• #1

Wie haltet Ihr es mit dem Geld und Geschenken in Eurer Partnerschaft?

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte heute eine interessante Diskussion mit einer Bekannten über das Thema Geld in einer Beziehung. Sie ist der Meinung, ein Mann müsse die Frau schon ein wenig verwöhnen mit Geschenken, Urlaubseinladungen etc. Das würde seine Wertschätzung und Liebe ausdrücken. Wie ist das bei Euch? Verwöhnt Euch euer Partner? Ich kriege leider weder Geschenke noch sonst irgendetwas. Werdet Ihr zum Urlaub eingeladen? Auch das geht bei uns 50:50. Als ich der Bekannten sagte, dass doch die wenigsten Männer so großzügig sind, hat sie mir ganz viele Beispiele genannt und angemerkt, dass sie das Verhalten meines Partners komisch und sehr lieblos findet. Jetzt hat sie mich doch zum Grübeln gebracht. Wie ist das in Euren Beziehungen? Ladet Ihr Eure Partnerin zum Urlaub ein? Beschenkt Ihr sie? Oder rechnet Ihr alles auf und achtet darauf, dass keiner zu viel ausgibt?

Vielen Dank für Eure Antworten!
 
  • #2
Ich denke auch, dass zumindest einige Frauen großen Wert auf Großzügigkeit legen. Nur sehe ich es nicht ein, dass ich einen Urlaub finanzieren soll, wenn beide etwa gleichviel verdienen. Eine Frau mit solchen Erwartungen, auch wenn sie subtil verpackt daherkommen, wäre bei mir sehr schnell raus.

Etwas ganz anderes sind kleine Geschenke, Blumen etc. Da geht es ja mehr um die Aufmerksamkeit, das Bemühen.
 
  • #3
Ich finde die generelle Haltung, dass der Mann mehr zahlen muss für Geschenke und Einladungen, blöd. Würde er jetzt viel verdienen und knickrig sein bei Geschenken, dann ist das auch schlecht. Aber wenn beide ungefähr das gleiche verdienen bzw. raus haben am Schluss für Vergnügungsausgaben, finde ich es normal, dass Kosten geteilt werden und man sich nicht unterschiedlich teure Geschenke macht.

Ich kriege leider weder Geschenke noch sonst irgendetwas.
Das ist allerdings merkwürdig. Nicht mal Pralinen oder Deine Lieblingsspeise?

angemerkt, dass sie das Verhalten meines Partners komisch und sehr lieblos findet
Was genau meint sie denn da? Nur, dass er Dich nicht überhäuft mit Geschenken, oder kriegst Du nicht mal Schokolade oder Blumen zum Geburtstag?
Es kann ja sein, dass er wirklich lieblos ist. Kann aber auch sein, dass sie total viel erwartet von einem Mann, jede zweite Woche Blumensträuße und Schmuck oder Reisen.
 
  • #4
Ich möchte noch was anmerken: Du bist nicht verliebt in den Mann gewesen und bist es auch jetzt nicht, wenn ich mich recht erinnere. Das klang alles immer wie eine sehr unromantische Nutzbeziehung und als hättest Du Angst vor Deinen Gefühlen, also dass sie verletzt werden, und würdest selbst nicht viel davon geben in einer Beziehung.

Deine Freundin ist vermutlich ganz anders, ihre Beziehung begann vielleicht mit romantischem Verliebtsein und sich gegenseitig glücklich machen wollen, magnetisch anziehend finden, statt auf Abstand zu halten?
Und entsprechend habt ihr auch andere Männer, weil Du es mit ihrem Partner und sie es mit Deinem, der mehr so tickt wie Du, nicht aushält?

Könnte ich mir jedenfalls so erklären und würde nicht rangehen mit der Erwartung "was ein Mann macht". Du bist ja auch nicht so wie "eine Frau zu sein hat".
 
  • #5
Mein Mann ist da einfach gestrickt. Er schenkt mir Blumen, wenn sie ihm zufällig irgendwo begegnen. Leider noch nie meine Lieblingsblumen - er ist der Meinung "Blumen sind Blumen, sind schön, Frau freut sich" und war schonmal enttäuscht, als ich nicht vor Begeisterung aus dem Häuschen war.
Er würde mir auch gern Schmuck schenken, aber ich trage nie welchen *Schulterzuck*.
Tut mir echt leid für ihn.

(Dass ich richtig teure, handgemachte Pralinen liebe, habe ich vielleicht noch nicht deutlich genug gesagt :D.)
Ich bringe ihm auch manchmal Kleinigkeiten mit, von denen ich weiß, dass er sie mag.

Bei Urlauben zahlt er eh mehr, weil er mehr verdient, ich will mich aber nach meinen Möglichkeiten beteiligen.
 
  • #6
Es gibt ja das generelle Thema Up- und Downdating. Es ist für Männer sicher schwierig, wenn die Partnerin prinzipiell einen hohen Maßstab an Aufmerksamkeiten seinerseits anlegt (oder er sich einbildet, dass sie das tut). Ich hatte die Situation auch schon, dass ich diesbezüglich nicht mit einem Ex mithalten konnte und wollte. Manche Frauen können da recht unsensibel sein, geben da gerne auch etwas an, wahrscheinlich auch unter Freundinnen.
 
  • #7
Mein Freund ist schon sehr großzügig, er schenkt mir ständig was oder lädt mich zum Essen ein. Er besteht regelrecht darauf. Liegt aber womöglich auch an seinen Wurzeln, er ist kein Deutscher. Einen Urlaub würde ich mir allerdings niemals bezahlen lassen. Im Alltag zahlt jeder seinen Kram (Fernbeziehung).
 
  • #8
Wir verdienen gleich, wir laden uns gegenseitig ein, wir schenken uns gegenseitig Sachen. Wenn einer mehr hätte, dann würde er mehr bezahlen, damit der andere mit ihm Urlaub machen kann o.ä. So kenn ich das auch von meinen Eltern unabhängig von Frau/Mann. Ich seh nicht ein, warum der Mann großzügig sein soll, weil er der Mann ist. Vielleicht für Golddigger.
w, 37
 
  • #9
Also, mein Mann und ich sind nun nicht gerade die Schwerverdiener. So richtige Geschenke, die ich auch als solches erkennen würde, macht mir mein Mann auch nicht. Aber er versucht, mir jeden - für ihn erschwinglichen Wunsch - zu erfüllen. Ich sage „ich brauche einen neuen Kleiderschrank im Schlafzimmer“ (ohne dies konkret zu wünschen), schwupp, drei Wochen später hab ich den. Ich muss sagen, da ist er wirklich sehr aufmerksam.
Ich finde auch, dass Blumen Blumen sind, mir ist wurst, welche er mitbringt. Ich finds schon süß, wenn er überhaupt welche hier anschleppt. Daran denken die wenigsten Männer.
 
  • #10
Ich kriege leider weder Geschenke noch sonst irgendetwas. Werdet Ihr zum Urlaub eingeladen? Auch das geht bei uns 50:50.
Du kennst den Mann zum einen noch nicht lange, ihr lebt LAT und Du bist noch nichtmal in ihn verliebt, was erwartest Du da von ihm? Ist doch klar, dass man dann weitgehend 50/50 macht.
Wenn beide keine Romantiker sind (hast Du so beschrieben), dann gibt es auch nicht die vielen kleinen Geschenke.
Warum musst Du unbedingt Unzufriedenheit in Dein Leben holen?

Als ich der Bekannten sagte, dass doch die wenigsten Männer so großzügig sind, hat sie mir ganz viele Beispiele genannt ...
Männer sind genauso verschieden wie Frauen und es gibt da dann auch noch Wechselwirkungen zwischen beiden, d.h. nicht jeder Mann verhält sich bei jeder Frau gleich, so wie sich ja auch jede Frau nicht bei jedem Mann gleich verhält.
M.E. kann man das also nicht vergleichen.

Ich bin ja eher der kühl-distanzierte Typ und so wundere ich mich, dass mir Männer eigentlich immer recht großzügig etwas geschenkt haben. Sogar mein Exmann hat mir regelmäßig kleine Geschenke gemacht und Blumen mitgebracht (vom Floristen, nicht von der Tanke) und er war echt geizig.
Allerdings bin ich selber ein großzügiger und auch aufmerksamer Mensch wenn ich jemanden schätze, sodass ich dem anderen auch was mitbringe, wenn ich unterwegs bin und mir was für ihn auffällt.
Daher vermute ich eher Wechselwirkung ala "wer gibt, dem wird gegeben".

Mein Mann ist sehr großzügig - ich würde ihn ohne aber genauso lieben. Beispiele nenne ich jetzt nicht, um Dir den Tag nicht zu vers****.
Denk einfach dran: Neid macht Dir ein schlechtes Leben, nicht dem anderen.

.... und angemerkt, dass sie das Verhalten meines Partners komisch und sehr lieblos findet. Jetzt hat sie mich doch zum Grübeln gebracht.....
Du hast ohnehin einen starken Hang, immer das Haar in der Suppe zu suchen und Dir alles selber zu verleiden. Da sind solche Gespräche mit böswilligen Bekannten eine unheilvolle Sache, die Du meiden solltest weil sei diese Tendenz anheizen.

Ebenso würde ich generell gucken, was das für eine Bekannte ist, die Deine Muster so gut kennt, sie zielgerichtet bedienen kann und Dich unzufrieden macht. Manche Menschen haben eine perfide Freude daran, anderen ihr Leben zu verleiden. Diese solltest Du meiden.

Wir laden nicht zum Urlaub ein, wir fahren zusmamen in Urlaub. Mal zahlt der eine, mal der andere - hat sich irgendwie so eingependelt.
Jetzt ist es eh egal - verheiratet und gemeinsame Finanzen.
 
  • #11
Wir laden uns gegenseitig ein, mal so, mal so, nach Gefühl und ohne zu rechnen. Ich bin gerne kreativ und denke mir Überraschungen aus, am Schönsten finde ich das Ausdenken und Planen, deswegen bekommt er im Alltag häufiger oder eigentlich sehr oft kleine Überraschungen von mir, manchmal liegt irgendwo in der Wohnung was für ihn herum, mir macht das total viel Spaß. Es sind meistens kleine, gar nicht teure Sachen, heute habe ich sein Lieblingsgetränk, das es nicht überall gibt, besorgt und im Kühlschrank versteckt, letzte Woche habe ich eine Wassermelone in Scheiben geschnitten und mit einer Herz-Ausstechform ganz viele rote Herzen ausgestochen und auf einen Teller gelegt und den in den Kühlschrank gestellt, davor habe ich eine spezielle Schokoladentafel, auf deren Verpackung vorne lustig-zweideutig draufgedruckt stand "Nimm mich jetzt!" auf seinen Nachttisch gelegt, ich habe auch mal einen riesigen Luftballon besorgt, aufgeblasen und zusammen mit einer Nadel auf dem Bett positioniert. Mit Edding habe ich "Pop me!" draufgeschrieben, er hat das dann gemacht. In dem Luftballon lag eingerollt ein Zettelchen, den er dann nach dem Zerstechen nehmen und lesen konnte, dort stand: "And now: pop ME!" .... Haha, naja, mein Humor ... Ich habe ihm einen Papierblumenstrauß und Perlenbaum gebastelt, aus selbstgeknackten Walnüssen ein Smileygesicht auf den Couchtisch gelegt, drei seltene Legofiguren, die sein Hobby darstellen, im Internet ersteigert und an verschiedene Stellen in die Wohnung gestellt, ihm ein Schoko-Überraschungsei im Flurschrank versteckt, eine spezielle hölzerne Postkarte geschickt, die er auseinandernehmen und aus der er ein Modellflugzeug bauen konnte, ihm zu seinem Job passende Flugzeug-Form-Schokolade geschenkt, ich kaufe auch häufiger mal Blumen und stelle sie auf den Tisch, habe ihm mal ein Fahrrad-Motto-Care-Paket zusammengestellt mit Fahrradnudeln, Fahrradschokolade, Fahrradkarte usw., eingewickelt in Fahrradgeschenkpapier, also oft passt es zu seinem Job oder Hobby, aber er hat auch schon einen Wellnessgutschein von mir bekommen, eine Kochmütze mit seinem draufgestickten Namen drauf und ein Kochbuch .... Zu seinem Geburtstag bekommt er dann auch was, aber das Genannte und Ähnliches schenke ich einfach mal so aus Spaß.

Er selbst ist nicht ganz so kreativ, aber dafür praktisch, handwerklich begabt und hat mehr Geld. Er hat mir einen neuen Holztisch und eine Kommode nach meinen Bedürfnissen in seiner Werkstatt gebaut und bringt mir manchmal technischen Kram oder Sportsachen und -Equipment oder Pflanzen für meinen Balkon oder eine kuschelige Schaffelldecke mit, außerdem zahlt er, obwohl wir uns durchaus abwechseln, häufiger Restaurantbesuche, spendiert mir ein Eis, die Kinokarten, bringt mir Kuchen mit. Mir ist das aber nicht so wichtig, ich denke mir viel lieber selbst Überraschungen aus, übrigens nicht nur für ihn, ich habe auch schon das ganze Mietshaus überrascht, jeder einzelne hatte morgens was Kleines vor seiner Tür stehen.
w26
 
  • #12
Wechselwirkung ala "wer gibt, dem wird gegeben".
Ich würde auch sagen: Wenn du Geschenke willst, dann mach doch einfach selbst Geschenke! Die Lösung ist oft, schlicht das selbst zu tun, was man sich vom anderen wünscht oder was man gut und schön findet. Wenn du Komplimente willst, mach erstmal selbst ein paar Komplimente. Wenn du Geschenke willst, schenke doch auch mal selbst was. Wenn du mehr Romantik willst, sei selbst romantischer. Wenn du einen aufmerksamen Partner willst, sei selbst aufmerksam. Wenn du Liebe willst, liebe selbst. Ich glaube, das hilft sehr bei der Partnersuche und Beziehung. Nicht ständig (er)warten, hadern und hoffen, sondern einfach mal selbst was Schönes machen. Du kannst eure Beziehung aktiv gestalten. Wenn du dein Verhalten änderst, wird der andere auch irgendwas anders machen, reagieren. Sei selbst die Veränderung, die du haben willst.
w26
 
  • #13
Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen!
Nur nochmal zur Klarstellung. Ich habe kein Problem mit dem 50:50 Zahlmodell. Und Geschenke kann ich mir auch selber machen. Generell habe ich damit also kein Problem. Das Problem ist eher, dass ich mich momentan damit beschäftige, ob das mit fehlender Wertschätzung seinerseits zu tun hat. So wie es die Bekannte eben gesagt hat. Wer mich kennt weiß, dass mich die Aussage getriggert hat, da ich ja nicht weiß, wie er wirklich zu mir steht. Es ist korrekt, dass wir uns nicht verliebt haben, gehe aber davon aus, dass es in eine tiefe Zuneigung (Liebe??) übergegangen ist. Wenn ich aber höre, wie andere Männer ihre Partnerinnen verwöhnen bin ich natürlich wieder am zweifeln. Nochmal zur Klarstellung: es geht nicht um den materiellen Wert. Es geht um die Frage wie steht er zu mir und würde er mich sehr mögen, würde er dann nicht aufmerksamer sein? Ich spreche bewusst nicht von Liebe, weil ich es einfach nicht weiß. Ich kenne den Unterschied zwischen Liebe und tiefer Zuneigung nicht.
Allerdings muss ich sagen, dass meine Ex-Partner deutlich großzügiger waren, aber trotzdem haben sie mich nicht geliebt. Ich weiß nicht, wie ich mich jemals den Gefühlen eines anderen sicher sein soll. Ich weiß es ja selbst: die kleinsten Sachen triggern mich und ich stelle alles in Frage. Nochmal: ich will nicht finanziell profitieren. Es geht um die Geste. Sagt das Schenken, Spendieren etc. über die Gefühle des Gegenübers etwas aus oder nicht? Und ja, ich schenke defintiv. Kleine Sachen, aber ich schenke. Schokolade, Bücher etc..
Generell ist er extrem pragmatisch. Was keinen Nutzen hat, findet er überflüssig. Regelmässiger Diskussionspunkt ist mein zugegebenermaßen etwas zu große Schuhsammlung und mein Spaß an nicht ganz günstigen Klamotten. Die ich natürlich alle selber bezahle. Er versteht das nicht und bemerkt immer wieder, dass man das doch für sinnvolle Sachen ausgeben könnte. Ich habe aber Spaß daran und arbeite ja auch hart dafür.
Dazu muss man sagen, dass wir beide wirklich sehr gut verdienen. Manchmal finde ich es schon grotesk, über was alles diskutiert wird, ob das nötig ist oder nicht.
Wir haben gestern über das Thema Großzügigkeit diskutiert und er hat mir vorgehalten, dass er mich doch 1X pro Woche zum Essen einlädt. Das ist ja auch schön, aber da ich noble Lokale hasse, ist ja jetzt mein Essen für ca. 15 Euro (Pizza + Getränk) eigentlich nicht der Rede wert. Ich lade genauso oft ein, und sein Essen kostet das 3 fache, was aber völlig o. k. ist und was ich nie erwähnen würde.
Zum Thema Romantik: ich bin nicht die große Romantikerin. In schönen Momenten kann ich aber völlig aus dem Häuschen sein, weil ich mich so glücklich fühle. Er ist leider immer völlig kontrolliert und ein wenig Begeisterung über einen schönen Moment würde mich schon freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Er versteht das nicht und bemerkt immer wieder, dass man das doch für sinnvolle Sachen ausgeben könnte. Ich habe aber Spaß daran und arbeite ja auch hart dafür.
Ich würde mich da auf keine Diskussionen einlassen. Es ist dein Geld und wenn du nicht in Schulden versinkst, kannst du dir davon Schuhe kaufen. Er ist einfach recht sparsam bis geizig, denke ich. Das hat aber nichts mit seinen Gefühlen für dich zu tun, so ist er einfach. Kenne ich auch Leute, die so sind. Ich könnte mit so jemandem nie zusammen ziehen, weil ständiges debattieren über Preise mich wahnsinnig machen würde, aber wenn er dir nichts schenkt, weiß man genau, woher das kommt. Bezieh das nicht auf seine Gefühle dir gegenüber.
 
  • #15
Dazu muss man sagen, dass wir beide wirklich sehr gut verdienen. Manchmal finde ich es schon grotesk, über was alles diskutiert wird, ob das nötig ist oder nicht.
Wir haben gestern über das Thema Großzügigkeit diskutiert und er hat mir vorgehalten, dass er mich doch 1X pro Woche zum Essen einlädt. Das ist ja auch schön, aber da ich noble Lokale hasse, ist ja jetzt mein Essen für ca. 15 Euro (Pizza + Getränk) eigentlich nicht der Rede wert. Ich lade genauso oft ein, und sein Essen kostet das 3 fache, was aber völlig o. k. ist und was ich nie erwähnen würde.
Zum Thema Romantik: ich bin nicht die große Romantikerin. In schönen Momenten kann ich aber völlig aus dem Häuschen sein, weil ich mich so glücklich fühle. Er ist leider immer völlig kontrolliert und ein wenig Begeisterung über einen schönen Moment würde mich schon freuen.
Wenn dir etwas nicht gefällt, dann musst du das ansprechen. Nur schweigend vor dich hin müffeln hilft nunmal nicht. Die allerwenigsten Menschen können erahnen was das Gegenüber so will.
 
  • #16
Ich finde das völlig unpassend, dass er Dir reinquatscht, wofür Du Dein Geld ausgibst. Selbst, wenn ihr zusammenwohnen würdet, würde ich das, sofern ich damit nicht die Bude vollstelle und der andere mich finanzieren muss, als MEINE Privatsache sehen und da gar keine Diskussionen führen wollen.

Wenn Du schöne Schuhe liebst und sammelst, dann ist das so. Das Problem könnte eher sein, wenn Du kein Selbstwertgefühl hast und es dadurch halt auch nicht kriegst, aber Dir durch hochwertige Sachen erkaufen willst. Aber das wäre dann auch DEIN Problem und nicht SEINS, das er Dir ausreden müsste.

Kann es sein, dass Du ihm sowas sagtest wie "ja, ich weiß, es ist zu viel, aber ich kann irgendwie nicht anders" und damit eine Unsicherheit offenbartest, während er in seinem Erziehertum angeregt wurde? Das ist wie bei Frauen, die sagen, sie seien zu dick und würden gern Diät halten, und der Mann reißt ihnen dann die Torte vom Teller, weil er sich anfängt, dafür verantwortlich zu fühlen. Die Frau gibt ja zu, sich nicht zügeln zu können, da kommt dann der Erziehungsberechtigte im Mann zum Vorschein, der die unrationale Frau auf den richtigen Weg bringen will.

Ich weiß nicht, wie ich mich jemals den Gefühlen eines anderen sicher sein soll.
Solange Du Angst hast, selbst zu lieben, auch DICH SELBST zu lieben, wird das auch nichts, denke ich. Du willst Sicherheit vom anderen, ohne selbst welche zu geben, scheint mir.

Wenn man sich selbst liebt, diskutiert man möglicherweise auch gar nicht über seine Schuhsammlung, die ist eben da und man liebt sie und es gibt einen nur MIT Schuhen. Stelle ich mal so in den Raum.

Wir haben gestern über das Thema Großzügigkeit diskutiert und er hat mir vorgehalten, dass er mich doch 1X pro Woche zum Essen einlädt. Das ist ja auch schön, aber da ich noble Lokale hasse, ist ja jetzt mein Essen für ca. 15 Euro (Pizza + Getränk) eigentlich nicht der Rede wert.
Das ist aber auch von Dir jetzt kleinkrämerisch. Und Du rechnest doch auf, obwohl Du schreibst, Du würdest es nicht tun. Doch, das genau ist aufrechnen.

Kann es sein, dass die teuren Klamotten Dir wirklich Selbstwert vermitteln sollen, und Du jetzt auch am Geldwert des geschenkten Essens festmachen willst, welchen Wert Dir der Mann zumisst?
Wobei - er scheint wirklich kein großzügiger Mensch zu sein.

Ich könnte mir vorstellen, dass beides aufeinandertrifft: Ein Knickriger, der kein Geld für Luxus und Vergnügung ausgeben will, und Du, die keinen anderen Wertemaßstab hat als "war es teuer oder nicht".
Aber ich will Dir das nicht unterstellen. Ich habe manchmal das Gefühl, ich schreibe zu hart. Falls das so ist - ich will Dich keinesfalls verletzen, ich kann das nur nicht immer in Watte packen, was ich ausdrücken will.
 
  • #17
Das ist ja auch schön, aber da ich noble Lokale hasse, ist ja jetzt mein Essen für ca. 15 Euro (Pizza + Getränk) eigentlich nicht der Rede wert. Ich lade genauso oft ein, und sein Essen kostet das 3 fache, was aber völlig o. k. ist und was ich nie erwähnen würde.
Wenn er bezahlt, geht ihr also Pizza essen und wenn du bezahlst, isst er jedes Mal für 50 Euro?

Gibt er denn auch so viel Geld für Essen aus, wenn er selbst bezahlen muss? Kauft er qualitativ gute Lebensmittel? Wenn er da ansonsten auch sparsam ist, sehe ich ein Problem, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Abgesehen davon würde ich ihm klarmachen, dass dein Schuhtick usw. nicht zur Diskussion steht.
 
  • #18
Kann es vielleicht sein, dass er in vorherigen Beziehungen ausgenutzt wurde und er sich geschworen hat, dass es ihm nie wieder passiert?! Oder er vorher die klassische Versorgerehe geführt hat und jetzt denkt, die Frau verdient gut, wenn sie was will, soll sie sich das kaufen? Wäre zwar eher unromantisch, aber er respektiert dich dafür mehr?!
 
  • #19
Ich bin ein großer Fan von 50:50. Was eigene Liebhabereien angeht ist das jedem sein eigenes Ding, ansonsten rechne ich auf. Und da ich mehr in unserem zu Hause machen muss, da mein Mann das durch seine Erkrankung nicht kann, erwarte ich dafür mindestens Blumen und ein heftiges Danke, gerne auch eine Einladung zum Essen. (Gegen Gold und Juwelen hätte ich auch nichts, aber da muss ich schon einen Link schicken, sonst krieg ich Zeugs was ich nicht mag. )Würde ich unausgesprochen darauf warten, säße ich jetzt noch da. Also spreche ich das an. Ansonsten ärgert mich das und die Stimmung ist hinüber. Wie gesagt, der Mund ist auch zum Sprechen da und so lösen sich Mißverständnisse oder verschiedene Sichtweisen ganz einfach. Sag was du erwartest und sprich mit ihm. Und hoffe nicht auf ein Erahnen, das können die allerwenigsten Männer, meist nur im Kino.
 
  • #20
Ich finde die generelle Haltung, dass der Mann mehr zahlen muss für Geschenke und Einladungen, blöd. Würde er jetzt viel verdienen und knickrig sein bei Geschenken, dann ist das auch schlecht. Aber wenn beide ungefähr das gleiche verdienen bzw. raus haben am Schluss für Vergnügungsausgaben, finde ich es normal, dass Kosten geteilt werden und man sich nicht unterschiedlich teure Geschenke macht.
Das sehe ich auch so. Gerade wenn die Frauen endlich gleich verdienen. Eine Finanzierung für einen 2-Wochenurlaub hätte ich nicht erwartet. Aber wenn er sehr gut verdienst und es mir aus vollem Herzen voller Liebe anbietet, natürlich angenommen.
Eine Aufmerksamkeit wie eine Theater-Einladung oder einen Wochenendtrip finde ich aber schön, muss nicht, kann aber.
Mal Blumen oder ein Stadtbummel sind auch schön.
Und ich würde mich auch über eine Einladung freuen, auf eine Veranstaltung die gar nichts kostet, oder ein ganz einfaches Piknik. Da zählt die Idee.

Das ist allerdings merkwürdig. Nicht mal Pralinen oder Deine Lieblingsspeise?
Das wäre doch in der Tat sehr dürftig.....
Ist denn Dein Freund sonst sehr zugewandt und macht sich zumindest um Euch Gedanken???
w46
 
  • #21
Es ist korrekt, dass wir uns nicht verliebt haben, gehe aber davon aus, dass es in eine tiefe Zuneigung (Liebe??) übergegangen ist. Wenn ich aber höre, wie andere Männer ihre Partnerinnen verwöhnen bin ich natürlich wieder am zweifeln. Nochmal zur Klarstellung: es geht nicht um den materiellen Wert. Es geht um die Frage wie steht er zu mir und würde er mich sehr mögen, würde er dann nicht aufmerksamer sein? Ich spreche bewusst nicht von Liebe, weil ich es einfach nicht weiß. Ich kenne den Unterschied zwischen Liebe und tiefer Zuneigung nicht.

Wir haben gestern über das Thema Großzügigkeit diskutiert und er hat mir vorgehalten, dass er mich doch 1X pro Woche zum Essen einlädt. Das ist ja auch schön, aber da ich noble Lokale hasse, ist ja jetzt mein Essen für ca. 15 Euro (Pizza + Getränk) eigentlich nicht der Rede wert. Ich lade genauso oft ein, und sein Essen kostet das 3 fache, was aber völlig o. k. ist und was ich nie erwähnen würde.
Zum Thema Romantik: ich bin nicht die große Romantikerin. In schönen Momenten kann ich aber völlig aus dem Häuschen sein, weil ich mich so glücklich fühle. Er ist leider immer völlig kontrolliert und ein wenig Begeisterung über einen schönen Moment würde mich schon freuen.
Tja, ich bin fast sprachlos wenn ich das lese. Das wäre keine Beziehung für mich, aber jedem das Seine.

Zitat - "Sagt das Schenken, Spendieren etc. über die Gefühle des Gegenübers etwas aus oder nicht?"
Ja das tut es. Es sagt etwas über den Charakter eines Menschen aus und darüber wieviel ihm ein anderer Mensch wert ist. Wenn man einen Menschen sehr liebt, dann möchte man ihn verwöhnen, schenkt gerne und überhäuft den geliebten Menschen in der Regel mit Aufmerksamkeit, Geschenken und süßen Gesten. Man hört genau zu was der geliebte Mensch mag, sich wünscht und erfüllt ihm den ein oder anderen Wunsch. Und wenn es manchmal "nur" die geliebten Gummibärchen, Pralinen etc. sind. So kenne ich das.

Zitat "Es ist korrekt, dass wir uns nicht verliebt haben, gehe aber davon aus, dass es in eine tiefe Zuneigung (Liebe??) übergegangen ist."
Ihr habt euch also nicht verliebt. Wieso sollte Dein Gegenüber Dich dann beschenken?
Was ist er dann überhaupt für Dich? Ein (platonischer) Freund?
Sorry, aber das ist alles sehr sehr schräg.
 
  • #22
Lieber Hasendompteur, am schrägsten an der ganzen Sache finde ich deine Bekannte . Auf so eine Bekannte könnte ich verzichten . Lies mal : Die 5 Sprachen der Liebe und finde heraus welche Liebestypen ihr beide seid . Und dann erkläre ihm wie du dich geliebt fühlst . Wenn er eher ein nüchterner Typ ist kommt er vielleicht gar nicht auf den Gedanken dir kleine Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen . Muss aber gar nicht sein , dass er das extra macht . Er ist einfach so . Wie zeigt er denn seine tiefe Zuneigung ? Ein wenig kann ich dich schon verstehen , denn ich bin von Männern auch nie beschenkt worden : nicht mal zur Geburt habe ich Blumen bekommen . Das einzige Mal, dass ein Mann mit ein Kleid geschenkt hat war 1998. Ich kann mir zwar alles selber kaufen aber dennoch schmerzt es mich ein wenig . Dafür habe ich ein Kind , dass mir wunderschöne , kreative Dinge bastelt . Kolleginnen , die mich spontan beschenken , eine Mutter , die nie ohne Blumen und meinem Lieblingskuchen zu Besuch kommt und Schüler, die mir von ihrem Taschengeld Schokolade zum Geburtstag kaufen obwohl sie wirklich nicht viel haben . Lies das mal ben vorgeschlagene Buch und Teil deinem Partner deine Liebessprache mit und frag ihn nach seiner. Und was die Schuhe angeht ; dein Kleider / Schuhkonsum belief sich wenn ich mich richtig erinnern kann auf eine sehr hohe Summe . Da steckt ja sehr viel Kompensation hinter . Würde ich als Partner auch ansprechen. Was mich wirklich stören würde ist wenn ein Mann schönen Momente nicht mit mir teilt , ich liebe die schönen kleinen Momente des Lebens und wenn er dafür keine Augen hat wäre das schlimm für mich .
 
  • #23
Ich möchte nie wieder mit jemandem zusammen sein, der alles auf 50:50 aufrechmet und keine kleinen Geschenke machen kann.
Ich finde es auch extrem anstrengend....
Ich bin gerade mit einer Freundin im Urlaub und auch da zahlt mal sie und mal ich.
Ohne groß zu rechnen werden wir wohl ziemlich pari rausgehen
Und auch da kommt: ich habe Dir was mitgebracht....
Sie hatte mir eine: unser schöner Urlaubtasse geholt über deren Kitschigkeit wir lachen müssen und ich ihr eine Stranddecke, weil sie vor Monaten mal meinte: jedes Jahr denke ich .sowas muss ich mir endlich holen, und dann vergisst sie es.

Untern Strich sind wir bei 50:50...aber auf eine schöne Art und Weise.

In meiner Ehe hatte ich lange das bessere Einkommen und ich hab schon vor der Hochzeit, von mir aus mehr bezahlt.
Fand ich einfach logisch und fair....
Ich kann auch damit leben, wenn ein mehrverdienender, bei 50:50 einen günstigeren Urlaub mit mir macht.
Aber Urlaube zu planen, für die ich mich krumm legen müsste...fände ich sehr lieblos.

Allerdings gibt's auch Menschen, die schenken doof finden und auch selbst keine brauchen
 
  • #24
Du möchtest Distanz. Dich nicht einlassen. Glaubst nicht an Liebe. An solide Partnerschaft. Legst Wert darauf, Gefühle nicht zu zeigen.
Betonst, dass Verlieben Unsinn ist.

Du hast den entsprechend rationalen Partner. Ein anderer könnte das nicht.
Rational in allen Dingen. Auch im Umgang mit Geld. Seine Kommentare zu Schuhe, Kleidung sind keine Kritik, das ist Unverständnis. Kann er nicht verstehen. Du sagst selbst, es ist zuviel.

Es ist nicht Mangel an Liebe, es ist seine Art. Wie Du Deine hast.
Ihr seid beide speziell.

Du willst einen liebevollen, zugewandten Mann? Da musst Du bereit sein, Dich einzulassen. Ihm zu glauben, dass Komplimente ernst gemeint sind, Geschenke von Herzen kommen.
Das lässt Du nicht zu. Hast Du auf jeden Fall mehrfach geschrieben.

Daher nun dieser Partner. Der Deinen Pragmatismus und Rationalität teilt.

Beides geht nicht.

M, 56
 
  • #25
Er ist doch öfter bei dir als du bei ihm.
Wie läuft es da eigentlich. Kauft er da mal ein kocht er oder hast du bereits alles vorbereitet und bist die perfekte Gastgeberin?
 
  • #26
Mein Partner schenkt mir etwas zum Geburtstag und zu Weihnachten. Mehr eigentlich nicht. Dass er mich sehr schätzt zeigt er mir mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag, zb indem er sich um unsere Katzen kümmert, die er eigentlich nicht wollte. Das ist mir lieber als teure Geschenke.

Dass Männer grosszügig sein und sogar zu Urlauben einladen sollen, finde ich eine seltsame, materialistische Einstellung. Das war gut, als Frauen noch kein eigenes Einkommen hatten. Heutzutage sollen Frauen selber Geld verdienen und sich ihre Wünsche selber erfüllen.

Ich frage mich auch, wieso diese Freundin dir die Grosszügigkeit ihres Mannes unter die Nase reibt. Sie will sich vielleicht über dich erhöhen. Ich habe keine Freundinnen, die mit ihren Männern angeben. Die finanzieren aber auch ihr Leben selber.
 
  • #27
Konkret zur Frage.
Wir sind anders im Umgang miteinander. Wir sind beide völlig anders. Nähe, Miteinander. Rechnen nicht.
Auch vor dem Zusammenleben.

Heute sowieso gemeinsame Kasse. Früher Kostenteilung, bzw. zahlte jeder mal, es glich sich aus.

Kleine Aufmerksamkeiten, gerne. Von ihr, von mir. Kann auch eine spontane Unternehmung sein. Ich habe gerade Konzertkarten besorgt.
Sie hat eine Schwäche für Raffaelos. Liebt Blumen nach Jahreszeit, jetzt Gladiolen. Mehrfarbige Rosen. Lilien, Callas. Im Frühjahr die erste Hyazinthe. Ich gebe, ich bekomme.

Die Antwort nützt Dir nicht. Ich bin nicht wie Dein Partner. Meine Frau nicht wie Du. Völlig anderes Mindset.

Vergleiche nützen nie. Man vergleicht nie das ganze Bild.
Man sieht, was man gerne hätte, sieht nicht, was man nicht will, nicht kann.

M, 56
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Sie ist der Meinung, ein Mann müsse die Frau schon ein wenig verwöhnen mit Geschenken, Urlaubseinladungen etc. Das würde seine Wertschätzung und Liebe ausdrücken.
Das wäre mir zu pauschal. Ich kenne Männer, die ihre Frauen regelrecht kaufen. Wenn es Stress gibt, dann gibt es Aufmerksamkeiten. Die Frauen halten dann wieder ne Weile die Füsse still, schrecklich.
Andere sind einfach aus sich heraus Liebevoll und Großzügig. Es bereitet ihnen Freude, ihre Frau zu beschenken, sie einzuladen. Es gehört für sie einfach dazu, ihre Liebe auch mit Aufmerksamkeiten und großzügigen Gesten zu zeigen. Die sind aber auch allgemein sehr Fürsorglich und Aufmerksam.

Wie ist das bei Euch? Verwöhnt Euch euer Partner?
Ich mag es meinem Partner oder besten Freunden Kleinigkeiten mit zu bringen, wenn mir etwas über den Weg läuft. Ich mag es zu kochen oder andere Geschenke aus der Küche zu machen. Dafür hasse ich es, Geschenke zu festen Terminen machen zu MÜSSEN. Vor allem wenn es starr erwartet wird.
Ich kriege leider weder Geschenke noch sonst irgendetwas. Werdet Ihr zum Urlaub eingeladen? Auch das geht bei uns 50:50. Als ich der Bekannten sagte, dass doch die wenigsten Männer so großzügig sind, hat sie mir ganz viele Beispiele genannt und angemerkt, dass sie das Verhalten meines Partners komisch und sehr lieblos findet.
Ich war 15 Jahre mit einem geizigen, eher egozentrischen Mann verheiratet. Nie wieder! Das er keine Geschenke machte, war eigentlich nur das offensichtliche Symptom einer eher lieblosen Beziehung. Wäre er ansonsten aufmerksam und Liebevoll gewesen, vielleicht wäre ich dann mit dem Geiz und dem ständigen aufrechnen besser klar gekommen?
Ich bin ein Mensch mit starkem Gerechtigkeitsgefühl. Mir ist es vor allem Wichtig, niemandem etwas schuldig zu bleiben. Daher war es für mich in der Beziehung irgendwie "normal" das alles aufgerechnet wurde. Ähnlich wie du, habe ich es erst in Frage gestellt, als ich gesehen habe, das andere Männer ihre Frauen da anders behandeln.

Heute käme für mich ein 50/50 Mann nicht mehr in Frage. Es ist eine Geisteshaltung. Ich möchte keinen Mann, dem seine Prinzipien, sein Wohlstand wichtiger ist als ich. Ich mag Großzügige Herzen......das materielle ist da meistens nur der äußere Indikator.
 
  • #29
Ja das tut es. Es sagt etwas über den Charakter eines Menschen aus und darüber wieviel ihm ein anderer Mensch wert ist. Wenn man einen Menschen sehr liebt, dann möchte man ihn verwöhnen, schenkt gerne und überhäuft den geliebten Menschen in der Regel mit Aufmerksamkeit, Geschenken und süßen Gesten.
Bei meiner letzten Freundin hatte ich mir einen weckruf auf dem Smartphone eingerichtet. Jeden Donnerstag um 14:00 bimmelte es - Anzeige 'Blumen für Heidi besorgen'.
Auch hatte ich einen Weckruf zwei Wochen vor ihrem Geburtstag, 'Geschenk für Heidi besorgen'.
Ich wusste ja dass sie auf Geschenke abfährt! Also habe ich geschenkt. Ein besonderes Bedürfnis zu schenke hatte ich nie.

Geschenk überreichen und schon ist sie lieb.

Dass ich das Essengehe zahle habe ich mir einfach zum Standard gemacht.
Also Schenken kann auch pure Berechnung sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top