G

Gast

  • #1

Wie konnte ich mich nur so in dem Mann täuschen???

i (29) habe vor knapp 8J einen Mann (39) kennengelernt.vor 2J sind wir zu ihm gezogen.i habe 2 Kids aus 1. Bez mitgebracht (9 und 12J.) u wir haben einen gemeinsamen Sohn (knapp 2J). leben seit 4Mo aber in getrennten Wohnungen,in letzter Zeit waren wir am WE wieder alle bei ihm,nun hat er sich am Fr wieder so abweisend verhalten,bin nun zu ihm, um eine Erklärung für sein Verhalten zu bekommen Auf den Punkt gebracht, geht es darum, dass meine Mädels nicht Papa zu ihm sagen Was soll ich dazu sagen? Bin total enttäuscht.was erwartet er denn von den Beiden??? Wenn er als Papa angesehen werden möchte, dann braucht das doch Zeit.kann schließlich meine Mädels nicht dazu verdonnern, ihn Papa zu nennen.Meine Töchter akzeptieren ihn als Mann an meiner Seite, meine große Tochter hat sogar eine recht gute Bez zu ihm, meine jüngereTochter hängt mehr an mir, da sie im Großen u Ganzen ohne Vater aufgewachsen ist. Was soll ich nun machen??? Es gibt ja schließl noch das gemeinsame Kind
 
G

Gast

  • #2
Du hast mit ihm ein Kind und ihr lebt getrennt? Okay, seid ihr jetzt getrennt oder ist das eine rein pragmatische Entscheidung gewesen?

Aber wieso ist dann der größte Knackpunkt, dass deine Töchter nicht zu ihm Papa sagen? Einen Mann Papa nennen, der er nicht ist und der auch nicht mit Mama zusammenwohnt, würde ich auch nicht so nennen. Auch, wenn deine Große ein gutes Verhältnis zu ihm hat.

Ich ahne ja schon, dass dein oder euer eigentliches Problem ganz woanders liegt. Dazu fehlen uns aber ein paar Informationen.

Vielleicht kannst du ja noch etwas mehr erzählen.
 
G

Gast

  • #3
"nur so in dem Mann täuschen???""dass meine Mädels nicht Papa zu ihm sagen"
Ist das wirklich DAS, SEIN Problem ? Das bewegt sich bei mir in der gleichen Kategorie wie:
Hat jemand das Toilettenpapier links herum abgewickelt?
Ich glaube nicht das dies SEIN Problem ist. Ich vermute das ist nur vorgeschoben.
Oder er "tickt" seltsam, oder beides.....M53J
 
G

Gast

  • #4
Kannst du bitte mal die Wörter auschreiben, dein Text ist kaum zu lesen.

<MOD: Die Moderation unterstützt dieses Ansinnen. Es ist eine unhöfliche Unart, dermaßen abzukürzen.>
 
G

Gast

  • #5
Sorry, auch ich verstehe Deinen Text nicht. Seid Ihr getrennt? Und gibt er als Grund für die Entfremdung an, weil Deine Töchter ihn nicht "Papa" nennen? Wenn ich richtig rechne, waren Deine Töchter 1 bzw 4 Jahre alt als Ihr zusammen kamt. Wundert mich ein wenig, dass sie ihn beide nicht Papa nennen...aber das fällt ihm JETZT auf? Und deswg verhält er sich abweisend zu Dir und den 3 Kindern? Ich verstehe auch nicht, wie wir helfen/raten könnten,- irgendetwas stimmt doch an der Story nicht...Bitte noch mal schreiben, worum es Dir geht und was genau nicht stimmt!?
 
G

Gast

  • #6
Ich finde es richtig abartig und gruselig, wenn Kinder "Papa" zu dem neuen Partner der Mutter sagen! Soetwas finde ich höchstens dann akzeptabel, wenn ihr leiblicher Vater sehr früh verstorben ist, nicht bekannt ist oder wirklich von Geburt an niemals Kontakt bestand, und das Kind zum Partner der Mutter von sich aus das Bedürfnis hat, Papa zu sagen, weil es einfach auch einen Papa haben möchte!
Im üblichen Fall hat aber das Kind einen Papa und kennt den auch! Es ist eine Unart mancher Mütter (und der neuen Partner), den Papa auszuboten und vom Kind zu erwarten, dass es Papa zu einem Mann sagt, der es nicht ist!

Liebe FS, ich denke auch, dass dein Partner ein grundsätzliches Problem hat bzw. ihr miteinander! Hier scheint es um mehr zu gehen.
Ihr seid viele Jahre zusammen und habt ein gemeinsames Kind. Da lohnt es sich vielleicht, zu schauen, ob man die Beziehung nicht doch hinbekommt, und zwar besser als vorher.
Sucht euch unbedingt Hilfe in einer Ehe-, Familienberatungsstelle. Wenn sich dann herausstellt, dass es nicht geht, habt ihr wenigstens alles versucht!

w42
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS, das Forum kann nur etwas sagen, wenn es Informationen bekommt. Ich habe das Gefühl, dass in deiner Frage mindestens fünf Fragen zusammengebacken sind und das ein kleiner Teil der Informationen da ist. Bitte mach eine Frage, schreib die Informationen dazu, dann kann die Diskussion anfangen. Hellsehen können wir alle nicht !
 
G

Gast

  • #8
Vielen Dank für die bisherigen Antworten... sorry, wenn ich viel abgekürzt habe, aber es waren nur 1000Wörter zugelassen und jedes Mal kam der Hinweis... nur 1000Wörter, also habe ich gekürzt und gekürzt...

<MOD: Dann sollten Sie eher Füllphrasen wie "auf den Punkt gebracht" und alll die anderen inhaltslosen Passagen streichen, prägnanter formulieren und Abkürzung vermeiden.

Sie machen ja unten gleich weiter mit der Unart! "Wo", "WE", "J.".

Unterlassen Sie bitte zukünftig die übertriebene Verwendung von "..." und halten Sie sich an die allgemein üblichen Rechtschreib- und Interpunktionsregeln. Wir legen wert auf niveauvolle Beiträge, auch in formaler Hinsicht. Vielen Dank für Ihr Verständnis.>


nun ein paar weitere Informationen... ich habe ihn vor knapp 8J. im Ausland kennengelernt, wir haben also eine Fernbeziehung geführt... Meine Kids waren nur 2x mal mit bei ihm, ich bin ständig hergeflogen... vor 2J. sind wir aus- bzw. eingewandert... haben anfangs zusammen in seinem Haus gelebt, es hat heftig gekracht, weil ich eifersüchtig war... im Sept. sind wir bereits zum 2.Mal ausgezogen... seitdem leben wir in einem anderen Haus... er kam 2 Wo nach dem Krach zu mir, sagte, dass er mich vermisst... ok, danach bin ich wieder ständig mit dem Kleinen zu ihm gefahren, irgendwann sagte er dann auch, dass ich meine Kids mitbringen soll, so dass wir dann immer am WE gemeinsam bei ihm geschlafen haben... bis vor 3Wo... da habe ich ihm gesagt, dass ich es nicht in Ordnung finde, dass nur ich hin-und herfahre... seine Antwort... wenn Du nicht willst, dann komm halt nicht... kalt, oder??? ich habe meine Fahrten zu ihm, also merklich gekürzt...
Heute morgen stand er wieder in der Tür, um den Kleinen abzuholen, will heute auch mit mir reden, wenn er den Kleinen zurückbringt... er hat aber schon angedeutet, dass ich mich nicht um ihn gekümmert habe... oh man, habe ich etwa 4Baby`s??? Kann mich auch nicht zerteilen... nun ja, werde heute Abend mal mailen, was dann geschehen ist...
Mein Verstand sagt mir in solchen Krisensituationen immer, dass ich ihn in den Wind schießen soll... mein Herz schafft das dummerweise nicht... und das gemeinsame Kind gibt es auch noch :(
 
G

Gast

  • #9
Das klingt nicht sehr zukunftsträchtig. Da war ja von Anfang an der Wurm drin.
Du mutest deinen Kindern auch recht viel zu. Kinder brauchen klare Verhältnisse und die solltest du umgehend schaffen. Dass deine Große dir da voraus ist, muss ich wohl nicht extra sagen. Natürlich sagen manche Kinder zum Partner ihrer Mutter Papa. Aber nur, wenn es passt. Ich finde , dass Kinder in diesem Punkt sehr schlau sind. Sie haben eine gute Beobachtungsgabe bzw. ein gutes Gespür für so etwas.
Dieses Hin und Her ist auf alle Fälle Gift.

Sprich dich mit ihm in Ruhe aus! Sage bei diesem Gespräch nur, wie es dir geht und nicht so sehr, was du alles forderst. Das ist in solchen Situationen eher kontraproduktiv. Auch Vorwürfe oder ähnliches bringen da nicht viel. Vielleicht hast du ja schon mal was von den ICH BOTSCHAFTEN gehört.
Also:
Ich fühle ...
Ich denke...
Mir geht es so...

Schreib dir das ruhig mal vorher auf. Das hilft beim Sortieren der Gedanken und Gefühle. Heute wirst du das nicht mehr schaffen. Dafür würde ich schon mal ein WE nutzen.

Viel Erfolg.
w/39
 
G

Gast

  • #10
Fragestellerin, wenn ich das richtig lese, warst Du mit 17 Jahren zum ersten mal Mutter. Mit 20 Jahren hattest Du dann das nächste Kind.

Bald darauf hast Du Deinen jetzigen Partner kennen gelernt, und bist ständig zu ihm geflogen, wo waren in dieser Zeit Deine zwei Töchter?

Ok, dann habt ihr "Nägel mit "Köpfen" gemacht und Du bist zu ihm gezogen, seitdem bist du auch schon wieder zwei mal ausgezogen. Dann reist Du wieder zu Ihm mit dem Kleinen, also, mit seinem Sohn, und wo sind in der Zeit Deine Töchter? Kurz und gut, ein ewiges hin und her, vor allem den Kindern gegenüber unzumutbar!

Auf mich wirkt Dein Statement mehr als unreif und oberflächlich.

Dein Verstand sagt......, aber Dein Herz schafft das dummerweise nicht..., ganz ehrlich mir fehlen die Worte!

Er möchte dass die Töchter Papa zu ihm sagen, aber wo gibt es eine Basis oder eine Grundlage, für Kinder die so hin und her gezerrt werden, um zu ihm Papa zu sagen?

Wahrscheinlich sind die Kinder schon froh darüber, dass sie eine Mutter haben, wenn sie von dieser auch nur hin und her gezerrt werden.

Kinder sind was wunderbares, aber Eltern sollten sich auch vor Augen halten, dass sie diesen Kindern gegenüber Verantwortung haben, und den Kindern neben so vielem auch Vorbild sein sollten!

Für Dich scheint das Leben aus einem einzigen, leichtsinnigem, unbeständigem, (Umherschwirren), ohne Fundament und ohne wirklich gelebte "Werte" zu bestehen. Fang mal an, dem Leben und der Wirklichkeit in die Augen zu sehen, dann kann Dich auch nichts und niemand mehr täuschen, außer Du dich selbst.