• #1

Wie geht man mit dem Gefühl um, zweite Wahl zu sein?

Eigentlich weiß ich nicht, was ich hier mache, vielleicht brauche ich einfach weitere Gedanken.
Ich bin 35 und seit 10 Jahren verheiratet. Zusammen haben wir 3 Kinder. Mein Partner war aus politischen Gründen hier einmal verheiratet. Aus der Beziehung entstand 1 Kind, dass aber durch den Mann der Ex adoptiert wurde.
Bevor es zur Adoption kam und wir zusammen kamen vor 14 Jahren, war er 2 Jahre Singel. Vorher hat er teilweise im Haushalt der Ex gelebt, sehr oft auch bei Freunden, wo er auch gemeldet war, weil es mit der Ex nicht ging. Er hatte nebenbei andere Frauen. Dennoch hat er der Ex Geschenke gemacht, ist mal mit ihr Ausgegangen, hat mit dem Kind und ihr was unternommen. Er war da laut seiner eigenen Aussage nicht glücklich, hat sie nicht geliebt. Er wäre auch sofort nach dieser Frist weg, aber sie hat die Pille heimlich abgesetzt und irgendwo hat er sich verantwortlich gefühlt. Er war aber selber nie glücklich. Deswegen auch andere Frauen bis er komplett da weg ist. Danach war er eine ganze Zeit Single. Dann lernten wir uns kennen.Er sagt, dass er durch mich erst weiß, was Liebe ist. Das er sich total verändert hat. Es gibt keine anderen Frauen. Er freut sich jeden Tag direkt nach Hause zukommen. Die Ex klagte immer wieder wegen höheren Unterhalt. Am Anfang unsere Beziehung war ich noch im Studium. Durch seine Unterhaltsverpflichtung war es finanziell sehr schwer. Da gab es keine Geschenke oder großartig Möglichkeiten schön Essen zu gehen oder zu verreisen. Es war schon ne harte Zeit. Ich war oft sehr traurig, dass er sich zu meinem Geburtstag oder so, nix überlegt hat. Er sagt jetzt immer, das wir nicht viel Geld hatten und er nicht dran gedacht hat. Ich weiß nicht,ob es ihm unangenehm war,weil halt nichts da war. Ich bin jetzt auch kein Luxusweibchen, dem es nur um Geschenke geht.Ich habe mich oft gefragt, wie es dann bei der Ex möglich war, die er nur aus politischen Gründen geheiratet hat, da er sonst aus dem Land hätte gehen müssen. Als er da ausgezogen ist, hat er seine Fotoalben mitgenommen, wo sie auch Fotos von sich reingetan hat. Die Fotos hat er aussortiert und in einen Umschlag gepackt. Als ich zu ihm gezogen bin, habe ich sie gesehen und er sagte dass er sie da rein gepackt hat und ihr geben wollte, es aber . Immer vergessen hat. Seine Familie weiß Bescheid, wie sein Leben war, weil er es ihnen erzählt hat. Umso mehr freuen sie sich dass er mich hat und nun ein "normales" Leben lebt und glücklich ist.Das Kind wurde von dem Mann der Ex adoptiert.Dennoch ist in mir immer der Gedanke die zweite Wahl zu sein. Ich bin vielleicht auch irgendwo enttäuscht, weil es nie eine Aufmerksamkeit gab, weil der Stress durch die Ex unsere Beziehung belastet hat. Irgendwie frag ich mich immer warum ging es da und bei uns nie?
Vielleicht bin ich doof, aber dieses Gefühl lässt mich im Inneren nicht in Ruhe, deswegen auch vielleicht der Beitrag.
LG Lisa
 
  • #2
rgendwie frag ich mich immer warum ging es da und bei uns nie?

Weil er ein Lügner und Betrüger ist.
"Aus politischen Gründen..." glaubst du den Unsinn wirklich? Politisch sind die Gründe nicht, die sind strafrechtlich relevant.

Sowas nennt man Scheinehe, um ein Aufenthaltsrecht zu erschleichen! Nach der Gesetzeslage hätte er nicht hier bleiben dürfen, er ist ein Betrüger!

Und wahrscheinlich wusste die Exfrau nichts von seinen Ambitionen, sondern er hat ihr schön Liebe vorgeheuchelt inklusive Geschenke, damit sie sich nicht trennt solange sein Aufenthaltsstatus nicht gesichert ist. Denn dass er sie nicht wirklich liebt, hatte er bereits gesagt.

Denn hätte die Frau von diesem Umstand gewusst, dass sie für ihn nur Mittel zum Zweck ist, dass eine Heirat nur erfolgt, um die Gesetze zu umgehen, hätte sie sich doch sicherlich nicht schwängern lassen.
Die Frau liebte ihn offenbar und wollte deswegen ihn mit einem Kind an sich binden.

Genauso belügt er dich hinsichtlich der Geburtstagsgeschenke. Auch ohne Geld kann man jemanden eine Freude machen und den Geburtstag feiern. Selbst paar Blumen vom Aldi für 2,99 € sind besser als keine und ein Picknick oder einen gemeinsamen Kinobesuch kann sich jeder Hartz IV Empfänger leisten - sofern er denn will! Und das ist bei deinem Freund der springende Punkt. Er will nicht, weil es ihn nicht interessiert, ob du glücklich bist oder nicht, weil er genau weiß dass sein Nichthandeln keine Konsequenzen hat, sondern du dich mit ein paar warmen Worten vertrösten lässt .

Sonst würde er irgendetwas organisieren was nicht so kostspielig ist.

Der nächste Punkt: was erzählt er Dir von Unterhaltspflicht? Soweit ich weiß endet die mit der Adoption des Kindes.

Sein Gelaber über die Liebe sind nichts als hohle Worte, denn den Wahrheitsgehalt kannst du an seinen Taten messen.

Ob du für ihn erste oder zweite Wahl bist, spielt eigentliche keine Rolle.

Und höchstwahrscheinlich bist du nur eine finanzielle /sexuelle Wahl genauso wie seine Exfrau.

Du solltest dich fragen, warum ein Mann, der dich so behandelt, der einen solchen Charakter hat, für DICH überhaupt irgendeine Wahl ist?
 
  • #3
Hi Musu,

Er wäre auch sofort nach dieser Frist weg, aber sie hat die Pille heimlich abgesetzt und irgendwo hat er sich verantwortlich gefühlt. ...
bei der Ex möglich war, die er nur aus politischen Gründen geheiratet hat, da er sonst aus dem Land hätte gehen müssen.

Hört sich für mich nach Scheinehe für den Aufenthaltstitel an.

Warum kommt das Thema jetzt nach 15 Jahren hoch? schau genauer, woher dieses Gefühl jetzt herkommt.
Meinst Du, im Vergleich Ex und Du wäre er lieber bei der Ex?
 
  • #4
Gibt es einen aktuellen Anlass für deine Frage?
Die Ereignisse sind doch jetzt schon 14 Jahre her und seitdem hat sich eure Beziehung soweit gebessert und stabilisiert, dass du ihn geheiratet hast und 3 Kinder mit ihm bekommen hast.
 
  • #5
Arbeitet er? Beteiligt er sich mit über 50% am Familieneinkommen? Du kümmerst dich vermutlich um eure Kinder, deshalb gehe ich davon aus, dass er der Hauptverdiener ist, denn seine Familie (also du und eure Kinder, nicht die Familie in Lybien, etc) ist ihm wichtig?
Für mich hört es sich etwas danach an, als würde er dir das erzählen, was du hören möchtest.
 
  • #6
Er ist Opportunist. Der ersten Frau musste er Geschenke machen, sonst wäre er rausgeflogen aus dem Paradies. Dir brauchte er keine machen, denn da war wohl sein Aufenthaltsstatus gesichert.

Ob ihm die andere Frau das Kind angehängt hat oder ob die Geschichte anderes war und er damit seinen Status absichern wollte, da wäre ich mir nicht zu sicher.

Jedenfalls hat er mit den Kindern mit Dir seine Beziehung gesichert und muss sich nicht um Dich bemühen.

Und das kommt bei Dir als Gefühl hoch, nur zweite Wahl zu sein.

Auch bei anderen Beziehungskonstellationen ohne die Vorgeschichte würde ich mal sehr genau überlegen, ob Du das so weiter mitmachen willst.

Mit den Kindern ist der Preis der Veränderung allerdings hoch. Das weiss Dein Mann allerdings auch.
 
  • #7
Dass Du zweite Wahl sein sollst, sehe ich nicht. Die erste Frau war ihm doch nützlich, die hätte "irgendeine" sein können. Bei Dir aber ist er doch ohne Not, freiwillig. Ob er treu ist, ist zwar die Frage, aber die Ex wird von ihm sicher nicht besser gefunden als Du.

Klar hätte er mal ein bisschen was tun können zu Deinem Geburtstag. Aber insgesamt ist es ja doch ein anstrengender Mann, denke ich, mit komplizierten Geschichten, also wenn er nur um sich und seinen Kram kreist, wundert es mich nicht.

Als ich zu ihm gezogen bin, habe ich sie gesehen und er sagte dass er sie da rein gepackt hat und ihr geben wollte, es aber . Immer vergessen hat.
Ist doch egal. Ich hab hier auch ne Kiste mit Erinnerungen, ich bin nicht der Typ, der sowas wegschmeißt. Aber ich habe bestimmt nicht mehr die Gefühle wie damals.

Irgendwie frag ich mich immer warum ging es da und bei uns nie?
Weil er sie brauchte. Da musste er den tollen Mann machen, sonst hätte sie ihn sicher nicht geheiratet. Das war Verstellen für den Zweck, würde ich sagen.

Also auf die Ex brauchst Du m.E. ganz sicher nicht eifersüchtig zu sein. Wenn dann würde ich mir lieber den einfallslosen und anscheinend recht lieblosen Mann ansehen, der sich dran gewöhnt hat, dass für Geschenke für Dich kein Geld da ist und Du das akzeptierst. (Was bleibt einem auch. Ich wäre nicht der Mensch, der sowas einfordert und sich dann noch drüber freuen kann.)
 
  • #8
Wir arbeiten beide in Vollzeit auch mit drei Kindern und kümmern uns gemeinsam um die Kids. Sämtliche Kosten teilen wir uns und auch für die Kids sorgen wir vor. Er ist ein toller Vater und Ehemann.
Warum es hochkommt. Ich frag mich das sehr oft ohne Anlass. Bin auch einfach ein Kopfmensch. Vielleicht auch einfach ein anderer Typ und ich hätte es anders gemacht als er.
Unsere Ehe läuft gut. Es gibt nichts, was er nicht für mich tun würde und ist immer da, egal was ist.
Ich hab damals mein Studium beendet und er konnte nach der Adoption nach dem er auch kein Unterhalt mehr zahlen musste eine Weiterbildung machen, die er schon immer machen wollte, aber es nie gemacht hat, weil die Ex das Mehr was er verdient hätte direkt eingesackt hätte mit Klagen.
Finanziell geht es uns sehr gut. Er gibt sich sehr viel Mühe. Er selbst sagt,dass er das bereut und am Liebsten die Zeit zurückdrehen würde und sein Verhalten ändern würde. Er versucht jetzt alles gut zumachen.
 
  • #9
Also all die bösen Vorurteile das Du zweite Wahl bist, weil er sich den Aufenthalt erschlichen hat ...sind bei Dir nach den langen Jahre ja haltlos.


Eher das er damals gegen sein Naturel, Geschenke und Co gemacht hat...Also die volle Romantikmummer, damit die Ex ihn nimmt und lange genug behält.

Es gibt auch genug deutsche Ehemänner/Frauen die bei der Verteilung von Romantik weggeguckt haben und solche Dinge für unnötigen Schnickschnack halten.

Nur warum rollst Du heute nach den Jahren Euren Anfang wieder auf?
Es liest sich wie: wehret den Anfängen, die sind der logische Grund warum ich heute nicht glücklich bin.

Also was ist aktuell los?
Was fehlt Dir und wie fühlst du Dich?
 
  • #10
Ich habe mich oft gefragt, wie es dann bei der Ex möglich war, die er nur aus politischen Gründen geheiratet hat, da er sonst aus dem Land hätte gehen müssen.
Tja, sie war ihm ja auch wirklich sehr wichtig, denn sie war seine Fahrkarte zu einem Leben hier.
Kann sogar sein, dass er ihr bis heute dankbar ist.

Wahrscheinlich hatte sie auch gar nichst gegen ihn, sie wollte ihn nur nicht weiter aushalten.

Nur eine Frage:
Liebe FS, lies Dir mal Deinen Text durch.
Wie naiv kan man denn sein ?
 
  • #11
Also irgendwie verstehe ich das nicht. Ich verstehe auch den Beitrag von @ Joggerin nicht. Ihr seid seit 14 ! Jahren zusammen, seit 10 Jahren verheiratet und habt 3 Kinder, richtig? Vorher war er 2 Jahre Single. Das ganze Drama mit der Ex ist also 16 Jahre her, oder verstehe ich hier was falsch? Wieso interessierst Du Dich für irgendwelche Fotos, die bei ihm liegen und mindestens 16 Jahre alt sind? In meiner Fotobox finden sich auch Fotos von diversen Männern, na und. Du verarbeitest im Moment irgendwelche Nicht- Geschenke von vor 14 Jahren?

Kann sein, dass er schneller geheiratet um eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Dies ist dem Gegenpart- bei etwas Verstand- auch meistens klar. Aus reinen Scheinehen entstehen übrigens keine Kinder, die sind für das Erlangen einer Aufenthaltserlaubnis keine Bedingung.

Ich würde mich eher fragen, was Dein heutiges Problem ist, dass Du Du Dich mit so alten Geschichten beschäftigst. Irgendwie klingt das alles nach Depressionen.
Er freut sich jeden Tag direkt nach Hause zukommen
Ist doch schön. Kann längst nicht jede/r von sich behaupten.
@Musu was ist Dein Problem? Also olle Fotos und irgendwelche nicht erfolgten Geschenke von vor Tausend Jahren? Das kann doch nicht sein.
Ihr seid seit 10 Jahren verheiratet und habt 3 Kinder zusammen. Die Aufenthaltserlaubnis hatte er zu dem Zeitpunkt doch bereits. Er musste Dich doch nicht heiraten . Wieso meinst Du, Du seiest nur 2. Wahl. Sorry, aber ich kapiere es nicht.
W 54
 
  • #12
Ich verstehe nicht ganz, weshalb du dich als zweite Wahl fühlst. Die Ex hat er ja offensichtlich nur für die Aufenthaltserlaubnis geheiratet. (Was ich davon halte, spielt hier eigentlich keine Rolle.) Dich hat er ja wohl geheiratet, obwohl er nicht hätte müssen, oder habe ich das falsch verstanden?

Er hatte früher kaum Geld, deshalb gabs keine Geschenke. Damals hast du das mitgemacht, warum stört es dich jetzt? Oder ist es immer noch so? Weisst du, viele Männer drücken ihre Gefühle nicht ständig mit Geschenken, Liebesschwüren und Komplimenten aus. Behandelt er dich denn respektlos oder geringschätzig? Davon schreibst du eigentlich nichts.

Ich habe den Eindruck, du leidest an einem geringen Selbstwertgefühl.
 
  • #13
Könntest du noch drei Dinge erklären, die mir und vielleicht auch anderen nicht klar sind ?

- wie kann eine Frau schwanger werden, wenn es sich nur um eine reine Scheinehe handelt ?
( Beide waren nackt im Bad. Er ist auf den nassen Fliesen ausgerutscht und genau mit seinem Ding in ihre.... ok, ich höre auch zu blödeln )
Könnte es sein, dass es sich um eine richtige Ehe gehandelt hat ?

- warum musste er in eurer ersten Zeit Unterhalt bezahlen und warum hat die Ex auf immer höheren Unterhalt geklagt, wenn deren neuer Ehemann das Kind adoptiert hatte ?
Könnte es sein, dass er niemals Unterhalt zahlte, sondern das Geld für sich behielt, während du den Löwenanteil am gemeinsamen Leben geleistet hast ?

- was ist deine Frage ?
Wie du mit seinem Mangel an Liebesbeweisen leben kannst oder ob du dich trennen sollst ?

w 52
 
  • #14
Mich erstaunt es, dass das Thema der Ex Dich nicht in Ruhe lässt und nach 14 Jahren und 3 gemeinsamen Kindern, es für Dich heute eine so starke Relevanz hat?!
Als er zum ersten Mal verheiratet war, gab es da schon Kinder oder waren beide Single? War er und seine erste Frau damals Studenten, oder schon berufstätig?
Bei Euch schlug die anfängliche Unterhaltspflicht in euer Budget, später dann die euer 3 Kinder.
Ich vermute, seine Ex war „fordernder“ was Geschenke anbelangte, hat ihm Stellschrauben angelegt und brauchte keine Rücksicht auf seine Finanzen zu nehmen. Du warst die verständnisvolle und hast Rücksicht auf seine/eure Finanzen genommen. Mag sein, dass er nach all den Jahren, gar nicht versteht, wie wichtig Dir Geschenke sind, weil Du jahrelang freiwillig darauf verzichtet hast und nun ist das irgendwann zur Gewohnheit zwischen Euch geworden. Auch die Fotos haben einen sentimentalen Sinn, aber keinen tieferen. Ich habe auch noch Fotos von meinem Ex, es war und ist ein Teil meiner Lebensgeschichte; das Kapitel ist für mich aber abgeschlossen. Sie ist neu verheiratet. Er war 2 Jahre Single und hat sich für Dich entschieden, er betrügt Dich nicht. Aber ich muss @Joggerin recht geben, kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten sind immer drin, gemeinsames Picnic, eine Silberkette mit Anhänger, ein liebevoll dekoriertes Frühstück. Du schreibst es gab NIE solche Aufmerksamkeiten, vielleicht hast Du Dich hier unter Wert verkauft, aus falscher Rücksichtnahme. Wenn Du Geschenke jetzt von ihm möchtest, was sagt er dann zu Dir? Irgendwie habe ich das Gefühl, Eure Ehe läuft nicht gut, und dass hat nicht mit der Ex-Frau zu tun. In jedem Fall bist Du nicht 2. Wahl, sonst hätte er Dich nicht als seine Frau gewählt, als er frei darüber entscheiden konnte, (egal aus was für Gründen seine erste Ehe motiviert war).
 
  • #15
Mich stört es einfach und stört mich schon immer. Es gab halt nie eine Erklärung mit der ich zufrieden war, was diese Sache angeht.
 
  • #16
Liebe FS,
wenn eure Ehe jetzt so super läuft (was ich nicht glaube), warum graebst Du dann die ollen Kammellen aus? Eure Ehe läuft nicht gut, sonst wäre das ganze kein Thema.
Du bist sauer weil Dein Mann seine Pflicht tut, aber nichts Schönes für Dich, so wie er es für die Ex tat. Er tat das nicht aus Liebe sondern aus eiskalter Berechnung - so lange, bis es für das Aufenthaltsrecht langte. Er konnte sich nur nicht wie geplant ohne Rückstände vom Acker machen, weil auch sie ihr eigenes Süppchen kochte. Und was heißt schon eigenes Süppchen? Es ist ja nicht unüblich, dass eine verheiratete Frau von ihrem Ehemann schwanger wird - bist Du ja auch.

Muss sich nicht eher die Ex fragen, ob sie von ihm nur für das Aufenthaltsrecht benutzt wurde? Es gab bei ihm keine politischen Gründe für die Ehe. Es gab keine ausreichenden Gründe für einen Anspruch auf Asyl. Daher hat er die Scheinehe gewählt.

Stell ihn nicht so dar, als wäre ihm übles widerfahren. Er hat andere Menschen für seine Zwecke instrumentalisiert und die haben sich gewehrt. Ihr könnt zutiefst dankbar sein, dass ein anderer Mann ihm die Unterhaltspflichten für sein Kind abgenommen hat.

konnte nach der Adoption nach dem er auch kein Unterhalt mehr zahlen musste eine Weiterbildung machen, die er schon immer machen wollte, aber es nie gemacht hat, weil die Ex das Mehr was er verdient hätte direkt eingesackt hätte mit Klagen.
Er hatte sich weiterbilden könnten. Er hat es aus Bockigkeit nicht getan, weil sein Kind nicht profitieren sollte vom Mehrverdienst. Und hier liegt die Ursache Deines Problems: er ist ein Machtmensch und Systemschmarotzer. Das zeigt sich in eurer Beziehung und ist der Grund für Deine Unzufriedenheit.

Es ist erstaunlich, dass Du trotz Studium derartig betriebsbild bist, was sein Verhalten angeht, seine Variante der Story betriebsblind übernimmst und das in den buntesten Farben schönfärbst.
 
  • #17

Hmm, das ist nun aber das Gegenteil von dem was du in deinem ersten Post schreibst.

Wie kann er ein guter Ehemann sein wenn er einen wichtigen Wunsch wie dein Geburtstag ignoriert?

Ich kenne die Geburtstags Thematik von meinem Ex-Mann. Und auch das war einer meiner Trennungsgründe.

Denn ich denke, wenn einem der Partner wichtig ist und man ihn liebt sind einem auch seine Wünsche wichtig, egal was man davon selber hält. So viel Empathie sollte man zeigen einen Geburtstag nicht zu vergessen oder zu übergehen.

Oder habe ich dich falsch verstanden? Betrifft dein Missfallen über eure Beziehung nur den Anfang eurer Beziehung? Wenn jetzt alles gut ist worüber regst du dich denn auf?
 
  • #18
Liebe Lisa

Mir drängt sich der Eindruck auf, dass du ganz schön viele Ausreden deines Ehemanns klaglos schluckst.
Er musste heiraten, weil er sonst ausgewiesen worden wäre.
Er musste ihr Geschenke machen, weil sie das wohl wollte.
Er wollte ja auch kein Kind, aber sie hat die Pille abgesetzt.
Er musste was mit anderen Frauen anfangen, weil er doch so unglücklich war.
Er konnte dir gegenüber nicht aufmerksam sein, wegen der bösen Ex.
Was mir auffällt - er stellt sich als Opfer der Umstände dar. Genauso gut könnte man schreiben, er hat aus Berechnung eine Frau geheiratet, sie betrogen, wollte seinem eigenen Kind keinen anständigen Unterhalt bezahlen (und extra deswegen seine Weiterbildung heraus gezögert), dir als seiner neuen Partnerin zeigte er keine Aufmerksamkeit usw.
Er gibt sich sehr viel Mühe. Er selbst sagt,dass er das bereut und am Liebsten die Zeit zurückdrehen würde und sein Verhalten ändern würde. Er versucht jetzt alles gut zumachen.
Nun, wenn du das schreibst, kommt es etwas sympathischer rüber. Aber ja, etwas stimmt da für mich nicht. Wenn du einerseits schreibst, er würde alles für dich tun und sei ein toller Ehemann, warum fühlst du dich dann wie die zweite Wahl? Ist das mit den Geschenken und so inzwischen Vergangenheit und du denkst einfach immer wieder darüber nach? Oder fühlst du dich immer noch von ihm wenig wahrgenommen?
 
  • #19
Irgendwie frag ich mich immer warum ging es da und bei uns nie?
Hm ich finde es schon etwas seltsam, dass diese Frage erst nach 14 Jahren und drei gemeinsamen Kindern aufkommt.
Weshalb fragst du dich das gerade jetzt?

Du hast ja erzählt, dass er zunächst Unterhalt zahlen musste, während eurer Anfangsphase. Zahlt er immer noch Unterhalt, obwohl das Kind adoptiert wurde? Würde mich mal so nebenbei interessieren.
Fakt ist jedenfalls, dass er während der Partnerschaft mit der Ex keinen Unterhalt zahlen musste. Erst als er dann mit dir zusammen war.

Gab es wirklich nie eine Aufmerksamkeit von ihm?
Oder hast du vielleicht einiges vergessen über die vielen Jahre?

Ich frage mich, warum du dich dann auf ihn eingelassen hast. Trotz fehlender Aufmerksamkeiten und Stress mit der Ex.
Mal rückrechnen, da warst du damals 21 Jahre alt.
Das war ja recht früh für eine Ehe.
Kann es sein, dass vielleicht DU deine Entscheidung für diese Partnerschaft heute bereust. Weil du mit deiner heutigen Erfahrung einen anderen Blickwinkel auf den Verlauf hast und auch zulässt?

Im Grunde misstraust du ihm. Du hast Zweifel, ob er dich nicht vielleicht auch nur aus irgendwelchen nutznießerischen Gründen geheiratet hat. So wie er das bei der Ex gemacht hat. Ob er dich vielleicht auch betrügt mit vielen Frauen und nach Außen den familiären Schein wahrt. So wie bei der Ex.
Das macht dir Angst.
Daher das undefinierbare Gefühl "zweit Wahl" zu sein.
Kommt daher deine Unsicherheit?

Ich glaube sogar deine Unsicherheit geht noch viel weiter.
Du fragst dich, ob damals die "Frist" noch gar nicht abgelaufen war.
Er dich dann schnell als nächste Ehefrau genommen hat, um seinen Aufenthaltstitel zu behalten.

Das kann dir hier wohl niemand beantworten, wie es wirklich ist.
Du müsstest ihn wohl besser kennen nach all den Jahren.
 
  • #20
er konnte nach der Adoption nach dem er auch kein Unterhalt mehr zahlen musste eine Weiterbildung machen, die er schon immer machen wollte, aber es nie gemacht hat, weil die Ex das Mehr was er verdient hätte direkt eingesackt hätte mit Klagen.
Ich übersetze mal: Er hat jahrelang darauf verzichtet, in seinem Traumberuf zu arbeiten und lieber in einem schlecht bezahlten Beruf gearbeitet, nur um seinem eigenen Kind finanziell zu schaden?
Er schadet sich selbst (ungeliebte Arbeit machen), um seinem Kind schaden zu können (weniger Unterhalt).

So ein Charakter ändert sich nicht. Kümmert er sich wirklich gut um eure drei Kinder? Ist das der Grund für deine Unzufriedenheit?
 
  • #21
Hätte, hätte... Fahrradkette...nicht böse gemeint, aber er war damals in der Situation und hat sich so entschieden... was, wäre, wenn... bringt überhaupt nichts, weil es Vergangenheit ist. Manche Kapitel, würde jeder gern, mit der heutigen Lebenserfahrung anders gestalten.

Bin auch einfach ein Kopfmensch. Vielleicht auch einfach ein anderer Typ ...
Du hast ihn als Single und 2 Jahre getrennt, eben mit dieser komplizierten Lebenssituation und -geschichte kennengelernt, Dich dennoch auf ihn eingelassen, damals hast Du es akzeptieren können.

Es gibt nichts, was er nicht für mich tun würde.
Das schließt doch Geschenke und Aufmerksamkeiten ein, wenn Du diese von ihm verlangen würdest.

Kann es sein, dass Dir mit ihm alles zu harmonisch ist, zu langweilig, alles ist geklärt, ... das gemeinsame „Feindbild“ die Ex ist verschwunden, nichts mehr woran man sich abarbeiten, gemeinsam Lösungen und für ein gemeinsames Miteinander kämpfen muss?

Erinnert mich jetzt an den Parallelthread, mit dem verheirateten Ehemann. Haus, Ehefrau, Kinder und ein eingespieltes Team, und plötzlich fällt ihm ein, er hat seine Ehefrau nie geliebt. Manche brauchen Aufregung und Drama im Leben, um sich zu spüren. Ich würde im Privatleben gern darauf verzichten, und gern meine Träume verwirklichen. Suche Dir neue Herausforderungen, als Dich wegen einer Ex schlecht zu fühlen und ihm Schuldgefühle einzureden, dass er
Irgendwie habe ich das Gefühl, bei Dir ist nach 14 Jahren die Luft raus. Alle Lebensziele sind erreicht und haben sich erfüllt (Ehemann, Kinder, Studium, guter Job, eingespieltes Familienleben, solide Finanzen, die Ex und der Unterhalt sind weg). Jetzt willst Du eine Weiterentwicklung, dafür suchst Du nach Gründen, um ihn loswerden.
 
  • #22
Hallo,
ich glaube Du bist nicht zweite Wahl sondern für ihn bequem.

Du ärgerst Dich über ihn aber auch über Dich selber. Ich denke, Du hast nie große Ansprüche gehabt und er hat sich daran gewöhnt.

Das ging lange Zeit gut. Nun merkst Du, dass Du Dich damit nicht gut fühlst. Vielleicht kannst Du ihm einmal freundlich sagen, was Du Dir wünschst. Oder Du gehst mit gutem Beispiel voran und lebst ihm das vor. Dabei kannst Du dann erwähnen, dass Du Dich auch über ein kleines Geschenk oder eine Überraschung zum Geburtstag freuen würdest.

Vergleiche Dich nicht mit der Vorgängerin. Ich weiß, dass sich das so einfach sagt. Auf dem ersten Blick hat sie zwar das bekommen, was Du Dir von ihm wünschst. Das Motiv war aber ein anderes. Sie wurde beschenkt, da sie ihm geholfen hat, vielleicht hatte er ihr gegenüber auch ein schlechtes Gewissen.

Fange an das hier und jetzt zu gestalten.

w(48)
 
  • #23
Hi,

komisch dass Dir das alles jetzt kommt.

Hätte mir ein Mann am Anfang was von "politischen Gründen" erzählt hätte ich entweder ganz schnell die Beine in die Hand genommen oder darauf bestanden zu erfahren ob die Ex das ueberhaupt wusste. Der Gedanke, dass mein Partner aus "politischen Gründen" einer Frau Liebe und Verbundenheit vorgespielt hat um die dann "nach Frist" zu entsorgen sagt doch sehr viel aus.
Ich vermute es ist ein Mann der v.a. sich selbst sieht, seine Bedürfnisse (es gibt auch Geschenke die kaum was kosten), und Frauen eher benutzt (politisch, finanziell, sexuell..) als wirklich zu lieben...
 
  • #24
Da er sich als Mann, dessen Asylgrund wohl nicht ausreichte, nicht zu schade war eine Scheinehe einzugehen um hierbleiben zu können, viel fremdgegangen ist denkst du vielleicht "unterbewusst", das er diesen Charakterzug das einfach so machen zu können nicht abgelegt hat. Deswegen ist er ja auch nicht hier. Sondern aus Wirtschaftsgründen. Ansonsten will er wohl seinen kulturellen Hintergrund im Umgang mit Frauen nicht ablegen. Seine Exfrau mochte ihn vielleicht wirklich und hat es deswegen mit dem Kind versucht? Das fühlt man eben, wenn man nicht wirklich geliebt wird. Viele Eheurkunden sind halt nur für den äußeren Schein. Bei Aufenthaltsproblemen ist es eben besonders offensichtlich. Er hat sie trotzdem geplant abgeschoben und du weißt jetzt das er dazu in der Lage ist und das auch macht wenn es ihm nicht mehr passt. Liebe kann man eben weder kaufen noch erzwingen. Geschenke hat er ihr gemacht, weil er sich zu Dank verpflichtet fühlte? Wahrscheinlich ist er froh, das er das nicht mehr muss. Ansonsten denke ich du hast kein Recht zu kontrollieren was er mit diesen uralten Fotos aus der Vergangenheit macht. Du kannst seine Biografie vor dir nicht wegmachen. Er wird immer vor dir schon mal verheiratet gewesen sein und ein Kind mit einer anderen haben. Es ist sein Leben und seine Vergangenheit. Da dein zweiter Post aber ganz heile Welt und alles ganz toll ist geht es mir wie den anderen: Ich frage mich wo du dein Problem hast. Du tust was die meisten Frauen tun. Für jemanden anderen ungefragt in Vorleistung gehen und das entschuldigen was alles am Partner einen Makel darstellt. (Er war nicht glücklich). Glücklich machen kann man einen anderen aber nicht. Ich denke, auch das weißt du in Wahrheit und merkst das du darauf keinen Zugriff hast. Glücklich sein ist die Angelegenheit eines jeden einzelnen. Es war absolut sein Problem. Die durch die Ehe erkaufte Aufenthaltsgenehmigung hat ihn anscheinend nicht so glücklich gemacht wie er dachte. Sie ihn auch nicht und auch nicht alle anderen Frauen. Es ist übrigens auch egal wie die Familie versucht das alles zu fixieren, das er ja nicht wieder auf dumme Gedanken kommt. Auch die haben auf das letztendliche Verhalten ihres Sohnes in Beziehungen keinen Zugriff.
 
  • #25
Kann es sein, dass Dir mit ihm alles zu harmonisch ist, zu langweilig, alles ist geklärt, ... das gemeinsame „Feindbild“ die Ex ist verschwunden, nichts mehr woran man sich abarbeiten, gemeinsam Lösungen und für ein gemeinsames Miteinander kämpfen muss?
Ich stimme da dem Beitrag von @Andere Frau komplett zu. Irgendwie klingt das bei dir nach früher Midlife Crisis...du hast halt auch schon früh alles durchgezogen mit Studium, Kindern etc. und jetzt kommt nichts mehr...andere Frauen in diesem Alter fangen damit erst an. Ich nehme auch an, dass dein Mann um einiges älter ist? Da fängt man dann gerne mal an, sich und sein leben zu hinterfragen und nach Fehlern zu suchen....
Vielleicht hattest du auch immer diesen Traum von Kindern und Ehe und dich deswegen so früh auf einen Mann eingelassen, der eigentlich nicht zu dir sondern nur zu deinen Plänen passt?
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass deine Gedanken und Probleme, so wie du hier schilderst irgendwas mit der Ex zu tun haben, das ist ja ewig her...und ich finde es komisch, dass du das so genau weisst wie er sie beschenkt hat....
Ich glaube du willst dich einfach mal wieder geliebt und begehrt fühlen, wie am Anfang einer Beziehung?
 
  • #26
Du fühlst dich als zweite Wahl. Die "böse" Ex will (wie immer) Unterhalt. Wie geht das überhaupt? Es ist ja nicht mehr sein Kind, sondern sein Kind wurde adoptiert. Eigentlich ist er dann aus jeder geldichen Verpflichtung entlassen.

Dass er ansonsten kein Geld hat, kann gut möglich sein.
Seinem Traumjob wegen anderen nicht nachgehen zu können, sich Ausreden von passiven, höchst faulen, inkompetenden Menschen, die es immer auf andere schieben, warum es ihnen schlecht geht.

Das ist keiner! Es geht aber darum, was ein Mann dir sonst noch so bieten kann und ob es dich zufrieden macht, oder ob eine Beziehung lediglich von Problemen und Sorgen bestimmt wird.

und ihr geben wollte, es aber . Immer vergessen hat.
Gemeinsame Bilder, die man hat, gibt man nicht weg! Das ist eigene Geschichte! Das hat nichts damit zu tun, dass du zweite Wahl bist!

Ich bin vielleicht auch irgendwo enttäuscht, weil es nie eine Aufmerksamkeit gab, weil der Stress durch die Ex unsere Beziehung belastet hat.
Genau das ist das Problem. Eine Beziehung ohne Aufmerksamkeit ist keine Beziehung. Der Mann hat keine Power für dich, aber nicht weil die Ex ihn aussaugt (weil die meisten Frauen froh sind, wenn sie von solchen Typen weg sind), sondern weil er null Bock hat, in dich nochmal zu investieren, weil er den Wert einer Sache nicht kennt. Ein Mann, der nebenbei viele Frauenkontakte hatte (wie er vor dir hatte), der hat eben keine Power mehr, seine totale Energie und Aufmerksamkeit in dich zu lenken. Ansonsten müsste man sich fragen, was das für ein Lappen ist, der keine Grenze vor der Ex ziehen kann. Wer keinen Kontakt will, hat keinen Kontakt. Eine Ex kann einem GAR NICHTS! Was lassen sich Frauen eigentlich immer für dummes Zeug von ihren Typen erklären?

Irgendwie frag ich mich immer warum ging es da und bei uns nie?
Aus diesem Grund sucht man sich keinen "verbrauchten" Mann. Aus diesem Grund sucht sich auch kein Mann eine "verbrauchte" Frau.

Du lebst eine Ehe wie die meisten, die es eben ertragen, dass es keine Aufmerksamkeit gibt. Wird sich auch nicht mehr ändern, außer du drohst mit Trennung. Aber dann bist du die böse Ex. Vermutlich hast du Angst davor, dass er dann über dich genauso schlecht denken könnte, also über deine minimalen Ansprüche der Aufmerksamkeit.
 
  • #28
Ich zitier jetzt hier keine Antworten sondern antworte mal allgemein auf alle Beiträge:
1. Den Ausdruck politische Gründe habe ich für meinen Thread gewählt, nicht ER. Ja und es waren politische Gründe im Heimatland und hier eine drohende Abschiebung. Seine Familie wurde abgeschoben, weil der Krieg beendet war. Daher die Hochzeit schnell vor Ausbildungsende, denn alle wurden damals ausgewiesen. Und das ist keine Lüge, ich komme aus dem gleichen Land. Nur haben meine Eltern den Aufenthaltsstatus erhalten.2. Ja, er kümmert sich um unsere Kinder, sehr aufopferungsvoll und mit ganz viel Liebe.3. Das was mich stört, bezieht sich nur auf unsere Anfangszeit. Nachdem sich unsere Situation gebessert hat, war es ja auch ganz anders.
Vielleicht denke ich auch zuviel darüber nach und sollte es abhacken. Aber vielleicht stört es mich auch, weil ich auch denke irgendwas wäre drinnen gewesen. Aber ich weiß auch wie die Situation war, wenn man bis zum Selbstbehalt runtergerechnet wirst. Zudem gab es da auch seine Familie im Heimatland, die zurück in ein komplett zerstörtes Land musste ohne Einkünfte und keine Möglichkeit zu Arbeiten weil alles zerstört war. Seine Eltern hat er von seinem Geld unterstützt. Man konnte sie ja auch nicht verhungern lassen. Und die Situation ist auch nicht durch ihn ausgedacht. Ich kenne die Situation weil meine Verwandten auch unten leben und ich weiß, wie es nach dem Krieg war.

4. Das er eine Scheinehe eingegangen ist, kann man ihm vielleicht ankreiden. 5. Das eine Frau schwanger wird, wenn sie heimlich die Pille absetzt, obwohl klar war, dass er keine Kinder will. Er sagt selber, dass er da sehr naiv war und er, wenn er könnte, die Zeit zurückdrehen würde und diese Ehe nie eingegangen wäre. Er wäre lieber zurück in sein Heimatland gegangen. UND das bezieht sich nicht auf unsere Beziehung. Das gilt ausschließlich für die Scheinehe.6. Ich bin nicht unglücklich was meine Ehe angeht. Ich versuche ihn auch nicht loszuwerden. Sonst würde ich meine Tasche nehmen und würde gehen. Also ganz naiv bin ich nicht.Ich habe die Situation damals mit 21 unterschätzt, was es heißt, wenn jemand Unterhalt zahlen muss. Jetzt sehe ich das mit den Unterhaltszahlung anders und weiß auch, wie wenig einem Unterhaltszahler bleibt. Aber sowas weiß man mit 21 nicht.Ich hab mich auch nicht in ihn verliebt wegen des Geldes sondern in die Person. Ich habe mein Studium ohne BAföG oder Unterstützung bestritten und hatte dafür Nebenjobs.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Kosten haben wir immer geteilt. Also er ist auch kein schmarotzender Typ, der mich finanziell ausgenutzt hat. Das war nie der Fall.Er musste auch nur Unterhalt zahlen bis er die Adoptionseinwilligung erteilt hat und hat nicht darüber hinaus gezahlt oder Geld versteckt. Ich weiß gar nicht wo der ein oder andere das hier herausgelesen hat.Es heißt auch nicht, wenn man eine Scheinehe eingegangen ist, das man generell ein Betrüger, Lügener und sonst was ist. Das es nicht schön ist okay. Aber da ist auch eine andere Seite, wenn man als junger Mensch einen Krieg hautnah miterleben musste, mit der Familie geflüchtet ist und um sein Leben bangen musste. Und natürlich will man dann in einem sicheren Land bleiben und musste vielleicht dann so eine Situation nutzen.Natürlich ist es keine feine Art aber ich kann auch die andere Seite verstehen.Vielleicht mach ich mir zu viele Gedanken, um die Anfangszeit ( 2 Jahre). Aufmerksamkeiten wie mal ne Rose oder so gab es schon. Vielleicht sind da auch Männer anders gestrickt und ich habe was anderes erwartet.
Vielleicht war er auch einfach überfordert. Da hatte er die Ex, die wirklich fast monatlich mit irgendwelchen Behauptungen und Klageandrohungen und ihrem Anwalt kam. Und das sind keine Behauptungen von ihm. Ich habe ja alle Schreiben gelesen. Sie selbst hat nie gearbeitet und hat halt versucht mit Behauptungen an Geld ran zukommen. Auch mal über einen ihrer Kollegen über eine Versandhaus auf unserem Namen eingekauft. Aber so dumm gewesen es an ihre und an des Kollegen Adresse liefern zulassen, und das dann vor Gericht kam.
Und natürlich hatte er dann auch klar den Druck seine Familie zu unterstützen, mit dem wenig Geld was ihm eh zur Verfügung steht. Ich weiß, wie dankbar seine Familie für die Unterstützung war. Ich hätte es ja für meine auch so gemacht. Und natürlich wusste ich das und hab dann vielleicht auf Sachen vielleicht extra verzichtet oder ihm nie was gesagt. Auch nicht das es mich stört. Das habe ich ihm viel später gesagt und er weiß dass es mir weh getan hat damit und er bereut es auch und macht es ja jetzt auch anders
 
  • #30
Liebe FS, eine 2. Wahl warst du sicherlich nicht. Er hat die Frau vor dir gekannt und sie waren auch auseinander als ihr euch kennengelernt habt. Wie kannst du da die 2. Wahl gewesen sein? Das ist gar nicht logisch. Deine Geschichte war wahrscheinlich so: Er war Ausländer/Flüchtling aus politischen Gründen und hat hier eine Frau kennengelernt und sie haben sich verliebt, sie hat ihn geheiratet. Sie waren ein Paar und dabei ist auch ein Kind entstanden. Die Ehe hat aber nicht gehalten und sie sind wieder auseinandergegangen. Er musste dennoch für sein Kind erst Unterhalt bezahlen. Dazu ist er ja verpflichtet gewesen. Irgendwann hat sie einen neuen Mann kennengelernt und er hat dann das Kind adoptiert. In dieser Übergangsphase hat er dich kennengelernt, er hat sich dann neu in dich verliebt. Du warst wahrscheinlich auf die erste Frau und auf das Kind sehr neidisch gewesen deshalb hat er die Geschichte mit der Hochzeit aus politischen Gründen erfunden. Kein Mensch heiratet aus politischen Gründen und bekommt auch noch ein Kind. Nein. Er hat hier sehr wahrscheinlich gelogen um dich zu schonen. Oder er hat gelogen, weil sein Ego verletzt wurde. Welcher Mann würde es akzeptieren, dass er rausgeworfen wird und ein anderer sein Kind adoptiert? Ich denke, da würde jeder Mann tot unglücklich sein und sich gedemütigt fühlen. Wenn man auseinander geht, bildet man sich ein, dass alles nur ohne Grund passierte. Das nenne ich typisch Mann. So sind sie eben. Heute würden sie alles für dich tun und morgen war es nichts gewesen und jaja nur wegen Politik ;-).
Du sollst dir über dich selbst Gedanken machen, warum du seine Liebe zu dir von Geld und Geschenke abhängig machst. Ich denke, dass er dich geliebt hat und immer noch liebt. Ihr seid seit 14 Jahren zusammen und Ihr seid eine Familie und Ihr seid als Familie zusammengewachsen. Zweifele bitte nicht daran. Sei doch froh und dankbar für deine Kinder, für die Ehe, die immer noch wirklich besteht. Konzentriere dich doch auf positive Sachen. Ok, er war vor dir verliebt in eine andere, na und? Jetzt ist er aber mit dir zusammen. Das ist alles was zählt.
 
Top