• #1

Wie kann ich mit einem Freund umgehen, der mir sehr wichtig war

Hallo,
ich hoffe, ihr könnt mir Tipps geben. Seit 9 Jahren kenne ich einen Mann, zuerst beruflich und dann wurde es immer privater. Also jetzt keine intime Beziehung, sondern er war für mich ein Wegbegleiter, der mir Halt und Orientierung gab. Ich habe ihm viel vertraut usw. Ich dachte bisher, dass wir eine gute Freundschaft haben und seit seinem Geburtstag weiß er es auch, weil ich ihm einem Brief geschrieben habe. Nun habe ich erfahren, dass er diese Freundschaft nicht ernstgenommen hat, weil er seit April a) mir immer die Scheidung, die Kinder, die Ex-Frau vorgehalten hat, wenn ich ihn treffen wollte und in Wahrheit hat er eine neue Lebenspartnerin b) wollte er noch ein Treffen, an dem sein Freund aus Weimar mitkommen sollte, denn ich nicht mal kenne. Beides a+b habe ich am Telefon von ihm erfahren. Ich war total fertig, habe Freundschaft beendet und habe ihm nochmal ne Mail geschrieben, in der ich die Situation ihm offenbart hab, warum mich das alles verletzt hat. Ich habe trotz allem immer noch freundschaftliche Gefühle. Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen kann. bin immer hin-und hergerissen. Ich bin halt auch verletzt, weil er ev. Pfarrer ist. Dass er keine sexuelle Beziehung wollte, wusste ich immer.
 
G

Gast

  • #2
Wieso Du verletzt bist, verstehe ich nicht ganz. Ihr habt eine Freundschaft, also keine Beziehung.

1. Der Mann kann machen, was er will und muss niemandem "rechtzeitig" davon erzählen.
2. Er ist vermutlich mit sich selbst in der Bredouille, weil er nie eine sexuelle Beziehung wollte und nun doch entdeckt hat, dass er ein "normaler Mann" ist.
3. Ihr hattet ein Gefälle: Ein Pfarrer fühlt sich auch immer als Seelsorger, was bedeutet, dass er von den Menschen, die er betreut, KEINE Seelsorge für sich selbst bekommt, denn er empfindet sich wie eine Art "Lehrer in Lebensdingen". Mit anderen Worten, was Du als gleichauf-Freundschaft empfindest, wird er so nie gesehen haben, weil Du wie seine "Schülerin" warst.

Eine Freundschaft, in der BEIDE sich alles erzählen, ist NIE so, dass einer dem anderen Halt gibt und umgekehrt nicht.
Ich finde nicht, dass es überraschend ist, dass er Dir nichts von sich erzählt hat, denn er sieht in Dir keinen Menschen, der IHN mal leiten und stützen könnte. Vielleicht hat er auch gedacht, Du seiest verliebt in ihn, und wollte es Dir irgendwann schonend beibringen? Weiß ich nicht, aber ich denke, dass er viel innerlich daran arbeitet, dass er sich nun geändert hat in Richtung, dass er doch eine sexuelle Beziehung haben will. Das ist für ihn ja neu in seinem Leben, sich selbst so zu sehen, und damit kann er noch nicht richtig umgehene, dass er erst SO gesagt hat, und nun plötzlich anders lebt.
 
W

wahlmünchner

  • #3
Ich bin halt auch verletzt, weil er ev. Pfarrer ist.
Was hat das denn damit zu tun?
Warst du an ihm interessiert, weil er ev Pfarrer ist, oder weil er der Mensch ist, der er ist?
Frag dich das mal....Hat er dir überhaupt mal was anvertraut? oder hast du ihm immer nur deine Belange erzählt? ( denn ein Pfarrer sieht das vielleicht auch als seine Aufgaben anderen zu helfen, die unglücklich sind, dann ist das für ihn aber Arbeit..nicht Freundschaft )
Oder andere Frage: Woher weisst du, das er nicht dachte du seist verliebt?
Wenn ihr wirklich so gute Freunde gewesen seit, wieso reagierst du dann so negativ auf seine Partnerin? Solltest du dich nicht freuen, weil er wieder glücklich ist?
Ihm eine Freundschaft mitteilen? Also entweder man ist befreundet ( das spüren doch beide?) oder nicht. Es kann kein Entschluss einer Seite dazu gefasst werden..
Es tut mir leid für dich, das du dich so quälst. Versuche mal mehrere Freundschaften zu knüpfen und viele Bekanntschaften...dann wird das nicht mehr so bedrohlich, wenn du dich bei einem Menschen getäuscht hast.
Da du die Freundschaft beendet hast: Stehe dazu. Schau nach vorne.
 
  • #4
Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen kann. bin immer hin-und hergerissen. Ich bin halt auch verletzt, weil er ev. Pfarrer ist. Dass er keine sexuelle Beziehung wollte, wusste ich immer.
Gerade weil du immer hin- und hergerissen bist, also nicht weißt, was du willst und auch nicht weißt, was du dir wert bist, genau deshalb weißt du mit deiner Situation nicht umzugehen. Mache Ende mit Kontaktabbruch schaue nach vorn und lass dich auf einen anderen Mann ein, der dich schätzt und mit dir gut umgeht und Punkt! Warum klebst du noch an einem solchen Typen? Wer mit mir schlecht umgeht hat mich für immer gesehen!! Da er als ev. Pfarrer so schr***drauf ist, hat dich das noch mehr verletzt, ist aber auch nur ein Mensch, der wie viele andere auch nicht perfekt ist!
 
  • #5
- ein Pfarrer muss sich nicht automatisch im privaten Leben ständig als Seelsorger fühlen.
- ihr hattet nie eine sexuelle Beziehung - hättest du es dir denn gewünscht?
- kann es sein, dass ihm bewusst wurde, dass da noch "mehr" ist, was er dir aber niemals geben kann und will?
- was willst du denn eigentlich?
 
G

Gast

  • #6
Du wirst lernen müssen, aufzuhören, dich zu sehr auf eine Person zu fixieren. Die Situation hast du dir selber zuzuschreiben. Schaff Abhilfe, indem du dich auf neue Leute konzentrierst. Dass ein Pfarrer keine sexuellen Beziehungen haben will/darf ist übrigens auch ein Märchen. Pfarrer sind ganz normale Leute und meistens auch verheiratet. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter.
 
  • #7
Hallo,
danke für eure Antworten: ich war nicht in ihn verliebt,weil er immer zu verstehen gab, dass er keine sexuelle Beziehung will. Das habe ich schon deutlich verstanden, auch habe ich ja nie mit ihm geflirtet usw. Ich hab ihm gezeigt, dass ich ihn sehr mag und mehr nicht. Ich mein halt nur, dass er nie gesagt hat, hör mal zu, ich sehe, dass anders als du ich bin nur der Pfarrer, O.k heute weiß ich auch, ich hätte nachfragen sollen. Und dass er nie ehrlich zu mir war, -hat immer seine Ex-Frau, die Kinder und die Arbeit vorgeschoben,- hat mich zusätzlich verletzt. Ich mein hätte er doch sagen können: dass das nicht stimmt, sondern dass er eine neue Lebenspartnerin hat. Hätt ich dann auch verstanden. Vor allem er war es, der sich immer als moralisch verkauft hat. Das Scheidungsdrama hat er mir immer erzählt und deshalb habe ich es ihm voll abgekauft. Seine Schülerin war ich nie.
 
G

Gast

  • #8
Was hat das denn damit zu tun?
Warst du an ihm interessiert, weil er ev Pfarrer ist, oder weil er der Mensch ist, der er ist?
Pfarrer haben manchmal so ihre eigene Art, auf Menschen zuzugehen. Man bekommt den Eindruck, die dächten, sie hätten mehr Wissen, mehr Menschlichkeit, geistige Höhe, Tugend, was auch immer. Die besseren Menschen, wenn es um das Profane geht eben.
Dass so ein Mensch einem anderen, der sich ihm vertraut wähnt, nicht die Wahrheit sagt oder nicht mit offenen Karten spielt, wiegt dann schwerer. Wobei ich in diesem Fall denke, dass es so eine typische Situtaion von Schülerin zu Lehrer ist. Er ist ihr Halt und ihre Vertrauensperson, aber umgekehrt gilt das nicht. Also ich sehe keinen Grund, warum er, nachdem er sich nun doch umentschieden hat, ein weltlicher Mann in Sachen Sex zu werden, darüber Rechenschaft ablegen müsste. Wird genug mit sich selbst zu tun haben, diese Tugend der Sexlosigkeit nun zu verwerfen. Was den Freund angeht, wundert es mich auch, dass die FS dachte, alle Menschen zu kennen. Vielleicht hat dieser Pfarrer auch ein bisschen zuviel Nähe zur FS zugelassen, so dass es privater wurde und sie sich nun getäuscht fühlen muss.
Ich kenne auch einen Pfarrer, der immer Gott so nah war und allen Leuten was von Tugend und dergleichen redete. Hat seine Frau betrogen mit einer jungen Organistin und konnte seinen Kindern noch nachdem er bei ihr eingezogen war, nicht sagen, wo er nun wohnt.
 
  • #9
Hallo FS,
Du schreibst, der ev. Pfarrer wollte keine sexuelle Beziehung... Was macht er denn dann mit seiner neuen Lebensgefährtin?? Versteh ich jetzt nicht...
Und was wolltest Du von ihm? Warst Du verliebt? Oder wolltest du evtl. die neue Lebensgefährtin werden?
Wie dem auch sei, schließe mich da meinen Vorrednern an. Konzentriere Dich nicht so stark auf diese eine Person. Neues Spiel - neues Glück :)
Ps: Dass er einen Freund aus Weimar mit zu dem Treffen nehmen wollte, bestätigt vielleicht die Annahme, daß er Dich verkuppeln wollte, damit ER nicht Dein einziger Freund bleibt und Du Ablenkung hast
Weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum Du deswegen sauer bist?!
 
  • #10
Du machst dir selbst etwas vor, und deshalb bist du verletzt.

ich war nicht in ihn verliebt,weil er immer zu verstehen gab, dass er keine sexuelle Beziehung will..
Das ist völlig unlogisch. Entweder du bist verliebt oder nicht. Du hast dir deine eigene Verliebtheit verboten. Sie ist es aber jetzt, die dich auf sein Verhalten reagieren lässt.

Er hat das bestimmt gespürt und da er nicht in dich verliebt ist, hat er den Abstand gesucht. Mit seinen Aussagen wollte er dich nicht verletzten. Wenn er dir gesagt hätte: „Hör mal Kathy, du bist in mich verliebt, ich aber nicht in dich“, dann hättest du es abgestritten, tust du jetzt noch.

Du hättest es nicht verstanden, wenn er dir gesagt hätte, dass er eine neue Lebenspartnerin hat. Wenn du es vorher verstanden hättest, würdest du es auch jetzt tun. Das ist ok, aber sei ehrlich zu dir selbst.

Stehe dazu. Es ist nichts Schlimmes, sich zu verlieben. Und es passiert auch, sich in einen evangelischen Pfarrer zu verlieben. Stehe dazu, dass du ihn magst. Es ist ein Konflikt, sich etwas zu wünschen, was man nicht haben kann und glaubt, es nicht haben zu dürfen.

Es liegt nicht an ihm, es liegt an dir. Du bist ok und du darfst auch Gefühle haben. Sie sind nicht verboten.

Gehe auf ihn zu, freue dich für ihn. Das ist wahre Liebe. Liebe ist nicht, dass der andere für mich da ist. Sondern lieben heißt, einen anderen zu mögen, wie er ist. Mit allem. Und vor allem, es ihm zuzugestehen, dass er ist, wie er ist. Ihn mit allem anzunehmen. Freundschaft beinhaltet immer auch Liebe. Wenn du dich abwendest, bist du es, der die Liebe / die Freundschaft (für den anderen) fehlt.

Er ist dir keine Rechenschaft schuldig, aber du suchst Fehler bei ihm. Suche zuerst und zunächst deine Splitter.