• #31
Wie wäre es mal mit einer wirklich abenteuerlichen Strategie, die bei mir immer ganz gut geklappt hat.
Hm...darf ich annehmen, dass du ein Mann bist ?
Wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.
Es ist leider immer noch ein Unterschied, ob ein Mann eine Frau unmissverständlich anbaggert oder umgekehrt.
Weißt du, wie dreckig Männer über Frauen reden, die das wagen ? Entweder geht es in die Richtung, dass sie es mal wieder nötig hat oder dass sie im übertragenen Sinne einen Damenbart hat.
Ich habe das vor allem in meinem Fitnessstudio erlebt, als ich dabei stehen und mittrainieren durfte und die jungen Männer irgendwie vergessen haben, dass ich auch noch da bin.
Und einmal bekam ich sogar mit, dass auch ich Gegenstand dieses Drecks war. Nur weil ich mich nett und freundlich verhielt.
Ich denke, viele Frauen haben so etwas schon erlebt oder von Freundinnen gehört.

In meiner Jugend wurde ich zweimal richtig verarscht, der jeweilige Mann ( Junge ) baggerte so lange an mir rum, wochenlang, bis ich mit ihm ins Bett ging, danach redete er nicht mehr mit mir, dafür umso mehr mit seinen Kumpeln in 'hohoho'- und 'boah'- Manier.
Das ist unglaublich demütigend und verletzend. Das kannst du dir als Mann nicht vorstellen.
Umgekehrt ist das nämlich nicht vorstellbar.

Wenn ein Mann eine Frau nach kurzer Bekanntschaft mit Sex verläßt, wird sie sich benutzt und weggeworfen vorkommen. Wenn eine Frau einen Mann nach kurzer Bekanntschaft mit Sex verläßt, wird er sich sagen, 'na immerhin habe ich sie vorher flachgelegt'.
Ich weiß, hier redet niemand davon, dass die FS sich gleich flachlegen lassen soll, aber es geht hier um zwei nah verwandte Themen.
Natürlich wissen wir nicht, ob der Mechaniker nicht sehr zartfühlend wäre, wenn er ihr einen Korb geben wollte, aber ich denke, das ist nicht sehr wahrscheinlich. Das ist kein Feng-Shui- und kein Yogakurs.
Das sind Mechaniker. Kernige Kerle. In ihrer Freizeit spielen sie Fußball und trinken Bier auf Dorffesten.
Was meinst du, wird da geredet ? Und ich welcher Art ?


Wirklich niedlich....
Ich musste wirklich lachen
Boah, wie doof. Sehr von oben herab.
Darf ich auch mal ?
Lachen meine ich ?
Über dich, weil du so weltfremd bist ?


Übrigens:
Eine Dame ergriff bei dem Informatiker tatsächlich mal Initiative
Ja, finde ich auch gut.
Aber das ist nicht vergleichbar. Das hätte ich mich auch getraut.
Denn sie hatte bereits gekündigt, musste ihn also nie wiedersehen und keiner bekam es mit. Keine hohoho-Möglichkeit.


w 51
 
  • #32
Und statt Namensschild dann lieber eine Karte?
Das fänd ich gut, ne schicke Karte, die sie nicht wegschmeißen, was Lustiges.
Bier - nee. Ich hab auch an Alkohol gedacht, aber da das ne Autowerkstatt ist, kam mir das unpassend vor.
Aber da er offenbar gar nicht bei Facebook und vielleicht ist er einfach kein digitaler Mensch?
Das kann auch noch sein.
Die Karte ist ne gute Idee, die kannst Du dann an Kaffee oder was auch immer ranhängen.
Du bist doch Ärztin, kannst Du nicht Deine Visitenkarte dalassen mit den Worten "Wenn der Wagenheber mal nachgibt oder der Schraubenschlüssel abrutscht" (oder irgendwas Lustiges, mir fällt gerade nichts ein)?
Void, sei mir nicht bös ... aber Fahrzeug-Schein und Fahrzeug-Brief sind nicht dasselbe!
LOL. Ich fahr so selten Auto, dass ich die Begriffe hier wohl durcheinandergebracht habe. Bei uns heißt das, was Du meinst, nur "Zulassung" oder "Papiere", was aber anscheinend (hab gegoogelt) auch eigentlich die falsche Bezeichnung ist, weil der Brief Teil der Zulassung ist. Jedenfalls würde ich den Brief auch nicht in der Werkstatt abgeben.

Man steht auf, fängt an die Beine und Füße zu bewegen, oder nimmt das Fahrrad, oder steigt ins Auto. Bewegt sich dann zu diesem Menschen, schreibt ganz lieb und nett die Nummer auf einen Zettel (very oldschool and very fun), schreibt dann unten:

Würde mich freuen von dir zu hören
xy
Das kann man mE nur machen, wenn man sehr jung ist und also nicht erwartbar ist, dass der Mann verheiratet ist und vielleicht sogar schon Kinder hat, oder wenn man genau weiß, dass der Mann Single ist. Ich denke, alle Beteiligten sind in einem Alter, in dem man vorher guckt, ob einer vergeben ist, bevor man so eindeutige Avancen macht. Sonst sieht das entweder sehr weltfremd oder ignorant aus, und ja, ich denke, das bleibt auch als Eindruck, dass man wild in der Gegend rumbaggert. Das ist nicht so gut, wenn man selbst ein Geschäft oder eine Praxis hat. Da kommt es dann doch auf den Ruf an.
Eben.
 
  • #33
Zudem ist das Auto um das es geht gar nicht auf mich zugelassen, sondern auf meinen Bruder, das hatte ich damals so gemacht, weil er eine günstigere Versicherung bekam. Also selbst wenn er so eine Anfrage macht, dann landet er bei dem Falschen.
Tja, Nadine - da dürfte der Hund begraben sein.
Den Fahrzeugschein bekommen Mechaniker durchaus mal in die Hände - und dann ist ein Mann Halter des Wagens.
Überleg mal selber - was sind die naheliegendsten Gedanken? Der Wagen gehört ihrem Mann oder Freund. Vater kann ja aufgrund des Geburtsdatums ausgeschlossen werden. An einen Bruder denkt man wesentlich seltener.
Du wirst doch bei der Feuerwehr vorbeischauen müssen - und beiläufig deinen Bruder erwähnen.
 
  • #34
Leider muss ich zurückrudern was die Feuerwehr angelangt. Auf der Homepage der Feuerwehr gibt es in einem etwas schwer auffindbaren Bereich, den ich anfangs übersehen habe, von jedem Mitglied ein Profilbild mit Namen und die Person, die ich vor einigen Tagen auf einem Gruppenfoto gesehen habe (wo ich dachte, dass er das ist), war dort groß und mit Portraitfoto zu sehen – das ist er doch nicht.

Ich habe nun Willstequatschen durchforstet und mir alle herausgesucht, die im gleichen PLZ-Gebiet wohnen. Es war einer dabei, der er sein könnte. Aber das ist ein altes Profil, die Person hatte sich das letzte Mal 2014 eingeloggt und auf dem Foto hat derjenige auch keinen Bart, aber die Gesichtszüge stimmen, ich denke, dass könnte er sein (das jüngere „Ich“). Ich habe denjenigen angeschrieben, eigentlich müsste er dann eine Mail bekommen, dass eine Nachricht eingegangen ist.

Wenn da nichts kommt oder sich herausstellen sollte, dass er das nicht ist, bin ich ratlos. Ich fand zunächst meine Idee mit den Keksen gar nicht so blöd. Aber nachdem hier viele denken, dass das peinlich wäre, lasse ich es lieber. Ich will mich ja wirklich nicht blamieren.

Vielleicht würden die die Kekse wirklich kleinmädchenhaft finden?
Wenn ich eine Karte schreibe, mache ich mich vielleicht zum Gespött. Ich hab in der Werkstatt auch nirgends andere Karten gefunden, das scheint sonst niemand zu machen.
Vielleicht lästern die dann über mich...

Könnte ich sicher sein, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt alleine in der Werkstatt wäre und ich könnte alleine mit ihm reden, dann würde ich hingehen. Aber es ist wirklich so, dass man an die Mechaniker nicht so herankommt; wenn man die Werkstatt betritt, ist nur der Chef da bzw. die Sekretärin, die anderen werkeln in einem Hinterraum und selbst wenn er da wäre, dann vermutlich nicht alleine. Das traue ich mich einfach nicht, vor anderen, das hat zu viel Potenzial, dass ich mich total blamiere. Wenn es wie bei dem Beispiel mit der Dame mit dem Informatiker so wäre, dass ich dann eh weg wäre und es somit egal ist, was die anderen von mir denken - ja. Aber ich bin hier neu hergezogen. Ich will hier nicht als Dorf-Schlampe gelten. Ich traue mich das auch nicht, da z.B. eine Scheinwerferlampe „ausversehen“ kaputt zu machen und zu schauspielern. Ich habe das Gefühl, das würde man merken...

Ich könnte mir noch vorstellen, dass ich vielleicht zwei Sixpack Bier vorbei bringe (aber dann müsste da schon irgendwie mein Name drauf) oder dass ich eine Freundin zum Frisör nebenan schicke und die für mich fragen lasse...
Sicher kann ich auch zum nächsten Feuerwehrfest, viell. ist er, auch wenn er nicht zur Feuerwehr gehört, dort mit dabei, aber das weiß man ja nicht.

Aber ich bin jetzt erstmal etwas down. Vielleicht sollte ich auch gar nichts machen und es auf sich beruhen lassen, bevor es nur schief geht...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Hallo, @Nadine82,

deine Geschichte erinnert mich an die einer Bekannten.

Sie hatte eine Panne auf der Autobahn und fand den Mechaniker vom herbei gerufenen ADAC so sympathisch, dass sie wissen wollte, wer er ist und sich bei ihm nachträglich für die tolle Hilfe mit einem Essen bedanken wollte.

Weil sie über ihn nichts herausfand, rief sie bei der Zentrale vom ADAC an und fragte nach ihm. Er war unterwegs, um anderen Autofahrern mit Pannen, Hilfe zu leisten. Sie sagte, sie wolle sich bei ihm bedanken und fragte nach seiner privaten Telefonnummer. Man teilte ihr mit, es sei nicht erlaubt, private Nummern weiterzugeben, man würde ihm jedoch von ihrem Anruf berichten, damit er sie zurückrufen könnte.

Wie in deiner Werkstatt, waren dem Mechaniker vom ADAC alle Daten wie Name, Anschrift und Telefonnummer bekannt. Er hätte sie also kontaktieren können, wenn er gewollt hätte, sofern es nicht verboten ist, diese Daten privat zu nutzen.

In ihrem Fall rief der Mechaniker einen Tag danach zurück.
Er bedankte sich für den Anruf, teilte aber auch mit, dass er kein Interesse an einer weitergehenden Dankesbezeugung hatte, weil er "ja nur seinen Job gemacht hätte" und erwähnte nebenbei, dass er erst kürzlich geheiratet hatte und seine Frau das erste Kind erwarten würde. Das kann gestimmt haben, kann aber auch nur eine Alibiaussage gewesen sein, weil er nicht mehr von ihr angerufen werden wollte.

Manchmal sind die Gründe sehr einfach, warum jemand kein weitergehendes Interesse hat und sich demzufolge nicht meldet. Auch "dein" sympathischer Mechaniker kann bereits verbandelt sein und seine Partnerin oder seinen Partner lieben. Trotzdem kannst du ihm gefallen oder mit ihm auf derselben Wellenlänge sein. Vor allem aber bist du Kundin und denen gegenüber verhält man sich in der Regel sehr freundlich.

Wenn du unbedingt willst, kannst du natürlich Kekse oder Mandeln etc. vorbeibringen. Dagegen ist nichts einzuwenden, man sollte es damit nur nicht übertreiben und dann legst du eben die Visitenkarte von deiner Praxis dazu ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Low submarino,

Frei hat völlig recht, und es ist immer noch so.
Wenn Frau den ersten Schritt macht, dann muss sie prüfen, wie das Umfeld ist.
In der Freizeit, bei Gelegenheiten wo man beiläufig ins Gespräch kommt, ist es weniger ein Problem.
Da beginnt ein Flirt, und das entwickelt sich. Da geht es nicht um die offensive Ansprache.

Aber einfach Nummer in die Hand drücken - das wird leicht missverstanden oder sogar bewusst ins Lächerliche gezogen.
Von Männern.
Also nicht wundern, dass sich Frau selten traut.

Es kommt Fasching, also nicht eine Veranstaltung irgendwann, sondern kommende Woche, und wenn der Mechaniker bei der Feuerwehr ist, ist er auch dort zu finden. So ist es auf dem Dorf.
Beste Gelegenheit zum Flirten.

W,49
 
  • #37
Das mit den Keksen würde ich nicht machen. Die Chance auf einen Rohrkrepierer ist sehr hoch.

Du schreibst ..

und bin dann zu einer kleinen Werkstatt in ein Dorf, in das ich vor kurzem gezogen bin.

Die Werkstatt ist in deinem Dorf. Du hast doch gar keinen Zeitdruck, der geht dir nicht durch die Lappen.
Kannst du ihm nicht zufällig über den Weg laufen? Vielleicht abends zu Betriebsschluß?

Oder ich würde nach neutralen Möglichkeiten schauen, wo ich diesem Menschen über dem Weg laufen könnte. Beim Ansprechen würde ich auf den ganzen Firlefanz verzichten. "Hallo, ich bin die Nadine." Anlächeln, ein offener und fester Blick in die Augen. Du machst dich damit nicht lächerlich, aber er kann sofort erkennen, dass Interesse an einem Austausch da ist. Er hat dann Spielraum, den er nutzen könnte.

Hast du schon irgendeinen Anschluß im Dorf gefunden? Zu einer Einheimischen, der du vertraust? Dann könntest du ja bei der mal zart nachfragen. Vielleicht erfährst du, dass der Mann in festen Händen ist, oder dass er gar nicht aus dem Dorf ist? Damit würdest du dir auch das Rumlungern auf den Dorffesten ersparen ..
 
  • #38
@ frei Antwort # 30

Warum ich tatsächlich gelacht habe?

Weil hier stets über sog. pickup-Strategien gelacht wird. Alle Leute, die je damit in Verbindung gebracht wurden, werden undifferenziert sofort in eine schmuddelige Schublade gesteckt.

Allerdings wird Frauen dort, in etwa deutschsprachigen, einschlägigen Communities, nicht abwertend begegnet, wenn sie Initiative ergreifen, oder fragen, wie man sich jmd. annähern könnte. Auch, wenn hier und anderswo stets das Bild gezeichnet wird, dass diese so heterogenen Communities durchweg frauenfeindlich sind oder Menschen bzw. Frauen etwas vorheucheln. Da geht es tatsächlich sehr oft um genau solche Fälle.

Wie kann ich, wie kann er und wie kann sie, auf eine natürliche, authentische und harmlose, respektvolle und kongruente Art und Weise Interesse - egal welcher Art - transportieren. Im Gegenteil. Frauen und Männer werden dort ermutigt, mehr nach den Dingen und Menschen zu streben, die man in seinem Leben will. Weniger Angst zu haben. Sich nicht nonstop um das sog. Konstrukt des Rufs zu sorgen. Demgegenüber wird der Frau in einer Reihe Beiträge hier sogar Angst gemacht. Was das Dorf, was die Werkstatt, was das ganze Land denn von so einem Menschen, von so einem Mann oder so einer Frau halten würde:

Jmd, der einfach mal hallo sagt, etwa:

'ich muss heute gar nichts reparieren. Aber einer ihrer Mechaniker war so nett, hat mich so gut beraten und ich wollte mich einfach nochmal bedanken, ich war gerade in der Nähe'.

Oder jmd. der seine Nummer auf einen Zettel schreibt und den lächelnd überreicht. Das ist etwas völlig normales. Ich habe das getan. Frauen haben das bei mir mal getan und ich habe noch nie irgendwie schlecht auf Wertschätzung reagiert. Kein gesunder Mensch würde das je tun. Und diese Angst der Rufschädigung hat wenig mit der Realität zu tun. Glaub das einfach mal. Ich würde das nicht sagen, wenn ich das nicht aus beiden Perspektiven selbst über Jahre erlebt hätte. In vielen Beiträgen hier, herrscht Angst. Die Ratschläge ordnen meist gnadenlose Passivität an. Ermahnen, rufen zur Vorsicht auf. Eine erwachsene Frau solle auf irgendwelche Veranstaltungen gehen, wo der Mann vielleicht in mehreren Monaten sein könnte.

Das ist alles Unfug.

Ein einfaches hallo, der simpelste Invest, den selbst Kinder im Kindergarten ohne zu zögern kommunizieren....und hier werden wirklich abstruse Ratschläge verteilt in diesem Thread. Mit tut die Frau leid. Da ist jmd. den sie mag, und es gibt wirklich leichte und völlig natürliche Möglichkeiten jmd. kennenzulernen.

Also, so sehr hier immer auf die sog. seduction community eingedroschen wird.....da gibt es effektiveren Rat. Hier lese ich nur von Angst und wilder Panikmache und dem universellen Rat lieber überhaupt nichts zu tun und Monate oder Jahre zu warten.

Was soll man dazu sagen? Da kann man nur lachen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Ach dieses Forum ist wundervoll ... hier kann sogar ich kostenlos meine mütterliche Art pflegen und fremde junge Frauen an meinen festen Busen drücken und beschützen vor den kokskeksverdorbenen Erwartungen elitärer Männerwelten ....

Es ist ja auch immer wieder spannend, wenn wir Weiber verbales Stöckchenwerfen über den Muppet-Balkon ... Und ältere Herren, ungeachtet ihres TomTom, dann lebenstiefesminuslustig danach springen ... und das alles nur, weil die Masern Ratti haben ... gell ... !

Schutz & Segen für unsere Autos - und für alle, die heute unterwegs sind!
Also liebe Nadine,
wir konnten dir hoffentlich reichlichst Inspirations regnen lassen?!

Am schärfsten fand ich die idea mit dem Schließfachschüssel und dem Bier ... das will ich mir mal merken ...
Großes Danke mutige Frau Kollegin!
Auch wenn der Empfänger dann schwul war - die Aktion war grandios - und somit niemals umsonst -
Welch' Bereicherungen sind solche Erinnerungen, Principella!

Lasst die trockenen Balkonier springen - wenn sie das nicht checken, wie gern wir Frauen necken ... wie blumig unsere Phantasien & wie saftig unsere Erfahrung ...

Übrigens: Wir haben etlichen Nadines in diesem Jahr bereits fleißig geholfen, die Karre des Lebens wieder anzukurbeln.
Alle waren so offen & ehrlich, so mutig, zu sich & ihren Themen stehend ... so natürlich ... natürlich Nadine
 
  • #40
Das sind Mechaniker. Kernige Kerle. In ihrer Freizeit spielen sie Fußball und trinken Bier auf Dorffesten.
Was meinst du, wird da geredet ? Und ich welcher Art ?

Hört bitte auf mit diesen billigen und dummen Klischees über die Menschen in den kleineren und mittleren Gemeinden. Wenn den Städtern die Realität zu profan vorkommt, erfinden sie einfach blöde Klischees.

Auch eine Frau darf heute eine Date vorschlagen und natürlich auch fragen ob der Mann denn liiert ist )Kann im Falle der FS ja auch sein) .
Damit ist nur gesagt, dass sie grundsätzlich auf der Suche ist und wahrscheinlich heterosexuell. Sonst überhaupt gar nichts.Alles weitere findet sich, oder eben auch nicht.
Ganz normal.

Eine pure Selbstverständlichkeit in ganz Europa, sogar auch in den kleineren Gemeinden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Nein, bitte, bitte nicht den Unterboden erklären lassen, sowas gibt es nicht. Eine Unterbodenkonservierung hat auch nichts mit einem Urlaubscheck oder einer Inspektion zu tun. Die Überprüfung der Stoßdämpfer, Radaufhängung/ Querlenker/ Spurstange, Auspuffanlage etc. geht nur auf der Bühne bzw. von unten. Natürlich solltest du das nicht extra machen lassen, wenn nach TÜV oder großer Inspektion alles gerade geprüft wurde. Ich lass das einmal im Jahr machen, meist vor dem Urlaub oder einer längeren Tour und mir nur dann erklären, wenn etwas gefunden wurde.

Grundsätzlich bin ich dafür, nicht mit Krampf an die Sache zu gehen. Du kannst davon ausgehen, dass er dir entgegengehen wird, wenn du ihm ein Zeichen gibst und er auch nur halb so viel Interesse an dir hat, wie du an ihm. Dann könntest du selbst mit verbrannten Keksen oder einem mutig bis einfallslosen Zustecken deiner Nummer nichts falsch machen. Umgekehrt gilt das natürlich genauso, egal wie honigssüß sein Grinsen oder deine Kekse waren.
 
  • #42
cht.
Wenn ich eine Karte schreibe, mache ich mich vielleicht zum Gespött. Ich hab in der Werkstatt auch nirgends andere Karten gefunden, das scheint sonst niemand zu machen.
Vielleicht lästern die dann über mich...

No risk, no fun. Im Grunde hat doch immer derjenige, der anspricht das Risiko. Wenn sich jeder Mann Gedanken machen würde, dass er sich zum Gespött macht, wäre die Menschheit längst ausgestorben.
Den Hinweis von Tom und mir hast Du geflissentlich überlesen. Du bist Ärztin(#31)? Ein Grund mehr, dass er vorsichtig sein wird, Dich anzusprechen.
Ich denke, Du wirst ein Risiko eingehen müssen oder es eben gleich bleiben lassen können.
 
  • #43
u kannst davon ausgehen, dass er dir entgegengehen wird, wenn du ihm ein Zeichen gibst und er auch nur halb so viel Interesse an dir hat, wie du an ihm
Also alles sinnlos, Frau kann auch an den besten Männern vorbeigehen, wenn der nicht von sich aus auf sie zukommt, bleibt sie allein.
Die Frauen bleiben nach dieser Logik also stets allein, wenn sie nicht von einem Mann "erlöst" werden, der sich traut sie nun anzusprechen.

Wenn sie selbst versuchen "ihres Glückes Schmied" zu sein, sind sie verraten und verkauft.

Willkommen zurück in der Vergangenheit !
 
  • #44
Aber ich bin jetzt erstmal etwas down. Vielleicht sollte ich auch gar nichts machen und es auf sich beruhen lassen, bevor es nur schief geht...

manchmal ist der der richtige Weg. Falls ihr zwei zusammen gehört, wird sich ein Weg von alleine finden ohne dass du hier viel denkst und ständig nur um dieses Thema kreist.
Ich kenn das von mir selbst, als ich jünger war. Natürlich ist aus dieser Schwärmerei nie etwas geworden....warum verbeisst du dich so in diesen Mann? Du kennst ihn ja nicht einmal oder?
Vielleicht ist er einfach nur hohl, weil er ständig grinst?

Ich kann mich noch bei mir an einen Fall erinnern. Damals war ich jünger und mitten im FSJ und mir hat ein Kerl gefallen. Ich habe mir ewig den Kopf zerbrochen wie ich das anstelle, dass wir uns begegnen etc. Was war das Ergebnis?
Eine Kollegin verriet mir, dass er homosexuell ist...
er hat ja dennoch mit mir geflirtet und er war auch mega nett. Damals war er aber eher an meinem Zivi Kumpel interessiert. Im Nachhinein war das einfach nur logisch alles, aber ich war verblendet wie du jetzt. Bitte interpretiere nicht viel hinein und lass doch das Schicksal entscheiden.
Oder aber du gehst knallhart hin und sagst ihm was Sache ist. Kann sein, dass er dann Angst vor dieser taffen Frau bekommt.
 
  • #45
Low submarino,


Wenn Frau den ersten Schritt macht, dann muss sie prüfen, wie das Umfeld ist.

W,49

Habe ich nie so erlebt.

Im Gegenteil.

Männer oder die Gesellschaft machen sich darüber lustig, wenn eine Frau einem Mann die Nummer gibt?!

Nein. Das ist tatsächlich weltfremd.

Das wird immer gesagt, weil man Angst davor hat, dass das peinlich sein könnte, dass man sich blamiert. Das ist nur Angst. Interessant ist, dass das immer unterstrichen wird, aber so etwas hat wie gesagt kaum etwas mit dem wahren Leben da draußen zu tun.

Warum?

Ganz einfach.

Menschen reagieren universell ziemlich gut auf Wertschätzung. Egal ob Mann oder Frau.

Wer hier irgendwann, egal ob als Mann oder Frau, mal in den nächsten Monaten und Jahren, so etwas versucht, dabei authentisch und respektvoll ist. Charmant. Lächelt....das dann tatsächlich mal versucht, der wird dann selbst erleben, wie das im realen Leben so ist. Ob man dann tatsächlich zum Gespött des Dorfes wird, ob Männer sich über einen lustig machen oder was auch immer.

Wer das mal selbst versucht und nicht immer dieser diffusen Panikmache folgt, der wird selbst erleben, wer hier Recht hatte und wer nicht.

Ich plappere so etwas nicht einfach so daher, weil ich glaube das könnte so sein. Ich habe as selbst erlebt. Über Jahrzehnte. Da ist nichts komisch dran oder seltsam oder peinlich. Keiner shamed einen, wenn man Initiative ergreift.

Wer mutig genug ist nicht hier auf irgendwelche Meinungen zu hören, und sein Leben entsprechend dieser Meinungen auszurichten, der wird das selbst erleben, wie das wirklich ist.

Und da wäre ich dann mal gespannt, dass so jmd hier her kommt und berichtet, ob das was ich sage Unfug ist.

Mal mit der Realität, dem wahren Leben abgleichen. Seid mal Entdecker, findet selbst raus, wie das ist. Nicht immer den vorgekauten Brei schlucken, sondern überprüfen, wie es wirklich aussieht.

Der wird meist einfach gar nichts tun. Da ragiert dann die Angst.

Da entscheidet dann die Angst welchen Weg man im Leben einschlägt. Und nicht man selbst.

Entscheidet mal selbst ohne ständig so viel Angst vor allem zu haben. Jmd Interesse zu zeigen ist völlig normal und natürlich. Da wird hier eine vermeintlich so unglaublihc große und gefährlich Sache draus gemacht. Man müsste eigentlich weinen, wieviel Angst und Panik hier verbreitet wird. Ich war über Jahre sehr aktiv, was flirten angeht, weil mir das Spaß macht. Habe viele Männer und Frauen ermutigt mal weniger ängstlich zu sein. Andere Dinge zu versuchen. Sich da entwickeln und selbstbewusster zu werden.

Wovor hier gewarnt wird, hat wirklich nichts mit der Realtiät zu tun. Wer das nicht glaubt: Testet das mal im realen Leben. Nicht mir oder anderen hier einfach so glauben. Mal selbst testen.

Im richtigen Leben. Dann gucken, wie es wirklich aussieht.
 
  • #46
Über die diese Aussagen habe ich mich schon etwas gewundert.

Kekse vorbeibringen, würde ich nicht. Aber vielleicht ist es genau das Richtige? ... Wenn Du Kekse vorbeibringst, weiß ich nicht, wie das rüberkommt.

Hm....Kekse mit deinem Namen ? Ok, den wüßte er dann und könnte dich googlen. Aber würde er das ? Wenn er daran interessiert wäre, etwas über dich herauszufinden, hätte er das längst schaffen können.

Von Keksen ... wuerde ich Abstand nehmen. ... (das mit den Keksen wirkt irgendwie anbiedernd..)

Nun zu den Keksen. ... Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll. Kekse sind so ... mütterlich irgendwie, so häuslich und ich hätte Angst, dass sich jemand drüber lustig macht.

Also diese Keksaktion oder alles in die Richtung geartete fände ich auch etwas peinlich.

Das mit den Keksen würde ich nicht machen. Die Chance auf einen Rohrkrepierer ist sehr hoch.

Das mit kleinen Mitbringseln, wie den Keksen, ist doch sehr nett.

Es heißt nicht umsonst: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
Ich bringe auch immer gerne was mit. Okay, in meine Autowerkstatt habe ich bisher noch nichts mitgebracht, müsste ich vielleicht mal machen, auch ohne spezielles Interesse an einem Mechaniker, denn als ich letztens dort Reifenwechsel hatte und im Wartebereich saß, wurden mir köstliche selbst gebackene Kekse angeboten, mit der Bemerkung, die wären ein Geschenk von einer lieben Kundin. Die haben wirklich toll geschmeckt zu meinem Cappuccino und ich dankte im Stillen der mir unbekannten Frau für diese nette Geste.

Wobei meine männlichen Kollegen früher in der Klinik oft und gerne Kekse gefuttert haben, wenn wir welche geschenkt bekamen, waren die immer rasch weg...

Stimmt, Männer essen gern mal was Süßes, das kenne ich auch so ;-)
Unabhängig davon finde ich den Beitrag von @Tom26 gar nicht so abwegig.

Den Fahrzeugschein bekommen Mechaniker durchaus mal in die Hände - und dann ist ein Mann Halter des Wagens.

Man(n) könnte aufgrund des Namens tatsächlich auf deinen Mann schließen, wenn ihr denselben Namen habt. An einen Bruder denkt man eher selten.

Was ist denn bei „Willstequatschen“ raus gekommen?
Du hattest doch da jemanden angeschrieben.
 
  • #47
Meine Güte.
Geh' einfach zur Werkstatt. Mit etwas mehr Glück erwischt du die ältere Empfangsdame (die vermutlich die Frau vom Chef ist), mit etwas weniger Glück den Chef, der eifersüchtig reagieren könnte, weil nicht er als alter Mann der Chef, Subjekt ist sondern der gutaussehende jüngere.
Frag einfach nach dem speziellen Mechaniker. Als Kundin musst du KEINE Begründung abliefern.

Dann frag ihn beim (nächsten) Sehen, ob er Lust auf einen privaten Kaffee hat. Wenn er sich in dich verguckt hat oder nur notgeil ist, wird er ja sagen. Falls nicht, weisst du bescheid.
Ich empfinde deine Internetstalkerei mit fb (das ist seit langem OUT) und die werwillquatschen (noch nie gehört) als alarmierend und würde deswegen an deiner Stelle lieber so verfahren.
 
  • #48
Ich freue mich schon, dass durchaus viele Ideen zusammen kommen. Danke dafür! Ich will noch auf ein paar Dinge eingehen. Viele haben vorgeschlagen, dass ich zu ihm direkt gehe und ihm meine Telefonnummer gebe. Das klingt in der Theorie gut und wenn ich an ihn einzeln herankommen würde, würde ich das durchaus auch in Erwägung ziehen.

ABER

Ich komme nicht an ihn einzeln heran. Wenn man die Werkstatt betritt, hat man nur mit dem Chef bzw. der Sekretärin Kontakt. Die normalen Mechaniker arbeiten in davon abgetrennten Räumen. Ich müsste also, wenn ich das direkt machen wöllte, am Chef vorbei in die hintere Werkstatt, wo er (falls er da ist) nicht alleine wäre…und das ist für mich zu viel ehrlich gesagt, das vor anderen durchzuziehen. Der Chef würde mich doch fragen, was ich will, wenn ich an ihm vorbei nach hinten wöllte, und alle anderen würden das mitbekommen.

'ich muss heute gar nichts reparieren. Aber einer ihrer Mechaniker war so nett, hat mich so gut beraten und ich wollte mich einfach nochmal bedanken, ich war gerade in der Nähe'.
Das traue ich mich nicht, dem Chef das zu kommunizieren, bin ich ganz ehrlich.

Kannst du ihm nicht zufällig über den Weg laufen? Vielleicht abends zu Betriebsschluß?
Das habe ich auch überlegt. Ich weiß, die schließen 20 Uhr. Und die beiden Male, wo ich ihn dort getroffen habe, war er abends dort, er scheint also eher die Spätschicht zu bedienen. Ich könnte mich z.B. abends auf den Parkplatz vom Supermarkt stellen, mit meinem Auto, dass er ja nun kennt und schauen, ob er da vielleicht vorbeikommt. Das ist sicher einen Versuch wert!

Hast du schon irgendeinen Anschluß im Dorf gefunden? Zu einer Einheimischen, der du vertraust? Dann könntest du ja bei der mal zart nachfragen.
Nein; ich habe nur Kontakt zu meinen Nachbarn. Ich bin eigentl. Nicht so der gesellige Typ und da ich den ganzen Tag mit Patienten zu tun habe, bin ich nachmittags/abends eher Stubenhocker – mir sind dann soziale Kontakte auch manchmal zu viel. Ich werde es aber so machen, dass ich (wie empfohlen) mal auf das nächste Dorffest gehe.

was Lustiges.
Bier - nee. Ich hab auch an Alkohol gedacht, aber da das ne Autowerkstatt ist, kam mir das unpassend vor.

Achso…ich dachte Bier wäre gerade gut, weil jemand empfahl, dass Kekse albern wirken könnten und „kernige“ Männer müssten doch Bier gut finden? Kaffee kommt mir komisch vor; ich meine ein Päckchen Kaffee kaufen finde ich irgendwie seltsam. Bier ist wirklich nicht gut?

Ich bin aber inzwischen aufgrund der Kommentare sehr am Zweifeln, ob ich das vielleicht doch überbewerte, dass er mich so angegrinst hat und mich aus meiner Sicht so niedlich schüchtern begrüßte beim zweiten Mal. Vielleicht bilde ich mir da wirklich nur was ein.
 
  • #49
warum verbeisst du dich so in diesen Mann? Du kennst ihn ja nicht einmal oder?
Vielleicht ist er einfach nur hohl, weil er ständig grinst?
Ein wenig unterhalten hatten wir uns schon. Beim ersten Mal saß sein Kollege auf dem Fahrersitz meines Autos und ER lehnte mit auf den Armen abgesenktem Kopf auf dem Dach des Wagens und grinste zu mir rüber und "übersetzte" zwischen seinem Kollegen und mir. Der Kollege hat z.B. was gefragt (was ich schon auch so verstanden habe), ER wiederholte das dann immer fragend in meine Richtung. Beispieslweise hat er mich gefragt, ob der Kilometerstand stimmt; ich nickte, und er dann "aha, sie hat genickt". Seine Anwesenheit wäre nicht nötig gewesen, ich hätte mich ja auch so mit dem Kollegen unterhalten können. Das wirkte so als wöllte er gern dabei bleiben.

Ich kann nun keine fundierten Aussagen dazu machen, ob er mich angegrinst hat, weil er mich mochte und deswegen Dinge getan hat, die es nicht gebraucht hätte (weil sein Kollege das auch mit mir hätte abhandeln können) oder ob er wie du schreibst "hohl" ist - aber das würde man ja herausfinden, wenn man ihn trifft.

Ich verbeiße mich nicht, ich fand ihn nett und dieser Eindruck wurde beim zweiten Mal bestätigt, zumal ich durch dieses Mich-Angrinsen (länger als man das zur reinen Begrüßung macht) und mich so schüchtern begrüßen den Eindruck hatte, dass er mich auch mag. Ich kann mich irren, aber fände den schon schick und würde den gern kennenlernen, wo man ja dann herausfinden kann, wie er wirklich ist und was auch immer das wird. Selbst wenn es dann nur ein Kumpel würde, dann hätte ich halt einen netten Kumpel.
 
  • #50
Chef vorbei in die hintere Werkstatt, wo er (falls er da ist) nicht alleine wäre…und das ist für mich zu viel ehrlich gesagt, das vor anderen durchzuziehen.

ja dann zeig Mut und sei ehrlich. Sag dem Chef, dass du neulich da warst und dir sein Mitarbeiter den Kopf verdreht hat. Dann kann er seinen Mitarbeiter auch kurz holen, sodass du die anderen Mechaniker gar nicht siehst. Ist doch kein Problem....
Dir kann keiner der Kopf abreissen.

Das mit dem Auto auflauern ist wie Stalking.Ich würde davon Abstand nehmen...wirkt auch eher unreif.

Geh einfach hin. Du wirst das schon schaffen. Was kann schlimmstenfalls passieren?
 
  • #51
Willst Du warten bis er krank wird?

Die peinlichsten Momente, in denen man über mich gelästert hat, habe ich übrigens ohne mein Zutun geschafft.
Irgendwo gab es immer mindestens eine Frau, die sich als Lieblingsfeindin rausstellte und meinte irgendwelche Kampagnen gegen mich zu fahren.

Deshalb, wenn schon blamieren, dann mit Aussicht auf Spass.
Morgen hat's auch jeder wieder vergessen. Und denk an die armen Männer, von denen immer wieder erwartet wird, sich etwas einfallen zu lassen.

Ich schaue auch da rückwirkend freudig zurück, weil es doch schön war selbst wenn man Mann nicht wollte.
Mit Ü50 hören sogar die Bauarbeiter auf zu pfeifen.

Gib an das Auto war mit Scharlach kontaminiert und lass jeden zum Abstrich antreten.
Schick ne Schlachtplatte vorbei mit Karte die so witzig ist, dass sie vorgelesen wird.

Danke dass ich nicht enterbt wurde von meinem Bruder, dessen Wagen ich fahre.
Danke dass ihr meinem vierrädrigen Patienten auf die Felgen geholfen habt in Eurer tollen Autoklinik.
Wenn euer Motor mal nur noch auf zwei pötten läuft, helfe ich euch umgekehrt in meiner Praxis gerne auf die Beine.( dir fällt bestimmt ein besserer Text ein)

Ich habe vor Weihnachten übrigens Kekse und Karte in meiner Werkstatt abgegeben.
Weil sie mir ihren Kastenwagen als leihauto gegeben haben.
Bekam ne Rückmeldung welchen Mechaniker welche am besten schmeckten..mit Namen.
Und ne Karte mit Fotos Namen, Happy Christmas etc.
Und da war niemand an irgendwem interessiert und ich wäre auch nicht auf die Idee gekommen, dass jemand das komisch auffasst.
 
  • #52
ich dachte Bier wäre gerade gut, weil jemand empfahl, dass Kekse albern wirken könnten und „kernige“ Männer müssten doch Bier gut finden? Kaffee kommt mir komisch vor; ich meine ein Päckchen Kaffee kaufen finde ich irgendwie seltsam. Bier ist wirklich nicht gut?
Ich weiß es nicht, ich denke mir, die müssen mal ne Probefahrt machen usw.. Ich glaube, in Werkstätten wird ne Menge starker Kaffee getrunken, wie auch im Büro. Aber ich kann mich echt schlecht in einen Automechaniker hineinversetzen.
Vor der Werkstatt am Supermarkt rumlungern, hätte ich auch mal gemacht.
Findste die Idee mit der Visitenkarte und dem lockeren Spruch doof, dass die Deine zukünftigen Patienten werden könnten?

Vielleicht bilde ich mir da wirklich nur was ein.
Das denke ich schon, aber das würde nicht bedeuten, dass nicht mehr draus werden könnte, wenn beide bereit dazu wären.
Du machst ne Menge Aufwand dafür, was über den rauszufinden. Verrenn Dich nicht.

Ich würde aber auch davon abraten, Dritte wie den Chef mit Deinem Interesse an dem Mann zu behelligen. Sowas trägt doch immer dazu bei, dass drüber gelacht wird und die Leute sich aufziehen.

Über die diese Aussagen habe ich mich schon etwas gewundert.
Du hast halt andere Erfahrungen. Ich wundere mich darüber, dass Kunden irgendwas backen und wem mitbringen. Ich kenne auch Leute, die sowas niemals essen würden. Meine Erfahrungen sind, dass Trinkgeld, Kaffee, Sekt am besten ankommen. Alkohol hier ist nun meinem Gefühl nach komisch, aber die sollen das ja nun auch nicht während der Arbeit trinken. Das könnten sie aber mit Kaffee.

Ich hatte es auch nicht als Gesetz geschrieben, mir geht es darum, dass es nicht jeder so sieht wie die Befürworter hier. Vielleicht kämen Kekse auch gut an, ich weiß es nicht. Ich back nicht mal irgendwas für die Kinder, die Halloween kommen, obwohl ich gern würde, sondern kaufe nur Eingewickeltes, Eingeschweißtes. Abgesehen von hygienischen Punkten gibt es ja auch Allergiker, die wissen müssen, was drin ist.

Ich bin keineswegs gegen kleine Geschenke, aber gegen Selbstgebackenes und mE Unpassendes. Aber so würde ICH es auswählen, was Du gut findest, ist ja Dein Ding.
 
  • #53
Das wird immer gesagt, weil man Angst davor hat, dass das peinlich sein könnte, dass man sich blamiert.
Das ist das eine, das andere sind die Geschlechterklischees. Frau flirtet und zeigt ihr Interesse nonverbal, Mann wird bei Interesse aktiv. Wimpernklimpern bei der Frau, der Mann springt drauf an. Beide haben ein Bestätigungsgefühl. Andersrum, also Mann klimpert mit den Wimpern und Frau wird aktiv, geht vielleicht auch, ich hab damit keine positiven Erfahrungen gemacht. Die Männer, hatten kein Interesse und bekamen auch keins, einige fanden es erbaulich, dass ich sie anziehend fand, aber es ging nicht darum, dass sie mich anziehend finden. Sie wollten nur flirten und badeten in meinem Interesse. Einer wollte mit mir ins Bett, nachdem wir uns ewig nicht gesehen hatten und er anscheinend dachte, ich will ihn immer noch und wengistens für einen ONS.
Mir ist schon bewusst, dass es mein Fehler war, dass ich nach der ersten Interessensbekundung dachte, es sei nun klar, dass beide Interesse haben. Dass der andere ganz andere Ziele haben könnte als ich, sich aber trotzdem wie ein nach meiner Definition "Beziehungsinteressierter" verhielt, hatte ich nicht bedacht.

Also WENN eine Frau den ersten Schritt macht und sich definitiv interessiert zeigt, dann also die "Eroberungsphase" und dass der Mann für sie was riskieren muss und dann ein Erfolgserlebnis hat, damit überspringt, muss sie in meinen Augen das irgendwie nachholen, dass ihr erster Schritt keineswegs heißt, dass sie sich schon auf dem Silbertablett serviert und schon alles klar ist.

Menschen reagieren universell ziemlich gut auf Wertschätzung. Egal ob Mann oder Frau.
Sicher, aber mit dieser "Wertschätzung" hier ist ja eine Erwartung auf eine "Gegenleistung" verbunden: Die FS will den Mann kennenlernen für eventuell eine feste Beziehung. Nicht nur sagen "Super, dass der Wagen wieder läuft" oder "siehst gut aus, schönen Tag noch".

Wovor hier gewarnt wird, hat wirklich nichts mit der Realtiät zu tun.
Denkst Du echt, dass sich hier Leute einfach was zusammenspinnen und keine Lebenserfahrung anderer Art als Du haben, die auch gültig werden kann für die FS?
 
  • #54
Was ist denn bei „Willstequatschen“ raus gekommen?
Du hattest doch da jemanden angeschrieben.
Hab leider keine Antwort bekommen. Kann auch nicht prüfen, ob meine Nachricht gelesen wurde.

Allerdings wird Frauen dort, in etwa deutschsprachigen, einschlägigen Communities, nicht abwertend begegnet, wenn sie Initiative ergreifen, oder fragen, wie man sich jmd. annähern könnte.
Ich kenne solche Strategien auch und das klingt mitunter auch interessant. Aber man muss das auch selbstbewusst rüberbringen.

Und da wäre ich dann mal gespannt, dass so jmd hier her kommt und berichtet, ob das was ich sage Unfug ist.
Muss schon sagen, dass ich mit dem Ansprechen von Männern eher negative Erfahrungen gemacht habe. Also mir fallen da viele Beispiele ein, wo ich im "realen" Leben jemand kennengelernt habe, versucht habe, mit dem Kontakt aufzunehmen, in Gespräche zu verwickeln, flirtete usw., dass ich mich dabei ungeschickt anstellte. Oft hatte ich hinterher den Eindruck, dass ich zu aufdringlich war, Leute zu lange im Gespräch gehalten habe, und der andere sich dann "bedrängt" fühlte und zurückzogen. Einer meinte z.B. mal "Du willst mir jetzt unbedingt ein Gespräch aufdrängen". Der hat sicher gemerkt, dass ich was wollte und später lief er mir mal mit seiner Freundin über den Weg, die mich anschaute und lästernd lachte. Oder in anderen Fällen haben Männer irgendwann nicht mehr auf Nachrichten geantwortet, wenn man nach dem persönlichen Kennenlernen Nummern austauschte und Nachrichten schrieb. Was hingegen immer ganz gut klappte, war Leute online kennenzulernen und damit fühle ich mich auch sicherer.

Ich weiß, dass du das mit dem Ratschlag gut meinst und der Eindruck entsteht, ich müsste nur mal über meinen Schatten springen. Aber ich kann das wirklich nicht, das ist mir wirklich zu viel, da so aufzutreten und ich würde mich hinterher schämen, da nochmal hinzugehen, besonders wenn es schief geht.

Ich empfinde deine Internetstalkerei mit fb (das ist seit langem OUT) und die werwillquatschen (noch nie gehört) als alarmierend und würde deswegen an deiner Stelle lieber so verfahren.
Ich weiß, Instagram ist jetzt in, aber da wird er bestimmt nicht sein.
 
  • #55
Das mit dem Auto auflauern ist wie Stalking.Ich würde davon Abstand nehmen...wirkt auch eher unreif.
Ich will ihn ja nicht mit dem Auto verfolgen. Aber kann doch sein, er sieht das Auto, denkt, ich wäre im Supermarkt, geht deswegen rein und dann könnte ich hinterher und so tun, als wäre das reiner Zufall.

Auch wenn hier viele raten, ich soll da hin gehen und direkt sein, das möchte ich nicht. Es stimmt schon, dass man sich damit schnell in die Nesseln setzen kann und dann ein "hohoho" von den Mitarbeitern kommt oder ein blöder Spruch oder das die Runde macht im Ort. Was kann passieren? Dass die mich auslachen, dass die denken "die hat es aber nötig", dass ich mich geirrt habe, der kein Interesse hat und ein "wie konnte die denken, dass er was von ihr will" kommt. Ich würde vor Scham im Boden versinken.

Übermorgen habe ich abends Zeit, da parke ich mal zur Schließzeit der Werkstatt vorm Supermarkt, mal sehen. Mein Auto fällt dank bunter Folierung auf, wenn er da dran vorbeifährt, kann er entscheiden, ob er dann bewusst den Supermarkt auch aufsucht oder nicht. Man kann von der Werkstatt aus nur nach rechts oder links die Dorfstraße lang. Wenn er da nicht vorbeikommt, probiere ich es das nächste Mal in die andere Richtung; da is ein Blumenladen mit sehr langen Öffnungszeiten, da kann ich auch prominent davor parken. Wenn das nicht klappt, dann probiere ich es mit der Geschenke-Idee, wobei ich auf Namensschilder verzichten würde, höchstens eine Karte; ich weiß noch nicht ob Kekse oder Bier oder irgendwas anderes. Ebenso könnte ich mal meine Freundin dort zum Frisör schicken und sie nachfragen lassen, so als wäre es für sie. Wobei ich mich frage, ob die Frisörin das weiß, ich weiß bei meinem Heimatort auch nicht, wie die Angestellten in der dortigen Werkstatt heißen. Wenn das nicht klappt, dann überwinde ich mich, zum nächsten Dorffest zu gehen und wenn das auch nichts bringt, dann lasse ich es.

Aber ich werde da definitiv nicht direkt sein und dem Chef klar erklären, was ich will. Ich weiß, das ist nicht selbstbewusst und das ist nicht "sich nehmen was man will" und die ganzen o.g. Überlegungen klingen auch nicht nach Power-Frau, aber dann ist es so. Ich gehe da nicht direkt hin und lege die Karten auf den Tisch, das schließe ich aus. Ich habe auch irgendwo meine Grenze und die ist an der Stelle, wo ich mich zum Gespött machen kann und es dann eventuell im Supermarkt getuschelt wird "Guck mal, das ist die, die sich an den Mechaniker heranmachen wollte, die Schlamp...".
 
  • #56
Nadine, vielleicht noch eine Idee für dich .........
Geh doch einfach öfters einkaufen in dem Supermarkt. Immer kurz nach Arbeitsende in der Werkstatt. Ist er Single, wird er sich sicher auch mal ein paar Lebensmittel holen ..... ist seine (mögliche) Frau dafür zuständig, dann hast du nicht wirklich was verloren.
Und - dezent ansprechen geht.
Dem Zufall auf die Sprünge helfen auch.
 
  • #57
Liebe Nadine,

Konzentriere Dich auf jemanden anderen, ich weiß nicht in welchen Beruf du tätig bist, aber ich selbst habe mit der gleichen Sparte zu tun gehabt, wollte den Mann unbedingt habe ihn auch bekommen, zwei Jahre später wäre mir lieber gewesen ich hätte nicht den ersten Schritt gemacht! Man sollte bildungsmässig schon auf gleichem Niveau sein, es kann sonst sehr schwierig werden, ich meine es nicht abwertend, aber Konfliktfähigkeit ist meiner Erfahrung nach in dieser Sparte stark vernachlässigt. (es gibt natürlich auch Ausnahmen)

Lenke dich ab, vielleicht begegnet dir der andere dann sowieso!

Wünsche Dir einen schönen Frühling mit vielen Schmetterlingen im Bauch, es muss der Richtige sein!
 
  • #58
Ebenso könnte ich mal meine Freundin dort zum Frisör schicken und sie nachfragen lassen, so als wäre es für sie. Wobei ich mich frage, ob die Frisörin das weiß, ich weiß bei meinem Heimatort auch nicht, wie die Angestellten in der dortigen Werkstatt heißen.
Ja genau, und wenn an deiner Freundin nach 5 Friseurbesuchen in einer Woche kein gutes Haar mehr ist, wirst du verpflichtet sein, dich nächstes Jahr zu revanchieren und dir beim Hufschmied die Nägel machen zu lassen . Nene, lass sowas sein. Amateurdetektivinnen blamieren meist nicht nur sich, sondern auch die Auftraggeberin. Einer solchen Idee geht auch jeglicher Charme ab.
Du wirst dich selbst anstrengen müssen.
Wie viele tolle, männliche Patienten rufen denn die charmante, hübsche Frau Dr. Nadine abends privat an ? Oder schicken dir Karten oder mails mit Datewunsch ? Und ich meine nicht die nächste Stuhlganguntersuchung ...
Wie würdest du selbst gerne angesprochen werden ? Zufällig im Supermarkt hättest du bestimmt nichts gegen ein freundliches "Hallo Frau Dr. Nadine" , gefolgt von einer Arie des Lobes auf deine Künste. Vielleicht wäre dir auch eine Einladung auf einen Kaffee dann nicht unangenehm. Und so gehts Männern auch ....
 
  • #59
Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber ich finde Du solltest auf jeden Fall aktiv werden. Wann kommt es schon vor, dieses Kribbeln?? Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber mit dem Alter kommt es seltener vor, dass einen jemand umhaut. Ich denke übrigens nicht, dass er es riskieren kann, Dich zu kontaktieren. Er könnte dadurch seinen Job verlieren. Allerdings finde ich nicht dass die Übermittlung Deines Namens via Keksen reicht... Vielleicht kommen die Kekse nie bei ihm an, vielleicht isst sie ein Krümelmonster in der Werkstatt auf. Das Einzige was geht, ist hinfahren, Frage zum Auto stellen, Problem unterbreiten, etwas auf hilflos machen, toll aussehen, in Gespräch verwickeln (allein, unter 4 Augen), ihn sehr herzlich anstrahlen, dass er sich Deiner Sympathie sicher sein kann... Dann müsste er eigentlich von selbst aus der Deckung kommen, wenn er eins und eins zusammen rechnen kann.

W30
 
  • #60
Also mir fallen da viele Beispiele ein, wo ich im "realen" Leben jemand kennengelernt habe, versucht habe, mit dem Kontakt aufzunehmen, in Gespräche zu verwickeln, flirtete usw., dass ich mich dabei ungeschickt anstellte
Ja, gut, das ist ja nicht das eigentliche Problem, jemanden als erstes anzusprechen, sondern die Signale nicht zu verstehen, wenn er nicht angesprochen werden will. Zu viel zu machen oder zu denken, der andere sei nur schüchtern und es käme deswegen nichts von ihm, ist was anderes, als den ersten Schritt zu machen und dann trotzdem alles offen zu lassen, was passieren kann.
Der Werkstättler hat vielleicht wirklich nur rumgeflirtet, während Du ja schon alle Hebel in Bewegung setzt, ihn ausfindig zu machen.

Die Sache, dass das Auto nicht auf Dich zugelassen ist, ist wirklich doof. Deswegen wären vielleicht nicht mal irgendwelche Gaben mit Kärtchen dran wirksam, weil er, FALLS er Interesse gehabt hätte, DAS ja dann sicher auch wüsste, dass Dein Auto auf einen Mann zugelassen ist. Also über Kekse oder nicht, brauchst Du in der Hinsicht vielleicht gar nicht mehr nachzudenken, sondern eher, wie Du privat mal mit ihm eine Unterhaltung führen kannst, um dann diskret einfließen zu lassen, dass das Auto und der Bruder auf dem Papier verbandelt sind, Du aber nicht mit einem Herrn Doktor.

Ich finde die Idee mit dem zufälligen Auch-Einkaufen, wenn er gerade einkauft, gut (das ist doch kein Stalking). Aber ich würde mir echt überlegen, ob das was bringt. Du steckst jetzt schon so viel Energie und Zeit dahinein, bloß, um den Mann im Netz zu finden.
 
Top