• #31
Man muss doch nicht im Schnelldurchlauf den Partner suchen.
Das ist der springende Punkt. Viele suchen so dringend einen Partner, dass sie glauben, ihre Kennenlernstrategie auf maximale Effizienz ausrichten zu müssen.

Es stimmt sicher, dass, wer schnellstmöglich mit der bestmöglichen "Option" unter die Haube kommen will, im Kennenlernprozess so lange wie möglich so viele Menschen wie möglich parallel treffen sollte. Aber dass man so wirklich seinen Herzensmenschen findet, glaube ich nicht.

Wer auf diese krampfige Weise datet, der handelt offensichtlich aus einer Not heraus - und Not ist kein guter Ratgeber.
So wie immer geraten wird, nicht hungrig einkaufen zu gehen, so sollte man m.E. nicht aus einem Gefühl des Mangels heraus auf Partnersuche gehen.
Ich möchte die Entscheidung für einen Menschen frei von inneren (und äußeren) Zwängen treffen - und auch von einem Mann nicht erwählt werden, weil er mich "braucht", sondern weil ich ihn so begeistere, dass er mich nicht mehr loslassen will. Obwohl er sein Leben auch allein gut meistern könnte.

Bei organisierten Dating-Angeboten (Singlebörsen und -Apps, Speed-Dating, Singleparties und -Reisen etc.) trifft man gehäuft Leute, die krampfhaft auf der Suche sind. Die Bedürftigkeit und Verzweiflung der Menschen führt zu allerlei hässlichen Auswüchsen wie exzessivem Paralleldating, Warmhalte-Spielchen, Lügen. Deswegen habe ich von solchen kommerziellen Kennenlernmöglichkeiten mittlerweile Abstand genommen. Die Sorte Mann, die ich suche - liebesfähig, aber nicht emotional bedürftig; entspannt - ist dort selten vertreten. Diese Sorte Mann "sucht" überhaupt nicht, sondern ist offen für alles, ohne krampfhaft auf das Thema Partnersuche fixiert zu sein.
 
  • #32
Soll man (erst) dann sämtliche Parallelkontakte absagen, wenn man mit jemandem geschlafen hat, oder findet ihr das zu spät/zu früh?
Meine Regel:
- Parallel chatten und sich mit Männern für ein Date treffen ist okay.
- Nach den ersten 1-2 Dates festlegen, ob es ernst werden könnte und den Kontakt zu den nicht so ernsten Kontakten abbrechen.
- Parallel mehrere Männer küssen/mit ihnen schlafen ist nicht okay.

Meiner Meinung nach sollte man daher, wenn man vor hat, mit jemandem zu schlafen, den anderen absagen.
 
  • #33
Liebes Forum,

hier sind so gute Beiträge zusammengekommen, wirklich ganz viel zum Nachdenken... ganz herzlichen Dank dafür. Einiges bestätigt meine eigene Verhaltensweise, anderes stellt sie eher in Frage.

Gerade #Freyfrau schildert sehr menschlich, wie es einem so gehen kann.... besonders finde ich mich selbst in ihren Beobachtungen zur "Trauerphase" nach hoffnungsvollen ersten Treffen wieder.

Dieses Problem scheint mir zum Teil eine Folge davon, dass man bei Verabredungen im WWW eben nicht wie auf einem Dorffest in kurzer Zeit eine Vielzahl von Leuten kennenlernt, vielleicht mal miteinander tanzt, ein bisschen kuschelt, sich dann wieder trennt, sich am nächsten Tag wieder über den Weg läuft, ein wenig getuschelt wird usw. usf., sondern dass in unserem modernen Dschungel die Treffen recht aufwändig, mit hin und her Schreiben angebahnt werden, man sich dann nach Anreise irgendwo trifft, mit größeren Zeitabständen.... und immer mit ganz viel Gegrübel dazwischen, in der Regel auch erst mal komplett ohne gemeinsamen Lebenshintergrund.
Diese ganz besonderen Umstände führen - bei mir wenigstens - dazu, dass jeder Kontakt, jedes Date tendenziell zu etwas doch recht Besonderem wird, das man nicht vorschnell wieder "auf Eis legen" will (ich finde, das geht auch nicht gut - ich kann doch kaum jemandem nach einem interessanten ersten Date sagen "ja, war wirklich schön... lass uns in drei Wochen wieder treffen, ist gerade etwas dicht bei mir").

Naja, Fingerspitzengefühl, Ehrlichkeit, gute Nerven... die Mischung macht's wohl.

manchmal
 
  • #34
Also, wie soll ich bei dieser Konstellation fortfahren: Anschreiben am 30.10.2018 - 1. Treffen am 01.11.2018 - täglich Whatsapp - 2. Treffen (allerdings auf mein Drängen - 12.11.2018). voher wurde mir gesagt, die nächsten 3 Wochenende ist er belegt und kann nicht.

Das 2. Treffen kam nur zustande, weil ich mich über mangelnde Zeit seinerseits beschwert habe (Zeit für Mutter, Kinder, Mountainbiking am WE ist wichtiger als Treffen mit mir). Ich bin auch nicht mit ihm ins Bett, hatte er sich wahrscheinlich erhofft. Andererseit kam von ihm auch nichts - körperliche Annäherung, obwohl er mich sexuell anziehend findet. Küsschen auf Wange, zum Abschied auf Mund.

Gut, akzeptiert, weil ich ihn mag. So, jetzt hatte ich am Samstag ein interessantes Date mit jemand anderem - habe ich auch offen kommuniziert. Seit gestern keine WA-Nachrichten mehr - sonst stündlich. Aber er kann doch keinen Anspruch auf mich erheben - nach 2 Dates ist man doch nicht verbindlich zusammen. Wir haben weder von Zusammenziehen (jeder hat sein eigenes Haus) noch Urlaub oder sonstwie gesprochen. Und ich sehe bei ihm auch keine klare Kommunikation, daß er sich eine Partnerschaft vorstellen könnte.

Wie gesagt, habe offen und ehrlich gesagt, daß ich am Samstag ein anderes Date hatte. Nun, denke, das war zuviel - oder?
 
  • #35
Hi Ellemir,
Ich höre in deinem Post mehrfach "auf mein Drängen hin". Wenn du ihn so bearbeiten musst, dass er für dich Zeit hat, klingt das leider nach wenig Interesse seinerseits, zumal die Gründe dafür (z.B. Hobbys) nicht zwingend erscheinen, die kann man auch verschieben.
Er kann ja seine Prioritäten setzen, wie er will als freier Mensch, du gehörst jedoch nicht oben auf seine Liste. Also passt es doch, dass du noch nebenbei suchst, zeigt es doch, dass er auch für dich nicht der Burner ist. Ich denke, du musst dich nicht weiter mit ihm beschäftigen, solange von ihm keine Initiative kommt.
 
  • #36
Ellemir,

Ich komme bei Deinem Post nicht mit.

Du hattest 2 Dates mit einem Mann.
Du hast Dich zwischen dem 1 .Und 2. Date schon über fehlende Priorität beschwert - sagst aber genauso über ihn
Aber er kann doch keinen Anspruch auf mich erheben - nach 2 Dates ist man doch nicht verbindlich zusammen
Und beschwerst Dich wiederum, dass er sich noch nicht hinsichtlich Partnerschaft geäußert hat.
Nach 1(!) Date krempelt niemand sein ganzes Leben um, cancelt Verpflichtungen, Hobbies - warum sollte ER dies tun?

Dann kommt Deine Beschwerde, dass er Dir beim 2.Date nicht körperlich näher kam, sagst aber, dass er mit Dir ins Bett wollte?
Ich bin auch nicht mit ihm ins Bett, hatte er sich wahrscheinlich erhofft.
Woran knüpfst Du diese Vermutung - oder ist es das Klischee, Männer sind eh nur auf Sex aus? Und woran die Vermutung, dass er Dich sexuell attraktiv findet?
Weil Du Dich dafür hältst?
Manch eine*r mag sich auch bei körperlicher Nähe und erst recht bei sexueller Nähe Zeit lassen.

So, und jetzt hast Du ihm mitgeteilt , dass Du ein anderes interessantes Date hattest? Und wunderst Dich, warum er einen Haken setzt?

Es klingt bei Dir sehr anstrengend, nach viel Potential für Drama, viel Interpretation.
Und er hat nach dieser letzten Mitteilung die Konsequenz gezogen.

Jede*r weiß , dass parallel gedatet wird, die Meinungen schwanken hierzu.
Aber gerade bevor man sich das 1.Mal real trifft, ist das nicht unüblich - falls sich diese Option überhaupt ergibt.
Vielleicht wird auch noch bis zum 2./3. Date parallel gedatet, wenn man sich nicht sicher ist und solange keine körperliche Nähe entstanden ist.
Aber keine*r spricht es an, und keine*r will es hören.
Und eigentlich weiß man selbst, dass wenn man parallel zu einem 2. Date ein 1. Date mit jemand anderem ausmacht, dass Nr.1 es wohl nicht ist, und es schon konsequenter / fairer wäre, es zu lassen.
Ist man von einem Menschen wirklich beeindruckt, gibt es kein Paralleldate.

Aber was soll jemand denken, der erst um ein weiteres Date angenervt wird, mit Vorwurf / Druck und dann mitgeteilt bekommt, dass da noch ein "interessantes" Date war .

Wenn ein Mensch da noch einen Rest an Selbstachtung hat, ist er weg.

Überlege für Dich mal, was Du willst.
Warum diese Mitteilung?
Wolltest Du ihn eifersüchtig machen? Ihn zum Jagen bringen - eine dieser bizarren Spielchen?
Und warum dieses parallele Date?

Er hat - meine Meinung - die richtige Konsequenz gezogen aus dem, wie sich Euer Kennenlernen gestaltete.

Ich hätte ganz sicher im umgekehrten Fall die gleiche Entscheidung getroffen - mit dieser Mitteilung wäre jegliches Interesse sofort bei Null.

W,49
 
  • #37
Ich hätte da ein ganz anderes Problem.
Wie um alles in der Welt schaffen es manche, so viele potentiell passende Partner aufzutreiben, dass sie parallel daten "müssen"? o_O "Meine" Art Mann gibt es gar nicht so oft, dass ich da drei oder vier am Laufen haben könnte - und ich habe weder hohe optische noch extreme Statusansprüche.

Bei mir gab es im Abstand von mehreren Wochen gerade mal zwei, bei denen Kennenlernen für mich überhaupt in Frage kam. Und der erste hat sich nach einigem Hin- und Herschreiben dann doch selbst aussortiert, war also auch nicht wirklich passend.

Blieb also genau einer. Und mit dem habe ich mich schon nach einer Woche mit drei Treffen so wohl gefühlt, dass ich gar keinen Bedarf mehr hatte, mich weiter umzutun.
 
  • #38
Das 2. Treffen kam nur zustande, weil ich mich über mangelnde Zeit seinerseits beschwert habe (Zeit für Mutter, Kinder, Mountainbiking am WE ist wichtiger als Treffen mit mir).
Klingt alles sehr zögerlich und wäre für mich kein Grund, nicht mehr parallel zu daten.
Aber warum ist das so? Was erwartest Du? Einen Heiratsantrag nach dem ersten Date? Was gibst Du? Annahme des Antrages?
Ich denke, Du bist für ihn bei weitem nicht so interessant, wie Du das gerne wärst. Die Schubladen "Dramaqueen" und "Prinzessin" sind bei mir schon ein gutes Stück offen.

Ihm mitzuteilen, dass Du jemand anderen datest, halte ich für überflüssig. Mit Deiner sonstigen Vorgehensweise (siehe oben) würde ich das als übergriffig empfinden. Wenn eine Frau schon mit Beschwerden anfängt und dann gleich mit der Konkurrenz droht, würde ich auch das Interesse verlieren. Wer will denn "so eine" wirklich als Partnerin? Mir ist völlig egal, ob Du drei Paralleldates gleichzeitig hast und eigentlich interessiert es mich nicht, denn ich halte das für selbstverständlich akzeptabel. In dem Moment, in dem Du das äußerst, ist mir das nicht mehr egal.

Das hat nichts damit zu tun, dass Du in einer Beziehung bestimmte Verbindlichkeiten und Prioritäten erwarten kannst, aber nach einem ersten oder zweiten Date wohl eher nicht.

Es ist natürlich theoretisch schön, wenn der Mann nach dem ersten Date hoffnungslos in die Prinzessin verliebt ist, während sie in aller Ruhe überlegen kann, was sie denn so möchte. Realistisch ist es nicht.

Ich bin auch nicht mit ihm ins Bett, hatte er sich wahrscheinlich erhofft. Andererseit kam von ihm auch nichts - körperliche Annäherung, obwohl er mich sexuell anziehend findet.

Was für ein Weltbild. Der Mann hat nichts verpasst...
Sex hat Frau nur dann, weil er es sich erhofft? Geht´s auch darum, ob Du ihn sexuell anziehend findest? Oder ist Deine Anziehungskraft auch nur ein Mittel, um mit dem Mann zu spielen?
 
  • #39
Sobald eine/r meint, dass es sich um eine Beziehung handelt, sollte nicht mehr parallel gedatet werden. Allerdings bedingt dies auch, dass man miteinander spricht. Gerade daran hapert es meistens. Eine/r geht von einer Beziehung aus, der/die andere nicht und datet parallel weiter. Spätestens dann beginnt es schwierig und verletzend zu werden. Das lässt sich ja hier oft genug nachlesen, wenn unterschiedliche Einschätzungen der Situation bestehen. Ansonsten, solange es noch keine Beziehung ist, warum nicht parallel daten?
 
  • #40
Ich finde das ein sehr heikles Thema. Mein erstes Date mit einem Mann war super nett, aber ich hätte in der gleichen Woche noch einen anderen Mann getroffen. Er fand das nicht toll und wollte von mir eine verbindliche Zusage dass er „es“ ist. Nach dem ersten Date ist dies in der Regel unmöglich. Er hat dann ein fiktives Profil erstellt um mich zu überwachen. Als ich dann mal online war, wurde er sehr beleidigend und abwertend. Ich habe das andere Date bloss abgesagt und niemand anderes mehr getroffen. Man muss damit rechnen, dass der andere noch mal online ist. Ich finde es auch nicht verwerflich, wenn man in der Anfangsphase (erste 2 Wochen) noch einen anderen trifft, obwohl ich es nicht konnte. Aber jeder der online Dating macht, muss damit leben. Ich musste einsehen, dass online Dating nicht mein Weg ist.
 
  • #41
Er hat dann ein fiktives Profil erstellt um mich zu überwachen. Als ich dann mal online war, wurde er sehr beleidigend und abwertend. Ich habe das andere Date bloss abgesagt und niemand anderes mehr getroffen. ... Ich musste einsehen, dass online Dating nicht mein Weg ist.
Was für eine absurde Schlußfolgerung: nur weil einer sich daneben benimmt, ist gleich das ganze System untauglich? Die Anständigen mit in diesen Topf zu werfen ist ganz und gar kein feiner Zug von der Teilnehmerin, und mein Mitleid für sie hält sich daher in Grenzen.

Man ist generell besser beraten, wenn man sich nicht der erstbesten Schlußfolgerung hingibt. Und statt sich zu fragen, ob man etwas „darf” (vielleicht noch mit der Ausrede, daß die anderen es ja auch tun), kann man auch einfach seine eigene Haltung – so man denn eine hat – auf die Welt des Online-Datings übertragen.
 
  • #42
Er fand das nicht toll und wollte von mir eine verbindliche Zusage dass er „es“ ist. Nach dem ersten Date ist dies in der Regel unmöglich. Er hat dann ein fiktives Profil erstellt um mich zu überwachen. Als ich dann mal online war, wurde er sehr beleidigend und abwertend. I
Sei froh, dass Du ihn los bist.

Wenn einer schon nach einem Date so reagiert, wie sieht dann eine Partnerschaft mit ihm aus ?
Kontrolle, Klammern, Eifersucht, Aggressionen?
Grusel.

Solchen Typen bin ich auch schon begegnet, da ist sofort der ganz große Haken darunter. Und bei der ersten Beleidigung blockiere ich.

Ella, es sind aber extreme Ausnahmen, ich hatte auch schon viele schöne Dates , wenn es nicht zu mehr führte, hatte es andere Gründe.
Onlinedaten ist eine Chance, nicht mehr - wenn man gelassen bleiben kann.
 
  • #43
@ Apfeldieb: versteh mich nicht falsch. Es funktioniert bestimmt bei vielen anderen Menschen super. Es war nur meine Entscheidung es nicht mehr zu machen, da es für mich nicht der richtige Weg ist. Ich bin nicht der Massstab aller Dinge. Aber natürlich prägen Erfahrungen, das ist normal. Es gab eine Zeit wo ich wirklich Angst hatte, verfolgt und bedroht wurde, (war nicht der Typ kürzlich) da es halt auch seltsame Typen beim online Dating gibt.
 
  • #44
Ich würde erst aufhören parallel zu daten bis man sich darauf geeinigt hat, dass es exklusiv ist...
Also trifft dich ruhig mit verschiedenen Leuten. Du kannst auch mit verschiedenen Leuten körperlich werden. Warum denn auch nicht? Wir leben in einem freien Land. Und du hast niemandem irgendwas versprochen.

Wenn sich bei irgendwem so viele Gefühle entwickeln, dass es einem nicht mehr egal ist, dass die andere Person eventuell noch was mit anderen hat, sollte man es ansprechen und um Exklusivität bitten.

Das parallel daten hat nämlich den Vorteil, dass man dann auf allen Dates viel lockerer und entspannter ist. So kann man sich ohne Druck kennen lernen.
Falls man einem Mann wichtig wird und er nicht mehr möchte, dass man sich mit anderen trifft, kann er einen ja darum bitten das nicht mehr zu tun. Das ist dann natürlich keine Einbahnstraße und die Exklusivität gilt für beide. Und schwupsdiwups ist eine Beziehung entstanden.
 
  • #45
Ich finde es völlig normal, sich mit mehreren Männern zu treffen. Darüber kann man ggf. sogar sprechen, denn eigentlich geht es doch vielen hier ähnlich. Man verabredet sich mit einigen und ziemlich oft passt es halt auch nicht so. Wenn man da nicht vorweg plant, ist wieder ein Monat rum für nichts. Das ist also eigentlich nicht weiter schlimm. Wer macht das nicht, bei den Kosten hier? ;-)

Mehr als ungeschickt empfinde ich dagegen die Ausdrucksweise, sie würde "sich für einen entscheiden"! Wenn sie das wirklich genauso gesagt hat, dann ist sie eine ziemlich blöde Kuh, mit Verlaub gesagt. Erstens sollte man sich generell nicht "entscheiden", sondern "sich verlieben". Zweitens sollte sowieso nicht die Frau alleine "entscheiden", sondern das Ganze auf Gegenseitigkeit beruhen!
 
  • #46
Wenn eine Frau Dich hinhält, wie kann sie dann weiterhin "erste Wahl" sein? Ich bin, als ich noch aktiv auf der Suche war, stets nach dem Motto "wer zuerst kommt mahlt zuerst" gegangen, habe mir nie Gedanken gemacht, ob die ursprünglich "erste Wahl" doch die bessere gewesen wäre.

Möglicherweise hat mir das viele Enttäuschungen erspart. Nennen wir es "Schicksal".
 
  • #47
Mehr als ungeschickt empfinde ich dagegen die Ausdrucksweise, sie würde "sich für einen entscheiden"! … Erstens sollte man sich generell nicht "entscheiden", sondern "sich verlieben". Zweitens sollte sowieso nicht die Frau alleine "entscheiden"
Partnerwahl ist keine Entscheidung zwischen zwei oder mehreren Menschen, sondern ein serieller Prozeß aus vielen Einzelentscheidungen jeweils für oder gegen eine Person. Und erst, wenn es eine Entscheidung gegen sie war, kann und darf die nächste Person ins Spiel kommen.
 
  • #48
Du misst dem Begriff Online-Dating zuviel Wert bei. Es ist erst mal ein kennenlernen zum Zweck, zu sehen, ob was draus werden kann. Natürlich kannst Du mehrere Leute parallel treffen, solange ihr Euch jeweils nicht einig seid, ob was draus werden kann.

Es ist eine persönliche Frage, wo man die Linie zieht. Ich küsse nur Männer, zu denen ich mich sehr hingezogen fühle, d.h. die anderen wären also vorher schon aus dem Rennen herausgefallen, d.h. ich würde mich schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr mit ihnen treffen. Ich habe eine gute Wahrnehmung und weiß doch recht schnell, mit wem mehr drin ist und mit wem nicht. Das kommuniziere ich offen und dann kann der Mann entscheiden, ob er ggfs. nur mit mir befreundet sein möchte.
 
  • #49
Schwierig. Ich meine, wenn Du Dich jetzt drauf verlässt, dass er wieder kommt, zu Dir kommt und sich das Ganze für Dich gut gestaltet statt unzufriedenstellend, und dann wird das Murks oder er lernt ne andere kennen, hast Du dann das Gefühl, einen Fehler gemacht zu haben?

Ich weiß von mir, wenn ich eine Frau will, will ich nur sie. Solange ich verliebt bin und davon träumen kann - egal ob auf realistischer oder unrealistischer Basis, die ich dann nicht als solche ausmachen kann - solange es also noch Hoffnung gibt, kann ich mich nicht auf wen anderes einlassen. Ich habe auch schon mal überlegt, ob ich mich bei Aussichtslosigkeit lieber mit einem anderen treffen soll, aber das wäre nicht das Richtige und auch nicht sonderlich fair.

Ich habe mir geschworen, dass ich keine Beziehung mehr eingehe mit einem Mann, den ich nicht 100% finde, egal, ob es dann klappt oder nicht. Zwar war meine Beziehung nicht schlecht und auch sehr liebevoll, aber es war nie das große Feuer, das ich aber haben möchte.
Ich würde Angst haben, dass ich mir es selber versaue, wenn ich kein Vertrauen in meine eigenen Wünsche habe und vorschnell eine "Notlösung" eingehe.
 
  • #50
Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen. Bei mir haben sich zwei Mailkontakte gleichzeitig ergeben. Eine Anfrage kam von mir und einmal wurde ich angeschrieben. Da ich schon häufiger die Erfahrung gemacht habe, dass ein "Interessent" plötzlich nicht mehr antwortet, habe ich beide Schreibkontakte weitergeführt mit dem Gedanken im Hintergrund, dass sicher ein Kontakt wieder einschläft.

Nun läuft es aber anders. Ich schreibe mir mit beiden Männern regelmäßig. Tatsächlich fühle ich mich aber mit nur einem Kontakt wohler, da bei mir das Gefühl von Unehrlichkeit hier schon beginnt. Mit einem der Kontakte schreite ich aber bald zu Tat und wir lernen uns kennen. Vielleicht ist dieser Schritt gut um herauszufinden, ob überhaupt die Chemie stimmt. Vorerst ist ja alles noch offen.