• #31
Mein Mann und ich haben/ hatten quasi jahrelang keine gemeinsame Sexualität, er hat es sich bis auf 3-4 Ausnahmen im Jahr, ausschließlich selber gemacht, jeden Tag. Er schaut sich jeden Tag Pornos an (bis zu 1h am Tag), wie es sich Frauen selber live machen scheint hoch im Kurs.

Vor Jahren habe ich ihn angesprochen warum kein Sex, er hatte 1000 Ausreden und sein Jürgen machte auch nicht mit wie er wollte.
Nach der Geburt hatte ich wieder mehr Lust, bin zufällig auf Pornoseiten am gemeinsamen Tablet gestoßen und hab ihn zur Rede gestellt, wieder 1000 Ausreden. Erst als ich konkreter wurde und gesagt habe, ich weiß wann du es dir machst und was du dir anschaust, kamen wir uns sexuell näher, es kam mir aber wie erzwungen vor, als müsste er mir beweisen, er kann auch anders..
Der Sex im Moment ist für mich nicht zufriedenstellend, fühle mich unwohl dabei. Irgendwie hat sein „Verhalten“ unsere ganze Sexualität kaputt gemacht und er meint bestimmen zu können wann und wie.. habe ich keine Lust drauf, ich erlebe keinen Höhepunkt, das hab ich ihm beim letzten Sex auch gesagt (interessiert ihn scheinbar nicht).

Nehme körperlich Abstand von ihm, nur das aller nötigste.
Er hat die blöde Angewohnheit mich im Alltag ständig angrabschen zu müssen, ich ignoriere ihn dann.. Es nervt! Er meinte schon, ihm gefällt es nicht wie distanziert ich zu ihm bin.
Im Moment versuche ich neutral, freundlich mit ihm umzugehen, da ich mich noch nicht entschieden habe was ich mache.

Er wirft mir so viele Dinge an den Kopf, ich kann das nicht mehr ertragen (zB. ich wär schuld, wenn er so schlecht mit seiner Familie Eltern, Sis umgeht - anschreit etc..)

Er hat mir noch Gründe geschickt warum sich Männer trennen, unter anderem „Jagdtrieb nehmen“
Da habe ich ihm gesagt, dass es kein Problem wäre die Regeln neu zu definieren - offene Beziehung. Das möchte er aber nicht, ich wär vermutlich viel entspannter mal wieder richtig guten Sex zu haben 🤣
Ich hab noch versucht es ihm schmackhaft zu machen, dass es doch toll wäre er könnte auch mal über den Tellerrand schauen, sich mit anderen Frauen treffen, möchte er nicht.
Ich habe das Gefühl er ist mit SB komplett zufrieden und möchte nichts anderes oder ist gar süchtig nach Pornos, keine Lust auf richtigen Sex.

Ich mach es mir inzwischen lieber selber als mit ihm zu schlafen, aber es mir ausschließlich selber zu machen ist für mich nicht die Lösung, allerdings auch nicht so schlechten Sex mit meinen Mann zu haben, fremdgehen ist eine Nummer zu heftig für mich, das kann ich einfach nicht.

Mein Mann gibt so viele dumme Sprüche von sich, das macht mich so wütend. Ich fühle mich als Frau von ihm nicht begehrt (zB. wir haben gekuschelt morgens, er befummelt mich, ich ihn dann auch, er bekommt eine Erektion und sagt dann: nein, ich möchte nicht und macht es sich eine Stunde später aber auf der Arbeit selber..)
Ich verstehe ihn absolut nicht.

Er meinte „Auf Fummeln hätte er immer Lust aber auf Sex nicht.“


W26
 
  • #32
Noch was:

ich bin nicht verklemmt oder so.

SB/Pornos alles gut, macht jede*r aber wenn dies überhand nimmt und man keine Lust mehr auf richtigen Sex hat, so gar keine Lust mehr.. finde ich läuft irgendwas schief.

Mein Mann ist auch viel zu prüde um sich mal gemeinsam einen Porno anzuschauen, er würde sich komisch dabei vorkommen.

Ich weis auch nicht so genau was irgendwann schief gelaufen ist. Die ersten 3-4 Jahre lief sexuell alles mega gut, er hatte Fantasien, Wünsche, wir haben verschiedenes ausprobiert und nachdem wir zusammen gezogen sind haben wir kaum noch miteinander geschlafen.
Ich konnte ihn immer total gut verführen und wir hatten beide Spaß. Jetzt würde er mich abweisen oder hätte Angst, dass sein Jürgen nicht 100% mitmacht.
Würde ich ihm jetzt schreiben: „Ich warte nackt auf dich“ (habe ich früher schon mal gemacht) dann würde er nur doof gucken und sagen er ist zu müde, hat Kopfschmerzen oder sonst irgendwas.

Auf so einen Mann habe ich keine Lust.

Seine ollen Sprüche:
„Du bist die geilste, attraktivste Frau in unserer Straße“
„Dein Körper ist so sexy.“
„Du bist sooo hübsch.“

oder sein rumgefummel und sobald es „ernst“ werden könnte, er eine Erektion bekommt weist er mich ab, richtet alles in der Hose „lass das“ und geht.

Das nervt mich total.
Ich fühle mich von ihm einfach nur noch „dominiert“ dann wenn er mal Bock hat soll ich „parat liegen“ und sonst hat er Spaß mit sich selber und irgendwelche Live Chicas..

Ich kann auch absolut nicht verstehen warum er nicht einfach sagt, dass ihm SB/Pornos mehr Spaß machen und sagt lass uns eine offene Ehe/Beziehung führen und das sexuelle lassen. Jeder sein Schlafzimmer und fertig.

Er ist kompliziert oder ich, keine Ahnung...
 
  • #33
Endlich habe ich Antworten schwarz auf weiß. Und bin bestätigt, in meiner Annahme. Du hast sowas von Recht.
Endlich hat jemand komplett bestätigt. Da hat der Thead ja seinen Zweck erfüllt.
Wünsche viel Erfolg bei der weiteren Partnersuche für einen Mann, mit dem es sexuell dann wesentlich besser läuft.

Allerdings werden Dir von @Zuhii und @realwoman nun den Tipp geben, mit dem ersten Sex mindestens einige Wochen zu warten, damit Du nicht noch sexuell "ausgenutzt" wirst.
Die haben nämlich auch schon Themenersteller gefunden, die sich in dieser Hinsicht voll bestätigt fühlen.

Es könnte nun also etwas langwierig werden ..... alles Gute.
 
  • #34
Er hat die blöde Angewohnheit mich im Alltag ständig angrabschen zu müssen, ich ignoriere ihn dann.. Es nervt! Er meinte schon, ihm gefällt es nicht wie distanziert ich zu ihm bin.
Ich kenne Deinen Thread.

Ich verstehe Dich ja auch, aber ich verstehe auch ihn.

Du bist genauso wirderpsrüchlich:

Du wolltest zeitweise (war es nicht nach der Geburt ?) in der Beziehung vermutlich nicht so viel Sex, wie er und wiest ihn damals ab.
Ab da ist er dann ausgewichen.

Irgendwann wolltest Du wieder mehr, bist aber dabei nur mal sporadisch ihn zugegangen.
Dieses Angebot wollte oder konnte er damals nicht so richtig füllen (warum genau, wissen wir alle bis heute nicht, Du warst ja nach eigenen Angaben auch nach der Geburt sehr attraktiv geblieben. keine Ahnung)

Damals hast Du auch nicht genau gefragt, was eigentlich das Problem ist sondern frauentypisch Suggestivfragen gestellt, auf die er nur eingeschränkt sinnvoll antworten konnte, ohne gleich die ganze Beziehnung über Bord zu kippen und Dich indirekt massiv zu beleidigen.

Also weiter unklarheit.

Folge:
Weil er Dich zeitweise abwies (oder nicht so auf Dich zukam wie Du das wolltest ?) hattest Du jetzt auch keine Lust mehr, was dann dazu führt, das er mit seine Offerten für Sex nicht mehr durchkommt, weil als das nun als "Angrabschen" wahrgenommen wird.

Dabei vergisst Du allerdings, dass dieser Vorgang auch gleichzeitig ihn stimulieren muss (und nicht nur Dich). Das Ganze unter Einfluss seiner Nebenerotika.

Gleichzeitig kommt von Dir nun nichts mehr, denn Du bist ja weiterhin gekränkt. Er denkt, bei Dir ist nichts sexuell zu holen und weicht weiter auf Ersatzerotika (z.B. Pornos ...etc) aus.

Dann machst Du massiv Druck, deutest an dass Du Dich trennen könntest (das haben wir Dir jedenfalls alle geraten!) .

Nun soll er ein Wunder vollbringen und Dich sexuell so ansprechen, dass Du Dich wieder voll als Frau angenommen fühlst, aber er soll dabei sexuell auch gut funktionieren.

Seine Sexualität soll einfach da sein und die Basis bringen, damit es wieder läuft.

Wir haben Dir geschrieben, das es so einfach nicht funktionieren kann. Beidseitig nicht.

was könnte helfen:
Schwierig.
Ein Ansatz wäre es, etwas Erotisches zusammen zu unternehmen. dass könnte flankierend hilfreich sein.
Eine anderer wäre es, ihn zu einem Verzicht auf Pornos zu überreden. Dies aber mit der Zusage, dass er dann auch komoensierend Sex von Dir (und vielleicht am Anfang auch auch mal stärker nach seinen Wünschen) bekommt.

Das dies für viele Frauen, so auch die FS, eine ungeheure Zumutung ist (d.h. eine Sexzusage zu machen), weiß ich dabei wohl.
Seine Wünsche muss er allerdings jetzt auch mal deutlich und ehrlich nennen, was scheinbar für viele Männer wiederum eine große Zumutung ist.
Beide Seite müssten jetzt einen großen Schritt aufeinander zugehen.

Man kann es aber auch einfach lassen wie es ist.
Ihr wäret nicht die Ersten und nicht die Letzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #35
Er denkt, bei Dir ist nichts sexuell zu holen und weicht weiter auf Ersatzerotika (z.B. Pornos ...etc) aus.
Na, was denn nun?

Die einen erzählen, dass Pornos nichts mit dem Sex innerhalb der Beziehung zu tun haben. Du erzählst uns, dass Porno schauen sehr wohl damit zu tun hat, dass der Mann nicht mit dem Sex in der Beziehung zufrieden ist. Sollte Deine Ansicht stimmen, müssen die Frauen aufgeschreckt sein, weil der Pornokonsum ein Alarmsignal wäre.

Sicherlich finden es manche Männer supersexy, wenn ihre Partnerinnen viel Live TarotKarten legen oder AstroTV etc gucken. Gleichwertig (un)attraktiv ist häufiger Pornokonsum, Stripclup-Besuche etc. bei Männern, siehe Al Bundy....
aber ist alles kein Thema solange der jeweilige Partner dazu passt.
 
  • #36
Also, Kirovets, ich muss sagen, langsam finde ich irgendwie Gefallen an dir. 😀Mal schreibst du für mich total nicht nachvollziehbares und dann wiederum solche Posts wie dieser, wo du alles sehr gründlich und verständlich erklärst. Letzte Zeit häufen sich solche Beiträge und es kommen irgendwie neue Seiten an dir zum Vorschein. Keine Ahnung, wer oder was die Ursache ist, bitte mehr davon!! 😉
 
  • #37
Kein Mensch (keine Frau) braucht einen Partner, der schlecht im Bett ist, sich aber hintenrum im großem Umfang sexuell nach allen Schikanen bedient und es irgendwo heimlich krachen lässt und dich außen vor lässt, verhöhnt, herumstänkert, wegen Kleinigkeiten herumzickt und dich aus seiner Sexualität irgendwo ausschließt.
Im Großen und Ganzen bringt es diese Passage auf den Punkt, etwas einseitig
- Kein Mensch, weder Mann oder Frau... Frauen entziehen sich dann eher, können dann aber auch fies austeilen.

Ich würde auch nicht sagen, dass eine*r "schlecht" im Bett ist, es ist keine Schuld des oder der Einen. Man sollte erst mal auch bei sich schauen, was habe ich für Auswahlkriterien, was will ich, wie will ich Intimität leben.
Es passt nicht. Mit einer /einem anderen Partner*in mag es genau so gut gehen.

Sexualität und umfassender der ganze Bereich Intimität muss stimmig sein, Kontrolle, Verbote bewirken das nicht.
Und wenn es so wie oben benannt ist, dann hängt etwas gewaltig schief.

Also zur Frage - wie gehe ich mit "der Selbstbefriedigung des Partners um?"
Gar nicht, geht mich nichts an, das ist seine Privatsphäre, so wie ggf. meine.
Und - nicht alles, was man sich in Phantasien vorstellt, möchte man realisieren, noch diese Phantasien teilen...

Solange unser Intimleben und unser gesamtes Miteinander stimmig ist, wir darauf achten, dass es so bleibt, ist alles gut.

Hier wird oft behauptet, die sexuelle Passung würde sich schon entwickeln, wenn der Rest passt, bei solchen Threads zeigt sich das Gegenteil.
Es passt sexuell nicht, man kann es nicht passend zwingen, und es bringt die gesamte Partnerschaft in Schieflage.

W, 50
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Du tust mir wirklich sehr leid. Bei Dir ist von einer jungen lebensbejahenden Attraktiven Frau und junger Mutter nicht mehr viel übrig. Verfolgt man Deine Posts, fällt einem ein mit aller Macht klammerndes Festhalten an der zerütteten Beziehung auf. Leider machst Du ohne Dir mal professionelle Hilfe zu holen(halt ich bei Deiner verdrehten Sichtweise für wichtig) weiter.

Ganz im Gegenteil es ist nicht kompliziert sondern ganz einfach.

Wie bei der Schrankwerbung

"Es passt nicht und Du weißt es."

Das dies für viele Frauen, so auch die FS, eine ungeheure Zumutung ist (d.h. eine Sexzusage zu machen), weiß ich dabei wohl.
Seine Wünsche muss er allerdings jetzt auch mal deutlich und ehrlich nennen, was scheinbar für viele Männer wiederum eine große Zumutung ist.
Beide Seite müssten jetzt einen großen Schritt aufeinander zugehen.
Du zauberst mir am Morgen wieder ein Fragezeichen ins Gesicht. was ist denn eine Sexzusage? Wie kann ich denn wissen wie meine Stimmung um 16:28Uhr ist? Und bezüglich seiner Wünsche, es war doch schon vorher klar, dass sie sich dazu "überwinden" wollte.

Da haben wir es wieder, nie und nimmer würde ich es wollen, dass mein Mann sich zu etwas überwinden müsste beim Sex. Für mich kommt das auch nicht in Frage. Beim Sex haben Kompromisse und aufeinander zugehen für mich überhaupt nichts verloren.
 
  • #39
Du wolltest zeitweise (war es nicht nach der Geburt ?) in der Beziehung vermutlich nicht so viel Sex, wie er und wiest ihn damals ab.
Ab da ist er dann ausgewichen.
Nein, ich habe ihn wirklich selten mal abgewiesen.
Wir sind 10 Jahre zusammen, nach 4 Jahren kaum noch Sex. Ich habe ihn darauf angesprochen, er hatte Ausreden. Ich kann sehen welche Apps er sich gedownloaded hat (er auch welche ich habe) er hatte sich vor Jahren so ein Hypnosekram „wieder Lust auf Sex“ runtergeladen.
Es lief schon Jahre vor der Schwangerschaft nichts mehr im Bett, er hat mich kein einziges Mal darauf angesprochen, dass er gerne Sex haben möchte.

Er hatte keine Lust, hat dann seinen Pornokonsum erhöht, weil ihm das mehr Spaß gemacht hat, einfacher, weniger anstrengend.
Kann sein, dass er unerfüllte Wünsche hatte, das weiß nicht nicht. Ich hab versucht ihm alles so gut es ging zu erfüllen, es kam auch Initiative von mir.

Habe ab und zu versucht ihn rumzukriegen, zb. nackt auf ihn warten und natürlich wurde ich abgewiesen.

Ich war sehr sportlich (dafür bin ich auch unendlich dankbar, denn ohne dem hätte sich mein Körper nie so schnell zurück gebildet, selbst meine Hebamme sagt „ich sehe aus als wäre nichts gewesen“)

Er hat mich nicht mal mit dem A... angeschaut.
Ein paar mal haben wir es abends probiert, doch er hatte Probleme mit seiner Erektion (Vor der Geburt und jetzt auch).

Es hat sich nichts nach der Geburt geändert, erst nachdem ich gesagt habe, dass ich seinen Verlauf gesehen habe.
Wie läuft Sex bei uns ab?
Er bestimmt es, er nahm mich fest in den Arm und meinte: „ich bestimme wann und wie.“

Wir schlafen morgens miteinander wenn er Lust hat, er macht nur so viel bis es „feucht“ genug ist, dann steht er auf und zieht sein Ding durch.. achja... falls ich es wage mich aufzurichten drückt er mich wieder runter oder beugt sich über mich.

Er möchte keinen Sex wenn er fummelt, er weißt mich dann ab, er sagt doch selber, er fummelt nur gerne, mehr nicht.

Dann meinte er noch zwei Wochen keine Pornos geguckt zu haben, meinst du denn er wollte Sex? Nein. Ich glaube ihm auch nicht, dass er so lange verzichtet hat.
Ich hatte ihm vorgeschlagen die Handys mal 1-2 Wochen zur Seite zu legen, das möchte er partout nicht. Spricht für mich für Sucht.

Nach seinen Wünschen habe ich ihn schon oft gefragt. Ich hab ihm vorgeschlagen, dass ich es mir vor ihm selber machen könnte, wenn er sich sowas gerne anschaut. „Nein, alles gut so wie es ist.“

Eine Woche lang bin ich distanziert zu ihm, ich möchte mich einfach selber in den Griff bekommen, nicht so schnell emotional zu werden und er ist nicht nett zu mir, da hab ich keine Lust auf „Friede, Freude, Eierkuchen.“

Wenn er meint bei mir sei sexuell nichts zu holen, warum keine offene Ehe? Kann er sich woanders holen was er möchte und ich auch. Warum lehnt er das dann ab?
 
  • #40
Mit dem Ansatz kann man wahrscheinlich mind. 30-50 % (so schätze ich) der Beziehungen in Mitteleuropa auf eine Schlag auflösen.
ich sehe auch , dass @Blume94 bei Beziehungsbeginn mehr Wert auf sexuelle Übereinstimmung hätte legen sollen.
Aber das wird im Forum ja auch immer wieder abgelehnt, Frau will eben nicht" sexuell ausprobiert" werden.
Es wäre aber trotzdem richtig und unserer heutigen Gesellsellschaft auch angemessen. Sex ist nichts unanständiges.

Beim Sex haben Kompromisse und aufeinander zugehen für mich überhaupt nichts verloren.
Das geht einfach grundsätzlich nicht.

Wahrscheinlich kennst Du Deinen Partner auch nicht bis die letzten Tiefen. Wenn Du schion aus Deiner Sicht keine Kompromisse machst; er wird es sicherlich tun und sich in gewisser Weise mit der Frau, wie sie da ist, arrangieren. Das ist auch nichts Besonderes.

Ich verstehe aber, dass Dir das nicht auffällt, weil Frauen (das schreibe ich ja immer wieder) sowieso glauben, dass Mann alles gut ist, wenn er ejakuliert hat und er auch immer wieder mal Sex will (und sich auch sonst nicht weiter negativ äußert).

Aber das, was Du hier andeutest (quasi eine vollkommene sexuelle Harmonie) gibt es in der Realität wohl so gut wie nie.
Dazu sind Männer und Frauen gerade im sexuellen Bereich viel zu verschieden; sie fühlen auch ganz anders.

Ich akzeptiere das, und wahrscheinlich die meisten anderen Menschen in Beziehungen auch (ohne dass ich mich dazu nun besonders überwinden müsste, oder sowas).
Deswegen erfülle ich meiner Partnerin auch manchmal ihre Wünsche.
Wahrscheinlich ist es dann wie bei Dir: Sie bemerkt das gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
Hallo Forum,
mich interessiert folgendes. Wie geht ihr mit der Selbstbefriedigung in der Partnerschaft um. Was ist erlaubt und wo hört der Spass auf?
Es gibt durchaus Sachen die muss und möchte ich nicht wissen. Zuviel Information. Was und wie es sich der mir Anvertraute mit sich selber schön macht, möchte ich nicht wissen. Das ist seins.
Da kann er meinetwegen die Palme schütteln bis die Nüsse fallen...wie es beliebt....🙈 Nicht mein Ressort....
 
  • #42
Er wirft mir so viele Dinge an den Kopf, ich kann das nicht mehr ertragen (zB. ich wär schuld, wenn er so schlecht mit seiner Familie Eltern, Sis umgeht - anschreit etc..)
Er hat mir noch Gründe geschickt warum sich Männer trennen, unter anderem „Jagdtrieb nehmen“
Da habe ich ihm gesagt, dass es kein Problem wäre die Regeln neu zu definieren - offene Beziehung. Das möchte er aber nicht, ich wär vermutlich viel entspannter mal wieder richtig guten Sex zu haben 🤣
Ich hab noch versucht es ihm schmackhaft zu machen, dass es doch toll wäre er könnte auch mal über den Tellerrand schauen, sich mit anderen Frauen treffen, möchte er nicht.
Ich habe das Gefühl er ist mit SB komplett zufrieden und möchte nichts anderes oder ist gar süchtig nach Pornos, keine Lust auf richtigen Sex.
Ich mach es mir inzwischen lieber selber als mit ihm zu schlafen, aber es mir ausschließlich selber zu machen ist für mich nicht die Lösung, allerdings auch nicht so schlechten Sex mit meinen Mann zu haben, fremdgehen ist eine Nummer zu heftig für mich, das kann ich einfach nicht.
Blume das hört sich total traurig an. Auch so ausweglos für Dich.
Als wolle Dein Mann die Kontrolle über Deine Sexualität behalten.
Eine Öffnung der Bez. gesteht er Dir nicht zu. Er will lieber mit sich selbst. Du darfst nichts anderes und daneben verkümmern...., er lässt Dir somit nichts, als Dich selbst und Du darfst dann so unglücklich weiterleben. Nach seinen Regeln und Vorgaben.
Dabei hörte sich das zwischendrin wieder ganz gut an mit Euch....
w45
 
  • #43
Aber das, was Du hier andeutest (quasi eine vollkommene sexuelle Harmonie) gibt es in der Realität wohl so gut wie nie.
Oh nein, das wird es wohl sehr sehr selten geben. Aber das meine ich auch nicht. Wenn mein Mann und ich eine gute Schnittmenge haben in der wir beide uns wohlfühlen und es genießen gefällt es uns beiden. Alles andere kann ich mir während der Selbstbefriedigung holen oder verzichte ganz darauf. Dafür macht er auch sein Ding.

Selbstbefriedigung ist ein guter Weg um sich mal einen Kick zu holen, den man eben nicht mit dem Partner haben kann.

Wahrscheinlich kennst Du Deinen Partner auch nicht bis die letzten Tiefen. Wenn Du schion aus Deiner Sicht keine Kompromisse machst; er wird es sicherlich tun und sich in gewisser Weise mit der Frau, wie sie da ist, arrangieren. Das ist auch nichts Besonderes.
Also Du kennst doch Deine jetzige Partnerin auch nicht völlig, Du weißt nicht mit Sicherheit ob sie Dir ihre Leidenschaft vorspielt aber Du glaubst ihr doch, wenn sie Dir sagt, dass sie den Sex mit Dir genießt und Ihr glücklich seid. Warum Du mir unbedingt mein Glück mit meinem Mann madig machen willst, versteh ich nicht. Ich glaube ihm was er mir sagt, er glaubt mir wenn ich ihm sage, dass ich glücklich bin. Wahrscheinlich würdest Du sogar noch sagen, er wäre nur mit mir zusammen weil ich ihm seinen Kinderwunsch erfüllt habe?

Bist Du Lehrer;)

Ich verstehe aber, dass Dir das nicht auffällt, weil Frauen (das schreibe ich ja immer wieder) sowieso glauben, dass Mann alles gut ist, wenn er ejakuliert hat und er auch immer wieder mal Sex will (und sich auch sonst nicht weiter negativ äußert).
Nehmen wir mal an mein Mann käme nach Jahren zu mir und würde mir sagen, dass er die ganze Zeit mir ein vorgespielt hat und eigentlich würde er doch ganz andere Vorlieben haben ob ich nicht mal mit ihm in den Swingerclub gehen würde. Mir würde wohl alles aus dem Gesicht fallen und ich würde gemäß unserer Absprache handeln und beim Familienanwalt vorstellig werden. Ich brauche keinen Schauspieler und wahrscheinlich war ich darum lieber lange Single als halbgare Beziehungen zu führen.


Mit dem Ansatz kann man wahrscheinlich mind. 30-50 % (so schätze ich) der Beziehungen in Mitteleuropa auf eine Schlag auflösen.
Ja und? Vorm Scheidungsrichter landet die Prozentzahl doch in etwa früher oder später sowieso, dann hätte viel Elend eben eher ein Ende.

Wahrscheinlich ist es dann wie bei Dir: Sie bemerkt das gar nicht.
😂 Ich glaube wir könnten verschiedener nicht sein und mein Mann ist auch ein ganz anderer Typ als Du es bist und wieder danke ich Gott auf Knien für mein Glück, welches ich gefunden habe.
 
  • #44
Also Du kennst doch Deine jetzige Partnerin auch nicht völlig, Du weißt nicht mit Sicherheit ob sie Dir ihre Leidenschaft vorspielt aber Du glaubst ihr doch, wenn sie Dir sagt, dass sie den Sex mit Dir genießt und Ihr glücklich seid.
Schrieb ich das denn ?
Lies bitte zwischen den Sätzen keine Zeilen, die da gar nicht stehen.
Ich schrieb, dass ich meiner Partnerin manchmal dieses oder jenen Wunsch (soweit ich davon weiß) erfülle.

Was sie meint mir vorspielen zu müssen, muss sie selber wissen. Ich liebe sie sehr, aber ich denke mir auch, dass dies solch eine Art "Service" wäre, den ichvon ihr eher nicht bekommen würde.
Sie ist eine erwachsener Mensch und ich verlange, dass meine Partenrin weiß, wie sie sexuell mit mir klarkommt bzw. klarmacht was sie will.
Ich habe meine Partnerin auch gerade in dieser Hinsicht sehr sorgfältig ausgesucht; ganz im Gegensatz zu so manchem TE hier ..
Allerdings muss ich gerade die FS in diesem Thread hier davon ausnehmen, sie hat ja letztlich sehr pragmatisch gehandelt. Vielleicht nicht schön (und dem Mann auch nicht sehr zugewandt, er scheinbar auch nicht so richtig), aber dagegen ist nun wirklich nichts zu sagen.


Selbstbefriedigung ist ein guter Weg um sich mal einen Kick zu holen, den man eben nicht mit dem Partner haben kann.
Darauf können sich wohl die meisten verständigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #45
Beziehungsbeginn mehr Wert auf sexuelle Übereinstimmung hätte legen sollen.
Ich war 16 und mein Mann 24, ich hatte zwar schon sexuelle Erfahrung vor ihm aber nicht so viel.
Mit ihm war es sehr schön, ich denke wenn wir zu Beginn sexuell nicht zusammen gepasst hätten, hätten wir nicht so häufig miteinander geschlafen und es hat uns beiden sehr gut gefallen, da gab es auch nie die Situation es klappt nicht.
Es war einfach so wie ich es mir wieder wünschen würde, entspannt, wenn beide Lust haben, kein Abruf, aufeinander eingehen, liebevoll miteinander umgehen (zb. Küssen), nicht nur Schema F.

Im laufe der Zeit verändert man sich und es kann sein, dass sowohl er als auch ich nun sexuell unterschiedlich sind, da wir noch sehr jung waren (sind), vielleicht andere Vorlieben entfeckthaben.
Ich kann mir auch vorstellen, dass er nicht so kann wie er gerne möchte und deshalb alles bestimmen möchte, damit er nicht unter Druck gerät.
Wenn ich mir selber Druck mache oder das Gefühl habe ich muss irgendwas leisten, weil es der andere „fordert“ oder dies allgemein so sein muss/sollte, dann hätte ich auch keine Lust und lasse es besser sein, als mich damit auseinanderzusetzen. (SB klappt, da hat er keinen Druck und muss nicht „leisten“ also bevorzugt er das)
Ich habe schon das Gefühl, dass er (nachmittags, abends) gerne Sex haben möchte, dann aber doch lieber ausweicht, weil er weiß, es klappt vielleicht nicht.
Er sagte einmal, oh ich glaube er ist zu müde, das klappt bestimmt nicht, lass uns das morgen früh probieren. Ich verstehe ihn dann schon, dass er nicht als „Versager“ dastehen möchte, zumal er sich vielleicht nicht eingestehen mag, dass es nicht so funktioniert wie es mal war oder wie er denkt es müsste so funktionieren.
Dann würde ich Sex auch direkt mit etwas negativem in Verbindung bringen und hätte keine Lust darauf.
Noch schlimmer wäre es dann für ihn, wenn er mir das „Go“ für zB. ein sexuelles Arrangement mit einem anderen Mann geben würde, dann hätte er ja vermutlich seiner Sichtweise nach, noch mehr versagt (er möchte und kann nicht).

Wir hatten heute früh nochmal miteinander gesprochen, er meint er fühlt sich manchmal unter Druck gesetzt zB. wenn ich ihn anfasse (hat er wohl das Gefühl abliefern zu müssen) aber er mag es auch nicht wenn ich so distanziert zu ihm bin.

Ich verstehe ihn immer noch nicht, er möchte mich anfassen, ich soll darauf eingehen, ihn aber nicht berühren. Ich hab ihm auch gesagt, dass ich nicht immer dann Lust habe wenn er gerade Lust hat.

Ich kann nichts dafür wenn er sich selber unter Druck setzt, ich erwidere seine Berührungen nur wenn er den ersten Schritt gemacht hat und wenn ich nicht darauf eingehe und neutral bin, ist es auch falsch.
Er sagte noch er wäre mir böse wenn er mich nicht dann wenn er möchte anfassen dürfte.

Es passt nicht in fast allen Bereichen und das weiß ich, kann mich aber nicht trennen, ich schaffe das nicht.
 
  • #46
m laufe der Zeit verändert man sich und es kann sein, dass sowohl er als auch ich nun sexuell unterschiedlich sind, da wir noch sehr jung waren (sind), vielleicht andere Vorlieben entfeckthaben.
Hier muss es eine entscheneiden Punkt gegeben haben, sonst ist das Ganze so nicht erklärbar. Sowas passiert eben meist nicht stetig sondern als Punkt.


Ich habe schon das Gefühl, dass er (nachmittags, abends) gerne Sex haben möchte, dann aber doch lieber ausweicht, weil er weiß, es klappt vielleicht nicht.
Er sagte einmal, oh ich glaube er ist zu müde, das klappt bestimmt nicht, lass uns das morgen früh probieren. Ich verstehe ihn dann schon, dass er nicht als „Versager“ dastehen möchte, zumal er sich vielleicht nicht eingestehen mag, dass es nicht so funktioniert wie es mal war oder wie er denkt es müsste so funktionieren.
Ja, so wird das auch wirklich sein. Er KANN nicht, will sich das aber nicht eingestehen und ist deswegen extrem unfair zu Dir.

Ja Du hast an diesem Punkt die genaue Ursache für Euer Problem gefunden.
Mach ihm Druck hieran zu arbeiten. Er muss die körperliche Schwäche annehmen und sich damit beschäftigen. Hilfe zulassen (nein, nicht Deine). Arztbesuch.


Er sagte noch er wäre mir böse wenn er mich nicht dann wenn er möchte anfassen dürfte.
Es passt nicht in fast allen Bereichen und das weiß ich, kann mich aber nicht trennen, ich schaffe das nicht.
Ihr habt Kinder. Das verstehe ich auch.

Aber, so leid es mir tut. So geht es nicht.
Er misst mit zweierlei Maß. das geht einfach so nicht.
Du wirst Dich trennen müssen. Kündige es ihm ganz langsam an.

Er hat ein körperliches Problem und will zur Kaschierung und für sein Ego die Familie vor die Wand fahren . Darf nicht sein. Er muss handeln.
Rede nun Klartext.
 
  • #47
Denn in einer gesunden, sexuell aktiven Partnerschaft, da hat man das doch gar nicht nötig. Oder?
Na ja , wer was wann nötig hat liegt natürlich im Auge des Betrachters.
Aber ich denke auch, wenn @Blume94
Mann sich morgens einen porno rein zieht und dann die Keule schwingt , dass er logischerweise Abends noch bedient ist.

Jetzt scheint die Blume ja eine junge, attraktive und sexuell aufgeschlossene Frau zu sein, wenn ich ihr das einfach glauben mag.
Da bietet sich doch an, mal ein zwei Tage die Keule drin zu lassen um Lust zu tanken.
Nochmal, er soll das wichsen reduzieren dann hat er auch Lust und keine Standschwierigkeiten.
Mal ist es Hausbau, mal Stress, mal sonstwas.
Wenn er jeden Morgen Taschen Billard spielt, wen wundert das denn noch?
Auch das sie schwierig zu sein scheint.
War sie je anders für ihn? Wahrscheinlich nicht!
Das kann die Lust auf sie nicht vertrieben haben.
Hätte ich als Partner mir morgens oder täglich eine von der Palme gewedelt, hätte ich such keine Lust mehr Abends mit meiner Partnerin Sex zu haben.
Absolut verständlich das sie sich überflüssig vorkommt was den Sex betrifft.
M49
 
  • #48
Nochmal, er soll das wichsen reduzieren dann hat er auch Lust und keine Standschwierigkeiten.
Mal ist es Hausbau, mal Stress, mal sonstwas.
Wenn er jeden Morgen Taschen Billard spielt, wen wundert das denn noch?
Soooo einfach wird das nicht gehen.

Es kann übrigens ach sein, dass er einfach nicht mehr sexuell auf sein Frau steht, obwohl sie ja von sich schreibt, dass sie körperlich attraktiv geblieben ist. Aber das glaube ich eher nicht.

Da bietet sich doch an, mal ein zwei Tage die Keule drin zu lassen um Lust zu tanken.
Auss Sicht des Mannes bei "Blume" funktioniert das eben nicht, weil er dann ja befürchten muss, körperlich zu versagen.

Und das Problem ist, dass er dieses körperliche Einschränkung versucht zu ignorieren bzw. nicht wahrzunehmen.

In dem Falle natürlich ein Teufelskreis wo auch @blume nichts mehr machen kann und auch nicht den richtigen Ton trifft.

Wie immer sitzt das eigentliche Problem dahinter im Kopf und im angenommenen Rollenverhalten, aus sich Druck aufbaut, und woran sich an dem sich Männer wie Frauen,wie von Sinnen, immer weiter festhalten.

Er müsste halt sein körperlihes Problem selbst angehen
 
  • #49
Ihr habt Kinder. Das verstehe ich auch.

Aber, so leid es mir tut. So geht es nicht.
Er misst mit zweierlei Maß. das geht einfach so nicht.
Du wirst Dich trennen müssen. Kündige es ihm ganz langsam an.

Er hat ein körperliches Problem und will zur Kaschierung und für sein Ego die Familie vor die Wand fahren . Darf nicht sein. Er muss handeln.
Rede nun Klartext.
Ich hatte nochmal mit ihm gesprochen, das gab natürlich eine Diskussion, er hat sich angegriffen gefühlt. Ich habe meine Worte mit Bedacht gewählt, hab ihm nicht mit Trennung gedroht, ihm eine Studie rausgesucht und ihm gesagt, dass SB auch ohne Pornos möglich ist. Er wollte die Studie nicht sehen und war sehr erbost. Ab da an war dann wieder Unfrieden und ich hab ihn bis auf das nötigste (Umzug) in Ruhe gelassen.
Am Abend haben wir das Baby zusammen ins Bett gebracht und er meinte, er findet es nicht schön wie wir miteinander umgehen, er mich liebt hat.
Dann hat er die Decke (wir haben eine große) über uns gelegt und mich am Oberschenkel zu sich gezogen.
Gestern waren wir dann zusammen im Haus, jeder seinen Kram gemacht (er Türen einhängen und ich habe den Kleiderschrank eingeräumt). Dann kam er an und wollte nochmal darüber sprechen, diesmal lief das Gespräch besser. Er hat zugegeben, dass er Angst hat zu „versagen“, er schon Lust hat aber großen Druck und Angst, dass es nicht klappt und er dann vor mir „schlecht“ da steht. Ich hatte ihm dann gesagt, dass er mal die Filmchen für eine Zeit lang weg lassen sollte und seinen eigenen Kopf anstrengen soll, wenn er es sich selber macht und er dann bestimmt von selber wieder Lust/Fantasien bekommt.
Habe ihn auch gefragt, warum er mich anfummelt aber sonst nix läuft und da meint er: er fummelt weil er mich geil findet, aber das glaube ich ihm ja nicht und Lust auf Sex wäre für ihn nochmal etwas anderes. 🤷‍♀️ Er findet es auch blöd, dass wenn es nicht klappt, ich direkt denke es liegt an mir und ich mich sofort unattraktiv fühle. Er weiß nicht was er noch machen und sagen soll, damit ich ihm endlich glaube, dass er mich attraktiv und sexy findet.

Ich hab ihm auch nochmal gesagt, Sex ist nicht nur Penetration und dass sein Lui stehen muss 🤦‍♀️ er es aus Pornos nur nicht anders kennt.

Ich weiß nicht ob er was ändern wird, weniger Pornos oder mal zum Arzt, ich kann ihn zu nichts zwingen.
Vielleicht hat er auch einfach eine andere Ansicht von Sexualität.
Für mich ist das was ganz intimes, was man mit dem eigenen Partner machen möchte, sich näher kommen, aufeinander eingehen, entspannen, genießen. Für ihn ist das vielleicht nur „rein-raus“ und kommen.

Ich hab ja immer noch Hoffnung, dass im eigenen Haus vielleicht alles nochmal anders wird, sich die Lage beruhigt (er hat bald nochmal Elternzeit).
 
  • #50
Auss Sicht des Mannes bei "Blume" funktioniert das eben nicht, weil er dann ja befürchten muss, körperlich zu versagen.

Und das Problem ist, dass er dieses körperliche Einschränkung versucht zu ignorieren bzw. nicht wahrzunehmen.
Ne, ich hingegen kann mir vorstellen, dass die körperliche Einschränkung gerade aus der morgendlichen Handarbeit entsteht.
Ganz Ehrlich. Würde ich mir morgens den freewilli schütteln, hätte ich Abend definitiv weniger Lust auf Sex, als wenn ich mal zwei drei Tage nicht an mir herum spiele.
Ich weiß nicht ob ich bei all den Sexprotzen hier soooo unnormal anders bin.
Wie soll mein Kopfkino was auch in der Beziehung gesund sein sollte dann funktionieren, wenn ich mir ständig mit Pornos und wichsen das Bild verneble.
Und mit soll hier bloß niemand erzählen, dass er nach dem Schleudergang genau so geil ist wie ohne.
Warum heißt es denn Selbstbefriedigung?
Ich hab gar nichts dagegen, hey alles normal, aber bitte nicht wichsen und dann behaupten, die Partnerin macht mich nicht mehr an.
Das ist eine Steilvorlage für die Lächerlichkeit schlechthin.
Zurecht sind das denn Schlappschwänze.
Sozusagen hausgemachte.
M49
 
  • #51
Wie gut das tut, von Männern solche Mein6ngen zu lesen dachte schon bin allein mit meiner Meinung. Na also die Lösung ist ja schon mal klar.
Ich finde, wenn Solch ein Mann dies Jahrelang so kennt, wird er nicht ohne weiteres darauf verzichten. Es sei denn er ist christlich geworden. Zumal die breite Masse ja toleriert, dass SB in Beziehung gelebt wird. Klar wenn der GV weiterhin aufrecht gehalten wird, ist es auch kein Thema.
Ich hätte als Frage auch schreiben können:
"Was tun, wenn der Partner SB dem GV vorzieht?"
 
  • #53
Ne, ich hingegen kann mir vorstellen, dass die körperliche Einschränkung gerade aus der morgendlichen Handarbeit entsteht.
Ganz Ehrlich. Würde ich mir morgens den freewilli schütteln, hätte ich Abend definitiv weniger Lust auf Sex, als wenn ich mal zwei drei Tage nicht an mir herum spiele.
Ich weiß nicht ob ich bei all den Sexprotzen hier soooo unnormal anders bin.
Nun ich glaube nicht, dass Du anders tickst, aber Du verstehst eben nicht, wenn Mann Angst hat zu versagen (Bei mir kam das am Anfang unserer heutigen Beziehung vor etwa 8 Jahren in- oder zweimal vor weil ich zu nervös und in der Sekunde auch gerade "auf dem linken Fuß" überrascht war )

Seitdem ist alles Tiptop, aber vergessen habe ich das nie.

Das ist ein Gefühl, welche sich Dir beim besten WIllen einfach nicht beschreiben kann. Es ist, also ob jemand Deine Verbindung zu diesem Körperteil gekappt hätte.
Und für Leute, die dies betrifft (und genau das hat uns @blume ja nun auch bestätigt) gilt folgendes :
- Selbstfriedigung funktioniert einfach immer,​
- Bloss nicht durch die Frau thematisieren lassen, d​
ann klappt gar nicht mehr​
- Sex nur, wenn man sich quasi vorbereitet hat und schon weiß das es gehen könnte​
Wie gesagt, für mich lange her, aber vergessen habe ich das nicht.

Allerdings habe ich mich damals aber auch nicht ansatzweise so dämlich und idiotisch wie @blume 's Mann angestellt.

Und ich habe auch sceenll selbst überlegt, dass es gut sein könnte, den Trieb quasi etwas "anzusparen".
War dann ja auch so.

Außerdem scheint er auch ein charakterlicher Kotzbrocken zu sein.
 
  • #54
Nun ich glaube nicht, dass Du anders tickst, aber Du verstehst eben nicht, wenn Mann Angst hat zu versagen
Du irrst dich.
Ich erzähle dir mal warum ich das behaupte.
Vor ein paar Jahren, ich war gerade mit meinem neuen Partnerin etwa 1 Jahr zusammen, da bereiteten wir beide eine Geburtstagsfeier für eine Freundin von ihr vor. Ich kam etwas später zur Vorbereitung, die ich mit meiner Partnerin alleine machte, da Überraschung.
Da habe ich Lausbub doch glatt vorher an mir herumgespielt, na mir war halt gerade danach und ich dachte, heute ist Vorbereitung und das wir bestimmt eh nix.
Ich lud mich Zuhause selbst für mich zum entspannungssex ein :)
Tja, doch dann kommst knüppelhart oder eben such nicht.
Eine Stunde später stand ich frisch geduscht mit Glanz in den Augen in der Lokalität wo die schon auf mich wartete damit ich helfe.
Die wartete bereits im Mantel.
Als ich rein kam, öffnete sie ihn und hatte das geilste Outfit an was ich je sah.
Schockzustand!!!!
Ich traute mich nicht sofort zuzugeben das ich gerade gut zu mir war.
Also ließ sich Sie mal anfangen.
NICHTS....... ahhhhh...... Neiiiiiin.
Ich musste auspacken um meine Potenz nicht dauerhaft infrage zu stellen.
Ich beichtete ihr.
Sie schlug mir mit schallendem Gelächter eins in den Nacken und sagte. Du bist ja die Spitze.
Sie hat mir versprochen abends das Outfit nochmal auszuprobieren um die Wirkung zu testen.
Da war er wieder.
Oft hat Standfestigkeit, meistens also bei körperlich Gesunden Männern, nur etwas mit Lust zu tun.
Ich hatte keine Lust mehr weil ich bedient war.
Und so wird es auch bei Blume sein.
Er soll es einfach mal ausprobieren nicht zu wedeln.
Wenn er dann immer noch Probleme soll er zum Arzt gehen oder die Blume lügt und ist ein fetter Kerl.
Ich stelle mir das auch sehr übel vor Kiro, aber nochmal, ich kann nicht wichsen und mich dann wundern das ich keine Lust mehr habe.
Vor allem wenn man eh nicht so ein mega Lustmolch ist der es ständig nötig hat.
Das wollte ich damit sagen.
M49
 
  • #55
Ich stelle mir das auch sehr übel vor Kiro, aber nochmal, ich kann nicht wichsen und mich dann wundern das ich keine Lust mehr habe.
Er sollte zum Arzt gehen.

Und ich bleibe dabei:
Im Prinzip sollte er sich tatsächlich seinen Trieb etwas ansparen (wie Dui das auch siehst) aber dann sollte @blume auch quasi "zur Verfügung stehen".Es sollte darüber eine Vereinbarung geben., auch wenn hier alle Frauen das stets sofort ablehnen (ich möchte mal einwerfen, dass ich als Mann und Mensch mir zutraue, andersherum eine solche Zusage durchaus machen zu können).

Ich habe so etwas @blume schon mehrfach nahegelegt, aber sie will wohl nicht, sondern ist eher ängstlich bei den Gesprächen mit ihrem Mann darauf bedacht, dass es möglichst nicht an ihr liege.
Sie spricht ihren Mann immer wieder auf das Problem an, aber eine wirkliche Brücke (in diesem Falle also eine richtig gute Motivataion , auf SB zu verzichten) will sie ihm nicht bauen, sondern ihre Position sichern.

Nun werden wieder alle aufschreien, das sie das ja auch wohl nicht müsse. Jaja, müssen muss sie gar nichts. Sie kann auch einfach sihc vom Mann trennen, verdient hätte er es ja.

Ich schrieb ja, dass er m.E. diese ganze Porno SB - Geschichte nach meinem Dafürhalten nur deshalb angefangen hat, weil dies eben NICHT so war, @blume also irgendwann längere Zerit nicht als Ehefrau zur Verfügung stand. Das ist meine Vermutung.
Wenn dies nicht so ist bleibt halt nur, das der Mann nicht mehr auf @blume steht (das glaube ich her nicht, weil er sonst nichtdauernd Gegenteiliges ihr gegenüber behauptet hätte)
oder aber zumindest nicht auf den Sex mit ihr.

Aber wo soll da das Problem denn sein, sie schreibt ja, dass sie ja durchaus experimentierfreudig sei, oder hat er da vielleicht berechtigte Bedenken?

Oder sieht er sich vielleicht Schwulen-Videos an, liebe @blume ?
Dann können wir noch lange rätseln.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #56
Allerdings habe ich mich damals aber auch nicht ansatzweise so dämlich und idiotisch wie @blume 's Mann angestellt.

Und ich habe auch sceenll selbst überlegt, dass es gut sein könnte, den Trieb quasi etwas "anzusparen".
War dann ja auch so.
Er macht es sich ja sogar nach dem Sex nochmal selber (obwohl er gekommen ist). Aber klar doch, 2 Minuten rein-raus ist nicht so spannend, gibt nicht den Kick, wie 1 Stunde Pornos gucken und wixxsen auf Arbeitszeit.

Wenn ich ihn dann auch befummeln darf kommt so ein Spruch: „na guckst du ob ich mir einen gewixxt hab?“

Er meint immer mir zeigen zu müssen, dass das ja nicht stimmt, dass er es sich selber macht.
Als wär er ertappt worden und müsste mir beweisen, dass es nicht so ist.
Er streitet ab, es sich auf der Arbeit zu machen, sorry aber ich kann in der Bildschirmzeit sehen wann er welche Seiten und wie lange er diese besucht hat, wenn ich will.🤦‍♀️
Ich hab ihm x mal gesagt, SB ist ganz normal und ich finde es ok, aber nicht wenn die gemeinsame Sexualität „schaden“ nimmt - checkt er nicht.

Als unser Sexleben noch top war hab ich solche Seiten auch gesehen (waren zusammen an seinem Laptop und da war das bei „häufig besucht“) fand ich nicht schlimm, hab nicht jeden Tag Bock drauf und bin auch nicht interessiert wund durch die Gegend zu laufen.

Alleine schon weil wir darüber so häufig gesprochen haben und ich das Gefühl habe, er kommt mir keinen Schritt entgegen, habe ich 0 Bock mehr auf ihn.
Unwohl fühle ich mich sowieso schon, würde niemals mehr auf die Idee kommen ihn irgendwann nochmal zu verführen, der Zug ist abgefahren.

Bei ihm kam es nicht 1-2 mal vor, eher 90% abends und morgens klappt es. (Seit Jahren so)

Selbst wenn er 2 Tage keine Pornos guckt steht er am Abend mit Fragezeichen vor mir, warum er nicht ausreichend Standfest ist, nur halb.

Unsere Sexualität ist mir viel zu verkrampft und anstrengend.

Er soll es einfach mal ausprobieren nicht zu wedeln.
Wenn er dann immer noch Probleme soll er zum Arzt gehen oder die Blume lügt und ist ein fetter Kerl.
Scheinbar kann er es nicht lassen, hätte er sonst von sich aus vielleicht schon.
Ich kann ihn dazu nicht zwingen, hatte ihn das vorgeschlagen aber er geht auf sowas nicht ein, meint mir ja beweisen zu müssen, dass er sich keinen runter holt, lügt mich an.

Früher hat er mich angelogen und meinte nicht mehr zu rauchen (hat er heimlich, seine Schwester fragte plötzlich nach dem Geld was sie ihn für Zigaretten geliehen hat 👍)

Er sollte sich lieber beweisen, dass er kann und Lust hat, trotz SB mit Pornos.

Du hast behaart 🐻 vergessen ☝😉

Danke für eure Ehrlichkeit und Erfahrungen.

Für mich ist das was er macht mittlerweile schon wie fremdgehen...

Einmal meinte er:
„es würde kein Mann mit mir aushalten, ich soll froh sein ihn zu haben.“

Beleidigt unseren Sohn wenn er weint und genervt ist (H...sohn zB)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #57
Oder sieht er sich vielleicht Schwulen-Videos an, liebe @blume ?
Er schaut sich relativ normale Sachen an, mal Frauen die es sich selber machen.
Dann manchmal auch Sachen, wo ich sage: das eignet sich gut für SB 😅 (find ich eklig) Frau schluckt.. von X beliebigen🤢 sorry, seins reicht mir, er darf.. oder Frau bekommt Stromschläge.. das geht mir auch zu weit (hat er mal eher im Spaß vorgeschlagen)
viel Amateur-Normalo-Kram oder Japanerinnen (Massage zB.)
Also eher normale Sachen würde ich sagen 🤷‍♀️ Szenen wo es schnell zur Sache geht und einfach nur gef... wird.

Er scheint dies genauso bei uns umzusetzen. Für mich ist das nichts anderes als eine„schnelle Nummer“ und kein leidenschaftlicher Sex.

Stellungswechsel gibts ja nicht, könnte ja ein down geben und dann muss er sich wieder ewig an mir reiben - meint dann immer: „du musst wohl nochmal ran“

Letzte Woche kam er nach dem duschen ins Schlafzimmer nur in Unterhose und ich bin dann zu ihm hin und hab gefragt ob er mir nicht zeigen mag was er da so versteckt, ich wollte ihm dann Blow-Jobben aber so richtig Standhaft wurde er nicht, dann hat er mich gefragt ob ich Lust hab: ja schon und dann hat er mich oral befriedigt (bin diesmalig sogar wirklich gekommen) er hat mich geküsst und meinte ich soll die Augen schließen, danach wollte er dann auch nochmal das wurd aber nichts, also lagen wir dann still schweigend im Bett.
Da hatte er mich fast so weit, war kurz davor einen Porno an zu machen, damit es doch klappt aber dann hab ich es lieber gelassen, hinterher ist das auch wieder falsch.

Habe schon gedacht, vielleicht bin ich zu forsch. Küsse ihn und setze mich auf ihn, wuschel ihn durch die Haare, streichen ihn und beweg mich ein bisschen und reib mich an ihm, aber er ist wie immer zu müde oder sonst was.

Ich lag schon nackt im Bett und als er kam hab ich ihn gefragt: was passieren würde, wenn ich nackt im Bett liegen würde? Dann kam er nur grinsend, hat geguckt und meinte dann er sei zu müde.🤦‍♀️

Ich lasse ihn zB mit meinen Brustw.. spielen (das gefällt mir einfach nicht, mache ich nur ihm zur Liebe, er ist einfach manchmal zu grob)

Heute Morgen hat er mich auch befummelt und ich hab ihn dann gefragt, ob ich auch darf (wenn ich es einfach mache, ist es auch nicht richtig) wie immer.. er kriegt eine Erektion und geht.

Auch im Bett wenn wir im Löffelchen aneinander liegen und ich morgens dann meine Hüfte bisschen bewege und meinen Po an ihn reibe, kommt dann: ich möchte weiter schlafen (trotz spürbarer Erektion).

Nehme seine Hand und erkunde damit meine erogenen Zonen (führe ihn dahin) - kein Erfolg

Reizwäsche (Korsage, Strapse, Body) nichts bringt ihn soweit, dass er Lust hat.

Habe ihm Spielzeug gekauft (Ring) Batterie ist leer -> hat er für seine Soloauftritte benutzt.

Er würde mich gerne fesseln bla bla, hab Lederhandschellen gekauft.. noch nie kamen diese zum Einsatz.

Und dann soll ich mich noch sexy, attraktiv fühlen. 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #58
Dass was du hier schreibst Blume, hat sich zu 80% mit meinem Ex so abgespielt. Nachdem ich seine Vorlieben im Handyverlauf gesehen habe, er aber außer den Fesselspielenund dem Sex vor dem Spiegel, erzählte er ja nicht von seinen Wünschen. Mich hat es getroffen, dass er anstatt mit mir zu reden, einfach virtuell sich holt was will. Brauchte Zeit un zu überlegen und äußerte den Wunsch, dass wir es doch besser machen können. Im Endeffekt gab es einen Schlussstrich.
 
  • #59
Im Prinzip sollte er sich tatsächlich seinen Trieb etwas ansparen (wie Dui das auch siehst) aber dann sollte @blume auch quasi "zur Verfügung stehen".Es sollte darüber eine Vereinbarung geben., auch wenn hier alle Frauen das stets sofort ablehnen (ich möchte mal einwerfen, dass ich als Mann und Mensch mir zutraue, andersherum eine solche Zusage durchaus machen zu können).

Ich habe so etwas @blume schon mehrfach nahegelegt, aber sie will wohl nicht, sondern ist eher ängstlich bei den Gesprächen mit ihrem Mann darauf bedacht, dass es möglichst nicht an ihr liege.
Sie spricht ihren Mann immer wieder auf das Problem an, aber eine wirkliche Brücke (in diesem Falle also eine richtig gute Motivataion , auf SB zu verzichten) will sie ihm nicht bauen, sondern ihre Position sichern.
Wenn wir nochmal über das SB-Thema ins Gespräch kommen, werde ich ihm deine Idee mal vorschlagen. Aber es gibt auch so Tage (3 im Monat ca.) da geht es dann einfach nicht 🍓
Heute Morgen wollte er aber unser Baby war schon wach, dann geht das auch nicht. Er meinte wir holen das heute Abend nach,
da geht es ggf. aber nicht -> 🍓 🙆‍♀️


Er wird heute sowieso lange arbeiten, da er jetzt bald Elternzeit hat und wollte danach noch ins Haus den Esstisch aufbauen.

Mein Mann kam gestern total stolz und glücklich an und meinte: „Trotz all den Schwierigkeiten haben wir es geschafft, Schatzi! Unser eigenes Haus und wir ziehen bald ein!“

Da mag ich die Laune nicht wieder vermiesen.🙅‍♀️

Vielleicht legt er in seiner Elternzeit eine kleine Auszeit von seiner morgendlichen Wixx-Routine ein oder reduziert die Häufigkeit.

Auch wenn er den kleinen erst wieder beleidigt hat (A...kopf) meinte er schon, dass er viel Zeit mit dem kleinen verbringen möchte und jeden Tag auf den Spielplatz gehen möchte.
Ich kann es manchmal nicht so ganz verstehen, das Verhältnis von Papa und Kind. Er liebt ihn und ist durchaus auch liebevoll mit ihm aber sobald der kleine weint oder nörgelt, wird er richtig zickig und flippt aus (er hat keinen Nerv dafür).
 
  • #60
Ich finde es schon krass, wie @Blume94 sich da abstrampelt, um Himmels Willen. Da hätte ich schon lange aufgegeben, Respekt. Ich hoffe sehr, dass ich von solchen Problemen weitgehend verschont bleiben werde. Ich hatte schon einiges, aber da würde ich mich auch furchtbar fühlen. Ich denke, es ist dann schon so eine Spirale, dass sich für das Paar immer mehr Druck aufbaut, bis sowieso kaum noch was geht, weil der Mann Angst hat, zu versagen, und sich die Frau immer abgewiesen fühlt. Aber soweit kommt es ja erst, wenn wirklich ein Problem besteht. Und das sehe ich hier wirklich bei der SB mit Pornokonsum, so dass die Reize bei normalem Geschlechtsverkehr nicht mehr ausreichen. Wenn er das aber nicht erkennen will, dass er da ein Problem hat, was er angehen müsste mit Verzicht oder notfalls Therapie (gibt's auch für solche Probleme), dann kann man als Frau wirklich nichts machen auf Dauer. Ich glaube, ich könnte noch einfacher leben mit einem Partner, der eben einfach selten Lust hat, als mit jemandem, der so ein grundlegendes Bedürfnis in der Beziehung fast dauerhaft auslagert und sich woanders holt. Da würde ich auch wie @Pinkpanther reagieren...