich andere Posts lese...
 
Zuletzt bearbeitet: