G

Gast

  • #1

Wie normal ist es, Ankündigungen nicht umzusetzen?

Ich frage Euch um Rat, da es mir mit einigen Personen passiert ist, dass Pläne nicht verwirklich wurden, auf die ich eine ziemliche Vorfreude entwickelt hatte.
Da sollten Kinder einander vorgestellt werden, Kaffee-Verabredungen oder Ausflüge stattfinden, Geschenke wurden in Aussicht gestellt etc.
Habe ich mir gerade Menschen an Land gezogen, die das nicht so eng sehen und gerne ins Blaue hineinreden? Oder nehme ich vielleicht das Einhalten von Absprachen übertrieben ernst?
Natürlich ändere ich selten auch mal meine Pläne, aber die Gründe dafür haben aus meiner Sicht echtes Gewicht. Ankündigungen spreche ich nicht aus, wenn ich sie nicht umsetzen wollen würde.
Jedenfalls stößt mir das ziemlich übel auf, da es aus meiner Sicht die Verlässlichkeit und das Vertrauen in die Beziehung untergräbt.
Kann man so etwas nicht vermeiden, in dem man erst einen Realitätscheck macht, bevor man plant??
Als wie üblich muss ich so etwas durchgehen lassen?
 
G

Gast

  • #2
Selbstverständlich sind Ankündigungen verbindlich, es ist schlechter Stil, sie dann nicht einzuhalten. Wenn ich mir allerdings ansehe, welcher Art diese Ankündgungen bzw. Absprachen in deinem Falle waren - Kaffee-Verabredungen, Kindertreffen etc. -, dann drängt sich mir ein bestimmter Verdacht auf, den ich dir gerne erläutere.

Jede Beziehung hat auch eine gewisse "soziale Verpflichtungskomponente". Da will die Schwiegermutter in spe ihr Recht, wegen der alten Schulfreundin, die überraschend und unangekündiigt zu Besuch kommt, platzt der "tolle" Abend etc. Nicht weiter tragisch, wenn das im Rahmen bleibt. In deinem Fall besteht die ganze "Liste" aber aus derartigen Verpflichtungen, ist es möglich, dass du deine Partner in spe mit diesem "Kram" derart überforderst, dass die ganz einfach kneifen?

In deinem thread steht eben nicht, dass eine Verabredung mit dir und deinem Partner zum gemeinsamen WE in einem klasse Hotel mit Besuch eines "angesagten" Restaurants und anschließendem Was-weiß-ich nicht eingehalten wurde. Wenn es wirklich nur oder hauptsächlich um solch langweiligen Kram geht, da bekäme ich als dein Partner aber auch einen Überdruss.

m 50
 
G

Gast

  • #3
Geht gar nicht, Dinge zu sagen und sie dann nicht zu machen.
Nehmen wir meinen EX:
-Er sagte anfangs: Ich hole dich und deinen Hund ab, aber die Wahrheit: Er lässt den Hund gar nicht in sein Auto, wie sich wenig später raus gestellt hat.
-Er sagt: Du kannst ja mit mir zu meinen Eltern (leben im Ausland) in Urlaub kommen, aber die Wahrheit: Er hat mir nicht mal die Adresse vom Wohnort seiner Eltern mitgeteilt und fuhr alleine. Der wollte mich nicht dabei haben.
-Er sagt: Das nächste mal nehme ich mir mit dir Urlaub, dann die Lüge: Er bekommt angeblich keinen Urlaub, wenn ich Urlaub mache u.s.w.
Lügen, Versprechungen, Ausreden.....
Mein Echo: Ein Tritt in den Ar***!
Sorry, aber mit solchen Typen kommste nicht weiter!!! W45
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS,

du siehst das absolut richtig. Du kannst ja schlecht Dinge ankündigen und sie dann nicht einhalten. Vor allen Dingen hast du eine Vorfreude entwickelt, die dann komplett frustriert wird.
Deswegen liegst du richtig mit deiner Einschätzung.

Es werden Verbindlichkeiten kommuniziert, die dann nicht eingehalten werden.
Deswegen ist das mit der Realitätsprüfung schon wichtig. Wenn die Person das Angekündigte nicht erfüllt, dann sollte sie auch keine weiteren "Schulden" bei dir machen.
Das können wirklich schon absolute Kleinigkeiten sein, wie z.B. die Ankündigung eine gute Flasche Wein mitbringen und es dann partout nicht tun, um den Anderen zu blocken (frustrieren).

In Liebesbeziehungen wären das dann Liebesschulden. Derjenige ist dann für immer in deiner Schuld, es sei denn du erlässt sie ihm, z.B rituell oder indem du es sagst.
Wieso eine Person kein Problem hat ständig Schulden zu machen, kann ich dir nicht sagen.
Aber anscheinend haben solche Leute kein schlechtes Gewissen, finden das vielleicht auch noch toll. Im Prinzip frustrieren sie einen nur, weil sie vielleicht als Kind so frustriert wurden. Das geben die dann weiter um sich z.B. zu rächen, oder weil sie nicht anders können.

Beispiel: Ein Kind erledigt seine Aufgaben, so wie du es von ihm erwartest (hat z.B. aufgeräumt, ein tolles Bild gemalt, sein Essen gegessen), vorher hast du angekündigt, wenn es das und das machen würde gibts ein Eis. Das Kind freut sich schon tierisch drauf und du kommst dann und sagst ätschi bätschi, habe es mir anders überlegt. Das Kind ist dann frustriert und traurig. Und du hast kein Problem damit. Findest die Erziehung womöglich auch noch gerechtfertigt.

Und genau so ergeht es dir wenn du das ständig mit dir machen lässt (dich frustrieren) lässt.

Solche falschen Freunde braucht man nicht.
Ich vergleiche den Mann dann immer mit einer guten Freundin, von der ich das auch nicht wollen würde, dass sie mich frustriert.
Prüfe einfach schon im Vorfeld an Kleinigkeiten ob die Person sich daran hält und fertig. Es kann sich bei so Leuten um eine frühe Konditionierung aus der Kindheit handeln, die sie dann im Erwachsenenalter praktizieren, entweder weil sie nicht anders können, oder weil sie es mit voller Absicht tun, bzw. aus Vorsatz. Who knows? Du kannst es aber testen....
Viel Glück
w 39
 
G

Gast

  • #5
Es kann sich bei so Leuten um eine frühe Konditionierung aus der Kindheit handeln, die sie dann im Erwachsenenalter praktizieren, entweder weil sie nicht anders können, oder weil sie es mit voller Absicht tun, bzw. aus Vorsatz. Who knows? Du kannst es aber testen....
Viel Glück
w 39
Ja, aber auch das Anzeichen einer passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörungen, wie ich jetzt lesen durfte bzw. und oder eine Bindungsunfähigkeit bzw. Störung.

Meine Bekanntschaft hat nämlich auch immer viel versprochen, große Pläne gemacht, aber die Pläne nie umgesetzt. Er wollte aber weiterhin den Kontakt täglich zu mir halten. Ich habe den Kontakt beendet.

w 49
 
G

Gast

  • #6
Ich habe schon mehrmals die Erfahrung gemacht, dass manche Leute viel reden wenn der Tag lang ist. Da hieß es, ich müsse unbedingt auf die nächste Geburtstagsfeier in ein paar Monaten kommen, beim Grillfest im Sommer dabei sein oder Silvester mit jemandem zusammen feiern. Als es dann soweit war, wurde ich nicht gefragt ob ich kommen wollte und musste mir noch im Nachhinein anhören, wie toll doch die ganzen Feste waren. So lernt man schnell, wen man in sein Leben lässt und wen man schnell aussortiert.
 
G

Gast

  • #7
Wenn einer unzuverlässig anfängt ist das en Zeichen von Respektlosigkeit.
Die ist ein Zeichen von mangelnder Achtung. Wer so mit Dir anfängt meint es nicht ehrlich und das wird mit der Zeit immer deutlicher. Der Grund warum sich solche dann überhaupt mit Dir abgeben ist der, das sie irgendetwas von Dir wollen. Was merkst Du erst später. Mein Ex hat auch zig Ankündigungen gemacht. Er wollte einen Ring kaufen, mir auf meinen Wunsch ein Foto von sich machen lassen, ein Kind mit mir. Bekommen habe ich das alles nicht - im Gegenteil . Er hingegen wollte ein Auto, sich Geld leihen und mich eine Zeitlang ins Bett kriegen. Ernst und ehrlich hat er es nie gemeint. Darum bitte: achte darauf was er sich erhofft während er Deine Hoffnungen enttäuscht.
 
G

Gast

  • #8
Nun ab einem gewissen Alter und die daraus resultierden Erfahrungen kann ich Dir
empfehlen "Nichts mehr auf solche hohlen Phrasen zu geben" ist bedeutend entspannter
und Du hast viel mehr Zeit und Muße für Dich.
Wer kennt "Sie" nicht:
-ich rufe an
-müssen wir unbedingt mal machen
-ja wenn ich das gewußt hätte

(M47) wäre gerne Mal angenehm überrascht worden
 
G

Gast

  • #9
Ich kenne diese Verhaltensweisen und bin dann gleichermaßen enttäuscht und frustriert.
Das liegt daran, dass ich persönlich Verabredungen und Versprechungen sehr ernst nehme, und mir lieber ein Bein ausreißen würde, als etwas Gesagtes nicht einzuhalten. Daher fällt es mir auch schwer, so ein Larifari-Verhalten zu verzeihen.
Ich weiß aber auch, dass meinerseits ein gewisser Perfektionismus vorliegt. Andere Menschen sind einfach anders gestrickt, sie leben eher eine Art "Leichtigkeit des Seins", verzeihen anderen ihre Fehler aber leichter.
Im Grunde sehe ich nur zwei Möglichkeiten: entweder ich schneide mir eine Scheibe "Leichtigkeit des Seins" ab (weil mir das vielleicht sogar ganz gut tut), oder ich suche mir jemanden, der mir in puncto Verlässlichkeit gleicht, sodass es gar nicht erst zu solcherlei Frustrationen kommt.
 
G

Gast

  • #10
Ich frage Euch um Rat, da es mir mit einigen Personen passiert ist, dass Pläne nicht verwirklich wurden, auf die ich eine ziemliche Vorfreude entwickelt hatte.
Da sollten Kinder einander vorgestellt werden, Kaffee-Verabredungen oder Ausflüge stattfinden, Geschenke wurden in Aussicht gestellt etc.
Hm, so ganz genau können wir uns natürlich alle nicht in dich, die tatsächliche Situation und deine Wahrnehmung hineinversetzen. Deswegen gehe ich einfach von meiner Situation aus. Hierbei ist zu unterscheiden, ob es sich um ganz feste Pläne handelt, oder aber um lockere Vorhaben. Handelt es sich um letztere, dann kann ich dazu nur sagen, dass ich ständig solche Dinge nicht einhalte. Der Grund ist ganz einfach: Meine Partnerin und ich haben gemeinsam so viel vor, dass es für zwei Leben reichen würde und wir möchten uns gegenseitig so viel schenken, dass wir beide dabei arm würden. Da muss man dann einfach Prioritäten setzen. Handelt es sich aber um ganz feste gemeinsame Pläne, mit Zeitplan, fest versprochen und allem drum und dran, dann muss das auch eingehalten werden. Vielleicht sind aber deine und die Wahrnehmung deines Partners bezüglich fester Pläne und loser Vorhaben einfach nur unterschiedlich, was zu Missverständnissen führt?
 
G

Gast

  • #11
Das hoert sich nach typischen leeren versprechungen von maennern an... Ich hab gelernt: glaube nie was ein Mann sagt, warte darauf das er tatsaechlich etwas tut
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,
ja, kenne ich auch und hasse es ebenso.
Jeder der hier das Gegenteil postet, ist vermutlich so ein Kandidat. Viele würden ja gern aber handeln dann nicht. Es ist frustrierend und ich würde sogar sagen verantwortungslos. Das sind Menschen, die gern als Gönner dargestellt werden möchten, aber ihren Allerwertesten dann nie bewegen. Und sie sind sich keiner Schuld bewußt.

Es sind oft die kleinen Dinge, die verletzen. Das bedenken verdammt viele - auch Männer!!!, oft nicht.

Ich wünsche Dir und mir, künftig mehr auf die andere Sorte zu treffen. Sollen die netten Unverbindlichen doch unter sich bleiben, sie stört dieses Verhalten von anderen ihnen selber gegenüber ja scheinbar nicht.

Und für all die Meckerer, ja, es kann auch mal etwas platzen und diese Dinge waren hier ja nicht gemeint, es ist wirklich ein allgemeines Verhalten und wer sich damit überfordert fühlt (allein diese Aussage ist für mich zumindest sehr aussagekräftig) sollen ihr Verhalten mal überdenken.
Wer wünscht sich so was denn????