• #1

Wie mach ich ihm klar, dass ich nicht auf ihn stehe ?

Hallo zusammen,

ich wohne etwas ländlich, beim Spazierengehen mit dem Hund trifft man andere Hundebesitzer, man lässt die Hunde zusammen spielen, führt etwas Smalltalk - soweit normal denke ich.

So auch mit IHM. Er ist körperlich etwas behindert, geistig aber voll fit, was man aber auf den ersten Blick missdeuten könnte.
Wie er erzählt, begegnen ihm viele Menschen mit Vorurteilen - er scheint recht einsam zu sein und freut sich über jeden Kontakt. Mir tut das auch leid für ihn und ich finde ein gelegentliches Schwätzchen auch i.O, auch wenn ich oft lieber alleine wäre, um von meinem Alltag runterzukommen. So unterhält man sich über dies und das. Soweit ok.

Offenbar hat er mich zufällig in einer Singlebörse entdeckt und macht mir nun mal mehr, mal weniger Avancen. Hat mir Freundschaftsanfragen bei Facebook geschickt, wenn ich dort was poste, muss er immer seinen Senf dazugeben, versucht dort Kontakt über belanglose Nachrichten, die immer persönlicher werden, sobald ich reagiere, anzufangen.

Reagiere ich nicht, stellt er mich "zur Rede", wenn wir uns persönlich begegnen. Das nervt mich wiederum. Ich wollte bislang nicht unhöflich sein und habe Ausreden erfunden.

Ich habe ihm schon einmal ganz klar gesagt, dass mein Herz woanders ist (und ich ihn nett finde, mehr aber auch nicht. (Und beides ist nicht gelogen).
Ich dachte, das Thema war damit mehr als eindeutig durch. Für mich kein Grund, nicht mehr normal mit ihm zu reden, rein freundschaftlich nachbarschaftlich.

Heute nun wieder. Beim Treffen fing er mit Komplimenten an und danach kamen wieder Nachrichten bei FB, mit denen er eindeutig seine Gefühle für mich artikulierte - das wiederum ist mir eindeutig zu viel. Ich denke, dass ich ihm nie irgendwelche Hoffnungen gemacht habe, wir haben nur Smalltalk geführt, jegliches Flirten seinerseits habe ich immer abgeblockt und bin nicht darauf eingegangen.

Wie würdet ihr euch verhalten ? Es ist schwierig, ihm aus dem Weg zu gehen... auch sehe ich es auch nicht ein, mich derart in meinem Leben einzuschränken und mir einen unangenehmeren oder auch gefährlicheren Spazierweg zu suchen.

Wie kann ich ihm klarmachen, dass wir gern gelegentlich plaudern können, ich aber nicht angegraben werden möchte ?
 
  • #2
Mit klareren Worten als bisher. Entfriende ihn auf Facebook, antworte auf nichts mehr. Sehe die Treffen mit ihm als gute Übung für dich an: um zu lernen, dich besser abzugrenzen. Bleib freundlich, aber sehr bestimmt und sehr klar. Wenn das nicht geht, dann gibts eben kein freunliches Plaudern mehr, sondern ein Kopfnicken im Vorbeigehen.
Pass auf, er ist sehr grenzüberschreitend - wenn er nach klarer Abweisung schlecht über dich redet, dann weißt du jedenfalls, daß es so gut war!
 
E

Elissa

  • #3
Da er völlig uneinsichtig zu sein scheint, ist es wohl am besten, wenn du zu einer anderen Zeit deine "Gassi-Runde" gehst (oder eben doch einen anderen Weg). Manchmal genügt es schon, eine Viertelstunde eher oder später loszugehen, um bestimmte Menschen nicht mehr zu treffen.
 
  • #4
Liebe FS,

wenn Du tatsächlich schon richtig Klartext geredet hast ?, (vielleicht mußt Du noch klarer werden) hilft halt nur, woanders mit dem Hund Gassi gehen ind alle FB und sonstigen Kontakte konsequent blockieren, das ist ja nicht so schwer.
Mit Ausreden weil Du Dich nicht traust und halbscharigen Ansagen, ev. aus Mitleid kommst Du nicht weiter und mußt Dich nicht wundern, wenn er das nicht verstehen will oder kann.
Mir fällt nämlich in Deinem Text schon auf, dass Du Dich sogar hier rechtfertigst siehe "beides ist nicht gelogen".
Also höflich aber bestimmt und offen Klartext, ggf. alle Kontakte blockieren und halt vielleicht auch mal eine Weile andere Gassiwege gehen (wo ist es denn auf dem Land und mit Hund so gefährlich)?
Ich habe bis jetzt immer im Leben die Erfahrung gemacht dass ich, wenn ich mich überwunden und wirklich Klartext geredet habe, auch akzeptiert und verstanden worden bin.
 
N

nachdenkliche

  • #5
Ach Du meine Güte !!!!! Das ist ja furchtbar ! Als ich zuerst nur den Titel der Frage gelesen hatte, dachte ich, na, das kann ja nicht so schwer sein...Da bist Du in einer blöden Situation. Er belästigt Dich ja richtig! wie kommt es, dass er Dich bei facebook gefunden hat und in einer Singlebörse? Durch das Foto von Dir? Kleine Nebenfrage: Dein Herz ist woanders und Du bist in einer Singlebörse....hmmm...Oder ist das doch nur eine Ausrede, das mit dem Herzen?
Ich fürchte, wenn alles nichts hilft, musst Du sehr viel deutlicher werden, schon unfreundlich ! Was wirklich schade wäre, denn es war ja bis zum Gestalke, ganz schön so. Dass manche Männer sich sowas durch dieses zwanghafte Verhalten immer verderben müssen, ist mir unverständlich! Nein heißt Nein.
 
  • #6
Wie kann ich ihm klarmachen, dass wir gern gelegentlich plaudern können, ich aber nicht angegraben werden möchte ?
DIREKT und ohne Umschweife sagen. Ihn bei Facebook und sonstwo blockieren und fertig!

Er ist körperlich etwas behindert, geistig aber voll fit, was man aber auf den ersten Blick missdeuten könnte.
Keine falsche Rücksichtnahme. Seine Behinderung kann ja nicht Druckmittel sein, ihn mögen zu müssen. Überhaupt verstehe ich nicht, warum du nicht einfach sagst, dass du alleine spazieren gehen möchtest, um deinen Kopf frei zu bekommen?

Je mehr Raum du ihm gibst, um so mehr wird er in deine Privatsphäre eindringen.
 
  • #7
Liebe FS. Manchen Menschen fehlt es eben an Reflektionsvermögen, die sehen nur ihre Sichtweise. Da hilft dann nur der direkte Weg. Sag ihm sehr freundlich und bestimmt, dass du euren Kontakt ausschließlich auf rein platonischer Basis siehst. Wenn er das immernoch nicht versteht, dann sag ihm du hast frisch einen tollen Mann kennen gelernt und bist an anderen Männern nicht interessiert und wünscht daher keine Flirtattacken/Komplimente etc. Das sollte dann jeder verstehen. :)
 
  • #9
Da musst Du nun deutlicher werden. Mache ihm eine klare Ansage und nimm nicht mehr falsche Rücksicht. Den Wink mit dem Zaunpfahl hat er nicht verstanden. Sage ihm Deine Meinung so sachlich, wie Du es hier tust. Rumgedruckse und Halbwahrheiten helfen Dir nicht weiter.
Versteht er es nicht oder will er es nicht verstehen, bleibt Dir nichts anderes, als den Kontakt ganz abzubrechen. Du kannst Dir schließlich nicht immer unterirdische Gänge graben, um dem Mann nicht zu begegnen.
 
  • #10
Du kannst nicht gelegentlich mit ihm plaudern, spazierengehen und die Hunde miteinander spielen lassen. Wenn du dir nicht einen anderen Weg suchen kannst und willst (ich würde das tun), dann musst du leider deutlich werden bis zur Unhöflichkeit. Wenn du ihm sagst, dass du ihn nett findest, machst du ihm immer weiter Hoffnungen, gerade dann, wenn er ein bisschen einsam ist.
Ich bin ganz und gar nicht die Befürworterin irgendwelcher Herzlosigkeiten, aber wenn du ihm nicht räumlich aus dem Weg gehst, wirst du keine Wahl haben als sehr, sehr deutlich zu werden.
Warum kommunizierst du auf FB mit ihm? Stell das ab.
Verliere klare Worte, und danach, in Zukunft, nickst du ihm kurz zu, wenn du ihn schon sehen musst. Mehr nicht.
Klingt hart. Ist es auch. Aber mit Mitleid ist euch beiden nicht geholfen.
 
  • #11
Ich würde mich tatsächlich mit dem Hund ins Auto setzen und woanders hinfahren zum Gassigehen. Und ich würde IHN bei Facebook blockieren. ER würde mich entsetzlich nerven! Er ist auch gar nicht nett, sondern übergriffig, aufdringlich, egoistisch, respektlos. Sorry, solche Typen kenne ich auch. Niemals den kleinen Finger geben. Ist das schon passiert - Rückzug und konsequent meiden.
 
  • #12
Ihm würde ihm klipp und klar sagen, dass ich euch lediglich kennt, weil ihr zufällig die gleiche Gassi-Runde geht. Das heisst aber nicht, dass ihr gleich Freunde fürs Leben werdet oder das in einer Beziehung endet. Es reicht für Small-Talk aber für mehr eben nicht, denn wenn dem so wäre, hatte man sich sicherlich anderweitig mal auf einen Kaffee etc. getroffen. Habt ihr aber nicht !
Es bringt nichts jetzt einen auf "ich will ihn nicht verletzen zu machen". Sag ihm ganz nüchtern und emotionslos, dass du nicht auf das selbe aus bist wie er und fertig.
Du kannst für seine Behinderung doch nichts und hast auch kein Problem mit dieser, sondern mit seinem Charakter. Zudem kennst du ihn ja nicht wirklich, also worauf Rücksicht nehmen ?
Man muss ja nicht ausfallend werden, aber man kann doch dem Gegenüber ganz normal vermitteln, dass einem die Art und Weise der Kommunikation unangenehm ist und er das bitte unterlassen soll.
Wenn du nichts sagst, bestärkst du ihn bloß noch mehr nach dem Motto "Hey sieht wimmelt mich nicht ab, also mach ich weiter denn es scheint ihr zu gefallen" ...
 
  • #13
Schreib ihm, dass Du es sehr nett findest, Dich mit ihm ab und zu zu unterhalten. Du meinst gemerkt zu haben, dass er Dich gern näher kennenlernen wollen würde, und möchtest Dich fair verhalten und ihm mitteilen, dass Du daran nicht interessiert bist. Dass es einen anderen gibt, geht ihn nichts an, aber man könnte das noch schreiben, dass Dein Herz woanders ist.

Ich würde keinen Satz mit "aber" schreiben, damit nicht suggeriert wird, "wenn der andere Mann nicht wäre", oder "nett, aber" (also irgendwie negativ klingend)

Du würdest Dich freuen, wenn ihr euch weiterhin über alles unterhalten könnt auf lockerer Basis.

Wenn Du nichts sagst, wird das immer schlimmer, weil zum einen solche Menschen aggressiv werden, wenn sie merken, der andere ist nicht ehrlich (und gerade viele Menschen mit Behinderung nervt es, wenn sie aus Mitleid was vorgemacht kriegen, denn das macht sie klein und schwach), zum anderen zeigst Du Schwäche, und das wird immer ausgenutzt.
 
E

EarlyWinter

  • #14
Inden Du ihm das so sagst. Tut mir Leid, wenn jemand es nicht anders versteht. Und seine Behinderung ist kein Freibrief, dass er Dich angraben kann.
Ich habe einmal auch einen Mann kennengelernt, der eine bestimmte Nervenkrankheit hatte und entsprechend körperlich eingeschränkt war. Wollte man nichts von ihm hat er das darauf geführt, dass man oberflächlich ist und er nur wegen seiner Krankheit keinen Erfolg hat. Dass es an seiner Persönlichkeit liegt oder einfach daran, dass er - genau wie jeder gesunde Mann auch - einfach nicht der Richtige ist, das will er nicht sehen. Es ist immer einfacher, dem anderen schelchtes Gewissen einzureden oder auf dessen Mitleid zu spekulieren. Das sind dann solche emotionalen Erpresser und da muss man sich von frei machen. Rede Klartext mit ihm und fertig.
Ich hatte vor einiger Zeit das gleiche Thema mit meinem Nachbar. Plötzlich nach Jahren, völlig aus dem Nichts, fing er an, Interesse zu zeigen (also er ist Single, bevor hier anders gemutmaßt wird) und da ist er auch direkt in die Vollen gegangen und wurde ziemlich massiv mit seinen Unternehmungs-Vorschlägen. Die ich erst einmal höflich abgelehnt habe. Man müßte meinen, wenn das Gegenüber 2-3 Mal nein sagt (nicht wegen keine Zeit, sondern weil man explizit nicht MÖCHTE), dann sollte die Sache klar sein. Als es das nicht wurde habe ich ihm klipp und klar gesagt, dass ich über die Tatsache, dass wir Nachbarn sind kein Interesse an intensiverem Kontakt habe. Fertig. Das habe ich freundlich gesagt aber so, dass keine Missverständnisse möglich sind. Und das ist das "Geheimnis", wissen, was man selbst will und was man nicht will, das deutlich und ohne irgendwelche interpretierbaren Erklärungen kommunizieren und sich konsequent verhalten. Dann versteht es auch jeder. Missverständnisse entstehen nur wenn daie Worte und Taten nicht zueinander passen oder wenn man sich aus Angst, sich unbeliebt zu machen, ambivalent verhält.
Ich drück Dir die Daumen, dass sich das bald erledigt und Du Deine Ruhe hast.
 
  • #15
Hoppla, ich habe wohl das Thema verfehlt. Ich habe überlesen, dass Du ihm schon mal gesagt hast, dass Dein Herz woanders schlägt.
Ich schließe mich den anderen an, dass Du nochmal deutlicher werden musst.
Solche Menschen sind lästig, und ich denke, er weiß genau, dass Du ihm nicht wehtun willst.
Wenn er Dich zur Rede stellt beim nächsten Mal, würde ich ihm mal sagen, dass ich das sehr unangenehm finde, dass Du Dich rechtfertigen sollst, und dass Du ihm nicht antworten willst, wenn Du nicht antwortest.
Falls Du netter zu ihm bist als zu anderen, weil er behindert ist, würde ich das versuchen auszublenden.

Es ist möglich, dass Du zweideutige Signale sendest, wenn Du ihm antwortest auf FB und dann wieder nicht. Du musst klare Grenzen ziehen. Wenn Du nur den Plausch auf dem Spaziergang "willst", dann keine Kontakte mehr auf FB.
 
  • #16
wenn ich dort was poste, muss er immer seinen Senf dazugeben, versucht dort Kontakt über belanglose Nachrichten, die immer persönlicher werden, sobald ich reagiere, anzufangen.
es gibt bei FB die Möglichkeit Dein Profil so einzustellen, dass nur Freunde Deine Beiträge sehen und auch nur diese Dir schreiben können......schon gesehen ?
Und als Freund kannst Du ihn ja, sofern Du Dich bereits auf eine FB-Freundschaft mit ihm eingelassen hast jederzeit wieder löschen.
 
  • #18
Liebe FS. Manchen Menschen fehlt es eben an Reflektionsvermögen, die sehen nur ihre Sichtweise. Da hilft dann nur der direkte Weg. Sag ihm sehr freundlich und bestimmt, dass du euren Kontakt ausschließlich auf rein platonischer Basis siehst. Wenn er das immernoch nicht versteht, dann sag ihm du hast frisch einen tollen Mann kennen gelernt und bist an anderen Männern nicht interessiert und wünscht daher keine Flirtattacken/Komplimente etc. Das sollte dann jeder verstehen. :)
Das Wort platonisch würde ich nicht benutzen, das klingt für einen Stalker nach Liebe ("platonische Liebe").

Mach Dich los von Schuldgefühlen und sag Klartext. Männer verstehen das Wort "nein" ohnehin nur sehr schwer, also musst Du es oft und deutlich aussprechen. Ich hatte mal eine Affäre mit jemandem, der mich anschließend immer und immer wieder antextete, auf Facebook anmailte und belästigte, obwohl ich ihm sagte, dass ich definitiv nichts mehr von ihm will (es war ein eindeutiges und abschließendes "Nein"). Ich habe ihm dann gesagt, dass ich ihn beim nächsten Kontaktversuch auf allen Foren blockiere. Das wurde verstanden.
 
  • #19
Nicht immer ist bei falsch laufender Kommunikation der Sender schuld (oder der Empfänger). Leider gibt es Zeitgenossen (beiderlei Geschlechts), bei denen auch die klarste Ansage nicht ankommt. So scheint es in deinem Fall zu sein. Du musst, Schritt für Schritt, alle Möglichkeiten ausschöpfen, bis hin zu denen die Stalking ahnden. Leider beschützt unsere Gesellschaft zu wenig vir solchen "Unannehmlichkeiten", die teilweise massiv die Lebensqualität beeinflussen.
Am Ende ist dein "Freund" doch geistig behindert, denn Offensichtliches nicht wahrhaben zu wollen/können geht schwer in diese Richtung.
 
  • #20
Offenbar hat er mich zufällig in einer Singlebörse entdeckt und macht mir nun mal mehr, mal weniger Avancen.
Nicht mehr darauf reagieren, wenn er was schreibt.

Hat mir Freundschaftsanfragen bei Facebook geschickt, wenn ich dort was poste, muss er immer seinen Senf dazugeben, versucht dort Kontakt über belanglose Nachrichten, die immer persönlicher werden, sobald ich reagiere, anzufangen.

Ihn entfrienden oder nicht mehr darauf reagieren.
Wenn er dich "zur Rede" stellt deswegen, einfach sagen, dass du keine Lust hattest darauf einzugehen.
Offenbar ist er schmerzfrei im Hinblick darauf, dass dein Herz woanders ist. Aber das ist auch nicht relevant. Es geht dir darum, dass er dich in Ruhe lässt und das hat er zu akzeptieren.
Schickt er dir Nachrichten bei FB, mit denen er eindeutig seine Gefühle für dich artikuliert, dann reagiere sofort so darauf, dass er das nicht missverstehen kann.

Wie würdet ihr euch verhalten? Es ist schwierig, ihm aus dem Weg zu gehen... auch sehe ich es auch nicht ein, mich derart in meinem Leben einzuschränken und mir einen unangenehmeren oder auch gefährlicheren Spazierweg zu suchen.
Falls der Spazierweg, den du bisher mit ihm gegangen bist, durch einen Wald oder eine menschenleere Gegend führt, würde ich diese Strecke nicht mehr gehen. Weder mit ihm, noch alleine.
Ich würde meinen Hund in ein Auto packen und zu einem anderen Spazierweg fahren oder nur um den Block gehen.
Wenn der Typ so von dir besessen ist, könnte es allerdings sein, dass er dich verfolgt und ebenfalls dort mit seinem Hund auftaucht. Kommt dir vielleicht paranoid vor, aber wenn jemand so gestrickt ist, weiß man nie ...

Wie kann ich ihm klarmachen, dass wir gern gelegentlich plaudern können, ich aber nicht angegraben werden möchte ?
Da es auf die nette Tour nicht geht, - indem du dich klar abgrenzt und wenn dir nicht nach Reden ist, eben sagst, dass du heute alleine sein und dich nicht unterhalten willst, um den Kopf frei zu kriegen. Anscheinend braucht er eine konkrete Ansage, die mit Bestimmtheit vorgetragen wird. Doch wie schon gesagt, bei so jemanden ist Vorsicht angesagt, denn er kann sein Verhalten auch von einem Moment zum anderen ins Gegenteil verkehren.
 
  • #22
Hallo,

danke für eure Antworten.

Anfangs war unser Kontakt ja noch ganz normal, ohne Anbaggern. Da hat er mal gefragt, ob er meinen Hund mit seinem fotografieren kann, später dann hat er gefragt, ob er dieses Foto bei FB hochladen darf. Ich hab mir damals echt nichts weiter dabei gedacht, weil ich weiss, wer er real ist.

Mich hat er sicher anhand meines Vornamens gefunden, der ist recht selten. Und natürlich hab ich mir auch nichts dabei gedacht, als er mir eine Freundschaftsanfrage geschickt hat. Ich hab dort Leute in der Freundesliste, die ich seltener sehe, wobei ich nicht zu den Leuten mit 300 Freunden zähle.

Normal geb ich dort auch nicht allzuviel von mir preis.

In der Singlebörse hat er mich dann wohl eher zufällig aufgrund des Fotos gefunden.

So richtig weiss ich ihn auch nicht einzuschätzen, so´n bissl Angst, dass er sich zu einem unangenehmen Stalker entwickeln könnte, habe ich schon. Daher will ich ihn auch nicht allzu hart vor den Kopf stoßen.

Mein Spazierweg führt gewöhnlich durch einen Park, der mir abends schon nicht allzu geheuer ist. Um dorthin zu gelangen, muss ich gut sichtbar ein Stück laufen, was man vom Park aus beobachten kann. Alternativ könnte ich im Wald spazieren gehen, wo es noch einsamer ist.