G

Gast

Gast
  • #1

Wie kann ich IHM die Möglichkeit verschaffen, mich kennen zu lernen?

Hallo liebe Forumsteilnehmer, im Dezember besuchte ich (w), mehrmals eine Verwandte im Krankenhaus. Zufälligerweise war sie davon zweimal in einem Gespräch mit ihrem behandelnden Arzt und ich durfte ruhig dabeibleiben. Dabei habe ich beide Male SEINEN interessierten Blick erlebt. Beim ersten Mal hielt ich das noch für einen Zufall, beim zweiten Mal nicht mehr. Nun, er gefällt mir - zumindest auf den ersten Blick - auch. Nun ist die Verwandte aus dem Krankenhaus entlassen. Und ich würde nun diesem MANN gerne ermöglichen, mich kennen zu lernen, falls er Interesse an mir hat. Er weiß aber noch nicht mal meinen Namen... :-( Wie kann ich es anstellen, ihm die Möglichkeit zu geben, mich zu erreichen, falls er das möchte? Möchte mich nicht aufdrängen. Habt ihr Ideen??? (Falls das relevant ist: bin von Beruf Psychologin.) Danke für eure Antworten!!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Sollte das Interesse wirklich auch auf seiner Seite sein, dann bleibt dir nichts anderes übrig als zu versuchen diesen Arzt zu treffen. Also ab ins Krankenhaus und nachfragen wo sich dieser Arzt gerade befindet und er dürfte wohl nichts dagegen haben wenn du plötzlich vor ihm stehst.
Ganz klar kostet das sehr viel Überwindung das geb ich zu. Ich müsste mich stark zusammenreissen um so eine Aktion zu starten.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Gegenfrage:
Was würdest du tun, wenn DIr ein Patient einen interessierten Blick zuwirft, würdest du dann versuchen ihn zu erreichen und mehr von ihm wollen?
Ich denke mal, das kann man vergessen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
1. Freundin nach dem Namen fragen
2. Im Krankenhaus anrufen oder dem Arzt einen kleinen Brief schicken - an die Krankenhaus-Adresse, vielleicht unter einem Vorwand, als Psychologin kennst du dich ja mit sowas aus (bitte nicht als Angriff verstehen, sondern als Kompliment). Vllt. a la "habe Sie bewundert, mit wieviel Feingefühl und ... sie meiner Bekannten ... die med. Seite erläutert haben; bin selbst Psychologin und kann das ein bißchen beurteilen blablabla laber schwall…" — oder so in dem Stil, dann noch eine Kontaktmöglichkeit angeben und
3. ab die Post!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie sollen denn bitte interessierte Blicke aussehen?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ohje, das finde ich auch eine ziemlich schwierige Situation.
#2 würde ich nicht unbedingt zustimmen, erstens bist du nicht seine Patientin, zweitens hast du, denke ich, genug Erfahrung um seine Blicke richtig zu interpretieren.
Ich denke hier gibt, es, wie #1 schon gesagt hat, nur die Möglichkeit, dass du versuchst ihm über den Weg zu laufen. Ich würde auch nochmal ins Krankenhaus gehen, du kannst ja behaupten du hättest gerade einen anderen Patienten besucht. Und dann einfach mal fragen, wann er Pause bzw. Schluss hat, wenn Interesse besteht wird er dann schon etwas vorschlagen.
Solltest du das doch falsch verstanden haben, wirst du ihm dann vermutlich ohnehin nicht mehr begegnen, also hast du ja nicht viel zu verlieren.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Da musst du dich aber noch ganz schön bemühen.

Vielleicht arrangierst du einmal einen Termin im Krankenhaus als Psychologin über die Mittagsgzeit (mit Arbeitsessen in der Kantine) bzw. versuchst, im Krankenhaus Werbung für deine Praxis (sofern vorhanden) zu machen, in dem du Flyer und Businesscards auslegst, wo auch immer die Ständer dafür liegen.

Aber vorher solltest du noch irgend einiges über ihn in Erfahrung bringen! Für den Fall, dass er doch nicht zu haben ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du kennst ja seine Fachrichtung.
Seinen Namen kannst Du über Deine Freundin erfahren.
Falls diese nicht eingeweiht werden soll.
# Dann latsch mal durchs Krankenhaus und lese Schilder.
# Ein kurzes Pläuschchen mit einer Krankenschwester kann auch nicht schaden..dann bedankst Du Dich für die gute Behandlung Deiner Verwandten mit einem Mitbringsel und lobst den Arzt..ä.. wie heisst der noch ??
# Haben die eine Cafetria in der nicht nur Besucher, Patienten sondern auch Personal zu Gast sind?
# Falls die dort eine Ambulanz haben und du mal in seiner Fachrichtung durchgecheckt werden möchtest..Dir gehts nicht gut..lass Dir einen Termin geben bei Dr. ää.?
# Kennst Du Mitarbeiter oder Reinigungskräfte die dort arbeiten?
Es gibt viele Wege. Und etliche davon führen nach Rom. Viel Glück! M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo ihr lieben, hier die FS

erstmal danke für die bisherigen Tipps zur Kontaktaufnahme.

#4: Wie interessierte Blicke aussehen? Wieso - hast du noch nie einen aufgefangen?? :-( Wer schon mal einen bekommen (oder erteilt) hat, weiß, wie ein interessierter Blick aussieht. Und, wie gesagt, ich habs auch erst beim zweiten Mal ernst genommen.


Also wie ER heißt, weiß ich ja. Ich könnte IHN also schon kontaktieren. Aber, wie gesagt, will weder aufdringlich noch grenzüberschreitend daherkommen. Eher IHM eine Möglichkeit geben, mich zu erreichen, wenn er das will.

#7: Die Idee mit der Ambulanz ist eigentlich super, Aaaaber: er ist Urologe... Sollte ich mich vielleicht wegen Enuresis vertrauensvoll an ihn wenden? Oder Blasenentzündung :))) Dann könnte ichs doch gleich knicken, oder? Fiele doch quasi mit der ... äh... Tür ins Haus... :))

Was denkt Ihr denn darüber, wenn ich ihm eine mail schickte mit einer Interessanten wissenschaftlichen Untersuchung zur Entstehung und Vermeidung von Prostatakarzinomen? So was hätte ich nämlich grad zur Hand.
Oder doch lieber etwas anderes?
 
  • #10
Man kann sich ja auch viel einbilden... Nur, weil jemand interessiert guckt. OK, wie auch immer.

Wenn sein Interesse wirklich so stark wäre, hätte er ja seine Patienten nach näheren Angaben über dich fragen können und aktiv werden. Er ist schließlich genau so erwachsen, wie du. Offensichtlich ist es ihm aber nicht wichtig.

Aber, wenn du die Bestätigung durch ein Mißlingen brauchst, dann versuche alles, was dir hier geraten wurde.

Ich will damit nicht deine Gefühle verletzen, aber ich sehe das nun einmal ganz nüchtern.

Ich hoffe und wünsche mir nur, dass du in deinem Beruf professioneller und rationeller handelst.

Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo Angeline,

als Behandler meiner Verwandten muss er eine gewisse Zurückhaltung haben. Ich würde auch nicht einen meiner Patienten nach dem Namen eines Begleiters fragen, wenn der mich interessieren würde. So was GEHT einfach nicht.
Ausserdem: ich hab ja auch nicht gesagt, dass er mich morgen heiraten will :) Sprach nur von interessierten Blicken - und, dass ich dem eine Chance geben möchte. It´s a little game: leicht, ein wenig spielerisch... mit der Option auf mehr, falls es passt. Also kein Grund, die Zähne zu fletschen.
Ist doch eigentlich schön, so durchs Leben zu gehen, oder?

Aber bitte: noch mehr Ideen vorhanden? Bin neugierig, wie Ihr das handhaben würdet.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Fragestellerin, am unverfänglichsten und angenehmsten für beide Seiten erscheint mir die Variante ihm ein Kärtchen (natürlich in einem Umschlag) mit kurzem Text zu senden, in dem Du Dich für die gute Betreuung Deiner Verwandten bedankst und ihm für das neue Jahr alles Gute o.ä. wünschst. Vielleicht hast Du Kärtchen aus Deiner Psychologie-Praxis (sofern Du selbständig bist), dann wäre es nämlich formaler als ein privates Kärtchen und er hätte auch gleich Deine Koordinaten.

Ich bin allerdings schon der Ansicht, dass er, da Du im Krankenhaus "nur" Besucherin warst, einen Weg hätte finden können, einmal ein wenig länger mit ihm/Euch zu plaudern o.ä.

Dennoch, Du hast nichts zu verlieren und mit einer kurzen Karte belästigt Du weder ihn noch machst Du Dich selbst lächerlich. Achte bitte darauf, dass der Kartentext nicht zu "enthusiastisch" klingt, aber als Psychologin weißt Du ja besser als ich, wie wir Frauen manchmal sind. ;-)

Alles Gute.

w/48
 
  • #13
@ FS:

Also, meine Zähne haben hiermit ja nun mal gar nichts zu tun. *g*

Ist ja OK, jeder spielt die Spiele, die er mag und hat eigene Spielregeln.
Vielleicht sind eure ja kompatibel. Ich würde mich für dich freuen.

Ich habe ja nur, wie Andere hier auch, meine Meinung gesagt.

Und ich habe mal gelernt, dass man auch verlieren können muss, wenn man spielt. Wenn man sich dessen bewußt ist, ist ja alles gut.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich finde den direkten Weg immer den besten. Du kennst seinen Namen, hast sogar eine Mailanschrift. Warum dann einen medizinischen bericht schicken und nicht sofort sagen, dass du ihn nett findest und gerne näher kennenlernen würdest. Ich finde Ehrlichkeit immer sehr erfrischend, überraschend und in dem Fall auch zielführend. Entweder hat er Interesse oder eben nicht.
Glaube mir, auch Männer fühlen sich geschmeichelt und ich sehe daher deine Chancen gar nicht schlecht, wenn der Mann noch nicht gebunden ist, dass es zu einem Treffen kommt.
Blamiert bist du in keinem Fall. Ich würde allerdings mit der Aktion nicht zu lange warten, denn sonst hat er die Bekanntschaft wieder vergessen. Als handle. Etwas Negatives kann gar nicht passieren. Das Schlimmste ist doch, dass er weiß, dass sich eine Frau für ihn interessiert und er diese aber nicht will. In der zeitung wird von deiner Aktion nichtsstehen und einen gemeinsamen Bekanntenkreis gibt es wohl auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lebe FS, ich würde erst mal versuchen noch mehr Informationen über diesen Arzt in Erfahrung zu bringen. Vielleicht hat er ja schon eine Partnerin. Deshalb kanner dich ja trotzdem interessiert angucken, wenn du ihm gefällst. Obwohl - ganz ehrlich - zweimaliger interessierter Blick sagt nicht viel. Vielleicht kamst du ihm bekannt vor und er wusste nicht, wo er dich "hinstecken" sollte. Oder er hielt dich einfach für unhöflich. Ein Besucher ist nämlich normalerweiser bei einem Gespräch zwichen Arzt und Patient nicht dabei. Vielleicht hat er erwartet, dass du endlich den Raum verlässt.
Jedenfalls würde ich nicht versuchen ihn als Patierntin kennenzulernen und eine Mail mit einer wissenschaftlichen Abhandlung würde ich ihm auch nicht schicken. Nichts nervt mehr als Laien, die sich in den Beruf eines anderen einmischen, auch wenn´s gut gemeint ist. Der Vorschlag mit dem Kärtchen von #12 ist meiner Meinung nach am unverfänglichsten. Wenn dann nichts von ihm kommt, kannst du die ganze Geschichte zu den Akten legen.
 
  • #16
Liebe FS,

die Idee, ihm eine wissenschaftliche Publikation zu seinem ( ! ) Fachgebiet zu schicken, finde ich nicht gut.

Männer lassen sich gar nicht gerne belehren, Ärzte von Psychologen schon überhaupt nicht.

Du willst doch eher passiv bleiben.
Dann mache ich dir folgenden Vorschlag:
Du schickst ihm ein kleines Dankeschönkärtchen, wie oben schon vorgeschlagen, mit folgendem Nachsatz:
" Ich bin übrigens Psychologin und interessiere mich für psychosomatische Erkrankungen.
Kennen Sie vielleicht Publikationen über psychosomatische Erkrankungen in der Urologie?
Dann würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen " ...dann e-mail Adresse oder je nach dem... angeben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe Fragestellerin,

Vorschlag #12 finde ich am Neutralsten - damit kann er auf Dich zugehen oder es lassen.

Wünsche Dir viel Glück und Freude!

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hätte er ebensolches Interesse wie Du-er hätte einen Weg gefunden. Glaub mir.
Ich halte das für vergebliche Liebesmüh-such weiter.
Alles Liebe
w/57
 
G

Gast

Gast
  • #19
Man kann sich auch viel einbilden, wenn der Tag lang ist...
2 mal ein interessierter Blick ist ja mal nix....Er hat dich weder angesprochen noch versucht, dich zu kontaktieren! So groß scheint sein Interesse ja nicht zu sein...
Aber das ist bestimmt nicht die Antwort, die du hören willst, da du ja viel in Blicke interpretierst....
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich denke, er wird anderen Begleitpersonen auch interessierte Blicke zuwerfen, wenn diese seinen Patienten begleiten. Er nimmt an, dass dich eben interessiert, was er (ärztlich) dem Patienten zu sagen hat und findet es wahrscheinlich ganz "interessant", dass du dir sein Statement mitanhörst. Gute Ärzte haben eben einen Blick für die Menschen, auch für die Begleitpersonen...

trotzdem: wer nicht wagt, nicht gewinnt. Recherchiere ob er gebunden ist, halte ich zu 95% für wahrscheinlich, wenn nicht, dann versuchs. Finde raus, wann er Schluß hat und sei "zufällig" am Parkplatz. Ich hatte neulich ein 2 stündiges Arztgespräch im Krankenhaus, hatte dann noch was in der Nähe zu erledigen und als ich halb sieben mein Auto holen ging, fuhr mich ein Radfahrer fast um, so rasant war er - es war mein Arzt (auf dem Weg nach Hause nehme ich an)....freundliches Lächeln, kurzer Small talk, dass ich sooo schnell nun doch nicht stationär aufgenommen werden wollte...netter Zufall eben...
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich verstehe diese Rumeierei nicht mit Grenzüberschreitung und so - kann dies sein dass Du etwa schüchtern bist. Ihm einen Fachartikel schicken - damit kannst Du Dich blamieren und er versteht deine Absicht, die dahinter steckt überhuapt nicht.
Wieso nicht eifnach ein nettes Kärtchen oder Mail, ob er nicht Lust auf einen Cafe hätte.
Wenn er wirklich interesiiert ist - dann sagt er ja.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ein Mann, der keine interessierten Blicke an eine Frau aussendet, ist entweder blind oder tot. Interesse kann man auch am neuen Auto seines Nachbarn haben. Freu dich doch einfach und .... lass es sein. Nicht alles was einem gefällt, muss man auch haben. Als Psychologin müsstest du doch davor gefeit sein, einen attraktiven Weisskittel zu begehren, mit dem du noch nicht mal ein paar Worte ausgetauscht hast.

Better chance next time, baby

W 47*
 
G

Gast

Gast
  • #23
zu #20: stimmt, mit einem Fachartikel kann sie sich balsamieren, äh blamieren. So z. B. wenn der Fachartikel von einem "Fachmann" stammt, der in Wirklichkeit gar keiner ist oder die Dinge, die drin stehen, längst überholt sind usw.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo - hier wieder die FS

Also: Fachartikel ist wirklich FACHartikel, also eine empirische Originalarbeit (aus 2010). Dabei gibt es in manchen Themenbereichen Überschneidungen zwischen Psychologie und Medizin - Stichwort: Psychosomatik oder auch Gesundheitspsychologie. Ärzte und Psychologen arbeiten auch im medizinischen Bereich häufig zusammen, empirische Untersuchungen und Forschung finden immer häufiger fächerübergreifend statt - zum Beispiel zwischen Psychologen, Biologen, Neuropsychologen, Neurologen und naturwissenschaftlichen Fachleuten sowie anderen medizinischen Fachgruppen... Allerdings finde ich wie Ihr auch die Idee mit dem Artikel inzwischen selber nicht mehr so gut.
#21: "Attraktiver Weißkittel" ist auch nicht meine bevorzugte Berufsgruppe bei Männern (war mal mit einem verheiratet, arbeite mit einigen beruflich zusammen, insofern gibts da keine sexy Aura für mich...)

Naja - allen, die mir konstruktive Tipps gaben, erstmal DANKESEHR! Manche Ideen fand ich richtig gut! Meine Idee ist nun (da er mich fragte, ob ich zu der-und-der-Vernissage-von-dem-und-dem auch hinginge), ihn zur nächsten Vernissage bei dem-und-dem einzuladen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Na, das ist ja eine interessante Entwicklung.
Stand 13.23 Uhr: Deine Bitte um Möglichkeiten einen quasi nur namentlich Bekannten kennenzulernen. Stand 20:57: Er hat dich gefragt, ob du zu einer Vernissage gehst.

Irgendwie haben sich die Dinge überschlagen, oder du hast uns hier ganz schön veräppelt.

Trotzdem viel Glück

w 47*
 
G

Gast

Gast
  • #26
Du hast wohl ganz eindeutig Deinen Beruf verfehlt.

Der Mann hat Dich auf eine Vernissage hingewiesen und Du bist nicht hingegangen? Selber schuld.
Das war die einzige wichtige Info und Du hast sie uns vorenthalten.
Viele Psychologen haben alle Gründe der Welt, sich selbst zu erforschen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Was sollte denn das ganze THEATER?
Viel Spaß bei DEINER Vernissage!

Was läuft hier eigentlich für ein Film?!! Sollte hier ein EGO poliert werden?
(Und 20 Leute machen sich ernsthaft Gedanken...)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich dachte, die FS ist Psychologin. Und dann hat sie den Wink mit dem Zaunpfahl von Seiten des Arztes nicht verstanden. Jeder Teenie hat da ja mehr Flirterfahrung.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Als Psychologin hast du Watzlawik gelesen. Mach dir deine Wirklichkeit selber! Eine nette mail, leider hat es bei Dir mit der Vernisage nicht geklappt, aber dannunddann wäre eine andere, ob er Lust hätte, du würdest dich freun. Bingo und die Spekulationen haben ein Ende. Er wird kommen oder nicht. Viel Glück!
Wenn nicht ist der Ball bei ihm und Du kannst weiter spekulieren...
m 49
 
Top