Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie kommt Ihr beim Sex mit Eurem Partner am besten zum Orgasmus ?

Durch orale Stimulation, manuelle, von hinten, beim Reiten oder in der Misionarsstellung ? Oder ganz anders ? Wie ist der Orgasmus am intensivsten und wie kommt Ihr am schnellsten ? Ich, männlich, komme eindeutig am schnellsten in der Hündchenstellung, weitaus am intensivsten ist mein Orgasmus aber, wenn meine Partnerin es mir ausgiebig oral besorgt.
 
G

Gast

  • #2
leider gehöre ich zu der kategorie frau, die noch keinen orgasmus hatte. aber die intensivsten gefühle hatte ich bisher immer, wenn man mich von hinten genommen hat.
 
G

Gast

  • #3
@ #1: Darf ich Dich fragen, wie oft Du schon Cunnilingus hattest ? Nach meinen Erfahrungen kommt so frau doch am ehesten.
 
  • #4
A Tergo, Reiten, Cunnilingus sind allesamt sehr gut, letzteres am sichersten, weil ja extra für mich. Erfüllender und näher finde ich aber, beim Akt zu kommen -- aber letztlich macht es die Abwechlung!
 
G

Gast

  • #5
@ Frederika: Kommst Du beim Akt denn immer ? Bei Cunnilingus wahrscheinlich schon, oder ?
 
  • #6
@#4: Nein, immer kommt man natürlich nicht. Das hängt ja auch stark von der Situation ab. Ein Quickie am morgen bringt Spaß, aber mir selten einen Orgasmus. Das mache ich eher aus Freude an der Nähe und aus Zweisamkeit. Aber nach schönem Vorspiel und mit genug Zeit habe ich zum Glück keine Orgasmusschwierigkeiten! -- Bei Cunnilingus komme ich eigentlich recht zuverlässig, aber natürlich kommt es mal vor, dass man mit den Gedanken woanders ist, oder abgelenkt wird, oder unter Zeitdruck steht (schrecklich!) oder irgendwas anderes nicht stimmt und dann muss man das auch mal abbrechen, bevor man wund wird. ;-) Also IMMER zu kommen, ist eine Illusion, ein nicht erfüllbares Wunschdenken. Man muss schon realistisch bleiben...
 
G

Gast

  • #7
Als Mann kommt man immer :) ... dafür aber wahrscheinlich oftmals weniger intensiv :-(
 
  • #8
@#6: Ja, das Gefühl habe ich auch. Ich würde zu gerne einmal fühlen, wie ein Mann es fühlt. Der weibliche Orgasmus dauert offensichtlich viel länger und scheint intensiver zu sein als der des Mannes.
 
G

Gast

  • #9
Ja, und es gibt auch Frauen, die Mehrfachorgasmen haben können. Da beneide ich Euch wirklich drum. Finde es aber doch sehr lästig, immer darauf achten zu müssen, ja nicht zu früh zu kommen, da danach für die nächste halbe Stunde kein Orgasmus mehr möglich sein wird.
 
  • #10
@#8: Ja, das leidige Thema "nicht zu früh kommen". Ich finde, Sex muss entspannt gelebt werden. Am Anfang einer Beziehung ist das leichter gesagt als getan, aber je länger man sich kennt, desto eher kann man damit leben -- und muss damit leben. Ich erwarte nicht, dass der Mann sich jedesmal zusammenreißt, denn es soll doch auch für ihn entspannt und genußvoll sein, auch er soll sich einfach hingeben können und seinen Trieb ausleben. Wie schrecklich, wenn er sich immer als Dienstleister sieht! Dazu gehört eben auch, dass ich mal keinen Orgasmus habe oder er es mit manuell oder oral bei mir beendet. Zweisamkeit und Intimität erfordern einfach Rücksichtnahme und Kompromisse -- und eben auch Hingabe.
 
  • #11
@ Frederika: Ich meinte das "mit dem zu früh Kommen" eigentlich gar nicht in Hinblick auf die Frau. Denn auch wenn ich gekommen bin, bleibt mein Penis üblicherweise noch so lange ergiert, dass meine Partnerin auch noch zum Höhepunkt kommen kann. Und wenn nicht, kommt sie eben in den Genuss eines oralen Orgasmus.
Ich habe das nur auf mich selbst bezogen, da ich selbst es natürlich auch vorziehe, länger genießen zu können, bevor ich einen Orgasmus bekomme.
 
  • #12
@#10: OK, ich verstehe. Ist denn länger immer besser? Ist man irgendwann nicht auch über den besten Punkt hinweg? Bei mir gibt es so einen "point of no return", ab dem jede Unterbrechung nur noch ärgerlich ist... :) Da darf er dann wirklich keinen Stellungswechsel mehr planen.
 
G

Gast

  • #13
#2, hier #1: Cunnilingus hatte ich mit ca. fünf Männern.
Nach meinen Erfahrungen komme ich da gar nicht ;-) Selbst mein letzter Partner mit dem ich drei Jahre zusammen war, hat es nicht geschafft. Und die Vertrauensbasis war definitiv da.
Ich denke, es ist eine Kopfsache bei mir. Kann mich nicht genügend fallen lassen.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf ;-)
 
  • #14
@ Frederika: Wie lange dauert es denn üblicherweise, bis Du zum Point of No Return gelangst ?
Den gibt´s bei mir natürlich auch, aber erst nach sehr langer Zeit (ca. 40 Minuten). Bis dahin kann man schon uneingeschränkt sagen: je länger, desto besser !
 
  • #15
@#13: So lange? Oh, da habe ich andere Erfahrungen mit Männern... :) Hm, das läßt sich in Minuten schwer festlegen, denn es hängt ganz stark vom Vorspiel und von der Erregung ab -- und die hängt wiederum von der Situation ab. Nach intensivem Vorspiel ab der Penetration gerechnet aber nur wenige Minuten, wenn alles perfekt läuft. Wenn man extra lange möchte, dann halt mit weniger Vorspiel und mehr Stellungswechseln.
 
  • #16
@ Frederika: so lange dauert es nur bis zum Point of No Return. Kann im übrigen auch nur passieren, wenn ich sehr viel Alkohol getrunken habe. Beim normalen GV komme ich üblicherweise bereits nach 2 Minuten (a tergo) - 5 Minuten (Reiterstellung). Deshalb schätze ich auch Fellatio so - da kann man den Orgasmus so wunderbar hinauszögern.
 
  • #17
@#15: Na, das beruhigt mich jetzt aber doch sehr! :)) Deine Zeiten aus #15 entsprechen auch meiner Erfahrung. Übrigens auch, dass a tergo besonders schnell geht. Obwohl ich die Stellung besonders gerne mag, muss da halt vorher schon die Erregung weit fortgeschritten sein, damit es auch für mich erfüllend ist!
 
  • #18
A tergo hat doch jedenfalls den Vorteil, dass mann gleichzeitig die Clit manuell stimulieren kann. Aber ich mache a tergo eigentlich fast ausschließlich, wenn die Frau ausnahmsweise schon vor mir zum Orgasmus gekommen ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.